Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heutiger Marktausblick Börse und wichtige Termine

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heutiger Marktausblick - 16.07.2019

    US-Börse: DJI +0,10% / S&P 500 +0,02% / NASDAQ +0,17%
    GUT BEHAUPTET - Die Anleger haben sich zu Wochenbeginn mit neuen Engagements sehr zurückgehalten

    Nikkei: -0,65%
    DURCHWACHSEN - Die Börsen Asiens haben am Dienstag keine gemeinsame Richtung gefunden

    DAX Vorb.: 12.390 Pkt. (12.387,34 Pkt.)


    EUROPA

    RATING: S&P HEBT AUSBLICK FÜR UNICREDIT AUF 'STABIL' VON 'NEGATIV'

    DI MAIO: ITALIEN WIRD MEHRHEIT AN ALITALIA BEHALTEN

    NOVARTIS: FDA ERLAUBT PRIORITY REVIEW FÜR CRIZANLIZUMAB BEI SICHELZELLENANÄMIE

    Kräftiger Absatzrückgang bei Autohersteller PSA

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR ZURICH AUF 325 (328) CHF - 'EQUAL WEIGHT'
    • CITIGROUP SENKT ENEL AUF 'NEUTRAL' (BUY)
    • GOLDMAN NIMMT PSA MIT 'BUY' WIEDER AUF - ZIEL 26 EUR
    • GOLDMAN NIMMT RENAULT MIT 'NEUTRAL' WIEDER AUF - ZIEL 59 EUR
    • HSBC HEBT ZIEL FÜR GLAXOSMITHKLINE AUF 1942 (1860) PENCE - 'BUY'
    • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR GIVAUDAN AUF 2667 (2375) CHF - 'NEUTRAL'
    • JPMORGAN SENKT LLOYDS AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 70 (80) PENCE


    DEUTSCHLAND

    A0X
    alstria office REIT-AG: Weitere 6.500 Quadratmeter im Düsseldorfer Glockturm vermietet

    AT1 (VB -4,6%)
    Aroundtown will sich 600 Mio Euro mit Kapitalerhöhung beschaffen – Preis 7,15 EUR

    BAYN (VB +3,9%)
    Glyphosat-Urteil stark gesenkt - Bayer kündigt dennoch Berufung an

    DBK
    S&P bestätigt Bonitätseinstufung der Deutschen Bank

    GWI1
    Gerry Weber erreicht Meilenstein zur Zukunftssicherung

    MUX
    Sechste Transaktion im laufenden Jahr - Mutares erwirbt Systemlieferanten für hochwertige Automobiltechnik

    OSR
    AMS beendet Gespräche mit Osram über mögliches Angebot (Kurs wieder 33,20 nach 35,00 EUR im Späthandel)

    ST5
    STEICO SE: Solides Wachstum und stabile Margen auf hohem Niveau

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR AURELIUS AUF 73 (69) EUR - 'BUY'
    • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR RWE AUF 28 (28,50) EUR - 'BUY'
    • GOLDMAN NIMMT BMW MIT 'NEUTRAL' WIEDER AUF - ZIEL 65 EUR
    • GOLDMAN NIMMT DAIMLER MIT 'SELL' WIEDER AUF - ZIEL 42 EUR
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR DELIVERY HERO AUF 50 (51) EUR - 'BUY'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR HELLA AUF 43 (49) EUR - 'NEUTRAL'
    • HSBC SENKT ZIEL FÜR THYSSENKRUPP AUF 11,20 (12,20) EUR - 'HOLD'
    • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SYMRISE AUF 63 (60) EUR - 'UNDERWEIGHT'

    Kommentar


    • Heutiger Marktausblick - 17.07.2019

      US-Börse: DJI -0,09 % / S&P 500 -0,34 % / NASDAQ -0,43 %
      Die Wall Street tat sich am Dienstag schwer mit der Richtungsfindung. Zwar erreichte der Dow-Jones-Index nochmals ein Rekordhoch, es lag aber nur minimal über dem des Vortags. Nachdem die großen Indizes zu Wochenbeginn Allzeithochs markiert hatten, fehlten die weiteren Impulse nach oben. Sowohl neue Zahlen aus der Bankenbranche als auch Konjunkturdaten enthielten Licht und Schatten.

      Nikkei: -0,25%
      Die Aktienmärkte in Ostasien und Australien zeigen sich zur Wochenmitte mehrheitlich mit Abgaben. Die Ausnahme bildet Sydney, hier liegt das Börsenbarometer leicht im Plus. Für Belastung sorgen einmal mehr Aussagen von US-Präsident Donald Trump zum Handelskonflikt zwischen den USA und China. DAX Vorb.: 12.415 (12.430,97)

      DAX startet nahezu unverändert


      EUROPA

      SHBA SS - Svenska Handelsbanken 2Q op. Ergebnis 5,35 Mrd SEK, 2Q Nettoergebnis 4,22 Mrd SEK

      TEL2 SS - Tele2 2Q Umsatz 6,79 Mrd SEK

      SWEDA SS - Swedbank 2Q Nettoergebnis 5,34 Mrd SEK

      ERICB SS - Ericsson 2Q Nettoergebnis 1,71 Mrd SEK

      TKA AV
      - Telekom Austria Q2 Umsatz EU1,12 Mrd

      BHP LN - BHP will im Gj 2020 Eisenerzproduktion wieder steigern

      ASML NA - ASML Holding 2Q Umsatz 2,57 Mrd EUR

      UHR SW - Swatch Group 1H Umsatz 4,08 Mrd CHF, 1H Nettoergebnis 404 Mio CHF

      DEUTSCHLAND

      DLG
      - Dialog Semiconductor erhöht 2Q Prognose dank starken Umsatzwachstums

      BNR - Brenntag senkt Ergebnisprognose wegen schwächeren Makro-Umfelds

      VIB3- Villeroy & Boch senkt Jahresprognosen für Umsatz und Ebit

      CE2 - CropEnergies ex Dividende € 0.15

      Kommentar


      • Heutiger Marktausblick - 18.07.2019

        US-Börse: DJI -0,42 % / S&P 500 -0,65 % / NASDAQ -0,46 %
        Die Wall Street hat sich am Mittwoch von ihrer Rekordserie verabschiedet. Von Beginn an zeigte sich keine Aufwärtsdynamik, im weiteren Verlauf bröckelten die Kurse noch weiter ab. Neue Daten zu Öllagerbeständen weckten die Sorge vor konjunktureller Dämpfung. Der am frühen Nachmittag Ortszeit veröffentliche Fed-Bericht Beige Book zeichnete ein insgesamt freundliches Bild der US-Wirtschaft, erwähnte aber die Unsicherheit wegen der Handelskonflikte. Hinzu kamen neue Aussagen der Fed-Präsidentin von Kansas, Esther George, die sich erneut skeptisch gegenüber von den Märkten fest eingepreisten Zinssenkung zeigte. Teilnehmer führten die Kursschwäche vor allem aber auch auf die Ermüdung nach der jüngsten Rally zurück.

        Nikkei: -2,17 %

        - Bank of Korea senkt Leitzins um 25 Basispunkte auf 1,50 Prozent
        Die Aktienmärkte in Ostasien und Australien zeigen sich am Donnerstag durch die Bank mit Abgaben. Belastet wird die Stimmung von den eher zäh verlaufenden Handelsgesprächen zwischen den USA und China sowie von schwachen Konjunkturdaten. In Südkorea hat die Zentralbank den Leitzins unerwartet gesenkt. Von der Wall Street kamen wie schon am Vortag verhaltene Vorgaben. Die wichtigsten US-Indizes schlossen mit einem leichten Minus.

        DAX Vorb.: 12.215 (12.341,03)
        DAX schwach


        EUROPA

        WRT1V FH - Wartsila Oyj 2Q Erg vSt 83 Mio EUR
        ELUXB SS - Electrolux AB 2Q Nettoergebnis 1,13 Mrd SEK
        NOVN SW - Novartis AG 2Q Umsatz 11,76 Mrd USD, erhöht Nettoumsatz-Prognose 2019
        GIVN SW - Givaudan 1H Nettoergebnis 380 Mio CHF
        FI/N SW - Georg Fischer H1 Ebit verfehlt Erwartungen
        RIEN SW - Rieter H1 Ebit-Verlust CHF1,2 Mio
        SKIN SW - Cassiopea H1: Verlust 6,46 Mio EUR (VJ -6,73 Mio)

        DEUTSCHLAND

        SAP - SAP Q2 NON-IFRS CLOUD/SOFTWARE-ERLÖS EU5,52 MRD, Erg/Aktie 2Q 1,09 (PROG 1,11/Vj 0,98) Euro

        Z01
        - ZOOPLUS SIEHT WEITER GJ UMSATZ VON +14% BIS +18%, H1 UMSATZ €727 MIO

        VIB3
        - VILLEROY & BOCH BESTÄTIGT ANGEPASSTE PROGNOSE FÜR 2019

        DIC
        - DIC Asset platziert Schuldschein über 150 Mio Euro

        FME
        - Fresenius Medical Care fielen mit Beginn einer CVS-Dialysestudie

        DAI
        - Daimler vor möglicher S&P-Herabstufung wegen Gewinnausblicks

        DTE
        - T-Mobile US, Sprint erörtern Fusionszusagen mit FCC-Vertretern

        HDD
        - Heidelberger Druck senkt Ebitda-Zielmarge auf 6,5%-7% vom Umsatz

        LHA
        - Das Amtsgericht Darmstadt hat die Berufung von zwei der drei Vorstände der Spartengewerkschaft UFO für unwirksam erklärt. Der für die Ernennung zuständige Beirat sei nicht ordnungsgemäß einberufen worden, erklärte das Gericht in einem Schreiben. Das Votum aus Darmstadt dürfte erheblich Auswirkungen haben: Die UFO will die Kabinenmitarbeiter der Lufthansa und Eurowings zum Streik aufrufen. Bei Eurowings läuft seit Dienstag bereits die Urabstimmung. Diese dürfte nun unwirksam sein. (Handelsblatt)

