DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Anleihe und Tagesgeld gemeinsam

  1. #1

    Dabei seit
    07/2008
    Beiträge
    2

    Anleihe und Tagesgeld gemeinsam

    wer kann mir helfen
    habe tagesgeldkonto zu 4% und suche einen höheren Zinssatz
    habe folgendes angebot meiner Bank vorliegen
    9000€ Tagesgeld zu 6%
    daran gebunden ist aber 6000 € in Unternehmensanleihe
    als Anleihe werden empfohlen Südfinanz AG AOV8R4 mit 9 % jährlich
    Volumen 25.000.00Laufzeit bis 2015
    oder Koch Automobile AG A0STJ9 mit 9% jährlich
    Volumen 15.000.000 Laufzeit bis 2015
    für beide Anleihen gibt es kein Rating,sind nur von der Bank geprüft worden

    habe zwas Erfahrung mit Aktien aber noch nie Anleihen besessen
    wie riskant ist die Anlage in o.g Anleihen und kan jemand das gesamte Angeot beurteilen
    Würde mich über eure Kommentare freuen

  2. #2
    Ich würde die Finger von diesem Angebot lassen.
    Bei 9.000 Euro zwei Drittel davon in nicht geratete Unternehmensanleihen zu stecken, widerspricht dem Sicherheitsdenken, welches eigentlich mit Tages- oder Festgeldern verbunden ist.
    Wenn Du Deine Gessmtrendite aufpeppen willst, dann nimm Anleihen hoher und mittlerer Bonität, denn auch hier gibt es aktuell um die 6 bis 6,50 Prozent Gesamtrendite pro Jahr. Beim Tagesgeld kannst Du Dich auch noch verbessern, wie ein kurzer Vergleich von Tagesgeldkonten zeigt.
    Auf jeden Fall solltest Du wissen, dass Du mit Anleihen immer mehrere Risiken eingehst (siehe etwa Risiken von Anleihen). Hier heißt es also, Papiere wählen, die Deinem persönlichen Rendite-Risiko-Profil entsprechen, welches bei Grundlage eines Tagesgeldkontos eindeutig auf Sicherheit ausgerichtet ist.
    [URL="http://www.iban.de"]IBAN[/URL]

  3. #3

    Dabei seit
    06/2008
    Ort
    Großraum Köln
    Alter
    54
    Beiträge
    952
    ...seid nicht immer so gierig :mad: - bei 9000€ ein paar € weniger für festgeld zu bekommen ist immer noch besser als irgendwelche unternehmensanleihen zu kaufen und die evt. nicht mehr loszuwerden.

    dann doch lieber mal einen tagesgeldvergleich anschauen, da kann man auch noch ein paar € rausschlagen wenns sein muss

    z.B.

    Neukundenangebote und überdurchschnittliche Angebote


    1822direkt 5,05 % ab 1,- €

    comdirect 5,00% **

    DAB 5,00 % ab 0,01,- €
    [URL="http://www.koppfinanz.de"]http://www.koppfinanz.de[/URL]

  4. #4

    Dabei seit
    07/2008
    Beiträge
    2
    wie gross ist denn das risiko das ich die Anleihe nicht mehr los werde
    das die Anlage ein gewisses risiko ist ist mir schon klar
    das verhältnis ist 9500€ als Tagesgeld
    +5000 € in die Aneihe
    gesamtbetrag ist 14500 €

  5. #5

    Dabei seit
    06/2008
    Ort
    Großraum Köln
    Alter
    54
    Beiträge
    952
    Zitat Zitat von jügo2611 Beitrag anzeigen
    wie gross ist denn das risiko das ich die Anleihe nicht mehr los werde

    das weiß gott oder wer auch immer nur ganz allein - fest steht nur, wer bisher auf nummer sicher angelegt hat bei 4-5% und plötzlich in unternehmensanleihen gehen will, dem hat die gier zugesetzt. der banker verdient daran, auch wenn die unternehmen den bach runter gehen - dem ist das egal, der hat dann sein geschäft gemacht
    [URL="http://www.koppfinanz.de"]http://www.koppfinanz.de[/URL]

  6. #6
    Gast460
    Gast-Trader
    Zitat Zitat von jügo2611 Beitrag anzeigen
    wie gross ist denn das risiko das ich die Anleihe nicht mehr los werde
    du wirst die schon loswerden, u.u allerdings mit sehr hohem verlust.
    du solltest dir darüber bewusst sein, dass diese anleihen mit der hohen sicherheit und flexibilität von tagesgeld wenig gemein haben.

    das wurde aber auch schon gesagt

    überleg dir was du willst:
    wolltest du ursprünglich in tagesgeld anlegen, so lasse die finger von dem angebot. wolltest du lieber ein wenig spekulieren, rechnest mit eher sinkenden zinsen und bist bereit die anleihen u.u. bis zum laufzeitende zu halten - dann machs.

    lasse dich nicht zur gier verführen, nur weil der verkäufer in der bank sein jahresziel erfüllen muss

    gruß,
    horeb

  7. #7

    Dabei seit
    10/2008
    Beiträge
    1
    Der letzte Beitrag ist zwar schon ein paar Monate her, aber ich wollte das nochmal aufgreifen, da ich leider (aufgrund der Finanzkrise) das Angebot wahrgenommen habe.

    Vermutlich handelt es sich um die gleiche Bank (DAB), da die Konditionen und die Anleihe mit Wertpapier-Kennung identisch sind.

    20.000 wurden in die Anleihe investiert. Bis zum Finanzcrash ist alles soweit gelaufen, wie geplant. Innerhalb einer Woche zeigte dann mein Depot einen Verlust von 12-13%. Aktuell liegt der Verlust bei 11,78%. Der Zinsertrag bei etwas über 700,- Euro. Aktuell hätte ich also einen Verlust von über 2300 Euro!

    Jetzt meine Frage: Da ich oben gelesen habe, das ein Verkauf schon möglich ist, aber evtl. mit Riesenverlust, ist das nun der Verlust, der mir in meinem Depot unter G/V anzeigt wird, wenn ich dieses heute verkaufen würde? Oder kann das eine ganz andere Zahl sein?

    Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Ein Ende mit Schrecken, also mit Verlust verkaufen, oder ein Schrecken ohne evtl. Ende und warten mit der Hoffung, daß sich das ganze wenigstens wieder teilweise verbessert.

    Da ich ja nicht in Aktien investiert habe, hoffe ich schon, daß sich da noch was tut.

    Die 20.000 sind ca. 1/3 meines mühsam zusammengesparten.

    Würde mich über einige Meinungen freuen.

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen

Lesezeichen