Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Akron

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie erwartet- sehr gute Zahlen, die Dividende wird entsprechend ausfallen. Außerordentliche HV ist einberufen!

    Key Financials H1 2021
    • Revenue was up 52% year-on-year to RUB 85,982 million (H1 2020: RUB 56,432 million). In US dollar equivalent, revenue was up 42% to USD 1,158 million from USD 813 million.
    • EBITDA* increased by a factor of 2.6 year-on-year to RUB 40,271 million (H1 2020: RUB 15,308 million). In US dollar equivalent, EBITDA increased by a factor of 2.5 to USD 542 million from USD 221 million.
    • EBITDA margin was up to 47%, against 27% year-on-year.
    • Net profit was RUB 29,678 million, against a loss of RUB 986 million year-on-year. In US dollar equivalent, net profit was USD 400 million.
      • Net debt was down 15% to RUB 84,901 million, against RUB 99,579 million as of 31 December 2020. In US dollar equivalent, net debt was down 13% to USD 1,173 million from USD 1,348 million.
      • Net debt/LTM EBITDA** denominated both in roubles and US dollars was 1.4, down from 2.8 as of 31 December 2020.
    • Acron Group’s H1 2021 IFRS EBITDA Hits Record High
    Bilanz
    Acron_IFRS_2q_2021_ENG_FINAL_BS.pdf

    Kommentar


    • Akron profitiert von absurd niedrigen gaspreisen

      Kommentar


      • Gaskrise in Großbritannien spitzt sich zu - Kleine Firmen vor Kollaps - FOCUS Online

        Sonntag, 19.09.2021, 21:22
        In Großbritannien sorgen die innerhalb kürzester Zeit massiv gestiegenen Gaspreise für erhebliche Probleme. Kleine Firmen stehen reihenweise vor dem Kollaps. Der zuständige Staatssekretär übt sich in Optimismus.



        Der britische Wirtschaftsminister Kwasi Kwarteng hielt am Wochenende mehrere Krisentreffen mit Vertretern der Branche ab, während der für die Klimakonferenz COP26 zuständige Staatssekretär Alok Sharma im BBC-Interview am Sonntag zu beschwichtigen versuchte.
        Preise allein in diesem Jahr um 250 Prozent gestiegen


        Es gebe "im Moment kein Risiko bei der Versorgung", sagte Sharma. Die erneuerbaren Energien müssten dringend schnell weiter ausgebaut werden. Die BBC berichtete unter Berufung auf den Branchenverband Oil & Gas UK, die Großhandelspreise für Gas seien seit Januar dieses Jahres in Großbritannien um 250 Prozent gestiegen, um 70 Prozent allein seit August. Dafür werden unter anderem eine weltweit hohe Nachfrage, Probleme bei einigen Unternehmen sowie eine geringere Energiegewinnung durch Wind und Sonne verantwortlich gemacht.

        Advertisement

        Die hohen Gaspreise haben bereits zur temporären Schließung einzelner Werke von Düngemittelherstellern geführt - wodurch ein Mangel am Nebenprodukt CO2 entstanden ist, das für die Verpackung von frischen Lebensmitteln wie Fleisch oder Tiefkühlprodukten verwendet wird. Lebensmittelfirmen rechnen daher mit Engpässen und Problemen in den kommenden Wochen.

        Dem "Guardian" zufolge stehen mehrere kleine Energiefirmen kurz vor dem finanziellen Kollaps. Fünf haben bereits in den vergangenen Wochen aufgeben müssen. Die Regierung arbeitet derzeit Berichten zufolge an Plänen, damit sich die Preissteigerungen nicht in ausuferndem Maße auf die Rechnungen der britischen Verbraucherinnen und Verbraucher auswirken.


        Njcht nur Akron dürfte von der jetzigen Situation stark profitieren und ich glaube, daß sich an der Situation mittelfristig nicht viel ändern wird.

        Kommentar


        • Da EEX futures nicht so einfach handelbar sind, ist der trader auf henry hub angewiesen. Der Preis war lange um 2,4 $/mmBTU festgenagelt. . Einen Preisanstieg gab es zuletzt Januar 2019
          dem folgte ein Verfall unter 2$ . . Man kann am langzeit Kurschart mühelos erkennen der Preis hat nichts mit supply demand zu tun die jeweiligen jahreszeitlichen Schwankungen der Aussentemperatur haben keinen Einfluss, obwohl gerade in USA ganz überwiegend mit gas geheizt wird und es sehr kalte Winter gab.Es ist also etwas anderes die immer wieder treuherzig erzählte "weltweit hohe Nachfrage" ist nicht Preistreiber.

