Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einzelunternehmen und Domainname

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einzelunternehmen und Domainname

    Hallo Leute,

    ich habe eine Software entwickelt und ich möchte meine Software in der Form einer Webseite veröffentlichen. Dafür möchte ich ein Unternehmen gründen und ich habe ein paar Fragen dazu.
    1) Kann ich ein Einzelunternehmen gründen und ein Phantasi-Domain-Name auswählen? Soweit ich weiss, wenn man ein Einzelunternehmen gründet, musst der Name des Unternehments genauso wie der Name des Gründers sein, z.B. Max Mustermann. Ich frage mich, ob ich einen Phantasinamen für meine Webseite haben kann? Z.B. heißt mein Unternehmen Max Musterman und meine Webseite "Fragemicherst.de". Geht das?

    2) Der Grund ich mich für ein Einzelunternehmen entschieden habe und nicht für eine UG ist, dass um eine UG zu gründen muss man viel mehr bezahlen, z.B. bei Notar, IHK-Mitgliedschaft, etc und es dauert länger. Lohn es sich mit einem Einzelunternehmen anzufangen und später, wenn ich durch die Webseite verdienen kann, das Unternehmen in UG umwandeln? Oder wäre es besser einfach mit einer UG anzufangen? (Am Anfang kann ich 0 Euro verdienen. Die Webseite ist kein Online-Shop oder so. Der Service ist kostenlos für alle verfügbar. Später möchte ich durch Anzeigen auf der Webseite was verdienen.)

  • #2
    Die Domain hat mit den Angaben im Impressum nichts zu tun. Also ja, du kannst deine Domain nennen wie du möchtest.
    Achtung: Auf Markennamen etc. achten! Am besten dazu erstmal recherchieren.

    Der Vorteil des Einzelunternehmens sind die geringen Hürden.
    Der Nachteil u.a die Haftung!

    Du kannst mit einem Einzelunternehmen starten und später in jede andere Gesellschaftsform umfirmieren.

    Das was du beschreibst geht das in Richtung Affiliate?

    Keine Ahnung was du genau mit der Webseite/Software anbieten möchtest, aber
    - sollte man sich registrieren können, dann sollten die Daten wirklich sicher gespeichert werden (u.a. DSGVO konform)
    - wenn Kunden deine Webseite/Software nutzen und dadurch zu Schaden kommen, könnte es teuer werden

    Am Besten du besuchst erst einmal ein Gründerseminar z.B. bei der IHK. Da kannst du auch Fragen stellen.
    [URL="https://www.existenzgruenderforum.de/threads/9240-mehrwertsteuer-im-erstattungsfall?p=21774&viewfull=1#post21774"]Link: Wer seine USt.-Voranmeldungen und somit seine Buchungen selbst machen kann, für den ist eine extra Software, schon allein wegen den Berichten, sehr nützlich![/URL]

    Kommentar


    • #3
      Ich würde an deiner Stelle mit einer UG starten, damit du keine Nachteile bei der Haftung hast.

      Kommentar

      Lädt...
      X