Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heutiger Marktausblick Börse und wichtige Termine

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • US-Börse --- DJI +1,11% / S&P 500 +1,39% / NASDAQ +1,65%
    Nach anfänglicher Zurückhaltung hat die Wall Street eine turbulente Handelswoche mit einem kräftigen Plus beendet. Am Montag und Dienstag hatte ein massiver Einbruch der Ölpreise die Indizes auf Talfahrt geschickt. Anschließend kam es zu einer Erholung, auch wenn die Nervosität weiter hoch bleibt. Dies zeigte sich auch am Freitag. Extrem schwache Wirtschaftsdaten sorgten zunächst für eine verstärkte Zurückhaltung. Erst gegen Handelsende legten die Kurse deutlicher zu.

    Nikkei +2,79%
    Mit Aufschlägen starten die Börsen in Ostasien und Australien in die neue Woche. In China hat sich der Rückgang der Industriegewinne im März verlangsamt, und in Japan greift die Notenbank der heimischen Wirtschaft mit weiteren geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen unter die Arme. Daneben stützt die Hoffnung auf eine baldige Lockerung der wegen der Coronavirus-Pandemie verhängten Einschränkungen die Kurse.

    DAX Vorb.: 10.560 Pkt. (10.336,09 Pkt.)
    DAX zum Wochenstart mit fester Eröffnung


    EUROPA

    BG AV - BAWAG Q1 KERNERTRAG €292 MIO, ERW. €292,0 MIO, Gewinn bricht um 37 ein

    DEUTSCHLAND

    ADS
    - Adidas: Erg nSt/Dritten 1Q 31 (PROG 201/Vj 632) Mio EUR

    ALV - Allianz-Tochter sieht 30-Mrd.-Euro-Schutzschirm als ‘Blaupause’

    BAYN - Bayer Q1 ber. Ebitda €4,39 Mrd, +10% Vj, Erw. €4,17 Mrd

    DBK - Deutsche Bank schreibt im ersten Quartal trotz Corona-Krise Gewinn

    TUI1 - TUI pausiert Reiseprogramm vorerst bis 15. Mai wegen Virus

    VOW3 - VW-PRODUKTION IN WOLFSBURG SOLL DIESE WOCHE 10%-15% ERREICHEN

    LHA - Die Fluggesellschaft Lufthansa steht derzeit vor allem am Boden und verliert in jeder Stunde eine Millionen Euro. Staatshilfen könnten dem Konzern helfen, der fürchtet aber Mitspracherechte. Seit Wochen laufen die Gespräche auf Arbeitsebene. Nun könnte es zu einem Spitzengespräch mit der Politik kommen. Es geht diesmal nicht darum, ob die Bundesregierung der Lufthansa helfen wird. Sie wird. Mit neun bis zehn Milliarden Euro, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Wochenende aus Regierungskreisen. Aber zu welchen Bedingungen, ist unklar. (SZ S. 15/Handelsblatt S. 16)

    DEUTSCHE TELEKOM/HUAWEI - Die Deutsche Telekom nutzt beim Ausbau es Echtzeitmobilfunks 5G die Technik des umstrittenen chinesischen Ausrüsters Huawei. Das erfuhr das Handelsblatt aus Konzernkreisen. Der deutsche Dax-Konzern will zum Ende dieses Jahres rund 40 Millionen Menschen in Deutschland mit 5G-Mobilfunk erreichen. Für die Modernisierung ihres Netzes setzt die Telekom neben Huawei auch auf den schwedischen Ausrüster Ericsson. (Handelsblatt)

    DBK - Die Coronakrise hinterlässt Spuren im Privatkundengeschäft der Deutschen Bank. Wegen der Pandemie bitten zehntausende Kunden um Stundung ihrer Kredite. "Uns haben in den ersten zwei Wochen nach Inkrafttreten des Gesetzes fast 50.000 Kunden um Stundung ihrer Zahlungsverpflichtungen aus Darlehen gebeten, dabei ging es in gut der Hälfte der Fälle um Baufinanzierung, die andere Hälfte waren Konsumentenkredite", sagt Manfred Knof, der Leiter der Privatkundensparte von Deutschlands größtem Geldhaus, im Interview mit dem Handelsblatt. Die meisten Anträge habe die Bank bereits abgearbeitet und bewilligt. (Deutsche Bank)

    TRA - Der Chef der VW-Lkw-Holding Traton, Andreas Renschler, fordert wegen der Corona-Krise Kaufprämien für Nutzfahrzeuge. "Wir brauchen jetzt ein Investitionsprogramm", sagte er der Süddeutschen Zeitung. "Wenn unsere Kunden, die Spediteure, in diesen kritischen Zeiten keine Zuschüsse bekommen, werden sie nicht investieren." Man habe auf diese Weise "auch auf einen Schlag die Möglichkeit, die Flotten auf den Straßen zu verjüngen und damit sauberer zu machen", so der Chef der Lkw-Gruppe, zu der unter anderem die Marken MAN und Scania gehören. Gleichzeitig müsste die "Verschrottung der alten Lkw und deren fachgerechtes Recyceln garantiert werden", damit diese "nicht in anderen Ländern wieder auftauchen". (SZ S. 16)

    COMMERZBANK - Der einflussreiche Stimmrechtsberater Glass Lewis kritisiert das Vergütungssystem für den Commerzbank-Vorstand. Er rät den Aktionären, es bei der Hauptversammlung der Bank am 13. Mai abzulehnen, wie aus dem Bericht von Glass Lewis hervorgeht. Die deutsche Tochter Glass Lewis Ivox lehnt demzufolge das Vergütungssystem des Kreditinstituts ebenfalls ab. (Handelsblatt S. 35)

    C&A - Die Modehandelskette C&A will weniger oder gar keine Miete mehr zahlen und stößt auf Widerstand. Die Vermieterin geht rechtlich gegen C&A vor. Der Brief von C&A und die Schreiben des Anwalts der Vermieterin liegen der FAZ vor. (FAZ S. 19)

    ENERCON
    - Der angeschlagene deutsche Windkraft-Marktführer Enercon will sich mit dem Energieversorger EWE zusammentun. Die beiden Unternehmen möchten für mehr Ökostrom sorgen. (SZ S. 18)

    Kommentar


    • Heutiger Marktausblick - 28.04.2020

      US-Börse --- DJI +1,51% / S&P 500 +1,47% / NASDAQ +1,11%
      Die Wall Street hat am Montag mit Aufschlägen auf die Entspannung in der Coronakrise reagiert. In Europa ging die Zahl der Neuinfektionen zurück und in vielen Ländern wurden die strengen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie schrittweise gelockert. Auch einige US-Bundesstaaten erlaubten die Öffnung von Einzelhändlern, Restaurants und anderen Ladengeschäften wieder. Selbst im hart getroffenen Bundesstaat New York wurde über Lockerungsmaßnahmen nachgedacht. Die Warnungen von Medizinern über ein zu forsches Vorgehen bei der Lockerung der Auflagen wurde in den USA überhört. Finanzminister Steven Mnuchin stellte bereits eine Konjunkturerholung ab Juni in Aussicht.

      Nikkei -0,16%
      An den ostasiatischen Börsen lässt sich am Dienstag keine einheitliche Tendenz feststellen. Nach den Aufschlägen zum Wochenauftakt werden mancherorts Gewinne mitgenommen. In den USA beginnt im späteren Tagesverlauf die zweitägige Sitzung der Federal Reserve, deren Ergebnis am Mittwochabend deutscher Zeit bekanntgegeben wird, so dass die asiatischen Börsen erst am Donnerstag darauf reagieren können. Auch das ist für viele Anleger ein Grund, sich zurückzuhalten. DAX Vorb.: 10.675 (10.659,99)

      DAX Vorb.: 10.675 Pkt. (10.659 Pkt.)
      DAX am Dienstagmorgen stabil.


      EUROPA

      SWIN SW - SWISS AIR SOLL CHF1,5 MRD KREDIT BEKOMMEN: TAGES-ANZEIGER BUCH SW - Bucher Q1: Auftragseingang 668 Mio Fr. (AWP-Konsens: 669 Mio)

      HSBA LN - HSBC HOLDINGS 1Q ADJ PRETAX $3.04B

      ABBN SW - ABB ERWARTET IN Q2 AUFTRAGS-, UMSATZRÜCKGANG IN ALLEN BEREICHEN

      NOVN - Novartis mit Gewinnschub im ersten Quartal - Ausblick vorerst bestätigt

      CAP FP - Capgemini senkt Dividende - Umsatz steigt im ersten Quartal AIR FP - Dem europäischen Flugzeughersteller Airbus setzt die Corona-Krise mehr zu als zunächst angenommen. Vorstandschef Guillaume Faury richtet sich mit Worten an die Belegschaft, die an Deutlichkeit kaum zu überbieten sind. Auch
      Staatshilfen könnten bald ein Thema werden. Airbus "verbrennt Geld in einem nie da gewesenen Tempo", so Faury. "Das Überleben von Airbus steht in Frage, wenn wir jetzt nicht handeln." Die Produktionskürzungen seien "ehrlich gesagt noch nicht einmal das Worst-Case-Szenario, auf das wir uns einstellen müssen". Airbus müsse "jetzt womöglich viel weitreichendere Maßnahmen planen". Aus dem Papier zitierten die Nachrichtenagenturen Bloomberg und Reuters, Airbus kommentierte den Brief Faurys inhaltlich nicht. Dafür verkündete das Management am Montag eine weitere Sparmaßnahme: 3.200 Beschäftigte im walisischen Broughton gehen in Kurzarbeit. Dort stellt Airbus Flügel her. (SZ S. 17)

      DEUTSCHLAND

      LHA - Bundesregierung strebt Lösung für Lufthansa an: Staatssekretär Die Presse: Deutschland beteiligt sich angeblich mit neun Mrd. Euro an der Lufthansa

      SY1 - SYMRISE Q1 UMSATZ €917,1 MIO, ERW. €938,3 MIO, SYMRISE WILL IM JAHRESVERLAUF SCHNELLER ALS MARKT WACHSEN

      TKA - Thyssenkrupp streicht ~490 deutsche Arbeitsplätze bei Federn

      DHER - Delivery Hero steigert Umsatz signifikant - Prognose bestätigt

      GSC1 - GESCO-CEO: KRISE TRIFFT UNS 'INTENSIV', ABER IST BEHERRSCHBAR

      COM
      - COMDIRECT SIEHT GJ VORSTEUERGEW. VON EU130 MIO BIS EU150 MIO

      KDX - KION Q1 BER. EBIT €144,0 MIO, ERW. €159,0 MIO

      WAF - Siltronic mit Gewinneinbruch - Ausblick für 2. Quartal noch gut

      FRA - FRAPORT APRIL 20-26 FRANKFURT AIRPORT PASSENGERS -96.8%

      WL6 - Heidelberg Pharma mit Kapitalerhöhung über 2,82 Mio Aktien

      WDI - Wirecard im Fokus der Short-Seller - Wann kommt KPMG-Bericht?

      WIRECARD AG: KPMG LEGT BERICHT ÜBER SONDERUNTERSUCHUNG VOR
      WIRECARD: KEINE HINWEISE AUF UMSATZ-KONTOSALDEN-ABWEICHUNGEN

      WARBURG - Die juristische Aufarbeitung des Steuerskandals Cum-Ex setzt sich fort. Im zweiten Strafprozess sollen aktuelle und ehemalige Banker der Traditionsbank M.M. Warburg auf die Anlagebank. Was dort verhandelt wird, könnte für das Geldhaus teure Folgen haben. (Handelsblatt S. 30)

      DAI
      - Daimler setzt beim Wiederhochfahren der Mercedes-Produktion nach mehrwöchiger Pause klare Prioritäten. Der Stuttgarter Autobauer habe "notwendige Grundfunktionen, wichtige Zukunftsthemen und strategische Projekte von der Kurzarbeit ausgenommen, damit wir nach der Krise wieder voll durchstarten können", erklärt Markus Schäfer, seit Anfang April COO Mercedes-Benz Cars, im Interview der Börsen-Zeitung. Zentrale Projekte wie der Anlauf der neuen S-Klasse und die Elektrooffensive würden weiter vorangetrieben. "Unser Zeitplan für die neue S-Klasse und den EQS steht." Beide Themen seien "absolut entscheidend für die Zukunft unseres Unternehmens". (Börsen-Zeitung S. 13)

      Kommentar


      • Heutiger Marktausblick- 29.04.2020

        US-Börse --- DJI -0,13% / S&P 500 -0,52% / NASDAQ -1,40%
        Die Wall Street hat am Dienstag anfängliche Gewinne nach schwachen Daten wieder vollständig abgeben. Anleger zeigten sich im Zwiespalt zwischen Hoffen und Bangen: Einerseits die Hoffnung, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie weiter gelockert werden können und die Wirtschaft wieder hochgefahren werden kann, zum anderen die Angst vor den rezessiven Auswirkungen der Krise auf die Weltwirtschaft. Zwar lockerten weitere US-Bundesstaaten ihre Einschränkungen, doch zeigten Daten das Ausmaß der Rezession überdeutlich und belasteten die Wall Street. Denn die Stimmung unter US-Verbrauchern hatte sich im April noch deutlicher also ohnehin befürchtet eingetrübt. Der Rückgang der aktuellen Lagebeurteilung war der stärkste jemals verzeichnete.

