DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 33 von 36

Thema: US-KAISER TRUMP: Handelt wie ein Kaiser!

  1. #1
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    US-KAISER Trump: Handelt wie ein echter Kaiser!

    Präsident Trump, der Erste US-Kaiser der USA, handelt wie ein echter Kaiser:

    Dienstag, 25. Dezember 2018

    Mitten im Regierungs-Shutdown: Trump vergibt Bauvertrag für Mauerabschnitt.

    Grund für den derzeitigen Regierungsstillstand in den USA ist der Streit um ein Budget für die Mauer an der Grenze zu Mexiko. Im Kongress gibt es hierfür keine Mehrheit, nun vergibt der Präsident im Alleingang einen Bauauftrag.

    https://www.n-tv.de/politik/Trump-ve...e20787539.html


    Kurioser US-Regent - Regenten Joshua Norton - ein Regent mit eigener Währung: Der Kaiser von Amerika ! :

    https://upload.wikimedia.org/wikiped...03/Nort10d.jpg

    Er erklärte den US-Kongress für aufgelöst und korrespondierte mit der Queen: 1859 krönte Joshua Norton sich selbst zum Kaiser der Vereinigten Staaten. Als Norton I. lebte er mehr als 20 Jahre in San Francisco - und wurde von seinem Volk innig geliebt. Doch die Polizei lehrte er das Fürchten.

    Die Beliebtheit des Kaisers machte dem bettelarmen Regenten sein Leben auch sonst erheblich angenehmer: In Restaurants, die sich mit dem Satz "Hoflieferant Seiner Kaiserlichen Majestät, Kaiser Norton I." schmücken durften, speiste er kostenlos. Als die kaiserliche Uniform eines Tages verschlissen war, spendierte ihm die Stadt eine neue. Schließlich war Norton in seinem speziellen Aufzug längst eine Berühmtheit, die sogar Touristen anzog. Der Kaiser zeigte sich erkenntlich für die Kleiderspende: Er sandte den Mitgliedern des Stadtrates einen Adelsbrief. Wie es sich für einen echten Monarchen gehört, gab er Banknoten mit dem eigenen Konterfei heraus, die tatsächlich akzeptiert wurden. Fast alle Händler in San Francisco nahmen Nortons Kunstgeld. Die Noten verkauften sie an Touristen und Sammler weiter.

    http://www.spiegel.de/einestages/jos...-a-951088.html


    Der Mann, der König sein will:

    https://www.zeit.de/kultur/2017-06/d...e-welt-amerika


    Was ist der Unterschied zwischen König und Kaiser? Einfach erklärt:

    Könige und Kaiser waren vor allem im Mittelalter jene Herrscher mit der meisten Macht. Allerdings gibt es einige wesentliche Unterschiede, die Sie hier erklärt finden.:

    https://praxistipps.focus.de/was-ist...erklaert_96599

  2. #2
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Im Bauernkostüm: Trump wirbt mit Video für Agrarreform = Lustig!

    21.12.2018, 15:25 Uhr - Latzhose, Strohhut, Mistgabel - so posiert Donald Trump in einem Video auf Twitter. Mit dem TV-Auftritt von 2005 will der US-Präsident für seine Agrarreform werben.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1245030.html

    http://www.spiegel.de/video/donald-t...recom-outbrain


    https://youtu.be/8D3qHIZ_gXE


    https://youtu.be/qA54NM4I5qE

  3. #3
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump sollte weggeputschten werden...

    Deutschland im Spannungsfeld der Globalisierung und Geopolitik

    https://youtu.be/5UtlRPsoPTs?t=1938

    https://youtu.be/5UtlRPsoPTs

  4. #4
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump erwägt nationalen Notstand, um Mauerplan zu finanzieren

    US-Präsident Trump überlegt den Notstand auszurufen, um seine Mauer an der Grenze zu Mexiko finanzieren zu können.

    Trump habe sich noch nicht entschieden, Rechtsexperten des Weißen Hauses würden die Möglichkeit jedoch prüfen, heißt es aus Washington.

    Der US-Präsident kündigte eine Rede an die Nation zu dem Thema an.


    Im Streit um die Finanzierung einer Grenzmauer zu Mexiko überlegt US-Präsident Donald Trump den nationalen Notstand auszurufen, um somit Geld für das Bauprojekt bewilligen zu können. Das teilte US-Vizepräsident Mike Pence mit.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/...auer-1.4278866


    Merkt euch eines, Trump ist ein sehr harter Knochen, der gibt niemals auf...

  5. #5
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump verlässt Treffen mit Demo(k)raten...

    Zitat Zitat von Luis Beitrag anzeigen
    Merkt euch eines, Trump ist ein sehr harter Knochen, der gibt niemals auf...
    Trump gefällt mir von Tag zu Tag immer besser - er hat´s gut drauf.



    Trump habe die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, bei dem Treffen im Weißen Haus gefragt, ob sie einer Finanzierung seiner Mauer zustimme. Als sie Nein gesagt habe, sei Trump aufgestanden und habe erklärt: „Dann haben wir nichts zu besprechen.“ Dann sei Trump „einfach rausgegangen“, sagte Schumer...

    https://www.welt.de/politik/ausland/...emokraten.html



    China wird auch mit umstrittenen Methoden immer mehr zur wirtschaftlichen Supermacht. Die deutsche Industrie schlägt nun Alarm und fordert einen härteren Kurs gegenüber Peking.

    https://www.faz.net/aktuell/wirtscha...-15981243.html

  6. #6
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    USA in der Krise: FBI kann Informanten nicht mehr bezahlen

    Ohne Moos nix los ...

    Durch die seit viereinhalb Wochen andauernde Haushaltssperre in den USA ist die Arbeit des FBI erheblich eingeschränkt. Die Bundespolizei könne etwa Informanten und Übersetzer nicht mehr bezahlen und auch keine Drogen für verdeckte Einsätze kaufen, beklagen anonyme FBI-Mitarbeiter laut einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung ihres Berufsverbandes FBIAA.

    Wenn aber Quellen des FBI nicht mehr bezahlt werden könnten, bestehe das Risiko, „sie und die von ihnen gelieferten Informationen für immer zu verlieren“, so ein Mitarbeiter.

    https://www.bild.de/politik/ausland/...8672.bild.html


    Ergo: Das reiche Amerika ist arm geworden...

  7. #7
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Weißes Haus bestätigt: Trump wird Notstand für Mauerbau an Grenze ausrufen

    Zu Finanzierung des Mauerbaus an der Grenze zu Mexiko will US-Präsident Donald Trump (72) den nationalen Notstand ausrufen.

    Das kündigte das Weiße Haus an. Nach diesen Angaben will Trump zugleich den im Kongress ausgehandelten Gesetzentwurf zum Staatshaushalt unterzeichnen, mit dem eine erneute Finanzblockade für die Bundesbehörden vermieden werden soll.

    Pressesprecherin Sarah Sanders teilte per Twitter mit: „Präsident Trump wird das Haushaltsgesetz unterzeichnen, und wird, wie schon zuvor angekündigt, außerdem weitere Exekutivmaßnahmen ergreifen. Dazu gehört ein nationaler Notstand – um sicher zu stellen, dass die Sicherheits- und humanitäre Krise an der Grenze gestoppt wird. Der Präsident wird sein angekündigtes Versprechen, die Mauer zu bauen, die Grenze zu sichern und unsere großartige Nation zu schützen, einlösen.“

    Mit dieser Mitteilung bestätigte das Weiße Haus vorherige Angaben des Republikanerchefs im Senat, Mitch McConnell, der mit dem Präsidenten telefoniert hatte.

    Einen landesweiten Ausnahmezustand, bei dem Gesetze oder gar Grundrechte außer Kraft gesetzt werden, bedeutet ein solcher Notstand in den USA nicht.

    Trump will damit den Mauerbau finanzieren, ohne die entsprechenden Mittel vom Kongress bewilligt zu bekommen. Ob das rechtens wäre ist umstritten.

    https://www.bild.de/politik/2019/pol...3212.bild.html

  8. #8
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump kündigt Notstand an – Kongress stimmt Haushaltskompromiss zu

    Im Streit über die von ihm angestrebte Mauer an der Grenze zu Mexiko wird US-Präsident Donald Trump nach Angaben des Weißen Hauses einen Nationalen Notstand erklären. Trumps Sprecherin Sarah Sanders teilte mit, der Präsident werde zugleich ein Haushaltsgesetz unterzeichnen, das der Kongress am Donnerstagabend beschloss. Das Gesetz sieht deutlich weniger Mittel für den Bau der Mauer vor als von Trump gefordert. Zwar wird damit ein erneuter „Shutdown“ der US-Regierung abgewendet – der Streit um die Mauer dürfte mit der Notstandserklärung aber weiter eskalieren.

