Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heutiger Marktausblick Börse und wichtige Termine

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alexander Coenen
    antwortet
    Marktausblick 31.03.2020

    EUROPA

    Euronext hat kein Interesse mehr an Übernahme der Madrider Börse BME

    L'Oreal zieht Prognose zurück - Umsatzrückgang im ersten Quartal

    Schindler liefert Aufzüge und Fahrtreppen für Melbourne Metro

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR ALZCHEM AUF 25 (31) EUR - 'BUY'
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR ASML AUF 300 (330) EUR - 'OUTPERFORM'
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR LONDON STOCK EXCHANGE AUF 7590(8340)P 'OUTPERFORM'
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR PHILIPS AUF 35 (42) EUR - 'NEUTRAL'
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR CREDIT SUISSE AUF 11 (15) CHF - 'BUY'
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR UBS AUF 9 (13) CHF - 'HOLD'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BARCLAYS AUF 150 (215) PENCE - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BBVA AUF 5 (6,37) EUR - 'BUY'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BNP PARIBAS AUF 51 (69) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'
    • GOLDMAN HEBT CREDIT AGRICOLE AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 11,90 (14,50) EUR
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR CREDIT SUISSE AUF 14,10 (17,10) CHF - 'BUY'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR HSBC AUF 745 (750) PENCE - 'CONVICTION BUY LIST'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR ING AUF 10 (12,50) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 32 (47) PENCE - 'SELL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR MICHELIN AUF 88 (108) EUR - 'BUY'
    • GOLDMAN SENKT NATIXIS AUF 'NEUTRAL' (BUY) - ZIEL 4,20 (5,60) EUR
    • GOLDMAN HEBT NORDEA BANK AUF 'BUY' (NEUTRAL)
    • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR RENAULT AUF 20 (19) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SANTANDER AUF 4,25 (4,99) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SOCIETE GENERALE AUF 25 (35) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR UBS AUF 13,40 (15,20) CHF - 'BUY'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR UNICREDIT AUF 14,40 (18,10) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR VALEO AUF 15 (16) EUR - 'SELL'
    • JEFFERIES HEBT SAINT-GOBAIN AUF 'HOLD' (UNDERPERFORM) - ZIEL 24,50 (30,70) EUR
    • JEFFERIES HEBT TATE & LYLE AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 720 (770) PENCE
    • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR CRH AUF 28,40 (40,20) EUR - 'BUY'
    • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR SUNRISE COMMUNICATIONS AUF 72,80 (81) CHF - 'HOLD'
    • UBS HEBT SWISS RE AUF 'BUY' (SELL) - ZIEL 90 (88,50) CHF


    DEUTSCHLAND

    ADJ
    ADO Properties S.A. schließt das Geschäftsjahr 2019 mit stark wachsenden Erträgen aus Vermietung ab

    ADN1
    adesso steigert 2019 Umsatz mit 449,7 Mio. EUR und EBITDA mit 48,1 Mio. EUR auf neue Höchstwerte

    AOX
    Alstria Office zieht Dividendenvorschlag zurück - Mietverzögerungen durch Virus

    BAYN
    Bayer akzeptiert Vergleich in US-Rechtsstreit um Unkrautvernichter über 39,6 Millionen Dollar

    BIO3
    Biotest übertrifft EBIT Prognose im Geschäftsjahr 2019

    CEV
    Centrotec: Wachstum bei Umsatz und Ergebnis in 2019; Jahresprognose 2020 aufgrund der Corona-Krise unter Vorbehalt

    CON
    S&P stuft Continental AG auf BBB von BBB+ ab, Ausblick negativ

    ECX
    Epigenomics AG beschließt Kapitalerhöhung im Rahmen einer Privatplatzierung

    FRA
    Flughafen Frankfurt fertigt in KW13 rund 90 Prozent weniger Passagiere ab

    FTK
    flatex schlägt Schätzung und erzielt in 2019 Rekordumsatz

    HFG
    HelloFresh rechnet mit einem Umsatz und einem bereinigten EBITDA in Q1 oberhalb der Markterwartung

    NEM
    Nemetschek zukunftssicher aufgestellt: Erfolgreiches GJ 2019 und unverändert gute Positionierung bilden solide Basis 2020

    PSM
    Mediaset sichert sich Anteil von 20,1 Prozent an ProsiebenSat.1

    SLT
    Schaltbau Holding bestätigt vorläufige Ergebnisse und Zielerreichung 2019 - COVID-19 belastet Ausblick auf 2020

    VAR1
    VARTA AG schließt 2019 mit starken Geschäftszahlen ab - weiterhin zuversichtlicher Ausblick für 2020

    WL6
    Heidelberg Pharma AG: Europäisches Patentamt erteilt Patent für Amatoxin-Konjugate für die Tumortherapie

    ZAL
    Zalando bekommt wegen Corona-Pandemie sinkende Konsumlust zu spüren

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR SIEMENS HEALTHINEERS AUF 38 (40) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
    • BERENBERG HEBT COMPUGROUP MEDICAL AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 64 (66) EUR
    • DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR HELLOFRESH AUF 32 (30) EUR - 'BUY'
    • DZ BANK SENKT FAIREN WERT FÜR MTU AUF 142 (242) EUR - 'HALTEN'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR 1&1 DRILLISCH AUF 28 (30) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR CONTINENTAL AG AUF 72 (78) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR DAIMLER AUF 28 (32) EUR - 'SELL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR HELLA AUF 33 (36) EUR - 'BUY'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR TELE COLUMBUS AUF 2,60 (2,80) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR UNITED INTERNET AUF 35 (36) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR VOLKSWAGEN VORZÜGE AUF 132 (161) EUR - 'BUY'
    • HSBC SENKT ZIEL FÜR KION AUF 50 (64) EUR - 'BUY'
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR SIEMENS HEALTHINEERS AUF 31,30 (37,10) EUR
    • SOCGEN SENKT ZIEL FÜR NORMA GROUP AUF 32 (52) EUR - 'BUY'

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 30.03.2020

    US-Börse: DJI -4,06% / S&P 500 -3,37% / NASDAQ -3,79%
    VERLUSTE - Die kräftige Erholung am US-Aktienmarkt nach der scharfen Talfahrt hat am Freitag gestoppt

    Nikkei: -2,80%
    VERLUSTE - Die Börsen China und Japans haben nach einem sehr schwachen Start einen Teil ihrer Verluste wettgemacht

    DAX Vorb.: 9.740 Pkt. (9.632,52 Pkt.)


    EUROPA

    ABB vor Umsatz- und Margenrückgang im 1Q - Prognose 2020 hinfällig

    EssilorLuxottica streicht Prognose - Aktienrückkauf gestoppt

    ING: Werden keine Zwischendividende 2020 zahlen

    LVMH rechnet in Q1 mit Umsatzrückgang von 10-20% GG VJ

    Novartis prüft Malaria-Mittel gegen das Coronavirus, SonntagsZeitung

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • DEUTSCHE BANK HEBT ATOS AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 80 (85) EUR
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR LVMH AUF 370 (375) EUR - 'HOLD'
    • DEUTSCHE BANK SENKT UNIBAIL-RODAMCO-WESTFIELD AUF 'HOLD'(BUY) ZIEL 79 (147) EUR
    • EXANE BNP SENKT ALSTOM AUF 'NEUTRAL' (OUTPERFORM) - ZIEL 43 (54) EUR
    • EXANE BNP HEBT SCHNEIDER ELECTRIC AUF OUTPERFORM (NEUTRAL) - ZIEL 100 (105) EUR
    • EXANE BNP HEBT VOLVO B AUF 'OUTPERFORM' (UNDERPERFORM) - ZIEL 170 (125) SEK


    DEUTSCHLAND

    EUZ
    Eckert & Ziegler: EPS 2019 4,29 EUR - Vorstand schlägt Dividende von 1,70 EUR (VJ 1,20) und Aktiensplit 3:1 vor

    FNTN
    Freenet-CEO: Dividende 2019 und Prognose derzeit nicht auf Prüfstand

    GTY
    Gateway Real Estate mit Rekordergebnis im Jahr 2019 und Vermarktungsvolumen von rd. EUR 1 Mrd.