        Nikkei +0,00%
        Zur Wochenmitte überwiegen an den Börsen in Ostasien und Australien die positiven Vorzeichen. Die Marktteilnehmer zeigen sich weitgehend unbeeindruckt von negativen Vorgaben der Wall Street, wo ein überraschend deutlich gesunkenes Verbrauchervertrauen die Kurse belastet hatte. Rückenwind kommt vom Ölmarkt, wo sich die Preise nach dem jüngsten Einbruch deutlich erholen.

        DAX Vorb.: 10.820 Pkt. (10.795,63 Pkt.)
        DAX am Mittwochmorgen erneut stabil


        EUROPA

        O2C AV - Petro Welt will keine Dividende zahlen - nichts Neues aus Wien

        STR AV - STRABAG GJ DIV/AKTIE EU0,90, ERW. EU1,28

        AIR FP
        - AIRBUS Q1 BER. EBIT EU281 MIO, -49% VJ

        SCHP SW - Schindler rüstet neues Terminal am Flughafen Frankfurt aus

        SCHNEIDER ELECTRIC - Der Technologiekonzern Schneider Electric ist bei der Übernahme von RIB Software nahezu am Ziel. Bis zum Ende der ersten Annahmefrist am 22. April wurden dem französischen Unternehmen 66,64 % der Aktien des schwäbischen Bauplanungssoftwarespezialisten angedient. Zudem wurde außerhalb der Offerte bereits Ende März ein Anteil von 9,99 % erworben, so dass der Anteil an Grundkapital und Stimmrechten zum Ende der ersten Annahmefrist bereits bei 76,63 % lag, wie die Franzosen am Dienstag mitteilten. Bereits vergangene Woche war mitgeteilt worden, dass die Mindestannahmeschwelle von 50 % plus eine Aktie erreicht worden sei. (Börsen-Zeitung S. 9)

        DEUTSCHLAND

        BAYN - Bayer sieht für Roundup-Verteidigung 480 Millionen Euro vor

        1COV - Covestro mit Gewinneinbruch - HV am 30. Juli virtuell

        DAI - DAIMLER BESTÄTIGT AUSBLICK 2020

        FIE - Fielmann Q1 Gewinn vor Steuern €17,6 Mio

        DBK - Deutsche Bank: Erg nSt u Dritten 1Q bei -43 (Vj 97) Mio EUR

        DWS - DWS Q1 ber. Vorsteuergewinn €179 Mio, Erw. €168,0 Mio

        KRN - KRONES Q1 UMSATZ EU942,0 MIO, ERW. EU934,7 MIO

        VOW3 - VW SIEHT FALLENDEN, ABER POSITIVEN BETRIEBSGEWINN 2020

        LHA - Die Lufthansa lehnt nach Informationen der Süddeutschen Zeitung die Bedingungen für ein Hilfspaket der Bundesregierung ab und erwägt nun offenbar, ein sogenanntes Schutzschirmverfahren zu beantragen. Vertreter der Regierung hatten dem Unternehmen am Montag erläutert, unter welchen Voraussetzungen der Staat bereit wäre, der Fluggesellschaft in der Corona-Krise zu helfen und eine Pleite abzuwenden. Das Unternehmen will sich zu den Vorgängen nicht äußern. Die Verhandlungen auf Staatssekretärsebene haben, so heißt es in Berlin, aber massive Differenzen aufgezeigt. Den Informationen zufolge will der Bund einen Anteil von mindestens 25 Prozent kaufen, würde zwei Posten im Aufsichtsrat besetzen und hätte eine sogenannte Sperrminorität. Zwar würden Lufthansa rund neun Milliarden Euro in Form einer Kapitalerhöhung und von Krediten zufließen. Doch die Regierung hat dem Vernehmen nach einen Zinssatz von neun Prozent vorgeschlagen. (SZ S. 1 und 15/Handelsblatt S. 4/FAZ S. 15/Börsen-Zeitung S. 11)

        FLUGHAFEN TEGEL - Der Berliner Flughafen Tegel könnte wegen der drastisch gesunkenen Zahl von Flugpassagieren im Rahmen der Coronakrise vorübergehend geschlossen werden. Am heutigen Mittwoch beschäftigen sich die Gesellschafter mit dem Thema. Vor allem geht es darum, Kosten zu sparen. (Handelsblatt S. 9)

        KGX - Beim Logistikausrüster Kion treibt die Corona-Pandemie zwar das Geschäft mit E-Commerce-Kunden, aber zugleich bricht die Nachfrage nach Staplern für Mittelständler in traditionellen Industrien weg. Das zeigt der Quartalsbericht. Der Aktienkurs sackte zeitweise um 11 Prozent ab. Damit war Kion Schlusslicht im MDax. Das einst vom Gasekonzern Linde abgespaltene Unternehmen ist der größte Maschinenbauer hierzulande, gemessen an der Marktkapitalisierung von gut 5 Milliarden Euro. Mit Blick auf Covid-19 im Hause Kion erklärte CEO Gordon Riske im Interview der Börsen-Zeitung: "Weltweit hatten wir bisher unter unseren 35.000 Beschäftigten zum Glück lediglich ein paar Dutzend bestätigte Fälle und Verdachtsfälle gehabt." (Börsen-Zeitung S. 13)

        Kommentar


        • Heutiger Marktausblick - 30.04.2020

          US-Börse --- DJI +2,21% / S&P 500 2,66% / NASDAQ 3,57%
          Die US-Wirtschaft bricht ein und die Wall Street feiert. Doch hat die Börse am Mittwoch die Hoffnung auf einen Erfolg im Kampf gegen Covid-19 gefeiert. Dass die US-Wirtschaft im ersten Quartal 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie den größten Einbruch seit der Finanzkrise 2008 erlitten hatte und dieser schlimmer als ohnehin befürchtet ausgefallen war, ignorierten Anleger schlicht. Denn sie schauten nach vorn und da kam eine Schlagzeile von Gilead Sciences wie gerufen: Das Biotechnologie-Unternehmen meldete Erfolge mit dem Mittel Remdesivir im Kampf gegen Covid-19. Das Präparat habe den primären Endpunkt der klinischen Studie erreicht, so das Unternehmen. Analysten sagten eine schnelle Zulassung für die Anwendung gegen Covid-19 voraus. Die Aktie schoss um 7,4 Prozent nach oben.

          Nikkei +2,47%
          Mit sehr festen Vorgaben der Wall Street geht es am Donnerstag auch an den Börsen in Ostasien und Australien deutlich nach oben. Die Nachricht, dass ein Mittel zur Behandlung von Covid-19 gefunden sein könnte, befeuerte in den USA die Kauflaune. Das Medikament Remdesivir des US-Pharmakonzerns Gilead hat in einer Studie offenbar Wirkung gezeigt.

          DAX Vorb.: 11.225 Pkt. (11.107,74 Pkt.)
          DAX vor dem langen Wochenende fest


          EUROPA

          RTL LX - RTL Q1 Umsatz EU1,47 Mrd, -3,4% Vj

          Swiss Re Q1 Nettoverlust $225 Mio gg Gewinn $429 Mio Vj UBS will in Asien- Pazifik mit Krediten an Reiche wachsen: Koh

          LafargeHolcim drückt angesichts Corona-Krise die Kosten

          Clariant Q1 Umsatz CHF1,02 Mrd, Erw. CHF1,10 Mrd

          DEUTSCHLAND

          *DEUTSCHER EINZELHANDELSUMSATZ MÄRZ -2,8% GG VJ; ERW -4,8%

          BAS - BASF Q1 BEREINIGTES EBIT FÄLLT 6% AUF €1,64 MRD. BASF zieht Ausblick 2020 zurück wegen Coronavirus-Unsicherheit

          MTX - MTU AERO Q1 UMSATZ EU1,27 MRD, ERW. EU1,22 MRD DB1 - Deutsche Börse schlägt Erwartungen dank höherer Marktvolatilität HEN3 - Henkel, KKR legen Gebote für Coty-Beauty-Marken auf Eis: Reuters

          TTK - TAKKT Q1 EBITDA €24,3 MIO CEC - Ceconomy erhält grünes Licht für KfW-Hilfe, nun am Zug: Banken

          BFSA - BEFESA SCHLÄGT DIVIDENDE VON €0,44/AKTIE IM JULI VOR

          DRW3 - DRÄGER SIEHT JAHRES-BRUTTOMARGE ÜBER VORHERIGEM AUSBLICK

          EVT - Evotec SE: Just - Evotec Biologics und Ology Bioservices kooperieren bei der Antikörperentwicklung gegen das Coronavirus 30.

          AIXA - Aixtron sieht weiter Gj Umsatz von €260 Mio bis €300 Mio

          FPE3 - FUCHS PETROLUB Q1 UMSATZ €616 MIO, ERW. €595,8 MIO

          VOS - VOSSLOH SIEHT WEITER GJ UMSATZ VON EU900 MIO BIS EU1 MRD, VOSSLOH SCHLÄGT AUSSETZUNG DER DIVIDENDE VOR

          RIB - RIB SOFTWARE Q1 EBITDA EU15,6 MIO

          NEM - NEMETSCHEK BESTÄTIGT AUSBLICK 2020

          F3C - Böersen-Zeitung: SFC Energy AG: Daniel Saxena wird neuer Finanzvorstand

          WCH - WACKER CHEMIE Q1 EBITDA EU174,1 MIO

          DIC - DIC Asset Q1 FFO EU26,4 Mio, +55% Vj

          WDI - Christopher Hohn, der Gründer des britischen Hedgefonds TCI, fordert von Wirecard drastische Konsequenzen aus dem Sonderprüfungsbericht des Wirtschaftsprüfers KPMG. "Wir sind der Auffassung, dass sowohl der Aufsichtsrat als auch der Vorstand komplett erneuert werden sollten", sagte Hohn. KPMG habe die Untersuchung nicht ordnungsgemäß durchführen können, weil das Management nicht kooperiert habe. "Das Mindeste wäre gewesen, dem Vorstand die Kontrolle über die Sonderprüfung zu entziehen", sagte Hohn mit Blick auf den Aufsichtsrat. "Effektiver wäre es gewesen, Vorstandschef Markus Braun zu entlassen. Das hat der Aufsichtsrat nicht getan, deshalb muss er eigentlich selbst gehen." (Spiegel)

          SAP - Vorstandschef Christian Klein ist überzeugt, dass SAP "gestärkt aus der Krise hervorgehen" wird. "Viele Unternehmenschefs fragen, wie SAP zum Beispiel helfen kann, in der Coronakrise Lieferausfälle zu vermeiden." Erst kürzlich hatte SAP die Prognose fürs laufende Geschäftsjahr gesenkt. Viele Kunden hätten wegen der Coronakrise ihre IT-Projekte vorerst gestoppt, so die Begründung. Der Walldorfer Konzern will zwar in den nächsten Monaten die Kosten senken, weitreichende Einschnitte sind aber nicht geplant. (Handelsblatt S. 6) DTE - Die Deutsche Telekom hat das Innenministerium wissen lassen, dass sie beim 5G-Ausbau eng mit dem umstrittenen chinesischen Ausrüster Huawei kooperieren will. Die Telekom habe mitgeteilt, dass sie ihr selbst auferlegtes "Moratorium" nicht mehr einhalten werde, erfuhr das Handelsblatt. Das Innenministerium betrachtet die Entscheidung "kritisch", wie es heißt. (Handelsblatt S. 21)

