Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Problem Dokumente Ägypten/Libanon

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Problem Dokumente Ägypten/Libanon

    Hallo zusammen,

    ich habe folgende zwei Probleme mit Sendungen nach Ägypten und Libanon.

    1. Ägypten
    -> die Ware lagert im Zolllager in der Türkei (nicht in die Türkei importiert!) mit Ursprung China
    -> diese Ware soll nun nach Ägypten verschifft werden und ist mit einem Akkreditiv abgesichert
    -> wir als Verkäufer sitzen in Deutschland, die Ware wurde von uns in China eingekauft und eben nun an einen ägyptischen Kunden verkauft
    -> wir haben ein Ursprungszeugnis aus China erhalten, auf dem ja aber wir als Empfänger eingetragen sind
    -> die Ägypter benötigen ein Ursprungszeugnis zum Import nach Ägypten und behaupten nun, das Ursprungszeugnis muss in der Türkei ausgestellt werden (Ware liegt wie gesagt im Zolllager und wurde nie in die Türkei importiert)
    -> hat jemand Erfahrung, ob das Ursprungszeugnis aus China ausreicht (da ist der Verkäufer als Empfänger eingetragen, nicht der ägyptische Endkunde), oder ob wir in Deutschland eins ausstellen lassen müssen, mit Ursprung China, Absender der deutsche Verkäufer, Empfänger der ägyptische Kunde?

    2. Libanon
    -> auch hier ist die Frage, welches Land das Ursprungszeugnis für den Import in den Libanon ausstellen muss
    -> Ware wird in China eingekauft und in den Libanon verkauft; der Warenfluss geht direkt von China in den Libanon. Verkäufer sind wir (Sitz in Deutschland)
    -> reicht das Ursprungszeugnis, das die Chinesen an die deutsche Firma ausstellen, oder muss die deutsche Firma in Deutschland eins von der IHK ausstellen lassen mit Ursprung China, Absender der deutsche Verkäufer, Empfänger der libanesische Kunde?

    3. Generelle Frage zu den Warenbegleitdokumenten
    -> beide Geschäfte sind mit l/c abgesichert (hier gehen ja dann Handelsrechnung, Packliste, Ursprungszeugnis, b/l, etc über die Bank jeweils an die Kunden Bank und von dort an den Endkunden, damit der die Ware importieren kann)
    -> wenn die Ware in China bzw der Türkei verschifft wird, muss ja zumindest eine Handelsrechnung beiliegen, mit dem korrekten Wert, zu dem der jeweilige Endkunde dann importiert (das Libanon Geschäft ist ein Reihengeschäft und nachdem die Ware direkt vom Produzenten an den Endkunden verschifft wird, würde hier die Rechnungen aus China an den deutschen Verkäufer beiliegen. Wir wollen aber nicht, dass der libanesische Kunde unseren EK in China kennt). Müssen wir diese dann dem Spediteur zukommen lassen? Oder kann die Ware ohne Warenbegleitpapiere verschifft werden und es reichen dann die Dokumente über den l/c, dass der Kunde im Libanon einführen kann?

    Wir sind neu im Geschäft mit solchen schwierigen Ländern und sind gerade etwas ratlos, wie das alles laufen muss.
    Vielleicht kann uns ja jemand vorab helfen, das wäre super! Nächste Woche wird auch nochmal die IHK angerufen, die müssten hier ja auch helfen können?

    Vielen lieben Dank schonmal!

    Grüße,
    Sonne 2015
Lädt...
X