    INH
    INDUS HOLDING PEILT OPERATIVES ERGEBNIS (EBIT) 2020 VON 85 - 95 MIO EUR AN

    LHA
    Lufthansa-Chef erwartet keine schnelle Erholung der Airlines (Spiegel)

    PGN
    paragon nimmt Umsatz- und Ergebnisprognose infolge von COVID-19 Pandemie zurück

    RIB
    RIB SOFTWARE 2019 BER. EBITDA 51,2 MIO EUR GG 38,8 VJ

    TUI1
    TUI AG erhält Zusage der deutschen Bundesregierung für KfW-Kredit in Höhe von 1,8 Mrd. EUR

    VBX
    Voltabox wird Wachstumsziele für 2020 wegen COVID-19 nicht erreichen und nimmt Prognose für das GJ zurück

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR BRENNTAG AUF 42 (60) EUR - 'BUY'
    • BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR BASF AUF 55 (46) EUR - 'MARKET-PERFORM'
    • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR EVONIK AUF 27 (30) EUR - 'OUTPERFORM'
    • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR SYMRISE AUF 80 (81) EUR - 'MARKET-PERFORM'
    • CITIGROUP HEBT HANNOVER RÜCK AUF 'NEUTRAL' (SELL)
    • CITIGROUP HEBT MUNICH RE AUF 'BUY' (NEUTRAL)
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR SALZGITTER AUF 12 (14) EUR - 'HOLD'
    • EXANE BNP SENKT TRATON AUF 'NEUTRAL' (OUTPERFORM) - ZIEL 18 (27) EUR
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR NORDEX AUF 9,00 (11,70) EUR - 'NEUTRAL'
    • HSBC SENKT ZIEL FÜR 1&1 DRILLISCH AUF 21 (26) EUR - 'HOLD'
    • HSBC SENKT ZIEL FÜR DEUTZ AUF 6 (8,50) EUR - 'BUY'
    • HSBC SENKT ZIEL FÜR HOCHTIEF AUF 112 (159) EUR - 'BUY'
    • HSBC SENKT ZIEL FÜR NORMA GROUP AUF 16 (39) EUR - 'HOLD'
    • HSBC SENKT ZIEL FÜR UNITED INTERNET AUF 28 (35) EUR - 'HOLD'
    • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR MTU AUF 93 (92) EUR - 'UNDERWEIGHT'
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 66 (68) EUR - 'NEUTRAL'
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR TRATON AUF 13 (28) EUR - 'NEUTRAL'
    • SOCGEN SENKT ZIEL FÜR DAIMLER AUF 33 (45) EUR - 'HOLD'
    • UBS HEBT FREENET AUF 'NEUTRAL' (SELL) - ZIEL 15,70 (17,50) EUR

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 27.03.2020

    US-Börse --- DJI +6,38% / S&P 500 +6,24% / NASDAQ +5,60%
    Bereits den dritten Tag in Folge ist es an der Wall Street am Donnerstag steil aufwärts gegangen. Viele Anleger sorgten sich, zu spät auf einen abfahrenden Aufwärtszug zu springen. Der Markt blieb schwankungsanfällig, sprang aber im späten Geschäft noch mal deutlich nach oben. Am Vortag hatten da noch Gewinnmitnahmen eingesetzt.

    Nikkei +3,88%
    Uneinheitlich bei einem erneut sehr volatilen Handelsverlauf präsentieren sich die ostasiatischen Aktienmärkte zum Wochenausklang. Für Kauflaune sorgte zunächst die erneute Rally an der Wall Street. Dort hatte die Erwartung einer Einigung auf ein 2,2 Billionen Dollar schweres Maßnahmenpaket gegen die Folgen der Coronavirus-Pandemie den dritten Tag in Folge für kräftige Erholungsgewinne gesorgt. Am Freitag oder spätestens Samstag soll das
    Repräsentantenhaus endgültig darüber entscheiden.

    DAX Vorb.: 9.760 Pkt.
    DAX vorbörslich leichter


    EUROPA

    LHN SW - Lafargeholcim zieht Prognose 2020 zurück - bestätigt Dividende 2019

    OMV AV - OMV verschiebt Hauptversammlung auf 29. September

    DEUTSCHLAND

    Mehrheit der Deutschen zufrieden mit Krisenmanagement der Regierung

    VOW3 - Volkswagen sieht derzeit keinen Anlass, zur Bewältigung der Coronakrise über Kurzarbeitergeld hinaus staatliche Finanzhilfen in Anspruch zu nehmen. "Aus heutiger Sicht schließe ich das aus", sagte Finanzvorstand Frank Witter im Interview der Börsen-Zeitung. Der Konzern habe mit dem Geschäftsjahr 2019 eine gute Basis gelegt. "Wir
    verfügen im Autobereich über einen starken Cash-flow und eine ordentliche Nettoliquidität." Der VW-Finanzvorstand verwies unter anderem auf ein "erhebliches Netz von bestätigten, zum Teil syndizierten Kreditlinien", auf den Zugang zu den Geld- und Kapitalmärkten und auf Einlagen der VW Bank von über 30 Milliarden Euro. "Wir sollten die Kraft haben, die Coronakrise mit diesen Instrumenten durchzustehen und die Liquidität auf dem notwendigen Level zu halten." Über neue Pläne für Beteiligungsverkäufe denkt VW laut Witter derzeit nicht nach. (Börsen-Zeitung S. 11)

    VOW3 - VW erleidet durch Corona Einbußen von 2 Mrd. Euro, pro Woche

    DBK - Deutsche Bank drückt bei Jobabbau auf Pause-Taste - wegen Corona

    PSM - Prosieben baut Vorstand um - CEO Conze geht - Fokus auf Entertainment

    MTX - MTU Aero Engines AG nimmt Jahresprognose für 2020 zurück

    DAI - Daimler strebt Kreditlinie von mehr als 10 Mrd. Euro an: Kreise

    TC1 - Tele Columbus Gj Ebitda normalisiert €239,5 Mio, +1,5% Vj

    FRA - "Die Krise wird länger dauern als alle anderen", sagte Stefan Schulte, Chef von Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt, in einem Interview. Trotzdem will Fraport ohne Staatshilfe auskommen. "Es gibt Signale, dass die deutsche Regierung nach Ostern möglicherweise erste Lockerungen bekannt geben kann - wenn alles gut läuft. Für
    Flüge sind wir aber davon abhängig, dass auch andere Länder Beschränkungen aufheben. Ich rechne damit, dass große Einschränkungen mindestens bis Ende Mai bleiben". (FAZ S. 26)

    FRA - Der Flughafenbetreiber Fraport rechnet mit einer Flugpause bis Mai. Am größten deutschen Flughafen ist der Passagierverkehr um mehr als 90 Prozent eingebrochen. Das Management sieht sich trotzdem gut gerüstet für die Krise. "Wir können viele Monate durchhalten", sagte der Fraport-Vorstandsvorsitzende, Stefan Schulte, im Gespräch mit dem Handelsblatt. (Handelsblatt S. 23)

    TUI1 - Der Reisekonzern Tui darf Informationen aus unternehmensnahen Kreisen zufolge auf einen Hilfskredit der Staatsbank KfW im Volumen von 2 Milliarden Euro hoffen. Tui hat das operative Geschäft mit Hotelurlauben, Pauschalreisen und Kreuzfahrten zunächst einmal bis Ende April vollständig stillgelegt. Das Unternehmen wäre der erste Konzern, der in der Coronakrise eine milliardenschwere Finanzspritze vom Staat erhält, um das Überleben zu sichern. Analysten hatten darauf hingewiesen, dass der Touristikkonzern unter starken Mittelabflüssen leidet und ohne staatliche Hilfe nicht überleben kann. Dem Vernehmen nach ist die KfW bereit, 80 Prozent des Kredits bereitzustellen. Den Rest sollen Geschäftsbanken beisteuern. (Börsen-Zeitung S. 9)

    TUI1 - Die Frist der Bafin bringt Tui in Bedrängnis. Bis zum 28. April muss der Reisekonzern einen verlässlichen Kundengeld-Versicherer finden, damit er in Deutschland weiter Pauschalreisen verkaufen kann. Doch die Verhandlungspartner haben ihre Zusagen jetzt zurückgestellt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. (Handelsblatt S. 18)

    BOSCH - Bosch präsentiert einen neuen Corona-Schnelltest. Gesundheitsminister Jens Spahn ist noch skeptisch. Das Unternehmen gibt die Testgenauigkeit mit 95 Prozent an. (Handelsblatt S. 6/FAZ S. 26)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 26.03.2020

    US-Börse --- DJI +2,39% / S&P 500 +1,15% / NASDAQ -0,45%
    Nach dem größten Tagesanstieg seit rund 90 Jahren am Vortag ist die Rally an der Wall am Mittwoch weitergelaufen. Allerdings setzten in den letzten 20 Minuten abrupte Gewinnmitnahmen ein, die die Aufschläge halbierten. Anlass waren Probleme bei dem Zwei-Billionen-Corona-Hilfspaket. Senator Bernie Sanders von Vermont drohte Berichten zufolge wegen eines strittigen Punkts bei der Arbeitslosenversicherung mit einer Verschiebung. Händler sagten, dies erinnere daran, wie wackelig jede Erholungsbewegung sei.

    Nikkei -4,51%
    Anders als zumeist an den Vortagen ist am Donnerstag an den ostasiatischen Börsenplätzen keine einheitliche Tendenz abzulesen. Weiter dominiert das Abwägen der weltweiten Gegenmaßnahmen gegen die Folgen der Coronavirus-Pandemie das Geschehen. An der Wall Street hatten die Indizes zwar zugelegt, allerdings waren sie im Späthandel in einem Schwächeanfall nochmals deutlich von den Hochs zurückgekommen.

    DAX Vorb.: 9.570 Pkt. (9.874,26 Pkt.)
    DAX vorbörslich leichter.


