Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Börsenbriefe - Geschäftsmodell Interessenskonflikt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Börsenbriefe - Geschäftsmodell Interessenskonflikt

    Liest man im neuen §85 Wertpapierhandelsgesetz (§34c alt) nach, so findet man folgenden Wortlaut:

    (1) Unternehmen, die Anlagestrategieempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 34 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 oder Anlageempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 35 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 erstellen oder verbreiten, müssen so organisiert sein, dass Interessenkonflikte im Sinne des Artikels 20 Absatz 1 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 möglichst gering sind.

    Hierzu Artikel 20 Absatz 1 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014:
    Anlageempfehlungen und Statistik
    1) Personen, die Anlageempfehlungen oder andere Informationen, durch die eine Anlagestrategie empfohlen odervorgeschlagen wird, erstellen oderverbreiten, tragen in angemessener Weise dafür Sorge, dass die Informationen objektivdargestellt und ihre Interessen oder Interessenkonflikte hinsichtlich der Finanzinstrumente, auf die diese Informationensich beziehen, offengelegt werden.

    Im Folgenden ein Beispiel, wo die Interessenkonflikte leider nicht möglichst gering sind:

    https://www.wallstreet-online.de/nac...tor/bullvestor

    Allleine beachtliche 173 (!) Veröffentlichungen in 2019.

    Die in den Veröffentlichungen behandelten Werte sowie die jeweils mit und nach Veröffentlichung feststellbaren Aktienkursverläufe kann jeder leicht selbst nachvollziehen anhand der Charts. Ich gehe hier aus rechtlichen Gründen nicht weiter darauf ein.

    Weitere Börsenbriefe können hier von allen Lesern gerne hinzugefügt werden.

    Im Ergebnis ist §85 WpHG nicht weit genug gefaßt worden, um am deutschen Aktienmarkt eine ausreichende Integrität und Transparenz für seine Teilnehmer zu gewährleisten. Wir arbeiten daran, hier konkrete Verbesserungen zu erreichen.

    Nur meine persönliche Meinung.

  • #2
    Börsenbriefe - Eine Auswahl

    hier mal eine Liste der Börsenbriefe (bzw. deren Anbeitern) die ich irgendwie irgendwo und irgendwann mal gelesen habe:

    https://www.bernecker.info/ | 756 Euro pro Jahr

    https://boerse-inside.de/ | 354 Euro pro Jahr

    https://www.boersenbrief.at/ | 315 Euro pro Jahr

    https://www.florianhommlongshort.ch/ | 659 Euro pro Jahr

    https://www.fuchsbriefe.de/ | 454 Euro pro Jahr

    https://www.heibel-ticker.de/ | 150 Euro pro Jahr

    https://www.maydornreport.de/ | 998 Euro pro Jahr

    https://www.platow.de/ | 580 Euro pro Jahr

    https://www.prior.de/ | 599 Euro pro Jahr

    https://www.stockstreet.de/ | 1010 Euro pro Jahr

    Testexemplare "for free" gibt es von:

    Bernecker
    Börsenbrief.at
    Fuchsbriefe
    Heibel Ticker
    Platow
    Stockstreet


    Kommentar


    • #3
      hat jemand noch Ideen bezüglich weiterer Publikationen?

      Kommentar


      • #4
        Alle Börsenbriefe zusammen, kosten im Jahr: 5.873 €!

        Für 5.873 € könnt Ihr zurzeit 3,87 Unzen Gold Krügerrand 50th Anniversery erstehen.

        1 Unze Gold Krügerrand 50th Anniversery (Gold)kostet zurzeit 1.518,00 €!

        https://www.ariva.de/1_unze_gold_kru...sery_gold-kurs

        Dem Einzigen, dem man noch vertrauen könnte, wäre Florian Homm, weil er eine tragische Vergangenheit aufweist.

        From hell to heaven - Der Fall des Florian Homm | DW Deutsch

        https://youtu.be/5HrkYu68IjQ

        Selten sieht man ihn in der Öffentlichkeit ohne Zigarre. Schon äußerlich wirkt Florian Homm wie der Prototyp des Erzkapitalisten. Auf etwa 300 Millionen Euro wurde sein Vermögen in seinen erfolgreichsten Jahren nach der Jahrtausendwende geschätzt. In den USA wird er gesucht, steht auf der Most-Wanted-Liste des FBI.

        Der Mann, dem konspirativer Betrug zum Schaden von Investoren und Marktmanipulation vorgeworfen wird, kann sich in Deutschland frei bewegen. Im Gespräch gibt sich der einst rücksichtslose Börsenspekulant geläutert und erklärt, er sei von der Gier getrieben gewesen: "Irgendwo ist da so ein Ur-Gefühl im wahren Kapitalisten. So ein Gefühl: Ich möchte alles besitzen, alles wird mir gehören!" Er, der ein Leben mit Aktien, Koks und Prostituierten führte, präsentiert sich heute als gläubiger Katholik und predigt vor Ökonomie-Studenten: "Ihr müsst nicht auf Reichtum verzichten, aber ihr sollt das Gute, Wichtige nicht aus den Augen verlieren".

        Mehr Dokumentationen und Reportagen finden Sie unter http://www.dw.com/de/tv/dokfilm/s-3609

        https://www.youtube.com/watch?v=5HrkYu68IjQ


        Hello!, Goodbye!, Cheerio!, So long!

        Kommentar


        • #5
          Wer das glaubt wird seelig lieber Luis...

          Homm bleibt Homm... ich kenne ihn viel zu genau als das ich auch nur eine Sekunde glauben könnte er wäre nun eine andere Person, lol

          Bezüglich der Börsenbriefe geht es nur um eine Sache: Performance

          Und auch das hat Homm nicht zu bieten - zumindest nicht mehr seitdem er keine „Investment Vehikel“ mehr hat mit denen er seine eigenen Aktienempfehlungen hochlaufen kann...

          Kommentar


          • #6
            Werbung

            Hallo Zusammen,

            ich habe seit mehr als einem Jahr den Aktienbrief von Trader-Fokus abonniert, der von einem ehemaliger Fondsmanager betreut wird. Anfangs war ich skeptisch ob die auf der Homepage dargestellte Perfomance echt ist, dennoch bestellte ich den Aktienbrief und habe es zu keiner Zeit bereut. Die Performance hat sich in den letzten Monaten sogar nochmal stark gesteigert, was auf der Homepage garnicht dargestellt ist. In dem jeden Donnerstag erscheinenden Aktienbrief wird die Gewichtung der zu kaufenden und verkaufenden Aktien eindeutig beschrieben und zusätzlich werden auch nachvollziehbare Begründungen für den Kauf und Verkauf mitgeteilt.

            Hier der Link falls sich jemand dafür interessiert.
            https://www.trader-fokus.de/leistung...sicherung.html

            Viele Grüße

            Kommentar

            Lädt...
            X