• In Gold investieren

    Gold gilt als sicher. Doch ist es das tatsächlich? Und was geschieht in Zeiten der Inflation mit dem Edelmetall?

    Seit Jahrhunderten bewegt Gold die Menschen. Es sorgt dafür, dass sie in Goldgräberstimmung in entfernte Länder reisen, ist die Ursache für unzählige Verbrechen und bewegt auch Kapitalanleger.

    Gold als Zahlungsmittel

    GoldbarrenIn der Geschichte galt Gold lange Zeit als das Zahlungsmittel Nummer ein. Schon in den ersten Jahrhunderten ersetzte es den Warenhandel, revolutionierte die Art und Weise der Zahlungen und trieb so den wirtschaftlichen Aufschwung voran. Als reich galt der, der viel Gold hatte. Und wer über viel Gold verfügte, konnte es in Gebrauchsgüter investieren.

    Auch heute noch ist der Wert von Gold unumstritten. Es gilt noch immer als Symbol für Macht und Reichtum. Längst ist Gold mehr als ein Zahlungsmittel. Es wird zur Herstellung von Schmuck verwendet, kommt in der Elektronik und der Medizin zum Einsatz. Die Verwendungsmöglichkeiten des Edelmetalls sind also vielfältig.

    Sicher bei Inflationen

    Wie verhält es sich mit dem Gold allerdings in Zeiten der Inflation? Bleibt der Goldwert dann tatsächlich so konstant, wie viele Investoren vermuten? Fakt ist: Gold ist eine lohnenswerte Absicherung, auch in Zeiten der Inflation. Der Grund: Es unterliegt keinem Liquiditätsrisiko. Und das Setzen auf Gold ist somit deutlich sicherer als die Investition in Aktien. So läuft der Goldpreis zum Beispiel weitestgehend unabhängig von Aktienkursen.

    Der Goldpreis

    Der Goldpreis gilt als besonders beständig. Dabei ist auch er immer wieder von Abwärtstrends betroffen. Wer in Gold investieren möchte – in welcher Form auch immer, sollte die persönlichen Risiken, die damit verbunden sind, immer ganz genau abwägen.

    Gold-Anleger sollten so beispielsweise genaustens darauf achten, dass sie neben der Gold-Anlage auch über ausreichend viel ungebundenes Kapital verfügen, das sie frei und unabhängig nutzen können. Zudem gilt es, sich über die Investitionsdauer Gedanken zu machen.

    Investition in Gold

    Die Investition in Gold kann auf vielfältige Arten erfolgen. Eine Möglichkeit bietet der Erwerb von Barren oder von Goldmünzen. Dies hat den Vorteil, tatsächlich über reales Gold verfügen zu können. Im Falle einer Krise hätte man so die Möglichkeit, mit diesem zu handeln. Allerdings ist der schlechte Einkaufskurs häufig ein entscheidender Nachteil beim Goldkauf. Denn der Verkäufer legt bei diesem auch seine eigenen Kosten auf den Käufer um. Dabei handelt es sich beispielsweise um Versandkosten. Käufer von Barren oder Münzen sollten auch beachten, dass sie ihr Gold sicher lagern müssen. Am sinnvollsten ist es, sich dazu einen Tresor bei der Bank zu mieten. Der Nachteil: Für den Tresor bei der Bank sind Gebühren zu entrichten. Um Gold zu besitzen, ist es jedoch nicht nötig, tatsächlich reales Gold zu erwerben. Eine gute und häufig genutzte Alternative bietet der Erwerb von Wertpapieren. Sie bilden die Kursentwicklung des Goldes ab und haben den Vorteil, dass Anleger diese Wertpapiere häufig unkompliziert erwerben und wieder verkaufen können. Um jedoch gute Geschäfte zu machen, sollte man im Fall des Wertpapierkaufs mit einer Bank oder einem Broker zusammenarbeiten. Ganz wichtig ist es hier, dass sich Anleger mit dem Thema auseinandersetzen und sich nicht blind auf die Aussagen anderer verlassen. Ansonsten kann es schnell zu Verlusten kommen.