Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Trading Strategien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trading Strategien

    Hallo an alle,
    welche Handelsstrategien findet ihr wirksam?
    Habt ihr ein paar Tipps für mich?

  • #2
    Tipps bringen leider in den seltesten Fällen wirklich Geld. Die großen der Szene sind
    durch Beharrlichkeit reich geworden. Hier wurden gute Werte (Mircrosoft, Blackrock,
    usw.) ins Depot genommen und ständig bei Möglichkeit zugekauft. Der vorprogrammierte
    Reichtum ist nie ausgeblieben. Junge Leute tuen

    Kommentar


    • #3
      Zur Zeit kann sich der Blick über den Atlantik lohnen?!
      Der starke Euro ist zur Zeit nur noch Wunschgedanke bestimmter Akteure.
      In Wahrheit kann ruhig schon von einer kleinen US-Dollar Hausse gesprochen
      werden. Der Auslöser wird hier das liebe Öl sein. Die Fossilen werden in US
      $ abgerechnet. Die Tatsachen sprechen zur Zeit nicht für einen Verfall der
      Energiepreise. In der Währungsdiversifikation ruhig auch ein wenig in Fremd-
      währung also hier US $ anlegen. Wie hier die Anleger vom möglichen steigenden
      US Dollar profitieren ist egal. Hier gilt natürlich auch, nicht alles auf ein Pferd
      setzen. Bei allen Geschäften gibt es nie eine Einbahnstraße. Alles ist möglich!

      Kommentar


      • #4
        Man braucht gute Marktkenntnisse, wenn man effektive Strategien entwickeln möchte.

        Kommentar


        • #5
          Hallo an alle,
          es gibt schon bekannte Strategien, die ihre Effektivität bewiesen haben. Es macht mir aber Spaß meine eigenen Strategien zu entwickeln. Um das zu machen, sind gute Handelsinstrumente wichtig. Ich verwende RoboMarkets https://www.robomarkets.de/forex-han.../other-assets/ Diese Handelsplattform hat sehr viele Vorteile.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von HuppertzR Beitrag anzeigen
            Zur Zeit kann sich der Blick über den Atlantik lohnen?!
            Der starke Euro ist zur Zeit nur noch Wunschgedanke bestimmter Akteure.
            In Wahrheit kann ruhig schon von einer kleinen US-Dollar Hausse gesprochen
            werden. Der Auslöser wird hier das liebe Öl sein. Die Fossilen werden in US
            $ abgerechnet. Die Tatsachen sprechen zur Zeit nicht für einen Verfall der
            Energiepreise. In der Währungsdiversifikation ruhig auch ein wenig in Fremd-
            währung also hier US $ anlegen. Wie hier die Anleger vom möglichen steigenden
            US Dollar profitieren ist egal. Hier gilt natürlich auch, nicht alles auf ein Pferd
            setzen. Bei allen Geschäften gibt es nie eine Einbahnstraße. Alles ist möglich!
            Damit kommen Sie tradingstrategien der Profis nahe denn diese haben den Gesamtmarkt im Blick. Für Kleintrader ist das entweder sehr teuer oder gar nicht möglich.
            Der per volumen riesige bond markt ,der Unternehmensanleihenmarkt - also Geld/Zinsmarkt- der per Volumen ebenso große Devisenmarkt hat erhebliche Einfluss auf die im Vergleich damit unterkapitalisierten Aktien- und Rohstoffmärkte. Kleintrader müssen sich daher auf news verlassen und auf technische Analyse die immer die Vergangenheit analysiert und daraus auf die künftige Kursentwicklung schliesst was deshalb Wahrscheinlichkeiten sind.

