DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2789101112
Ergebnis 364 bis 383 von 383

Thema: Surgutneftegaz

  1. #364
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.712

    Neues Glück bringt neues Problem mit der deutschen Steuer...

    Zitat Zitat von Dagobert Duck Beitrag anzeigen
    Es gibt noch ein Möglichkeit die Russische Quellensteuer auszuhebeln.
    Indem man mehr als 6 Monate in Russland wohnt, dann fällt wohl keine Quellensteuer an, sondern nur 13% Russische-Einkommensteuern.

    Wo es um Geld geht, wird mit harten Bandagen .....
    Besonders bei der Steuer saugen die FA-Saugnäpfe, gründlich ab:

    Die beschränkte Steuerpflicht

    Wer im Ausland mehr als 6 Monate lebt kann seinen deutschen Grundfreibetrag beerdigen und wird ab dem Ersten Euro zur Ader gelassen. Derjenige wird steuerlich, beschränkt veranlagt.

    Beschränkt einkommensteuerpflichtig nach § 1 Absatz 4 EStG sind Personen, die in Deutschland weder einen Wohnsitz haben, noch sich länger als 183 Tage in Deutschland aufhalten, jedoch bestimmte inländische Einkünfte gemäß § 49 EStG beziehen. Wenn Sie darüber hinaus ausländische Einkünfte erzielen oder inländische Einkünfte, die nicht in § 49 EStG genannt sind, bleiben diese bei der Veranlagung als beschränkt Steuerpflichtiger außer Ansatz.

    Die Einkommensteuer bemisst sich bei beschränkt steuerpflichtigen Rentenbeziehern nach dem Grundtarif OHNE Berücksichtigung des Grundfreibetrages (§ 50 Absatz 1 Satz 2 EStG). In der Grundtarif-Tabelle ist der Grundfreibetrag bereits für alle Steuerpflichtigen eingearbeitet. Für beschränkt Steuerpflichtige wird daher zur rechnerischen Ermittlung der zutreffenden Einkommensteuer zunächst das zu versteuernde Einkommen um den Grundfreibetrag erhöht und dann auf dieses erhöhte zu versteuernde Einkommen der Grundtarif nach § 32a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 EStG angewandt.

    Zahlreiche persönliche und familienbezogene Vergünstigungen werden bei der Veranlagung zur beschränkten Steuerpflicht nicht berücksichtigt. So sind beispielsweise außergewöhnliche Belastungen steuerlich nicht absetzbar und das Ehegattensplitting kann nicht in Anspruch genommen werden.

    Werbungskosten sind in nachgewiesener Höhe nur absetzbar, wenn sie in unmittelbarem wirtschaftlichen Zusammenhang mit inländischen Einkünften stehen. Bei Renteneinkünften wird ab dem Veranlagungszeitraum 2009 mindestens der Werbungskostenpauschbetrag berücksichtigt, wenn keine höheren mit den Einkünften im wirtschaftlichen Zusammenhang stehenden Werbungskosten nachgewiesen werden.

    Wenn Sie eine Steuererklärung einreichen möchten, ist der Vordruck ESt1C für die allgemeinen Angaben sowie die Anlage R für die Renteneinkünfte zu verwenden.

    https://www.finanzamt-rente-im-ausla...steuerpflicht/

  2. #365

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    494
    Das ist alles Unfug. Die meisten Menschen können ihren Steuersitz nicht verlegen, weil sie in der BRD arbeiten und deswegen dort auch wohnen müssen. Eine Aktie, die nichts einbringt, kann auf Null fallen. Es macht Sinn, Vorzüge zu kaufen, wenn diese nachweislich gute Dividenden auswerfen. Das ist der einzige Grund. Stämme ohne Dividenden sind sinnlos, noch dazu in einer undurchsichtigen Unternehmung mit mieser Corporate Governance. Mir ist wurscht, wem was gehört. Mich interessiert, ob Gewinne anfallen und ob ich als Aktionär diese Gewinne bekomme und zwar zu einem erheblichen Teil. Alles andere ist unnützes Geschwätz. Eine Gazprom kaufe ich nicht, weil sie schön ist, sondern weil es Anhaltspunkte gibt, dass ein größerer Gewinnanteil als bislang ausgeschüttet werden wird. Passiert das nicht, gibt es auch kein Interesse.

  3. #366
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.249
    Mit Verlaub, aber Deine Argumentation ist nicht nachvollziehbar.