        UN01
        - Im Dauerstreit um den Energieerzeuger Uniper ist der Chef des ungeliebten Großaktionärs Fortum vor den Aufsichtsrat getreten. Fortum will neuesten Andeutungen zufolge eine Mehrheit übernehmen, entgegen früheren Aussagen. (FAZ S. 22)

        TRA
        - Andreas Renschler, Chef des Lkw-Herstellers Traton ist mit dem Börsenstart zufrieden: "Wir haben es geschafft, Traton in einem schwierigen Marktumfeld an die Börse zu bringen. Das ist das Entscheidende. Bei vielen Börsengängen fällt der Kurs am ersten Tag. Es ist also keine ungewöhnliche Entwicklung". "Für uns steht die strukturelle Entscheidung im Vordergrund. Volkswagen verändert sich, und da gehört auch eine Unterscheidung zwischen Kern- und Randgeschäft dazu. Lkw und Pkw haben nun mal wenig gemeinsam, daher ist die Trennung richtig. VW kann sich nun darauf konzentrieren, Synergien zwischen den einzelnen Pkw-Marken zu heben und sich weiterzuentwickeln". Traton habe "nun eine größere Flexibilität. Das bedeutet nicht, dass wir morgen gleich etwas anders machen. Aber wir haben jetzt zumindest die Möglichkeit dazu". (Handelsblatt S. 16)

        PUM
        - Puma steht anscheinend vor dem Abschluss eines neuen, deutlich längeren Sponsorvertrags mit dem Fußballverein Borussia Dortmund. Die Verhandlungen über eine vorzeitige Verlängerung um zehn Jahre befinden sich dem Vernehmen nach vor dem Abschluss. Das mögliche Vertragsvolumen wird auf 30 Millionen Euro im Jahr oder 300 Millionen Euro über die Gesamtlaufzeit geschätzt. (FAZ S. 21)

        VOS
        - Der Bahntechnikkonzern Vossloh will nach dem Umbau wieder Fahrt aufnehmen. Vor fünf Jahren beschloss das Unternehmen, sich ausschließlich auf die Bahninfrastruktur also Schienen, Schwellen, Weichen zu konzentrieren. Als letzter Schritt soll noch das Lokomotiven-Werk in Kiel verkauft werden. "Wir stehen kurz vor dem Abschluss des Verkaufs", sagte der Vorstandsvorsitzende Andreas Busemann. Mehrere Interessenten hätten verbindliche Offerten abgegeben. (FAZ S. 21)

        DVAG - Deutschlands größter Finanzvertrieb, die Deutsche Vermögensberatung AG, bricht seit Jahren das Gesetz, weil sie die Vorstandsbezüge nicht veröffentlicht. Das haben die Wirtschaftsprüfer der Firma KPMG festgestellt. Sie prüfen jährlich die Bilanzen des in Marburg und Frankfurt ansässigen Unternehmens. Die Folge: Ein "eingeschränkter Bestätigungsvermerk" im Geschäftsbericht. Bei anderen Konzernen hat das zum Rücktritt von Finanzchefs geführt. Doch das scheint die Familie Pohl nicht weiter zu stören. Sie hält 60 Prozent der DVAG-Anteile, 40 Prozent gehören dem Versicherungskonzern Generali. (SZ S. 24)

        B4B - Seit einer Woche läuft die Übernahmeofferte für Metro, jetzt brechen sich erste Spekulationen über etwaige Abwehrmaßnahmen Bahn. Nach einem Bericht von Bloomberg sondiert der Handelskonzern, die Erlöse aus laufenden Asset-Verkäufen unter den Aktionären in Form einer Sonderdividende zu verteilen. Metro widerspricht: "Es gibt keine Planungen für eine Superdividende." Zugleich stellt der Handelskonzern die begründete Stellungnahme zu der Offerte von EP Global Commerce, hinter der Daniel Kretinsky steht, für kommende Woche in Aussicht. Aus diesem Grund zieht Metro die Veröffentlichung des Zwischenberichts auch auf kommenden Mittwoch vor. (Börsen-Zeitung S. 9)

        Kommentar


        • Heutiger Marktausblick - 19.07.2019

          US-Börse: DJI +0,01% / S&P 500 +0,36% / NASDAQ +0,27%
          FREUNDLICH DANK FED - Zinshoffnungen haben im späten Handel zu einer Erholung verholfen
          Nachbörslich:
          737-Max-Debakel belastet Boeing-Bilanz mit 4,9 Milliarden Dollar
          Microsoft - Q4 Umsatz 33,72 Mrd (Prog 32,78) , EPS ber 1,37 (Prog 1,22) , (NB +2,6%)

          Nikkei: +2,07%
          BREITE ERHOLUNG - Asiens Aktienmärkte zeigen sich am Freitag durch die Bank stärker

          DAX Vorb.: 12.311 (12.227,85)


          EUROPA

          AB Inbev erwägt Verkäufe von Unternehmensteilen für 10 Milliarden Dollar (WSJ)
          Novartis-Tochter Sandoz erhält vorläufige US-Zulassung für Dapagliflozin Anda
          Vodafone baut das Gigabit-Netz für jeden, Gespräch mit Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter, FAZ, S. 24

          up & down (Quelle: dpa-AFX)
          • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR EASYJET AUF 1150 (1120) PENCE - 'BUY'
          • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR GIVAUDAN AUF 2140 (2230) CHF - 'UNDERPERFORM'
          • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR DIAGEO AUF 3800 (3600) PENCE - 'OUTPERFORM'
          • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR ALSTOM AUF 37 (42) EUR - 'HOLD'
          • DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR ASML AUF 185 (170) EUR - 'HOLD'
          • HSBC HEBT EASYJET AUF 'HOLD' (REDUCE) - ZIEL 1000 (800) PENCE


          DEUTSCHLAND

          B4B
          Metro und Redos verlängern exklusive Verhandlungen über die Übernahme der Supermarktkette Real (Wiwo)

          BAYN (VB +1,1%)
          Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch

          BBZA
          BB BIOTECH AG: Konsolidierung beeinflusst Ergebnisentwicklung im 2. Quartal

          BMW
          BMW - Oliver Zipse ab dem 16. August 2019 zum neuen Vorsitzenden des Vorstands bestellt

          CCAP
          CORESTATE baut Marktstellung im Segment Micro Living in Spanien aus

          DAI
          Daimler ordnet seinen Vertrieb neu und holt 2500 ausgelagerte Mitarbeiter zurück in den Konzern, HB S. 22

          MUV2 (VB +0,9%)
          Munich Re mit 1 Mrd Euro Quartalsgewinn - Jahresziel bestätigt

          MUX
          Mutares-Tochter Donges Group setzt Wachstum und Erfolgskurs fort - Übernahme von Ruukki Building Systems

          SAP
          "Wir sparen nicht an den Mitarbeitern", Gespräch mit SAP-Finanzchef Luka Mucic, HB, S. 19

          SOW (VB -5,0%)
          Software AG senkt nach Quartalsbilanz Teilprognose

          SRT3 (VB +1,8%)
          Sartorius hebt Prognose für 2019 an

          WDI (VB +1,5%)
          Wirecard und ALDI unterzeichnen MOU und vereinbaren Zusammenarbeit

          up & down (Quelle: dpa-AFX)
          • DEUTSCHE BANK SENKT SAP AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 120 (135) EUR
          • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR SALZGITTER AUF 19 (22) EUR - 'UNDERWEIGHT'
          • RBC HEBT ZIEL FÜR HANNOVER RÜCK AUF 131 (130) EUR - 'SECTOR PERFORM'
          • RBC HEBT ZIEL FÜR MUNICH RE AUF 240 (235) EUR - 'OUTPERFORM'

          Kommentar


          • Heutiger Marktausblick - 22.07.2019

            US-Börse: DJI -0,25% / S&P 500 -0,62% / NASDAQ -0,74%
            SCHWÄCHER - Ängste vor einer Eskalation der geopolitischen Lage am Persischen Golf

            Nikkei: -0,32%
            SCHWÄCHER - Neben der Quartalsberichtssaison der Unternehmen, schauen die Investoren nervös auf den Iran

            DAX Vorb.: 12.240 Pkt. (12.260,07 Pkt.)