          DBK - Die Deutsche Bank führt ab 18. Mai Negativzinsen für hohe Einlagen in seinem Privatkundengeschäft und dem seiner Tochter Postbank ein. Betroffen sind Einlagen von mehr als 100.000 Euro. Die Regelung gilt ausschließlich für Neuverträge. (Handelsblatt S. 26/FAZ S. 25/Börsen-Zeitung S. 4)

          DBK - Wie verhalten sich die großen Wall-Street-Banken in der Krise? Ziehen sie sich in die Heimat zurück und verwehren damit europäischen Unternehmen dringend benötigte Kredite, frei nach der "America First"-Doktrin von US-Präsident Donald Trump? So ungefähr will es Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing beobachtet haben. "Wir sehen, dass einige andere Banken ihre Engagements bei großen Kunden reduzieren", sagte er. "Das ist eine Chance für uns. Wir versuchen nun, in diese Lücke hineinzuspringen." (SZ S. 21)

          DEUTSCHE BAHN - Die Deutsche Bahn stellt mitten in der Corona-Krise weiter neue Mitarbeiter ein. Bei der Vergabe von Spitzenpositionen setzt sie dabei mehr als bisher auf Frauen und auf eine Frauenquote. In den nächsten vier Jahren soll der Frauenanteil in Führungspositionen von 20 auf 30 Prozent steigen. Das hat der Konzernvorstand jetzt beschlossen. (FAZ S. 26)

          BOSCH - Bosch stellt sich wegen der Corona-Pandemie auf eine globale Rezession ein. "Wir befinden uns im Ausnahmezustand", sagt Bosch-Chef Volkmar Denner. Dem weltgrößten Autozulieferer droht das erste Verlustjahr seit der Finanzkrise. "Es bedarf größter Anstrengungen, um zumindest ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen", betont Finanzchef Stefan Asenkerschbaumer. Nach dem Rekordverlust des Jahres 2009 wäre es erst das zweite Verlustjahr des 134 Jahre alten Stiftungskonzerns seit 1945. (Handelsblatt S. 19/FAZ S. 22)

          OSR - AMS verfolgt unbeirrt von allen Widrigkeiten das Vorhaben, Osram zu übernehmen. Nach der mühsamen Kapitalerhöhung warten Investoren nun auf die nächsten Schritte. (Börsen-Zeitung S. 8)

          KRN - Krones-Chef Christoph Klenk kann die Auswirkungen des Coronavirus in seinem Orderbuch nachlesen: "Wir sind im ersten Quartal nicht zufrieden, was den Auftragseingang anbelangt." Er brach um ein Fünftel ein. Die Produktion beim Maschinenbauer sei mithilfe getroffener Schutzmaßnahmen dagegen kein Problem, betont Klenk im Gespräch mit der Börsen-Zeitung: "Wenn wir nur Aufträge kriegen würden." (Börsen-Zeitung S. 12)

          1COV - Der Kunststoffkonzern Covestro wird von der Krise schwer getroffen. Im Auftaktquartal blieben unter dem Strich nur 20 Millionen Euro Gewinn hängen. Nach der Gewinnwarnung vor zwei Wochen blieben jedoch weitere Hiobsbotschaften aus. Covestro ist liquiditätsseitig "exzellent aufgestellt'", sagte Finanzvorstand Thomas Toepfer. Er erwartet den wirtschaftlichen Tiefpunkt im zweiten Quartal. (Börsen-Zeitung S. 13)

          BIONTECH - Das Mainzer Biotech-Unternehmen Biontech ist offen für weitere Partnerschaften, um die Suche nach einem Impfstoff gegen Covid-19 voranzutreiben. "Uns war von Anfang an bewusst, dass wir für dieses Projekt in finanzielle Vorleistung gehen müssen", sagte Gründer und Firmenchef Ugur Sahin. "Wir haben durch die Partnerschaft mit Fosun Pharma und Pfizer 250 Millionen US-Dollar Kapital in das Unternehmen gebracht, die dieses Projekt kurz- bis mittelfristig finanziell abdecken. Wir prüfen verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, sowohl für dieses Projekt, als auch zusätzliche Optionen für die Unternehmensfinanzierung." Auf die Frage, ob damit weitere Partnerschaften mit Pharmakonzernen gemeint seien, antwortete Sahin: "Das könnte eine Möglichkeit sein, ja." (Die Welt S. 15)

          FLUGHAFEN - Der Münchner Flughafen erwartet trotz eines Einbruchs der Passagierflugzahlen um 99 % in der Coronavirus-Krise langfristig eine Rückkehr zum alten Geschäft im Luftverkehr. "Ich habe viele Krisen als Flughafen-Manager erlebt und daraus gelernt, dass die Nachfrage immer wieder zurückkehrt", sagte der neue Flughafen-Chef Jost Lammers. "Die Sehnsucht der Menschen zu reisen wird nicht durch Corona gebrochen", betonte er. (Augsburger Allgemeine)

          Kommentar


          • Heutiger Marktausblick - 04.05.2020

            US-Börse: DJI -2,55% / S&P 500 -2,81% / NASDAQ -3,20%
            DEUTLICHE KURSVERLUSTE - Die Angst vor einem Wiederaufflammen des Konflikts zwischen den USA und China hat den Appetit auf Aktien verdorben

            Nikkei: +0,00%
            CHN/JPN: Feiertag, Börse geschlossen

            DAX Vorb.: 10.465 (10.861,64)


            EUROPA

            USA erteilen Notfallzulassung für Corona-Antikörpertest von Roche
            Kreise: Rolls-Royce vor Abbau tausender Stellen
            Kreise: Telefonica und Liberty Global prüfen Fusion britischer Geschäfte

            up & down (Quelle: dpa-AFX)
            • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR SOCIETE GENERALE AUF 23 (25) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
            • BERENBERG SENKT UBS AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 11 (10,50) CHF
            • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR YARA AUF 415 (420) NOK - 'BUY'
            • CREDIT SUISSE HEBT AMS AUF 'OUTPERFORM' (UNDERPERFORM)
            • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR LAFARGEHOLCIM AUF 53 (65) CHF - 'OUTPERFORM'
            • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR NOKIA AUF 3,50 (3,65) EUR - 'NEUTRAL'
            • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR SOCIETE GENERALE AUF 18 (19) EUR - 'NEUTRAL'
            • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA SA AUF 7,80 (10,60) EUR - 'BUY'
            • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR SWISS RE AUF 90 (100) CHF - 'HOLD'
            • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR GLAXOSMITHKLINE AUF 2060 (1900) PENCE - 'BUY'
            • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR IBERDROLA AUF 9,75 (9,65) EUR - 'NEUTRAL'
            • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR NOKIA AUF 2,90 (2,70) EUR - 'NEUTRAL'
            • HSBC HEBT ZIEL FÜR EURONEXT AUF 92 (87) EUR - 'BUY'
            • HSBC SENKT ZIEL FÜR IBERDROLA AUF 11,30 (11,50) EUR - 'BUY'
            • HSBC SENKT ZIEL FÜR MICHELIN AUF 90 (125) EUR - 'HOLD'
            • HSBC SENKT ZIEL FÜR ORANGE AUF 15 (17) EUR - 'BUY'
            • JEFFERIES SENKT TELEFONICA SA AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 4,40 (6) EUR
            • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR BARCLAYS AUF 160 (180) PENCE - 'OVERWEIGHT'
            • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 45 (50) PENCE - 'NEUTRAL'
            • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR RBS AUF 180 (200) PENCE - 'OVERWEIGHT'
            • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR DANONE AUF 73 (65) EUR - 'OVERWEIGHT'
            • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR UNILEVER NV AUF 48 (42) EUR - 'NEUTRAL'
            • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR UNILEVER PLC AUF 4300 (3850) PENCE - 'NEUTRAL'
            • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR SOCIETE GENERALE AUF 21 (27) EUR - 'OVERWEIGHT'
            • RBC SENKT H&M AUF 'SECTOR PERFORM' (OUTPERFORM) - ZIEL 145 (150) SEK
            • RBC SENKT ZIEL FÜR BBVA AUF 3,50 (3,90) EUR - 'OUTPERFORM'
            • RBC SENKT ZIEL FÜR INDITEX AUF 27 (28) EUR - 'OUTPERFORM'
            • RBC SENKT ZIEL FÜR SANTANDER AUF 2,60 (2,80) EUR - 'OUTPERFORM'
            • RBC SENKT ZIEL FÜR SOCIETE GENERALE AUF 16 (20) EUR - 'SECTOR PERFORM'
            • UBS HEBT ZIEL FÜR SWISS RE AUF 93 (90) CHF - 'BUY'
            • UBS SENKT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 45 (50) PENCE - 'BUY'


            DEUTSCHLAND

            ALV
            Allianz streicht Gewinnziel

            DAI
            Daimler will seine Lkw-Produktion bis Juli auf Normalniveau erhöhen, Interview HB

            DLG
            Dialog Semiconductor streicht Jahresprognose - Blick auf 2. Halbjahr unscharf

            FNTN
            Freenet streicht Dividende - Fürchtet Finanzierungsprobleme wegen Virus

            HLAG
            Harter Sparkurs bei Hapag-Lloyd wegen Corona-Krise

            KCO
            Stahlhändler Klöckner mit höherem Verlust - Keine Staatshilfen nötig

            LHA
            Lufthansa erwartet 'baldigen Abschluss' von Staatshilfe-Gesprächen

            SANT
            S&T will 2020 trotz Corona-Krise wachsen - neue Prognose

            STM
            Corona-Krise trifft Stabilus hart - Weiter keine Prognose möglich

            TKA
            Corona-Krise verringert Spielraum von Thyssenkrupp trotz Aufzugsmilliarden (HB)
            Aufzug-Deal mit Thyssenkrupp: Finanzinvestoren Advent und Cinven suchen weitere Investoren für Kapitalbeteiligung - Transaktion aber nicht in Gefahr, FT

            up & down (Quelle: dpa-AFX)
            • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR COVESTRO AUF 38 (37) EUR - 'OVERWEIGHT'
            • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR DELIVERY HERO AUF 88 (77) EUR - 'OVERWEIGHT'
            • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR NEMETSCHEK AUF 46,50 (39) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
            • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR BASF AUF 51 (55) EUR - 'MARKET-PERFORM'
            • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR FUCHS PETROLUB AUF 39 (38) EUR - 'BUY'
            • CITIGROUP HEBT AAREAL BANK AUF 'NEUTRAL' (SELL)
            • CITIGROUP HEBT ZIEL FÜR KION AUF 62 (57) EUR - 'BUY'
            • CITIGROUP SENKT ZIEL FÜR DT. PFANDBRIEFBANK AUF 7,50 (12,80) EUR - 'NEUTRAL'
            • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR DWS AUF 30 (27) EUR - 'BUY'
            • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR COVESTRO AUF 41 (47) EUR - 'BUY'
            • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR LUFTHANSA AUF 6,10 (9,70) EUR - 'SELL'
            • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR MTU AUF 134 (140) EUR - 'NEUTRAL'
            • HSBC SENKT WIRECARD AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 105 (210) EUR
            • HSBC SENKT ZIEL FÜR MTU AUF 175 (179) EUR - 'BUY'
            • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BÖRSE AUF 167 (155) EUR - 'BUY'
            • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR DWS AUF 32 (28) EUR - 'BUY'
            • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR HELLOFRESH AUF 43 (35) EUR - 'OVERWEIGHT'
            • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR RTL AUF 37 (34,02) EUR - 'NEUTRAL'
            • JPMORGAN NIMMT INFINEON MIT 'NEUTRAL' WIEDER AUF - ZIEL 18,50 EUR
            • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR MTU AUF 78 (83) EUR - 'UNDERWEIGHT'
            • JPMORGAN BELÄSST WACKER CHEMIE AUF 'NEUTRAL' - ZIEL 50 EURO
            • MORGAN STANLEY SENKT WIRECARD AUF 'EQUAL-WEIGHT' (OVERWEIGHT)
            • RBC HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 6 (5) EUR - 'UNDERPERFORM'
            • RBC HEBT ZIEL FÜR TEAMVIEWER AUF 47 (37) EUR - 'OUTPERFORM'
            • RBC SENKT ZIEL FÜR VOLKSWAGEN VORZÜGE AUF 173 (175) EUR - 'OUTPERFORM'
            • UBS SENKT ZIEL FÜR ALLIANZ SE AUF 235 (255) EUR - 'BUY'

            Kommentar


            • Heutiger Marktausblick - 05.05.2020

              US-Börse: DJI +0,11% / S&P 500 +0,42% / NASDAQ +1,23%
              ERHOLT - Der Dow Jones hat nach einem über lange Strecken negativen Verlauf zu Handelsschluss ein kleines Plus erzielt

              Nikkei: +0,00%
              CHN/JPN/SOK: Feiertag, Börse geschlossen

              DAX Vorb.: 10.630 Pkt. (10.466,80 Pkt.)


