Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Darf ein Powerseller Dinge als Privatverkäufer verkaufen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darf ein Powerseller Dinge als Privatverkäufer verkaufen?

    Hallo an Alle,

    mich würde interessieren, ob es für gewerbliche Verkäufer bzw. Powerseller zulässig ist, in ihren Auktionen darauf hinzuweisen, den betreffeneden Artikel als Privatverkauf zu deklarieren. Wenn ja, gelten dabei bestimmte Einschränkungen und wie sehen diese aus?

    Danke an Alle

    Liebe Grüsse aus Mainz

    gopfsoft

  • #2
    Ich denke schon, solange es nichts aus seinem üblichen Sortiment ist. Bin mir aber nicht sicher...Vielleicht die Powerseller hier?

    Greetings

    Merlin007

    Kommentar


    • #3
      Grundsätzlich ja, zumal ein Powerseller nicht zwangsläufig ein gewerblicher Anbieter sein muß.

      Wer z.B. gewerblich mit Computern handelt, kann durchaus seine alten Taschenbücher, CDs und Hemden privat bei eBay verkaufen. In dem Fall gelten für ihn die gleichen Regeln, wie für jeden anderen Privatverkauf auch.

      Pauschal ist alles, was er im Gewerbeschein stehen hat, gewerblicher Handel, alles andere Privatvergnügen (oder Schwarzhandel).

      Ich würde aber in jedem Fall die Finger von einer Auktion lassen, in der ich den Eindruck hätte, es handele sich um ein gewerbliches Angebot, aber unten irgendein "Privatauktion"-Disclaimer drunter steht.

      Kommentar


      • #4
        Pauschal ist alles, was er im Gewerbeschein stehen hat, gewerblicher Handel, alles andere Privatvergnügen (oder Schwarzhandel).
        Erkläre das mal einem Finanzbeamten

        Der wird das nähmlich gaaaanz anders sehen.

        Eigentlich ist gar keine richtige Abgrenzung zwischen Privat und Geschäft möglich und das schon gar nicht, wenn die privaten Dinge über den Geschäftsaccount verkauft werden.

        Das wäre so, als wenn der Herr Albrecht im Laden seine privaten Sachen verkaufen würde ( natürlich ohne jede Gewährleistung ).

        Manche arbeiten halt nach dem Motto: " Es lebe der gewerbliche Privatverkauf. Natürlich ohne jede Gewährleistung oder sonstige Rechte des Käufers "

        Kommentar


        • #5
          Yepp

          Manche gewerbliche Verkäufer sind der Meinung, private eigene Artikel oder auch Artikel im Auftrag von Freunden oder Bekannten mit dem Zusatz "Privatverkauf" über ihren gewerblichen Handelsaccount zu verkaufen und dort die Pflichten die ihnen der Status eine Unternehmers auferlegt durch Beschränkungen oder Ausschlüsse zu umgehen.

          Dies ist nicht möglich. Kein Gericht erkennt im Streitfall eine Pseudo-Trennung auf einem ebay-Account an. Dort heist es wie im RL alles oder nichts. Der Account ist euer Ladengeschäft.

          Die von einem Kaufmanne vorgenommenen Rechtsgeschäfte gelten im Zweifel als zum Betriebe seines Handelsgewerbes gehörig.

          Kommentar


          • #6
            RE: Yepp

            Original von piepenbrink
            Manche gewerbliche Verkäufer sind der Meinung, private eigene Artikel oder auch Artikel im Auftrag von Freunden oder Bekannten mit dem Zusatz "Privatverkauf" über ihren gewerblichen Handelsaccount zu verkaufen und dort die Pflichten die ihnen der Status eine Unternehmers auferlegt durch Beschränkungen oder Ausschlüsse zu umgehen.

            Dies ist nicht möglich. Kein Gericht erkennt im Streitfall eine Pseudo-Trennung auf einem ebay-Account an. Dort heist es wie im RL alles oder nichts. Der Account ist euer Ladengeschäft.

            Die von einem Kaufmanne vorgenommenen Rechtsgeschäfte gelten im Zweifel als zum Betriebe seines Handelsgewerbes gehörig.
            Korrekt! Sachverhalt getroffen, Kompliment 8)

            und

            Gruß
            Elias

            Kommentar


            • #7
              RE: Yepp

              Original von piepenbrink
              Der Account ist euer Ladengeschäft.

              Das sehe ich auch so. Der Account bei eBay ist mit einem Ladenlokal in einer gut besuchten Einkaufspassage zu vergleichen - sau teuer aber massig Laufkundschaft.

              In dem Sinne käme auch kein seriöser Verkäufer auf Idee unter dem Account seinen Dachboden auszumisten. Ich würde ja auch nicht in meinen Buchladen einen Ständer mit meinen Secondhand Klamotten reinstellen. Und wer eigentlich ein seriöser Verkäufer bei eBay ist und das trotzdem macht, sollte sich mal überlegen, welchen Eindruck das auf die Kundschaft macht...

              Von den Problemen, die dabei eventuell das FA macht, wie hier angesprochen, ganz zu schweigen. Was natürlich auch im umgekehrten Fall gilt:

              http://www.auktionshaus.info/showthread.php?t=4177

              Kommentar


              • #8
                Eigentlich ist gar keine richtige Abgrenzung zwischen Privat und Geschäft möglich
                Private Dinge über ein Geschäftsaccount zu veräußern halte ich für ein Unding. Um Powerseller, die behaupten privat zu verkaufen, mache ich eh einen großen Bogen.

                Aber was bitte hindert einen Powerseller daran neben seinem Geschäftsaccount einen privaten Account zu führen, wo er privat tun und lassen kann, was er will? Nicht umsonst kann man beliebig viele Accounts besitzen...

                Kommentar

                Lädt...
                X