Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Geld ansparen? Beste Möglichkeit?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Fondsparplan

    Fondsparplan halte ich auch für eine gute Idee!

    Kommentar


    • #17
      @mexx06
      Der letzte Beitrag ist schon 10Monate her...weiß net, ob es noch relevant ist.

      @Chack
      250Euro pro Monat halte ich eine ziemliche Menge, vor allem - hört es sich so an - als wenn Du noch sehr jung bist.

      Wenn Du wirklich Geld anlegen möchtest, würde ich verschieden vorgehen.

      a) Riester-Fondsparplan...jedoch einen wählen, wo eine Versicherung hintersteckt. Dort (=Riester) kannst du keinen Verlust machen, denn die Gesellschaft muss dir das Eingezahlte bei Rentenbeginn wieder garantieren.
      b) Man sollte in Fonds nur investieren, wenn man das Geld problemlos "entbehren" kann.
      c) Würde in einen Fondssparplan investieren und da spielt es keine Rolle, ob die Börse schlecht oder gut läuft und wann Du einsteigst. Wenn es der Börse schlecht läuft, ist es sogar positiv...denn man muss sich es so vorstellen, dass Du für das selbe Geld mehr einkaufst und wenn der Wert dann steigt, bekommst Du für das Mehr an Anteilen ... noch mehr.
      d) Statt in einen Bausparvertrag investiere eine höhere Summe/Anteil in 2-3 Rentenfonds und den Rest in widerum mehreren Fonds...möglichst keine Länderfonds, sondern weltweit anlegende Fonds und ganz kleinen Anteil Rohstoff (5%) und Emerging Markets (5%).
      Um erst Mal ein Einstieg zu bekommen, wäre ein Depot bei comdirect oder diba sehr gut.

      Es kommt aber immer auf das Ziel an.

      Wenn Du bei der Volksbank bist, werden sie Dir vermutlich Union Investment Fonds andrehen.
      Alle Angaben ohne Gewähr.

      Depotempfehl.: 10-30% Rentenfonds, 50-60% Aktienfonds Welt, 10-15% Aktienfonds EM, 10-15% Rohstoff-Fonds

      Kommentar


      • #18
        Wenn mann Feld sparen möchte, dann essen weinger und kaufen weniger. es ist gut.

        Kommentar


        • #19
          Hey
          Ich habe schon immer gespart, also jeden Monat habe ich von meinem Lohnt etwas Geld zur Seite gelegt und als ich vor kurzem eine Immobilie kaufen wollte, war es sehr hilfreich, dass ich etwas Eigenkapital hatte. Dennoch muss ich sagen, dass es für eine große Investition noch lange nicht reichen würde, egal wie sehr ich noch gespart hätte. Eine Baufinanzierung ist für Normalverdiener ohne Kredit nicht möglich. Ich habe also trotz etwas Eigenkapital auch einen Kredit aufnehmen müssen, aber es lohnt sich, denn endlich habe ich meine eigenen vier Wände. Dennoch sollte man sich vor dem Kauf gut über das Thema Baufinanzierung informieren.
          LG