              EUROPA

              Adecco mit markanten Rückgängen und Verlust wegen Corona

              BNP Paribas rechnet wegen Corona-Krise mit Gewinneinbruch

              Vinci will weniger Dividende zahlen als geplant

              up & down (Quelle: dpa-AFX)
              • CREDIT SUISSE HEBT KERING AUF 'OUTPERFORM' (NEUTRAL) - ZIEL 530 (490) EUR
              • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR NOVARTIS AUF 110 (113) CHF - 'CONVICTION BUY LIST'
              • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR CRH AUF 33 (28,4) EUR - 'BUY'
              • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR NESTLE AUF 116 (99) CHF - 'OVERWEIGHT'
              • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR GLAXOSMITHKLINE AUF 1700 (1750) PENCE - 'NEUTRAL'
              • RBC SENKT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 40 (46) PENCE - 'OUTPERFORM'


              DEUTSCHLAND

              ADL
              Adler Modemärkte AG: Erstes Quartal deutlich von COVID-19-Pandemie beeinflusst

              AOX
              Alstria Office hält an Gewinnprognose fest

              BOSS
              Hugo Boss rutscht wegen Corona-Krise in die Verlustzone

              FRA
              Fluggastzahlen am Frankfurter Fraport-Flughafen bleiben im Keller

              GLJ
              Grenke-Gewinn bricht wegen höherer Risikovorsorge ein - senkt Dividendenvorschlag leicht

              HFG (VB +5,5%)
              Hellofresh schraubt Ausblick in Corona-Krise hoch - Nettogewinn

              IFX
              Infineon rechnet mit Umsatzrückgang wegen Corona

              JEN
              Jenoptik-Chef: 'Für rote Zahlen fehlt mir die Fantasie' (BÖZ)

              M5Z
              Manz AG startet mit positivem Ergebnis in das Jahr 2020

              PBB
              Deutsche Pfandbriefbank streicht nach Gewinneinbruch ihre Jahresprognose

              PFV
              Pfeiffer Vacuum erzielt im COVID-19-Umfeld starken Auftragseingang und stabilen Umsatz in Q1 2020

              SAP
              SAP: Sicherheitsmängel bei einigen Cloud-Produkten - Finanzausblick steht

              SBS
              Stratec hebt nach starkem Jahresstart Umsatzprognose an

              SHL
              Siemens Healthineers übertrifft Erwartungen - Ausblick zurückgezogen

              VNA
              solider Jahresauftakt für Vonovia - Auslandszukäufe treiben weiter an

              up & down (Quelle: dpa-AFX)
              • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR FREENET AUF 20 (18,50) EUR - 'UNDERWEIGHT'
              • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR RWE AUF 32 (31) EUR - 'OVERWEIGHT'
              • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR MERCK KGAA AUF 90 (94) EUR - 'UNDERWEIGHT'
              • BERENBERG HEBT JUNGHEINRICH AUF 'HOLD' (SELL) - ZIEL 18 (17,50) EUR
              • BERENBERG HEBT KION AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 55 (59) EUR
              • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR LINDE AUF 215 (225) EUR - 'BUY'
              • CITIGROUP SENKT ZIEL FÜR TRATON AUF 15,50 (17) EUR - 'BUY'
              • COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR TRATON AUF 17,10 (17,50) EUR - 'BUY'
              • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR KLÖCKNER & CO AUF 6,4 (6,5) EUR - 'OUTPERFORM'
              • DZ BANK SENKT FAIREN WERT FÜR FUCHS PETROLUB AUF 32,5 (33,5) EUR - 'HALTEN'
              • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR STRÖER AUF 63,10 (65) EUR - 'BUY'
              • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR KLÖCKNER & CO AUF 6,80 (7) EUR - 'BUY'
              • LBBW SENKT ZIEL FÜR KLÖCKNER & CO AUF 3,50 (4,20) EUR - 'HALTEN'
              • UBS SENKT ZIEL FÜR BILFINGER AUF 17 (30,50) EUR - 'NEUTRAL'
              • UBS HEBT HELLA UND KNORR-BREMSE AUF 'EUROPEAN SMALLCAPS TOP 20' - STREICHEN SIXT

              Kommentar


              • Heutiger Marktausblick - 06.05.2020

                US-Börse --- DJI +0,56% / S&P 500 +0,90% / NASDAQ +1,13%
                Die US-Wirtschaft bricht ein und die Wall Street feiert. Doch hat die Börse am Mittwoch die Hoffnung auf einen Erfolg im Kampf gegen Covid-19 gefeiert. Dass die US-Wirtschaft im ersten Quartal 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie den größten Einbruch seit der Finanzkrise 2008 erlitten hatte und dieser schlimmer als ohnehin befürchtet ausgefallen war, ignorierten Anleger schlicht. Denn sie schauten nach vorn und da kam eine Schlagzeile von Gilead Sciences wie gerufen: Das Biotechnologie-Unternehmen meldete Erfolge mit dem Mittel Remdesivir im Kampf gegen Covid-19. Das Präparat habe den primären Endpunkt der klinischen Studie erreicht, so das Unternehmen. Analysten sagten eine schnelle Zulassung für die Anwendung gegen Covid-19 voraus. Die Aktie schoss um 7,4 Prozent nach oben.

                Asien
                Mit sehr festen Vorgaben der Wall Street geht es am Donnerstag auch an den Börsen in Ostasien und Australien deutlich nach oben. Die Nachricht, dass ein Mittel zur Behandlung von Covid-19 gefunden sein könnte, befeuerte in den USA die Kauflaune. Das Medikament Remdesivir des US-Pharmakonzerns Gilead hat in einer Studie offenbar Wirkung gezeigt. In Japan ist die Börse heute wegen eines Feiertags geschlossen.

                DAX Vorb.: 10.685 Pkt. (10.729,46 Pkt.)
                DAX knapp behauptet


                EUROPA

                SOLB BB - Solvay First Quarter Adj Ebitda EU569 Mln, Est. EU502.8 Mln

                ACA FP - Credit Agricole 1Q Einnahmen 5,20 Mrd EUR

                SGRE SM - Siemens Gamesa bestätigt: Keine Prognose für 2020


                DEUTSCHLAND

                Deutscher Industrieumsatz Februar rev +0,5% (vorl: +0,1%) gg Vm

                DEUTSCHLAND MÄRZ AUFTRAGSEINGANG -16,0% GG VJ; ERW -10,2%

                BMW - BMW: Erg vSt 1Q 798 (PROG 962/Vj 762) Mio EUR

                DLG - Dialog Semi sieht Q2 Umsatz von etwa $260 Mio bis $290 Mio

                ELG - Elmos Semi Q1 Ebit EU7,1 Mio, -17% Vj

                FME
                - Fresenius Medical Q1 Ebit EU555 Mio, Erw. EU538,0 Mio

                FRA - Fraport Q1 Ebitda EU129,1 Mio, -36% Vj

                FRE
                - Fresenius: Erg nSt u Dritten ber 1Q 465 (Vj 457) Mio EUR

                HNR1 - Hannover Rück Q1 Nettogewinn EU300,9 Mio, +2,5% Vj

                LXS - Lanxess sieht Gj ber. Ebitda von EU800 Mio bis EU900 Mio

                NOEJ - Norma Q1 ber. Ebita EU27,1 Mio, -32% Vj

                O2D - Telefonica Deutschland: Erg/Aktie 1Q -0,01 (PROG -0,01/Vj -0,04) EUR

                QIA - Qiagen rechnet im Q2 mit Corona-Schub, kappt aber Jahresausblick

                RAA - Rational Q1 Ebit €26,0 Mio, traut sich weiterhin keine Prognose für 2020 zu

                SHA - Schaeffler: EBIT ber 1Q 215 (PROG 176/Vj 272) Mio EUR

                WDI - Wirecard-Großaktionär drängt auf Änderungen im Vorstand: FT

                WUW - Die für 2020/21 geplante Implementierung eines gemeinsamen Kernbankensystems der privaten Bausparkassen Schwäbisch Hall, Wüstenrot und BHW verzögert sich. Sein Unternehmen werde ab 2023 damit arbeiten können, sagte Wüstenrot-Chef Bernd Hertweck. Von da an rechne Wüstenrot mit Einsparungen von 30 Prozent der jährlichen IT-Kosten, was rund 30 Millionen Euro entspreche. "Damit wären unsere Investitionen nach zweieinhalb bis drei Jahren amortisiert", sagte Hertweck, der auch Vorstandsvorsitzender des Verbands der Privaten Bausparkassen ist. Trotz insgesamt günstiger Aussichten für die Bausparkassen wird der Ertragsdruck seinen Angaben zufolge anhalten. (Börsen-Zeitung S. 3)

                SAP - SAP ist mit Software zur Unternehmenssteuerung zu Weltrang gelangt. Im Geschäft mit der Übermittlung von SMS und Whatsapp ist der Walldorfer Softwarekonzern dank der Tochter SAP Digital Interconnect ebenfalls global führend - bislang. Nun verkauft das Unternehmen das Randgeschäft, das nur wenige Überschneidungen mit dem Kerngeschäft aufweise, für 225 Millionen Euro bzw. das 14-fache EBITDA an den schwedischen Kommunikationsdienstleister Sinch. Für das in Stockholm notierte Unternehmen, das bereits Ende März über eine Kapitalerhöhung 141 Millionen Euro eingeworben hatte, ist es die bislang größte Übernahme, wie Mitgründer Robert Gerstmann im Gespräch erklärt. (Börsen-Zeitung S. 11)

                DKB - Die Direktbank DKB will ihren Wachstumskurs in den nächsten Jahren deutlich beschleunigen - und dabei verstärkt um internationale Kunden werben. "Derzeit arbeiten wir mit Hochdruck an einem englischsprachigen Angebot, das noch 2020 starten soll", sagt Vorstandschef Stefan Unterlandstättner. Ins Visier nehmen will der DKB-Chef damit vor allem Expats - also Personen, die ihren Wohnsitz vorübergehend oder dauerhaft außerhalb ihres Heimatlandes haben. In Deutschland lebten viele Menschen, die der deutschen Sprache nicht mächtig seien, betont Unterlandstättner. "Diese Personen wollen wir mit dem zusätzlichen englischsprachigen Angebot bedienen." Zudem will die DKB verstärkt um Deutsche werben, die im Ausland arbeiten. (Handelsblatt S. 31)

                Kommentar


                • Heutiger Marktausblick - 07.05.2020

                  US-Börse: DJI -0,91% / S&P 500 -0,70% / NASDAQ +0,51%
                  KURSVERLUSTE - Die Anleger haben sich wegen Konjunktursorgen doch noch für den Rückzug entschieden
                  Nachbörslich:
                  T-Mobile US - Q1 Umsatz 11,11 Mrd USD (Prog 11,43) , EPS 1,10 (Prog 1,03)

                  Nikkei: +0,01%
                  OHNE EINHEITLICHE TENDENZ - Die Aktienmärkte in Asien haben keine einheitliche Richtung eingeschlagen

                  DAX Vorb.: 10.620 Pkt. (10.606,20 Pkt.)


