Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tellur: Das seltenste und begehrteste GreenTech-Metall?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tellur: Das seltenste und begehrteste GreenTech-Metall?

    Mehrere Industrieanfragen veranlassen Ximen zur Neuanalyse von aussergewöhnlich hochgradigen Tellur-Bohrkernen

    Heute verkündete Ximen Mining Corp., dass einige Bohrkerne nun im unabhängigen Labor gezielt nach dem extrem seltenen Element Tellur analysiert werden. Es handelt sich um Bohrkerne vom Herbst-2018-Bohrprogramm an der C.O.D.-Ader auf dem Gold Drop Grundstück im Süden von British Columbia. Der CEO von Ximen, Chris Anderson, erklärte:

    “Aufgrund von mehreren Industrieanfragen und stark erhöhtem Interesse in Bezug auf die Tellur-Gehalte, sowie aufgrund der Tatsache, dass die Tellur-Gehalte die nachweisbaren Analysegrenzen im Labor überschritten hatten (d.h. 500 g/t Te), wurde die Entscheidung getroffen, diese Bohrkernproben neu analysieren zu lassen, und zwar mit Fokus auf die Bestimmung der tatsächlichen Tellur-Gehalte.”

    Dass es mehrere Anfragen aus der Industrie bezüglich Tellur gegeben hat, lässt aufhorchen und klingt äußerst vielversprechend. Und wenn man sich den Tellur-Markt genauer anschaut, dann macht dies auch umso mehr Sinn, weil das weltweite Tellur-Angebot erstaunlich gering ist, während die Nachfrage seit Jahren neue Höhen erklimmt. Aus diesem Grund könnten nämlich die jahrelangen Marktängste eines Tellur-Versorgungsdefizits eine ernstzunehmende Realität werden. Ximen erklärt:

    “Tellur (Te) ist weiterhin eines der seltensten Elemente der Welt. Die Tellur-Produktion basiert als Nebenprodukt aus Kupfer- und Gold-Minen. Die Produktion ist begrenzt, Schätzungen zufolge im Bereich von 800 Tonnen jährlich. Laut USDGS lag die Gesamtproduktion im Jahr 2007 bei 107 Tonnen.

    Bis vor kurzem wurde Tellur hauptsächlich als Legierung mit anderen Metallen verwendet, um die Bearbeitbarkeit von Kupfer zu verbessern oder die Korrosionseinwirkung von Schwefelsäure auf Blei zu reduzieren.

    Der bedeutendste moderne Nutzen von Tellur sind Cadmium Tellurid (CdTe) Photovoltaik-Solarzellen, die an der Spitze der Solarkraft stehen. Angesichts aktueller Effizienzen benötigt ein Gigawatt (GW) aus CdTe etwa 93 Tonnen Tellur. Im Vergleich mit allen anderen Solarzellen haben diese CdTe-Zellen den kleinsten CO2-Fussabdruck und die kürzeste Energie-Rückzahlungsperiode. Die Effizienz der Technologie verbessert sich ständig und CdTe hat einen Anteil von 5,1% an weltweiter PV-Produktion.”

    VOLLSTÄNDIGER REPORT:
    http://rockstone-research.com/index....lur-Bohrkernen
Lädt...
X