    Einen landesweiten Ausnahmezustand, bei dem Grundrechte außer Kraft gesetzt werden, bedeutet ein solcher Notstand in den USA nicht. Trump will mit der Maßnahme den Mauerbau finanzieren, ohne die entsprechenden Mittel vom Kongress bewilligt zu bekommen. Ob das rechtlich zulässig ist, ist umstritten.

    Trump spricht seit Monaten von einer „Krise“ an der Grenze. Mit der Mauer will er Migranten auf ihrem Weg in die USA stoppen. Die Demokraten – die den Bau einer Mauer strikt ablehnen – teilten mit, sie behielten sich eine Klage gegen eine Notstandserklärung des Präsidenten vor.

    Opposition sieht „schwerwiegenden Machtmissbrauch“

    Die Vorsitzende im Abgeordnetenhaus, die Demokratin Nancy Pelosi, und der demokratische Fraktionschef im Senat, Chuck Schumer, nannten eine Notstandserklärung gesetzeswidrig und einen „schwerwiegenden Machtmissbrauch“ des Präsidenten. Pelosi sagte: „Es ist kein Notstand, was an der Grenze passiert.“ Der Mehrheitsführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, sagte dagegen, er unterstütze die Notstandserklärung. Allerdings sprachen sich auch mehrere republikanische Senatoren gegen die Maßnahme aus.

    Sanders sagte, man sei auf rechtliche Schritte vorbereitet, zu denen es aber gar nicht erst kommen solle. „Der Präsident macht seinen Job, der Kongress sollte seinen machen.“ Mit der Notstandserklärung wolle Trump sicherstellen, „dass wir die nationale Sicherheitskrise und humanitäre Krise an der Grenze stoppen“. Der Präsident halte damit sein Versprechen, die Mauer zu bauen und die Grenze zu schützen.

    Der Senat und das Abgeordnetenhaus stimmten dem Haushaltsgesetz mit großer Mehrheit zu. Das Gesetz sieht 1,375 Milliarden Dollar für den Bau eines Grenzwalls vor – deutlich weniger als die von Trump ursprünglich geforderten 5,7 Milliarden Dollar...

    https://www.welt.de/politik/ausland/...romiss-zu.html

  9. #9
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump erklärt nationalen Notstand ...

    US-Präsident Donald Trump ruft im Zusammenhang mit der Situation an der Grenze zu Mexiko heute den nationalen Notstand aus. Das kündigte Trump in einer Erklärung an.

    https://orf.at/stories/3111687/

    Damit kann Trump nach Angaben des Weißen Hauses auf Finanzmittel in Höhe von insgesamt rund acht Milliarden Dollar zurückgreifen, von denen er große Teile für den Bau einer Grenzbefestigung verwenden kann.

    Trump wiederholte, die Mauer sei notwendig, um eine „Invasion“ von Drogen und Kriminalität über die Grenze in die USA zu stoppen. Ob die vom Präsidenten beschriebene Sicherheitskrise tatsächlich besteht und die Ausrufung des Notstands berechtigt ist, ist in den USA heftig umstritten. Trump äußerte in seiner Rede selbst die Erwartung, dass die Sache letztlich vor dem Obersten Gericht landen wird.

    https://orf.at/#/stories/3111694/


    Amerikanischer-Schuldenberg-treibt-Goldpreis:

    https://www.boersenforum.de/showthre...l=1#post133441

  10. #10
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    USA wollen WTO-Privilegien für China und andere Staaten kippen

    Die USA wollen die Privilegien Chinas, Indiens und anderer Staaten in der Welthandelsorganisation (WTO) abschaffen. In einem gestern bekanntgewordenen Reformvorschlag plädieren die USA dafür, diesen Staaten das Recht auf eine „spezielle und differenzierte Behandlung“ in der WTO abzuerkennen.

    Diese Einstufung ist verbunden mit Vorteilen wie längeren Fristen zur Umsetzung von WTO-Vereinbarungen, Förderung von Handel und höheren Agrarsubventionen. Die USA kritisieren zudem, dass WTO-Mitglieder sich selbst zu Entwicklungsländern erklären können, die Anspruch auf den förderungswürdigen Status haben. Es wird damit gerechnet, dass China und andere Länder die Reformen ablehnen.

    Privilegien für Entwicklungsländer aufheben

    Die meisten der 164 WTO-Mitglieder nehmen für sich in Anspruch, Entwicklungsländer zu sein. Dazu gehören neben China und Indien manche der reichsten Länder der Welt, so wie Südkorea, Saudi-Arabien, Brunei, Katar und Oman. Die USA wollen, dass künftig Länder keine WTO-Privilegien in Anspruch nehmen dürfen, die von der Weltbank als Staaten mit hohem Einkommen eingestuft werden.

    Auch Mitglieder der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die 20 einflussreichsten Staaten (G-20) sowie jedes Land mit einem Anteil über 0,5 Prozent am Welthandel sollen von den Vorteilen ausgeschlossen werden.

    Manche Staaten wie Indien pochen auf die Umsetzung der 2001 in Doha beschlossenen WTO-Reformen, bevor über weitere Regeländerungen gesprochen wird. Das lehnen die USA unter anderem mit dem Hinweis ab, China sei 2001 WTO-Mitglied geworden und habe damals den Entwicklungsstatus bekommen. Seitdem habe sich aber die Wirtschaft des Landes kometenhaft entwickelt.

    https://orf.at/#/stories/3111715/

  11. #11
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump: Starker Dollar schadet Wettbewerbsfähigkeit

    US-Präsident Donald Trump hat die US-Notenbank Fed für ihre straffe Geldpolitik kritisiert. Diese trage dazu bei, dass der Dollar stärker werde und die Wettbewerbsfähigkeit der USA zurückgehe, sagte er heute bei einer Konferenz. „Wir haben einen Herren bei der Fed, der einen sehr starken Dollar mag“, sagte Trump.

    „Ich mag einen starken Dollar, aber ich will einen Dollar, der großartig für unser Land ist, keinen Dollar, der so stark ist, dass er uns vom Handel mit anderen Ländern abhält“, erläuterte der US-Präsident seine Position.

    Erneute Kritik an Fed-Chef

    Trump hat bereits in der Vergangenheit die Notenbank und den von ihm nominierten Fed-Chef Jerome Powell für Zinserhöhungen kritisiert. Die Fed hatte Ende Jänner angekündigt, es nach vier Zinserhöhungen im vergangenen Jahr erst einmal ruhiger angehen zu lassen. Powell plädierte zuletzt für ein „geduldiges“ Vorgehen in der Geldpolitik. Er verwies darauf, dass das Wachstum bei wichtigen Handelspartnern wie China oder Europa nachgelassen habe.

    Trump hat die Reduktion des riesigen Handelsbilanzdefizits der USA mit anderen Wirtschaftsmächten zu seiner wirtschaftspolitischen Priorität gemacht. Dies versucht er zu erreichen, indem er bestehende Handelsverträge kündigt oder Druck über Schutzzölle ausübt. Im Fall Europas sollen diese Zölle etwa die Autoindustrie treffen.

    https://orf.at/#/stories/3113706/

  12. #12
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump will Deutschland für US-Soldaten blechen lassen

    von: HEIKO ROLOFF veröffentlicht am 10.03.2019 - 14:39 Uhr

    Seit seinem Wahlkampf legt sich Donald Trump (72) immer wieder mit den Alliierten der USA an. Die Forderung des US-Präsidenten an die Verbündeten in aller Welt: Sie müssen mehr für das Militär ausgeben! Die Zeiten, in denen die Supermacht Amerika sie vor Russland, China oder Nordkorea geschützt und auch noch obendrauf gezahlt hat, seien vorbei.

    Nun kommt heraus, dass er bereits einen Plan hat, wie er die Verbündeten massiv zur Kasse bitten will. Vor allem Deutschland, wo gegenwärtig 33 000 US-Soldaten stationiert sind, soll zahlen. Aber auch Japan und Südkorea.

    Laut der Wirtschafts-Agentur Bloomberg diskutiert der Präsident seit Wochen mit seinen Nationalen Sicherheitsberatern über eine von ihm erdachte Formel. Sie ist simpel und teuer. Alle Länder, in die die USA Truppen entsandt haben, sollen die vollen Kosten tragen.

    PLUS 50 Prozent Aufschlag!

    Der ehemalige Geschäftsmann hat auch einen Namen für das Projekt, der bei Millionen Amerikanern auf Zustimmung und Kopfnicken treffen dürfte: „Cost plus 50“. Experten schätzen, dass dies mehr als das FÜNFFACHE von dem ist, was Deutschland zur Zeit zahlt!