    EUROPA

    AIR FP - AIRBUS NIMMT PRODUKTION IN FRANKREICH, SPANIEN WIEDER AUF

    FCA IM - In Frankreich mehren sich Stimmen, die im Zeichen der Corona-Krise eine Neuverhandlung der Autofusion von PSA und Fiat Chrysler fordern. "Die Märkte verlangen eine Überarbeitung der Fusionsbedingungen zugunsten der Aktionäre von PSA", sagte etwa Thomas Besson vom französischen Brokerhaus Kepler Cheuvreux. (FAZ S. 19)

    DEUTSCHLAND

    AM3D - SLM Solutions Gj ber. Ebitda-Verlust €26,0 Mio

    HAB - Hamborner REIT kassiert Jahresprognose, erwartet Mietausfälle

    G24 - Scout24 plant Aktienrückkauf zur Ausschüttung, streicht Ausblick

    CWC - CEWE STIFTUNG GJ NACHSTEUERGEW. €31,8 MIO

    S92 - SMA SOLAR BESTÄTIGT UMSATZ- UND ERGEBNISPROGNOSE FÜR GESAMTJAHR

    EVT - EVOTEC SIEHT 2020-ERLÖS €440-480 MIO, NACH €446 MIO 2019

    PFV - PFEIFFER VACUUM SENKT DIVIDENDE AUF €1,25/AKTIE

    M5Z - MANZ SIEHT 2020 DERZEIT PROFITABLES WACHSTUM TROTZ CORONA

    VOW3 - Es sollte eine große und umfassende Zusammenarbeit werden. Vor bald vier Jahren kündigten Volkswagen und das israelische Ridesharing-Unternehmen Gett an, es gemeinsam mit den großen US-Konkurrenten Uber und Lyft aufnehmen zu wollen. Volkswagen wollte Gett-Fahrer mit Konzernfahrzeugen ausstatten. Gett versprach wiederum, mit seinem Service auch nach Deutschland zu kommen. Der VW-Konzern übernahm 20 Prozent der Gett-Anteile und legte dafür 300 Millionen US-Dollar auf den Tisch. Doch aus den großen Plänen ist am Ende gar nichts geworden. Volkswagen und Gett sind heute entschiedene Gegner, die sich auf absehbare Zeit vor einem Richter wiedersehen werden. Gett hat nämlich eine Schadensersatzklage gegen Volkswagen angestrengt, weil sich der Wolfsburger Autohersteller nicht an bestehende Vereinbarungen gehalten haben soll. Wie dazu aus Industriekreisen verlautete, verlangt das Ridesharing-Unternehmen dafür einen dreistelligen Millionenbetrag von Volkswagen als Entschädigung. (Handelsblatt S. 19)

    VOW3 - Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand des Autokonzerns Volkswagen, plant für die Zeit nach der Corona-Krise. Dafür sieht er China als Leitmarkt. Dort erholt sich spürbar der Markt. Für März liegen die Auslieferungen schon wieder über den Erwartungen mit etwa 60 Prozent des Vorjahres. Für April rechnet VW mit 80 Prozent, und vom Frühsommer an könnte der Stand des Vorjahres wieder erreicht werden. (FAZ S. 22)

    TKA - Der Essener Technologiekonzern Thyssenkrupp hat das Thema Stahlfusion noch nicht abgehakt. "Für Partnerschaften sind wir nach wie vor offen. Aber nach der bedauerlichen Absage des Joint Ventures mit Tata durch die EU-Kommission müssen wir zügig alleine handlungsfähig sein. Wie das geht, das stellen wir jetzt mit der Umsetzung unserer Stahlstrategie 20-30 unter Beweis", sagte Personalvorstand Oliver Burkhard. Mit Blick auf eine mögliche Wiederaufnahme der Gespräche mit Tata sagte der Thyssenkrupp-Manager: "Ich will hier nichts ausschließen. Aber die Haltung der Wettbewerbsbehörden zu einem solchen Deal dürfte sich nicht grundlegend geändert haben." Mit Blick auf eine Fusion von Stahlunternehmen in Deutschland sagte Burkhard: "Man braucht immer mindestens zwei für ein Tänzchen. Wir warten aber nicht ab, bis wir aufgefordert werden. Wir machen uns jetzt alleine wettbewerbsfähig." (Rheinische Post)

    FRESENIUS - Eine weitere Zuspitzung der Corona-Krise könnte die Kapazitäten von Europas größtem privaten Klinikbetreiber Fresenius womöglich überfordern. "Ich kann nicht garantieren, dass unser Personal und unsere Ausrüstung zum Höhepunkt der Krise ausreichen werden", sagte Vorstandschef Stephan Sturm. Er könne aber versichern, "dass wir alles Menschenmögliche tun werden." Die Entwicklung verlaufe "viel dynamischer" als von ihm erwartet. In Deutschland betreibt Fresenius unter der Marke Helios 86 Krankenhäuser. In diesen werde derzeit eine "niedrige dreistellige Zahl" an Corona-Patienten behandelt. Von derzeit rund 28.000 Intensivbetten in Deutschland stünden knapp 1000 in den Helios Kliniken. "Wir werden die Zahl wohl nicht verdoppeln können, aber wir werden sie ganz erheblich steigern." (Wirtschaftswoche)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 25.03.2020

    US-Börse --- DJI +11,37% / S&P 500 +9,38% / NASDAQ +8,12%
    Eine rasante Rally hat die Wall Street am Dienstag nach oben getrieben. Der Dow-Jones-Index gewann über 2.000 Punkte und legte in Prozent so viel zu wie nie seit nahezu 90 Jahren.

    Nikkei +8,04%
    Die kräftige Gegenbewegung der asiatischen Aktienmärkte vom Dienstag setzt sich am Mittwoch fort. Für Rückenwind sorgte zunächst das 11-prozentige Plus an der Wall Street. Nochmals Fahrt nahmen die Börsen im Späthandel auf, als die Nachricht über die Ticker lief, dass sich in den USA die Trump-Regierung und die Demokraten über ein Maßnahmenpaket geeinigt haben. Zuletzt hatte es geheißen, die Hilfen dürften ein Volumen von bis zu zwei Billionen Dollar haben.

    DAX Vorb.: 9.850 Pkt. (9.700,57 Pkt.)
    DAX wird freundlicher erwartet


    EUROPA

    CSGN - Credit Suisse hält GV am 30.4. ohne physische Präsenz der Aktionäre ab

    DEUTSCHLAND

    Banken - Deutsche Bank, Sparkassen sehen Corona-Antragsflut - Umfrage

    EOAN - E.ON plant jährlichen Dividenden-Anstieg um bis zu 5% bis 2022 TKA - Thyssenkrupp streicht 3000 Jobs; keine Perspektive für Grobblech

    VOW3
    - VW plant Kurzarbeit für rund 80.000 deutsche Mitarbeiter

    HLAG
    - Hapag sieht erhebliche Corona-Belastung des Containerverkehrs

    DWNI
    - DEUTSCHE WOHNEN GJ EBITDA €873,1 MIO, ERW. €829,4 MIO

    NOEJ - Norma: Werden bereinigte EBITA-Marge 2020 über 13,0% nicht erreichen, Dividende für 2019 soll ausgesetzt werden

    VIH1
    - VIB VERMÖGEN WILL DIVIDENDE ERNEUT ERHÖHEN, AUF €0,70/AKTIE

    AAD - AMADEUS FIRE GJ UMSATZ €233,1 MIO, VERLÄNGERT VERTRAG VON CEO CORNELIUS PATT BIS DEZ. 2023

    ZO1 - Zooplus Gj Umsatz entspricht Erwartungen

    DMP - DERMAPHARM GJ BER. EBITDA €178 MIO

    LNSX - SIXT LEASING BESTÄTIGT PROGNOSE VOM 20. MÄRZ

    MVV1
    - MVV: ENBW, RHEINENERGIE EINIGEN SICH MIT BIETER FÜR MVV-ANTEILE

    HHFA - Hamburger Hafen Gj Gewinn nach Steuern €103,3 Mio

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 24.03.2020

    US-Börse --- DJI -3,04% / S&P 500 -2,93% / NASDAQ -0,27%
    Auch das Öffnen der Geldschleusen durch die US-Notenbank hat der Wall Street am Montag nicht zu Aufschlägen verholfen. Die Ankündigung der Federal Reserve, praktisch unbegrenzte Anleihekäufe zu tätigen, stützte die Indizes nur ein wenig - die Rezessionssorgen wegen der Coronavirus-Pandemie waren stärker. Damit knüpften die Indizes an ihre miserable Vorwoche an.

