Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Intel, Kurs Euro 43,43, Kenn-Nr. 855681, USA

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Intel, Kurs Euro 43,43, Kenn-Nr. 855681, USA

    Der Wert scheint heute unter die Räder zu kommen. Aus meiner Sicht könnte hier
    eine technische Reaktion laufen, die nicht unbedingt lange anhalten muss. Als Grund
    wird der Chipmangel angegeben, der einen Bereich im vorangegangen Quartal im
    Wachstum ausgebremst hat. Hier gilt allerdings weiter, dass die anderen Geschäfts-
    bereiche zugelegt haben und Intel sowohl Umsatz als auch Gewinn im vorangegangen
    Quartal kräftig steigern konnte. Intel plant im Bereich Chip Investitionen in Milliardenhöhe.
    Dies sollte nicht unbedingt ein Negativum sein. Die Zahlen sprechen insgesamt nicht
    schlecht.
    Zahlen:´ 2016 2020 2021
    Umsatz...............59.387 $,,,,,,77,767 $ Wächst trotz Chipkrise im Quartal
    Jahresüberschuss10.316 $......20.899 $
    Fremdkapital........46.219 $......72.053 $; Bessere Zinssätze für Investitionen wird es wahrscheinlich
    Eigenkapital.........66.226 $......81.038 $ nicht mehr geben.
    Aktienanzahl St. 4.730 Mrd.. 4.062 Mrd. St 4.057 Mrd. St., Aktienrückkaufprogramm.
    Ergebnis p. Aktie......2.73 $.........6.17 $
    Div. 1.04 $ ........1.32 $ Wegen einer Dividendenrendite sollte keine Aktie gekauft w.
    Buchwert................14,00 $........19.95 $ Durchaus im Rahmen für Tech-Werte
    Personal...............106000.........110600 Mitarbeiter
    Ankeraktionäre: The Vanguard Group Inc. 8,33 %, Black Rock 7,60 %, Freefloat 84,07
    Umsatz der gehandelten Aktien am Tag liegt im unteren Durchschnitt. Dies ist ein kleines
    Manko, welches jedoch nicht wirklich bei einer Investition ins Gewicht fallen sollte. Die
    Volatilität ist leider heute aufgrund der technischen Reaktion sehr hoch. Der Umsatz legt
    im vergangenen Quartal um 5 % auf 19,2 Mrd. $ zu. Unter dem Strich verbleiben für das
    vergangene Quartal 6,8 Mrd. $. Ein Jahresüberschuss von über 20 Mrd. $ ist für einen Tech-
    Wert nicht schlecht.
    Kaufoptionen: Call, Emittent Hypro Verein. auf Intel, Laufzeit 15.6.22 Euro o,77, Basispreis 44 $,
    Falls 44 $ unterschritten werden, kommt es zu einem Totalverlust. Von Kursen über dem derzeitigen
    Kurs profitieren die Anleger direkt. Der Call kann jederzeit verkauft werden.
    Viel Glück bei einer Investition! Dies ist weder eine Kauf- noch eine Verkaufsempfehlung. Die Anleger
    müssen sich selber in den Finanzforen informieren. Wo große Gewinne möglich sind, kann es auch
    zu entsprechenden Verlusten kommen.

  • #2
    Intel, Kenn-Nr. 855681, Kurs Euro 43,48, USA
    Eine Aktie, die im Munde der Aktionäre liegt, braucht nicht immer schlecht zu sein.
    Ein Kritikpunkt ist hier, dass der Umsatz um 5 % stieg; jedoch der Gewinn um starke
    60 % anstieg. Hier wird laut davon gesprochen, dass der Steuersatz nur 5 % betragen
    hätte. Nochmal läge der Steuersatz bei 15 %. Welche Firma zahlt schon freiwillig mehr
    Steuern als unbedingt notwendig.
    Der zweite Grund für den heutigen ungünstigen Kursverlauf ist die Ankündigung von Apple
    2 neu entwickelte Hochleistungschipsysteme aus eigener Produktion einzusetzen und
    bei Mac Books auf den Intel-Chip zu verzichten. Gut, so manche Enttäuschung, dass die
    gewünschten Mengen nicht geliefert werden können, sollten Kunden nicht einfach so äußern.
    Es gibt zur Zeit wahrscheinlich andere Kunden, die gern hier Übermengen in der Versorgung
    von Apple aufnehmen. Die Standbeine der Firma Intel beruhen hier nicht nur auf einem Sektor
    bei Umsatz und Gewinn. Trotzdem, die Aktionäre sollten hier die Kursentwicklung am heutigen
    Tag genau verfolgen. Weiterhin viel Erfolg!