    Wenn Du und der gemeine Aktionär wirklich so handeln würde, dann dürfte eine Amazon, eine Alphabet, eine Berkshire Hathaway, eine Apple noch bei etwa 1 Euro stehen.
    Eine Börsenbewertung sollte auch den inneren Wert mit berücksichtigen.
    Eine Dividende ist nachrangig, Hauptsache das Geschäftsmodell ist stimmig!
    Surgut ist eine Sondersituation, weil man nicht weiß, was mit den Barbeständen wirklich im Hintergrund passiert und ob man längerfristig so mit der Dividendenpolitik weiter verfahren will.
    Eine Spekulation (mit zwischenzeitlichem Dividendenlohn) ist das allemal einige Euro wert.
    Da hätte ich bei vielen anderen "Blue Chips" mehr Bauchschmerzen, die aus dem Bereich der "guten Börsen" kommen.
    Der Russe ist natürlich "böse", da ist alles ganz schlimm und schlecht, wenn sie das tun, was die Firmen im Westen vormachen.

  4. #367
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.249
    Zitat Zitat von teenspirit Beitrag anzeigen
    Das ist alles Unfug. Die meisten Menschen können ihren Steuersitz nicht verlegen, weil sie in der BRD arbeiten und deswegen dort auch wohnen müssen. ...
    Auch das ist Unfug.
    Wer mit den Russen richtig eingestiegen ist, der kann seinen Wohnsitz durchaus in Niedrigsteuerländer verlagern und mitunter dadurch mehr Steuern sparen, als er mit weiterer Arbeit in Deutschland verdienen würde.
    Beispiele sind mir bekannt, die das durchgezogen haben.
    Und ich kann mir das auch vorstellen.
    Derzeit ist das aber noch Unsinn- für mich.
    Als Alleinverdiener im 7-Personenhaushalt habe ich auch in Deutschland einen sehr tiefen Steuersatz, den ich durch Wohnsitzverlagerung derzeit kaum tiefer bekomme.
    In der Zukunft macht das aber durchaus Sinn und die Sache ist für den Fall der Fälle (Fluchtburg ist gebaut) auch schon vorbereitet.

  5. #368
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.712
    Zitat Zitat von LabasRytas Beitrag anzeigen
    Auch das ist Unfug.
    Wer mit den Russen richtig eingestiegen ist, der kann seinen Wohnsitz durchaus in Niedrigsteuerländer verlagern und mitunter dadurch mehr Steuern sparen, als er mit weiterer Arbeit in Deutschland verdienen würde.
    Beispiele sind mir bekannt, die das durchgezogen haben.
    Und ich kann mir das auch vorstellen.
    Derzeit ist das aber noch Unsinn- für mich.
    Als Alleinverdiener im 7-Personenhaushalt habe ich auch in Deutschland einen sehr tiefen Steuersatz, den ich durch Wohnsitzverlagerung derzeit kaum tiefer bekomme.
    In der Zukunft macht das aber durchaus Sinn und die Sache ist für den Fall der Fälle (Fluchtburg ist gebaut) auch schon vorbereitet.

    Jawohl, mir bekannt, die große Masse der Deutschen nach Russland umgezogen, wegen der niedrigen Steuer wegen. Lol...

    Millionen hießige Leute kauften Aktien die nichts einbrachten, das waren besonders die Aktien mit dem größten "inneren Wert und Werte"

    Das waren die Leute, die von "inneren Werte" sprachen, um die kleinen Sparer, in den Papiermarkt zu locken.

    Neue Markt schon wieder vergessen?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Neuer_Markt

    Die einzigen Gewinner waren die staubigen Haffa Brüder.

    https://www.sueddeutsche.de/wirtscha...ffa-1.890761-3

    https://www.google.com/search?client...fa+Br%C3%BCder.

    Innere Werte?

    Mit dem Slogen werden alle Risiken ausgeblendet, dazu ein verdummungs Wort und Blendgranate für ahnungslose Menschenmassen.

    https://www.google.com/search?client...w=1704&bih=916

    Eine Gehirnzellen Auffrischung wird mal wieder vonnöten sein:

    Neuer Markt: Die Chronik einer Kapitalvernichtung

    Knapp sechs Jahre nach dem Start am 10. März 1997 ist der Neue Markt endgültig gescheitert. Das einst hochgelobte "Wachstums-Segment" wird abgeschafft. Ein Rückblick.