    Nikkei +7,13%
    Die Börsen in Asien haben fest geschlossen

    DAX Vorb.: 9.150 Pkt. (8.741,15 Pkt.)
    DAX wird freundlicher erwartet


    EUROPA

    EZB erwarb letzte Woche fünf neue Bonds für CSPP wie EON, Danone

    Santhera Gj Nettoverlust CHF19,0 Mio, -65% Vj

    DEUTSCHLAND

    DAI - Das Coronavirus hat die Automobilhersteller in eine Krise gestürzt: Weltweit stehen in vielen Werken die Bänder still. Nach Volkswagen, Daimler und BMW haben auch die US-Hersteller General Motors, Ford und Fiat Chrysler ihre Produktion gestoppt. Daimler-Chef Ola Källenius sieht seinen Konzern trotz allem gut für die schwierige Zeit gerüstet. Er will die Coronavirus-Pandemie ohne direkte staatliche Finanzspritzen überstehen. "Daimler benötigt derzeit keine Staatshilfe", sagte Källenius. "Wir sind mit einer hohen Liquidität solide ausgestattet." Auch die Aktionäre des weltgrößten Herstellers von Premiumautos und Lastwagen können laut Källenius weiter mit der geplanten Gewinnbeteiligung von 90 Cent je Aktie rechnen: "Unser Vorschlag für eine Dividende steht, und es gibt keinen Anlass, zu diesem Zeitpunkt etwas zu ändern." (Handelsblatt S. 4)

    TRA - "Uns bleibt keine andere Wahl, als wichtige Werke zu schließen", sagt Adreas Renschler, der Vorstandsvorsitzende der VW-Lkw-Tochter Traton, in seiner Videoansprache an die Beschäftigten. Seit diesem Montag ruht die Arbeit in den wichtigsten Werken von MAN und Scania. Selbst wenn Renschler wollte, er könnte in diesen Tagen keine Lastwagen bauen. Lkws lassen sich schlecht produzieren, wenn die Mitarbeiter 1,5 Meter Abstand halten müssen. "Außerdem hat die Zulieferung mit einigen Teilen nicht mehr geklappt. Diese wird zunehmend schwierig", sagt Renschler. Ihn treibt aber noch ein anderes Problem um. "Wir müssen die Versorgung mit Ersatzteilen und den Service für die Lkws sicherstellen. Denn ohne eine solche Versorgung stehen die Fahrzeuge, die auch in wichtigen Bereichen wie Krankenfahrten oder Feuerwehr eingesetzt werden, still." (Handelsblatt S. 26/FAZ S. 21/Börsen-Zeitung S. 9)

    TKA - Thyssenkrupp zieht Prognose für 2019/2020 zurück wegen Covid-19

    NDX1 - NORDEX SIEHT 2020 UMSATZ VON €4,2 MRD BIS €4,8 MRD

    COK - CANCOM VERSCHIEBT PROGNOSE FÜR 2020 AUF 28. APRIL

    SUR - DGAP-News: SURTECO GROUP SE: Prognose für 2019 erreicht

    RHK
    - RHÖN-KLINIKUM SIEHT 2020 EBITDA €72,5-82,5 MIO

    RAA - Rational Gj Umsatz verfehlt niedrigste Erwartung

    BTG - Bertelsmann steigert Umsatz im Jahr 2019 und erzielt Bestwert beim operativen Ergebnis

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 20.03.2020

    US-Börse:
    LEICHTE KURSGEWINNE - Nach der jüngsten Verlustserie haben sich die US-Aktienmärkte am Donnerstag mit einer zarten Stabilisierung zurückgemeldet. Die angespannte Lage durch die Corona-Pandemie verhindert allerdings weiterhin eine nachhaltige Erholung. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss 0,95 Prozent fester bei 20 087,19 Punkten. Im frühen Handel war der US-Leitindex noch um mehr als 3,5 Prozent abgesackt, hatte danach aber auch um bis zu 2,7 Prozent zugelegt

    Asien:
    KURSGEWINNE - Die Aktienmärkte in Asien haben auch sich zum Wochenausklang stabilisiert. Umfangreiche Maßnahmen von Regierungen und Notenbanken rund um den Globus dämpften die Sorgen vor den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Kursverluste verzeichneten die Börsen in China und Hongkong. Der CSI mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen legte um rund ein Prozent zu. In Hong Kong waren die Kursaufschläge zuletzt beim Hang Seng mit rund 3,5 Prozent noch deutlich höher. In Japan ruhte der Handel wegen eines Feiertages.

    DAX Vorb.: 8.915 Pkt.
    STABILISIERUNG ERWARTET - Am deutschen Aktienmarkt zeichnet sich am Freitag eine weitere Stabilisierung ab. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor Handelsstart auf 8714 Punkte und damit 1,2 Prozent über dem Vortagesschluss. Bereits am Donnerstag konnte der Dax leicht zulegen. Spannend wird sein, ob sich der deutsche Leitindex nachhaltiger stabilisieren kann. In dem jetzt seit fast vier Wochen anhaltendem Corona-Crash, in dem der Dax fast 5000 Punkte oder knapp 37 Prozent nachgab, hatte es immer wieder mal Anzeichen einer Stabilisierung gegeben. Diese war dann aber meist wegen immer neuer Hiobsbotschaften schnell wieder passe.


    EUROPA

    Roche - Roche arbeite mit Hochdruck an der Bekämpfung des Coronavirus. Erst vor Kurzem habe der Pharmakonzern die Notfall-Zulassung für seinen Corona-Test erhalten. Die zur Zeit vorhandene Zahl der Coronavirus-Tests reiche nach Angaben der Pharmaindustrie nicht aus, um wie von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen weitreichende Tests durchzuführen. (Quelle: Finanznachrichten.de)

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BARCLAYS HEBT AKER SOLUTIONS AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT) - ZIEL 11 (20) NOK
    • BARCLAYS HEBT TECHNIPFMC AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT) - ZIEL 9 (19) EUR
    • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR SHOP APOTHEKE AUF 60 (50) EUR - 'OVERWEIGHT'
    • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ZUR ROSE GROUP AUF 152 (145) CHF - 'OVERWEIGHT'
    • CREDIT SUISSE HEBT INDITEX AUF 'NEUTRAL' (UNDERPERFORM) - ZIEL 22 (21) EUR
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR NOVARTIS AUF 94 (96) CHF - 'HOLD'
    • GOLDMAN HEBT ORANGE AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 17 (15) EUR
    • JEFFERIES HEBT PROSUS AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 64 (59) EUR
    • JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR RIO TINTO AUF 4860 (4710) PENCE - 'NEUTRAL'
    • MORGAN STANLEY HEBT TOTAL SA AUF 'OVERWEIGHT' (EW) - ZIEL 27,5 (47) EUR
    • MORGAN STANLEY SENKT BP AUF 'EQUAL-WEIGHT' (OVERWEIGHT) - ZIEL 245 (520) PENCE
    • RBC HEBT UNIBAIL-RODAMCO-WESTFIELD AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR PERFORM)
    • RBC SENKT UNIBAIL-RODAMCO-WESTFIELD-KURSZIEL AUF 88 (140) EUR
    • WDH/COMMERZBANK HEBT RYANAIR AUF 'BUY' (REDUCE) - ZIEL 10,25 (13,50) EUR
    • WDH/COMMERZBANK SENKT AIR FRANCE-KLM AUF 'REDUCE' (HOLD)
    • WDH/COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR EASYJET AUF 600 (1675) PENCE - 'HOLD'
    • WDH/COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR IAG AUF 500 (750) PENCE - 'BUY'
    • WDH/DEUTSCHE BANK HEBT BHP GROUP AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 1450 (1750) PENCE


    DEUTSCHLAND

    Lufthansa - So habe der Münchner Milliardär Heinz Hermann Thiele die in den vergangenen Wochen kräftig gesunkenen Kurse genutzt, um sich bei der Lufthansa mit 5,29% einzukaufen. Gut möglich, dass dem Großaktionär von Knorr Bremse oder Vossloh die aktuell enorm günstige Bewertung des DAX-Konzerns gefallen habe.. (Quelle: Finanznachrichten.de)

    Siemens - Der Aufsichtsrat der Siemens AG hat heute in einer außerordentlichen Sitzung wegweisende Personalentscheidungen getroffen. Siemens CEO Joe Kaeser hat den Aufsichtsrat der Siemens AG darüber informiert, dass er keine Verlängerung seines Mandates anstrebt. Er wird zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Siemens Energy vorgeschlagen. Der Aufsichtsrat hat Roland Busch mit Wirkung spätestens zum Ende der nächsten ordentlichen Hauptversammlung am 3. Februar 2021 zum CEO der Siemens AG ernannt. (Quelle: Finanznachrichten.de)

    Ströer - Ströer ist nach exzellentem 1. Quartal 2020 optimal auf die Coronakrise vorbereitet - Auswirkungen auf Umsatz und Ergebnis für das Geschäftsjahr 2020 erwartet. (Quelle: Finanznachrichten.de)

    Grammar - In Folge der sich in Europa ausbreitenden Corona-Pandemie haben die großen Automobilhersteller einen zeitweiligen Stopp ihrer Produktion angekündigt. Daher hat der Vorstand des Automobilzulieferers Grammer AG (WKN: 589540 / ISIN: DE0005895403) heute beschlossen, ab Anfang kommender Woche die Produktion an seinen europäischen Standorten einzuschränken oder einzustellen. An Standorten, die Kunden außerhalb Europas oder die Nutzfahrzeughersteller beliefern, wird die Produktion entsprechend aufrechterhalten. (Quelle: Finanznachrichten.de)

