+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Droht eine weltweite Rezession?

  1. #1

    Dabei seit
    12/2007
    Beiträge
    8

    Droht eine weltweite Rezession?

    Erst Amerika, dann Japan – und danach die ganze Welt? Nach Einschätzung von Goldman Sachs drohen die beiden größten Volkswirtschaften in eine Rezession zu rutschen. Die Krise könnte dann rasch auf andere Länder übergreifen. Tatsächlich befindet sich die Ökonomie der USA und die Weltwirtschaft an einem Wendepunkt. Die US-Verbraucher sind derzeit nicht in der Lage, der Wirtschaft eine Stütze zu bieten – geschweige denn, sie voran zu bringen. Dass auch die Vereinten Nationen wegen der Risikofaktoren US-Häusermarkt, Kreditmarktkrise und schwacher Dollar die Gefahr einer weltweiten Rezession sehen und das Risiko inzwischen auf 50 Prozent taxieren, vergrößert die Sorgen der Investoren nur noch. Eine globale Wirtschaftskrise ist dennoch wenig wahrscheinlich. Dazu ist die Welt zu groß und die Wirtschaftsräume sind zu unterschiedlich. Aber einige Industriestaaten werden nach vielen Jahren kräftigen Wachstums vermutlich wieder auf "Normalmaß" zurechtgestutzt.

    Quelle: http://www.stock-world.de/nachrichte...Rezession.html
    Eine gute Quelle: [URL="http://www.stockwatch.de/"]http://www.stockwatch.de/[/URL]

  2. #2
    Gast147
    Gast-Trader
    An eine weltweite Rezession glaube ich nicht. Das Problem geht von den USA aus und färbt "nur" auf die anderen Ländern ab. Nur diejenigen sind betroffen, die auch selbst schlechte Hypotheken aus den USA haben (wie die IKB). Weiterhin sinkt die Kaufkraft der USA, allerdings importieren die Amerikaner kaum etwas sondern sind sehr auf ihr Land beschränkt. Die Binnenwirtschaft ist sehr stark ausgeprägt, weshalb dies sich nicht so stark auf die anderen Ländern auswirken wird. Andere Wirtschaften sind stark genug, um eine weltweite Rezession zu verhindern (siehe Chinas Wirtschaft oder die starke Euro-Währung).

  3. #3

    Dabei seit
    03/2007
    Ort
    München
    Beiträge
    6
    ich glaube dass die USA sich nochmal erholt und evtl auch noch 2 Jahre gut zulegen kann,wenn nicht weitere Finanzhaie sich verspekulieren.

    Aber China alleine oder der Euro könnten das nicht verhindern.
    Niemals!Der Euro ist sogar zu teuer momentan und schadet eher
    als dass er der USA helfen würde.

    Wenn die USA einknickt dann kannst du verkaufen!

    Die Kurse stehen knapp davor!

  4. #4
    Gast460
    Gast-Trader
    das problem ist vor allem, dass der finanzwelt das vertrauen entzogen wird, wenn sich die kreditkrise ausweitet - und das kann gut sein.

    ist letzendlich aber nur für diejenigen wichtig, die mit geld investiert sind, dass sie demnächst brauchen könnten- trader sind eh per sl abgesichert, und andere investoren freuen sich auf kaufkurse.

    gruß,
    horeb

  5. #5

    Dabei seit
    01/2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    4
    Das die Krise der USA nicht die ganze Welt hinab reißen wird ist wohl sicher. Allerdings mache ich mir eher Sorgen um die mittel- bis langfristigen Auswirkungen des steigenden Ölpreis.

    Besonders Asien und alle anderen Schwellenregionen wachsen, aber um diesen Trend auch fortzusetzen, brauchen alle riesige Mengen Energie und Rohstoffe. Wenn diese erheblich treuer werden, könnte das Wachstum dieser Regionen arg behindert werden.

    Laut verschiedenen Quellen hat die Ölförderung ihren Gipfel erreicht oder sogar schon leicht überschritten. Steigender Energie- und Rohstoffbedarf gapaart mit sinkenden Förderungsmengen und dem deshalb steigenden Ölpreis sind eine bedenkliche Entwicklung. Denke ich. (Infos u.a. unter peakoil.de)

    Hat sich darüber mal einer von euch Gedanken gemacht?