            EUROPA

            Clariant verkauft Bereich Gesundheitsverpackungen

            Novartis-Tochter Sandoz rekrutiert ersten Patienten für Denosumab-Studie

            Philips Q2 – Umsatz 4,7 Mrd (Prog 4,59) , ber EBITA 549 Mio (Prog 542) , ber EBITA-Marge 11,8% (Prog 11,8%)

            Roche erweitert Zugangsprogramm auf diagnostische Tests

            US-Pläne zu Medikamentenpreisen würden Roche-Umsatz treffen, NZZaS

            up & down (Quelle: dpa-AFX)
            • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR GIVAUDAN AUF 2650 (2300) CHF - 'HOLD'
            • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR UNICREDIT AUF 12,90 (13,30) EUR - 'NEUTRAL'
            • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR STMICRO AUF 16,50 (14,50) EUR - 'NEUTRAL'
            • HSBC HEBT ZIEL FÜR LONDON STOCK EXCHANGE AUF 5400 (4800) PENCE - 'HOLD'
            • HSBC HEBT ZIEL FÜR VIVENDI AUF 27 (26,50) EUR - 'BUY'
            • HSBC SENKT VOLVO B AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 150 (170) SEK
            • MAINFIRST NIMMT AIR LIQUIDE MIT 'OUTPERFORM' WIEDER AUF - ZIEL 137 EUR
            • SOCGEN SENKT ZIEL FÜR ERICSSON AUF 90 (96) SEK - 'HOLD'


            DEUTSCHLAND

            BAYN (VB -1,7%)
            BAYER - 'HB': STAATSANWALTSCHAFT ERMITTELT WEGEN IBEROGAST
            Bayer-AR Hoffmann erwartet keine Vergleiche bei Glyphosat-Klagen

            HLAG
            Hapag-Lloyd sieht sich trotz Handelsstreit im laufenden Jahr auf Kurs (EamS)

            GWD
            Godewind Immobilien AG meldet vorläufige Halbjahresergebnisse und hebt Prognose für das Gesamtjahr an

            LEO
            Leoni-Abspaltung dauert, Automobilwoche

            MUV2 (VB -2,3%)
            Jefferies senkt Munich Re auf 'Underperform' - Ziel auf 193 Euro – bemängelt Gewinnaussichten

            PAH3
            Porsche schärft Ergebnisprogramm nach

            WDI
            Wirecard erhebt in einem Brief schwere Anschuldigungen gegen die "Financial Times", HB, S. 30-31

            up & down (Quelle: dpa-AFX)
            • BARCLAYS HEBT SOFTWARE AG AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT) - ZIEL 33,50 EUR
            • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR BEFESA AUF 53 (55) EUR - 'BUY'
            • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR MBB AUF 75 (90) EUR - 'BUY'
            • HSBC SENKT ZIEL FÜR SOFTWARE AG AUF 29 (34) EUR - 'HOLD'
            • SBC HEBT ZIEL FÜR WIRECARD AUF 225 (195) EUR - 'BUY'
            • MORGAN STANLEY SENKT ZIEL FÜR PROSIEBENSAT.1 AUF 10 (10,60) EUR - 'UNDERWEIGHT'

            Kommentar


            • Heutiger Marktausblick - 23.07.2019

              US-Börse: DJI +0,07 % / S&P 500 +0,28 % / NASDAQ +0,71 %
              Mit leichten Gewinnen hat die Wall Street den ersten Handelstag der neuen Woche beendet. Die Blicke der Investoren waren vor allem auf die Berichtssaison gerichtet, die in dieser Woche weiter Fahrt aufnehmen wird. So berichten bis zum Freitag 144 Unternehmen aus dem S&P-500 und ein Drittel der im Dow gelisteten Konzerne. Unter anderem veröffentlichen Boeing, Facebook, Tesla, Caterpillar und Twitter ihre Ergebnisse für das abgelaufene Quartal.

              Nikkei: +0,97 %
              Positive Vorgaben der Wall Street verhelfen den Börsen in Ostasien und Australien am Dienstag zu einer Erholung von den Verlusten des Vortags. Stützend wirkt, dass in die Handelsgespräche zwischen den USA und China offenbar Bewegung kommt. Die Umsätze sind allerdings recht dünn, weil die Anleger unter anderem das Ergebnis der EZB-Zinssitzung am Donnerstag und der Fed-Sitzung am 30. und 31. Juli abwarten. Überdies läuft auch in Asien die Berichtssaison allmählich an.

              DAX Vorb.: 12.350 (12.289,40)

              DAX mit freundlicher Eröffnung erwartet


              EUROPA

              UBSG SW - UBS: Nettogewinn 2Q bei 1,39 (PROG 1,04) Mrd USD
              SAN SM - Banco Santander 2Q Nettoergebnis 1,39 Mrd EUR
              SAN FP - Sanofi erhält OTC-Rechte an Roche-Mittel Tamiflu in den USA
              RMS FP - Hermes International 2Q Umsatz 1,67 Mrd EUR

              DEUTSCHLAND

              DAI – Chinas BAIC übernimmt 5% an DAIMLER
              Regierung gibt mehr als 178 Millionen Euro für externe Berater aus
              Söder koppelt Zustimmung für CO2-Preis an finanzielle Entlastungen

              CON
              - Continental senkt Ausblick 2019 wegen schwächerer Autoproduktion

              DTE
              - DoJ-Freigabe für Sprint/T-Mobile US erfolgt wohl Mittwoch: CNBC

              OSR
              - ECOreporter: BaFin segnet Übernahmeangebot für Osram ab, AMS WIRD MÖGLICHES ANGEBOT FÜR OSRAM WEITER PRÜFEN

              EUZ
              - Eckert & Ziegler erhöht Gewinnprognose 2019 auf 4€ je Aktie

              JUN3
              - Jungheinrich senkt Ergebnisprognose 2019, Umfeld ‘eingetrübt’

              DLG
              - Dialog Semiconductor verringert Anzahl der Berichtssegmente

              DTE
              - Die Telekom verspricht, bei dem Aufbau des ultraschnellen 5G-Netzes in Deutschland Tempo zu machen: "Bis zum Jahr 2025 wollen wir 99 Prozent der Bevölkerung mit 5G versorgen und 90 Prozent der Fläche Deutschlands abdecken", sagte Telekom-Manager Walter Goldenits. "Um loslegen zu können, warten wir noch auf die Zuteilung der Frequenzen durch die Bundesnetzagentur." Dies erfolge aller Voraussicht nach in den nächsten Tagen und Wochen. Der Telekom-Manager forderte dabei eine größere Unterstützung von den Kommunen: "Wir bekommen in Deutschland Genehmigungen tatsächlich nicht in dem Maße und der Geschwindigkeit, wie wir sie gerne hätten", kritisierte er. Goldenits fordert Kommunen auf, Gebäude stärker für den Mobilfunk-Ausbau zur Verfügung zu stellen. (Augsburger Allgemeine)

              DEUTSCHE BAHN
              - Die 25 .710 Eisenbahnbrücken in Deutschland sind offenbar in noch größerem Ausmaß überaltert und abrissreif als bisher bekannt. Fast jedes zweite Bauwerk sei älter als hundert Jahre. Mindestens 1.250 Überführungen seien so marode, dass nur noch der Abriss bleibe. Die Sanierungskosten hätten sich in kurzer Zeit auf mehr als 25 Milliarden Euro verdreifacht. Das zeigten interne Unterlagen der Deutschen Bahn AG aus Aufsichtsratskreisen, die der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten vorliegen. (Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten)

              DBK
              - Auch zwei Wochen nach dem großen Vorstandsumbau feilt die Deutsche Bank weiter an den Zuständigkeiten in ihrem Führungsgremium. So dürfte Karl von Rohr, der im Zuge der neuen Strategie die Zuständigkeit für Privatkunden übernommen hat, seine Aufgabe als Arbeitsdirektor abgeben. Als Nachfolger für ihn seien Organisationschef Frank Kuhnke und der Neu-Vorstand Stefan Simon im Gespräch, bestätigten mehrere Insider dem Handelsblatt. Die Überlegungen seien in einer frühen Phase, hieß es in Finanzkreisen. Letztlich sei aber nur noch offen, wann von Rohr die Aufgabe abgebe und wer sie für ihn übernehme. (Handelsblatt S. 30)

              FACEBOOK - Viele Menschen wissen, dass Facebook sie auf Klick und Wisch überwacht. Etwas weniger Menschen wissen, dass Facebook nicht nur alles auswertet, was Nutzer auf der Plattform machen. Mit seinen Like-Buttons hat das Unternehmen das Netz verwanzt und verfolgt Milliarden Internetsurfer quer durchs World Wide Web - selbst wenn sie gar kein Facebook-Konto besitzen. So gut wie niemand weiß aber, dass Facebook auch alle Fotos, die Nutzer dort hochladen, mit einem digitalen Wasserzeichen versieht. Facebook fügt zwei Felder in den sogenannten Exif-Daten hinzu und kann das Bild damit eindeutig zuordnen. Selbst wer das Bild abspeichert, mit einem Programm wie Photoshop bearbeitet und an einem anderen Ort im Netz veröffentlicht, wird Facebooks Metadaten nicht mehr los. Darauf hat der Australier Edin Jusupovic aufmerksam gemacht. (SZ S. 17)

              KNORR-BREMSE - Heinz Hermann Thiele hat Knorr-Bremse zum Weltmarktführer gemacht. Nach dem Börsengang will sich der Großaktionär langsam zurückziehen. Der Vorstandsvorsitzende Klaus Deller ist im Mai im Unfrieden ausgeschieden. Im September soll der neue Vorstandschef bekannt gegeben werden, sagte Thiele in einem Interview. (FAZ S. 19)

              Kommentar


              • Heutiger Marktausblick - 24.07.2019

                US-Börse: DJI +0,65% / S&P 500 +0,68% / NASDAQ +0,58%
                GUTE STIMMUNG - Gute Unternehmensberichte und neue Hoffnung im US-Handelsstreit mit China
                Nachbörslich:
                Snapchat überrascht mit deutlichem Nutzer-Zuwachs , (NB +9,1%)
                Texas Instruments überrascht mit gutem Ausblick , (NB +7,2%)
                Visa verzeichnet kräftigen Gewinnsprung , (NB -0,6%)

                Nikkei: +0,37%
                KURSGEWINNE - Positive Signale im Handelsstreit sowie die Hoffnung auf Billiggeld der Notenbanken

                DAX Vorb.: 12.520 (12.490,74)



                EUROPA

                Symrise-Konkurrent Givaudan übernimmt deutschen Duftstoffhersteller Drom
                Vale verklagt TÜV Süd wegen Dammbruch-Katastrophe in Brasilien, Welt
                up & down (Quelle: dpa-AFX)
                BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR AMS AUF 58 (53) CHF - 'OVERWEIGHT'
                JEFFERIES SENKT HSBC AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 691 (850) PENCE
                JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SAFRAN AUF 128 (115) EUR - 'NEUTRAL'
                MORGAN STANLEY HEBT ASOS AUF 'EQUAL-WEIGHT' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 2100 (2200) P