    Kommentar


    • #3
      Intel, Kenn-Nr. 855681, Kurs 42,58, USA
      In der Diskussion mit anderen Marktteilnehmern wird davon gesprochen, dass
      der Kursverlust an einem Tag übertrieben sein könnte. Persönlich kann ich nicht
      erkennen, dass die Fundamentalzahlen der letzten Jahre schlecht waren. Einige
      Diskussionsteilnehmer nehmen die Worte des CEO von Intel sehr ernst; dieser
      muss wohl öffentlich gesagt haben, dass die Margen in den Jahren ab 2022
      fallen dürften. Dies scheint wahrscheinlich mehr darauf zurückzuführen sein,
      dass aufgrund der Chipknappheit, die Preise ein Höchstniveau 2021 erreicht
      haben. Allerdings ist nicht davon auszugehen, selbst wenn die Produktion stark
      erhöht würde und neue Kapazitäten aufgebaut werden, dass die Knappheit nicht schon
      2022 vorbei ist. Die Firma Intel hat ein starkes Eigenkapitalpolster und zudem
      noch einen wirklich starken Nettogewinn 2020 eingefahren.
      Es lohnt sich in diesem Zusammenhang auch auf ähnliche Marktteilnehmer zu
      schauen: AMD, Kurs Euro 102,91, TSMC Taiwan, Kurs Euro 98,25, Infineon,
      Kenn-Nr. 623100 Euro 38,36 und weitere. Hier sollen die fundamentalen Zahlen
      genau angeschaut werden. Taiwan ist zur Zeit in der Diskussion mit China,
      kann sich auf die Weltversorgung und den Börsenkurs auswirken.
      Das Handelsvolumen einer Aktie am Tag spielt in diesem Zusammenhang auch
      eine nicht unerhebliche Rolle. Es könnte sein, dass Intel in BRD mit 1 Mio. und
      in den USA mit 40 Mio. Stück am Tag gehandelt wird. Der liebe Spruch, dass die
      Marktteilnehmer mit über 5 % Anteilbesitz den Kurs tanzen lassen können, muss
      hier zu denken geben. Es gibt also viele Gründe für einen weiteren Kursanstieg;
      leider auch Gründe für eine Konsolidierung nach unten. Wahrheit bleibt, dass an
      der Börse mehr die Zukunftsaussichten von Werten gehandelt werden.
      Firmen mit viel Cash in der Hinterhand können eher Markteintrübungen verkraften
      und sich andere ergiebige Gewinnfelder suchen. Die angeschlossene Bank bei
      Intel wird einen nicht unerheblichen Anteil zum guten Gewinn beisteuern.
      Für Pessimisten gibt es immer noch die Möglichkeit auf "Put-Optionen" umzu-
      steigen.
      Einige Fondsexperten meinen, dass es an den Märkten nicht unbedingt zu einem
      Kurskollaps kommen wird, da der gesamte Markt noch über genug Kapital verfügt.
      Mit dem Zusatz: sehr billiges Kapital.
      Weiterhin viel Erfolg!

      Kommentar


      • #4
        weise immer wieder hin auf den Unterschied Anleger/Investor und trader. Statistisch haben sogar Zocker - sagen wir daytrader- ein geringeres Verlustrisiko als Langfristanleger.
        Wie viele Aktien sind spurlos aber für langfristanleger mit Totalverlust verschwunden? Nein nicht nur Wirecard längst nicht nur. Auch etliche vermeintliche "Qualitätstitel" gibt es nicht mehr
        Zocker waren -selbstverständlich- short Intel genauso so wie jetzt short Pinterest z.B. Zocker haben eine "Nase" dafür wenn "die story nicht stimmt". Als Beispiel nehme ich Zink. Ein erkennbar falsche story machte die Runde Zink ist knapp. Ziemlich zum Höchstkurs von Zink future an London metal exchange kaufte ich 25000 put Optionscheine auf Zinc future zu 0,1 € nur etwa 2 Wochen danach verkauf zu 0,43 €. Das ist keine Zauberei. Denn Zink wird für Stahlproduktion gebraucht und China Stahlproduktion ist wegen Kohlemangel regelrecht eingebrochen.
        Kein mensch braucht Zink. So kam ich darauf der faire Preis Zinc könnte 3400 sein und so kam es auch.Obwohl der Preisrückgang nur 300 war und Bezugsverhältnis 10:1 legte der Preis des Optionsscheins mehr zu wegen der Volatilitätkomponente. Trader nutzen also den enormen Überschuss an Liquidität an den Rohstoffmärkten der für unrealistisch hohe Preise an den Terminmärkten sorgt , aber in sich zusammenbricht wenn keine Nachfrage kommt also "kein frisches Geld"
        dasselbe wird nach und nach mit allen Rohstoff futures passieren . Magnesium short geht nicht ein heisser Kandidat schade aber der hiflyer Western Magnesium fällt schon mal