          Kommentar


          • Düngelmittelproduzenten in Europa legen massenweise ihre Produktion (vorläufig) still.
            Das melden die Firmen nahezu zeitgleich heute oder gestern.
            Das betrifft vornehmlich Ammoniumdüngerhersteller in UK, Norwegen, Litauen und in der Ukraine.
            Akron reagiert mit einem deutlichen Kursanstieg.
            Insgesamt sollte durch die Erdgasgroßabnehmer eine Entspannung des überhitzen Gasmarktes in Europa erfolgen, schließlich sind die energieintensiven Düngerproduzenten eine der Hauptabnehmer von Erdgas.

            Unter vielen Nachrichten:
            Düngemittelwerk Odessa stellt Produktion aufgrund steigender Gaspreise ein - Wirtschaft und Business - TASS

            Мировые производители удобрений останавливаются в Европе: слишком дорогой газ — EADaily — Дорогущий газ ударил по заводам в Европе. Новости EADaily
            Die größten Düngemittelhersteller der Welt schließen Werke in Europa. Experten befürchten, dass dies zu einem Anstieg der Lebensmittelpreise führen wird.
            Nach CF Industries Holdings kündigte Yara auch die Aussetzung der Düngemittelproduktion in Europa an.
            "Rekordpreise für Erdgas in Europa beeinflussen die Rentabilität der Ammoniakdüngerproduktion. Infolgedessen baut Yara die Produktion in einigen seiner Werke ab. Unter Berücksichtigung der Optimierung wird das Unternehmen die Produktion von Ammoniakprodukten in Europa um etwa 40% reduzieren", sagte das Unternehmen in einer Erklärung. Yara sagte, dass das Unternehmen die Situation weiterhin beobachten wird, um die Kunden weiterhin zu beliefern, aber die Produktion bei Bedarf zu reduzieren.
            Einen Tag zuvor hatte CF Industries Holdings die Schließung von Düngemittelanlagen in Großbritannien angekündigt. "Wir stellen den Betrieb in den Produktionskomplexen von Billingham und Ins aufgrund der hohen Gaspreise ein. Während das Unternehmen den Zeitpunkt, zu dem es die Produktion wieder aufnehmen wird, nicht abschätzen kann", heißt es auf der Website eines großen Düngemittelherstellers.

            Подробнее: https://eadaily.com/ru/news/2021/09/...om-dorogoy-gaz

            Aufgrund hoher Gaspreise ist Achema gezwungen, die Produktion zu reduzieren (55) BNS ru. DELFI.lt freitag, 17. september 2021 16:51 s.m. aa Der größte Gasverbraucher in Litauen - Jonava Stickstoffdüngeranlage Achema aufgrund eines starken Anstiegs der Gaspreise auf dem Markt ist gezwungen, die Produktion zu reduzieren - nach der jährlichen Reparatur im Sommer funktioniert eine der beiden Ammoniak-Shops nicht.

            Читать далее: https://www.delfi.lt/ru/news/economy....d?id=88218665

            u.s.w.

            Kommentar


            • ⚡ Blitz Rezension von Akron, KuibyshevAzot und PhosAgro (smart-lab.ru)

              bitte selbst mit der Maschine übersetzen

              Kommentar


              • SKW Piesteritz (Agrofert) ist der modernste Kunstduengerhersteller Europas und hat den Betrieb infolge zu hoher Energiekosten zurzeit eingestellt. Die Produkte von SKW sind Spitze, aber die Herstellung macht jetzt keinen Sinn. Andrej B. wird darueber nicht erfreut sein.

                Kommentar


                • Acron’s 9M 2021 RAS EBITDA More Than Triples

                  29 October 2021

                  Today, Acron (MOEX-RTS and LSE: AKRN) has released its non-consolidated RAS financial statements for 9M 2021.

                  Key Financials
                  • Revenue was up 78% year-on-year to RUB 86,325 million (9M 2020: RUB 48,542 million).
                  • Sales profit increased almost fourfold year-on-year to RUB 45,248 million (9M 2020: RUB 11,596 million).
                  • EBITDA* was up 3.1 times year-on-year to RUB 49,269 million (9M 2020: RUB 15,832 million).
                  • EBITDA margin reached 57%, up from 33% for 9M 2020.
                  • Net profit was RUB 55,340 million (9M 2020: loss of RUB 5,655 million).

                  Acron’s 9M 2021 RAS EBITDA More Than Triples


                  Das 4. Quartal dürfte noch besser laufen, als das 3. Quartal.
                  Man darf eine satte Dividende erwarten.



                  http://www.acron.ru/upload/img/file_07.png Acron Board of Directors resolved to convene an extraordinary general meeting as an absentee vote on 3 December 2021.



