Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ElektroStoffV ruiniert ALLE, WICHTIG

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ElektroStoffV ruiniert ALLE, WICHTIG

    Hi,

    wie einige von euch wissen tritt die ElektrostoffV ab heute in Kraft.
    Danke für diese neue Regelung, ich denke ab sofort können 80% der mittelständischen und kleinen Unternehmen die Importieren und als Hersteller gelten ab HEUTE den Laden dicht machen.

    Ab sofort läuft der Hase so (einiges war schon vorher so):

    - Einhaltung von CE und ROHS muss getestet werden und in einem
    Prüfbericht auf Deutsch nachgewiesen werden
    - Prüfberichte müssen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden!
    - Prüfberichte müssen auf euern Firmennamen laufen, es reichen somit
    theoretisch nicht die Berichte der Produzenten im Ausland
    - Das eingescannte Ein-Seitenzertifikat reicht SOWIESO nicht.
    - CE und ROHS Kennzeichnung muss angebracht werden
    - Anleitung in deutscher Sprache mit den eingehaltenen Normen und Gefahrenhinweisen muss erstellt werden
    - Achja! Auch JEDES Kabel und JEDES Zubehörteil sei es ein noch so kleiner Stecker muss einen vollständigen CE und ROHS Test durchlaufen sein, was ja mit den Prüfberichten nachgewiesen werden muss

    Wie Ihr Wisst kostet ein CE und ROHS Test auch schnell mehr oder weniger 2000-6000€. (ich rede nicht von dem Photoshop Zertifikat :-D)

    Wenn ihr also je nach Produktanzahl ein paar Millionen € investieren wollt, seid Ihr auf der sicheren Seite.

    ps. Da die Verordnung heute in Kraft tritt, müsst Ihr selbstverständlich alles bereits jetzt einhalten ansonsten sofort dicht machen.

    Was haltet Ihr davon?
    Gerne bitte ich um Korrektur meiner Informationen sofern ich etwas falsch verstanden habe und bitte in dem Fall um Entschuldigung!

    VG

    MFG

    achja das Beste hab ich vergessen:

    Das Zuwiderhandeln gegen die Stoffbeschränkungen des § 3 Abs. 1 ElektroStoffV stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld bis zu 100.000 EUR bewehrt ist. Alle weiteren Ordnungswidrigkeiten, z. B. Verstoß gegen Kennzeichnungs- bzw. Informationspflichten, können ebenfalls mit Bußgeldern bis zu 100.000 EUR geahndet werden.

  • #2
    Ich begruesse die neuen Regeln.

    Sie wird denen die Butter vom Brot nehmen, die es mit den Pruefungen wie CE oder RoHs nicht so ernst nehmen, Hersteller in Asien unter Druck setzen, insgesamt einen fairen Wettbewerb befluegeln und die Sicherheit sehr vieler Produkte erhoehen. Aehnlich sollte man bei Textilien vorgehen, damit echte Qualitaet aus vernuenftiger herstellung auch ueber diesen Weg eine Chance gegen den Billigwahn hat.

    Kommentar


    • #3
      Hallo,

      Das du die Regeln ohne weiteres begrüßt liegt mit Sicherheit daran, dass du direkt nicht betroffen bist.

      Ich möchte nicht behaupten, dass die Regeln grundsätzlich falsch sind.
      Im Gegenteil, auch ich bin dafür, dass die Standards eingehalten werden.

      Aber einige Punkte schikanieren vorallem kleinere Unternehmen, die einem unverhältnismäßig hohen Kostenaufwand ausgesetzt sind:

      - CE and ROHS Bericht muss auf den eigenen Firmennamen ausgestellt sein

      Was Soll das? Macht es ein Produkt sicherer? Nein.
      Es reicht doch wenn ein ordentlicher echter Prüfbericht vorliegt und dass jeder durch die entsprechende Kennzeichnung weiß wer der Importeur ist.

      Und warum sollen die Berichte der Offentlichkeit zugänglich gemacht werden?
      Nicht nur, dass es ein enormer Verwaltungsaufwand ist.

      Und Warum muss der Bericht in deutsch sein? Reicht englisch nicht?

      Das klingt als ob man die großen Unternehmen Stärken möchte und den mittelständischen Unternehmen absichtlich Steine in den Weg legt, damit die Kleinimporteure keine Chance mehr haben.

      Natürlich ist es für den Großimporteur egal ob der Test 6000€ kostet wenn man eine Stückzahl von 100 000 Stk. importiert...

