Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gründung von Kommunikationsplattform mit Videochat wie teuer?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gründung von Kommunikationsplattform mit Videochat wie teuer?

    Hallo,

    angenommen jemand würde eine Kontaktbörse gründen wollen, die eine Videochat Plattform wie Chatroulette wäre, mit dem Unterschied, dass man zum Beispiel das Land und die Stadt oder den Umkreis von einer Anschrift eingeben kann und so per Videochat mit Leuten aus der Umgebung verbunden wird, mit denen man dann plaudern kann.

    Natürlich würde die Serverkapazität etc. von Useraufkommen abhängen, aber kann jemand ungefähr schätzen wie viel sowas ungefähr kosten würde um erstmal zu starten.
    Ich habe auf Kickstarter etwas entfernt ähnliches gefunden:
    https://www.kickstarter.com/projects...overy_category

    Dieses Kindai World wäre aber anscheinend eher eine Virtuelle Welt wo man nicht gezielt mit Menschen aus der Umgebung Chatten kann, insofern wäre die Programmierung der virtuellen Welt überflüssig, man könnte einfach seine Adresse eingeben und den Umkreis mit dem man per Videochat Kontakt haben will und fertig, das dürfte wesentlich einfacher sein, bei diesem Kindai World sollen ca. 20.000 euro ausreichen, wäre das realistisch?

    Gruß

    Darius



  • #2
    Denke, dass das Aufsetzen eines Video-Chat-Systems nicht das Problem sein wird. Da wird aber wohl ein Server - nach einer gewissen Zeit - nicht mehr ausreichen, denn desto mehr sich dort "treffen" desto mehr wird die Leitung bzw. die Anbindung, des Servers ans Internet, beansprucht.

    Heißt, sobald x-Benutzer gleichzeitig darauf zugreifen und in 1080p übertragen, dass die Qualität dann ab y-Benutzer abnimmt und ggf. nur noch mit 480p übertragen wird.
    Das gilt es also abzufangen indem man dafür mehrere Server bereitstellt.
    Also brauchst du jemanden der sich mit Server, der Video-Chat Software etc. auskennt.
    Server kosten monatlich, gute Server kosten auch entsprechend.
    Freelancer, falls es darauf hinausläuft, kosten locker 100-120€ pro Stunde.
    Ein Wartungsvertrag wäre dann auch sinnvoll.

    Du darfst Asien nicht mit Deutschland verwechseln!
    Dort sind die Kosten - bei allem - geringer.
    Aber komm nicht auf die Idee dort zu hosten!

    Wo ich das Problem sehe ist, die Plattform, welche du vor hast aufzuziehen - bekannt zu machen, weil sonst ja niemand weiß, dass es sowas gibt.
    Soll das den Benutzern auch irgendwas im Monat kosten?
    Hoffe mal doch, denn sonst bist du schnell dein Geld los!

    Allerdings glaube ich kaum, dass jemand dafür bezahlen wird.
    Ich habe einen Bekannten der zum Anfang der Corona-Pandemie auch mit dem Gedanken spielte ein Video-Chat-System kostenpflichtig aufzuziehen und bereitzustellen... nur gibt es leider genügend Anbieter dieser Systeme die ebenso kostenlose Server bereitstellen die genutzt werden können um sich mit anderen "treffen" zu können. Wer also soll dafür im Monat Betrag x zahlen?!
    Selbst Firmen nutzen diese kostenlosen Angebote; müssen sich also nicht einmal selbst was ins Haus holen oder annderweitig hosten und betreuen.

    Nächstes Problem sind die Adressen der User!
    In DE gibt es eine DSGVO; auch wenn es Telefonbücher online gibt... man müsste also, wenn man dein Vorhaben umsetzen und mit jemanden per Video chatten wollte, auch wissen wer dazu in der Umgebung bereit ist und die Kontaktdaten kennen.
    Was anderes wäre es, wenn man sich per Mail online zum Treff austauscht, dann hat man den Link zum Chat...

    Was sowas kosten soll/darf, kann ich dir leider nicht sagen.
    [URL="https://www.existenzgruenderforum.de/threads/9240-mehrwertsteuer-im-erstattungsfall?p=21774&viewfull=1#post21774"]Link: Wer seine USt.-Voranmeldungen und somit seine Buchungen selbst machen kann, für den ist eine extra Software, schon allein wegen den Berichten, sehr nützlich![/URL]

    Kommentar


    • #3
      Das niemand dafür zahlen wird ist mir klar, ich dachte daher an Werbung, entweder Banner oder kurze Werbevideos für wenige Sekunden zwischen den Kontakten.

      Die DSGVO dürfte denke ich weniger das Problem sein, denn man würde ja nur mit Leuten verbunden werden, die aus einem gemeinsamen Umgebungskreis kommen würden, zudem müsste man ja nicht nach der Adresse fragen, sondern nur erfragen von welcher Adresse aus man bis zu welchem Umgebungsradius verbunden werden will und nach Vor- und Nachname würde man sowieso nicht fragen, allerhöchstens eventuell ein Username wenn überhaupt. (bin aber kein Datenschutzanwalt)

      Man könnte als zusätzliche Option auch gemeinsame Interessen etc. als Eingabemöglickeit anbieten.

      Jedenfalls finde ich es echt schade, dass man nicht die Möglichkeit hat mit Leuten aus seiner Stadt oder Umgebung per Videochat verbunden zu werden sondern nur global als Chatroulette, wobei da noch die uangemehmen Begleiterscheinungen dazukommen.....

      Ich glaube das hätte ganz enormes Potenzial und sollte machbar sein, man müsste dann nur noch das ganze mit PR anschieben damit es ins Rollen kommt.... ;-)
      Zuletzt geändert von VomFach; 21.04.2021, 18:30. Grund: Zitat entfernt, da es nicht notwendig ist mich komplett zu zitieren!

      Kommentar


      • #4
        Ich glaube es wird echt teuer wenn man sowas macht, da du ja eine Plattforum brauchst wo man es macht und die muss ja programmiert werden und das kostet echt viel. Zudem braust du ja Personen die das kontrollieren, wegen Datenschutz und Privatsphäre und das kostet auch nochmal...

        Kommentar

        Lädt...
        X