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BERENBERG HEBT FUCHS PETROLUB AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 38 (42) EUR
    • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR DEUTZ AUF 3,40 (4,50) EUR - 'HOLD'
    • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR K+S AUF 4,50 (6,50) EUR - 'SELL'
    • COMMERZBANK SENKT DELIGNIT AG AUF 'REDUCE' (HOLD) - ZIEL 3,80 (6,55) EUR
    • DEUTSCHE BAN RHEINMETALL AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 80 (105) EUR
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR BMW AUF 65 (90) EUR - 'BUY'
    • JEFFERIES HEBT AIRBUS AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 80 (120) EUR
    • MORGAN STANLEY HEBT NEMETSCHEK AUF 'OVERWEIGHT' (UW) - ZIEL 49 (56) EUR
    • MORGAN STANLEY HEBT SAP AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL-WEIGHT) - ZIEL 114 (118) EUR
    • RBC SENKT ZIEL FÜR MORPHOSYS AUF 113 (130) EUR - 'OUTPERFORM'
    • WDH/COMMERZBANK HEBT FRAPORT AUF 'HOLD' (REDUCE) - ZIEL 40 (59) EUR
    • WDH/COMMERZBANK SENKT LUFTHANSA AUF 'REDUCE' (HOLD) - ZIEL 6,50 (18) EUR
    • WDH/COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR JUNGHEINRICH AUF 10 (17) EUR - 'REDUCE'
    • WDH/DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 40 (48) EUR - 'HOLD'
    • WDH/QUIRIN SENKT ZALANDO AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 30 (45) EUR
    • WDH/SOCGEN SENKT ZIEL FÜR DÜRR AUF 29 (44) EUR - 'BUY'
    • WDH/SOCGEN SENKT ZIEL FÜR SIEMENS AUF 95 (132) EUR - 'BUY'

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 19.03.2020

    US-Börse --- DJI -6,30% / S&P 500 -5,18% / NASDAQ -4,70%
    Nach dem dramatischen Ausverkauf zum Wochenauftakt hat am Dienstag an der Wall Street eine kräftige Gegenbewegung eingesetzt. Unter einmal mehr hohen Schwankungen hatte sich eine anfänglich noch sehr fragile Aufwärtsbewegung im Verlauf verfestigt. Händler erklärten das unter anderem mit einer weiteren Maßnahme der US-Notenbank, die Unternehmen einen verbesserten Zugang zu kurzfristiger Liquidität ermöglicht.

    Nikkei -1,04%
    Die Börsen in Asien haben sich im Vormittagshandel gegen die Verluste der Wall Street gestemmt. Japans Aktien profitieren dabei zudem von einem Anstieg des Dollars.
    DAX Vorb.: 8.490 Pkt. (8.441,71 Pkt.)
    Trotz der massiven EZB-Geldspritzen wird der Dax Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge am Donnerstag erneut niedriger starten.


    EUROPA

    EZB startet Notfall-Anleihekaufprogramm über EU750 Milliarden

    ROSE SW - Zur Rose Gj Ebit-Verlust CHF45,7 Mio

    SPI AV - S Immo steigert Nettogewinn in 2019 auf Rekord von EU213,3 Mio

    DEUTSCHLAND

    Böersen-Zeitung
    : Kanzlerin mahnt zu mehr Disziplin in der Corona-Krise

    LHA - LUFTHANSA LÄSST ZEITWEISE 700 IHRER 763 FLUGZEUGE AM BODEN, Lufthansa kann Ausmaß des Gewinneinbruchs 2020 nicht ermessen

    HEI
    - HEIDELBERGCEMENT WILL DIVIDENDE 5% ERHÖHEN AUF EU2,20/AKTIE

    MOR - MorphoSys 2020 Umsatz Prognose schlägt Erwartungen

    BOSS - Hugo Boss kippt Prognosen, schließt Läden, sichert Free Cashflow

    VOS - VOSSLOH GJ DIV/AKTIE €1,00, ERW. €0,86

    RN - KRONES SIEHT GJ EBT-MARGE VON 3,2% BIS 3,7%

    NOEJ - Norma will Dividende streichen, plant Produktionsunterbrechung

    SFQ - SAF-Holland sieht Umsatzrückgang 2020, lässt Dividende ausfallen

    FPE3 - FUCHS PETROLUB Q1 EBIT €321 MIO, sieht zeitweise deutlichen Umsatz- und Ertragsrückgang

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 18.03.3030

    US-Börse --- DJI +5,20% / S&P 500 +6,00% / NASDAQ +6,23%
    Nach dem dramatischen Ausverkauf zum Wochenauftakt hat am Dienstag an der Wall Street eine kräftige Gegenbewegung eingesetzt. Unter einmal mehr hohen Schwankungen hatte sich eine anfänglich noch sehr fragile Aufwärtsbewegung im Verlauf verfestigt. Händler erklärten das unter anderem mit einer weiteren Maßnahme der US-Notenbank, die Unternehmen einen verbesserten Zugang zu kurzfristiger Liquidität ermöglicht.

    Nikkei -1,68%
    Das gigantische Stimulierungspaket von US-Präsident Donald Trump hat die Wall Street am Dienstag beflügelt. Auch in Asien startete der Handel mit Gewinnen. Der Schwung hielt aber nicht lange an.

    DAX Vorb.: 8.550 (8.939,10)
    DAX wieder mal runter


    EUROPA

    EUROPÄISCHER AUTOABSATZ HAT SCHLECHTESTEN JAHRESSTART SEIT 2013

    VER AV - VERBUND GJ BER. NETTOGEW. €549 MIO, ERW. €564,0 MIO

    DEUTSCHLAND
    DEZ - Deutz Gj ber. Ebit-Marge 4,3%
    FRU - FERRATUM SIEHT WEGEN CORONA ERHEBLICHEN UMSATZ-, EBIT-EINBRUCHHDD - Heidelberger Druck will sich über Rentenkasse, Jobabbau sanieren
    FORD - Der Kölner Autobauer Ford schließt aufgrund der Corona-Krise die Werke in Europa. Ab Donnerstag wird für die nächsten Wochen an den Standorten nicht mehr gearbeitet. Betroffen ist auch das Werk in Köln, wo der Fiesta gebaut wird. Die rund 7.000 Mitarbeiter im Werk und den angrenzenden Bereichen werden ab Mittwoch nicht mehr an die Bänder und die anderen Arbeitsplätze zurückkehren. In Saarlouis, wo der Focus gebaut wird, müssen rund 5.000 Ford-Mitarbeiter die Arbeit niederlegen. (Kölner Stadt-Anzeiger)

    DAI
    - Daimler-Gesamtbetriebsratsvorsitzender Michael Brecht trägt die Entscheidung des Konzerns die Produktion zu stoppen mit: "Die Entwicklung der Virusausbreitung zwingt auch uns zu drastischen Maßnahmen", sagte Brecht. "Wir haben uns entschieden, in unseren Werken und Verwaltungsbereichen in Deutschland und Europa den Betrieb für die kommenden beiden Wochen weitgehend ruhen zu lassen", so der Arbeitnehmervertreter. "Das ist unser Beitrag dafür, soziale Kontakte weiter zu reduzieren." (Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung)

    OSR - Der österreichische AMS-Konzern will Osram seit längerem übernehmen, doch jetzt könnte der Plan wegen des Coronavirus und der schweren Verluste an den Börsen scheitern. Derzeit läuft bei AMS eine 1,65 Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung, mit der die Übernahme zum Teil finanziert werden soll. Die Frist für die Erhöhung begann in dieser Woche, nun aber rutschen AMS-Aktien an der Schweizer Börse auf knapp neun Franken ab, der angebotene Verkaufspreis von AMS beträgt 9,20 Franken. Da dürfte es in den kommenden Tagen schwerfallen, überhaupt Käufer zu finden. Da die AMS-Banken UBS und HSBC die Kapitalerhöhung garantiert haben, müssten sie die Aktien im schlimmsten Fall selbst übernehmen. Allerdings kann für den Fall schwerer Krisen und Einbrüche am Markt die Aktion abgebrochen werden. Und dann? Könnte AMS seine Osram-Aktien zum Beispiel auf den Markt werfen. Auch die Osram-Aktie steht aber gerade schwer unter Corona-Einfluss. Kurzum: Die Osram-Übernahme könnte für AMS noch einmal richtig turbulent werden. (SZ S. 18/Handelsblatt S. 20)

    SIE - Deutschlands größter Technologiekonzern, Siemens, will das Energiegeschäft abspalten und im Herbst an die Börse bringen. An diesem Plan will der Konzern trotz der Unsicherheiten im Zuge der Corona-Krise festhalten. "Der Zeitplan steht weiter", hieß es in Konzernkreisen. Derzeit sei nicht erkennbar, dass der Plan verschoben werden müsse. Der Zeitplan ist allerdings ehrgeizig. "Die rechtliche Trennung aller Siemens-Energy-Aktivitäten von den übrigen Siemens-Aktivitäten soll bis Ende März 2020 größtenteils abgeschlossen sein", bekräftigte Konzernchef Joe Kaeser im Februar. Anschließend soll das Geschäft, das für immerhin 40 Prozent der Siemens-Umsätze steht, verselbstständigt werden. Dabei sollen die Aktionäre auf einer außerordentlichen Hauptversammlung der Siemens AG am 9. Juli über die Abspaltung in Form eines sogenannten Spin-offs abstimmen. (Handelsblatt S. 20)

    DTE - Die Deutsche Telekom will das Robert-Koch-Institut bei der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie mit Handydaten unterstützen. Dazu soll das Unternehmen der Behörde bereits einen Teil seiner Kundendaten in anonymisierter Form zugänglich gemacht haben. Das Vorhaben bestätigte eine Telekom-Sprecherin dem Fachdienst Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI. Noch am Dienstagabend soll eine erste Datenlieferung mit einem Umfang von fünf Gigabyte übergeben worden sein. (Tagesspiegel)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Der Dow Jones in den USA verzeichnete am gestrigen Montag mit einem Minus von knapp 3.000 Punkten den höchsten Punkteverlust seiner Geschichte und den größten prozentualen Verlust seit dem als „Black Monday“ bekannten 19. Oktober 1987.
    US Aktien fielen in der letzten Handelsstunde auf ihre Sessionlows als Präsident Trump sagte, der Coronavirus-Ausbruch könnte bis Juli oder August dauern.