    Bloomberg macht deutlich, was das konkret bedeuten könnte: Laut einer Rechnung, die der Militär-Experte David Ochmanek (Thinktank Rand Corp.) vorgelegt hat, übernimmt Deutschland momentan 28 Prozent der Kosten, die das hier stationierte US-Militär verursacht – er geht von einer Milliarde US-Dollar pro Jahr aus. Sollten wirklich 150 Prozent fällig werden, würden die Kosten „explodieren“.

    „Die Regierung von Donald Trump ist entschlossen, den besten Deal für das amerikanische Volk zu bekommen“, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, Garrett Marquis, gestern in Washington. Er lehnte es jedoch ab, über Einzelheiten zu reden.

    https://www.bild.de/politik/trump/po...8582.bild.html

  13. #13
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    US-Sanktionen gegen Internationalen Strafgerichtshof...

    Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat Sanktionen gegen den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag verhängt. Sämtlichen IStGH-Mitarbeitern und -Mitarbeiterinnen, die an Untersuchungen gegen in Afghanistan eingesetzte US-Militärs beteiligt seien, würden keine US-Visa mehr ausgestellt, teilte US-Außenminister Mike Pompeo heute in Washington mit. Die ersten Einreiseverbote seien bereits erlassen worden. Die Namen der Betroffenen nannte Pompeo nicht.

    Trumps Nationaler Sicherheitsberater John Bolton hatte die Strafmaßnahmen gegen das Haager Gericht bereits im September angedroht. Er bezeichnete die IStGH-Untersuchungen zu möglichen US-Kriegsverbrechen in Afghanistan als Angriff auf die Souveränität der USA. Trump sprach dem IStGH wenig später in einer Rede vor der UNO-Vollversammlung jegliche Legitimität ab.

    Verdacht gegen US-Armee und CIA

    IStGH-Chefanklägerin Fatou Bensouda untersucht bereits seit einiger Zeit mögliche Kriegsverbrechen von US-Soldaten und Agenten des US-Geheimdienstes CIA. Dabei geht es um die Misshandlung von Häftlingen. Zur Kritik der Trump-Regierung hatte das Haager Gericht im September erklärt, es werde „seine Arbeit gemäß den Grundsätzen und der allgemeinen Idee von der Vorherrschaft des Rechts fortsetzen, ohne sich abschrecken zu lassen“.

    Der IStGH hatte 2002 seine Arbeit aufgenommen und ist für die globale Ahndung von Kriegsverbrechen, Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Angriffen auf die Souveränität von Staaten zuständig. Ihm gehören 123 Länder an, die USA sind nicht beigetreten.

    Der frühere US-Präsident George W. Bush verweigerte in den Zeiten des US-Krieges gegen den Terror die Ratifizierung des Beitritts, im Jahr 2002 verabschiedete der US-Kongress ein Gesetz zum Schutz von US-Soldaten vor Verfolgungen durch das Gericht.

    https://orf.at/#/stories/3115258/

  14. #14
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Das höchste Gut in einer Demokratie ist die Redefreiheit - ohne Redefreiheit

    gibt es keine Demokratie!


    USA: Gelder für Unis sollen an Redefreiheit geknüpft werden

    US-Präsident Donald Trump sieht die Redefreiheit an Hochschulen in Gefahr und will Universitäten durch finanzielle Hebel zu mehr Schutz der freien Meinungsäußerung bewegen. Trump unterzeichnete gestern im Weißen Haus in Washington einen Erlass, wonach die Vergabe von Bundesmitteln für Hochschulen künftig stärker daran geknüpft sein soll, dass diese Hochschulen Redefreiheit auf ihrem Gelände gewährleisten.

    „Universitäten, die Steuergelder wollen, sollten die freie Meinungsäußerung fördern, statt sie auszuschalten“, sagte Trump bei der Unterzeichnung des Erlasses.

    https://orf.at/#/stories/3116051/


    Ergo: Auch in Deutschland muss die Redefreiheit wieder zum Alltag werden...US-Präsident Trump ist der Beste Demokratische Präsidenten aller Zeiten!

    Unsere Lügenmedien bringen eine völlig andere Darstellung rüber:

    https://www.google.com/search?client...n+aller+Zeiten

    https://www.rubikon.news/media/image...3b2ce60d89.jpg

    Das herrschende System ist weder ein Rechtstaat, noch interessiert an unserem Wohlergehen – Wake News Radio/TV

    https://mywakenews.files.wordpress.c...ohlergehen.jpg

    https://mywakenews.wordpress.com/201...-news-radiotv/

  15. #15
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump will Golan-Höhen als israelisch anerkennen

    US-Präsident Donald Trump hat sich dafür ausgesprochen, Israels Souveränität über die syrischen Golan-Höhen anzuerkennen!

    Israel eroberte die strategisch wichtige Region 1967 im Sechs-Tage-Krieg, nachdem das syrische Militär jahrelang israelische Dörfer von den Golan-Höhen aus mit Artillerie beschossen hatte. 1981 annektierte Israel die Golan-Höhen, was international jedoch nicht anerkannt wurde.

    „Nach 52 Jahren ist es Zeit, dass die Vereinigten Staaten die israelische Souveränität über die Golan-Höhen vollständig anerkennen, die für den Staat Israel und die regionale Stabilität von entscheidender strategischer und sicherheitspolitischer Bedeutung ist!“, twitterte Trump am Donnerstag.

    Kurz darauf bedankte sich Israels Premierminister Benjamin Netanjahu – ebenfalls – per Twitter beim US-Präsidenten.

    „In einer Zeit, in der der Iran versucht, Syrien als Plattform zu nutzen, um Israel zu zerstören, erkennt Präsident Trump die israelische Souveränität über die Golanhöhen mutig an. Danke Präsident Trump!“, so Netanjahu.

    Wenig später twitterte Netanjahu, er habe Trump auch telefonisch für seine Ankündigung gedankt, den Golan als israelisch anzuerkennen. Trump habe „Geschichte geschrieben“, schrieb der israelische Regierungschef.

    https://www.bild.de/politik/ausland/...9120.bild.html

    Ergo: US-Präsident Trump schreibt nur Geschichte - er veränderte und verändert die Welt wie kein anderer US-Präsident vor ihm - mit Ausnahme dem US-Präsident Ronald Reagan - der 40. Präsident der Vereinigten Staaten.

    https://www.google.com/search?q=US-P...&bih=895&dpr=1

  16. #16
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump erkennt Israels Souveränität über Golanhöhen formell an

    US-Präsident Donald Trump hat Israels Souveränität über die besetzten syrischen Golanhöhen anerkannt.

    Die Zeremonie fand während eines Besuchs des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu im Weißen Haus statt.

    US-Präsident Donald Trump hat am Montag ein Dekret unterzeichnet, mit dem die Vereinigten Staaten die Zugehörigkeit der von Syrien annektierten Golanhöhen zu Israel anerkennen. Die Zeremonie fand während eines Besuchs des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu im Weißen Haus statt.

    Trump sprach von einem historischen Schritt und begründete diesen mit dem Schutz Israels vor feindlichen Angriffen von den Golanhöhen aus. Netanjahu sprach von einem historischen Tag. „Israel hatte nie einen besseren Freund als Sie“, sagte er an die Adresse Trumps.

    Der US-Präsident hatte seinen Vorstoß zu den Golanhöhen bereits in der vergangenen Woche mit einem Tweet angekündigt und damit international für viel Aufsehen gesorgt.

    https://www.welt.de/politik/ausland/...ormell-an.html



    Gefahr eines Krieges an Israels Nordgrenze hat „enorm zugenommen“

    https://www.welt.de/politik/ausland/...ugenommen.html

  17. #17
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Pentagon gab eine Mrd. Dollar für Grenzmauer frei

    Das US-Verteidigungsministerium hat eine Milliarde Dollar für den von Präsident Donald Trump gewollten Bau einer Grenzmauer zu Mexiko freigegeben. Mit dem Geld solle ein 91 Kilometer langer Mauerabschnitt in der Region El Paso im Bundesstaat Texas errichtet werden, erklärte der geschäftsführende Verteidigungsminister Patrick Shanahan gestern. Einen entsprechenden Antrag habe das Heimatschutzministerium gestellt.

    Der US-Kongress hatte Trump die Milliarden für den Bau der umstrittenen Grenzmauer verwehrt. Der Präsident rief deswegen Mitte Februar den Notstand aus. Das erlaubt es ihm, sich die Mauermilliarden aus bereits bestehenden Etatposten zu besorgen.

    https://orf.at/#/stories/3116483/

  18. #18
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump verschiebt die Machtverhältnisse am Ölmarkt Stand

    In wenigen Tagen sollen die bisherigen Ausnahmen beim Öl-Embargo gegen den Iran fallen, hat die US-Regierung verkündet. Das rüttelt die Kräfteverhältnisse am Ölmarkt durcheinander – mit Folgen für die globale Machtbalance.

