DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: BlackRock

  1. #1

    Dabei seit
    05/2018
    Ort
    München
    Beiträge
    1.261

    BlackRock

    Habt ihr das mit BlackRock mitbekommen? Wird ja richtig breit getreten in den Medien. Geschäftsräume wurden in München nach Cum-Ex Geschäften durchsucht?

  2. #2

    Dabei seit
    10/2018
    Beiträge
    15
    Ja natürlich -- Ich bewerte das allerdings nicht allzu hoch. Ich gehe sogar davon aus, dass das recht üblich ist bei den großen Börsenfischen wie es Blackrock nun mal eben ist. Sind halt Durchsuchungen. Diesmal halt zum Thema CumEx, aber das wird Blackrock meines erachtens nicht allzu sehr schaden. Dafür ist Blackrock ein zu großes Finanz- und Lobby-Schwergewicht.

    Entweder sie habens gut gemacht und haben passende Unterlagen kryptografisch gut gesichert oder eben nicht. Da werden die Mitarbeiter nen kleines Kaffee-Kränzchen in der Kantine veranstalten während die Büros dank Durchsuchung gesperrt sind und dann gehts halt weiter.

    Es sind Durchschungen, keine Gerichtsbeschlüsse...

  3. #3

    Dabei seit
    05/2018
    Ort
    München
    Beiträge
    1.261
    Das stimmt wohl. Finden werden sie auch nicht wirklich etwas, aber finde es schon krass das man bei anderen bei solchen Geschäften dann mit dem Finger drauf zeigt.

  4. #4

    Dabei seit
    05/2018
    Ort
    München
    Beiträge
    1.261

    Stellenstreichung

    Reuters berichtete der größte Fondsmanager der Welt BlackRock oder auch die "Schattenbank" genannt, plane in der kommenden Woche ca 500 Arbeitsplätze zu streichen.
    Das Unternehmen verwaltet 6,4 Billionen US-Dollar an Vermögen, in Zukunft möchte sich das Unternehmen auf Schlüsselprodukte wie Exchange Traded Funds konzentrieren. Nach dem Allzeithoch im vergangen Jahr von 600 US-Dollar haben die Papiere nun fast ein Drittel an Wert verloren. Nächste Woche bringt das Unternehmen voraussichtlich das Ergebnis des vierten Quartals veröffentlichen.

  5. #5

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    753

    Ach, die schlimmen Finger?

    Zitat Zitat von Cloudtracer Beitrag anzeigen
    Reuters berichtete der größte Fondsmanager der Welt BlackRock oder auch die "Schattenbank" genannt, plane in der kommenden Woche ca 500 Arbeitsplätze zu streichen.
    Das Unternehmen verwaltet 6,4 Billionen US-Dollar an Vermögen, in Zukunft möchte sich das Unternehmen auf Schlüsselprodukte wie Exchange Traded Funds konzentrieren. Nach dem Allzeithoch im vergangen Jahr von 600 US-Dollar haben die Papiere nun fast ein Drittel an Wert verloren. Nächste Woche bringt das Unternehmen voraussichtlich das Ergebnis des vierten Quartals veröffentlichen.
    Cum ex und was sonst noch? Ach, ich habe leider ein schlechtes Gedächtnis.
    Ich glaube mich zu erinnern, dass der Vermögensverwalter auch bei der
    Siltronic eingestiegen ist. Ab diesem Zeitpunkt ging es bei der Siltronic
    mit dem Kurs nach unten. War in diesem Zusammenhang nicht auch ein
    Politiker der bei dem Vermögensverwalter beschäftigt ist, der die Aktienan-
    lage für den kleinen Mann propagiert. Also die eingeschränkte Wahrheit
    heißt doch, dass mit ca. 5 % der Aktien einer Gesellschaft Kurse in
    Richtungen bewegt werden können. Ja, die Schattenbanken können schon
    viel Schaden für die kleinen Anleger anrichten.

  6. #6
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.687

    Ein Frohes Neues Jahr 2019...Bittersehr hier die Wahrheit...