                  EUROPA

                  AB Inbev mit Milliardenverlust - Warnung vor zweitem Quartal

                  ArcelorMittal streicht Dividende und kürzt Investitionen

                  Enel bestätigt Ziele trotz Corona-Virus

                  Novartis erhält von FDA Zulassung für Lungenkrebsmittel Tabrecta

                  Telefonica und Liberty Global einigen sich auf Fusion ihrer Geschäfte in Großbritannien. Telefonica erhält 5,5 Mrd GBP, FT

                  up & down (Quelle: dpa-AFX)
                  • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR TOTAL SA AUF 40 (35) EUR - 'BUY'
                  • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR NOVO NORDISK AUF 470 (460) DKK - 'OUTPERFORM'
                  • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR UNICREDIT AUF 11 (12,50) EUR - 'OUTPERFORM'
                  • GOLDMAN HEBT ADECCO AUF 'NEUTRAL' (SELL) - ZIEL 47 (43) CHF
                  • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR EASYJET AUF 545 (668) PENCE - 'SELL'
                  • GOLDMAN HEBT RANDSTAD AUF 'NEUTRAL' (SELL) - ZIEL 42 (39) EUR
                  • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR RYANAIR AUF 14 (12,70) EUR - 'BUY'
                  • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR VESTAS AUF 769 (775) DKK - 'BUY'
                  • HSBC SENKT ZIEL FÜR AIR FRANCE-KLM AUF 4,25 (4,50) EUR - 'HOLD'
                  • HSBC HEBT ZIEL FÜR EASYJET AUF 925 (900) PENCE - 'BUY'
                  • HSBC SENKT ZIEL FÜR IAG AUF 450 (475) PENCE - 'BUY'
                  • HSBC SENKT ZIEL FÜR LVMH AUF 440 (510) EUR - 'BUY'
                  • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR EURONEXT AUF 92 (83) EUR - 'BUY'
                  • JPMORGAN SENKT BBVA AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 3,70 (4,10) EUR
                  • JPMORGAN STREICHT BBVA VON 'EUROPEAN BANKS TOP PICKS PORTFOLIO - 'NEUTRAL'
                  • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR ENGIE AUF 16 (19,50) EUR - 'OVERWEIGHT'
                  • LBBW SENKT ZIEL FÜR UNICREDIT AUF 8 (9) EUR - 'HALTEN'
                  • MS SENKT TUI AUF 'UNDERWEIGHT' (EQUAL-WEIGHT) - ZIEL 150 (1100) PENCE
                  • SOCGEN SENKT ESSILORLUXOTTICA AUF 'SELL' (HOLD) - ZIEL 103 (100) EUR


                  DEUTSCHLAND

                  ALV
                  Allianz – ex Dividende EUR 9,60

                  AM3D
                  SLM Solutions Group AG: Starke Umsatzentwicklung trotz herausforderndem Marktumfeld

                  B4B
                  Metro mit Verlusten - Corona-Pandemie belastet ab März

                  BNR
                  Brenntag übertifft im ersten Quartal die Erwartungen

                  CBK
                  Bundesfinanzministerium kalkuliert für staatliche Rettung der Commerzbank mit noch höheren Kosten als gedacht, FAZ

                  DEZ
                  Motorenbauer Deutz rutscht in die roten Zahlen

                  EVD
                  CTS Eventim will Dividende aussetzen

                  EVK
                  Evonik senkt Jahresausblick - Jahresstart besser als befürchtet

                  G1A
                  "Wir werden eine angemessene Dividende zahlen", Gespräch mit Gea-Chef Stefan Klebert, HB

                  HEI
                  HeidelbergCement AG: passen den ursprünglichen Dividendenvorschlag von 2,20 EUR auf 0,60 EUR je Aktie an

                  HLAG
                  Bafin untersucht Kurssprung bei Hapag-Lloyd, FAZ

                  HNR1
                  Hannover Rück – ex Dividende EUR 5,50

                  LNSX
                  Sixt Leasing SE: Vorstand und Aufsichtsrat schlagen Dividende von EUR 0,90 je Aktie vor

                  MOR
                  MorphoSys - Q1 positiv beeinflusst durch Vorauszahlung aus Incyte-Kollaboration – bekräftigt Jahresprognose

                  MUV2
                  Gewinn der Munich Re bricht wegen hoher Corona-Schäden ein

                  NWO
                  Xing-Mutter New Work steigert Umsatz trotz Corona

                  OSR
                  Osram steigert Rendite und Cashflow dank frühzeitig ergriffener Struktur- und Corona-Maßnahmen

                  PSM
                  ProSiebenSat.1 bestätigt vorläufige Quartalszahlen - Ausblick noch nicht möglich

                  RHK
                  RHÖN-KLINIKUM AG: Erstes Quartal 2020 durch Sondereffekte negativ beeinflusst

                  SANT
                  S&T legt im ersten Quartal zu und sieht sich mittelfristig als Corona-Gewinner

                  SIX2
                  Sixt SE schließt Konsortialkreditvertrag mit Bankenkonsortium unter Beteiligung der KfW ab – keine Dividende

                  TKA
                  Thyssenkrupp-Stahlsparte fordert Lieferanten zu Preissenkungen für Dienstleistungen auf, HB

                  UN01
                  Uniper sieht sich durch Corona-Krise nicht beeinträchtigt

                  WAC
                  Wacker Neuson SE: Erste Auswirkungen der Covid-19-Pandemie führen zu rückläufigem Umsatz in Q1/20

                  WDI
                  Deka fordert Rücktritt von Wirecard-Chef Markus Braun, Wiwo

                  ZAL
                  Zalando SE: Aktualisierte Prognose für Geschäftsjahr 2020 über Markterwartungen

                  ZIL2
                  Q1 2020: ElringKlinger steigert deutlich Ergebnis trotz Umsatzrückgang

                  up & down (Quelle: dpa-AFX)
                  • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 68 (69) EUR - 'OVERWEIGHT'
                  • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR FRAPORT AUF 45 (50) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
                  • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR GEA GROUP AUF 29 (35) EUR - 'OVERWEIGHT'
                  • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF 2,90 (2,70) EUR 'OVERWEIGHT'
                  • BERENBERG STARTET TEAMVIEWER MIT 'BUY' - ZIEL 50 EUR
                  • BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR SIEMENS HEALTHINEERS AUF 47 (43) EUR - 'OUTPERFORM'
                  • CITIGROUP HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BÖRSE AUF 145 (140) EUR - 'NEUTRAL'
                  • COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR MTU AUF 110 (130) EUR - 'HOLD'
                  • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BASF AUF 51 (55) EUR - 'NEUTRAL'
                  • HSBC SENKT ZIEL FÜR ALSTRIA OFFICE AUF 16,50 (20) EUR - 'BUY'
                  • HSBC SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE PFANDBRIEFBANK AUF 10 (11) EUR - 'BUY'
                  • HSBC SENKT ZIEL FÜR FIELMANN AUF 72 (79) EUR - 'BUY'
                  • HSBC SENKT ZIEL FÜR FRAPORT AUF 50 (55) EUR - 'BUY'
                  • HSBC SENKT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 26,50 (50) EUR - 'HOLD'
                  • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR 1&1 DRILLISCH AUF 22,90 (24) EUR - 'HOLD'
                  • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR SCHAEFFLER AUF 6,50 (5,50) EUR - 'HOLD'
                  • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR UNITED INTERNET AUF 28,90 (29) EUR - 'HOLD'
                  • JPMORGAN HEBT UNIPER AUF 'OVERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 30,50 (28,50) EUR
                  • MORGAN STANLEY SENKT ZIEL FÜR BEIERSDORF AUF 81 (85) EUR - 'UNDERWEIGHT'
                  • RBC SENKT ZIEL FÜR BMW AUF 60 (61) EUR - 'SECTOR PERFORM'
                  • RBC SENKT ZIEL FÜR DIALOG SEMICONDUCTOR AUF 35 (38) EUR - 'SECTOR PERFORM'

                  Kommentar


                  • Heutiger Marktausblick - 08.05.2020

                    US-Börse: DJI +0,89% / S&P 500 +1,15% / NASDAQ +1,41%
                    KURSGEWINNE - Der Dow Jones hat seine Vortagsverluste in etwa wieder ausgeglichen

                    Nikkei: +2,35%
                    DEUTLICHE KURSGEWINNE - Die Aktienmärkte in Asien haben am Freitag zugelegt

                    DAX Vorb.: 10.870 Pkt. (10.759,27 Pkt.)


                    EUROPA

                    Befürchtete Kreditausfälle lassen Gewinn von Großbank ING einbrechen

                    up & down (Quelle: dpa-AFX)
                    • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR AIR FRANCE-KLM AUF 3,60 (4,20) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
                    • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR IAG AUF 335 (377) PENCE - 'OVERWEIGHT'
                    • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR NOVO NORDISK AUF 485 (475) DKK - 'OVERWEIGHT'
                    • DZ BANK HEBT FAIREN WERT FÜR AHOLD DELHAIZE AUF 19,90 (19,80) EUR
                    • DZ BANK SENKT FAIREN WERT FÜR TELEFONICA SA AUF 6,50 (6,80) EUR - 'KAUFEN'
                    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR IAG AUF 240 (250) PENCE - 'NEUTRAL'
                    • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR AB INBEV AUF 36 (30) EUR - 'UNDERWEIGHT'
                    • LBBW SENKT UBS AUF 'HALTEN' (KAUFEN) - ZIEL 11 (13,50) CHF
                    • RBC HEBT ZIEL FÜR AB INBEV AUF 50 (49) EUR - 'OUTPERFORM'
                    • UBS SENKT ZIEL FÜR UNICREDIT AUF 7,95 (8,50) EUR - 'NEUTRAL'


                    DEUTSCHLAND

                    AIR
                    Airbus erhält im April trotz Corona-Krise neun Aufträge

                    BC8
                    Bechtle schneidet besser ab als erwartet - Prognose bestätigt

                    INS
                    Immobilienentwickler Instone nimmt Ausblick zurück - Schwächere Nachfrage

                    JUN3
                    Jungheinrich startet trotz schwierigen Marktumfeldes mit ordentlichem 1. Quartal ins Geschäftsjahr 2020

                    QIA
                    Qiagen – Bericht über höheren Kaufpreis von Thermo Fischer

                    RHM
                    Rheinmetall trotz starkem Rüstungsgeschäft mit Gewinneinbruch

                    SIE
                    Siemens mit Gewinneinbruch - Ergebnisausblick zurückgezogen - unterbricht Aktienrückkaufprogramm
                    Siemens will Flender abspalten und an die Börse bringen

                    ZAL
                    "Wir stecken alles ins Wachstum", Gespräch mit Zalando-Chefs Robert Gentz, Rubin Ritter und David Schneider, HB

                    up & down (Quelle: dpa-AFX)
                    • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR PROSIEBENSAT.1 AUF 9 (8) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
                    • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR EDAG ENGINEERING AUF 8,50 (9) EUR - 'HOLD'
                    • COMMERZBANK SENKT SCOUT24 AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 60 EUR
                    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR ADVA AUF 6,50 (7,50) EUR - 'HOLD'
                    • DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR COMPUGROUP MEDICAL AUF 78 (68) EUR - 'BUY'
                    • DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR ELRINGKLINGER AUF 4 (3,50) EUR - 'HOLD'
                    • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 74 (70) EUR - 'BUY'
                    • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR HELLOFRESH AUF 45 (43) EUR - 'OVERWEIGHT'
                    • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR ZALANDO AUF 40 (34) EUR - 'NEUTRAL'
                    • LBBW HEBT KOENIG & BAUER AUF 'KAUFEN' (HALTEN) - ZIEL 22 (30) EUR
                    • RBC HEBT ZIEL FÜR MUNICH RE AUF 230 (223) EUR - 'OUTPERFORM'
                    • RBC HEBT ZIEL FÜR ZALANDO AUF 62 (50) EUR - 'OUTPERFORM'
                    • SOCGEN HEBT ZIEL FÜR ZALANDO AUF 53 (37) EUR - 'HOLD'

                    Kommentar


                    • Heutiger Marktausblick - 11.05.2020

                      US-Börse --- DJI +1,91% / S&P 500 +1,69% / NASDAQ +1,58%
                      Weiter aufwärts ist an der Wall Street am Freitag gegangen. Die mit Sorge erwarteten Arbeitsmarktdaten für April sind nicht so schlimm ausgefallen wie befürchtet. Zudem gab es freundliche Signale vom US-chinesischen Handelsstreit.