                  In accordance with the approved agenda, the general meeting is to consider the following matters:
                  1. Paying (distributing) dividends for 9M 2021
                  2. Making amendments to Acron Charter
                  3. Approving the Regulation on Acron Board of Directors as amended.

                  The Board of Directors’ recommendations on the dividend amount and record date will be considered and disclosed on or before 12 November 2021.

                  The record date for attending the general meeting is 9 November 2021 (close of business).

                  Kommentar


                  • MOSKAU, 3. November. /TASS/.
                    Die Regierung verhängt für sechs Monate Beschränkungen für den Export von stickstoff- und komplexen stickstoffhaltigen Düngemitteln, um den Preisanstieg von Produkten zu verhindern. Dies gab Ministerpräsident Michail Mischustin bei einer Kabinettssitzung am Mittwoch bekannt.
                    "Um einen Mangel [an Düngemitteln] auf unserem Heimatmarkt und infolgedessen einen Anstieg der Lebensmittelpreise zu verhindern, verhängt die Regierung im Auftrag des Präsidenten vorübergehend für sechs Monate eine Beschränkung des Exports von Stickstoff und komplexen, stickstoffhaltigen Düngemitteln", sagte er.
                    Der Premierminister sagte, dass für Stickstoffdünger die Beschränkungen auf nicht mehr als 5,9 Millionen Tonnen und für komplexe - nicht mehr als 5,35 Millionen Tonnen festgelegt sind.
                    "Um dies zu erreichen, ist es notwendig, ein Regierungsdekret zu erlassen und die Verfahren im Zusammenhang mit der Zollabfertigung zu regeln. Das Ministerium für Industrie und Handel wird ermächtigt, die Mengen unter den Exporteuren zu verteilen. Diese Arbeit sollte gemeinsam mit dem Landwirtschaftsministerium durchgeführt werden", sagte Mischustin und stellte fest, dass dieses Thema zuvor mit Wirtschaftsvertretern diskutiert wurde.

                    Kommentar


                    • Akron überspringt mit der Ankündigung unten die 10.000-Rubel-Marke.
                      720Rubel als Zwischendividende wären nicht übel!



                      1. Dem Verwaltungsrat von acron vorzuschlagen:
                      Der ausserordentlichen Generalversammlung von Acron am 3. Dezember 2021 zu empfehlen:
                      Dividenden auf die ausstehenden Stammaktien von acron auf der Grundlage der Ergebnisse der neun Monate 2021 in bar in Höhe von
                      720 (siebenhundertzwanzig) Rubel pro Aktie zu zahlen (zu erklären).
                      Legen Sie das Datum fest, an dem die Dividendenberechtigten bestimmt werden: 14. Dezember 2021.
                      https://e-disclosure.ru/portal/event.aspx?Event...

                      Kommentar


                      • Слайд 1 (acron.ru)

                        Die Präsentation ist wie so oft eines Blickes Wert, die Preise steigen raketenhaft, das 4. Quartal sollte gigantisch werden!
                        Bereits das moderate 3. Quartal sorgte für Rekordgewinn und -ausschüttung bei der Zwischendividende (noch nicht offiziell bestätigt, kann aber als bestätigt hingenommen werden).

                        Die Dividenhistorie und der Ausblick mit seeeeehr vorsichtiger Schätzung, ich tippe mit einer erheblich höheren Abschlußdividende für 2021 im Frühjahr 2022.
                        Дивиденды Акрон :: Аналитика :: Управляющая компания ДОХОДЪ (dohod.ru)

                        Kommentar


                        • Aus einem Russenforum mit Maschinenübersetzung zu den Gesprächen über den Kauf einer großen Düngemittelanlage von Petrobras durch Akron

                          Nun, in einer großen Nussschale Halbprodukte nach Brasilien:
                          Brasilien hat 85% der importierten Düngemittel, von den 15%, die sie selbst produzieren, sind 80% Phosphat,
                          in den letzten 7 Jahren haben die Brasilianer etwa 5 Anlagen zur Herstellung von Düngemitteln gebaut und alle sind im Moment gestoppt oder unvollendet - es gibt keine Rohstoffe (gemeint ist vor allem Erdgas), und das ist mehr für Gazprom oder Novatek dann - der Kauf einer solchen Anlage - die Rohstoffe dann haben sie ...
                          Und ja, Brasilien ist ein wichtiger Markt für Acron...