  6. #6

    Dabei seit
    06/2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    39
    Beiträge
    86
    zum Abschwung: Greenspan sagte er hält eine Rezession im I und II Quatarl für wahrscheinlich. Ich denke es kann niemand genau sagen ob sie kommt oder nicht. Nichtmal die die es wissen müssten wissen es. Aber das die Lage recht erst ist, ist nicht zu übersehen. Die Finanzspritzen der Notenbanken und das neue Konzept von G. W. Bush machen das deutlich. Ich bin mittelfrisiter bis langfristier Anlegen und ich sehe das ganze als eine Gelegenheit günstigere Kurse zu bekommen. Bis jetzt hat jede Krise der Finanzwelt egal welche, wenn man Sie ausgessesen hätte einem unglaubliche Renditen gebracht.

    Zum Öl: ich kenne keine seriöse Quelle, die behauptet das der Peak erreicht ist. wenn wir darüber wären würde der Ölpreis sehr stark anziehen. Es gibt Autoren, ja sogar Verlage die alles was in unsere Welt passiert als große Manipulation ansehen. z.B. das eine Währungsunion unausweichlich ist und das wir alle sofort gold und Silber kaufen müssen, die gleichen behaupten auch das am 11. September die USA die Anschläge durchgeführt haben und so weiter. Nach denen ihrer Meinung sind alle unsere Medien ein reine verarscherrei. Ich jedenfalls schenke eher glauben der seriösen Presse.

  7. #7
    Gast147
    Gast-Trader
    So weit ich weiß war das Thema eine 'weltweite Rezession' und nicht eine Rezession in Amerika.

    Und außerdem ist es keine gute Strategie einfach zu kaufen und zu halten. Es gab mehrere Perioden im vergangenen Jahrhundert, in denen es sich überhaupt nicht gelohnt hatte. Zum Beispiel der erste Börsencrash im 20ten Jahrhundert. Hätte man dort Aktien gekauft wären sie erst 34 Jahre später auf dem gleichen Niveau gewesen. Neustes Beispiel ist auch von 2000 bis 2007. Hätte man 2000 Aktien gekauft und einfach liegen gelassen, dann hätten sie bis zum erreichen der Höchststände 2007 keine Rendite abgeworfen. Weitere Perioden sind im vergangene Jahrhundert zu finden.

  8. #8

    Dabei seit
    06/2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    39
    Beiträge
    86
    wenn man an die crashes der 1980 jahre denk, dann sind die sehr schnell wieder eingeholt worden. Wenn man natürlich genau 2000 gekauft hätte dann wäre das natürlich erst 2007 null auf null aufgegangen. Aber jemand der regelmäßig investiert, der kauft auch zu nierdriegeren Kursen. Der Durchschnitt machts. Vor 20 Jahren wäre es egal gewesen, wo und zu welchem Kurs man investiert hätte, es wären heute riesige Summen.

    Es ist mit Sicherheit besser zu hochen kursen zu verkaufen und dann erst wieder einsteigen wenn es wieder nach oben geht, nur diesen Zeitpunkt zu erwischen ist eben nicht ganz einfach. Und meißt läuft es so ab, das man wieder nur auf einen fahrenden Zug aufspringt und verpasst das beste.

  9. #9

    Dabei seit
    06/2007
    Beiträge
    3
    da hilft nur kurzfristiger anzulegen. was aber nicht unbedingt einfacher ist.

    gruesse bastiman

  10. #10
    Gast460
    Gast-Trader
    im gegenteil, die meisten leute sind mit kurzfristanlagen wohl erfolgloser.

    gruß,
    horeb

  11. #11

    Dabei seit
    02/2008
    Beiträge
    5
    Hallo zusammen,

    bedenkt mal bitte, dass sich eine Rezession in den Köpfen abspielt...

    Wenn nicht jeder wegen jedem Missstand direkt so ne Welle schlägt, passiert auch nichts!

    Es muss zwangsweise weiter gehen, sonst würden wir das nicht überleben. Also mal ruhig!

  12. #12
    Gast460
    Gast-Trader
    aber wenn ich davon ausgehe, dass sich eine rezession in den anderen köpfen abspielt, sollte ich eher verkaufen um nichts zu verlieren. das bringt die welle zwar erst ins rollen, aber aus einzelsicht vollkommen korrektes verhalten.

    gruß,
    horeb

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen

Lesezeichen