                DEUTSCHLAND

                1COV (VB +1,7%)
                Covestro – Q2 Umsatz 3,2 Mrd (Prog 3,26) , net 189 Mio (Prog 171) , bestätigt Jahresprognose

                B4B (VB -2,7%)
                Metro setzt dank spätem Ostergeschäft mehr um (+2,8%) – net 79 Mio (GG 56 VJ) , bekräftigt Prognose für GJ
                AR und Vorstand empfehlen Übernahmeangebot nicht anzunehmen

                BOSS (VB -3,3%)
                HUGO-BOSS-AKTIONÄR XINGLEE INTERNATIONAL PLATZIERT 1,8 MIO BOSS-ANTEILE

                CAP
                Encavis: Sparkassen und Banken zeichnen Spezialfonds und ermöglichen Investitionen über 100 Mio Euro

                DAI (VB +0,1%)
                Absatzflaute und hohe Rückstellungen drücken Daimler in die Verlustzone

                DBK (VB -0,7%)
                Umbau reißt Deutsche Bank noch tiefer in die Verlustzone als gedacht

                DTE
                KREISE: DISH NETWORK ÜBERNIMMT T-MOBILE-US-SPARTEN FÜR 5 MRD USD - EBNET WEG FÜR FREIGABE VON FUSION

                DWS (VB +1,2%)
                DWS Q2: Anhaltender Aufwind bei Mittelaufkommen - Aufwand-Ertrags-Relation auf Kurs für Gesamtjahresziel

                F3C
                SFC Energy: PBF erhält Folgeauftrag für industrielle Hochleistungsnetzteile zum Einsatz in der Metallbearbeitung i

                INH (VB +1,6%)
                Indus verkauft für 27,5 Mio Euro Minderheitsbeteiligung an Mehrheitsgesellschafter

                O2D
                Telefonica Deutschland bestätigt Jahresprognosen 2019

                WDI
                Zeitung wehrt sich gegen Vorwürfe "Financial Times" lässt Wirecard-Berichte prüfen

                up & down (Quelle: dpa-AFX)
                • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR SARTORIUS AUF 145 (125) EUR - 'SELL'
                • MAINFIRST HEBT ZIEL FÜR ADIDAS AUF 300 (280) EUR - 'OUTPERFORM'
                • MAINFIRST HEBT FRAPORT AUF 'OUTPERFORM' (NEUTRAL) - ZIEL 90 (67) EUR
                • SOCGEN SENKT ZIEL FÜR NORDEX AUF 13,50 (14,00) EUR - 'HOLD'
                • SOCGEN HEBT SIEMENS AUF 'BUY' (HOLD)

                Kommentar


                • Heutiger Marktausblick - 25.07.2019

                  US-Börse: DJI -0,29 % / S&P 500 +0,47 % / NASDAQ +0,85 %
                  Mit einer uneinheitlichen Tendenz hat die Wall Street am Mittwoch den Handel beendet. Während der Dow-Jones-Index von den Kursverlusten bei Boeing und Caterpillar nach schwachen Quartalszahlen ins Minus gedrückt wurde, verzeichneten S&P-500 und Nasdaq-Composite Aufschläge. Beide Indizes stiegen im späten Handel sogar auf neue Allzeithochs. Der Technologie-Sektor zeigte sich damit wenig beeindruckt von der angekündigten Untersuchung der US-Regierung zur Marktmacht führender Internet-Konzerne. Diese richte sich gegen Anbieter von Suchmaschinen, soziale Netzwerke und Onlinehändler, erklärte das Justizministerium.

                  Nikkei: +0,22 %
                  Positive Vorgaben aus den USA und gute Geschäftszahlen heimischer Unternehmen tragen die Börsen in Ostasien und Australien auch am Donnerstag noch etwas nach oben. Händler berichten allerdings von dünnen Umsätzen kurz vor dem EZB-Zinsentscheid im späteren Tagesverlauf, wenn die asiatischen Börsen schon geschlossen sind. In der kommenden Woche stehen Zinssitzungen der US-Notenbank und der Bank of Japan auf der Agenda. Auch dies ist ein Grund dafür, dass die Anleger zurückhaltend agieren.

                  DAX Vorb.: 12.560 (12.522,89)


                  EUROPA

                  SIKA SW - Sika H1 Umsatz entspricht Erwartungen, Reingewinn 330,7 Mio Fr. (AWP-Konsens: 334 Mio)
                  ROG SW - Roche sieht Umsatzplus 2019 im mittl. bis hohen einstelligen Bereich
                  ABBN SW - ABB Q2 OPER. EBITA 825 MIO $, ERW. 816 MIO $
                  NESTE FH - Neste Oyj 2Q Nettoergebnis 293 Mio EUR
                  AAN LN - Anglo American 1H op. Ergebnis 3,58 Mrd USD
                  COB LN - Cobham 1H Nettoergebnis 47,8 Mio GBP
                  DGE LN - Diageo PLC Gj Nettoergebnis 3,16 Mrd GBP
                  CLN SW - Clariant H1 ber. Ebitda verfehlt Erwartungen
                  MIKN SW - Mikron H1: Betriebsergebnis 7,5 Mio Fr. (VJ 5,5 Mio)
                  UCB BB - UCB bestätigt 2019 Ausblick
                  BN FP - Danone Confirms 2019 Outlook; 2Q LFL Sales EU6.5B, Est. EU6.47B
                  TEF SM - Telefonica 1H op. Ergebnis 3,45 Mrd EUR
                  ABI BB - AB Inbev übertrifft mit kräftigem Gewinnplus die Erwartungen
                  STM FP - STMicroelectronics 2Q Nettoergebnis 160 Mio USD
                  NOKIA FH - Nokia 2Q Nettoverlust 193 Mio EUR
                  ORA FP - Orange bestätigt Prognose 2019
                  SU FP - Schneider Electric erhöht Ausblick 2019
                  FP FP - Total 2Q Nettoergebnis 2,76 Mrd USD
                  UNA NA - Unilever PLC 1H Umsatz 26,1 Mrd EUR
                  SBERBANK - Die Staatsanwaltschaft Wien führt nach Informationen des Handelsblatts ein Verfahren gegen einen ehemaligen Manager sowie unbekannte Täter der Sberbank AG, dem europäischen Ableger des russischen Finanzriesen. Den Beschuldigten werden schwerer gewerbsmäßiger Betrug, gefährliche Drohung und Täuschung vorgeworfen. (Handelsblatt S. 30)

                  DEUTSCHLAND

                  VOS - Vossloh bestätigt Prognosen für 2019 und für 2020
                  MTX - MTU Aero erhöht Gj Prognose für ber. Ebit-Marge
                  VOW3 - VW: Op. Erg 2Q 5,130 (PROG 5,029/Vj 3,948) Mrd EUR
                  KRN - KRONES SIEHT WEITER GJ EBT-MARGE VON ETWA 3%
                  TTK - TAKKT SIEHT GJ EBITDA-MARGE VON 12% BIS 14%, BISHER 12% BIS 16%
                  ADV - ADVA Optical sieht Q3 Umsatz von EU135 Mio bis EU145 Mio
                  KGX - Kion: Erg/Aktie 2Q 1,08 (PROG 0,90/Vj 0,68) EUR
                  WAF - Siltronic verdient im 2Q weniger - bestätigt gesenkte Prognose
                  BAS - BASF Q2 BER. EBIT EU1,05 MRD, ERW. EU966,3 MIO
                  AIXA - AIXTRON SIEHT WEITER GJ FCF VON EU15 MIO BIS EU25 MIO
                  DB1 – Deutsche Börse bereinigtes Ergebnis entspricht Erwartungen.

                  DTE
                  - Der Telekom-Chef ist seinem großen Ziel, einer Megafusion in den USA, so nah wie nie zuvor. Am Mittwoch informierte Tim Höttges die Topentscheider des Konzerns, dass die 26 Milliarden Dollar schwere Fusion von T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint voraussichtlich eine entscheidende Hürde nehmen werde: Die Genehmigung des Zusammenschlusses durch das Justizministerium stehe kurz bevor. Für die Telekom ist die Fusion der zentrale Baustein der US-Strategie. Ein Jahr lang haben sich die zähen Verhandlungen mit den strengen US-Wettbewerbshütern hingezogen. Aber selbst wenn das Ministerium nun grünes Licht signalisiert, gibt es noch eine weitere Hürde zu bewältigen: Die Generalstaatsanwälte von 14 demokratisch regierten Bundesstaaten hatten gegen den Zusammenschluss geklagt. Eine Entscheidung steht noch aus. (Handelsblatt S. 4/Börsen-Zeitung S. 9)

                  DEUTSCHE BAHN
                  - Die Monopolkommission fordert in ihrem neuen Gutachten für die Bundesregierung, dass die Bahn-Tochter DB Netz AG für Verspätungen zahlen soll, die durch ihre Infrastruktur verursacht werden. Das unabhängige Gremium Monopolkommission übergibt sein Gutachten an diesem Donnerstag der Bundesregierung, die fünf Experten werden vom Bundespräsidenten berufen. Die Expertise wird laut Gesetz alle zwei Jahre erstellt und analysiert die Entwicklung des Wettbewerbs im Bahnverkehr. (Tagesspiegel/Handelsblatt S. 19/FAZ S. 17)

                  BOGNER
                  - Das Modeunternehmen Bogner ist am Mittwoch von der Staatsanwaltschaft München I durchsucht worden - ermittelt wird wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung. Konkret geht es um den Vorwurf, dass innerhalb des Unternehmens Rabatte und Geschenke für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht versteuert worden seien. Die Staatsanwaltschaft München I bestätigt die Durchsuchung, aufgrund des Steuergeheimnisses will man sich aber nicht weiter äußern. Bei Bogner heißt es auf Nachfrage, man habe sich in der Vergangenheit wegen der nicht versteuerten Rabatte selbst angezeigt und kooperiere mittlerweile "in vollem Umfang" mit den Behörden. Die Durchsuchungen am Mittwoch könne man sich deshalb "nicht erklären". (SZ S. 19/Handelsblatt S. 17)