                      Nikkei +1,30%
                      Der etwas besser als befürchtet ausgefallene US-Arbeitsmarktbericht für April sowie das weltweit zu beobachtende schrittweise wieder Hochfahren des öffentlichen und geschäftlichen Lebens sorgen am Montag an den ostasiatischen Börsen für Zuversicht. Zur guten Stimmung trägt daneben bei, dass China und die USA sich gegenseitig versichert haben, intensiv an der Umsetzung des sogenannten Phase-1-Deals zur Beilegung des Handelsstreits zu arbeiten.

                      DAX Vorb.: 10.970 Pkt. (10.904,48 Pkt.)
                      DAX mit behauptetem Wochenstart


                      EUROPA

                      SLHN SW - Swiss Life: Credit Suisse meldet Anteil von 5,78%

                      NESN SW
                      - Nestle Nigeria First Quarter Profit 11.2 Bln Naira, -13% Y/y

                      DEUTSCHLAND

                      HEN3 - HENKEL Q1 UMSATZ €4,93 MRD; ERW. €4,95 MRD, Zuverlässige und realistische Prognose 2020 derzeit weiter nicht möglich

                      VOW3 - VW STARTET INITIATIVEN ZUR BELEBUNG DER DEUTSCHEN AUTONACHFRAGE

                      AIXA - Aixtron baut Vorstand um: Grawert wird 2021 CEO - CFO kommt noch

                      AFX - Carl Zeiss Meditec: Nettogewinn 1H bei 63,9 (Vj: 58,1) Mio EUR

                      LHA - Lufthansa-Aktionäre besorgt über mögliche Beihilfe-Bedingungen

                      WDI - Wirecard ernennt James Freis zum Compliance-Vorstand

                      LEG - LEG Immobilien bestätigt nach gutem Jahresauftakt Prognose

                      NDX1
                      - NORDEX Q1 UMSATZ €964,6 MIO, EBITDA € 13,1 Mio

                      HYQ - HYPOPORT ERZIELT ERSTMALS QUARTALSUMSATZ VON MEHR ALS €100 MIO, Hypoport bestätigt nach Gewinnsprung Jahresprognose

                      SDF - Der Salzkonzern K+S hat einen Steuerstreit im Zusammenhang mit ausländischen Einkünften. Die Finanzbehörden haben Steuernachzahlungen verhängt, und es drohen weitere Zahlungen, wie aus einer Passage im Geschäftsbericht hervorgeht. Die Behörden untersuchten im Rahmen einer Betriebsprüfung für die Jahre 2011 bis 2013 neuerlich die Steuersituation und hatten dabei etwas zu beanstanden - das führte dazu, dass ausländische Einkünfte steuerlich hinzugerechnet wurden: "Es wurden entsprechende Steuernachzahlungen festgesetzt. Ferner drohen Steuernachzahlungen für Folgejahre", heißt es. Das Unternehmen hat gegen vorliegende Steuerbescheide Rechtsbehelfe eingelegt, die Finanzbehörde den Vollzug antragsgemäß ausgesetzt. (FAZ S. 19)

                      WDI - Wirecard hat einen neuen Befreiungsschlag versucht - aber auch dieser reicht aus Sicht einflussreicher Aktionäre nicht aus. Am Freitagabend hatte der Zahlungsdienstleister aus Aschheim bei München einen Umbau des Topmanagements und eine Teilentmachtung von Vorstandschef Markus Braun verkündet. Es war die Reaktion des Aufsichtsrats auf die massiven Kursverluste nach Veröffentlichung einer Sonderprüfung durch KPMG Ende April. Inzwischen ist klar: Wichtigen Aktionären gehen die Umbauten nicht weit genug. Der Großinvestor Deka und die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz fordern weiter den vollständigen Rücktritt Brauns. Der Aufsichtsrat von Wirecard nehme die Kritik sehr ernst, heißt es in Finanzkreisen. Es sei klar, dass es bis zur Hauptversammlung im Juli weitere vertrauensbildende Maßnahmen braucht. Dazu gehört die Berufung eines neuen Chief Operating Officer, der mit umfassenden Befugnissen ausgestattet werden soll. Insidern zufolge laufen bereits konkrete Gespräche mit einem Kandidaten. (Handelsblatt S. 4)

                      BAHN - Der Bund plant eine Eigenkapitalerhöhung bei der Bahn, um den wirtschaftlichen Schaden aus der Corona-Pandemie auszugleichen. Das berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf ein Konzept, das die Deutsche Bahn AG mit dem Finanzministerium und dem Verkehrsministerium ausgearbeitet hat. Außerdem soll die Verschuldungsgrenze des bundeseigenen Konzerns erhöht werden. Im Gegenzug sagt die Bahn massive Einsparungen bei Personal- und Sachkosten zu. (Funke Mediengruppe)

                      DEUTSCHE MESSE - "Wir haben alle unsere bisher geplanten Messen verschieben oder absagen müssen. Und wir sind fast alle im Home-Office", wegen der Corona-Krise, sagte Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe Hannover. "Zum ersten April sind wir mit einem Großteil der Beschäftigten in Kurzarbeit gegangen". "Geplant hatten wir mit 330 Millionen Umsatz. Selbst wenn wir im Herbst wieder Umsatz machen können, ist unser Ergebnis nicht wie geplant im positiven einstelligen, sondern im negativen zweistelligen Millionenbereich". (SZ S. 16)

                      VOW3 - Mit ziemlicher Sicherheit will Volkswagen auch für das laufende Jahr eine Dividende auszahlen. Dafür sorgt allein schon das besondere Interesse des Landes Niedersachsen. Würde die Dividende komplett gestrichen, könnte das Land Niedersachsen laut einer Vorschrift des Aktienrechts sein Vetorecht verlieren. Schon vor vier Jahren, nach der Dieselaffäre, hatte Niedersachsen deshalb darauf gedrängt, dass die Dividende trotz eines Milliardenverlusts ausgezahlt wird. (Handelsblatt S. 20)

                      Kommentar


                      • Heutiger Marktausblick - 12.05.2020

                        EUROPA

                        EU versucht die Handelsgespräche mit den USA wieder aufleben zu lassen (FT)

                        Italien unterstützt Alitalia mit weiteren drei Milliarden Euro

                        ArcelorMittal mit Details zu Kapitalplänen: 750 Mio Dollar über neue Aktien

                        up & down (Quelle: dpa-AFX)
                        • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR ENEL AUF 7,40 (8) EUR - 'OUTPERFORM'
                        • JEFFERIES HEBT SAFRAN AUF 'HOLD' (UNDERPERFORM) - ZIEL 75 (120) EUR
                        • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR OMV AG AUF 36 (29) EUR - 'BUY'
                        • JPMORGAN SENKT SODEXO AUF 'UNDERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 55 (75) EUR
                        • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SIEMENS GAMESA AUF 15,50 (16,00) EUR - 'BUY'
                        • HSBC HEBT ZIEL FÜR DANONE AUF 71 (70) EUR - 'BUY'
                        • HSBC SENKT ZIEL FÜR IAG AUF 425 (450) PENCE - 'BUY'
                        • HSBC HEBT ZIEL FÜR L'OREAL AUF 252 (251) EUR - 'HOLD'
                        • HSBC HEBT ZIEL FÜR NESTLE AUF 103 (102) CHF - 'HOLD'
                        • RBC SENKT ZIEL FÜR H&M AUF 140 (145) SEK - 'SECTOR PERFORM'
                        • RBC SENKT ZIEL FÜR HSBC AUF 410 (440) PENCE - 'UNDERPERFORM'
                        • SOCGEN HEBT ZIEL FÜR ING AUF 6,50 (5,50) EUR - 'BUY'
                        • UBS HEBT ZIEL FÜR BNP PARIBAS AUF 42 (39) EUR - 'BUY'


                        DEUTSCHLAND

                        ALV
                        Allianz gibt weiter keinen Ausblick für 2020

                        AR4
                        Aurelius - Positiver Start ins Jahr, aber negative Auswirkungen der Corona-Krise auf operatives Ergebnis spürbar

                        ARL
                        Aareal Bank Gruppe nach Berücksichtigung von Covid-19-Effekten mit positivem Ergebnis im ersten Quartal 2020

                        BAS
                        Rating: Fitch senkt BASF auf „A“ , Ausblick stable

                        CCAP
                        CORESTATE stellt sich krisenfest auf und berichtet Zahlen zum ersten Quartal 2020

                        CWC
                        Fotodienstleister Cewe setzt trotz Corona-Krise mehr um

                        DHER
                        Delivery Hero plant Ausgabe von bis zu 947.591 neuen Aktien für Aktienoptionsprogramme zu EUR 85,25

                        DPW
                        Deutsche Post verdient netto 60 Prozent weniger in 1Q

                        DR0
                        Deutsche Rohstoff: Konzernabschluss 2019 und neue Prognose für 2020 veröffentlicht, Dividendenvorschlag von 0,10 EUR

                        EOAN
                        Eon steigert Gewinn nach Innogy-Übernahme deutlich

                        EUZ
                        Eckert & Ziegler – Q1 stabil trotz Ölpreiseinbruch und Corona-Aufwand. Starke Zuwächse bei Radiopharmazeutika

                        FRA
                        Flughafen Frankfurt in KW 19 mit 96,2 Prozent weniger Passagieren

                        H24
                        home24 wächst in Q1 2020 deutlich und steigert gleichzeitig die bereinigte EBITDA-Marge signifikant um 13% GG VJ

                        HHFA
                        Hamburger Hafen und Logistik AG: Herausforderndes Umfeld belastet Start der HHLA in das Geschäftsjahr 2020

                        LNSX
                        Sixt Leasing SE: Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2020 wie erwartet

                        PSM
                        US-Investor KKR steigt bei Prosiebensat1 Media ein – Stimmrechtsanteil von 5,21%

                        SAX
                        Ströer spürt Folgen der Corona-Krise im zweiten Quartal

                        SHF
                        Krach bei SNP: Ex-Siemens-Chef und Investor Kleinfeld verlässt Verwaltungsrat (dpa-AFX)

                        TKA
                        Thyssenkrupp befürchtet Milliardenverlust im dritten Quartal

                        TMV
                        Teamviewer steigert Geschäfte in Corona-Krise noch deutlicher als angedeutet

                        up & down (Quelle: dpa-AFX)
                        • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR BASLER AUF 65 (52) EUR - 'BUY'
                        • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR BRENNTAG AUF 50 (42) EUR - 'BUY'
                        • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR HENKEL AUF 80 (73) EUR - 'HOLD'
                        • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR HYPOPORT AUF 390 (340) EUR - 'BUY'
                        • BERENBERG SENKT COMPUGROUP MEDICAL AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 75 (64) EUR
                        • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR K+S AUF 5 (5,20) EUR - 'UNDERPERFORM'
                        • DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR BECHTLE AUF 135 (120) EUR - 'HOLD'
                        • HSBC HEBT ZIEL FÜR JUNGHEINRICH AUF 21 (20) EUR - 'BUY'
                        • HSBC HEBT MORPHOSYS AUF 'HOLD' (REDUCE) - ZIEL 114 (109) EUR
                        • RBC HEBT ZIEL FÜR HENKEL AUF 82 (81) EUR - 'OUTPERFORM'
                        • RBC HEBT ZIEL FÜR VONOVIA AUF 50 (47) EUR - 'SECTOR PERFORM'

                        Kommentar


                        • Heutiger Marktausblick - 13.05.2020

                          US-Börse: DJI -1,89% / S&P 500 -2,05% / NASDAQ -2,06%
                          SCHWACH - Die Warnung des prominenten Immunologen und Regierungsberaters Anthony Fauci vor frühen Lockerungen in der Corona-Krise haben den US-Aktienmärkten einen gehörigen Dämpfer verpasst

                          Nikkei: -0,60%
                          DURCHWACHSEN - Die Anleger an den wichtigsten Börsen Asiens haben sich zurückgehalten

                          DAX Vorb.: 10.695 Pkt. (10.819,50 Pkt.)