        Kommentar


        • #5
          Intel, Kenn-Nr. 855681, Kurs 42,58 Euro, USA
          Es ist sicherlich nicht verkehrt, wenn jeder Anleger hinterfragt in welcher Rolle er
          an der Börse aktiv ist. Die wenigsten im Börsenforum werden wahrscheinlich aktive
          Händler sein, die natürlich ein viel breiteres Hintergrundwissen haben. Spätestens
          beim direkten Sekundenhandel hat diese Gruppe natürlich Vorteile. Leider darf diese
          Gruppe ja nicht direkt das Hintergrundwissen weitergeben oder tut es nicht, weil teil-
          weise gebunden und dem jeweiligen Arbeitgeber verpflichtet. Hier und da haben An-
          leger natürlich schon einmal Glück, wenn ein Broker indirekt zum Ausdruck bringt,
          dass er nicht investiert sein möchte.
          Das sogenannte Insiderwissen wird es sicherlich heute mehr geben, als nach der
          allgemeinen Marktordnung noch in einer seriösen Ordnung erlaubt sein sollte. Ein
          kleines Beispiel wäre hier: bei Aktienrückkaufprogrammen weiß wahrscheinlich nur
          die Firma selbst, wann aktiv Aktien vom Markt gekauft werden. Wäre hier auch denk-
          bar, dass eine Bank den Rückkauf für die jeweilige Firma übernimmt. Die Ankündigung,
          dass eine Firma neue Aktien ausgibt und die jeweiligen Modalitäten, können direkt
          auf Kurse einwirken. Sollte hier eine Firma Bonusaktien ausgeben, würde dies sicher-
          lich den Kurs positiven Auftrieb geben. Aktive und passive Kursbeeinflussung wird
          es sicherlich nach dem gesetzlich Erlaubten nicht unbedingt geben. In der Praxis
          lassen sich bestimmte Gegebenheiten nicht Börsenkursentwicklungen zuordnen.
          Welche Rolle spielen Computersysteme besser Computerprogramme in diesem
          Szenario. Zum Ersten werden sie sicherlich, den jeweiligen Menschen, die die Order
          erteilen, Entscheidungshilfen geben. Es hört sich manchmal verrückt an, wenn
          diese Systeme heute durch die Auswertungsprogramme in die Märkte besser Kurs-
          entwicklung hineinfühlen und über Menschen tätig werden. Selbst große Vermögens-
          gesellschaften, Versicherungen, Banken und Sonstige möchten nicht unbedingt ein
          Chaos in Börsenkursentwicklungen anrichten; da sie in allen Fällen negativ oder
          possitiv getroffen werden könnten. Die Anleger sollten sich schon hier den Satz
          merken, dass große Investoren mit 5 % die Kurse in Bewegung halten können. Hier
          braucht der Großinvestor noch nicht mal beim Handel immer selber tätig zu werden.
          Das offene Verleihen von Wertpapieren, mit der Erlaubnis die Wertpapiere an die
          Börse zu bringen, kann stark in Kursentwicklungen einwirken. Die jeweilige Bank,
          die hier die Wertpapiere in die Obhut nimmt, hat bekanntlich hier Ziele, in welche
          Richtung ein Kurs gehen soll. Es bleibt sicherlich ein Märchen zu glauben, dass
          nur die wirtschaftlichen Gegebenheiten bei Firmen in einem Land die jeweiligen
          Kurse bilden. Es gibt hier viele mögliche Gründe um Kurse von Unternehmungen

          Kommentar


          • #6
            Intel, Kenn-Nr. 855681, Kurs 42,58 Euro, USA
            Put-Option , Kenn-Nr. HR7US4, Kurs 0,41-0,43, Anstieg um 65,38 % gestern,
            Laufzeit 14.6.22, Strike 49 $, Falls der Basispreis bei Ausübung über einen
            Preis von 49 $ notiert droht der Totalverlust, Broker liegen bei diesem Handel
            näher am Spielfeld. Hier nur ein Beispiel der vielen Möglichkeiten.