      Kommentar


      • #4
        Also meiner Meinung nach dient so eine Verordnung nur dazu eine neue Preisrunde für die Großen einzuleuten und die Kleinen vom Markt auszuschließen.
        Auch ein falscher Tipp, kann manchmal helfen :)
        Wer immer nur meckert, will nur von seiner eigenen traurigen Unzulänglichkeit ablenken 8o::

        Kommentar


        • #5
          Also meiner Meinung nach dient so eine Verordnung nur dazu eine neue Preisrunde für die Großen einzuleuten und die Kleinen vom Markt auszuschließen.
          und genau so sehe ich das leider auch!

          Die Marktposition der großen wird dadurch wieder einmal gestärkt.

          Wir alle zahlen ehrlich Steuern und machen alles mit,
          vielleicht möchten die lieber ein paar mehr Hart IV anmeldungen auf dem Tisch liegen haben...

          Kommentar


          • #6
            Sorry aber ich weis nicht warum ihr JETZT alle am heulen seit, die CE Norm gilt nicht erst seit gestern und nun ist es GESETZ geworden.

            Natürlich haben die sich in Strassburg wieder einen massiven Verwaltungsakt für Unternehmen ausgedacht, das war vorher nicht so, also Nachweis an wen man verkauft hat und Aufbewahrung der Unterlagen für 10 Jahre, aber CE Norm war schon immer gefordert.

            Was halt neu ist, das nun gesetzlich das Denunziantentum vorgeschrieben ist, es ist in der Verordnung nicht vorgesehen, das man Tatsachen auf den Tisch legen muss , wenn ein Produkt der CE nicht entpricht, sondern allein der Verdacht langt um eine Meldung ab zu setzen. So kann man mal schnell seiner Konkurrenz Probleme machen.

            Klar hier wird wieder Überreguliert, das hätte man bestimmt auch schlanker realisieren können, aber ihr wisst ja, die EU Sachbearbeiter sind leider weltfremd. Wer nie wirklich in der wirklichen Wirtschaft gearbeitet hat, weiss auch nicht wie etwas effizient läuft.

            Ich kann auch die Angst nicht verstehen für kleinere Unternehmen, man muss jetzt nur darauf achten, dass wo CE drauf steht auch alle Unterlagen dabei sind.
            Das war schon immer so seit Einführung der CE Norm.

            Interessanter finde ich eher den Aspekt, dass wenn ich E-Ware auch China kaufe, mit einem TÜV Certifikat für CE, dass dieses jetzt eigentlich auch in Deutschland abrufbar sein müsste um die Echtheit zu prüfen. Da frage ich mich halt wie das gehen soll, denn auf so was ist der TÜV nur bedingt vorbereitet.
            Denn der TÜV könnte mir auch die deutsche Übesetzung zur Verfügung stellen, da dieser ja in China geprüft hat. Das wäre halt mal interessant zu wissen, wie diese Testlabore das nun endlich abwickeln. Den hier liegt ja das Problem im Detail.

            Was ich für viel schlimmer halte ist folgendes, als Importeur / Hersteller und Vertrieb muss ich die Daten über meine Abnehmer sammlen und im Falle eines Rückrufes des Produkten den Behörden zur Verfügung stellen.
            Das war es dann mit Datenschutz. Für solche behördlichen Zugriffe braucht man eigentlich einen richterlichen Beschluss, hier wird das einfach per EU Beschluss durchgesetzt.
            Warten wir mal ab, ob Firmen wie Media Markt oder Samsung so einfach ihre Kundenkartei rausrücken.

            Kommentar


            • #7
              @ schorsch

              - Einhaltung von CE und ROHS muss getestet werden und in einem
              Prüfbericht auf Deutsch nachgewiesen werden...
              - Prüfberichte müssen auf euern Firmennamen laufen, es reichen somit
              theoretisch nicht die Berichte der Produzenten im Ausland...
              Hier liegt das Problem begraben !
              Du als Händler musst dem TÜV bzw. den Behörden das nachweisen.

              Der TÜV nur noch das er für Dich (Anbieter der Waren) tätig geworden ist (in Form der Rechnung an Dich).
              Auch ein falscher Tipp, kann manchmal helfen :)
              Wer immer nur meckert, will nur von seiner eigenen traurigen Unzulänglichkeit ablenken 8o::

              Kommentar


              • #8
                @Arne

                Ziehe mal die Bedingungen ran zu Erlangung von CE.
                Ein Prüfinstitut in China, welches die Beauftragung hat laut den EU Richtlinien, kann ein Certificat ausstellen.
                Dieses muss dann nur in deutsch übersetzt werden bzw der TÜV muss jetzt endlich eine frei zugängliche Datenbank aufbauen wo alle diese CE Certificate drin sind.
                Das ist das Hauptproblem.

