DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Gibt es eine Korrektur an der Wall Street?

  1. #1
    Turbo Trader
    Dabei seit
    05/2018
    Ort
    München
    Beiträge
    630

    Gibt es eine Korrektur an der Wall Street?

    David Stockman sagte in Bezug auf Donald Trump: "Wenn Sie ein rationaler Investor sind, brauchen Sie nur zwei Wörter in Ihrem Wortschatz: Trump und verkaufen" und weiter sagte Stockman "Er spielt mit dem Feuer an der Spitze einer alternden Expansion"
    Warum Investoren auf einen längeren Ausverkauf an den Börsen vorbereitet sein sollten nannte Stockman den Handelskrieg als weiteren Hauptgrund.

    Zudem ist Stockman davon überzeugt, dass endlich die Vorboten eines großen Abschwungs da sind. "Wir werden eine Rezession erleben und wir werden eine weitere Marktkorrektur haben, die ziemlich brutal sein wird." so Stockman.
    Ob es sich um Wahlkampf gegen Trump oder echte Warnungen handeln wird sich erst noch zeigen.

    (Quelle: https://www.cnbc.com/2018/11/03/davi...et-plunge.html)

  2. #2
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    1.725

    Ja, die Korrektur an der Wall Street läuft weiter Talwärts

    https://www.ariva.de/

    Die Börsen werden bis 28.12.2018 hohe Verluste ausweisen.

    Bin froh darüber, dass in den letzten Jahren, mich nicht dazu verleiten lies, irgend ein Papier, angefasst zu haben.

    Das wird 2019, an den Börsen nicht viel besser werden, die Verluste an den Aktienmärkten werden ausgebaut.

    Letzter Börsenhandelstag findet 2018 am 28.12 statt und am 31.12.2018, sprich an Silvester, ist Börsenfeiertag.

    https://www.boerse.de/boersenfeiertage/

  3. #3
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    1.725

    Computerhandel bringt Wall Street ins Schwanken

    An den amerikanischen Börsen schwindet die Hoffnung auf einen Jahresendspurt. Analysten führen die Kursschwankungen auf Handelsprogramme zurück – und auf Präsident Donald Trump.

    https://www.faz.net/aktuell/finanzen...-15936867.html

  4. #4
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    1.725

    Trump: FED Verzicht auf weitere Zinserhöhung - Dollar zu stark!

    Donald J. Trump Verifizierter Account @realDonaldTrump

    It is incredible that with a very strong dollar and virtually no inflation, the outside world blowing up around us, Paris is burning and China way down, the Fed is even considering yet another interest rate hike. Take the Victory! 05:27 - 17. Dez. 2018

    Es ist unglaublich, dass mit einem sehr starken Dollar und so gut wie keiner Inflation die Außenwelt um uns herum explodiert, Paris brennt und China ganz unten ist. Die Fed erwägt sogar eine weitere Zinserhöhung. Nimm den Sieg!

    https://twitter.com/realDonaldTrump/...57278974939138

    https://pbs.twimg.com/media/DuoTlOrXgAA4GjS.jpg:large

    Dollar/Euro:

    https://www.ariva.de/chart/images/ch...40x420~Uall~W1

  5. #5
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    1.725

    Düsterer Ausblick für die großen Internetkonzerne 2019

    Vier Börsentage vor 2019 lässt sich schon sagen, dass die enormen Wachstumsraten der „Großen Fünf“ mit dem Jahr 2018 zu Ende sind. An der Wallstreet geht die Angst vor einem Crash rund um die Jahreswende um.

    https://orf.at/#/stories/3105376/

  6. #6
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    1.725

    Kaufrausch an der Wall Street

    Am New Yorker Aktienmarkt ist der Dow Jones Industrial heute um knapp fünf Prozent nach oben geklettert. Nachdem der verkürzte Handel am Heiligen Abend mit einem Minus von fast drei Prozent beendet worden war, zeigte die Kurstafel nun beim Ertönen der Schlussglocke ein deutliches Plus von 4,98 Prozent auf 22 878,45 Punkte.

    https://orf.at/#/stories/3105617/

  7. #7
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    1.725

    Nullwachstum in den USA

    Der anhaltende Shutdown könnte sich negativ auf die Wirtschaft auswirken - sagt ein Berater des US-Präsidenten: Im ersten Quartal drohe Stagnation.