    Trotzdem kommen die Märkte heute Morgen etwas freundlicher herein, der DAX Futures notiert momentan knapp über der 9.000 Punkte Marke mit einem Plus von ca. 3%. Dies ist auf die vergangenen 4 Wochen gesehen natürlich nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 13.03.2020

    US-Börse: DJI -9,99% / S&P 500 -9,51% / NASDAQ -9,43%
    TALFAHRT BESCHLEUNIGT - Die Aktienkurse haben den freien Fall nochmals beschleunigt

    Nikkei: -7,97%
    DEUTLICH IM MINUS - dabei konnten die wichtigsten Indizes ihr Minus im Handelsverlauf aber zumindest etwas reduzieren

    DAX Vorb.: 9.190 (9.161,13)


    EUROPA

    Assicurazioni Generali - 2019 Nettoergebnis 2,67 Mrd EUR - bestätigt Ziele 2021
    Norwegian beurlaubt wegen Corona-Krise Hälfte der Belegschaft
    ROCHE: FDA ERTEILT NOTFALL-AUTORISIERUNG FÜR SARS-COV-2-TEST

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BARCLAYS HEBT CARREFOUR AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT) - ZIEL 17,50 EUR
    • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR SAFRAN AUF 115 (166) EUR - 'OVERWEIGHT'
    • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR GIVAUDAN AUF 2160 (2350) CHF - 'UNDERPERFORM'
    • DZ BANK SENKT UNICREDIT AUF 'HALTEN' (KAUFEN) - FAIRER WERT 8 (15) EUR
    • JPMORGAN HEBT AIR LIQUIDE AUF 'NEUTRAL' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 110 EUR


    DEUTSCHLAND

    DBK
    Deutsche Bank bekräftigt trotz Coronakrise ihr Jahresziel

    FRA
    Fraport schafft Ziele 2019 - Ausblick düster

    JEN
    Jenoptik übernimmt japanische Tochterfirma komplett

    LHA
    Lufthansa-Airlines fliegen mit Sonderflugplan weiterhin in die USA

    NDX1
    Nordex SE: OX2 erteilt der Nordex Group Auftrag über 48-MW-Windpark in Schweden

    PSM
    Czech Media Group stockt bei Pro Sieben Sat1 auf 10,01% auf

    TUI1
    Tui friert Zahlungen ein, suspendiert Hotelverträge, FT

    UTDI
    United Internet zieht eigene Aktien ein

    WDI (VB +7,0%)
    Sonderuntersuchung von KPMG - Wirecard: Müssen Jahresabschlüsse nicht korrigieren

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR MTU AUF 184 (281) EUR - 'OVERWEIGHT'
    • BERENBERG SENKT TECHNOTRANS AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 12 (20) EUR
    • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR LINDE AUF 225 (230) EUR - 'BUY'
    • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR BASF AUF 46 (55) EUR - 'MARKET-PERFORM'
    • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR SYMRISE AUF 81 (85) EUR - 'MARKET-PERFORM'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 75 (87) EUR - 'BUY'
    • COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR SIXT-STÄMME AUF 67 (106) EUR - 'HOLD
    • COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR SIXT-VORZÜGE AUF 52 (82) EUR - 'BUY'
    • COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR TEAMVIEWER AUF 38 (44) EUR - 'BUY'
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR K+S AUF 5,40 (7) EUR - 'UNDERPERFORM'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR RWE AUF 34,50 (36,50) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR BASF AUF 55 (65) EUR - 'NEUTRAL'
    • LBBW SENKT ZIEL FÜR ADIDAS AUF 190 (260) EUR - 'HALTEN'
    • NORDLB SENKT ZIEL FÜR BMW AUF 47 (75) EUR - 'HALTEN'

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 12.03.2020

    US-Börse: DJI -5,86% / S&P 500 -4,89% / NASDAQ -4,70%
    Nachbörslich: CME schließt wegen Pandemie Präsenzhandel - Aktie schwach
    STARKE VERLUSTE - Nach einem Tag der Erholung hat sich zur Wochenmitte erneut Panik breit gemacht

    Nikkei: -4,41%
    DEUTLICH IM MINUS - Die sich weiter zuspitzende Coronavirus-Krise hat erneut tief ins Minus gedrückt

    DAX Vorb.: 9.840 Pkt. (10.438,68 Pkt.)


    EUROPA

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BERNSTEIN HEBT ASML AUF 'OUTPERFORM' (MARKET-PERFORM) - ZIEL 316 EUR
    • BERNSTEIN HEBT HERMES INT. AUF 'OUTPERFORM'(MARKET-PERFORM) - ZIEL 630 (680)EUR
    • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR KERING AUF 440 (530) EUR - 'MARKET-PERFORM'
    • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR LVMH AUF 360 (455) EUR - 'OUTPERFORM'
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR SHELL AUF 2050 (2750) PENCE - 'OUTPERFORM'
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR TOTAL SA AUF 50 (61) EUR - 'OUTPERFORM'
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR KERING AUF 530 (550) EUR - 'HOLD'
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR LVMH AUF 375 (390) EUR - 'HOLD'
    • GOLDMAN HEBT THALES AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 121 (113) EUR
    • GOLDMAN HEBT FLUGHAFEN ZURICH AUF 'CONV. BUY LIST' (BUY) - ZIEL 210 (221) CHF
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR BP AUF 475 (600) PENCE - 'OVERWEIGHT'
    • JPMORGAN HEBT GALP ENERGIA AUF 'OVERWEIGHT' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 13,50 (14) EUR
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR ENI AUF 9,50 (14) EUR - 'UNDERWEIGHT'
    • JPMORGAN SENKT OMV AG AUF 'UNDERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 35 (54) EUR
    • JPMORGAN SENKT REPSOL AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 11 (17,50) EUR
    • JPMORGAN SENKT SHELL AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 1750 (2850) PENCE
    • JPMORGAN SENKT SHELL B AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 1750 (2850) PENCE
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR TOTAL SA AUF 41 (52) EUR - 'OVERWEIGHT'
    • RBC HEBT AB INBEV AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR PERFORM) - ZIEL 55 (72) EUR
    • UBS SENKT ZIEL FÜR CREDIT SUISSE AUF 11,40 (15,70) CHF - 'BUY'


    DEUTSCHLAND

    DBK
    Deutsche Bank verkauft Trust-Geschäft in Mexiko (SZ)

    EVD
    CTS Eventim sieht Belastung der Ticketverkäufe durch Corona

    FRA
    Frankfurter Airport mit massivem Passagierrückgang wegen Corona-Krise

    LHA
    Lufthansa: Wir haben an einzelnen Tagen mehr Stornierungen als Buchungen (Business Insider)

    MAN
    Traton will bei seiner Tochter MAN jede sechste Stelle streichen (HB)

    SDF
    K+S erwartet 2020 deutlichen Gewinnrückgang

    SGL
    SGL Carbon schreibt Verlust - Prognose trotz Corona-Krise bestätigt

    SNH
    Steinhoff verschiebt Verkauf von Pepco (Kreise)

    VIB3
    Villeroy & Boch: Aktionär Lakestreet Capital Partners fordert höhere Dividende (HB)

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BERENBERG HEBT RATIONAL AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 655 (680) EUR
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR ADIDAS AUF 230 (300) EUR - 'NEUTRAL'
    • COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE POST AUF 34 (37) EUR - 'BUY'
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR LANXESS AUF 52 (57) EUR - 'NEUTRAL'
    • DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR EVOTEC AUF 28 (25) EUR - 'BUY'
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR LANXESS AUF 70 (73) EUR - 'BUY'
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR K+S AUF 9 (10) EUR - 'HOLD'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR ADIDAS AUF 290 (340) EUR - 'BUY'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE POST AUF 46 EUR (50) - 'BUY'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR LANXESS AUF 56 (58) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN STUFT FRAPORT AUF 'NEUTRAL' HOCH - ZIEL 53 EUR
    • HSBC SENKT ZIEL FÜR SIEMENS AUF 120 (130) EUR - 'BUY'
    • JPMORGAN HEBT DEUTSCHE POST AUF 'OVERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 28,44 (30,07) EUR
    • RBC SENKT ZIEL FÜR MUNICH RE AUF 240 (290) EUR - 'OUTPERFORM'

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 11.03.2020

    US-Börse: DJI Future 24.189 (-638)
    DEUTLICH IM PLUS - Nach den panikartigen Verkäufen zu Wochenbeginn haben sich die Aktienkurse an der Wall Street am Dienstag stabilisiert. Neben Schnäppchenkäufen könnten Anleger auch darauf gesetzt haben, dass Maßnahmen der US-Regierung zur Milderung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus greifen. Der Dow Jones Industrial stieg um 4,89 Prozent auf 25018,16 Zähler. Vorausgegangen war dem allerdings der heftigste Ausverkauf seit der großen Finanzkrise 2007 und 2008. Der marktbreite S&P 500 rückte um 4,94 Prozent auf 2882,23 Punkte vor. Der Nasdaq 100 befestigte sich um 5,34 Prozent auf 8372,27 Zähler nach oben.