                          EUROPA

                          Alstom-Chef Henri Poupart-Lafarge sieht Auftrieb für Zugverkehr nach Coronakrise, HB

                          AMS will mit Kapitalmaßnahme Geld für Osram-Übernahme reinholen

                          L'Oreal will auf geplante Dividendenerhöhung verzichten

                          Volvo will doch keine Dividende ausschütten

                          up & down (Quelle: dpa-AFX)
                          • DZ BANK HEBT VODAFONE AUF 'KAUFEN' (HALTEN) - FAIRER WERT 150 (160) PENCE
                          • GOLDMAN HEBT INFORMA AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 515 (499) PENCE
                          • HSBC SENKT BBVA AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 3,10 (5,60) EUR
                          • HSBC SENKT SANTANDER AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 2,30 (4,20) EUR
                          • HSBC SENKT ZIEL FÜR INTESA SANPAOLO AUF 2,10 (2,30) EUR - 'BUY'
                          • HSBC SENKT ZIEL FÜR UNICREDIT AUF 10 (12,50) EUR - 'BUY'
                          • HSBC SENKT ZIEL FÜR VALEO AUF 20 (32,50) EUR - 'HOLD'
                          • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR AMADEUS IT AUF 54 (60) EUR - 'BUY'
                          • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR NOVO NORDISK AUF 480 (460) DKK - 'OVERWEIGHT'
                          • MORGAN STANLEY HEBT ENGIE AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL-WEIGHT) - ZIEL 12 (14) EUR


                          DEUTSCHLAND

                          CBK
                          Commerzbank-Verlust zum Jahresauftakt fällt höher als erwartet aus

                          DBK
                          Deutsche Bank treibt Stellenabbau und ökologischen Umbau voran

                          DRI
                          1&1 Drillisch Aktiengesellschaft mit gutem Jahresauftakt

                          DWNI
                          Höhere Verwaltungskosten drücken Betriebsgewinn von Deutsche Wohnen

                          JEN
                          JENOPTIK: VORSTAND WILL 2020 MARKTERWARTUNG BEI UMSATZ UND EBITDA 2020 ERFÜLLEN

                          LEO
                          Autozulieferer Leoni weiter tief in den roten Zahlen - Pandemie drückt Umsatz

                          MXHN
                          MAX Automation mit solider Entwicklung im ersten Quartal 2020 - Kerngeschäft im Rahmen der Erwartungen

                          PBB
                          Deutsche Pfandbriefbank peilt 2020 stabile Entwicklung beim Zinsergebnis an

                          SFQ
                          SAF-HOLLAND: Solides erstes Quartal 2020

                          SIX2
                          Sixt SE: Trotz erfreulichem Jahresstart: Q1 deutlich von den Auswirkungen der Corona-Krise geprägt

                          SZG
                          Salzgitter rutscht im ersten Quartal in die roten Zahlen

                          TKA
                          Bundeswirtschaftsministerium zeigt sich offen für Unterstützung von Thyssenkrupp, Rheinische Post

                          TUI1
                          Tui setzt nach herbem Verlust den Rotstift an - 8000 Jobs betroffen

                          UTDI
                          United Internet mit gutem Start ins Geschäftsjahr 2020

                          VIH
                          VIB Vermögen setzt erfolgreichen Wachstumskurs im 1. Quartal 2020 fort

                          VOW3
                          VW muss Arbeit wieder herunterfahren - Absatzflaute durch Corona

                          up & down (Quelle: dpa-AFX)
                          • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR HENKEL AUF 86 (79) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
                          • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR MORPHOSYS AUF 105 (100) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
                          • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR STRÖER AUF 60 (47,50) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
                          • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR TEAMVIEWER AUF 45 (35) EUR - 'OVERWEIGHT'
                          • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR RATIONAL AUF 590 (645) EUR - 'BUY'
                          • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR TEAMVIEWER AUF 51 (50) EUR - 'BUY'
                          • CITIGROUP SENKT STRÖER AUF 'NEUTRAL' (BUY) - ZIEL 65 (55) EUR
                          • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR BRENNTAG AUF 49 (42) EUR - 'OUTPERFORM'
                          • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR THYSSENKRUPP AUF 11 (12) EUR - 'OUTPERFORM'
                          • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BAYER AUF 74 (76) EUR - 'BUY'
                          • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR EON AUF 9,30 (9,20) EUR - 'SELL'
                          • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR TEAMVIEWER AUF 50 (44) EUR - 'BUY'
                          • CITIGROUP SENKT STRÖER AUF 'NEUTRAL' (BUY)
                          • MAINFIRST HEBT K+S AUF 'HOLD' (SELL) - ZIEL 6,80 EUR
                          • MAINFIRST STARTET MEDIGENE MIT 'BUY'
                          • JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE POST AUF 36 (34) EUR - 'BUY'
                          • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR THYSSENKRUPP AUF 10 (10,5) EUR - 'BUY'
                          • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR HELLOFRESH AUF 50 (45) EUR - 'OVERWEIGHT'
                          • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR STRÖER AUF 85 (74) EUR - 'OVERWEIGHT'
                          • RBC HEBT ZIEL FÜR TEAMVIEWER AUF 50 (47) EUR - 'OUTPERFORM'

                          Kommentar


                          • Heutiger Marktausblick - 14.05.2020

                            US-Börse --- DJI -2,17% / S&P 500 -1,75% / NASDAQ -1,55%
                            Zurückhaltende Aussagen von US-Notenbankpräsident Jerome Powell zur Konjunktur-Erholung haben die Wall Street zur Wochenmitte deutlich ins Minus gedrückt. Demnach ist der Ausblick für die Wirtschaft "höchst unsicher". Powell sieht zudem erhebliche Abwärtsrisiken. Damit erhielt die ohnehin skeptische Stimmung in Bezug auf eine baldige konjunkturelle Erholung einen deutlichen Dämpfer. Im späten Handel nahmen die Indizes zwischenzeitlich noch einmal Fahrt nach unten auf.

                            Nikkei -1,74%
                            Die ostasiatischen Aktienmärkte zeigen am Donnerstag ein ähnliches Muster wie bereits zur Wochenmitte. Sehr schwachen Vorgaben der Wall Street können sie sich zwar nicht entziehen, verringern aber im Verlauf tendenziell höhere Anfangsverluste. Wie in den USA verunsichern die jüngsten Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell, wonach die Aussichten für die Wirtschaft wegen der Coronavirus-Pandemie höchst unsicher seien und dass möglicherweise weitere teure Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft nötig werden könnten.

                            DAX Vorb.: 10.415 Pkt. (10.542,66 Pkt.)
                            DAX erneut Leichter erwartet


                            EUROPA

                            ZURN SW - Zurich Insurance sieht Kosten aus Covid-Krise von 750 Mio USD IIA AV - Immofinanz sieht Q1-Immobilienbewertungsverlust von EU45 Mio

                            SAN FP - Der französische Pharmakonzern Sanofi hat einen Vorvertrag mit den USA abgeschlossen, der beinhaltet, dass der ersehnte Impfstoff gegen das Coronavirus zuerst nach Amerika geliefert wird. "Die Regierung der Vereinigten Staaten hat das Recht auf die größte Vorbestellung, denn sie hat investiert, um die Risiken zu teilen", sagte Sanofi-Chef Paul Hudson. (FAZ S. 21)

                            MASTERCARD - Der US-Kreditkartenanbieter Mastercard geht davon aus, dass sich Verbraucher für etliche Monate zurückhalten. Das einstige Niveau werde erst wieder gegen Ende dieses Jahres oder Anfang kommenden Jahres erreicht, sagt der künftige Europachef Mark Barnett. Auch Visa spürt die Kundenskepsis. (Handelsblatt S. 32)

                            DEUTSCHLAND

                            DTE - DEUTSCHE TELEKOM BESTÄTIGT JAHRESAUSBLICK

                            RWE - RWE schlägt Ergebniserwartung dank Windgeschäft, Ziele bestätigt

                            MRK - Merck senkt nach starkem Jahresauftakt wegen Covid-19 die Prognose

                            WDI - Wirecard bestätigt Ausblick nach starkem Wachstum im 1. Quartal

                            EVT - Evotec SE Q1 ber. Ebitda EU30,0 Mio, Erw. EU27,6 Mio

                            TEG - TAG Immobilien peilt für 2020 weiter Dividende von 0,87 EUR an

                            S92 - SMA Solar sieht weiter Gj Ebitda von EU50 Mio bis EU80 Mio

                            INH - Indus Holding Q1 Umsatz €401,2 Mio, -8,3% Vj

                            SRT3 - Sartorius beziffert nun Dividendeneinschnitt wegen Corona: 50%

                            DUE - Dürr Q1 ber. Ebit EU32,6 Mio, -40% Vj

                            G24 - Scout24 startet mit Gewinnplus ins Jahr

                            MLP - MLP SIEHT WEITER GJ EBIT VON EU34 MIO BIS EU42 MIO

                            GBF - Bilfinger Sees FY Rev. Down About 20%, Positive Adj. Ebita

                            ZOO1 - Zooplus Q1 Ebitda €8,1 Mio gg €2,2 Mio Vj

                            CEC - Ceconomy mit hohem Nettoverlust - traut sich neue Prognose zu

                            FRA - FRAPORT APRIL FRANKFURT PASSAGIERZAHL -96,9% ZUM VORJAHR

                            PAT - Patrizia sieht Gj op. Erg. von EU100,0 Mio bis EU140,0 Mio

                            DBK - Die New Yorker Bankenaufsicht bei der Notenbank Federal Reserve geht in einem internen Prüfungsbericht hart mit der Deutschen Bank ins Gericht. Die US-Niederlassung des größten deutschen Geldinstituts würde die Anforderungen eines "gut gemanagten" Instituts nicht erfüllen. Es gebe, so Recherchen der Süddeutschen Zeitung, Schwächen bei der Kontrolle der Geldwäsche und der Kapitalversorgung. Weder die Deutsche Bank noch die Federal Reserve in New York wollten den Sachverhalt kommentieren. Das harsche Urteil der amerikanischen Aufsichtsbehörde ging vor einigen Wochen direkt an die Führungsspitze der Bank. Das Institut hat 90 Tage Zeit, darauf zu reagieren. (SZ S. 1 und 17/FAZ S. 22)

                            LHA - Vor gut einer Woche hatte sich Lufthansa-Chef Carsten Spohr zuversichtlich gezeigt, dass das Rettungspaket für die durch die Coronakrise schwer angeschlagene Airline bald stehen würde. Doch noch immer laufen die Gespräche mit den Regierungen in Berlin, Brüssel und Wien. "Alle Beteiligten wollen eine Lösung", heißt es in verhandlungsnahen Kreisen: "Aber es kann noch bis zur kommenden Woche dauern." Tatsächlich scheint Bewegung in die Verhandlungen zu kommen. So ist in Berlin inzwischen davon die Rede, die direkte Beteiligung des Staates deutlich unter die zunächst ins Gespräch gebrachten 25 Prozent plus eine Aktie zu drücken. Eine Beteiligung mit einer Sperrminorität war im Lufthansa-Vorstand auf Gegenwehr gestoßen. Man fürchtet eine zu starke Einflussnahme der Politik. Nach den aktuellen Informationen könnten sich die 9 Milliarden Euro Staatshilfe nunmehr wie folgt aufteilen: Die Staatsbank KfW gewährt einen verbürgten Kredit über 3 Milliarden Euro. Hinzu kommt eine stille Beteiligung von etwa 5,5 Milliarden Euro. Außerdem soll es eine direkte Beteiligung von allenfalls einer halben Milliarde Euro geben. (Handelsblatt S. 19)

                            KARSTADT KAUFHOF - Was derzeit bei Galeria Karstadt Kaufhof passiert, lässt keinen kalt, der mal für oder mit einem der beiden fusionierten Unternehmen gearbeitet hat, und das sind zig Tausende Menschen. Wird die Warenhauskette jetzt wegen Corona zerschlagen? Ehemalige Mitarbeiter, darunter frühere Aufsichtsräte, glauben, dass die Insolvenz von langer Hand vom österreichischen Eigentümer René Benko geplant worden sei. Es habe schon lange den Plan gegeben, nur etwa 80 Filialen weiterzubetreiben, sagt einer, der mal sehr nah dran war an den heutigen Entscheidungsträgern und auch an Benko. Das klingt nach einer Verschwörungstheorie, doch der Brief, den das Management am Montag an die Belegschaft schickte, befördert solche Spekulationen. Von Stellenabbau und Filialschließungen ist in dem Schreiben die Rede und dass die 175 Warenhäuser wegen des Shutdowns mehr als eine halbe Milliarde Euro Umsatz verloren hätten, der sich insgesamt noch auf eine Milliarde erhöhen könnte. (SZ S. 20)

