Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einzelhandel: Multichannel als Erfolgsrezept

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einzelhandel: Multichannel als Erfolgsrezept

    Kann mir einer sagen was genau eine fiskalische Vertretung ist?

    Mir hat dies jetzt eine Spedition angeboten.
    Es geht darum einen Container mit Ware von Indonesien nach Deutschland zu transportieren. Die Spedition meinte sie könne dies über Rotterdam machen und da würde ich dann die Einfuhrumsatzsteuer sparen. Dies würde über die Fiskalische Vertretung laufen.

    Währe das mit der Einfuhrumsatzsteuer denn nicht egal? Die bekomme ich bei meiner Steuerabrechnung doch sowieso wieder, oder?

  • #2
    Wenn du Händler bist, dann kannst du die EUST als Vorsteuer einsetzen, vorrausgesetzt du verkaufst das Auto wieder.
    EUST sind in dem Zusammenhang "KOSTEN", genauso wie die Frachtkosten etc.

    Machst du das privat, dann kriegst du die EUST nicht wieder. Dann ist das Privatspass.

    Was ist den einen fiskalische Vertretung...klingt ja abgehoben, ich denke der meint dein Finanzamt oder Zoll...hab ich ja noch nie gehört...

    Ich hol die Autos über Rotterdam, zahl dort den Zoll und EUST. Da bekomme ich dann meine Papier. Damit fahr ich dann zur KFZ Anmeldestelle in meinem Heimatort, dort muss ich die Zollpapiere und EUST Belege vorzeigen, denn wenn du Steuerschulden hast kannst du dort kein Auto anmelden, dann kann ich das Auto anmelden.
    Meistens muss noch ein KFZ Brief erstellt werden, gerade bei Oldtimer (30+), meistens gibt es aber Vergleichslisten, dann ist das recht einfach und schnell, wenn es kein abgehobenes Auto ist.
    Bin kein Händler, alles Privat.
    Laut EU Bestimmungen muss du an einem EU Eingangsort, deine EUST und Zoll entrichten.
    Das kann der Hafen sein, oder ein lokales Zollamt.
    Es lebe der freie Warenverkehr.
    Achja, eine Rechnung vom Verkäufer ist immer hilfreich, oder ein Vertrag. Die wollen gerne den richtigen Wert des Wagens sehen, sonst schätzen die auch mal gerne, und das kann teuer werden.
    Rechnung wenn Verkäufer eine Firma ist, und wenn der Verkäufer privat ist, dann Vertrag und am besten Kopie der Banküberweisung oder Kreditkartenabbuchung.
    Bar weis ich nicht wie die reagieren, ich überweise per Bank das ist sicherer. Geht auch mittlerweile sehr schnell nach USA.

    So war es letztes Jahr...dieses Jahr hatte ich noch nicht das Vergnügen...

    Kommentar


    • #3
      Es geht hier wohl um die Fiskalvertretung.
      Die Umsatzsteuer wirst du dir nicht sparen können, die Ware wird dann ledeglich bereits in Rotterdam/NED in den freien Verkehr übeführt.
      http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steue...ung/index.html

      Meiner Meinung nach würde ein Versand per T1 aus Rotterdam + Verzollung bei deinem zuständigen Zollamt (Multistop) völlig ausreichend sein.

      Kommentar


      • #4
        Man kann die Ware bei einem Deutschen Zollamt anmelden und zahlt dann die Umsatzsteuer.
        Alternativ kann man über eine Verzollungsfirma (fiskalische Vertretung) eine Fiskal Verzollung beim einem anderen EU Zollamt (z.B. Holland) anmelden. Dann zahlt man keine Umsatzsteuer an Holland und die Ware ist innerhalb der EU zollfrei.
        Es entstehen aber zusätzliche Kosten für diese Verzollung (80 - 100 Euro)

        Kommentar


        • #5
          Fiskalvertretung

          Wie schon durch Gravity angeführt kann eine Ware bereits im EU-Ausland einfuhrverzollt werden. Dies erfolgt durch einen Fiskalvertreter, welcher für Dich die Ware z.B. in Rotterdam verzollt und in den freien Verkehr überführt.

          Die Einfuhrumsatzsteuer wird - sofern Du eine Umsatzsteuer-ID-Nummer hast - auf 0 (NULL) gesetzt, der Einfuhrzoll wird in Holland entrichtet. Du bekommst vom Fiskalvertreter einen holländischen Steuerbescheid mit 0 EUR EUST und dem Einfuhrzoll.

          Es ist aber noch zu berücksichtigen, dass Du die Ware in Deutschland bei der Intrastat-Meldung (Bezug aus NL) berücksichtigst.

          Alternativ kannst Du die Ware auch mit T1 nach Deutschland befördern und bei einem hiesigen Spediteur verzollen.

          Da in der Regel die Kosten für den Fiskalvertreter (Angebot einholen) identisch sind mit der Gebühren für das T1 könntest Du die weiteren Kosten für die Deutsche Verzollung (30-60 EUR) einsparen.

          Schöne Grüße aus Remscheid

          Kommentar


          • #6
            Einzelhandel: Multichannel als Erfolgsrezept

            Multi-Channel-Konzepte im Einzelhandel sind ein Erfolgsmodell - das zeigt auch eine Rangliste der umsatzstärksten E-Commerce-Unternehmen im Bereich Bekleidung, Schuhe und Textilien.

            Weiterlesen...

            Kommentar

            Lädt...
            X