DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Premium-Mitglied Avatar von Goldfisch
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.201

    Wo schläft der Präsident?

    Wo schläft der Präsident?

    Das Wichtigste in Kürze

    Nur 19 Stunden ist er in Berlin: George W. Bush. Die meiste Zeit wird er in seiner Limousine verbringen, die ihn zu den Programmpunkten chauffieren wird. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bezieht er Quartier im Hotel „Adlon“ – und reiht sich damit in eine traditionsreiche Gästeliste ein: Edison, Ford, Rockefeller zählten schon zu den „Adlon“-Besuchern. George Bush ist Staatsgast. Die Kosten für seine Übernachtung, Verpflegung, aber auch für die Beflaggung spezieller Routen übernimmt der Bund. Auch für Laura Bush und zehn Delegationsmitglieder. Alle weiteren Kosten bezahlt die amerikanische Regierung. iho

    Was machen die First Ladies?

    Während Mr. President und der Bundeskanzler in Berlin politische Gespräche führen, wird den First Ladies traditionellerweise ein Damenprogramm geboten. Bisher ist nur ein offizieller Termin geplant: Laura Welsh Bush und Doris Schröder-Köpf besuchen am Donnerstagmorgen um 11.40 Uhr die Alte Nationalgalerie. Die Damen werden von der stellvertretenden Museumsdirektorin Angela Schneider begrüßt und anschließend durch den dritten Stock geführt. Dort werden sich Laura Bush und Doris Schröder-Köpf die Gemälde von Caspar David Friedrich ansehen. Sicher ist noch, dass sich Laura Bush die Rede ihres Gatten vor dem Bundestag anhören wird. fen

    Um welche Themen geht es dem Präsidenten?

    Bei seinem Auftritt im Bundestag will US-Präsident George W. Bush am Donnerstag eine strategische Grundsatzrede zum Kampf gegen den Terror, zum Verhältnis zwischen Europa und den USA sowie zwischen den USA und Russland halten. Das verlautete gestern aus deutschen Regierungskreisen. „Nach amerikanischer Darstellung“ habe Bush eine „als historisch intendierte Rede“ vorbereitet, hieß es. Die Ansprache werde das zentrale Ereignis während der sechstägigen Europa-Reise des US-Präsidenten.

    Wichtigste Themen der Gespräche zwischen Bush, Schröder und Außenminister Fischer sind die Fortsetzung des Kampfes gegen den Terror, die Lage im Nahen Osten, das Verhältnis der USA zu Russland sowie das Verhältnis von Russland zur Nato. Mit Blick auf eine mögliche US-Intervention im Irak will Schröder den Gast nach Darstellung von Regierungskreisen darum „bitten, die amerikanischen Absichten zum weiteren Vorgehen zu erläutern“. Der Kanzler werde in dem Gespräch deutlich machen, dass sich die USA weiterhin auf die Solidarität Deutschlands verlassen könne. „Die vorbehaltlose Solidarität gilgt auch weiter“, hieß es. Ob Deutschland einen Angriff der USA auf den Irak unterstützen würde, ist offen. Die Bundesregierung werde ihre Haltung festlegen, „wenn wir wissen, was ihre Pläne sind“, sagte ein Regierungsvertreter. has

    Wer organisiert den Protest?

    Das Internet ist das Rückgrat der Protestbewegung. Wie zu den letzten Antiglobalisierungsprotesten in Genua 2001 stellten die Initiatoren auch diesmal Aufrufe, Lageskizzen und Zeitpläne ins Netz. Telefon-Hotlines sorgen für "unabhängigen" Nachrichtenfluss, der auf die Homepages wandert. Am Mittwoch planen linke Gruppen für fünf Stunden sogar eigene Radiosendungen auf einer Piratenfrequenz. Die Grenzen zwischen friedlichen Aufrufen und Gewaltandrohungen verschwimmen dabei. hei

    Wie geht Bushs Reise weiter?

    Die nächste Station von Bush ist Moskau. Am Freitag steht dort die Unterzeichnung eines russisch-amerikanischen Vertrags zur atomaren Abrüstung an. Das Wochenende verbringt Bush auf Einladung des Ehepaars Putin in deren Privathaus in St. Petersburg. Von dort reist Bush nach Paris, wo er Sonntagabend mit Chirac zusammentrifft. Nach einem Besuch in der Normandie am Montag, dem amerikanischen "Memorial Day", fliegt Bush nach Rom. Die Staatschefs der 19 Nato-Staaten sowie Russlands wollen am Dienstag den Kalten Krieg begraben und eine neue Partnerschaft begründen. Nach einem Besuch bei Papst Johannes Paul II. fliegt Bush zurück. cgh

    welt

  2. #2
    Premium-Mitglied Avatar von Hasi
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    Schweiz
    Alter
    72
    Beiträge
    5.551
    Präsident Busch's historisches Zitat vor dem deutschen Bundestag:


    http://facts.ch/facts/factsDemontage?rubrikid=779

    [Dieser Beitrag wurde von Hasi am 30.05.2002 editiert.]

Lesezeichen

Lesezeichen