DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Ein neuer Fondssparer ...

  1. #1

    Dabei seit
    12/2006
    Beiträge
    10

    Ein neuer Fondssparer ...

    Liebe Forum-Gemeinde,

    ich (34, männlich) befasse mich erst seit einigen Tagen mit dem Thema Fondssparen. Fange also bei null an. Habe mir ein Sonderheft von Finanztest "So gut ist Ihr Fonds" gekauft. Das ist eine gute Einstiegsdroge :-)

    Habe seit einigen Tagen ein kostenloses Depot bei der ING-Diba. Ab dem 01.01.2007 geht es mit folgenden Fondsparplänen los:

    1. FP Europa Aktien ULM mit 75 EURO/mtl.
    2. M & G Global Baics A mit 75 EURO/mtl.

    Anlagehorizont 5-10 Jahre. Die Fonds gab es ohne Ausgabeaufschlag und sind lt. Finanztest stark überdurchschnittlich. Deshalb habe ich mich dafür entschieden.

    Wie jeder Neuling habe ich auch eingige Fragen und bitte um Unterstützung:

    1. Ich möchte einen 3. Fonds-Sparplan mit 75 EURO abschließen, soll ich da den
    Lingohr-Systematik-LBB-Invest (DE0009774794)
    nehmen, oder besser etwas konversativerse beimischen wie z.B. den
    OP Extra Bond EURO (DE0009788026)
    oder einen Mischfonds wie den
    PEH Empire (LU0086120648)
    nehmen?
    (Diese Fonds gibt es alle ohne Ausgabeaufschlag, nicht ganz unwichtig bei einem Sparplan wie ich finde)

    2. Außerdem habe ich noch die Möglichkeit 3000 EURO sofort in die Fonds zu stecken. Aber in welchen am besten?

    3. Gibt es einen email-Dienst, der z.B. automatisch eine Info versendet, wenn ein Fonds z.B. einen Gewinn von 20% gemacht hat?

    4. Wie bekomme ich am günstigsten Fonds in mein kostenloses ING-Diba Depot. Fondsvermittler sind wohl nur dann kostenlos wenn ein Depot abgeschlossen wird. Da möchte ich allerdings nicht. Gibt es da noch bessere Möglichkeiten als den Fonds-Kauf über eine Börse?

    So nun habe ich genug Fragen gestellt. Danke für Eure Antworten und viele Grüße und Erfolg im neuen Jahr.

    Storck

  2. #2

    Dabei seit
    07/2006
    Beiträge
    148
    Mahlzeit,
    > Sonderheft
    als Einsteiger sicherlich ein erster Anker. Zukünftig dann besser z.B. so
    http://fonds.onvista.de/performance....=71&FOCUS=5564

    1) warte erst mal ab - 2 Sparpläne reichen doch erstmal. Nicht mit so viel
    Begeisterung an die Sache gehen ...
    2) würde max. einen Kauf mit min. Betrag ( ca. 1000 € ) tätigen. Evtl. später
    nachkaufen oder auch mal 40 € Gewinn mitnehmen !
    3) nein - was soll das bringen ? Du müstest doch wissen wenn ein Fond
    demnächst 20% steigen wird und nicht ob ein Fond 20% gestiegen ist ...
    4) Du hast ca. 250 Fonds ohne AA bei der Diba zur Auswahl. Das reicht auch
    vorerst zu. Wenn Du mehr Fonds kaufen möchtest schau mal beim "Golfer24"
    aka "Fondexperte24.de" vorbei. Würde ich aber erst machen wenn die min.
    Depotsumme angelegt werden kann um mir die Gebühren zu sparen. Anderseits
    sind die Gebühren auch nicht höher als bei der alten Fillialbank.

    Viel Erfolg.
    Gruß, RB

  3. #3

    Dabei seit
    11/2009
    Beiträge
    9

    Probleme bei der Auslandsüberweisung bei der Sparkasse

    Hallo,

    ich hab ein kleines Problem mit der Auslandsüberweisung.

    und zwar hatte ich letzte Woche 1700 euro nach china überwiesen. das geld war auch direkt nach 2 tagen auf der chinesischen bank angekommen, diese wollte das geld dem begünstigten nicht gutschreiben, weil angeblich der name der firma nicht korrekt geschrieben war.

    nach mehreren telefonaten mit der sparkasse und der chinesischen bank stellte sich heraus, dass die sparkasse das geld korrekt überwiesen hat. der firmenname der chinesischen firma passte nicht in eine zeile/feld, somit wurde der name auf zwei felder aufgeteilt. die chinesische bank meinte aber, sie können nur die erste zeile7feld einsehen und somit is der namenicht vollständig und sie können das geld nicht gutschreiben.
    auserdem meint die chin bank, dass die sparkasse ein feld haben müsste wo vermerke eingefügt werden können und dort sollte der komplette firmenname ausgeschrieben werden, da in diesem feld mehr platz ist. die sparkasse meinte die hätten nicht diese möglichkeit.