            Kommentar


            • #7
              Opfer der eigenen Unkenntnis oder Unwissenheit zu werden?
              Die vielen guten Tradingstrategien helfen bei Aktien bei bestimmten Werten und in
              bestimmten Zeitfenstern. Selber musste ich mich dabei erwischen zu glauben, wenn
              es eine Dollar-Hausse gibt, gleichzeitig auch amerikanische Aktienwerte mitsteigen
              würden. Dies ist aus dem Grund nicht der Fall, weil bei einem starken US-Dollar
              die Einkäufer jenseits des Atlantiks bessere Einkaufschancen auf ausländischen
              Märkten haben. Der Nachteil theoretisch bei steigendem Dollar wäre, dass sich die
              Werte für Ausländer verteuern. Leider ist dies alles eine Milchmädchenrechnung.
              Alle Aktienmärkte auf der Welt haben ein Eigenleben. Genauso sieht es bei den
              Notenbanken aus. Die Logik der Notenbänker hat leider nichts mit Logik zu tun;
              im Klartext, hier geht es sich um Wirtschaftsinteressen der jeweiligen Länder und
              die Notenbank will hilfreicher Partner für die Wirtschaft und des jeweiligen Staates
              sein. Vladimibusch, wenn die Notenbank eines jeweiligen Landes den Taktstock
              hebt, gibt sie immer die jeweilige Richtung vor. Selbst Großanleger sind hier über
              das Geschehen nicht informiert. Bei den Aktienmärkten und hier den Aktienwerten,
              ist die Sachlage leider noch viel Schlimmer. Die Aktienprogramme haben doch Hilfe-
              stellung bei den jeweiligen Richtungen, die sie jeweils einschlagen. Mag sein, dass
              einige Großbanken hier ein wenig in bestimmte Richtungen mitbestimmen können.
              Meine Meinung bleibt! Nur zielstrebige Leute mit Fachkenntnis und Ausdauer haben
              gute Chancen beim Trading zu verdienen. Darüber hinaus haben viele Aktien ein Eigen-
              leben, dass heißt, sie werden von der Unternehmung oder Außenstehenden mit Markt-
              macht über den jeweilgien Wert, gesteuert. Sicherlich ein unerfahrener Verbraucher
              kann nicht wissen, welche Werte gezielt gesteuert werden. Persönlich handele ich
              am Tag nicht gerade wenige Werte. Doch selbst hier muss ich feststellen, dass der
              gekaufte Wert spätestens abends noch im Kurs nachgegeben hat. Wehe, wer
              Böses hier denkt? Jeder Aktionär der Aktien kauft, hat immer ein Gegenüber, das
              ihm die Aktien verkauft hat. Jetzt bitte keinen Herzinfarkt bekommen, mit etwas Glück
              bei guten Werten holt der Wert am nächsten Tag wieder auf. Und manchmal in 1 Woche
              oder länger kann schon wieder die Sonne scheinen. Es ist also wirklich nicht einfach,
              dass jeweilige Mittagessen am 1 Tag zu verdienen. Die Glückspilze hier leben vom
              Gegenüber?! Streuung und viel Glück können manchmal Gewinn bedeuten.
              Selbst Leute Menschen, die den ganzen Tag die Kurse von Werten verfolgen, können
              nur sehen, dass die Zeitpunkte am Tag, wo Kursbewegungen sind, immer zu unterschied-
              lichen Zeiten sind. Dies gilt auch für empfohlene Werte wie Microsoft, Blackrock usw.
              Also der beste Tipp ist, immer am Ball bleiben.

              Kommentar


              • #8
                Von Chartastrologen werden vernachlässigt: Umsätze und der Volatilitätsindex VIX. Beide hängen etwas zusammen. Eine heftige Kurssteigerung etwa einer Aktie bei sehr kleinen Umsätzen ist ehr ein Verkauf- als ein Kaufsignal. Später wenn Chartastrologen mit long- also Kauf daneben lagen nennen sie das bull trap Bullenfalle. Wie hängt damit VIX zusammen?
                Der Volatilitätsindex des S&P 500 (VIX) gibt die vom Markt erwartete Schwankungsintensität für den S&P 500 an. Der VIX wird anhand von Optionspreisen mit 30 Tagen Restlaufzeit
                auf den S&P 500 berechnet. Ein hoher Wert weist oft auf einen unruhigen (fallenden) Markt hin, während niedrigere Werte auf einen gesunden Bullenmarkt schließen lassen.

                Normalerweise sinkt der VIX, wenn die Aktienmärkte steigen. Falls umgekehrt die Aktienkurse fallen, steigt der VIX. Diese gegenläufige Bewegung von Aktienmarkt und VIX trifft statistisch in 80 % der Fälle zu. Interessant sind aber vor allem die restlichen 20 %, bei denen das nicht der Fall ist. Steigen beispielsweise die Märkte und gleichzeitig auch die Volatilität, dann brodelt es unter der Oberfläche und kann auf einen Hochpunkt im Aktienmarkt hindeuten. Sind die Märkte hingegen auf Talfahrt, die Volatilität steigt aber nicht mehr weiter, sondern fällt bereits, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Tiefpunkt im Kurs sehr hoch.
                Dies nutzen viele Profi trader besonders aber Optionen- und Optionscheintrader. Für DAX ist das VDAX. Allerdings wird man nicht free of charge VIX und VDAX Werte erhalten sondern die Kurse der futures den weder VIX noch VDAX sind handelbar , sie sind ja nicht mit Geld hinterlegt, deshalb futures.

                Kommentar


                • #9
                  Trading Strategien sind wirklich notwendig. Das ist ein Muss, wenn man die Zeit der Marktanalyse sparen möchte.
                  Dabei braucht man auf jeden Fall effektive Handelsplattformen. Ich habe mich schon über das Trading mit Kryptowährungen informiert
                  und bin auf Bitcoin Era Bitcoin Era official page gestoßen. Auf dieser Seite werden Vor- und Nachteile von
                  diesem Handelsroboter dargestellt. Man kann auch Erfahrungsberichte lesen.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X