    US-Präsident Donald Trump hatte im November umfassende Sanktionen gegen die iranische Öl- und Bankenbranche verhängt. Betroffen sind davon auch Unternehmen aus Drittstaaten, die in den sanktionierten Bereichen mit dem Iran Geschäfte machen. Von den Strafmaßnahmen ausgenommen wurden damals jedoch für einen Zeitraum von sechs Monaten Unternehmen aus China, Griechenland, Indien, Italien, Japan, Südkorea, Taiwan und der Türkei. Diese Ausnahmeregelungen laufen nun am 1. Mai aus und sollen nicht verlängert werden, wie die Regierung in Washington am Montag bekannt gab.

    Zwar hatte Trump angekündigt, Saudi-Arabien und andere Förderländer würden die Versorgungslücke füllen, die durch den Ausfall der Lieferungen aus dem Iran entstehen. „Wir erwarten aber, dass Saudi-Arabien und seine Verbündeten aufgrund der Erfahrungen des letzten Jahres vorsichtig auf die Nachfrage der Kunden reagieren werden anstatt ihre Förderung präventiv zu erhöhen“, sagt Giovanni Staunovo, Analyst bei der UBS.

    Das würde den Preisauftrieb noch verstärken. Und tatsächlich sagte der saudische Energieminister Khalid al-Falih am Mittwoch, dass er keinen Grund für sofortige Maßnahmen sehe. Offensichtlich will das Land nicht in eine Falle laufen, falls Trump doch erneut in letzter Minute die Ausnahmeregelungen verlängert. Zudem profitiert Saudi-Arabien ja von den steigenden Preisen.

    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...-der-Welt.html


    Ergo: Die 100 USD Marke wird in Bälde fallen. Öl, Schmierstoffe und Kraftstoffe werden teurer.

    https://www.ariva.de/rohstoffe/

    https://www.google.com/search?client...+werden+teurer.

  19. #19
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump-Attacke gegen China löst Börsenbeben aus...

    US-Präsident Donald Trump (72) erhöht den Druck im Handelsstreit mit China!

    Es schien, als könnten die beiden größten Volkswirtschaften der Welt eine Einigung in ihrem Handelsstreit finden. Doch nun verkündete Trump: Ab Freitag sollen die Einfuhrzölle von bisher zehn auf 25 Prozent steigen. Und das macht sich bereits früh am Montag an der Börse bemerkbar!

    Laut Medienberichten erwägt China nun seinerseits eine Absage der für diese Woche in Washington geplanten Handelsgespräche.

    Die Verhandlungen über ein Handelsabkommen kämen zu langsam voran, schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. China versuche nachzuverhandeln, dies wolle er nicht zulassen.

    >>>>>>Märkte wackeln nach Trumps Tweets<<<<<<<

    Nach Trumps plötzlicher Ansage, die Einfuhrzölle zu erhöhen, reagierten die Märkte empfindlich:

    ▶︎ Der Shanghai Composite Index fiel um 6,4 Prozent auf 2918,65 Punkte, der Hang Seng Index sank um 3,4 Prozent auf 29 060,87. Der Dow Jones musste 1.9 Prozentpunkte lassen (26 003,00), ebenso S&P, die nun bei 2892,20 liegen.

    ▶︎ Die japanischen Märkte waren wegen eines Feiertags geschlossen, doch die Terminkontrakte für den Vergleichsindex Nikkei 225 verloren 2,5 Prozent. Auch in Taiwan, Singapur, Australien und Indonesien machte sich Trumps Attacke bemerkbar.

    ▶︎ In den USA wirkten sich die Zollstreitigkeiten auf den Ölpreis aus: Er fiel um 2,54 Prozent (1,49 US-Dollar) auf 60,46 US-Dollar pro Barrel (ein Barrel sind 158,987 Liter). Der internationale Vergleichspreis fiel um 2,2 Prozent (1,57 US-Dollar) auf 69,28 US-Dollar pro Barrel.

    ▶︎ Der japanische Yen gilt als besonders sichere Währung und fiel von 111,11 Yen pro US-Dollar auf 110,60 Yen. Auch der Euro gab nach: Statt 1,1200 US-Dollar, war er nur noch 1,1195 US-Dollar wert.

    Nach Berechnungen von Banken und Brokerhäusern wird der Dax deutlich niedriger die neue Börsenwoche starten. Am Freitag hatte er noch beflügelt von starken US-Arbeitsmarktdaten 0,6 Prozent auf 12.412 Punkten gewonnen.

    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/...2460.bild.html


    Ergo: Die Chinesen führen mit den Amis nur Scheinverhandlungen durch um viel Zeit zu gewinnen bis Trump wieder verschwunden wäre - ein Trugschluss der Chinesen - der Chinesenschuß ging nach hinten los.

    https://www.google.com/search?client...%9F+der+Chines

    https://www.google.com/search?client...luss+der+Chine

  20. #20
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump ergreift Partei für ultrarechte Aktivisten

    Facebook sperrt die Konten von ultrarechten Kommentatoren in den USA – die bekommen nun Unterstützung vom US-Präsidenten.

    Nachdem Facebook eine Reihe von ultrarechten Aktivisten aus den USA und Großbritannien von seinen Seiten verbannt hat, bezieht US-Präsident Donald Trump Stellung – er macht sich für die Gesperrten stark. In den Vereinigten Staaten gebe es Meinungsfreiheit, schrieb Trump auf Twitter. Er werde die Zensur amerikanischer Bürger in sozialen Medien genau beobachten. Zudem retweetete der US-Präsident zahlreiche Kurznachrichten der Betroffenen, die sich über die Sperrung beschwerten.

    Von der Sperre betroffen sind unter anderem der einflussreiche amerikanische Verschwörungstheoretiker Alex Jones, der die Website „Infowars“ betreibt. Blockiert wird außerdem der britische Provokateur Milo Yiannopoulos, der immer wieder mit frauenfeindlichen Sprüchen und rassistischen Bemerkungen an die Öffentlichkeit gegangen ist und in der Vergangenheit für das Portal „Breitbart News“ schrieb. Von dem Bann betroffen ist auch Louis Farrakhan, Chef der radikalen religiös-politischen Organisation „Nation of Islam“, wie es in einer Stellungnahme des Unternehmens vom Donnerstag hieß. Blockiert sind auch der britische Verschwörungstheoretiker Paul Joseph Watson und der Hollywood-Schauspieler James Woods.

    Facebook sah sich zuletzt wachsendem Druck ausgesetzt, seine Regeln im Umgang mit hassererfüllten und diskriminierenden Kommentaren konsequenter durchzusetzen. Das Unternehmen betonte nun, Facebook habe schon immer Individuen oder Organisationen verbannt, die Gewalt und Hass beförderten. „Der Prozess zur Bewertung potenzieller Regelverletzer ist umfangreich und hat uns zu unserer Entscheidung geführt, diese Konten heute zu entfernen.“

    Jones hat in der Vergangenheit unter anderem die These verbreitet, dass die US-Regierung an den Anschlägen am 11. September 2001 in New York beteiligt gewesen sei. Auch behauptete er, dass der Amoklauf an der Sandy Hook High School von Schauspielern inszeniert worden sei. Sein Facebook-Konto hatte das Unternehmen bereits gesperrt, nun nahm es seinen Instagram-Account ins Visier. (Tsp, dpa)

    https://www.tagesspiegel.de/politik/.../24305662.html

  21. #21
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Handelskrieg - Trump setzt gegen China auf Eskalation

    Die beiden größten Wirtschaftsmächte der Welt steuern im Handelsstreit auf eine entscheidende Machtprobe am Freitag zu. US-Präsident Donald Trump setzt dabei weiter auf Eskalation – auch verbal. Die USA wollen mitten in den Verhandlungen mit China neue Sonderzölle erheben. Das überschattet bereits im Vorfeld die Gespräche und macht die Finanzmärkte rund um den Globus nervös.

    Online seit heute, 19.49 Uhr

    https://orf.at/stories/3121571/

    https://www.boersenforum.de/showthre...l=1#post304347

  22. #22
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Neue Eskalation: Trump will Sonderzölle auf alle China-Importe einheben...

    Nach den jüngsten Verhandlungen lässt US-Präsident Donald Trump den Handelskonflikt mit China noch weiter eskalieren:

    Sonderzölle sollen auf alle Importe aus China ausgeweitet werden.

    Das beträfe Waren im Wert von rund 300 Milliarden Dollar.