    daraufhin hat mir die sparkasse angeboten eine reklamation durchzuführen, dies währe mit 45 euro gebühren verbunden und sie könnten mir keine sicherheit geben, dass es beim zweiten mal funktionieren würde, da der name wieder auf zwei zeilen aufgeteilt werden muss und die chinesen nur die erste zeile einsehen können.

    am freitag wurde das geld von den chinesen zurück gebucht. die sparkasse hat mit die 45 euro für die rückbuchung in rechnung gestellt. somit habe ich insgesamt 87 euro gebüren für eine gescheiterte überweisung bezahlt, wo ich meine schuld nicht sehe.

    Meiner meinung nach habe ich der sparkasse ein auftrag erteilt das geld nach china zu überweisen, wenn die banken sich nicht unter einander einigen können und komunikationsprobleme haben, verstehe ich nicht warum ich für die gebühren aufkommen muss.

    wie seht ihr es, hattet ihr auch mal solche probleme mit der deutschen bank?

  4. #4
    Moderator Avatar von Arne67
    Dabei seit
    08/2009
    Ort
    Deutschland/Baden-Württemberg/....
    Alter
    52
    Beiträge
    479
    Wegen den Gebühren kannst Du Dich nur an den Ombudsman der Banken wenden.

    Da ich selber nur noch mit Prepaidkreditkarte bezahle kann ich Dir bezüglich der Deutschen Bank nicht weiterhelfen, aber die Argumente scheinen mir doch sehr fadenscheinig zu sein. Denn die Bank sieht alles was Ihr übermittelt wurde und nicht nur 7 Zeichen.
    Bei der Volksbank hatte ich wegen der Firmenbezeichnungslänge keine Probleme gehabt. Nur sind da die Gebühren genauso um die 45,- € wobei 25,- € Speesen der Chinesischen Bank sein sollen.
    Mit der Kreditkarte habe ich nur 1% Aufschlag wegen der Auszahlung im Ausland.
    Auch ein falscher Tipp, kann manchmal helfen :)
    Wer immer nur meckert, will nur von seiner eigenen traurigen Unzulänglichkeit ablenken 8o::

  5. #5

    Dabei seit
    04/2005
    Beiträge
    107
    Hallo,

    ich stimme Arne67 zu.
    Auch ich bin von Banküberweisungen zu Kreditkartenzahlung oder Onlinezahlung via PayPal gewechselt. diese funktionieren einwandfrei, preiswert und zuverlässig. 50 Euro für eine simple Überweisung halte ich für Abzocke.

    Bezüglich deiner Gebühren würde ich tatsächlich den Ombudsmann kontaktieren. In ähnlichem Fall hatte ich bereits Erfolg. Auch ich hatte damals argumentiert, dass die Banken sich bezüglich interner Unklarheiten gefälligst selber einigen sollten. Bank-to-Bank darf nicht Sache des Kunden sein. Dienstleistung sieht anders aus...

    Gruß
    Torsten

  6. #6

    Dabei seit
    03/2009
    Ort
    Kambodscha កាំព៊ួជា
    Beiträge
    113
    Also wie meine Vorredner schon gesagt haben, ich finde auch das ist absolute Abzocke!
    Wobei die Sparkasse bekannt für hohe Gebühren ist.
    Ich überweise über die Postbank und zahle so um die 5 Euro für die Überweisung nach Asien und hatte nie Probleme.
    Ich würde mir das von der Sparkasse nicht gefallen lassen!

    Gruß Rainer

  7. #7

    Dabei seit
    11/2009
    Beiträge
    9
    Hallo,

    und danke euch für die Tipps.
    Habe an die Beschwerdestelle der Sparkasse ein Beschwerdebrief geschrieben mit der Bitte mir die Gebühren für die nichterbrachte Leistung zu erstatten.

    Warte jetzt auf die Antwort.

    Werde dann schauen ob ich nicht auch ein geschäftskonto bei der Deutschen Post eröffne.

    Danke Euch

    gruß

    Andre

  8. #8
    news
    Gast-Trader

    Gefährliche Produkte 2013

    Um über die Sicherheit von Gebrauchsgegenständen und Arbeitsgeräten zu informieren, veröffentlicht die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) die jährliche Reihe "Gefährliche Produkte - Informationen zur Produktsicherheit".

    Weiterlesen...

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen

Lesezeichen