    Zitat Zitat von HuppertzR Beitrag anzeigen
    Cum ex und was sonst noch?
    Ach, ich habe leider ein schlechtes Gedächtnis.
    Ich glaube mich zu erinnern, dass der Vermögensverwalter auch bei der
    Siltronic eingestiegen ist. Ab diesem Zeitpunkt ging es bei der Siltronic
    mit dem Kurs nach unten. War in diesem Zusammenhang nicht auch ein
    Politiker der bei dem Vermögensverwalter beschäftigt ist, der die Aktienan-
    lage für den kleinen Mann propagiert. Also die eingeschränkte Wahrheit
    heißt doch, dass mit ca. 5 % der Aktien einer Gesellschaft Kurse in
    Richtungen bewegt werden können. Ja, die Schattenbanken können schon
    viel Schaden für die kleinen Anleger anrichten.
    https://www.wiwo.de/finanzen/geldanl.../23578512.html

    Die WirtschaftsWoche (WiWo) listet 15 deutsche Aktien, auf deren Kursverlust BlackRock, der weltgrößte Vermögensverwalter, wettet. Friedrich Merz, der Kandidat für den CDU-Vorsitz und Noch-Aufsichtsratschef von BlackRock Deutschland dürfte von dieser Liste Kenntnis haben. Die Frage bleibt aber, inwieweit sich Wetten gegen deutsche Firmen mit einem politischen Engagement für die deutsche Wirtschaft vertragen? Die Journalisten der WiWo führen "Netto-Leerverkaufspositionen" (Short-Positionen) von BlackRock auf, die im Bundesanzeiger für jeden frei zugänglich veröffentlicht werden. Die Leerverkauf-Datenbank des Bundesanzeigers zeigt alle Leerverkäufe von Investoren - im Bundesanzeiger "Positionsinhaber" genannt - die mehr als 0,5 Prozent der ausstehenden Aktien eines Unternehmens ("Aktiengesellschaft") ausmachen. Alle Leerverkäufe über 0,5 Prozent müssen in den Bundesanzeiger. Hier geht’s zum passenden Online-Verzeichnis des Bundesanzeigers.

    https://www.bundesanzeiger.de/ebanzw...d=to_nlp_start

    Short-Positionen: Leerverkäufe: Inwieweit Friedrich Merz gegen deutsche Firmen wettet | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
    https://www.wallstreet-online.de/nac...-firmen-wettet

    Short-Positionen auf deutsche Aktien von BlackRock-Gesellschaften:


    Software AG
    Südzucker
    K+S
    Siltronic
    Alstria
    Dt. Euroshop
    Adva
    RIB Software
    Zooplus
    Jost Werke
    Stratec Biomedical
    SLM Solutions
    Elringklinger
    GFT Technologies
    Gerry Weber

    https://www.bundesanzeiger.de/ebanzw...d=to_nlp_start

    https://www.wallstreet-online.de/nac...-firmen-wettet

    https://www.nachdenkseiten.de/upload...130410_zgl.gif
    Geändert von Luis (11.01.2019 um 17:07 Uhr)

  7. #7

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    753

    Besten Dank für die ausführliche Antwort über Blackrock

    Zitat Zitat von Luis Beitrag anzeigen
    https://www.wiwo.de/finanzen/geldanl.../23578512.html

    Die WirtschaftsWoche (WiWo) listet 15 deutsche Aktien, auf deren Kursverlust BlackRock, der weltgrößte Vermögensverwalter, wettet. Friedrich Merz, der Kandidat für den CDU-Vorsitz und Noch-Aufsichtsratschef von BlackRock Deutschland dürfte von dieser Liste Kenntnis haben. Die Frage bleibt aber, inwieweit sich Wetten gegen deutsche Firmen mit einem politischen Engagement für die deutsche Wirtschaft vertragen? Die Journalisten der WiWo führen "Netto-Leerverkaufspositionen" (Short-Positionen) von BlackRock auf, die im Bundesanzeiger für jeden frei zugänglich veröffentlicht werden. Die Leerverkauf-Datenbank des Bundesanzeigers zeigt alle Leerverkäufe von Investoren - im Bundesanzeiger "Positionsinhaber" genannt - die mehr als 0,5 Prozent der ausstehenden Aktien eines Unternehmens ("Aktiengesellschaft") ausmachen. Alle Leerverkäufe über 0,5 Prozent müssen in den Bundesanzeiger. Hier geht’s zum passenden Online-Verzeichnis des Bundesanzeigers.