    Asien: Nikkei 19.416 (-2.27%)
    DEUTLICH IM MINUS - An den asiatischen Aktienmärkten hat sich die Stimmung nach der Erholung vom Dienstag wieder gedreht. Am Mittwoch waren alle wichtigen Indizes im Minus. Der japanische Leitindex Nikkei 225 büßte 2,3 Prozent auf 19 416 Punkte ein. In China und Hongkong fielen die Verluste geringer aus, aber auch der CSI mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen und Hongkonger Hang Seng gaben nach.

    DAX Vorb.: 10.501
    LEICHT IM PLUS - Der deutsche Aktienmarkt ist weiter ganz im Bann der Coronavirus-Krise. So deutet sich am Mittwoch nach den heftigen Verlusten der ersten beiden Handelstage der Woche erneut keine Erholung an. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex Dax rund eineinhalb Stunden vor Xetra-Handelsstart mit 10 514 Punkte und damit nur leicht über dem Schlusstand vom Dienstag. Damit ist die etwas bessere Stimmung aus der Nacht auf Mittwoch infolge der deutlichen Gewinne an den US-Börsen wieder so gut wie verflogen. So hatte die Indikation um 22 Uhr noch auf einen Anstieg des Dax bis auf 10 900 Punkte hingedeutet.


    EUROPA

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    - BERENBERG HEBT AXA AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 29,70 EUR
    - BERENBERG HEBT LENZING AUF 'HOLD' (SELL) - ZIEL 55 (60) EUR
    - CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR WORLDLINE AUF 50 (53) EUR - 'UNDERPERFORM'
    - DEUTSCHE BANK HEBT ADECCO AUF 'HOLD' (SELL) - ZIEL 43 (48) CHF
    - DEUTSCHE BANK HEBT RANDSTAD AUF 'HOLD' (SELL) - ZIEL 36 (45) EUR
    - GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BP AUF 550 (720) PENCE - 'CONVICTION BUY LIST'
    - GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR ENI AUF 13 (20) EUR - 'BUY'
    - GOLDMAN HEBT ROCHE AUF 'CONVICTION BUY LIST' (BUY) - ZIEL 400 CHF
    - GOLDMAN HEBT SANOFI AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 104 EUR
    - GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SHELL B AUF 2050 (3100) PENCE - 'BUY'
    - GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR TOTAL SA AUF 47 (69) EUR - 'BUY'
    - HSBC HEBT FERRARI AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 160 (135) EUR
    - HSBC HEBT IBERDROLA AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 11,50 (10,80) EUR
    - JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR L'OREAL AUF 230 (260) EUR - 'HOLD'
    - RBC HEBT INTERCONTINENTAL HOTELS AUF 'SECTOR PERFORM'(UNDERPERFORM) ZIEL 4500P
    - SOCGEN HEBT ENAGAS AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 24,50 EUR
    - WDH/MORGAN STANLEY HEBT NOVARTIS AUF 'EQUAL-WEIGHT' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 93 CHF

    DEUTSCHLAND
    Adidas (ADS): erwartet weiteres Gewinnwachstum - jedoch unter Vorbehalt. Coronavirus kostet Adidas bis zu eine Milliarde Euro Umsatz
    Hannover Rück (HNR1): erhöht nach Gewinnsprung Dividende - Prognose für 2020 steht
    KNORR BREMSE (KBX): Krise um Coronavirus macht Knorr-Bremse vorsichtig
    LANXESS (LXS) : erwartet 2020 wohl Ergebnisrückgang wegen Coronavirus-Krise
    OSRAM (OSR): AMS bietet neue Aktien für Osram-Übernahme mit großem Abschlag an
    VON ROLL HOLDING AG (ROL SW) : Von Roll trotz schwieriger Marktbedingungen zurück in den schwarzen Zahlen
    XLIFE SCIENCES AG (XLS): Wirkstoff für Lungenentzündung durch COVID-19 (Coronavirus)

    up & down (Quelle: dpa-AFX)

    - BERENBERG SENKT ZIEL FÜR EVONIK AUF 27 (30) EUR - 'BUY'
    - BERENBERG SENKT ZIEL FÜR HYPOPORT AUF 365 (380) EUR - 'BUY'
    - GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR EON AUF 10,70 (9,80) EUR - 'NEUTRAL'
    - JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR SCHAEFFLER AUF 9,60 (11) EUR - 'OVERWEIGHT'
    - MORGAN STANLEY HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE WOHNEN AUF 37 (34) EUR - 'EQUAL-WEIGHT'
    - MORGAN STANLEY HEBT ZIEL FÜR LEG IMMOBILIEN AUF 125 (115) EUR - 'OVERWEIGHT'
    - MORGAN STANLEY HEBT SOFTWARE AG AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL-WEIGHT) - ZIEL 30 EUR
    - MORGAN STANLEY HEBT ZIEL FÜR VONOVIA AUF 58 (52) EUR - 'OVERWEIGHT'
    - WDH/BAADER BANK SENKT ZIEL FÜR RATIONAL AUF 590 (675) EUR - 'REDUCE'
    - WDH/LBBW SENKT ZIEL FÜR KLÖCKNER & CO AUF 4,20 (4,50) EUR - 'HALTEN'
    - WDH/MAINFIRST HEBT HHLA AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 22 (21) EUR

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 10.03.2020

    US-Börse: DJI -7,79% / S&P 500 -7,60% / NASDAQ -7,29%
    DEUTLICH IM MINUS - Das sich weiter ausbreitende Coronavirus und ein Crash an den internationalen Ölmärkten

    Nikkei: +0,90%
    ETWAS ERHOLT - Geholfen haben Aussagen Donald Trumps über Hilfsmaßnahmen für die US-Wirtschaft

    DAX Vorb.: 10.866 (10.625,02)


    EUROPA

    Novartis beschliesst neues Aktienrückkaufprogramm
    Ryanair streicht wegen Coronavirus weitere Italien-Flüge

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BERENBERG SENKT SAFRAN AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 115 (150) EUR
    • BERNSTEIN HEBT EASYJET AUF 'OUTPERFORM' (MARKET-PERFORM) - ZIEL 1300 (1450) P
    • BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR IAG PENCE AUF 490 (700) PENCE - 'OUTPERFORM'
    • BERNSTEIN HEBT RYANAIR AUF 'OUTPERFORM' (MARKET-PERFORM) - ZIEL 13,30 (15) EUR
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR BAT AUF 4070 (4200) PENCE - 'OUTPERFORM'
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR NESTLE AUF 97 (103) CHF - 'NEUTRAL'
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR JCDECAUX AUF 23 (30) EUR - 'HOLD'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BARCLAYS AUF 215 (240) PENCE - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN HEBT BBVA AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 6,37 (6,24) EUR
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BNP PARIBAS AUF 69 (70) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR CREDIT SUISSE AUF 17,10 (18,10) CHF - 'BUY'
    • GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ENGIE AUF 17,10 (17) EUR - 'BUY'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR ERICSSON AUF 105 (115) SEK - 'CONVICTION BUY LIST'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR HSBC AUF 750 (785) PENCE - 'CONVICTION BUY LIST'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR ING AUF 12,50 (13,50) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR L'OREAL AUF 260 (265) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 47 (54) PENCE - 'SELL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR NOKIA AUF 2,70 (2,90) EUR - 'SELL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SAFRAN AUF 165 (168) EUR - 'BUY'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SANTANDER AUF 4,99 (5,12) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SOCIETE GENERALE AUF 35 (36) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR STMICRO AUF 22,50 (25,50) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN HEBT UBS AUF 'BUY' (NEUTRAL) - ZIEL 15,20 (16,60) CHF
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR UNICREDIT AUF 18,10 (19,80) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'
    • JPMORGAN SENKT ALTICE AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 5,30 (8,50) EUR
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR ORANGE AUF 14,50 (14,70) EUR - 'NEUTRAL'
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA SA AUF 4,60 (5,60) EUR - 'UNDERWEIGHT'
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR VODAFONE AUF 190 (210) PENCE - 'OVERWEIGHT'


