Umfrageergebnis anzeigen: Wie wird sich der Dax bis Ende Juni sich schlagen ?

Teilnehmer
3. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • + 20%

    0 0%
  • +15 %

    0 0%
  • + 10%

    1 33,33%
  • + 5 %

    0 0%
  • unverändert

    1 33,33%
  • - 5 %

    0 0%
  • - 10 %

    1 33,33%
  • - 15 %

    0 0%
  • - 20 %

    0 0%
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Optionsscheine: Welche OS handeln die anderen denn so?

  1. #1

    Dabei seit
    01/2007
    Ort
    PLZ 34
    Beiträge
    326

    Optionsscheine: Welche OS handeln die anderen denn so?

    Hallo ,

    für alle, die in den Handel mit Optionsscheinen einsteigen oder schon fleißig dabei sind, liefere ich hier eine IMHO interessante Informationsquelle zum Thema ...

    1. "Bei welchen OS waren die Umsätze am größten?"
    2. "Welcher OS geht denn so am häufigsten über den Tisch?"
    3. "Welche OS sind denn die Tagesgewinner von heute?"
    4. "Welche OS haben denn heute den Besitzern den meisten Verlust gebracht?"

    Zu den Punkten 3 und 4 muss ich erwähnen, dass diese OS meistens höchst spekulativ sind und es nicht heisst, dass diese Produkte noch irgendwer gekauft hat. Ich würde keinem raten eines dieser Produkte zu kaufen, weil meist der Spread zu groß, die Restlaufzeit zu klein oder der OS viel zu weit "aus dem Geld" ist (oder alles drei zusammen ;) )

    http://www.euwax.de/derivate_produkt...php?wpclass=os

    Es ist auf jeden Fall interessant dieses zu beobachten! Schaut öfters mal rein. Auch OS auf Indizes werden aufgeführt!

    Freundliche Grüße
    [B]N[/B]o [B]R[/B]isk - [B]N[/B]o [B]F[/B]un : )[FONT="Arial"][/FONT]

  2. #2
    Gast6065
    Gast-Trader

    Ausrufezeichen Import aus HK, Chronopost verlangt 40€ für Zollabwicklung

    Hallo,
    da ich durch meine Suche zu dem Thema auf dieses Forum gestoßen bin, hoffe ich, dass ihr mir weiter helfen könnt.

    Am 10.Februar habe ich bei YesStyle im Wert von 166,60US$ (~ 122€) Kleidung + 1 Paar Schuhe bestellt.

    Versprochen wurde kostenloses Expressshipping (1-2 Tage bis die Sachen versandfertig sind + 3 Tage Versand) nach Deutschland ab einem Warenwert von über 150$. (http://www.yesstyle.com/en/shipping-...n.html/hsi.732)
    Leider steht auf der Seite und auch in den Terms of Use kein Incoterm, ich bin allerdings wieder von einer Lieferung zu mir ausgegangen (dies war meine zweite Bestellung bei Yesstyle, die erste wurde mir ganz normal zur Tür gebracht).

    Sendungsverfolgung erfolgt über den dpex (http://www.dpex.com), auf deren Seite "DPEX Worldwide Express Parcel Service provides door to door delivery of all your urgent customs cleared" steht.


    Am 24. Februar bekomme ich einen Brief von der Chronopost, sie bräuchten eine Zollvollmacht.

    Außerdem fallen für den Gang zum Zoll, die Weiterleitung des Paketes an mich und den Benachrichtigungsbrief folgende Kosten an:

    "Verzollung inkl. 2 Pos. 35,00€

    Porto/Papiere: 3,00€

    Vorlageprovision auf EUST/Zoll 2,00%"


    Das macht bei meinem Warenwert von etwa 122€ ca. 40€, die ich nur für die den 'Service der Verzollung' zahlen soll, der eigentliche Betrag der Einfuhrumsatzsteuerabgaben von ca. 23€ kommt nochmal drauf.