    10. März 1997:

    Der Neue Markt startet mit dem Börsenneuling Mobilcom Börsen-Chart zeigen und dem Ingenieurdienstleister Bertrandt Börsen-Chart zeigen, der vom Geregelten Markt in das Segment wechselt.

    Aufstieg und Fall des Neuen Marktes

    25. September 1997: Als erste ausländische Gesellschaft wird das niederländische Biotech-Unternehmen Qiagen Börsen-Chart zeigen am Neuen Markt notiert. Zum Jahresende sind 17 Firmen gelistet. Seit März hat der Neue-Markt-Index um 97,4 Prozent zugelegt.

    1998: Zum Jahresende sind 64 Werte mit einem Marktwert von rund 26 Milliarden Euro notiert. Der Neue-Markt-Index legte in Jahresfrist um 174,4 Prozent auf 2.738,64 Punkte zu.

    6. April 1999: Die Lösch Umweltschutz AG und die Sero Entsorgung AG Börsen-Chart zeigen ziehen als erste Unternehmen ihre Aktien aus dem Neuen Markt wieder zurück und wechseln in den Geregelten Markt.

    1. Juli 1999: Die Deutsche Börse Börsen-Chart zeigen führt für die größten 50 Unternehmen am Neuen Markt den Blue-Chip-Index Nemax 50 Börsen-Chart zeigen ein. Basis ist der 30. Dezember 1997 mit einem Wert von 1000 Punkten. Zwei Jahre später wird dieser Anfangswert im Handelsverlauf des 30. August 2001 erstmals wieder unterschritten.

    https://www.manager-magazin.de/finan.../a-186368.html


    Ergo: Das Neue Markt Schwein wurde nur für ein paar Jahre durch´s Dorf getrieben. Jahre danach wurde das Schweinderl durch das Co2 Schwein ausgetauscht. Jede Epoche hat eben seine Sau und die nächste Sau steht schon im Startloch und wird wieder zur Volksbelustigung durchs Dorf getrieben. Das Volk braucht Brot und Spiele und die Medien etwas zum Schreiben.

    https://www.google.com/search?client...Dorf+getrieben.

    Beispiele: "Morgen wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben" ("Die Sache ist schnell vergessen"); "Walter warnte vor übertriebenen Diskussionen: 'Wer täglich eine neue Sau durchs Dorf treibt, erzeugt nur Unsicherheit bei Investoren'"; "Die Arbeitgeber treiben mit immer neuen, immer abstruseren Forderungen eine Sau durchs Dorf - und blockieren letztlich die Verhandlungen"; "In der Presse gibt es die Neigung, alle Augenblicke eine neue Sau durchs Dorf zu treiben"; "Streichung bei der Ostförderung, Kürzung bei den Renten, Einführung einer Pkw-Maut - beinahe täglich treiben Spitzenfunktionäre der SPD eine neue Sau durchs Dorf und verunsichern auch das eigene Parteivolk"; "Wir tun so, als gäbe es nichts Wichtigeres, als nach brandaktuellen Skandalen zu suchen, jeden Tag eine andere Sau durchs Dorf zu jagen"

    https://www.redensarten-index.de/suc...%5B%5D=rart_ou

  6. #369
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.249
    Zitat Zitat von Luis Beitrag anzeigen
    Jawohl, mir bekannt, die große Masse der Deutschen nach Russland umgezogen, wegen der niedrigen Steuer wegen. Lol...

    Millionen hießige Leute kauften Aktien die nichts einbrachten, das waren besonders die Aktien mit dem größten "inneren Wert und Werte"

    Das waren die Leute, die von "inneren Werte" sprachen, um die kleinen Sparer, in den Papiermarkt zu locken.

    Neuer Markt schon wieder vergessen?

    Innere Werte?

    Mit dem Slogen werden alle Risiken ausgeblendet, dazu ein verdummungs Wort und Blendgranate für ahnungslose Menschenmassen.

    Eine Gehirnzellen Auffrischung wird mal wieder vonnöten sein:

    Neuer Markt: Die Chronik einer Kapitalvernichtung

    Aufstieg und Fall des Neuen Marktes

    Ich sprach nicht von der Masse. Die Masse der Deutschen ist nicht in Russen gegangen, sondern auch und gerade die unbedarften Neulinge gingen in den "Neuen Markt".