            Kommentar


            • #7
              Intel, Kenn-Nr. 855681, Kurs 42,58 Euro, USA
              Reconciliation of Non Gaap Outlook
              Full year actuals 2020 Outlook 2021
              net revenue.............77,9 $..........77,7$
              Non-Gaap net
              revenue ................72,9 $..........73,5 $
              Earnings per share...4,94 $..........4,50 $
              Acquisition adjus.....0,33 $...........0,36 $
              Restructuring and
              other charges 0,05 $...........0,65 $
              losses from
              Divestiture 0,00 $ .........0,24 $
              $ 5,10 $......... 5,28 $
              net revenue 25.9.21.19.192 $ 26.9.20 18.333, Sept. 21 58.496, Sept. 20 57.889
              Cost oft Sales 8.446 8592 26.690 25.625
              Gross Margin 10.746 9741 32.706 32.264
              Research and
              development 3.803 3.272 11.141 9.901
              Income before
              taxes 6.858 5.041 16.509 17.590
              Provisions for
              taxis 35 765 1.264 2.548
              Earnings per share 1,68 1,02 3,76 3,55
              Shares Basic 4.061 4.188 4.055 4.233
              Shares Diluted 4.086 4.211 4.089 4.269

              Kommentar


              • #8
                Zitat von HuppertzR Beitrag anzeigen
                Intel, Kenn-Nr. 855681, Kurs 42,58 Euro, USA
                Put-Option , Kenn-Nr. HR7US4, Kurs 0,41-0,43, Anstieg um 65,38 % gestern,
                Laufzeit 14.6.22, Strike 49 $, Falls der Basispreis bei Ausübung über einen
                Preis von 49 $ notiert droht der Totalverlust, Broker liegen bei diesem Handel
                näher am Spielfeld. Hier nur ein Beispiel der vielen Möglichkeiten.
                Haltedauer 1 Tag kein trader hält Optionschein bis zur Ausübung dies schon nicht wegen Zeitwertverlust
                es kommt aber vor, dass ein Optionsschein 1 Tag vor Ausübung zu absurd niedrigem Preis gekauft wird der am folgendem Ausübungstag dann bis 2000% höher steht. Davon können Langfristanleger nicht einmal träumen
                Zuletzt geändert von vladimirbush; 24.10.2021, 15:32.

                Kommentar


                • #9
                  Herr Vladimirbush, hier ist guter Rat teuer
                  Intel, Kenn-Nr. 855681, 42,58 Euro, USA
                  Call oder Put dies ist die erste Frage. Da der Kurs hier stark in Bewegung
                  war, würde ich persönlich hier nicht unbedingt langfristig denken. Wie ist
                  Ihre Meinung hier. Es ist kaum anzunehmen, dass es am Montag nochmal
                  zu ähnlich starken Ausschlägen bei diesem Wert kommen sollte. Anderer-
                  seits sind der Sept. u. Okt. Monate wo in der Vergangenheit Konsolidierungen
                  bei Werten erfolgten. Ganz darf dieser Punkt nie aus dem Auge verloren werden.
                  Allerdings sagen die meisten Manager, dass der Markt gut mit Liquidität versorgt
                  sei und von daher Ausschläge nach unten nicht unbedingt erfolgen müssten.
                  Die technische Reaktion bei Intel ist sowieso schwer zu verstehen. Der Ausblick
                  und die Zahlen sind gut. Fatal wäre es hier, wenn der Wolf ein Schäfchen reißt
                  und die Herde würde in Bewegung geraten. Blackrock, Vanguard und Apple werden
                  hier bestimmt nicht die Auslöser sein. Der Montag könnte sehr spannend werden.
                  Die Märkte leben auch von einer gewissen Unsicherheit. Vielleicht kommt doch
                  ein leichter Tipp?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von HuppertzR Beitrag anzeigen
                    Vielleicht kommt doch
                    ein leichter Tipp?
                    die short chance wurde genutzt auf eine long Chance setze ich noch nicht erwarte eher zähe Seitwärtsbewegung des Aktienkurs aber das ist auch eine Einstiegchance call niedriger Preis wegen niedriger Volatilität. Ein großes Risiko hat man nicht mit call Optionsschein