    Online seit heute, 9.58 Uhr

    Wie der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer am Freitagabend (Ortszeit) in Washington mitteilte, habe der Präsident angeordnet, den Prozess zu beginnen, 25-prozentige Abgaben auf alle verbliebenen Importe aus China zu beginnen. Eine endgültige Entscheidung sei aber noch offen.

    Zweitägige Handelsgespräche zwischen den USA und China in Washington waren am Freitag ohne Durchbruch zu Ende gegangen. Ungeachtet der laufenden Gespräche war in der Nacht bereits die von Trump angekündigte Anhebung der Sonderabgaben auf Importe aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar in Kraft getreten. Die Zölle stiegen von bisher zehn auf 25 Prozent. Für weitere Importe im Volumen von 50 Milliarden Dollar lag der Satz bereits zuvor bei 25 Prozent.

    https://orf.at/stories/3121787/

    Ergo: Das ist wirklich derzeit nicht der richtige Zeitpunkt um Aktien zu kaufen - das könnte sein dass der Welthandel eine sehr harte Landung hinlegt.

    https://www.google.com/search?client...andung+hinlegt.

    https://www.google.com/search?client...tien+zu+kaufen



    “Wenn China eine harte Landung hinlegt, haben wir die Rezession”

    In der deutschen Wirtschaft wächst wegen der Turbulenzen in China und der Spannungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran die Angst vor einem wirtschaftlichen Absturz. Wenn einer dieser Krisenherde außer Kontrolle gerate, drohe in Deutschland und weltweit eine Rezession, warnte der Präsident des Außen- und Großhandelsverbandes, Anton Börner.

    “Wenn China eine harte Landung hinlegt, ist eine Rezessionsgefahr nicht nur da, dann haben wir die Rezession”, sagte er. China habe seine Probleme nicht im Griff.

    Robert Halver, Baader Bank, Frankfurt:

    “China ist für die Weltwirtschaft wichtig, auf jeden Fall. Und auf einmal sehen wir jetzt, dass China Schwung verliert. Das ist vor allem negativ für Deutschland, die Exporte, die Importe nach China.” Die EU ist Chinas wichtigster Lieferant von außen (179 Milliarden Euro 2014). Und Deutschland allein liefert fast die Hälfte aller EU-Exporte nach China. Im Jahr 2014 exportierte Deutschland für 91 Milliarden Euro Waren nach China, mehr als doppelt so viel wie Frankreich, Italien und Spanien zusammen. su

    https://www.abendblatt.de/wirtschaft...Rezession.html

  23. #23
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump hat es verraten: Kim tötete seinen Onkel und präsentierte dessen Kopf

    Trump reagiert auf Raketen-Tests +++ Experte: Verhandlungsklima nicht förderlich

    von: Marc Oliver Rühle veröffentlicht am 11.05.2019 - 16:24 Uhr

    US-Präsident Donald Trump konterte den neuen Raketentest seines „Freundes“ Kim Jong-un direkt mit einer verbalen Provokation. Laut „Washington Post“ plauderte Trump detailliert aus, wie der Onkel des nordkoreanischen Diktators hingerichtet wurde. Demnach habe Kim sogar den Kopf von Jang Song-thaek ausstellen lassen.

    Obwohl die staatlichen Medien Nordkoreas im Jahr 2013 bekannt gaben, dass Jang hingerichtet wurde, gibt es keine öffentlichen Berichte über eine Leichenausstellung. Bisher wurde angenommen, dass Kim seinen Onkel durch ein Erschießungs-Kommando töten ließ.

    ▶︎ Nordkorea-Experte Hartmut Koschyk zu BILD: „In jedem Fall dient eine solche Indiskretion nicht einem Verhandlungsklima, um in den Beziehungen zwischen den USA und Nordkorea zu Fortschritten zu kommen.“

    Nordkoreas Präsident Kim Jong-un habe eine Übung zu einem „Langstrecken-Angriff“ beaufsichtigt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Freitag. „Auf dem Kommandoposten“ habe Kim „die Anweisung zum Start der Übung gegeben“.

    US-Präsident Donald Trump sagte vor Journalisten im Weißen Haus: „Niemand ist glücklich darüber.“ Seine Regierung schaue sich die Tests „sehr ernsthaft“ an. Dann stellte er die Verhandlungsbereitschaft Pjöngjangs über das Atomprogramm infrage: „Wir werden sehen, was passiert. Ich weiß, sie wollen verhandeln, sie sprechen übers Verhandeln. Aber ich denke nicht, dass sie bereit zum Verhandeln sind.“

    Trump sieht in den Raketentests allerdings noch keinen Vertrauensbruch. „Irgendwann vielleicht, aber derzeit nicht“, sagte er in einem „Politico“-Interview.

    ▶︎ Wie geht es jetzt nach den jüngsten Raketentests weiter?

    Koschyk: „Das ist im Moment schwer zu sagen. Südkorea versucht ja, den Gesprächsfaden zu Nordkorea aufrecht zu halten, stößt aber auch an seine Grenzen, wenn Kim Jong-un wieder in eine Provokations-Strategie zurückfällt.“

    Und weiter: „Eventuell könnten China und Russland hier vermittelnd auf Nordkorea einwirken, nachdem die verschiedenen Treffen zwischen Xi und Kim sowie der Gipfel zwischen Putin und Kim die Rolle und Verantwortung Chinas und Russlands in dem Prozess der Lösung der Nuklearkrise auf der koreanischen Halbinsel dokumentiert haben.“

    Nordkorea machte keine Angaben dazu, welche Art von Waffen abgefeuert wurden. In der Mitteilung wurden Wörter wie Rakete, Geschoss oder Projektil vermieden.

    ▶︎ Der Test sei darauf ausgelegt gewesen, „die Fähigkeit zu schneller Reaktion der Verteidigungseinheiten“ zu prüfen. Die Einheiten hätten ihre „Macht“ bei dem Test unter Beweis gestellt. Mit einem möglichen Verweis auf weitere Tests berichtete KCNA, Kim habe „wichtige Aufträge auf den Weg gebracht, um die Schlagkraft der Verteidigungseinheiten weiter zu erhöhen“.

    Südkoreas Generalstab hatte am Donnerstag erklärt, Nordkorea habe zwei Raketen abgefeuert, bei denen es sich anscheinend um Kurzstreckenraketen gehandelt habe. Die Raketen seien vom Stützpunkt Kusong in der westlichen Provinz Pyongan in Richtung Osten abgeschossen worden...

    https://www.bild.de/politik/ausland/...5694.bild.html

  24. #24
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump verhängt wegen illegaler Migration Strafzölle gegen Mexiko

    US-Präsident Donald Trump will mit Strafzöllen auf alle Warenimporte aus Mexiko die illegale Migration durch das Land in die USA stoppen.

    Trump kündigte am Donnerstagabend in einer Mitteilung des Weißen Hauses an, vom 10. Juni an würden Zölle in Höhe von fünf Prozent auf sämtliche Einfuhren aus Mexiko erhoben. Die Zölle würden bis zum 1. Oktober schrittweise auf 25 Prozent ansteigen, sollte Mexiko nicht wirksame Maßnahmen ergreifen, um den Zustrom illegaler Migranten durch das Land in die USA zu stoppen.

    Trump kritisierte, Hunderttausende Menschen seien durch Mexiko illegal in die Vereinigten Staaten eingedrungen. Der Präsident warf Mexiko „passive Kooperation“ dabei vor, diesen illegalen Zufluss von Migranten aus Lateinamerika zu ermöglichen. Dieses Verhalten stelle einen „Notstand und eine außerordentliche Bedrohung für die nationale Sicherheit und Wirtschaft der Vereinigten Staaten dar“.

    „Gesetzloses Chaos“

    Kriminelle Bandenmitglieder, Schmuggler, Menschenhändler und illegale Drogen kämen über die Südgrenze der USA, teilte Trump mit. Dieses „gesetzlose Chaos“ würde jedes Jahr Tausende unschuldige Menschenleben kosten. „Es muss jetzt enden!“ Der Präsident warf den Demokraten im Kongress vor, mitverantwortlich für diese „furchtbare Situation“ zu sein.

    Trump will an der Grenze zu Mexiko eine Mauer bauen – gegen den Widerstand der Demokraten. Er hat mehrfach gedroht, die Grenze zu schließen, was allerdings für beide Länder erhebliche wirtschaftliche Kosten verursachen würde. Im Februar hatte Trump einen Nationalen Notstand an der Grenze ausgerufen.

    Mexiko droht mit Gegenmaßnahmen

    Die Zahl illegaler Grenzübertritte von Mexiko in die USA hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. In den sieben Monaten zwischen Oktober – dem Beginn des US-Finanzjahres 2018/2019 – und April wurden nach Angaben der Grenzschutzpolizei CBP mehr als 530.000 Menschen aufgegriffen. Das sind rund 10.000 mehr als im gesamten Vorjahreszeitraum. Im März und April 2019 registrierte CBP jeweils mehr als 100.000 illegale Grenzübertritte. Trump hat mehrfach angedroht, die Grenze zu Mexiko schließen zu lassen.