    Nun habe ich bereits viel über die Fälle der Gdsk gelesen, bei denen oft erfolgreich das Geld wieder eingeklagt wurde.
    Bloß wurde in diesem Fall meist keine Zollvollmacht eingereicht, mit der ich schließlich den Gebühren zustimmen würde, sodass man eben gegen das Fehlen der Zollvollmacht geklagt hat.

    Bei den Term of Use steht bei YesStyle lediglich "Taxes

    You are responsible for paying any governmental taxes imposed on your purchases, including, but not limited to, sales, use or value-added taxes. YesStyle.com will automatically charge and withhold any applicable tax for orders to be delivered to any jurisdictions that it deems is required.".

    Die EUST-Gebühren bin ich natürlich bereit zu zahlen, bloß die 40€ für die Chronopost gefallen mir so gar nicht, da diese für mich versteckte Kosten aussehen.

    Einen Paypaldisput habe ich bereits eingereicht, aber da YesStyle das Tracking nachgewiesen hat (und dieses immer noch seit dem 24.02. anzeigt, dass mein Paket von Raunheim zu mir nach Hause unterwegs sei, obwohl es sich seitdem nicht mehr aus dem Lager der Chronopost bewegt hat), würde Paypal für YesStyle sprechen und den Disput abweisen.

    Sollte ich die Zollvollmacht + Rechnung der Chronopost bis zum 12.03. nicht einreichen, würde mein Paket zerstört werden.

    Ich finde die Angelegenheit sehr frustrierend und werde mich hüten demnächst nochmal etwas aus einem Nicht-Eu-Staat zu bestellen, aber es kann doch nicht sein, dass die Chronopost laut eigener Angaben alleine heute wieder 100 Pakete von YesStyle bekommen hat und morgen wieder 100 ahnungslose Personen zu mindestens 38€- Gebühren aufgefortdert werden.

    Kann ich mich trotz auszustellender Zollvollmacht gegen die Gebühren (nicht gegen die EUST-Abgaben, das ist klar) wehren und einen Widerspruch einreichen?

  3. #3
    Gast4719
    Gast-Trader
    Du zahlst für die Einführ von Textilien Zoll. Wo soll also der Fehler sein oder gehst Du davon aus das Du nur Einfuhrsteuern zahlen musst? Dann liegst Du denke ich falsch!

  4. #4
    Gast6065
    Gast-Trader
    Zoll zahlt man erst ab einem Wert von 150€, meine Bestellung beträgt lediglich 122€.

    Ich beschwere mich auch nicht im geringstens über die Einfuhrumsatzsteuer, sprich die Abgaben am Zoll, sondern über die hohen Gebühren der Chronopost, obwohl ich doch schon bei YesStyle das Porto (durch den hohen Warenwert) bezahlt habe.

    Mal zum Vergleich: die Gdsk verlangt um die 25€ und da haben sich die meisten schon beschwert (zu recht, wie sich oft genug zeigte), warum soll ich jetzt 40€ für die gleiche dienstleistung zahlen?

  5. #5
    Gast4719
    Gast-Trader
    Der Warenwert ist 122 Euro? Was ist aber der Zollwert?

    Dieser Wert muß alle Kosten beinhalten, die der Käufer bis zum Ort des Verbringens (OdV) aufwenden muß, um die Waren zu erhalten; dies sind insbesondere die Transport- und Versicherungskosten.

    Und insbesondere heisst ja nicht das da noch mehr geht...

  6. #6
    Moderator Avatar von Arne67
    Dabei seit
    08/2009
    Ort
    Deutschland/Baden-Württemberg/....
    Alter
    53
    Beiträge
    479
    Du hast Waren im Ausland bestellt und sollst jetzt den Service der Chronopost in Anspruch nehmen, das Sie für Dich die Zollanmeldung durchführen.
    So weit so gut.

    Warum meldest Du die Ware nicht selber beim Zoll an ? Dann hat die Chronopost keine Grundlage mehr Gebühren für Ihren Service zu verlangen.