                            DB1 - "Wir haben viel erreicht", sagte der scheidende Chefaufseher der Deutschen Börse, Joachim Faber, in einem Interview. "Aber es ist bisher nicht gelungen, die Börse so zu positionieren, dass sie im Konzert mit den Großen auf Dauer mithalten kann. Bai allem Stolz, den ich für dieses Unternehmen und für das Erreichte empfinde, müssen wir da nachlegen." (FAZ S. 25/Börsen-Zeitung S. 4)

                            LEO - Der angeschlagene Autozulieferer Leoni hat die Verluste zum Start ins neue Jahr trotz der Coronakrise zumindest verringern können. Unter dem Strich stand im ersten Quartal ein Minus von 67 Millionen Euro nach einem Verlust von 132 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die gesamte Branche hatte die Auswirkungen von Corona in den vergangenen Monaten zu spüren bekommen. Anfangs litt vor allem der chinesische Markt, dann litten auch Europa und die USA. Bei Leoni ging der Umsatz im ersten Quartal von knapp 1,3 auf gut 1,1 Milliarden Euro zurück. Man habe sich "gut auf den Wiederanlauf der Produktion vorbereitet", sagte Vorstandschef Aldo Kamper. Das zweite Quartal wird allerdings noch einmal schwer. Zwar verzeichnet Leoni in China schon wieder zu 75 Prozent Auslastung. Zudem bereitet der Autozulieferer den Hochlauf in Amerika vor. Doch das Geschäft sei im Bordnetzbereich im April "sehr, sehr deutlich zurückgegangen", betonte Kamper. (Handelsblatt S. 17/Börsen-Zeitung S. 9)

                            Kommentar


                            • Heutiger Marktausblick - 15.05.2020

                              US-Börse: DJI +1,62% / S&P 500 +1,15% / NASDAQ +0,91%
                              DEUTLICH IM PLUS - der zuletzt unter Druck geratenen Finanzsektor und die Ölbranche führten die Erholung an

                              Nikkei: +0,75%
                              ERHOLT - es ist wegen guter Vorgaben von den US-Aktienmärkten etwas nach oben gegangen

                              DAX Vorb.: 10.420 Pkt. (10.337,02 Pkt.)




                              EUROPA

                              BT verhandelt über Anteilsverkauf an Openreach , der Anteil könnte mit etwa 20 Mrd GBP bewertet werden (FT)

                              up & down (Quelle: dpa-AFX)
                              • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR AMADEUS IT AUF 36 (40) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
                              • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ROCHE AUF 395 (385) CHF - 'OVERWEIGHT'
                              • CITIGROUP SENKT ZIEL FÜR ZURICH AUF 362 (403) CHF - 'BUY'
                              • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR SUNRISE COMM. AUF 90 (95) CHF - 'OUTPERFORM'
                              • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR AKZO NOBEL AUF 92 (90) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'
                              • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ASOS AUF 3600 (2800) PENCE - 'BUY'
                              • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BBVA AUF 3,74 (5,00) EUR - 'BUY'
                              • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR GIVAUDAN AUF 2800 (2750) CHF - 'SELL'
                              • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SANTANDER AUF 3,56 (4,25) EUR
                              • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR ALSTOM AUF 38 (41) EUR - 'NEUTRAL'
                              • JPMORGAN SENKT STRAUMANN AUF 'UNDERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 549 (643) CHF
                              • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR ZURICH AUF 370 (410) CHF - 'OVERWEIGHT'
                              • MORGAN STANLEY SENKT BP AUF 'UNDERWEIGHT' (EQUAL-WEIGHT) - ZIEL 260 PENCE


                              DEUTSCHLAND

                              BMW
                              Reithofer als BMW-Aufsichtsratschef wiedergewählt

                              CLIQ
                              CLIQ Digital AG liefert erneut im ersten Quartal 2020: EBITDA verdoppelt

                              DEQ
                              Deutsche EuroShop: Q1 von der Coronavirus-Pandemie noch weitgehend unbeeinflusst

                              DKG
                              Deutsche Konsum REIT-AG beschließt Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital

                              FRA
                              Flughäfen fürchten um 180 000 Jobs (HB)

                              G1A
                              GEA startet mit sehr gutem erstem Quartal in ein herausforderndes Jahr 2020

                              HLAG
                              Hapag-Lloyd mit ordentlichem Jahresauftakt trotz Coronavirus Pandemie, aber Unsicherheiten für 2020 bleiben bestehen

                              NDA
                              Aurubis bestätigt breit gefasstes Jahresziel

                              VAR1
                              Varta startet mit Gewinnwachstum - Ausblick bestätigt

                              up & down (Quelle: dpa-AFX)
                              • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE TELEKOMAUF 17,20 (16,50) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
                              • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR RWE AUF 33 (32) EUR - 'OVERWEIGHT'
                              • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR SHOP APOTHEKE AUF 95 (68) EUR - 'OVERWEIGHT'
                              • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ZOOPLUS AUF 95 (90) EUR - 'UNDERWEIGHT'
                              • BERENBERG HEBT ZIEL FÜR ZEAL NETWORK AUF 34 (31) EUR - 'BUY'
                              • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR EVONIK AUF 27,60 (27) EUR - 'CONV. BUY LIST'
                              • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR HOME24 AUF 5,40 (3,30) EUR - 'NEUTRAL'
                              • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR LANXESS AUF 50,00 (44,50) EUR - 'NEUTRAL'
                              • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR MTU AUF 128 (134) EUR - 'NEUTRAL'
                              • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR RWE AUF 33,50 (31,50) EUR - 'BUY'
                              • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ZALANDO AUF 57 (35) EUR - 'NEUTRAL'
                              • HAUCK & AUFHÄUSER STARTET DR. HÖNLE MIT 'BUY' - ZIEL 51 EUR
                              • HSBC SENKT ZIEL FÜR CONTINENTAL AG AUF 80 (130) EUR - 'HOLD'
                              • HSBC HEBT ZIEL FÜR COVESTRO AUF 29 (28,50) EUR - 'HOLD'
                              • HSBC HEBT ZIEL FÜR UNITED INTERNET AUF 30 (28) EUR - 'HOLD'
                              • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR WACKER NEUSONAUF 15,50 (21) EUR - 'BUY'
                              • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE POST AUF 33,08 (28,44) EUR - 'OVERWEIGHT'
                              • MAINFIRST SENKT COMPUGROUP MEDICAL AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 77 EUR
                              • MORGAN STANLEY SENKT HELLOFRESH AUF 'EQUAL-WEIGHT' (OVERWEIGHT) - KURSZIEL 42 (31) EUR
                              • RBC HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE WOHNEN AUF 44 (42) EUR - 'OUTPERFORM'
                              • SOCGEN SENKT ZIEL FÜR THYSSENKRUPP AUF 10,20 (15,70) EUR - 'BUY'
                              • SOCGEN SENKT ZIEL FÜR WIRECARD AUF 195 (271) EUR - 'BUY'

                              Kommentar


                              • Heutiger Marktausblick - 19.05.2020

                                US-Börse: DJI +3,85% / S&P 500 +3,15% / NASDAQ +2,44%
                                GEWINNE - Positive Nachrichten zu einem Impfstoffkandidaten gegen Covid-19 haben beflügelt

                                Nikkei: +1,67%
                                GEWINNE - Die Hoffnung auf einen baldigen Erfolg bei der Suche nach einem Impfstoff haben die angetrieben

                                DAX Vorb.: 11.110 Pkt. (11.058,87 Pkt.)


                                EUROPA

                                Novartis erhält EU-Zulassung für Gentherapie zur Behandlung von Muskelerkrankung

                                Roche erhält US-Zulassung für Erstlinien-Monotherapie mit Tecentriq zu NSCLC

                                Telecom Italia verhandelt über Teilverkauf von Inwit

                                up & down (Quelle: dpa-AFX)
                                • BARCLAYS HEBT GEBERIT AUF 'EQUAL WEIGHT' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 400 (415) CHF
                                • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR CRH AUF 27 (33) EUR - 'UNDERWEIGHT'
                                • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR LAFARGEHOLCIM AUF 44 (57) CHF - 'OVERWEIGHT'
                                • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR SAINT-GOBAIN AUF 32 (43) EUR - 'OVERWEIGHT'
                                • CITIGROUP SENKT INDITEX AUF 'NEUTRAL' (BUY)
                                • CS SENKT ROLLS-ROYCE AUF 'UNDERPERFORM' (OUTPERFORM) - ZIEL 245 (1070) PENCE
                                • GOLDMAN SENKT REMY COINTREAU AUF 'NEUTRAL' (BUY) - ZIEL 105 (112) EUR
                                • GOLDMAN SENKT SIEMENS GAMESA AUF 'NEUTRAL' (BUY) - ZIEL 15,50 EUR
                                • HSBC HEBT ZIEL FÜR RYANAIR AUF 13,50 (12) EUR - 'BUY'
                                • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 47 (52) PENCE - 'BUY'
                                • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR SWISS RE AUF 62 (80) CHF - 'HOLD'


                                DEUTSCHLAND

                                DMP
                                Dermapharm Holding SE: Erstes Quartal 2020 trotz Corona-Pandemie von Wachstum geprägt

                                DMRE
                                DEMIRE startet erfolgreich in das Jahr 2020: Mieterträge und FFO wachsen im ersten Quartal deutlich

                                DTE
                                Kreise: Softbank will Deal mit Telekom zu T-Mobile-US noch diese Woche verkünden

                                FRA
                                Fraport: Fluggastzahlen am Frankfurter Flughafen bleiben im Keller

                                HBH
                                Hornbach rechnet trotz Corona mit starkem ersten Quartal - Gesamtjahr lau

                                KWS
                                KWS Saat wird für sein Geschäftsjahr optimistischer - Pandemie belastet später

                                LHA
                                Einigung auf Lufthansa-Rettungspaket immer noch nicht nahe, FAZ

                                TKA / SZG
                                IG Metall für Auslotung Stahlfusion von Thyssenkrupp mit Salzgitter oder Saarstahl, Rheinische Post
                                Thyssenkrupp will schrumpfen - Gespräche über Stahl und Marineschiffbau

                                TUI1
                                Tui erwägt Trennung von Verlustbringern

                                WDI
                                Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung startet Untersuchung bei Wirecard, FT

                                up & down (Quelle: dpa-AFX)
                                • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR HEIDELBERGCEMENT AUF 45 (62) EUR - 'UNDERWEIGHT'
                                • BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR FRESENIUS SE AUF 47 (37,50) EUR - 'OUTPERFORM'
                                • COMMERZBANK HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE WOHNEN AUF 47,00 (43,50) EUR - 'BUY'
                                • CS HEBT TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF 'OUTPERFORM' (NEUTRAL) - ZIEL 3,10 (2,70)EUR
                                • DEUTSCHE BANK HEBT UNIPER AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 30 EUR
                                • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR TUI AUF 1,70 (6,10) EUR - 'SELL'
                                • HSBC SENKT ZIEL FÜR BASF AUF 51 (54) EUR - 'BUY'
                                • HSBC HEBT HANNOVER RÜCK AUF 'HOLD' (REDUCE) - ZIEL 139 (153) EUR
                                • HSBC HEBT TALANX AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 36,50 (46,00) EUR
                                • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR FRESENIUS SE AUF 66,30 (61,40) EUR - 'OVERWEIGHT'
                                • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR GEA GROUP AUF 18,50 (16) EUR - 'UNDERWEIGHT'
                                • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR FMC AUF 84,20 (90,80) EUR - 'OVERWEIGHT'
                                • UBS HEBT SCHAEFFLER AUF 'NEUTRAL' (SELL) - ZIEL 7 (4,40) EUR
                                • UBS HEBT ZIEL FÜR CONTINENTAL AG AUF 70 (62) EUR - 'NEUTRAL'
                                • UBS HEBT ZIEL FÜR SCOUT24 AUF 69 (63,50) EUR - 'BUY'
                                • UBS SENKT ZIEL FÜR HELLA AUF 42 (43) EUR - 'BUY'
                                • UBS SENKT ZIEL FÜR STABILUS AUF 53 (55) EUR - 'BUY'

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X