                  1COV - Auf China hat Markus Steilemann, der CEO von Covestro, stets einen besonderen Blick. Das Land ist für den Leverkusener Kunststoffproduzenten ein außergewöhnlicher Markt: Ein Fünftel des Umsatzes von jährlich 14 Milliarden Euro macht Covestro allein in dieser Region. Hier versorgt das Unternehmen die Autoindustrie, Baufirmen, Elektronikhersteller und Möbelproduzenten mit Kunststoffen. Die Konjunktur in dem Land macht Steilemann derzeit aber wenig Freude. "Wir sehen in China weiterhin Wachstum, allerdings deutlich verlangsamt", sagt er im Gespräch mit dem Handelsblatt. "Das wird sich auch im zweiten Halbjahr nicht verbessern." Die Hoffnung auf einen Aufschwung in der für die Chemiefirmen insgesamt sehr wichtigen Autoindustrie hat sich nicht erfüllt - im Gegenteil: Nach aktuellen Zahlen ist Chinas Autoproduktion im zweiten Quartal um 16 Prozent gesunken. (Handelsblatt S. 23/Börsen-Zeitung S. 8)

                  Kommentar


                  • Heutiger Marktausblick - 26.07.2019

                    US-Börse: DJI -0,47% / S&P 500 -0,53% / NASDAQ -1,00%
                    SCHWÄCHER - Der Glaube an weiterhin großzügige Währungshüter war kein Kaufargument mehr
                    Nachbörslich:
                    Alphabet übertrifft Erwartungen mit Quartalszahlen , (NB +7,9%)
                    Amazon steigert Quartalsgewinn auf 2,6 Milliarden Dollar , (NB -1,6%)
                    Apple kauft Intels Geschäft mit Smartphone-Modems
                    Intel-Geschäft läuft trotz Rückgängen besser als erwartet , (NB +5,1%)
                    T-Mobile US wächst kräftig - Warten auf Entscheidung zu Sprint-Fusion , (NB +0,1%)
                    Starbucks macht deutlich mehr Gewinn , (NB +6,6%)

                    Nikkei: -0,48%
                    KURSVERLUSTE - Die schwache Verfassung der globalen Aktienmärkte hat auch auf die Märkte in Asien abgestrahlt

                    DAX Vorb.: 12.375 Pkt. (12.362,10 Pkt.)


                    EUROPA

                    Carrefour halbiert Verlust

                    Kering wächst im Quartal schwächer als erwartet - Gucci enttäuscht

                    Michelin nur dank Übernahmen mit deutlichem Umsatzanstieg

                    Nestle bekräftigt Prognose für 2019

                    Renault senkt Umsatzprognose

                    Saint Gobain legt im ersten Halbjahr zu und will mehr sparen

                    Vivendi übertrifft Analystenerwartungen

                    up & down (Quelle: dpa-AFX)
                    • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR VIVENDI AUF 26,50 (25,50) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
                    • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR UNILEVER NV AUF 60,00 (58,50) EUR - 'BUY'
                    • CFRA SENKT ZIEL FÜR DANONE AUF 65 (70) EUR - 'HOLD'
                    • CFRA HEBT ZIEL FÜR IBERDROLA AUF 9 (8) EUR - 'HOLD'
                    • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR AB INBEV AUF 102 (90) EUR - 'OUTPERFORM'
                    • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR ASTRAZENECA AUF 7300 (6350) PENCE - 'OUTPERFORM'
                    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR DIAGEO AUF 3750 (3800) PENCE - 'OUTPERFORM'
                    • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR ROCHE AUF 300 (275) CHF - 'NEUTRAL'
                    • CREDIT SUISSE SENKT UNIBAIL-RODAMCO-WESTFIELD AUF 'UNDERPERFORM' (NEUTRAL)
                    • DZ BANK HEBT FAIREN WERT FÜR DANONE AUF 85 (84) EUR - 'KAUFEN'
                    • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR ABB AUF 19 (18) CHF - 'UNDERWEIGHT'
                    • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR DIAGEO AUF 3315 (3200) PENCE - 'NEUTRAL'
                    • RBC HEBT ZIEL FÜR AB INBEV AUF 89 (86) EUR - 'SECTOR PERFORM'


                    DEUTSCHLAND

                    ALV
                    S&P bestätigt Allianz Bonität mit AA

                    BAYN (VB +1,8%)
                    BAYER-GLYPHOSAT-PROZESSE/PILLIOD-FALL: GERICHT REDUZIERT 2-MRD-STRAFE AUF 87 MIO

                    COK (VB +4,3%)
                    IT-Dienstleister Cancom wächst kräftig

                    NEM (VB +3,3%)
                    Nemetschek – Q2 Umsatz 137,8 Mio (Prog 137) , EBITDA 40,0 Mio (Prog 37,6) , bestätigt Jahresziele

                    SIE
                    Siemens bekommt Auftrag der US-Navy für Guantanamo - 829 Millionen Dollar

                    TTR1
                    Halbjahreszahlen von technotrans liegen unter den Erwartungen - Jahresziele werden aber bestätigt

                    UBK
                    UmweltBank führt Barkapitalerhöhung erfolgreich durch - 2.375.272 neue Inhaberstückaktien - Bezugspreis 9,90 Euro

                    WDI
                    Wirecard entwickelt State-of-the-Art-Zahlungslösung für eMAG-Kunden

                    WSU (VB -2,2%)
                    WASHTEC: MASSNAHMEN ZUR EFFIZIENZSTEIGERUNG KÖNNEN BELASTEN - GENAUES BEI Q3

                    up & down (Quelle: dpa-AFX)
                    • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR VARTA AUF 70 (55) EUR - 'BUY'
                    • CFRA HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BÖRSE AUF 134 (120) EUR - 'HOLD'
                    • COMMERZBANK HEBT ZIEL FÜR CANCOM AUF 53 (50) EUR - 'BUY'
                    • COMMERZBANK STARTET SAP MIT 'BUY' - ZIEL 140 EUR
                    • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR KION AUF 56 (53) EUR - 'NEUTRAL'

                    Kommentar


                    • Heutiger Marktausblich - 29.07.2019

                      US-Börse: DJI +0,19% / S&P 500 +0,74% / NASDAQ +1,11%
                      GEWINNE - Überraschend gute Wachstumsdaten aus der US-Wirtschaft und starke Unternehmensberichte

                      Nikkei: -0,39%
                      SCHWÄCHER - Investoren hielten sich zu Beginn einer womöglich richtungsweisenden Woche zurück

                      DAX Vorb.: 12.380 Pkt. (12.419,90 Pkt.)


                      EUROPA

                      Novartis verpasst in Studie mit Herzmittel Ziele knapp

                      Sanofi – Q2 Umsatz 8,63 Mrd (Prog 8,43) , ber EPS 1,31 (Prog 1,25) , hebt Ausblick für 2019 an

                      Lieferdienst Takeaway.com will Konkurrent Just Eat kaufen

                      up & down (Quelle: dpa-AFX)
                      • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR NESTLE AUF 115 (106) CHF - 'OVERWEIGHT'
                      • CFRA SENKT ENI AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 16 (17) EUR
                      • CFRA SENKT ZIEL FÜR RENAULT AUF 55 (60) EUR - 'HOLD'
                      • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR SCHNEIDER ELECTRIC AUF 88 (85) EUR - 'OUTPERFORM'
                      • DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR NESTLE AUF 115 (105) CHF - 'BUY'
                      • GOLDMAN HEBT ERICSSON AUF 'CONVICTION BUY LIST' (BUY) - ZIEL 108 SEK
                      • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR NESTLE AUF 110 (109) CHF - 'BUY'


                      DEUTSCHLAND

                      AIR
                      Air France will 50-70 Airbus A220 bestellen, Journal Du Dimanche

                      AM3D (VB -22,0%)
                      SLM SOLUTIONS: WERDEN UMSATZ- UND EBITDA-PROGNOSE 2019 NICHT ERFÜLLEN

                      DB1
                      LSE und Refinitiv besprechen Fusion - Deutsche Börse beerdigt Kaufpläne

                      DTE (VB +1,2%)
                      US-Behörden: T-Mobile und Sprint dürfen unter Auflagen fusionieren

                      LHA
                      Lufthansa prüft schlankere Struktur (HB)

                      SHL
                      Siemens Helthineers – Q3 Umsatz 3,6 Mrd (Prog 3,5) , Erg NST 353 Mio (Prog 328) , bekräftigt Prognose 18/19

                      up & down (Quelle: dpa-AFX)
                      • ALPHAVALUE SENKT DAIMLER AUF 'REDUCE' (ADD)
                      • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE TELEKOM AUF 17,6 (16,8) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
                      • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR HANNOVER RÜCK AUF 114,5 (114,2) EUR - 'UNDERWEIGHT'
                      • CS SENKT ZIEL FÜR PROSIEBENSAT.1 AUF 11,90 (14,30) EUR - 'UNDERPERFORM'
                      • HSBC SENKT ZIEL FÜR KRONES AUF 72 (94) EUR - 'BUY'
                      • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR KION AUF 44 (43) EUR - 'SELL'

                      Kommentar


                      • Heutiger Marktausblick - 30.07.2019

                        US-Börse: DJI +0,11 % / S&P 500 -0,16 % / NASDAQ -0,44 %
                        Die Wall Street hat sich am Montag ohne klaren Trend und mit wenig Bewegung gezeigt. Im Vorfeld wichtiger Termine im Wochenverlauf wagte sich kaum jemand aus der Deckung. So stellte die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwoch das beherrschende Thema. Der US-Zinstermin Markt preiste zuletzt einen "kleinen" Zinsschritt mit 76 Prozent Wahrscheinlichkeit ein und einen "großen" von 50 Basispunkten mit 24 Prozent. Die erste Zinssenkung seit 2008 galt aber allgemein als beschlossene Sache.