    Nur die Dümmsten, wie ich zum Beispiel, gingen um das Jahr 2000 massiv in den Russenmarkt!
    Was wurde ich verlacht, wieviel Hohn und Spott mußte ich ertragen, bis die Früchte an den Bäumchen endlich die goldenen Äpfel an den Zweigen reifen ließen!

    Ich sprach auch nicht von Leuten, die nach Rußland gingen, sondern von Leuten, die in Tiefsteuerländer gingen, ganz pauschal.
    Für mich böte sich Rußland als Fluchtburg an, da meine Frau und alle Kinder russische Pässe haben. Sie bräuchten keine Ausländersondersteuern zahlen, wenn wir in Rußland leben.
    Und glaube mir, ich bin in Cranz , einer Kleinstadt in Ostpreußen, nicht einer von wenigen Deutschen, die sich dort eine Fluchtburg zulegen. In meinem Hochhaus waren allein in meinem Aufgang schon 8 Familien aus Deutschland, die sich dort eine Wohnung gekauft hatten. Wir wurden freundlich in der Gruppe begrüßt. Jeden Tag standen Autos mit deutschen Nummernschildern vor der Türe!


    Was für ein seltsames Beispiel mit dem "Neuen Markt"!?!
    Surgut hat innere Werte, die die Marktkapitalisierung um ein mehrfaches überragen.
    Beim "Neuen Markt" verkaufte man luftleere, aufgeblasene Hüllen, denen man irgendwelche Zukunftsgewinne zuschrieb, die kaum zu erreichen waren.
    Genau das Gegenteil ist doch Surgut, das hat nichts miteinander zu tun.
    Ich setze natürlich nicht einen Hauptteil meines Geldes in Surgut ein, aber sie sind eine Beimischung mit hoher Dividende und etwas Phantasie, daß irgendwann eine andere Firmenpolitik gefahren wird, und der Kurs ähnliche Hüpfer vollführt, wie kürzlich Gazprom.

    Die Surgutstämme fallen seit Jahren. Genau solche Trends liebe ich, denn solche Trends, wenn sie einmal brechen, generieren oft erhebliche Neubewertungen am Markt.
    Die Diskrepanz zwischen Marktbewertung und innerem Wert ist bei den Surgutstämmen inzwischen gewaltig angestiegen.

    Eine Korrektur ist überfällig, finde ich!

  7. #370
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.712

    Innere Werte - Ganz schön feist

    https://youtu.be/LcpwPwbQeUw

    Fehler im Steuersystem: Mehr verdienen, weniger rausbekommen ...

    Mehr Netto vom Brutto versprechen die Parteien. Doch das deutsche Steuerrecht ist nicht gerecht. Nach einer Gehaltserhöhung bleibt teilweise ...

    https://www.focus.de/finanzen/steuer...d_7488730.html


    Experte warnt Anleger: Euro-Währungsreform kommt "zu 100 Prozent"

    Mittwoch, 08.05.2019, 17:09

    Frank Walter, Geschäftsführer der Ersten Finanz- und Vermögensberatung efv, ist sich sicher:

    Die Euro-Währungsreform kommt.

    Im Interview erläutert er Gründe und erklärt, was Anleger am besten machen.

    https://www.focus.de/finanzen/boerse...device=desktop

  8. #371

    Dabei seit
    02/2002
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von LabasRytas Beitrag anzeigen
    Ich setze natürlich nicht einen Hauptteil meines Geldes in Surgut ein, aber sie sind eine Beimischung mit hoher Dividende und etwas Phantasie, daß irgendwann eine andere Firmenpolitik gefahren wird, und der Kurs ähnliche Hüpfer vollführt, wie kürzlich Gazprom.
    Genau das unterscheidet uns Beide, lieber LabasRytas, ich setze immer alles auf eine Karte.
    "Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle!"
    Wer breit streut, vermindert stark das Risiko aber noch stärker die Chance.
    Ich war mit allem, was ich hatte, in der GAZPROM und bin jetzt mit allem in der "Sogut".
    Dabei rede ich keineswegs von Peanuts, glaube mir...
    Aber ansonsten teile ich die meisten Deiner Auffassungen und ziehe seit Jahren absolut den Hut vor Dir ! Bin selbst seit 36 Jahren mit einer Russin aus Saratow verheiratet und ja, ich liebe die Russen ! Ausgerechnet meine Frau passt aber so gar nicht zu mir und hätten wir nicht zwei wunderbare Kinder und jetzt ein prächtiges Enkelkind - ich hätte mich schon tausend Mal von ihr getrennt.
    Obwohl, die Bäume wachsen bekanntlich nirgends in den Himmel und ich kenne keine Familie, wo immer nur die Sonne scheint.
    "Vor jedem Hause liegt ein Abstreicher und unter jedem Abstreicher liegt Dreck!" - heißt es schließlich nicht von ungefähr.