          Kommentar


          • #20
            Vermögensbildung und persönliche Vorsorge ist in jeder Gesellschaft ein Thema
            Hier ist sicherlich einmal richtig, in welcher Gesellschaft, Staat, Ordnung usw.
            derjenige oder diejenige lebt. Nicht überall in der Welt ist es möglich Geld für
            Anschaffung oder das Alter an die Seite zu legen. Sogar die gesellschaftliche
            Stellung der Beruf und hier das Einkommen geben vor, ob überhaupt die großen
            Ziele im Leben erreicht werden können. Es ist leider so, dass das Wunschdenken
            hier, dass jede Person ein gerechtes soziales Einkommen hätte, in vielen Ländern
            der Erde ein Wunsch bleiben wird. Vorausgesetzt jetzt, wir befänden uns jetzt
            in der glücklichen Lage, in einem Schlaraffenland leben zu dürfen, wo sparen mög-
            lich wäre, so gäbe es sicherlich viele Möglichkeiten.
            Selbst in den Wohlstandsländern hat sich sparen aufgrund vieler Tatsachen in den
            letzten Jahren grundlegend geändert. Die Notenbanken der Welt waren gezwungen,
            aufgrund der hohen Verschuldungen der Länder, die Schuldzinsen auf fast 0 zu
            bringen. Dies heißt für die Sparer, dass es keinen Inflationsausgleich bei herkömm-
            lichen Sparen gibt. Das gute, alte Sparbuch liegt oft in der Vergessenheit geraten,
            an einem sicheren Ort. Wer nutzt heute noch ein Sparbuch? Also, der Faktor Zeit,
            in der wir leben, zieht einen Wandel mit sich und hier bekanntlich den Sparformen.
            Die Altersgruppe in der sich jeder Mensch befindet spielt auch eine Rolle. Erwachsene
            kurz im Beruf haben sicherlich andere Zielsetzungen als Kinder und Rentner. Bei
            den jugendlichen im Beruf ist es heute nicht einfach nach Miete und Energiekosten
            noch etwas zu sparen. Die Staaten in der Welt sagen den Bürgern heute, dass die
            Renten zukünftig nicht ausreichen würden und daher eine Eigenvorsorge für die Rente
            notwendig ist. Jeder Heranwachsende hat sicherlich den Wunsch nach den eigenen
            Wänden. In der heutigen Praxis der durchschnittlichen Einkommen wird dies immer
            seltener möglich sein. Die nächste Frage ist jetzt, die Glückpilze, die noch etwas
            übrig haben, wohin mit dem Geld. Eine sichere Geldanlage ist gefragt. Die Staaten
            helfen hier, in Verbindung mit den Notenbanken, dass die Geldstabilität ganz Oben
            angesiedelt ist. Geldstabilität und niedrige Inflationsrate ist hier überhaupt der Motivations-
            faktor, dass die Menschen sparen wollen. Es gibt heute viele Möglichkeiten, wie das
            nicht benötigte Geld langfristig und kurzfristig geparkt werden kann. Die Bank und hier
            der Anlageberater sollten in jedem Fall ein guter Ansprechpartner sein. Fondsparen,
            ETFsparen, Effektensparen und vieles mehr sind die Möglichkeiten hier. Oft entscheiden
            hier die jeweiligen Renditen, wo die Bürger investieren. Bei all diesen Anlageformen gibt
            es leider die letzte Sicherheit für das Geld nicht mehr. Nicht erst die Geldkrise und Valuten-
            krise 2008 hat gezeigt, welchen großen Gefahren Geld und hier der Stabilität ausgesetzt
            ist. Viele ältere Menschen haben je nach Land schon so manche Inflation und Geldent-
            wertung hinter sich gelassen und können den jüngeren darüber berichten. Das Aktien-
            sparen, ist ein Faktor der von vielen heute aufgrund einer höheren Rendite in vielen Fällen
            favorisiert wird. Nur auch hier gilt leider, ganz ungefährlich ist diese Sparart auch nicht
            und manche Anleger haben aufgrund von Pleiten der Gesellschaften oft viel vom Ersparten
            verloren, Der Faktor Diversifikation muss bei jeder Anlage in der ersten Reihe stehen. Der
            Tunnelblick hier, nur diese Anlage -wegen der hohen Rendite- ist schon oft ins Auge ge-
            gangen. Die Entscheidung für die eigenen vier Wände kann sicherlich bei hoffentlich
            vielen Menschen irgendwann einmal kommen. Der Eigenkapitalstock sollte sicherlich
            nicht unter 25 % liegen, bevor Fremdkapital aufgenommen wird. Die niedrigen Zinsen
            für Hypotheken und Darlehn sind sehr verführerisch; doch alles Geld muss getilgt und
            heute kleine Zinsen gezahlt werden. Die Staaten gewähren den Menschen viele Hilfen
            beim Bauen und die Bauherren sind hier gut beraten, sich bei Behörden und Banken
            informieren zu lassen. Es gibt heute nicht rückzahlbare Ausfalldarlehn und vieles mehr.
            Es gibt Zuschüsse für Energiemaßnahmen -Heizung, Fenster usw. Bei aller Euphorie,
            das liebe Bauen ist heute so teuer geworden durch Inflation, dass viele Jüngere sagen,
            dass das Ziel zum Eigentum nur noch mit zwei Verdiensten zu erreichen ist. Die Ehe
            kann in manchen Fällen auch der Weg zum Traum Haus werden. Also die liebe Bau-
            finanzierung erfordert viel Arbeit und Informationsgänge, wo auch immer.

            Kommentar

            Lädt...
            X