                        Nikkei: +0,43 %
                        In Ostasien und Australien zeigen sich die Aktienmärkte am Dienstag mit leichten Aufschlägen. Im Großen und Ganzen üben sich die Anleger jedoch vor der US-Notenbanksitzung und den beginnenden Handelsgesprächen zwischen den USA und China in Zurückhaltung.

                        DAX Vorb.: 12.410 (12.417,47)


                        EUROPA

                        CAP FP - Capgemini bestätigt Ausblick für 2019
                        AI FP - Air Liquide 1H Nettoergebnis 1,06 Mrd EUR
                        RXL FP - REXEL CONFIRMS FY GUIDANCE
                        ENGI FP - Engie 1H Nettoergebnis 2,1 Mrd EUR
                        BP / LN - BP PLC 2Q Nettoergebnis 1,82 Mrd USD
                        FRES LN - Fresnillo 1H Nettoergebnis 70,2 Mio USD
                        WEIR LN - Weir Group PLC 1H Nettoergebnis 52,8 Mio GBP
                        CNA LN - Centrica PLC 1H Nettoverlust 550 Mio GBP
                        RK/ LN - Reckitt Benckiser sieht ber Umsatzplus Gj bei 2-3%

                        DEUTSCHLAND

                        BAYN - BAYER SIEHT GJ BER. EBITDA VON ETWA €12,2 MRD
                        SGRE SM - Siemens Gamesa erleidet trotz Umsatzplus Gewinneinbruch
                        DLG - DIALOG SEMI SIEHT Q3 UMSATZ VON $360 MIO BIS $400 MIO
                        FRE - Fresenius erhöht Umsatzprognose 2019 nach gutem 2. Quartal
                        FME - FMC sieht 2020 ber Umsatzplus mittlerer bis hoher 1stelliger Prozentsatz
                        HEI - HEIDELCEMENT SIEHT WEITER LEICHTEN ANSTIEG GJ UMSATZ, GEWINN
                        LHA - Lufthansa Q2 ber. Ebit fällt 25% wg Preiskampf, Treibstoffkosten
                        DHER- Delivery Hero bestätigt nach starkem Wachstum Jahresprognose

                        GLJ
                        - Grenke verdient in 2Q etwas mehr - Erwartungen für 2019 gesenkt

                        ALV
                        - Der CEO von Allianz Global Investors, Andreas Utermann, verteidigt die lockerere Geldpolitik der EZB. Er warnt jedoch vor den Nebenwirkungen wie einer möglichen Umverteilung von Arm zu Reich. Außerdem fordert Utermann mehr Investitionen durch die Bundesregierung und damit eine Abkehr von der schwarzen Null im Staatshaushalt. (Handelsblatt S. 30)

                        B4B
                        - Die Aussichten für Daniel Kretinsky, mit der laufenden Offerte für Metro ans Ziel zu gelangen, sind dürftig. Der Investor lässt sich allerdings eine Fülle an Optionen offen. (Börsen-Zeitung S. 7)

                        SAP - Der größte deutsche Softwarehersteller plant bei der Weiterentwicklung des Kernprodukts S/4 Hana umfangreiche Veränderungen. Künftig will SAP sicherstellen, dass die Softwarelösungen des Konzerns besser aufeinander abgestimmt werden - eine Integration, die Kunden seit Langem fordern. Vorstand Christian Klein bündelt deshalb künftig die Produktentwicklung für mehrere Konzernbereiche unter der Leitung von Jan Gilg. Mit der neuen Organisation reagiert der DAX-Konzern darauf, dass viele Kunden das Programmpaket, mit dem sich zentrale Geschäftsprozesse in den Bereichen Finanzen, Personal und Logistik steuern lassen, nur zögerlich einführen. Experten beurteilen die Pläne positiv. "Wenn SAP vier Jahre nach der Einführung von S/4 Hana wieder Produktstrategie und -management zusammenführt, sieht das nach einem Neustart aus", sagt Holger Müller, Analyst bei der Firma Constellation Research. Für SAP-Vorstandschef Bill McDermott ist S/4 Hana das wichtigste Produkt im Portfolio. (Handelsblatt S. 4)

                        SEN - Der insolvente Turbinenhersteller Senvion braucht für die Suche nach einem Käufer mehr Zeit als geplant. Um den Zeitdruck aus den Gesprächen über den Verkauf zu nehmen und die Geschäfte weiter am Laufen zu halten, verhandelt der Hamburger Konzern deswegen mit seinen Gläubigern nun über eine Verlängerung eines 100 Millionen Euro schweren Kredits. Das erfuhr das Handelsblatt aus Unternehmenskreisen. (Handelsblatt S. 20)

                        Kommentar


                        • Heutiger Marktausblick - 31.07.2019

                          US-Börse: DJI -0,09% / S&P 500 -0,26% / NASDAQ -0,24%
                          SCHWÄCHER - Die anhaltende Nervosität vor dem US-Zinsentscheid macht weiter zu schaffen
                          Nachbörslich:
                          Amgen hebt Ausblick nach gutem Quartal an , (NB +2,0%)
                          Apple – Q3 Umsatz 53,8 Mrd (Prog 53,35) , EPS 2,18 (Prog 2,10) , (NB +4,5%)

                          Nikkei: -0,76%

                          SCHWACH - infolge durchwachsener Signale seitens der Handelsgespräche zwischen den USA und China

                          DAX Vorb.: 12.155 Pkt. (12.147,24 Pkt.)



                          EUROPA

                          BNP Paribas – Q2 Erträge 11,2 Mrd (Prog 10,98) , net 2,47 Mrd (Prog 2,1)

                          Credit Suisse – Q2 net 937 Mio CHF (Prog 788)

                          LafargeHolcim profitiert von Bauboom in Europa und Sparkurs

                          L'Oreal wächst und kauft Aktien zurück – Q2 Umsatz +9,8% , Betriebsgewinn H1 2,89 Mrd EUR (GG 2,58 VJ)

                          Swiss Re verkraftet Belastungen besser als erwartet

                          up & down (Quelle: dpa-AFX)
                          • BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR AIR LIQUIDE AUF 138 (133) EUR - 'OUTPERFORM'
                          • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR VIVENDI AUF 30,1 (27,2) EUR - 'OUTPERFORM'
                          • DZ BANK HEBT FAIREN WERT FÜR AIR LIQUIDE AUF 137 (130) EUR - 'KAUFEN'


                          DEUTSCHLAND

                          AIR (VB +2,9%)
                          Airbus – Q2 Umsatz 18,32 Mrd (Prog 17,824) , EBIT 1,912 Mrd (Prog 1,726) , net 1,157 Mrd (Prog 1,181)
                          Milliardenauftrag für Airbus - Air France-KLM bestellt 60 A220-300

                          BAS
                          BASF fürchtet neue Grunderwerbsteuerlasten in dreistelliger Millionen-Höhe, FAZ, S. 17

                          BAYN
                          Bayer erhält Zulassung für Prostatakrebs-Medikament in den USA

                          DUE
                          Maschinenbauer Dürr muss sich neuen Finanzvorstand suchen

                          KCO
                          Klöckner & Co SE mit marktbedingten Ergebnisbelastungen im 2. Quartal 2019

                          MAK
                          Maternus-Kliniken AG: Prognosen werden voraussichtlich nicht erreicht

                          OSR
                          Osram – Q3 Umsatz 850 Mio (Prog 888) , EBITDA ber 58 Mio (Prog 69) , bestätigt Prognose

                          RIB (VB +4,1%)
                          Die RIB Gruppe hebt Guidance in Bezug auf Umsatz und operatives EBITDA an

                          SLT
                          Schaltbau mit weiteren operativen Fortschritten in Q2 2019, Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen

                          up & down (Quelle: dpa-AFX)
                          • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR GRENKE AUF 75 (81) EUR - 'HOLD'
                          • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR LUFTHANSA AUF 15,50 (16,50) EUR - 'HOLD'
                          • DZ BANK HEBT FAIREN WERT FÜR LUDWIG BECK AG AUF 28,50 (26,50) EUR - 'HALTEN'
                          • HSBC SENKT ZIEL FÜR LUFTHANSA AUF 14,50 (16,50) EUR - 'HOLD'
                          • HSBC SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF 2,60 (2,80) EUR - 'HOLD'
                          • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR BAYER AUF 69 (70) EUR - 'NEUTRAL'
                          • JPMORGAN SENKT EON AUF 'UNDERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 8,30 (10) EUR
                          • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR FMC AUF 79 (85,3) EUR - 'OVERWEIGHT'
                          • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR FRESENIUS SE AUF 57,20 (57,90) EUR - 'OVERWEIGHT'
                          • JPMORGAN HEBT INNOGY AUF 'NEUTRAL' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 42 (36,76) EUR
                          • LAMPE SENKT BAYER AUF 'HALTEN' (KAUFEN)
                          • MAINFIRST SENKT DÜRR AUF 'NEUTRAL' (OUTPERFORM) - ZIEL 30 (50) EUR
                          • MAINFIRST STARTET KNORR-BREMSE MIT 'UNDERPERFORM' - ZIEL 83 EUR
                          • RBC SENKT ZIEL FÜR LUFTHANSA AUF 14,00 (14,50) EUR - 'SECTOR PERFORM'
                          • RBC HEBT ZIEL FÜR VOLKSWAGEN VORZÜGE AUF 210 (202) EUR - 'OUTPERFORM'

                          Kommentar


                          • Heutiger Marktausblick - 01.08.2019

                            US-Börse: DJI -1,23 % / S&P 500 -1,09 % / NASDAQ -1,19 %
                            Die Wall Street hat am Mittwoch mit Enttäuschung auf die erste Zinssenkung der US-Notenbank seit 2008 reagiert. Die Fed hatte wie von der Mehrheit der Marktteilnehmer erwartet die Leitzinsen um 25 Basispunkte gesenkt. Einige Akteure hatten jedoch auf einen großen Zinsschritt um gleich 50 Basispunkte gesetzt. "Die heutige Zinssenkung gibt den Märkten in einem makroökonomischen Umfeld, das von Unsicherheiten des Handelskrieges, des Brexits und des globalen Wachstums geprägt ist, mehr Raum zum Atmen. Allerdings birgt die Zinssenkung auch Enttäuschungspotenzial für diejenigen, die auf ein aggressives Lockerungsprogramm gehofft hatten", urteilte Marktstratege Richard Flynn von Charles Schwab.