    Nach Trumps Ankündigung drohte die mexikanische Regierung mit Gegenmaßnahmen. Die geplanten Zölle seien „desaströs“, sagte der Staatssekretär im mexikanischen Außenministerium, Jesús Seade. „Wenn sie das wirklich machen, sollten wir meiner Meinung nach energisch reagieren.“

    Kritik aus den eigenen Reihen

    Auch aus den eigenen Reihen gab es Gegenwind für Trump. Neue Zölle als Druckmittel zu nutzen, um das Nachbarland zur Eindämmung des Andrangs von Migranten zu zwingen, sei eine verfehlte Strategie, sagte Chuck Grassley, Vorsitzender des Finanzausschusses im Senat. „Handelspolitik und Grenzsicherheit sind gesonderte Themen.“

    Grassley sprach zudem von einem „Missbrauch“ präsidialer Befugnisse in Zollfragen, der den Absichten des Kongresses zuwiderlaufe. Trumps Plan würde eine Verabschiedung des neuen Handelsabkommens zwischen den USA, Mexiko und Kanada zudem „gravierend gefährden“. Grassley rief Trump auf, andere Optionen in Erwägung zu ziehen.

    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...en-Mexiko.html

  25. #25
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump wartet an Nordkorea-Grenze auf Kim Jong-un

    30.06.2019 - 08:32 Uhr

    HIER WIRD GERADE WELTGESCHICHTE GESCHRIEBEN! AM SONNTAG 30. JUNI 2019 :

    https://www.youtube.com/watch?v=Mltg...ature=youtu.be

    Live: Special Report: Trump meets North Korea's Kim Jong Un in the DMZ

    https://youtu.be/MltgcggG4dk

    NBC News - Livestream vor 25 Minuten

    Special Report: President Trump meets with North Korean leader Kim Jong Un in the Korean Demilitarized Zone.

    » Subscribe to NBC News: http://nbcnews.to/SubscribeToNBC
    » Watch more NBC video: http://bit.ly/MoreNBCNews

    Seoul (Südkorea) - US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un werden sich am heutigen Sonntag im Grenzgebiet zu Südkorea treffen.

    Trump wartet an Nordkorea-Grenze auf Kim Jong-un

    Trump und der südkoreanische Staatschef Moon Jae-in warten zur Zeit in der entmilitarisierten Zone zwischen den verfeindeten Ländern auf den kommunistischen Machthaber. Am Anfang schauten die beiden Regierungschefs von einer Aussichtsplattform aus auf das Grenzgebiet, dann suchten sie das Gespräch mit Grenzsoldaten. Kim ist bislang noch nicht aufgetaucht.

    https://bilder.bild.de/fotos-skalier...h,c=0.bild.jpg

    Warten auf der Aussichtsplattform zwischen Süd- und Nordkorea: Ein US-Militär zeigt Trump etwas in der FerneFoto: Susan Walsh / AP Photo / dpa

    Trump richtete während des Wartens auch das Wort an südkoreanisches und amerikanisches Grenzmilitär. Er sagte: „Ihr seid ganz besondere Menschen. Ihr seid stark, ihr seid für uns da. Euer Präsident Moon Jae-in ist mein Freund, dieses Treffen war lange geplant. Dass wir heute hier Kim Jong-un treffen will, war aber spontan. Deshalb beende ich die kleine Ansprache hier auch schnell, bevor Kim kommt. Nur schnell die Hand schütteln und Hallo sagen.“

    Am Tag zuvor hatten Trump und Kim sich auf das Treffen geeinigt, nachdem Trump direkt nach dem G20-Gipfel in Osaka (Japan) eine Einladung per Twitter zum „Hallo sagen“ ausgesprochen hatte. Er hatte von einer spontanen Idee gesprochen.

    https://bilder.bild.de/fotos-skalier...h,c=0.bild.gif

    Bevor Trump am späten Samstagabend in der südkoreanischen Hauptstadt eintraf, hatte er auf dem Gipfel der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) im japanischen Osaka überraschend angekündigt, er wolle Kim an der Grenze „für zwei Minuten“ treffen, ihm die Hand schütteln und Hallo sagen. Nordkorea bezeichnete die Idee als „interessant“: Sollte ein Treffen zustande kommen, sei es bedeutungsvoll.

    Es ist das dritte Treffen von Trump und Kim. Der zweite Gipfel im Februar scheiterte. Seitdem liegen die Verhandlungen auf Eis.

    Ob es einen dritten Gipfel geben werde, hänge von dem Treffen an der demilitarisierten Zone ab, sagte Moon. Es gebe beträchtliche Fortschritte mit Nordkorea, sagte Trump. „Ich denke, ich verstehe Kim und das kann manchmal zu etwas Gutem führen.“

    https://www.bild.de/politik/ausland/...5036.bild.html


    Ergo: Trump hat nicht nur MUT sondern er will auf friedlichen Weg das Problem Korea lösen - das gefällt mir sehr gut. Trump ist ein Held der besonderen Art und sucht seinesgleichen.

    https://www.google.com/search?client...besonderen+Art

    https://www.google.com/search?client...+Problem+Korea

    https://www.google.com/search?client...ox-b-d&q=Korea

  26. #26
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    US-Unabhängigkeitstag Wirbel um Waffenschau HEUTE AM DONNERSTAG 04. JULI 2019

    Military parades aren't a new thing in the U.S. | USA TODAY

    https://youtu.be/F9j0rOFq3PM

    USA TODAY - Am 03.07.2019 veröffentlicht

    The U.S. tradition of military parades dates back to the Civil War era.

    RELATED VIDEO: https://youtu.be/HHWcldGZj3o

    President Donald Trump on Wednesday defended his Fourth of July extravaganza amid growing questions about its expense and concerns that he is politicizing an annual holiday celebration. But critics denounced the celebration, which the White House is calling a “Salute to America," as a costly and unnecessary spectacle that is injecting politics into what has traditionally been a feel-good, patriotic and decidedly non-political affair.

    » Subscribe to USA TODAY: http://bit.ly/1xa3XAh
    » Watch more on this and other topics from USA TODAY: https://bit.ly/2Vq6Nnq
    » USA TODAY delivers current local and national news, sports, entertainment, finance, technology, and more through award-winning journalism, photos, videos and VR.

    https://www.youtube.com/watch?v=F9j0...M&pbjreload=10

    Trump's Independence Day takeover sparks partisan fight

    https://youtu.be/X9YGVJoqyGo

    Outrage over tanks in D.C.; Raymond Arroyo has this week's edition of Seen and Unseen on 'The Ingraham Angle.'

    https://www.youtube.com/watch?v=X9YGVJoqyGo

    US-Unabhängigkeitstag Wirbel um Waffenschau HEUTE AM DONNERSTAG 04. JULI 2019

    https://youtu.be/hvO_LhzH3LI

    Unabhängigkeitstag in Amerika: Panzer, Kampfflugzeuge und eine Rede vor dem Lincoln Memorial

    https://youtu.be/_NdC4AOOoTY

    LIVE: Celebration of Freedom Ceremony and Salute to America Independence Day Parade | NBC10 Philadelphia

    https://youtu.be/-K1gBLO83x0



    Military parade plan for national holiday deepens US divisions

    CGTN America - Am 03.07.2019 veröffentlicht

    https://youtu.be/7KWDtRlVHxM

    U.S President Donald Trump will fulfill one of the goals of his presidency this Thursday when Washington DC marks Independence Day with a military parade, the first in the U.S. capital since the 1991 Gulf War.

    Watch CGTN LIVE on your computer, tablet or mobile

    http://america.cgtn.com/livenews

    https://www.youtube.com/watch?v=13cceZprfQI

  27. #27
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump handelt genau nach meinem Geschmack: Kryptowährungen + Bankenzulassung

    https://www.google.com/search?client...iz.7sMFEd3ifNU

    Trump will Facebook Bankenregulierung aufzwingen

    US-Präsident Donald Trump will Kryptowährungen regulieren. Facebook und andere Firmen brauchen aus seiner Sicht eine Bankenzulassung.

    Freitag, 12.07.2019 07:07 Uhr

    Donald Trump hat für Kryptowährungen eine Bankenregulierung gefordert. Facebook und andere Unternehmen "müssen sie sich der Bankenregulierung unterwerfen, genau wie andere Banken auch, sowohl national als auch international", schrieb der US-Präsident am Donnerstag auf Twitter.