    Denn die 35,- € sind nur die Gebühren, die Du für den Service der Zollanmeldung bezahlen sollst, mehr nicht !
    Auch ein falscher Tipp, kann manchmal helfen :)
    Wer immer nur meckert, will nur von seiner eigenen traurigen Unzulänglichkeit ablenken 8o::

  7. #7
    Gast6065
    Gast-Trader
    Die Idee ist mir auch schon gekommen, bloß hält die Chronopost und der Zoll davon nichts.
    Die Chronopost hat das Paket innerhalb einer Sammelaufgabe erhalten und meinte schon beim Annehmen Kosten gehabt zu haben.
    Beim Zoll sagte man mir, dass ich im Internet das Paket nicht im Nachhinein anmelden kann. Ich könnte höchstens nach Raunheim fahren, mir das Paket abholen und es dann nach Frankfurt zum Zoll bringen.
    Leider wären das hin und zurück um die 600 km und ich besitze kein Auto. Wäre also von den Kosten nicht empfehlenswert, um vom zeitlichen Aufwand mal ganz zu Schweigen.

  8. #8

    Dabei seit
    08/2009
    Ort
    Thailand
    Beiträge
    4
    fuer Waren unter 150 Euro wird zwar kein Zoll erhoben sondern nur die MwSt von 19%, und da die langt dpex maechtig hin , die Papiere muessen ja trotzdem zum Zoll

  9. #9

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    270
    Zitat Zitat von Sacuri Beitrag anzeigen
    Wäre also von den Kosten nicht empfehlenswert, um vom zeitlichen Aufwand mal ganz zu Schweigen.

    Dann bezahl doch einfach die 40€ und gut.
    Woher soll dein Lieferant wissen, welche Gebühren in D noch anfallen? Darüber muss man sich schon informieren bevor man eine Bestellung macht und dann ist auch alles gut.

  10. #10
    40€ sind nicht viel für eine Verzollung. Und die Verzollung hat nichts mit dem Warenwert zu tun. Die Arbeit wäre dieselbe, wenn der Wert nur 5€ wären.
    Nur zur Info: Es gibt Speditionen, die nehmen für ne Verzollung über 100€.
    Das nächste mal solltest du mal bei google gucken, da gibt es noch Tausende andere, die fleißig im Ausland bestellen und sich dann wundern.

  11. #11
    Avatar von imported_schorsch
    Dabei seit
    06/2008
    Ort
    Taiwan, Taipei
    Beiträge
    823
    Siehe ZOLL.DE

    "...alle Warenwerte über 22 € netto sind EUst und Zollpflichtig..."

    Die Ahnungslosigkeit ist keine Entschuldigung für Wissenslosigkeit...

    Alle glauben immer das der Zoll nur für Gewerbetreibende gemacht ist, FALSCH..ER IST FÜR ALLE DA...

  12. #12
    Moderator Avatar von Arne67
    Dabei seit
    08/2009
    Ort
    Deutschland/Baden-Württemberg/....
    Alter
    53
    Beiträge
    479
    @ schorsch

    Deine Aussage ist leider nicht ganz richtig ! Beim Zoll ist es sogar noch viel schlimmer Für Privatleute kostet er Geld und für Gewerbetreibende ist er fast Kostenlos !

    (Kostenlos deshalb weil der Gewerbetreibende diese Kosten auf seine Produkte wieder aufschlägt)
    Auch ein falscher Tipp, kann manchmal helfen :)
    Wer immer nur meckert, will nur von seiner eigenen traurigen Unzulänglichkeit ablenken 8o::

  13. #13
    news
    Gast-Trader

    Auftaktveranstaltung für "start2grow"

    "Wir machen Sie fit für Ihre Gründung" – Das ist das Motto des aktuellen Gründungswettbewerbs der Wirtschaftsförderung Dortmund.

    Weiterlesen...

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Die Psychologie der runden Marke
    Von Robert Rethfeld im Forum Robert Rethfeld
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.03.2012, 16:44

Lesezeichen

Lesezeichen