    Seit mehr als vier Wochen hält der teilweise Regierungsstillstand in den USA nun an - sollte er nicht bald gestoppt werden, bedroht er einem Berater von US-Präsident Donald Trump zufolge die Wirtschaft: Das Wachstum könne im ersten Quartal einbrechen, sagte Kevin Hassett dem Sender CNN. "Es könnte leicht eine Zahl nahe Null werden."

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...a-1249599.html


    Weltbank korrigiert Wachstumsprognose nach unten - USA sacken ab

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...a-1247098.html


    Ergo: Wenn ich auf etwas setzen würde, dann auf put, klingt wie nach kaputt!

  8. #8
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    932
    So richtig sieht es nicht danach aus, als würde der USA-Markt marktgerecht bewertet sein.
    Die USA gelten wohl als sicherer Hafen, denn China ist inzwischen genauso groß (wirtschaftlich), wie die USA, was man an den Aktienkursen aber noch nicht sehen kann.

    Wer die russischen Hieroglyphen deuten kann, der kann sich ja mal die Analyse unten angucken, die Bilder reichen eigentlich schon.

    https://www.dohod.ru/files/research/...45fb35f6ae.pdf
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #9
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    1.725

    Attacke auf amerikanische Aktienrückkäufe: es geht um Billionen!

    Prominente Politiker in Amerika kritisieren eine „unternehmerische Selbstbedienungsmentalität“. Eine entscheidende Forderung in Bezug auf Aktienrückkäufe kommt auch von Senator Bernie Sanders.

    Die Führung der Demokraten will die Fähigkeit von Aktiengesellschaften beschränken, eigene Aktien zurückzukaufen. Eine entsprechende Gesetzesinitiative hat der Fraktionschef der Demokraten im Senat, Charles Schumer, in einem gemeinsam mit dem parteilosen linken Senator Bernie Sanders verfassten Beitrag für die „New York Times“ angekündigt.

    Zwischen 2008 and 2017 hätten 466 der S&P 500-Unternehmen 4 Billionen Dollar in Käufe eigener Aktien gesteckt und damit 53 Prozent ihrer Gewinne. Weitere 30 Prozent seien als Dividende ausgeschüttet worden.

    Schumer und Sanders sprechen von unternehmerischer Selbstbedienungsmentalität. Sie sei nicht neu, aber enorm gestiegen. Die Steuersenkungen unter Präsident Donald Trump hätten die Unternehmen animiert, 2018 eigene Aktien im Wert von mehr als 1 Billion Dollar kaufen, nach Darstellung der Autoren ein Rekord.

    Schumer und Sanders wollen einen Gesetz in den Senat einbringen, dass Firmen Aktienrückkäufe verbietet – es sei denn, sie zahlen ihren Arbeitnehmern mindestens 15 Dollar Stundenlohn, gewährten Lohnzahlung im Krankheitsfall und stellten einen Pensionsplan für die Beschäftigten auf.

    https://www.faz.net/aktuell/finanzen...-16024413.html

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Apple-Aktien belasten die Wall Street
    Von BabyBoss im Forum Allgemeines Trader und Börsenforum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.01.2019, 10:51
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2018, 10:03
  3. Wall Street stoppt AbwärtstrendDax verdaut "Schwächeanfall"
    Von ursula90 im Forum Allgemeines Trader und Börsenforum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2017, 15:30
  4. WALL-STREET-GURU "Deutschland wird es schlecht ergehen"
    Von Dagobert Duck im Forum Informationsquellen & Analysten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2015, 01:00
  5. DAX auf eine Korrektur setzen
    Von Thomas Heydrich im Forum Thomas Heydrich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.02.2011, 12:43

Lesezeichen

Lesezeichen