                          Europa hat durch die Behinderung von Nord Stream2 die gleichen Probleme.
                          Stickstoffdünger sind in Europa nur zu horrenden Kosten herstellbar, somit am Weltmarkt nicht wettbewerbsfähig, nur durch Protektionismus (Importsonderzölle , also Strafzölle, ist eine rudimentäre Produktion aufrecht zu erhalten, aber die Folgen sind extrem hohe Düngemittelpreise in Europa für die kommende Saison und somit erhebliche Preissteigerungen bei fast allen Lebensmitteln ab Sommer 2022. Die jetzigen Preissteigerungen bei Lebensmitteln ist nur die Ouvertüre, wenn die EU stur bleibt.
                          Allerdings fällt dann auch der Erdgasabsatz von Gasprom in Westeuropa.

                          Kommentar


                          • Das einzige Risiko ist der Wettbewerb mit globalen Düngemittelproduzenten.
                            In diesem Jahr wurden in Nigeria Harnstoffanlagen mit einer Gesamtkapazität von mehr als 4 Millionen Tonnen pro Jahr in Betrieb genommen. Im Jahr 2022 wird sich die Wettbewerbssituation aufgrund der Aussichten auf die Lösung logistischer Probleme eines der größten afrikanischen Chemieunternehmen Dangote und die Inbetriebnahme zusätzlicher Produktionsanlagen verschlechtern. Auch im Jahr 2022 wird erwartet, dass das Exportangebot an Harnstoff durch das nigerianische Unternehmen Indorama aufgrund der Einführung einer neuen Linie erhöht wird. Obwohl Acron auf dem afrikanischen Kontinent noch nicht vertreten ist, könnten diese Produzenten theoretisch in den Regionen, in denen sie Produkte verkauft, mit der Gruppe konkurrieren: In Afrika wird die Landwirtschaft hauptsächlich auf traditionelle Weise betrieben, und lokale Chemieunternehmen sind höchstwahrscheinlich exportorientiert.
                            2022 könnte für Acron eine Krise im internationalen Wettbewerb werden. Neben der Markteinführung eines erheblichen Volumens afrikanischer Produkte sollen neue Harnstoffwerke in Indien und Brunei in Betrieb genommen werden. Die Mengen werden auch durch die Inbetriebnahme neuer Produktionsanlagen und die Lieferung von Ammoniak und Phosphaten aus Saudi-Arabien auf den Weltmarkt steigen. Wie wir sehen können, sind die Hauptrisiken mit dem Wettbewerb auf dem globalen Harnstoffmarkt verbunden.
                            Die Unternehmensgruppe erhöht ihre Produktion, aber das verringert nicht das Risiko des Wettbewerbs, es bleibt ernst - es wäre notwendig, eine weniger wettbewerbsfähige Nische in der Exportversorgung zu besetzen. Daher ist das Risiko des internationalen Wettbewerbs sicherlich die Schwachstelle von Akron. Die Schlussfolgerungen von Acron sind ein starkes und vielversprechendes Geschäft mit geringen Risiken. Das Wettbewerbsrisiko auf dem globalen Harnstoffmarkt kann als gering eingeschätzt werden, da es einen geringen Anteil an der Produktion des Konzerns einnimmt, selbst bei einem erheblichen Anstieg seiner Produktion. Solche Risiken wie politische oder Reputationsrisiken können auf Null reduziert werden, da das Unternehmen seit sowjetischer Zeit existiert, ist eines der Stadtbildenden in Weliki Nowgorod. Es ist zweifelhaft, ob die Behörden ihre Hand gegen ihn erheben werden. Aber selbst ein theoretisches und unwahrscheinliches Verfahren zur Übertragung an den Staat wird wahrscheinlich nicht zu einem signifikanten Rückgang der Aktien führen. Das Unternehmen wird von starken Geschäftsleuten und Spezialisten geleitet, der Generaldirektor ist ein geehrter Chemiker Russlands. Die Stärke des Emittenten, der für eine weitere Rally seiner Aktien sorgen kann, ist die Fähigkeit, das Angebot zu diversifizieren, mit anderen Worten, sich an die Situation auf dem Weltmarkt anzupassen. Die große Geographie nicht nur der Versorgung, sondern auch der Produktion kann als erfolgreiche Absicherung gegen die Risiken des Inlandsmarktes der Russischen Föderation angesehen werden, insbesondere gegen diejenigen, die mit einem Rückgang des Nahrungsmittelverbrauchs der Bevölkerung aufgrund einer neuen Runde des Coronavirus im Land verbunden sind. In vielen anderen Ländern gibt es keine solche Verschlechterung der Situation. Es kann gefolgert werden, dass sich die Rallye der Akron-Aktie fortsetzen wird und für den Anleger langfristig attraktiv bleiben wird.
                            http://elitetrader.ru/index.php?newsid=584760

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X