    DEUTSCHLAND

    DPW (VB +3,4%)
    Deutsche Post bekräftigt Prognose 2020 "unter Vorbehalt" - plant 2019 Dividende 1,25 (Vj 1,15) EUR

    GTY
    Vorläufiges Ergebnis 2019: Gateway mit Rekordergebnis und starker operativer Performance

    IFX (VB +7,8%)
    Infineon erhält US-Genehmigung für Cypress-Übernahme

    KCO
    Klöckner & Co in schwierigem Marktumfeld mit rückläufigem Umsatz und Ergebnis - positiver Ausblick für 2020

    OHB
    Der Satellitenbauer OHB sucht neue Erlösquellen, um vom Raumfahrtboom zu profitieren

    SIE
    Siemens denkt darüber nach, beim Spin-off von Siemens Energy eine deutliche Mehrheit der Anteile abzugeben

    UN01
    Uniper hebt nach Sprung in die Gewinnzone die Dividende an

    SY1
    Symrise setzt profitablen Wachstumskurs erfolgreich fort - Dividende 0,95 (Vj 0,90) EUR

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR VONOVIA AUF 56 (52) EUR - 'OVERWEIGHT'
    • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR ZOOPLUS AUF 95 (100) EUR - 'UNDERWEIGHT'
    • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR MTU AUF 190 (255) EUR - 'HOLD'
    • COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR ADVA AUF 6,25 (9,15) EUR - 'HOLD'
    • COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR SILTRONIC AUF 75 (90) EUR - 'HOLD'
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 43 (46) EUR - 'NEUTRAL'
    • DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR SILTRONIC AUF 70 (95) EUR - 'HOLD'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR COMMERZBANK AUF 7 (7,20) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 7,60 (8,20) EUR - 'NEUTRAL'
    • GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR PROSIEBENSAT.1 AUF 12,50 (14,40) EUR - 'NEUTRAL'
    • JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR TELE COLUMBUS AUF 2,50 (3,20) EUR - 'NEUTRAL'
    • RBC HEBT ZIEL FÜR SCOUT24 AUF 58 (49) EUR - 'SECTOR PERFORM'
    • RBC SENKT ZIEL FÜR ZALANDO AUF 51 (53) EUR - 'OUTPERFORM'

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alexander Coenen
    antwortet
    Heutiger Marktausblick - 09.03.2020

    US-Börse:
    IM MINUS - Für den Dow Jones Industrial ist am Freitag an der New Yorker Wall Street ein nervöser Handelstag relativ versöhnlich zu Ende gegangen. In der letzten Handelsstunde gelang es dem US-Börsenbarometer, seine Verluste deutlich einzudämmen. Nach zeitweiligen Abgaben von mehr als drei Prozent schloss der Dow mit einem Minus von 0,98 Prozent auf 25 864,78 Punkte. Im Wochenverlauf bedeutet das sogar ein Plus von 1,8 Prozent. Allerdings hatte er in der letzten Handelswoche im Februar auch einen massiven Verlust von etwas mehr als 12 Prozent eingefahren. Der S&P 500 gab am Freitag um 1,71 Prozent auf 2972,37 Punkte nach. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 1,63 Prozent auf 8530,34 Zähler. Zugleich setzte sich die Flucht in US-Staatsanleihen fort. Deren Renditen fielen zeitweise auf neue Rekordtiefs. Über weite Teile des Handelstages beherrschte die Angst vor den Folgen der Viruskrise die Anleger. Die monatlichen Arbeitsmarktdaten wurden indes kaum beachtet, obwohl sie von Experten als "sehr stark" gelobt wurden.

    Asien: Nikkei 19.357 (-5,07%)
    DEUTLICH IM MINUS - An den asiatischen Aktienmärkten ist es wegen der zunehmenden Furcht vor drastischen wirtschaftlichen Folgen durch das Coronavirus und den Crash am Ölmarkt deutlich nach unten gegangen. In Japan sank der Leitindex Nikkei 255 um etwas mehr als fünf Prozent auf 19 698,76 Punkte und rutschte damit erstmals seit mehr als einem Jahr unter die Marke von 20 000 Punkte. An anderen Börsen gab es ebenfalls deutliche Abschläge. So büßte der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen rund drei Prozent ein und in Hongkong verlor der Hang Seng fast vier Prozent.

    DAX Vorb.: 10.530 Pkt.
    DAX AUF KURS UNTER 11 000 PUNKTE - Das Coronavirus hat die Kapitalmärkte weiter fest im Griff. Am deutschen Aktienmarkt dürfte sich der Crash der vergangenen zwei Wochen beschleunigen. Der Broker IG taxierte den Dax knapp zweieinhalb Stunden vor Start des Xetra-Handels mit einem Abschlag von mehr als 600 Punkten oder fünfeinhalb Prozent bei 10 911 Punkte. In den vergangenen zehn Handelstagen hatte der deutsche Leitindex wegen der zunehmenden Furcht vor drastischen wirtschaftlichen Folgen durch die rasante Ausbreitung des neuartigen Coronavirus bereits rund 15 Prozent verloren. Am Wochenende verschärfte sich die Lage vor allem in Europa weiter. So ergriff Italien, das in Europa am stärksten vom Coronavirus betroffene Land, weitere Maßnahmen: Nach der Abriegelung großer Teile im Norden aktivierte die italienische Regierung Kontrollen an Bahnhöfen, Flughäfen und Autobahnen in den Sperrgebieten. In die Gegenden in Norditalien - darunter das Wirtschaftszentrum Mailand und die Touristenhochburg Venedig - oder aus ihnen hinaus darf man nur im Notfall oder aus Arbeitsgründen. In Deutschland stehen die Absagen von Großveranstaltungen kurz bevor. In Frankreich sind ab sofort Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen verboten.


    EUROPA

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR ENGIE AUF 16,90 (15,30) EUR - 'NEUTRAL'
    • CREDIT SUISSE SENKT AB INBEV AUF 'NEUTRAL' (OUTPERFORM) - ZIEL 58 (87) EUR
    • CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR EASYJET AUF 1555 (1616) PENCE - 'OUTPERFORM'
    • CS HEBT RYANAIR AUF 'OUTPERFORM' (UNDERPERFORM) - ZIEL 14,16 (14,48) EUR
    • JPMORGAN HEBT BBVA AUF 'OVERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 5,45 EUR
    • JPMORGAN HEBT BNP PARIBAS AUF 'OVERWEIGHT' (NEUTRAL) - ZIEL 53 EUR
    • RBC SENKT ANGLO AMERICAN AUF 'OUTPERFORM' (TOP PICK) - ZIEL 2300 (3000) PENCE
    • UBS SENKT ZIEL FÜR ESSILORLUXOTTICA AUF 130 (150) EUR - 'NEUTRAL'


    DEUTSCHLAND

    up & down (Quelle: dpa-AFX)
    • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR EVONIK AUF 28,50 (29) EUR - 'OVERWEIGHT'
    • BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR PROSIEBENSAT.1 AUF 11 (13,50) EUR - 'EQUAL WEIGHT'
    • BERENBERG HEBT DEUTSCHE BÖRSE AUF 'HOLD' (SELL) - ZIEL 155 (149) EUR
    • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR DEUTZ AUF 4,50 (6) EUR - 'HOLD'
    • BERENBERG SENKT ZIEL FÜR HENKEL AUF 85 (90) EUR - 'HOLD'
    • BERENBERG STARTET BORUSSIA DORTMUND MIT 'BUY' - ZIEL 12 EUR
    • COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR LANXESS AUF 70 (75) EUR - 'BUY'
    • DEUTSCHE BANK HEBT KION AUF 'BUY' (HOLD)
    • JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR WACKER NEUSON AUF 21 (23) EUR - 'BUY'
    • RBC HEBT HENKEL AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR PERFORM) - ZIEL 94 (91) EUR
    • UBS SENKT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 140 (153) EUR - 'BUY'
    • WDH/GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 45 (47) EUR - 'NEUTRAL'


    Thyssen - Die Shortseller des Hedgefonds BlackRock Institutional Trust Company, National Association lassen ihre Short-Aktivitäten in den Aktien des Stahlherstellers thyssenkrupp die Offenlegungsschwelle unterschreiten. (Quelle: Finanznachrichten.de)

    Siltronic - Siltronic schließt Geschäftsjahr 2019 im Rahmen der Erwartungen ab - Dividende von EUR 3,00 je Aktie vorgeschlagen. (Quelle: Finanznachrichten.de)

    Nordex - Die Nordex Group schließt 2019 im Rahmen der Prognose ab. Konzernumsatz erhöht sich auf rund EUR 3,3 Mrd. - EBITDA-Marge erreicht 3,8 Prozent - Working-Capital-Quote verbessert sich weiter auf minus 9,1 Prozent - Auftragseingang 2019 steigt um 31 Prozent auf 6,2 GW. (Quelle: Finanznachrichten.de)

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X