    Er sei generell kein Freund von Kryptowährungen wie dem Bitcoin Chart zeigen, fuhr Trump fort. Es handele sich nicht um wirkliches Geld, der Wert sei sehr schwankungsanfällig. Tatsächlich schwankt der Wert der bisher bekanntesten Kryptowährung teils binnen Stunden um mehrere tausend Dollar.

    Bislang sind Kryptowährungen nicht reguliert. Mit seinen Plänen für eine eigene Cyberdevise mit dem Namen Libra hatte Facebook die großen Notenbanken und Politiker auf den Plan gerufen. Fed-Chef Jerome Powell warnte am Mittwoch vor einer Gefährdung der Privatsphäre, vor Geldwäsche, lückenhaftem Verbraucherschutz und vor Risiken für die Finanzstabilität.

    Libra soll in der ersten Hälfte 2020 starten. Damit steigt Facebook in den weltweiten Zahlungsverkehr ein. Das soziale Netzwerk wird jeden Tag von ein bis zwei Milliarden Menschen genutzt. Libra soll es allen Nutzern des Netzwerks ermöglichen, untereinander Geld zu versenden und Waren von Unternehmen zu erwerben.

    Branchenkenner halten es für nicht ausgeschlossen, dass Facebook damit das traditionelle Finanzsystem auf den Kopf stellen könnte.

    ssu/dpa/Reuters

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/un...a-1276982.html


    Ergo: Trump sollte auch die Börsensteuer bekämpfen - mit Sanktionen belegen - mit Frankreich wird er gleich verfahren - die Digitalsteuer wird er zu Fall bringen.

    Jetzt muss nur noch die Rundfunk-Zwangssteuer bekämpft werden - ob Trump etwas dagegen unternehmen könnte?


    https://www.google.com/search?client...u+Fall+bringen.

  28. #28
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump findet, in der US-Notenbank gibt es "fehlerhafte Denkprozesse"

    Diskussion über Leitzins

    US-Präsident Donald Trump findet offenbar, dass in seiner Notenbank die eine oder andere falsche Entscheidung getroffen wird. Deswegen attackiert er die Federal Reserve über Twitter und unterstellt ihr "fehlerhafte Denkprozesse".

    19. Juli: "Fehlerhaften Denkprozesse" – Trump fordert US-Notenbank erneut zur Senkung des Leitzinses auf

    US-Präsident Donald Trump hat die US-Notenbank Federal Reserve erneut zur Senkung des Leitzinses aufgefordert. Wegen der "fehlerhaften Denkprozesse" der Zentralbank seien die Zinsen in den USA viel höher als in anderen Ländern, klagte Trump am Freitag über Twitter. Wegen der starken US-Wirtschaft sollten die Zinsen eigentlich niedriger sein, schrieb er weiter. Im Unterschied zu seinen Vorgängern, die sich in der Regel nicht direkt zum Kurs der Fed äußerten, hat Trump die Notenbank schon häufiger angegriffen und niedrigere Zinsen gefordert.

    Die Fed wird bei ihrer nächsten Sitzung am 31. Juli erneut über die Höhe des Leitzinses entscheiden. Zentralbankchef Jerome Powell hatte zuletzt angesichts von Handelskonflikten und einer sich abzeichnenden Abschwächung der Weltkonjunktur eine Lockerung der Geldpolitik ins Spiel gebracht. Finanzmärkte spekulieren auf eine Zinswende und rechnen mit einer Absenkung um 0,25 Prozentpunkte. Derzeit liegt die Leitzinsspanne bei 2,25 bis 2,5 Prozent. Eine Zinssenkung dürfte der US-Konjunktur neuen Schwung verleihen.

    https://www.stern.de/politik/ausland...--8342542.html

    Ergo: Die Zinsen der Notenbanken werden in den Keller geprügelt - die Sparer zahlen den Zins-Betrug.

  29. #29
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump: Könnte Krieg in Afghanistan „in einer Woche gewinnen“ - 22.07.2019

    US-Präsident Donald Trump sieht Erfolge bei den Friedensbemühungen für Afghanistan.

    Er betonte, dass er eine friedliche Lösung wolle.

    „Wenn wir einen Krieg in Afghanistan führen und gewinnen wollten, könnte ich diesen Krieg in einer Woche gewinnen.

    Ich möchte nur nicht zehn Millionen Menschen töten.“

    https://news.orf.at/#/stories/3131194/


    Ergo: Da ging der Witz herum: er will zehn Millionen Menschen und einen Automechaniker töten lassen.

    Die Rückfragen waren : warum ein Automechaniker?

    Trump: ich habe es gewusst für die 10 Millionen interessiert sich kein Mensch.

  30. #30
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    US-Gericht erlaubt Trump Bau von Mauer mit Pentagon-Geld - 27.09.2019

    Der Supreme Court hebt die Entscheidung unterer Instanzen auf. Der US-Präsident darf auf Geld aus dem Verteidigungsministerium zurückgreifen.

    https://media.diepresse.com/images/u...F84C0_v0_l.jpg

    US-Präsident Donald Trump hat gleich zwei Erfolge für seine umstrittene Migrationspolitik eingefahren. Der Innenminister Guatemalas, Enrique Degenhart, unterzeichnete in Washington ein Abkommen, mit dem die Migration an der US-Südgrenze begrenzt werden soll. Kurze Zeit später gab das US-Höchstgericht Milliardengelder zum Bau einer Mauer an der mexikanischen Grenze frei.

    Guatemala erklärt sich in dem Abkommen zu einem sicheren Drittstaat. Nach dem Abkommen könnten alle Asylsuchenden, die auf dem Weg in die USA Guatemala betreten haben, an der US-Grenze abgewiesen werden. Die US-Regierung will, dass sie in Guatemala Asyl beantragen. Das könnte insbesondere Menschen aus Honduras und El Salvador betreffen. Aus dem US-Heimatschutzministerium hieß es, man rechne damit, dass das Abkommen im August in Kraft treten werde. US-Präsident Donald Trump sagte, die guatemaltekische Regierung tue nun das, was man von ihr verlangt habe. Er hatte unter anderem mit Sonderzöllen gedroht.

    In einer Mitteilung erklärte die Regierung von Guatemala, man habe mit den USA die Zusammenarbeit bei der Umsetzung eines Migrationsplans vereinbart, der Bürger von El Salvador und Honduras betreffe. In den kommenden Tagen solle zudem ein Abkommen unterzeichnet werden, wonach die USA Guatemalteken Visa für landwirtschaftliche Arbeit ausstellen würden. Mittel- und langfristig werde es auch Arbeitsvisa für die Bau- und Dienstleistungssektoren geben.

    Polit-Streit in Guatemala vorprogrammiert?

    Das Vorgehen der Regierung dürfte für innenpolitischen Streit in Guatemala sorgen. Das Verfassungsgericht des Landes hatte kürzlich auf Antrag von Oppositionspolitikern entschieden, dass Präsident Jimmy Morales ohne Zustimmung des Parlaments kein Abkommen unterzeichnen darf, in dem Guatemala zu einem sicheren Drittstaat erklärt wird.

    Die meisten Migranten, die auf der Flucht vor Gewalt und Armut ohne Aufenthaltsgenehmigung über Mexiko in die USA einzureisen versuchen, stammen aus den mittelamerikanischen Ländern des sogenannten Nördlichen Dreiecks: Guatemala, Honduras und El Salvador. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisierte die Unterzeichnung des Abkommens scharf. Angesichts der hohen Gewaltraten in dem Land und schwacher Institutionen bestehe kein Zweifel daran, dass das Land nicht als sicherer Zufluchtsort angesehen werden könne, schrieb Amnesty auf Twitter. Guatemala, Honduras und El Salvador leiden wegen mächtiger Jugendbanden und oft korrupter Polizisten unter hohen Kriminalitäts- und vor allem Mordraten.

    Supreme Court entscheidet zu Trumps Gunsten

    Der von konservativen Richtern dominierte Supreme Court hob indes eine Finanzierungssperre für die Mauer an der Grenze zu Mexiko auf. Dabei geht es um 2,5 Milliarden Dollar aus dem Budget des Verteidigungsministerium, das für eine 125 Kilometer langes Grenzstück in Arizona und Texas bestimmt ist. Diese Gelder waren im Mai durch die einstweilige Verfügung eines Bundesrichters in Kalifornien blockiert worden.

    Trump bezeichnete die Aufhebung der Finanzierungssperre als "großen Sieg für die Grenzsicherheit und die Rechtsstaatlichkeit". Er fordert seit Jahren den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko, um Drogenschmuggel und illegal Einwanderung zu bekämpfen. Der US-Kongress hatte ihm die Milliarden dafür aber verwehrt, weswegen es zum Jahreswechsel zu einem wochenlangen Regierungsstillstand kam. Trump lenkte zunächst ein, rief dann aber im Februar den Notstand aus, um sich das Geld für die Mauer aus bestehenden Budgetposten zu besorgen.