                    Kommentar


                    • #11
                      Pinterest put KE1NS6 Kauf zu 0,15 Verkauf nach 2 Handelstagen 0,49 es passiert immer wieder dass Anleger auf Gerüchte hereinfallen Pinterest und Paypal das passt einfach nicht zusammen
                      aber Hertz kauft 100.000 Tesla kein Gerücht

                      Kommentar


                      • #12
                        Intel, Kenn-Nr. 855681, Euro 41,46 minus 2,69 %, USA
                        Bei der Aktie ist etwas passiert, was wohl mehr der zukünftigen Ge-
                        schäftsentwicklung zuzuschreiben ist. Große Geldhäuser und hier
                        die Analystenabteilungen meinen, dass die Zukunftsinvestitionen
                        sehr teuer werden könnten. Es wird hier gezweifelt, ob die zukünftigen
                        Umsätze hier, diesen möglichen Aufwand rechtfertigen. Es gilt immer
                        der Satz, dass an der Börse die Zukunft bezahlt wird. Dass hier die
                        Eigenkapitalbasis durchaus gut zu sehen ist, scheint zweitrangig zu
                        sein. Eine Abstufung (ca. 15 %) scheint aus meiner Sicht sehr hoch für den Wert
                        zu sein. Die Banken haben hier die Macht, den Kurs in Bewegung zu
                        halten.
                        Es ist schwer zu sagen, ob mit der empfohlenen Put Option, HR7US4
                        besser gefahren wird. Kurse können sich immer in beide Richtungen
                        entwickeln und Anleger müssen gerade bei Optionen den ganzen Tag
                        am Ball bleiben. Wie Vladimirbusch richtig geschrieben, die Add Hoc-
                        Meldungen der Firmen können es manchmal in sich haben und müssen
                        ehrlich und marktkonform sein. Meldungen dieser Art müssen von Firmen
                        authentisiert sein, dürfen also nicht von Außenstehenden frei erfunden
                        sein. Hier könnte in Extremen sogar Schadenersatz gefordert werden. Jeder
                        Anleger ist im Börsenforum verpflichtet alles selbständig zu
                        prüfen. Im Forum gibt es nur einen fairen Meinungsaustausch und alles
                        Geschriebeneist praktisch unter dem gesetzlichen Vorbehalt zu verstehen.
                        Weiterhin viel Glück! In bestimmten Fällen kann es sich lohnen -je nach Steuer-
                        recht- Verluste zu realisieren und hier mit dem Steuertopf zu verrechnen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Intel, Kurs Euro 43,43, Kenn-Nr. 855681, USA
                          Kann ein Hinweis zu einer Marktentwicklung schon eine ganze Branche in Bewegung
                          bringen? Aus irgendeiner Ecke war zu hören, dass es bei der Vermarktung bei Apple
                          Probleme im Absatz gibt. Direkt war hier die Schlussfolgerung, dass der Halbleitersektor
                          irgendwie betroffen sein müsste. Um die Kursentwicklung von Intel zu verstehen, muss
                          der Anleger wahrscheinlich ein Studium abgeschlossen haben. Die Analyse der Fundamental-
                          zahlen braucht nicht unbedingt schlechte Ergebnisse zu bringen. Die Unternehmung hat
                          gute Zahlen im letzten Quartal geliefert und dennoch kam der Einwand, dass hier steuerliche
                          Effekte der Schlüssel für den Erfolg war. Weiter wurde argumentiert, dass die Zukunfts-
                          investitionen zu hoch sein könnten? Hier scheinen oft die Analytiker mehr zu wissen, als
                          die Manager die die Firma führen. Die angespannte Versorgungslage auf dem Halbleitermarkt
                          ist über Nacht nicht verschwunden. Zur Firma kann gesagt werden, dass durchaus genügend
                          Cash in der Hinterhand ist. Welche Firma finanziert die Investitionen nur mit Eigenkapital.
                          Hinter jeder Investitionen steckt auch immer ein Risiko. "Put" oder "Call" Optionen zu kaufen
                          scheint relativ einfach zu sein. Jedoch mit diesen Scheinchen Geld zu verdienen soll schwieiger
                          sein. Weiterhin viel Glück!

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X