                            Nikkei: -0,06 %
                            Mit den Börsen in Ostasien und Australien geht es am Donnerstag überwiegend abwärts. Hauptthema ist die "kleine" Zinssenkung um einen Viertelprozentpunkt in den USA, die dort die Börsen steil abwärts geführt hatte. Vor allem die Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell, denen zufolge damit keine Serie von Lockerungen eingeleitet wurde, trieb eine Welle der Enttäuschung durch den Markt, die nun in abgeschwächter Form nach Asien herüberschwappt.
                            DAX Vorb.: 12.140 (12.189,04)



                            EUROPA

                            STAN LN - Standard Chartered 1H Erg vSt 2,41 Mrd USD (Vj: 2,35 Mrd USD)
                            VIE FP - Veolia verkauft US-Energieanlagen für 1,25 Mrd USD
                            MBK PW - MBANK 2Q NET INCOME 331.6M ZLOTY, EST. 329.7M
                            GSK LN - *Pfizer schließt JV mit Glaxosmithkline für rezeptfreie Gesundheitsprodukte ab
                            INGA NA - ING Groep 2Q Erg vSt und ao 2,01 Mrd EUR
                            MT NA - ArcelorMittal 2Q Nettoverlust 447 Mio USD
                            DSM NA - DSM 1H Nettoergebnis 401 Mio EUR
                            CS FP - AXA 1H Nettoergebnis 2,33 Mrd EUR
                            VER AV - Verbund sieht EBITDA Gj nun zwischen rd 1.180 und 1.250 Mio EUR, Ergebnisprognose für 2019 erhöht
                            MNDI LN - Mondi PLC 1H Nettoergebnis 464 Mio EUR
                            ITERK - Intertek Group plc 1H bereinigter Gewinn/Aktie 98,2p
                            RSA LN - RSA Insurance Group 1H Erg vSt 227 Mio GBP
                            ISAT LN - Inmarsat PLC 2Q bereinigter Gewinn/Aktie 0,21 USD

                            DEUTSCHLAND

                            SIE - Siemens: Auftragseingang 3Q 24,5 (PROG 23,345) Mrd EUR, SIE SIEHT GJ IND. GEWINNMARGE IN UNTERER HÄLFTE DER SPANNE
                            IFX - INFINEON Q3 BER. GEW/AKT EU0,23, ERW. EU0,21
                            BMW - BMW: Erg vSt 2Q 2,053 (PROG 2,284/Vj 2,866) Mrd EUR
                            ZAL - ZALANDO Q2 BER. EBIT EU101,7 MIO, ERW. EU98,4 MIO
                            RHM - Rheinmetall: EBIT 2Q 115 (PROG 93/Vj 99) Mio EUR
                            BOSS - Hugo Boss: Erg nSt u Dritten 2Q ex-IFRS16 53 (PROG 55/Vj 54) Mio EUR
                            DEZ - Deutz sieht weiter Gj ber. Ebit-Marge von mindestens 5%
                            RHK - Rhön-Klinikum H1 Ebitda € 60,9 Mio
                            WCH - Wacker Chemie Q2 Ebitda schlägt Erwartungen
                            SKB - KOENIG & BAUER SIEHT WEITER GJ EBIT-MARGE VON ETWA 6%
                            COM - COMDIRECT Q2 VORSTEUERGEW. EU23,5 MIO
                            DIC - DIC ASSET SIEHT WEITER GJ FFO VON EU88 MIO BIS EU90 MIO
                            HAB - HAMBORNER REIT H1 NETTOGEW. € 9,2 MIO
                            FPE3 - Fuchs Petrolub sieht freien Cashflow vor Akquisitionen bei 70 bis 90 Mio statt rund 100 Mio Euro

                            EOAN - EON bestätigt mit ‘BBB+’, Ausblick stabil: Fitch

                            EVK - Evonik: EBITDA bereinigt 2Q 566 (PROG 570/Vj 616) Mio EUR, bekräftigt Prognose

                            DBK - Die Deutsche Bank stellt im Rahmen ihres Umbaus auch ihre aktuelle Struktur auf den Prüfstand: Der Vorstand denkt darüber nach, das deutsche Privatkundengeschäft, das bislang in einer eigenständigen Aktiengesellschaft mit eigener Banklizenz gebündelt ist, wieder in die Muttergesellschaft zu integrieren. Das böte die Chance, die Sparte effizienter und weniger komplex aufzustellen, sagten mehrere mit dem Sachverhalt vertraute Personen. (Handelsblatt S. 30)

                            DAI - Der Bundesvize der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, hat Daimler-Vorstandschef Ola Källenius für dessen Positionierung gegen rechte Umtriebe im Stammwerk in Stuttgart-Untertürkheim gelobt. "Die klare Stellungnahme des Vorstands der Daimler AG gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz ist wichtig und begrüßenswert", sagte Bäumler. Zugleich rief der CDU-Politiker den Daimler-Konzern dazu auf, dem Beispiel der Volkswagen AG zu folgen und eine Betriebsvereinbarung in Erwägung zu ziehen, wonach Fremdenfeindlichkeit und Rassismus arbeitsrechtliche Konsequenzen haben. (Handelsblatt S. 19/Welt S. 9)

                            SPR - Der Betriebsrat von Axel Springer misstraut den Zusagen, welche der US-Investor KKR in seiner Offerte für das Medienhaus gibt. Die Arbeitnehmer verweisen auf eine Klausel im Übernahmeangebot, in welcher der Investor sich vorbehält, jegliche Zusagen zu widerrufen. Das geht aus der intern verbreiteten Stellungnahme des Betriebsrats zur Offerte hervor, die der FAZ vorliegt. (FAZ S. 22)

                            VODAFONE - Vodafone will am Donnerstag die 18,4 Milliarden Euro schwere Übernahme von Unitymedia abschließen. Damit erhält der Konzern ein Quasimonopol auf dem deutschen Kabelmarkt. Jetzt stehe dem Plan, die Deutsche Telekom offen herauszufordern, nichts mehr im Wege, betont Vodafone-Deutschland-Chef Johannes Ametsreiter, wie Teilnehmer dem Handelsblatt berichten. Im Interview mit dem Podcast Handelsblatt Disrupt legt Ametsreiter nach: "Wir haben ein deutlich besseres Netz." Die Kabelinfrastruktur von Vodafone sei dem Angebot der Telekom klar überlegen. Nach Handelsblatt-Informationen plant Vodafone für den 1. September eine Marketingoffensive, mit der die Firma vor allem Telekom-Kunden zum Wechseln bewegen will. (Handelsblatt S. 22)

                            SPARKASSEN - Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg beklagt, dass 31 Banken und Sparkassen ihren Kunden im Durchschnitt gut 2.000 Euro an Zinsen vorenthalten haben. Das betrifft langfristige Sparverträge mit variablen Zinsen, die teilweise deutlich reduziert wurden. (

                            Kommentar


                            • Heutiger Marktausblick - 02.08.2019

                              US-Börse: DJI -1,05% / S&P 500 -0,90% / NASDAQ -0,79%
                              US-ZÖLLE MACHEN ERHOLUNG ZUNICHTE - die Erholung jäh gestoppt

                              Nikkei: -2,33%
                              KRÄFTIGE KURSVERLUSTE - Die erneute Eskalation im Zollstreit zwischen den USA und China hat stark belastet

                              DAX Vorb.: 12.040 (12.253,15)


                              EUROPA

                              Enel mit Umsatz- und Gewinnsprung (Umsatz +8,2% , EBITDA +13,4%)
                              Pirelli senkt seine Umsatzerwartungen
                              Telecom Italia wie erwartet mit weniger Umsatz und Gewinn

                              up & down (Quelle: dpa-AFX)
                              • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR ING AUF 10,30 (10,60) EUR - 'UNDERWEIGHT'
                              • CFRA SENKT ZIEL FÜR INTESA SANPAOLO AUF 2,20 (2,40) EUR - 'HOLD'
                              • CFRA SENKT ZIEL FÜR UNIBAIL-RODAMCO-WESTFIELD AUF 127 (170) EUR - 'HOLD'
                              • CFRA HEBT ZIEL FÜR VINCI AUF 110 (100) EUR - 'BUY'
                              • CITIGROUP HEBT SOCIETE GENERALE AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 28 EUR
                              • DZ BANK HEBT FAIREN WERT FÜR GENERALI AUF 17,00 (16,50) EUR - 'HALTEN'
                              • HSBC HEBT ZIEL FÜR INTESA SANPAOLO AUF 2,50 (2,42) EUR - 'BUY'
                              • HSBC SENKT ZIEL FÜR SANOFI AUF 79 (82) EUR - 'HOLD'
                              • HSBC SENKT ZIEL FÜR SIEMENS GAMESA AUF 15 (16,80) EUR - 'BUY'
                              • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR SWISS RE AUF 95 (93) CHF - 'HOLD'