    https://www.bundesanzeiger.de/ebanzw...d=to_nlp_start

    Short-Positionen: Leerverkäufe: Inwieweit Friedrich Merz gegen deutsche Firmen wettet | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
    https://www.wallstreet-online.de/nac...-firmen-wettet

    Short-Positionen auf deutsche Aktien von BlackRock-Gesellschaften:


    Software AG
    Südzucker
    K+S
    Siltronic
    Alstria
    Dt. Euroshop
    Adva
    RIB Software
    Zooplus
    Jost Werke
    Stratec Biomedical
    SLM Solutions
    Elringklinger
    GFT Technologies
    Gerry Weber

    https://www.bundesanzeiger.de/ebanzw...d=to_nlp_start

    https://www.wallstreet-online.de/nac...-firmen-wettet

    https://www.nachdenkseiten.de/upload...130410_zgl.gif
    Wenn ich mir die Firmen so anschaue, auf die Blackrock Short Positionen fährt, fällt
    mir Südzucker auf; diese Aktie scheint mir trotz großer Schwierigkeiten im Ergebnis
    robust gegen den Leerverkauf zu sein. Vielleicht fährt hier einer "Call" und neutralisiert
    das ganze Geschehen. So viel ich weiß, ist der Politiker Merz ja Aufsichtsratsvorsitzender
    bei Blackrock BRD und hat wahrscheinlich nur bedingt mit dem Tagesgeschäft dieser Gesell-
    schaft zu tun. Mich hat in diesem Zusammenhang nur gestört, dass er das Aktiengeschäft
    für den kleinen Mann propagiert. Es passt nicht, wenn im selben Atemzug über die kleinen
    Aktionäre hergefallen wird, die nicht immer ihre Positionen absichern können. Unter einem
    fairen Umgang verstehe ich leider etwas anderes. Für die kleinen Verbraucher sind die
    Optionsgeschäfte leider tabu, weil die Termingeschäftsfähigkeit in den meisten Fällen
    fehlt. Trotzdem nochmals recht herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Bei einer
    so großen Marktmacht müssen ja schon die systemrelevanten Bank angst bekommen.

  8. #8
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.687

    Südzucker Kurs läuft gut nach oben...

    Zitat Zitat von HuppertzR Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir die Firmen so anschaue, auf die Blackrock Short Positionen fährt, fällt
    mir Südzucker auf; diese Aktie scheint mir trotz großer Schwierigkeiten im Ergebnis
    robust gegen den Leerverkauf zu sein. Vielleicht fährt hier einer "Call" und neutralisiert
    das ganze Geschehen. So viel ich weiß, ist der Politiker Merz ja Aufsichtsratsvorsitzender
    bei Blackrock BRD und hat wahrscheinlich nur bedingt mit dem Tagesgeschäft dieser Gesell-
    schaft zu tun. Mich hat in diesem Zusammenhang nur gestört, dass er das Aktiengeschäft
    für den kleinen Mann propagiert. Es passt nicht, wenn im selben Atemzug über die kleinen
    Aktionäre hergefallen wird, die nicht immer ihre Positionen absichern können. Unter einem
    fairen Umgang verstehe ich leider etwas anderes. Für die kleinen Verbraucher sind die
    Optionsgeschäfte leider tabu, weil die Termingeschäftsfähigkeit in den meisten Fällen
    fehlt. Trotzdem nochmals recht herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Bei einer
    so großen Marktmacht müssen ja schon die systemrelevanten Bank angst bekommen.
    Da hat sich Blackrock die Pfoten verbrannt - das war wohl nix mit dem Südzucker Leerverkauf!

    https://www.ariva.de/s%C3%BCdzucker-...&boerse_id=131

  9. #9
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.687

    Blackrock legt jetzt 6.800.000.000.000 Dollar an

    Weltgrößter Vermögensverwalter

    Aktualisiert am 19.07.2019-16:52

    Der Preiskampf zwischen den Vermögensverwaltern ist hart: Die Nummer Eins der Branche hat zuletzt viele neue Milliarden eingesammelt, verdient aber weniger.

    Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock hat trotz Milliardenzuflüssen im zweiten Quartal weniger verdient. Der Gewinn schrumpfte um sieben Prozent auf eine Milliarde Dollar, wie Blackrock am Freitag mitteilte. Der Konzern warb 151 Milliarden Dollar an neuen Geldern ein und verwaltete Ende Juni 6,84 Billionen Dollar – neun Prozent mehr als vor Jahresfrist.

    Doch Investoren steckten ihre Mittel vor allem in kostengünstige Anleihenfonds oder ließen Geld auf Konten liegen. Zudem verdiente der Vermögensverwalter weniger mit dem Verleih von Aktien und senkte die Gebühren für einige Fonds.

    Die Konzernerträge sanken daher um 2,2 Prozent auf 3,52 Milliarden Dollar. Gleichzeitig stiegen die Kosten um vier Prozent auf 2,25 Milliarden Dollar, unter anderem wegen höherer Steuern. Blackrock gehörten die verwalteten Milliarden nicht selbst.

    Das Unternehmen verwaltet fremdes Geld im Auftrag von institutionellen Investoren aber auch für Privatanleger, die etwa in passive Indexfonds des Unternehmens investieren. Blackrock ist dafür verantwortlich, das Kapital in passende oder gewünschte Investments zu stecken und die Stimmrechte etwa auf den Hauptversammlungen der im Portfolio gehaltenen Aktiengesellschaften treuhänderisch für die Investoren auszuüben.

    Nach Ansicht von Blackrocks Chef und Gründer, Larry Fink, halten Anleger zu wenig Aktien. Besonders die amerikanischen Börsen sieht er laut einem von der Nachrichtenagentur Bloomberg zitierten TV-Interview im Aufwind, weil die Kurse in den Vereinigten Staaten nicht allein durch lockere Geldpolitik getrieben seien, sondern auch durch die Steuersenkungen der Trump-Regierung.

    Vermögensverwalter wie Blackrock, Amundi oder die Deutsche-Bank-Tochter DWS liefern sich einen harten Preiskampf. Die Gebühren für Fonds sind unter Druck, nicht zuletzt, weil die seit Anfang 2018 geltenden Regeln für Wertpapiergeschäfte in Europa (Mifid II) für mehr Preistransparenz gesorgt haben.

    https://www.faz.net/aktuell/finanzen...-16293225.html

    Eine große Auswahl an BlackRock Anlagen:

    https://www.ariva.de/chart/images/ch...40x420~Uall~W1

    https://www.ariva.de/search/search.m...name=BlackRock


    https://www.boersenforum.de/showthre...l=1#post306457

  10. #10

    Dabei seit
    05/2017
    Beiträge
    286
    Das habe ich auch gelesen! Blackrock ist mittlerweile so eine Macht. Der weltgrößte Vermögensverwalter ist wohl mächtiger als viele Staaten!

    Der Kurs hat sein Januar ja etwas eingebüßt. Ich bin schon fast am überlegen ob ich einen Long bei XTB einlege. Die Aktie ist ja relativ volatil und auch fundamental gesehen ziemlich stark.

  11. #11

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    753

    Blackrock -Mögliche Kursbewegung-

    Viele Menschen in der Welt scheinen in der sogenannten Euphoriephase nur daran zu
    glauben, dass die Kurse in eine Richtung nach oben gehen. Leider ist heute schon in
    einigen Teilen der Welt zu sehen, dass sich die Kurse auch an einer nachlassenden
    Konjunktur weltweit orientieren. Hinzu kommt leider auch bei Blackrock, dass die Ge-
    sellschaft nicht nur der größte Vermögensverwalter weltweit ist, sondern auch ein ge-
    fürchtedes Hedge-Management unterhält. Dieses Hedging der Kurse auf Gesellschaften
    weltweit könnt auch bei der eigenen Aktie ab einem bestimmten Zeitpunkt eingesetzt
    werden. Zu dem Zeitpunkt, wo es mehr Verkäufe als Käufer für die Aktie gibt, ist ja
    das Management gezwungen den Kurs nach unten zu fahren. Auch wenn Blackrock
    einen sehr großen Atem hat, wird der Verstand in diesem Fall den Kurs fallen lassen.

    Dies ist keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung für die Aktie.

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen

Lesezeichen