  9. #372

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    494
    Es gibt keinen Grund Surgut zu kaufen außer der Dividende. Deshalb gehen die Vorzüge nach oben, weil die Käufer eine Dividende oberhalb des Marktes erwarten. Das macht Sinn. Alles andere macht keinen Sinn, denn es setzt nur auf Prinzip Hoffnung. Wer Kapital bindet ohne Erwartung eines laufenden Ertrags sollte sehr gute Gründe haben. Dasselbe kapital woanders investiert macht nach ein paar Jahren den Unterschied. Wozu kauft man ein Unternehmen dass nie Gewinne ausschüttet? Doch nur für den Kursanstieg. Aber warum sollte der Kurs steigen? Das ist reine Wert-Konserve.

  10. #373

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    494
    Es ist wie mit Gold. Neulich fragte ein Client, ob er Gold kaufen solle. Ich sagte, das komme drauf an, wovor hat er Angst? Konkret vor nix. Aber es ginge doch nix mehr mit rechten Dingen zu. Da ist sie wieder, die Imagination. Gold ist eine Versicherung gegen Elementarschäden, wenn man es kauft und hinlegt. Wenn die Weltordnung zusammenbricht, kein Geld mehr was zählt, keine Aktie mehr was wert ist, wird Gold möglicherweise zum Tauschmittel für jeglichen Bedarf. Es könnten aber auch andere Sachen diese Funktion einnehmen, denn Tauschmittel kann vieles sein. Passiert das aber nicht mit dem Einsturz der Welt, liegt Gold sinnlos herum, verursacht Verwahr-Kosten und erwirtschaftet keine Erträge. Kurzum, Gold kann keiner fressen und den Urlaub bezahlt Gold eben auch nicht. Jedenfalls nicht, wenn es als Versicherung im Tresor herumliegt. Das ist eben der Unterschied zu den Surgut Vorzügen. Die könnten den kommenden Herbsturlaub bezahlen helfen. Nun, wer von Gold leben will, muss es handeln, also billig kaufen und teuer verkaufen. Kaum einem gelingt das, denn das ist eine völlig andere Sache. Hier wird Gold zum Spekulationsmittel und verliert damit seinen Zweck als Versicherung.
    Also habe ich geantwortet, kauf ein bisschen Gold, aber denke nicht, Gold könne Zinsen und Dividenden ersetzen. Eine Aktie taugt nur, wenn sie Erträge erwirtschaftet. Wenn nicht, ist sie reine Zockerei. Was man handelt, ist letztlich wurscht. Also ich verbinde mit guten Aktien immer hohe Dividenden.

  11. #374

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    494
    In Zeiten mit 8 Prozent Zinsen bei der Bank um die Ecke hat doch keiner Aktien auch nur mit dem Arsch angeschaut. Warum auch? Geld aufs Sparkonto und jährlich fett abkassiert. Doch nur, weil das nicht mehr geht, fangen die Leute nun an, auf Aktien zu schauen, noch dazu auf solche in fernen Ländern, Russland und so. Das ist lebensfremd. Es wird nur gemacht aus Mangel an Alternativen. Interessant ist, dass Amis so gut wie keine Aktie außerhalb der USA kaufen. Warum auch, ihre eigenen steigen doch immerzu. In der BRD haben die Immobilien die Rolle von Aktien und Zinspapieren übernommen. Was früher das Sparbuch war, ist heute BETONGOLD. Die Lizenz zum Reichtum liegt in zwei Dingen: Wohnungen und Migration. Wer Wohnungen kauft und Migration organisiert, der macht richtig Kasse. Der Immo-Boom ist alleinige Folge von billigem Geld, Verstädterung und Massenmigration in die Städte. Ein anderer lukrativer Industriezweig ist die Sozial-Industrie. Millionen von Migranten müssen schließlich gepämpert (neudeutsch: integriert) werden. Damit füllen sich bestimmte Teile der Bevölkerung richtig die Taschen. Die Pampers-Windel sollte zum neuen Wahrzeichen der BRD werden. Der Sozialstaat platzt aus allen Nähten und der Sozialismus siegt. BRD 2019 ist organisierter Sozialismus. Von der Marktwirtschaft ist in vielen Branchen nichts mehr übrig. Wenn die Rechnung bezahlt wird, wird das Gesindel nur nicht mehr greifbar sein, das es angerichtet hat.