                              DEUTSCHLAND

                              ALV (VB +0,1%)
                              Allianz – Q2 oper Erg 3,2 Mrd (Prog 2,986) , net mind 2,1 Mrd (Prog 1,972) , sieht oper Erg 2019 weiter bei 11,0-12,0 Mrd

                              BMW
                              BMW Group US-Absatz Konzern Juli +4,7% , Marke BMW -21,5%

                              DAI
                              Daimler US-Absatz Marke Mercedes Benz Juli +22,9%

                              LXS (VB -2,3%)
                              Lanxess – Q2 Umsatz 1,81 Mrd (Prog 1,819) , EBITDA pre ex 286 Mio (Prog 282,8) , bestätigt Jahresausblick

                              PAH3
                              Porsche US-Absatz Juli +23,3%

                              SMHN
                              SÜSS MicroTec SE: Deutlicher Rückgang des EBIT in H1 - Jahresguidance 2019 unverändert

                              VNA (VB -0,9%)
                              Vonovia verdient dank Auslandszukäufen deutlich mehr

                              VOW3
                              Volkswagen US-Absatz Juli +12,7%

                              WDI
                              Wirecard und Sisal Group - vereinbaren strategische Partnerschaft, um digitale Zahlungen in Italien voranzutreiben

                              up & down (Quelle: dpa-AFX)
                              • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR BMW AUF 90 (94) EUR - 'OVERWEIGHT'
                              • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR INFINEON AUF 21 (24) EUR - 'BUY'
                              • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR EVONIK AUF 30 (31) EUR - 'OUTPERFORM'
                              • CFRA HEBT ZIEL FÜR INFINEON AUF 22,50 (18,50) EUR - 'BUY'
                              • COMMERZBANK HEBT ZIEL FÜR RHEINMETALL AUF 130 (120) EUR - 'BUY'
                              • CITIGROUP SENKT ZIEL FÜR SIEMENS AUF 135 (138) EUR - 'BUY'
                              • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR SIEMENS AUF 105 (116) EUR - 'HOLD'
                              • DZ BANK SENKT FAIREN WERT FÜR FUCHS PETROLUB AUF 35 (36) EUR - 'HALTEN'
                              • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR INFINEON AUF 22,50 (21,50) EUR - 'BUY'
                              • HSBC SENKT ZIEL FÜR KLÖCKNER & CO AUF 6 (7) EUR - 'BUY'
                              • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR ZALANDO AUF 30 (28) EUR - 'NEUTRAL'

                              Kommentar


                              • Heutiger Marktausblick - 05.08.2019

                                US-Börse: DJI -0,37 % / S&P 500 -0,73 % / NASDAQ -1,32 %
                                Auch einen Tag nach dem Zollschreck hat die Wall Street diesen am Freitag noch immer nicht verdaut. Vielmehr befanden sich die US-Börsen weiter im Würgegriff des Handelsstreits. Auch Konjunkturdaten im Rahmen der Erwartungen vermochten die Stimmung nicht zu stützen. Die überraschende Ankündigung neuer US-Zölle auf chinesische Importe durch US-Präsident Donald Trump am Vortag belastete erneut die Aktienkurse. Allerdings blieb weiteres Ungemach aus: Denn Trump verkündete die Unterzeichnung eines Abkommens mit der EU, das den Streit über den Import von Rindfleisch nach Europa beilegte. Die von einigen Marktteilnehmer befürchtete Ankündigung von US-Importzöllen auf EU-Autos blieb aus. Allerdings machte Trump klar, dass solche weiterhin nicht vom Tisch seien.

                                Nikkei: -1,74 %
                                An den asiatischen Aktienmärkten geht es zu Wochenbeginn auf breiter Front bergab. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint weiter an Schärfe zu gewinnen. Im Handel wird aber auch auf die anhaltenden Massenproteste in Hongkong gegen die lokale Regierung, aber zunehmend auch gegen die Politik der Volksrepublik in der Sonderverwaltungszone verwiesen. Dort wird zu einem Generalstreik aufgerufen und die Regierung droht den Protestierern unverblümt.
                                *Suzuki Motor Corp 1Q Einnahmen 907,53 Mrd JPY (Vj: 987,47 Mrd JPY)

                                DAX Vorb.: 11.730 (11.872,44)
                                DAX erneut leichter erwartet


                                EUROPA

                                INRN SW - Interroll H1 Ebitda CHF43,5 Mio
                                OMV AV - ORF: OMV investiert Millionen für Ölsuche im Weinviertel

                                DEUTSCHLAND

                                PWO - Progress-Werk Oberkirch AG: PWO berichtet über das erste Halbjahr 2019 und erhöht Ausblick
                                SPR - KKR-OFFERTE FÜR AXEL SPRINGER ERREICHT MINDESTANNAHMESCHWELLE
                                G24 - ELLIOTT HÄLT ÜBER 7% AN SCOUT24; FORDERT MASSNAHMEN
                                NDX1- Nordex erhält Auftrag über 269 Megawatt aus den USA
                                STM - STABILUS SIEHT GJ UMSATZ VON ETWA EU950 MIO BIS EU960 MIO
                                HYQ - HYPOPORT SIEHT WEITER GJ EBIT VON EU32 MIO BIS EU40 MIO
                                QSC - QSC: Hohes EBITDA und hoher Free Cashflow in Q2 2019 infolge Plusnet-Verkaufs
                                EVK - Evoniks 625 Mio $ Kauf von PeroxyChem von FTC in Frage gestellt

                                VOW3
                                - Volkswagen gerät im Streit mit Dieselkunden zunehmend unter Druck. Zahlreiche Gerichte stützen sich mittlerweile auf die Feststellungen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA), um Volkswagen zu verurteilen. Zuletzt schloss sich das Oberlandesgericht Koblenz der Argumentation der Aufsichtsbehörde an. Öffentlich bekannt ist bisher nur der Bescheid zum Zwei-Liter-Motor EA 189 von Volkswagen. Bescheide zu anderen manipulierten Motoren existieren zwar, werden aber vom Kraftfahrt-Bundesamt geheim gehalten. Das übergeordnete Bundesverkehrsministerium begründet die Geheimhaltung der Dokumente damit, dass der Inhalt der Schreiben sensibel sei. Dem Handelsblatt liegen nun mehrere Bescheide des Kraftfahrt-Bundesamts exklusiv vor. Die Dokumente betreffen die Drei-Liter-Motoren der Euro-Norm 6, die im VW Touareg sowie in den Porsche-Modellen Cayenne und Macan verbaut wurden. Zudem liegt der Bescheid für den Audi A8 mit einem 4,2-Liter-Motor vor. (Handelsblatt S. 4)

                                VOW3
                                - Es könnte noch viel schlimmer kommen für Volkswagen. Auch Herbert Diess und Hans Dieter Pötsch könnten angeklagt werden und vor Gericht kommen. Der heutige Vorstandschef, der den Aufbruch verkörpern soll, und der Aufsichtsratsvorsitzende viele Monate lang auf der Anklagebank, das wäre ein Albtraum für Volkswagen. Und das mitten im Umbruch der Autoindustrie. Ob das Albtraum-Szenario Wirklichkeit wird, dürfte bald feststehen. Bis zum oder spätestens im Herbst will die Staatsanwaltschaft Braunschweig entscheiden, ob sie Diess und Pötsch anklagen wird. Man befinde sich auf der "Zielgeraden", heißt es aus Justizkreisen. Den beiden wird nicht Betrug von Autokunden vorgeworfen, weil schmutzige Dieselfahrzeuge als sauber verkauft worden seien. Diess und Pötsch wird vorgehalten, im Sommer 2015 die VW-Aktionäre zu spät informiert zu haben über drohende finanzielle Folgen der Abgasmanipulationen, die den Konzern inzwischen weit mehr als 20 Milliarden Euro gekostet haben. (SZ S. 1)

                                DEUTSCHE BAHN
                                - Die Entschädigungszahlungen der Deutschen Bahn an geschädigte Fahrgäste aufgrund von Verspätungen und Zugausfällen haben sich in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppelt. Im vorigen Jahr erstattete die Bahn 54,5 Millionen Euro, 2014 waren es 27 Millionen Euro gewesen. (FAZ S. 15)

                                PSM
                                - Das italienische Fernsehunternehmen Mediaset, das vom höchst umstrittenen ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi und seiner Familie kontrolliert wird, umwirbt Prosiebensat1, doch die Deutschen reagieren mit Ablehnung. So baut Mediaset derzeit eine neue Dachgesellschaft in den Niederlanden auf, die den Namen Media For Europe (MFE) trägt. Darunter soll nach den Vorstellungen des Mailänder Konzerns auch Prosiebensat1 schlüpfen - neben dem französischen Sender TF1. Mediaset besitzt zudem wichtige Sender in Italien und Spanien. (SZ S. 17)

                                DEUTSCHE BAHN
                                - Bahnkunden können auf günstigere Tickets im Fernverkehr hoffen. In der politischen Debatte über mehr Klimaschutz deutet sich ein breiter Konsens für eine Senkung der Mehrwertsteuer für Zugfahrten an. Unionsfraktionsvize Andreas Jung forderte die Bahn auf, die Kostenersparnis in vollem Umfang an die Kunden weiterzugeben. (Welt S. 12)

                                SIE
                                - Die IG Metall fordert nach dem Abgang von Personalchefin Janina Kugel eine neue Arbeitsdirektorin. Sie will nicht, dass einer der amtierenden Vorstände den Posten übernimmt. Doch gilt der achtköpfige Vorstand für die neue Holdingstrategie als zu groß. Es bahnt sich ein Konflikt um die Toppersonalie an. (Handelsblatt S. 18)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X