                CE Kann ich auch im Ausland machen lassen von einem zugelassenen Institut.

                Es wird ja für die CE etc nur 1 Mustergerät geprüft, die anderen müssen baugleich sein. Deshalb steht ja auch in der EEC Verordnung, das man melden soll, wenn man den Verdacht hat, das die gelieferten Geräte nicht dem entsprechen.

                Der Produzent hat das Problem wo ich bestelle, denn der muss mir die CE Certificates auf meinen Namen ausstellen, also meine Adresse reinkopieren.
                Die Certificate waren ja bisher nur Mashinenbezogen, jetzt muss halt ein Name rein.

                Ich kann ja nett von einem Samsung Handy in das CE Certificate meinen Namen eintragen lassen, geht ja garnicht. Produzent und Importeur ist Samsung, da bin ich nur beauftragter Vertrieb und übernehmen das CE Certificate nur.

                Und wenn ich in China beim Hersteller kaufe und importiere, dann muss der herstellende Betrieb in China für die CE Norm sorgen, nicht ich als Importeur, ich muss nur das Certifcate haben mit meinen Namen drin.

                Also so wild finde ich das nicht.
                Die Chinesen kotzen halt, weil der ganze Billigscheiss von drüben jetzt nicht mehr auf den EU Markt kommen kann.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DonC Beitrag anzeigen
                  - CE and ROHS Bericht muss auf den eigenen Firmennamen ausgestellt sein

                  Was Soll das? Macht es ein Produkt sicherer? Nein.
                  Es reicht doch wenn ein ordentlicher echter Prüfbericht vorliegt und dass jeder durch die entsprechende Kennzeichnung weiß wer der Importeur ist.

                  Und warum sollen die Berichte der Offentlichkeit zugänglich gemacht werden?
                  Nicht nur, dass es ein enormer Verwaltungsaufwand ist.

                  Und Warum muss der Bericht in deutsch sein? Reicht englisch nicht?

                  ...
                  Kannst dafür bitte mal Quellen nennen? Ich finde dazu nichts.

                  Kommentar


                  • #10
                    http://www.vereev.de/news-presse/new...ff-verordnung/

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von DonC Beitrag anzeigen
                      - CE and ROHS Bericht muss auf den eigenen Firmennamen ausgestellt sein

                      Was Soll das? Macht es ein Produkt sicherer? Nein.
                      Es reicht doch wenn ein ordentlicher echter Prüfbericht vorliegt und dass jeder durch die entsprechende Kennzeichnung weiß wer der Importeur ist.

                      Und warum sollen die Berichte der Offentlichkeit zugänglich gemacht werden?
                      Nicht nur, dass es ein enormer Verwaltungsaufwand ist.

                      Und Warum muss der Bericht in deutsch sein? Reicht englisch nicht?
                      Zu diesen Punkten steht da nichts, oder übersehe ich das?

                      Nur zu §5 Abs. 3 steht ausdrücklich da, dass die Unterlagen in deutsch oder englisch sein können, also nicht nur deutsch.

                      Wo steht, dass die Berichte auf den eigenen Firmennamen ausgestellt sein müssen?

                      Wo steht, dass die Berichte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden müssen?

                      Kommentar


                      • #12
                        "nicht übertragen werden können hingegen die Sicherstellung der Einhaltung der Stoffbeschränkungen sowie die Erstellung der technischen Unterlagen"

                        die Erstellung der Unterlagen kann also nicht übertragen werden.

                        "Vertreiber ist jeder in der Lieferkette, der nicht Hersteller oder Importeur ist, also in den meisten Fällen der Groß- und Einzelhandel. Sie haben insbesondere zu überprüfen:

                        ob das Gerät mit einem CE-Kennzeichen versehen ist.
                        ob die erforderlichen Unterlagen in deutscher Sprache beigefügt sind."


                        Wer selber aus nicht EU-Ländern importiert und hier verkauft ist nach meiner Meinung Importeur, Hersteller und Vertreiber zugleich und muss somit alle Punkte erfüllen.

                        "technische Unterlagen zur Verfügung stellen."


                        das mit dem öffentlich hab ich wohl falsch verstanden, sorry oder es war aus einer anderen quelle.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X