  12. #375
    Premium-Mitglied Avatar von Walter
    Dabei seit
    02/2001
    Ort
    Möckmühl
    Alter
    59
    Beiträge
    1.752
    dieser logik nach müsste die sur pref heute teuer sein, weil überall die zinsen tief sind und um 2006 billig, weil die zinsen viel höher waren? um die 2006 hat die sur pref aber in der spitze 11-12€ in frankfurt gekostet un heute etwas unter 6€.

  13. #376

    Dabei seit
    02/2002
    Beiträge
    21

    @teenspirit

    Deine letzten drei Post´s = alles gute Gedanken - meine volle Zustimmung, besonders Deine Analyse bezüglich Gold !
    Nach dem Verkauf eines kleinen MFH in Pirna vor einem halben Jahr, habe ich lange überlegt "Schto djelatsch?" mit der Kohle.
    Für "wieder eine Immobilie" bin ich inzwischen zu alt, nachdem ich das MFH über 27 Jahre in Besitz und Pflege hielt.
    "Gold!", dachte ich dann zunächst, "Alles in Gold!", denn "sicher" ist nur Gold - und der Tod !
    Hatte im Übrigen schon eine Zahlungsanweisung über 38 T an [url]www.goldscheideanstalt-seit1946.de[url] aufgegeben und mit viel Dusel in wirklich letzter Sekunde die Rücksendung erwirkt.
    Ich "alter dummer Esel" hatte in meiner Gier nicht sofort erkannt, dass es sich um eine Fake - Seite handelt (die noch immer ihr Unwesen treibt).
    Ja, "Alter schützt vor Torheit nicht" und "Gier frisst Hirn" !
    Habe dann gedacht, "Du, der liebe Gott hat mir einen Denkzettel verpasst, ich soll kein Gold kaufen!"
    Aber noch mal in Aktien rein hatte ich nach dem Triumph mit GAZPROM Schiss.
    Zumal immer wieder die Rede von einer anstehenden starken Rezession ist.
    Bis ich dann auf meine "Sogut" gestoßen bin. "Besser hier alles verlieren", dachte ich.
    Aber es wird wahrscheinlich wieder anders kommen, denn "Dumm hat Schwein!", und klug bin ich wirklich nicht.
    Dass Euro und Dollar "früher oder später zu ihrem inneren Wert von Null, zurückfinden", ist längst ausgemachte Sache nur weiß eben keiner seriös zu orakeln "WANN".
    Ich glaube auch an keinen großen Aktien- oder Immobilien - Crash, denn dieser würde eine Werthaltigkeit des beliebig vermehrbaren Papiergeldes unterstellen, was mir noch unwahrscheinlicher erscheint. Im Zweifel pumpen die Zentralbanken "ein letztes Mal" so viel Geld in den Markt, wie eben gebraucht wird. Es ist vergleichbar mit dem Szenario, wenn ich bei meiner Einäscherung ein letztes Mal mich erhebe.
    Also weg mit den dunklen Gedanken und her mit den "Sogut´s!"
    Hoffe, Du hast reichlich von den Vorzügen, lieber teenspirit, denn ähnlich wie ich bist Du ein "Zweckpessimist". Nicht, dass Du dann nach dem 18.07. wieder rumjammerst, weil Du zu wenige Stück hattest.
    Sag mal, die GAZPROM ist ja hauptsächlich nur wegen ihrer Dividendenerhöhung explodiert.
    Wenn dann die gierige Masse realisiert, was bei der "Sogut" abgeht (über die doppelte Dividendenrendite der GAZPROM), kann es dann nicht passieren, dass die kurz vor dem 18.07. z.B. bei um die 10 Euro das Stück steht und man sie dann besser gleich verkauft, bevor sie am 19.07. einbricht ?
    Also wenn das mal keine "Sorgen" sind... ;-)

  14. #377

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    494
    @Saratow, also ich bin d i e teenspirit und nicht der teenspirit. geschenkt!
    Es kann immer alles passieren. Mit den Surgis Vz. machts du jetzt nicht viel falsch.
    Könnte im kommenden Jahr schon ganz anders dreinschauen, wenn der Rubel so stark bleibt.
    Gazprom ist ein anderes Unternehmen, viel politischer unterwegs. Wenn NS2 nicht kommt, fällt sie wie ein Stein. Das letzte Jahr war recht gut, deshalb auch der Anstieg, insbesondere weil die Eigner mehr vom Ertrag fordern. Bislang war es zwischen 20 und 27 Prozent, was raus ging. Jetzt hoffen viele auf wenigstens 30-35%.

