Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ab 1 Euro + aus Polen = Hehlerware

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ab 1 Euro + aus Polen = Hehlerware

    EBay-Schnäppchenjäger unter Hehlerei-Verdacht
    Von Konrad Lischka, SpiegelOnline

    In Pforzheim hat das Amtsgericht einen eBay-Käufer wegen Hehlerei verurteilt. Begründung: Er hat ein Navigationssystem bei einer Auktion sehr günstig bekommen, die Ware stammte aus Polen - da müsse man Verdacht schöpfen.
    weiter -> http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...496462,00.html

  • #2
    RE: Ab 1 Euro + aus Polen = Hehlerware

    Grundsätzlich ist es so, dass man ganz schnell wegen Hehlerei dran sein kann, wenn man Ware kauft, die weit unter dem marktüblichen Preis liegt ( hier besonders bei hochwertiger Ware ). Da spielt es keine Rolle, ob die Ware aus Polen oder sonst wo herkommt.

    Kauft man ( hier insbesondere bei hochwertige Ware ) einen Artikel 40 % bis 50 % oder noch billiger unter dem marktüblichen Preis und es stellt sich dann raus, dass der Artikel geklaut ist, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass der Staatsanwalt ermittelt.

    Auch noch so ein Thema am Rande ist die steuerliche Seite und dessen Haftung ( hier die gewerblichen Händler ). Man kann nämlich auch ganz schnell für nicht abgeführte Umsatzsteuer bei sog. " Karusellgeschäften " in der Haftung stehen. Allerdings gibt es hier auch Möglichkeiten sich einigermaßen dagegen zu schützen


    Die Urteilsbegründung überrascht eBay. Wolfgang Weber, Leiter der Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden bei der Auktionsplattform sagt zu SPIEGEL ONLINE: "Meines Wissen ist das der erste Fall, wo ein Gericht eine Verkäufer tatsächlich allein aufgrund solcher Indizien wegen Hehlerei verurteilt hat."
    Wieso dieser Herr Weber überrascht ist, muss man nicht verstehen. Es ist absolut nichts Neues, dass der Verdacht der Hehlerei aufkommt, wenn man Ware kauft die weit unter dem marktüblichen Preis verkauft wird. Das ist doch ein alter Hut und in der jur. Fachliterartur auch nachzulesen 8o
    Über die anderen genannten Indizien kann man allerdings streiten.

    Kommentar


    • #3
      Hochpreisiger Artikel ab 1 Euro ging für 51 Euro weg (Der Rübenroder-Fall)
      http://www.auktionshaus.info/showthread.php?t=10086

      Hehlereiverdacht bei ab 1 Euro Artikel ist nichts Neues.
      http://www.auktionshaus.info/showthread.php?t=10086

      Was ich nun verzweifelt gesucht habe, ist der (Kaffee)-Maschinen-Vorfall wo der Käufer vom Verkäufer einen Eigentums-/Kaufnachweiss verlangte. Der Verkäufer wollte den nicht geben, nicht weill der nicht vorhanden war, sondern weil darauf vertrauliche Infos standen. (Kein Urteil, nur hier im Forum).

      Kommentar


      • #4
        Zur Sammlung kann man noch diesen Thread von Zahlensammler hinzufügen. Damals wurden massenhaft Gardena Artikel bei ebay verkauft, teilweise weit unter den damals üblichen Marktpreisen. Der Verkäufer war ein Azubi eines Bauhauses, der bei seinem Arbeitgeber die Sachen gestohlen bzw. unterschlagen hatte.

        Kommentar


        • #5
          Heute war die Berufung beim LG in Karlsruhe. Dort wurde die Person freigesprochen. Allerdings stellte das Gericht auch klar, dass dieses Urteil nun kein Freibrief für alle Käufer ist. Es kommt also immer auf den Einzelfall an. Die Gefahr in die Mühlen der Justiz zu gelangen besteht also noch.

          Az: 18 AK 136/07

          Freispruch nach Ersteigerung gestohlener Ware bei eBay

          Kommentar

          Lädt...
          X