    (APA/dpa/AFP)

    https://diepresse.com/home/ausland/a...t-PentagonGeld

  31. #31
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    US-KAISER TRUMP schockiert weltweit die Anleger - 02.08.2019 - Dax rutscht ab

    Weltweit reagieren die Börsen mit Verlusten auf die erneute Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China. Der Dax fährt den größten Wochenverlust seit Monaten ein. Vor allem Chip- und Chemieunternehmen lassen Federn.

    Eine neue Eskalationsstufe im Handelskrieg zwischen den USA und China hat die Anleger eingeschüchtert. Der Dax rutschte unter die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Zählern und schloss 3,11 Prozent tiefer bei 11.872,44 Punkten. Damit bewegt sich der deutsche Leitindex wieder auf dem Niveau von Anfang Juni. Der Wochenverlust von 4,4 Prozent ist der größte seit Oktober 2018.

    Der MDax der mittelgroßen deutschen Werte büßte 2,16 Prozent auf 25.626,16 Punkte ein. Auch europaweit waren die Verluste sehr hoch: Der EuroStoxx 50 sackte um 3,26 Prozent auf 3376,12 Punkte ab, den Pariser Leitindex Cac 40 erwischte es sogar noch etwas schlimmer. Auch für den Londoner FTSE 100 ging es deutlich abwärts. In New York verlor der Dow Jones Industrial zum europäischen Börsenschluss ein Prozent.

    Was sonst noch an den Börsen geschah, können Sie im Börsen-Tag nachlesen.

    Am Donnerstag hatte US-Präsident Donald Trump für September zusätzliche Zölle von zehn Prozent auf chinesische Güter im Wert von 300 Milliarden US-Dollar (270 Milliarden Euro) angekündigt. Peking machte deutlich, dass es mit Gegenmaßnahmen reagieren werde, sollte Trump ernst machen.

    Chip- und Chemiebranche im Abwärtssog

    In Frankfurt und auch europaweit zogen Anleger vor allem bei konjunktursensiblen Werten die Reißleine, etwa Aktien aus der Chip- und der Chemiebranche. So sackten die Anteile von Infineon am Dax-Ende um 6,27 Prozent ab. Für die Chemie-Titel von BASF und Covestro ging es um jeweils mehr als 4 Prozent nach unten. Auch Automobil-Aktien gerieten unter die Räder.

    Gefragt waren die als recht robust und defensiv geltenden Versorger- und Immobilienaktien. Die Papiere von Vonovia stiegen um 0,33 Prozent. Sie profitierten dabei auch von erfreulichen Geschäftszahlen: Steigende Mieten und Zukäufe im Ausland hatten im ersten Halbjahr für deutlich mehr Gewinn gesorgt. An der Dax-Spitze gewannen die Aktien des Energiekonzerns Eon 0,91 Prozent. Europas größter Versicherer Allianz hatte zwar einen überraschend hohen Gewinn verzeichnet, verantwortlich dafür war aber vor allem ein Sonderertrag in der US-Lebensversicherung. Damit konnten sich die Papiere der Schwäche am Gesamtmarkt nicht entziehen und fielen um 3,54 Prozent.

    Bietet Kretinsky mehr für Metro?

    Im MDax schnellten die Papiere von Metro wenige Minuten vor Handelsschluss in die Höhe und schlossen mit plus 8,92 Prozent. Der Grund war eine Insidermeldung, wonach der tschechische Milliardär und Investor Daniel Kretinsky seine zuletzt vom Handelskonzern abgewiesene Übernahmeofferte aufstocken könnte.

    Der Spezialchemiekonzern Lanxess hatte zwar den sich eintrübenden Konjunkturaussichten getrotzt und dabei von gut laufenden Geschäften mit Wasseraufbereitungsprodukten sowie vom Projektgeschäft im Feinchemiebereich profitiert. Aber auch die Lanxess-Papiere gerieten in den Sog des schwachen Marktes und brachen um 6,19 Prozent ein.

    Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite auf ein weiteres Rekordtief von minus 0,51 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,29 Prozent auf 145,89 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,09 Prozent auf 175,99 Punkte. Der Euro legte etwas zu und kostete zuletzt 1,1109 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1106 (Donnerstag: 1,1037) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9004 (0,9060) Euro gekostet.

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/markt...e21184807.html

  32. #32
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    US-Präsident Trump kritisiert abermals US-Notenbank: Dollar zu stark - 8.8.19

    US-Präsident Trump kritisiert abermals US-Notenbank: Dollar zu stark - Donnerstag, 08.08.2019 17:17 von dpa-AFX

    WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat sich erneut kritisch zur US-Notenbank Fed geäußert und ihr vorgeworfen, den Kurs des US-Dollar hoch zu halten. Der Leitzins der Fed sei im Vergleich zu anderen Ländern hoch und halte den Kurs des Dollar (Dollarkurs) ebenfalls hoch, schrieb Trump am Donnerstag auf dem Kursnachrichtendienst Twitter. Dies erschwere den Konkurrenzkampf führender Konzerne aus den USA auf dem Weltmarkt. Er sei als Präsident "nicht begeistert" vom "sehr starken Dollar".

    Zuvor hatte Trump die Notenbanker der USA mehrfach und zum Teil scharf angegriffen und die seiner Einschätzung nach zu hohen Zinsen in den USA kritisiert. Ende Juli hatte die Fed den Leitzins erstmals seit mehr als zehn Jahren gesenkt, um 0,25 Prozentpunkte in eine Spanne von 2,00 bis 2,25 Prozent. Trump fordert größere und schnellere Zinssenkungen.

    Am Devisenmarkt zeigte die abermalige Attacke des Präsidenten gegen die Unabhängigkeit der US-Notenbank keine nennenswerten Auswirkungen. Der Kurs des Dollar geriet nur für kurze Zeit leicht unter Druck und hielt sich im späten Nachmittagshandel im Vergleich zum Euro nahezu unverändert./jkr/jsl/jha/

    https://www.ariva.de/news/us-praesid...dollar-7759129

    Ergo: Gut für Gold - ob gut für Aktien wird die Zukunft zeigen...

  33. #33
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    3.445

    Trump will das größte Grundstücksgeschäft der Geschichte - 16.08.2019

    Trump will offenbar Grönland kaufen

    US-Präsident Donald Trump erwägt den Kauf von Grönland für die USA. Das bestätigte ein Vertrauter Trumps der Nachrichtenagentur AP. Zuerst hatte das „Wall Street Journal“ darüber berichtet.

    Trump habe mit Mitarbeiter und Vertrauten über die Idee gesprochen, sagte die anonyme Quelle. Derzeit sei es ihm aber nicht ernst mit dem Plan. Grönland ist ein autonomes Außengebiet Dänemarks.

    Es wäre nicht das erste Mal, dass die politische Führung der USA den Kauf der größten Insel der Erde erwägt. 1946 schlugen die USA Dänemark den Kauf für 100 Millionen Dollar vor (90 Millionen Euro).

    Damals überlegten sie, Land in Alaska zu gegen strategisch wichtige Teile der arktischen Insel zu tauschen. Weder das Weiße Haus noch die Regierung in Kopenhagen äußerten sich am Donnerstag zu den Plänen.

    Die spannende Frage ist nun, ob Grönland überhaupt zum Verkauf steht. Die Menschen dort haben Kopenhagen erst kürzlich mehr Selbstbestimmung abgerungen. Es ist fraglich, ob sie das gegen wahrscheinliche Subventionen aus Washington eintauschen.

    So völlig verrückt, wie die Idee klingt, ist sie aber gar nicht. Davon abgesehen, dass Grönland strategisch wichtig ist und über viele Bodenschätze verfügt, haben die USA große Teile ihres Landes gekauft. Zuletzt Alaska von Russland, was sich ebenfalls strategisch als Coup erwies – und Russland bis heute ärgert.

    https://www.welt.de/politik/ausland/...nd-kaufen.html

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bei welchem Broker handelt ihr?
    Von Geldjäger im Forum Banken, Broker und der Fiskus
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 16.12.2017, 15:24
  2. DAX DOW und der Trump Crash
    Von Thomas Heydrich im Forum Thomas Heydrich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.02.2017, 19:58
  3. DOW DAX Glückwunsch an Trump
    Von Thomas Heydrich im Forum Thomas Heydrich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2017, 20:03
  4. Vor der Inthronisation von Trump
    Von Klaus Singer im Forum Klaus Singer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.2017, 13:52
  5. An welchen Börsen handelt ihr?
    Von VitaliS im Forum Aktien aus Osteuropa und Russland / GUS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 20.10.2006, 17:00

Lesezeichen

Lesezeichen