• Der Börsen-Einstieg

    Menschen, die sich noch nicht intensiv mit Börsen-Themen beschäftigt haben, sind häufig abgeschreckt. Sie fühlen sich von den vielen Zahlen und stark schwankenden Kursen irritiert und verunsichert. Doch der Einstieg in das Aktiengeschäft kann auch für Börsen-Neulinge zu einem Erfolg werden.

    Mit Aktien handeln, Börsenerfahrung sammeln oder gar Geld mit Aktien verdienen: Die Gründe, warum Menschen den Schritt an die Börse wagen, sind unterschiedlich. Klar ist jedoch: Damit dieser Weg gelingt und Trader Gewinne machen können, ist eine gute Vorbereitung das A und O.

    Eigene Erwartungen definieren

    Börse Bulle und BärDamit der Börsen-Einstieg nicht schon nach kurzer Zeit mit einer herben Enttäuschung endet, sollten sich Aktien-Neulinge im Vorfeld intensiv mit ihren eigenen Erwartungen und Zielen auseinandersetzen. Denn immer dann, wenn es um den Aktienhandel geht, müssen auch Durstrecken überwunden werden und Motivationstiefs ausgeglichen werden. Wer sich seinen eigenen Erwartungen nicht bewusst ist, hat oft das Nachsehen. Warum also möchte man an die Börse? Möchte man kurzfristig Geld verdienen? Möchte man seine Altersvorsorge ein wenig aufstocken? Oder hat man einfach Spaß daran, sich mit Kursen und Zahlen zu beschäftigen? Zur Beantwortung dieser Frage sollten sich Interessenten ausreichend viel Zeit nehmen.

    Anlageformen kennen

    Wer ins Börsengeschäft einsteigen möchte, dem sollte das Produkt, für das er sich interessiert, bekannt sein. Es macht wenig Sinn, sein Depot mit Anleihen zu füllen, sich aber nicht mit den Vor- und Nachteilen sowie den verschiedenen Funktionsweisen genau auszukennen. Denn auf diese Weise verliert man schnell die Lust am Börsengeschäft. Gleichzeitig ist das Risiko, finanzielle Verluste einzustreichen, groß. Auch wenn ein Berater einem zu einem Produkt rät, sollte man sich darum immer intensiv mit der Frage auseinandersetzten, ob man damit etwas anfangen kann und ob man Spaß und Interesse daran hat, sich auch langfristig mit ihm zu befassen.

    Das Aktiendepot

    Um mit dem Aktienhandel beginnen zu können, muss man über ein Aktiendepot verfügen. Insbesondere am Anfang kann ein kostenloses Aktiendepot sinnvoll sein. Um herauszufinden, welches Depot das richtige ist, sollte der Trader verschiedene Aktiendepots vergleichen. Auf diese Weise wird schnell klar, wie hoch die Kosten sind, die auf ihm zukommen.

    Anfallende Kosten

    Selbst wenn ein Trader auf ein kostenloses Aktiendepot setzt, ist mit Gebühren zu rechnen. So muss beispielsweise für das Ordern, aber auch für unterschiedliche Dienstleistungen in diesem Kontext bezahlt werden.

    Die Depot-Eröffnung

    Die Eröffnung des Depots erfolgt in der Regel online. Dies ist meist der schnellste und unkomplizierteste Weg. Um die Funktionsweise des Depots kennenzulernen, kann häufig mithilfe eines Musterdepots geübt werden, ohne dass tatsächlich Aktien erworben oder verkauft werden. So lässt sich der Aktienhandel testen, ohne dass dies mit finanziellen Risiken verbunden ist.

    Der Aktienkauf

    Da alle Anbieter über eine ganz eigene und individuelle Trading-Fläche verfügen, sollte sich der Trader zunächst mit dieser vertraut machen. Normalerweise setzen Anbieter darauf, dass sich auch Neulinge relativ schnell zurechtfinden. Wer sich dennoch unsicher ist, kann häufig Seminare der verschiedenen Broker besuchen, um sich dort mit der Benutzung der Trading-Fläche vertraut zu machen. Erfolgt dann der Aktienkauf, sollten Trader zunächst mit einer kleineren Order starten und sich so langsam in das Aktiengeschäft einfinden. Wer gleich viel investiert, kann auch schnell viel verlieren.
    Kommentare 1 1 Kommentar zu Der Börsen-Einstieg
    1. Harnic -
      Guten Abend.

      Vielleicht wäre es noch sinnvoll zu erwähnen, dass Anleger ihr Depot breit fächern und nicht alles auf eine Karte setzen.
      Vielen ist dies klar, dennoch ist es gerade in so einem Post wichtig zu erwähnen.

      Viel Glück euch allen

      Gruß Hardt