  15. #378
    Premium-Mitglied Avatar von Dagobert Duck
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    Alpina/Bavaria
    Beiträge
    4.029

    Surgutneftegaz

    Finanzkennziffern ($)
    Umsatz 2019 25 868 Mio
    EBIT 2019 5 811 Mio
    Nettoergebnis 2019 6 306 Mio
    Liquide Mittel 2019 42 101 Mio
    Div. Rendite 2019 2,47% (Stammaktien)
    KGV 2019 3,33
    KGV 2020
    Marktkap. / Umsatz 2019 -0,90x
    Marktkap. / Umsatz 2020 -0,93x
    Marktkap. 18 726 Mio

    https://de.marketscreener.com/SURGUT...ment-24460146/

    Fazit: Liquide Mittel 2019: = 42.101.000.000,00 US Dollar
    Welches Unternehmen hat keine Schulden und 42,1 Milliarden US Dollar in der Kriegskasse ?

  16. #379

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    494

    83 Mrd. Verlust im 1. Quartal 2019

    Dago, verstehst Du es immer noch nicht, Du bekommst das Geld nicht. Es ist dort aber nicht für Dich, nicht für die Aktionäre sondern für den Staat. Surgut hat im 1. Q 2019 83 Mrd. RUB Verlust gemacht. Auch das gehört zur Wahrheit. Das gesamte erste Halbjahr 2019 wird vermutlich mit Verlust abgeschlossen werden.
    Es dürften um die 100-110 Mrd RUB Verlust für das 1. H 2019 werden. Also die Bäume wachsen nicht in den Himmel. Zudem ist Surgut nicht schuldenfrei; die Verschuldungsquote beträgt aktuell 5%. Das ist aber sehr moderat.
    Geändert von teenspirit (Heute um 08:58 Uhr)

  17. #380
    Premium-Mitglied Avatar von Walter
    Dabei seit
    02/2001
    Ort
    Möckmühl
    Alter
    59
    Beiträge
    1.752
    @teenspirit
    jetzt aber! bei diesen riesigen barreserven kann auch eine geringe wechselkursschwankung zum "verlust" oder riesigem papier "gewinn" führen. das jahr ist noch nicht zu ende, der wechselkurs am letzten tag des finanzjahres wird über den "gewinn" oder "verlust" entscheiden.
    eine bilanzierung in $ (s. dagobert duck post) hat einen gewinn ausgewiesen, sogar einen ordentlichen. immerhin ist der umsatz aus ölverkäufen in 1q. von 208 mrd. rr auf 250 mrd. rr. gestiegen und der umsatz aus dem verkauf von ölprodukten von 103 mrd. rr auf 135 mrd. rr. also mehr als ordentlich. immerhin ist das das hauptgeschäft.
    Выручка от продажи продукции (работ, услуг), % к себестоимости 2018, 3 мес.
    127.5 2019, 3 мес 139.9
    die marge hat sich auch von 127% auf fast 140% verbessert.
    was die, wirklich geringe, verschuldung angeht, so hat die sich gegenüber dem 1Q. 2018 von 153 mrd. rr auf 117 mrd. rr reduziert.
    die unfähigkeit seine schulden in kriesenzeiten zu bedienen fürt in der regel zu den meisten zusammenbrüchen. surgut hat dieses problem nicht, d.h. diese aktie macht auch in dieser hinsicht eines sparkontos mit einer ordentlichen rendite alle ehre. ich glaube nicht, dass jemand davon träumt einen teil der reserven überwiesen zu bekommen. im falle einer fussion oder übernahme aber, werden sich genau diese reserven "traumhaft" zeigen, bzw. diese übernahme finanziell sehr schwer machen.

  18. #381
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.249
    @ teenspirit
    Ich sehe das nicht so skeptisch.
    Negative 200Mrd Rubel im Q1 2019 kommen durch Umbewertung, operativ wurden so um die 110 Mrd Gewinn gemacht.
    Jetzt ist der Rubel mal stärker und alle Auslandswährungsbestände werden "abgewertet".
    Die Rubelaufwertung verlangsamt sich nun, so sollte im 1. Halbjahr nur ein kleiner Nettoverlust nach Umbewertung einlaufen.
    Natürlich wird die Ausschüttung an Dividenden im nächsten Jahr für die Vorzüge deutlich geringer ausfallen, das sollte eingepreist werden, ist aber wohl allen Anlegern bekannt.

    https://surgutneftegas.ru/download.php?id=24457

  19. #382

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    494
    Genau, darum geht es. Die Dividende für die Vz wird geringer ausfallen. War immer so, wenn SNGS Verluste schrieb. Klar ist mir bekannt, woher die Verluste kommen. Nur gehört es zur Wahrheit, dass eben in testierten Abschlüssen nicht unterschieden wird, ob es ein guter oder schlechter Verlust ist. Bewertungsverluste aus Fremdwährungsreserven sind Verluste, zumal wenn sie die Gewinne des Kerngeschäfts übersteigen. Es ist sogar noch schlimmer, was eigentlich ist Kerngeschäft, wenn eine Rubelaufwertung von knapp 10% zu einem Verlust von 1,2 Mrd. Euro führt? Im Halbjahr wird sich der Verlust nochmal ausweiten, weil der Rubel um weitere 2,5% aufgewertet hat. Ob sich das bis Jahresende umkehrt, ist offen. Kann so kommen, kann aber auch weiter nach Süden gehen. Also übertreiben will ich nicht, SNGS wird den Verlust verkraften. Aber für Anleger ist es allemal unerfreulich. Mir ist aber eins nicht klar: wenn eine Firma zur Bank mit angeschlossener Tankstelle mutiert, warum wird die Währungsreserve nicht durch Währungsprofis aktiv verwaltet? Man stelle sich folgendes vor, SNGS verwendet 1/2 der Reserven für Währungsspekulation USD/RUB. Man kauft RUB gegen USD wenn der RUB schwächelt und kauft USD gegen RUB wenn der RUB stark ist. Oder ist das politisch unerwünscht? Klar würde SNGS zum Trendverstärker. Es wäre auch mit anderen Währungspaaren möglich, nur müssten dazu Profis eingekauft werden. Generell meine ich, müsste ein Teil der Reserven aktiv verwaltet werden. Das ginge auch mit anderen Vermögensgütern. Dann würde SNGS weiter mutieren, von der Bank mit Tankstelle zum Hedgefond mit Tankstelle. Was meint ihr?

  20. #383
    Premium-Mitglied Avatar von Walter
    Dabei seit
    02/2001
    Ort
    Möckmühl
    Alter
    59
    Beiträge
    1.752
    @teenspirit
    man kann darüber philosophieren so viel man will. (was macht apple mit ihren hunderten mrd $ nicht als dividenden ausgezahlten gewinnen?). bei surgutneftegas vz funktionierte es! man hat diese aktie schon seit 10-15 jahren zu 3.80-4.50€ fast jedes jahr nachkaufen können. auf diesen kurs bezogen waren die dividendenrendite im schnitt über 10% pro jahr. das schöne an surgut ist es, das der "papiergewinn" für die dividendenberechnung echt ist, der "papierverlust" aber virtuell bleibt und die dividende wird nicht geringer als die der stämme ausfallen (da wird nur das stammgeschäft zur dividendenberechnung berücksichtigt). der stark ansteigende rubel sorgt nur dafür, dass im folge jahr die vz. gewinne um so größer ausfallen, weil man in russland was gegen einen starken rubel hat.
    es darf nicht funktionieren, aber es tut es, vielleicht ist es das was die börsenprofis ärgert?

+ Auf Thema antworten
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2789101112

Ähnliche Themen

  1. DB31CN Call Surgutneftegaz
    Von vladimirbush im Forum Aktien & Aktienindex-Trading
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.05.2009, 10:34
  2. DB31CM Call Surgutneftegaz
    Von vladimirbush im Forum Aktien & Aktienindex-Trading
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.11.2008, 17:00
  3. Surgutneftegaz Call GS0XAU
    Von vladimirbush im Forum Aktien & Aktienindex-Trading
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.05.2008, 17:40

Lesezeichen

Lesezeichen