DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: US-KAISER TRUMP: Handelt wie ein Kaiser!

  1. #1
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    US-KAISER Trump: Handelt wie ein echter Kaiser!

    Präsident Trump, der Erste US-Kaiser der USA, handelt wie ein echter Kaiser:

    Dienstag, 25. Dezember 2018

    Mitten im Regierungs-Shutdown: Trump vergibt Bauvertrag für Mauerabschnitt.

    Grund für den derzeitigen Regierungsstillstand in den USA ist der Streit um ein Budget für die Mauer an der Grenze zu Mexiko. Im Kongress gibt es hierfür keine Mehrheit, nun vergibt der Präsident im Alleingang einen Bauauftrag.

    https://www.n-tv.de/politik/Trump-ve...e20787539.html


    Kurioser US-Regent - Regenten Joshua Norton - ein Regent mit eigener Währung: Der Kaiser von Amerika ! :

    https://upload.wikimedia.org/wikiped...03/Nort10d.jpg

    Er erklärte den US-Kongress für aufgelöst und korrespondierte mit der Queen: 1859 krönte Joshua Norton sich selbst zum Kaiser der Vereinigten Staaten. Als Norton I. lebte er mehr als 20 Jahre in San Francisco - und wurde von seinem Volk innig geliebt. Doch die Polizei lehrte er das Fürchten.

    Die Beliebtheit des Kaisers machte dem bettelarmen Regenten sein Leben auch sonst erheblich angenehmer: In Restaurants, die sich mit dem Satz "Hoflieferant Seiner Kaiserlichen Majestät, Kaiser Norton I." schmücken durften, speiste er kostenlos. Als die kaiserliche Uniform eines Tages verschlissen war, spendierte ihm die Stadt eine neue. Schließlich war Norton in seinem speziellen Aufzug längst eine Berühmtheit, die sogar Touristen anzog. Der Kaiser zeigte sich erkenntlich für die Kleiderspende: Er sandte den Mitgliedern des Stadtrates einen Adelsbrief. Wie es sich für einen echten Monarchen gehört, gab er Banknoten mit dem eigenen Konterfei heraus, die tatsächlich akzeptiert wurden. Fast alle Händler in San Francisco nahmen Nortons Kunstgeld. Die Noten verkauften sie an Touristen und Sammler weiter.

    http://www.spiegel.de/einestages/jos...-a-951088.html


    Der Mann, der König sein will:

    https://www.zeit.de/kultur/2017-06/d...e-welt-amerika


    Was ist der Unterschied zwischen König und Kaiser? Einfach erklärt:

    Könige und Kaiser waren vor allem im Mittelalter jene Herrscher mit der meisten Macht. Allerdings gibt es einige wesentliche Unterschiede, die Sie hier erklärt finden.:

    https://praxistipps.focus.de/was-ist...erklaert_96599

  2. #2
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    Im Bauernkostüm: Trump wirbt mit Video für Agrarreform = Lustig!

    21.12.2018, 15:25 Uhr - Latzhose, Strohhut, Mistgabel - so posiert Donald Trump in einem Video auf Twitter. Mit dem TV-Auftritt von 2005 will der US-Präsident für seine Agrarreform werben.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1245030.html

    http://www.spiegel.de/video/donald-t...recom-outbrain


    https://youtu.be/8D3qHIZ_gXE


    https://youtu.be/qA54NM4I5qE

  3. #3
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    Trump sollte weggeputschten werden...

    Deutschland im Spannungsfeld der Globalisierung und Geopolitik

    https://youtu.be/5UtlRPsoPTs?t=1938

    https://youtu.be/5UtlRPsoPTs

  4. #4
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    Trump erwägt nationalen Notstand, um Mauerplan zu finanzieren

    US-Präsident Trump überlegt den Notstand auszurufen, um seine Mauer an der Grenze zu Mexiko finanzieren zu können.

    Trump habe sich noch nicht entschieden, Rechtsexperten des Weißen Hauses würden die Möglichkeit jedoch prüfen, heißt es aus Washington.

    Der US-Präsident kündigte eine Rede an die Nation zu dem Thema an.


    Im Streit um die Finanzierung einer Grenzmauer zu Mexiko überlegt US-Präsident Donald Trump den nationalen Notstand auszurufen, um somit Geld für das Bauprojekt bewilligen zu können. Das teilte US-Vizepräsident Mike Pence mit.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/...auer-1.4278866


    Merkt euch eines, Trump ist ein sehr harter Knochen, der gibt niemals auf...

  5. #5
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    Trump verlässt Treffen mit Demo(k)raten...

    Zitat Zitat von Luis Beitrag anzeigen
    Merkt euch eines, Trump ist ein sehr harter Knochen, der gibt niemals auf...
    Trump gefällt mir von Tag zu Tag immer besser - er hat´s gut drauf.



    Trump habe die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, bei dem Treffen im Weißen Haus gefragt, ob sie einer Finanzierung seiner Mauer zustimme. Als sie Nein gesagt habe, sei Trump aufgestanden und habe erklärt: „Dann haben wir nichts zu besprechen.“ Dann sei Trump „einfach rausgegangen“, sagte Schumer...

    https://www.welt.de/politik/ausland/...emokraten.html



    China wird auch mit umstrittenen Methoden immer mehr zur wirtschaftlichen Supermacht. Die deutsche Industrie schlägt nun Alarm und fordert einen härteren Kurs gegenüber Peking.

    https://www.faz.net/aktuell/wirtscha...-15981243.html

  6. #6
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    USA in der Krise: FBI kann Informanten nicht mehr bezahlen

    Ohne Moos nix los ...

    Durch die seit viereinhalb Wochen andauernde Haushaltssperre in den USA ist die Arbeit des FBI erheblich eingeschränkt. Die Bundespolizei könne etwa Informanten und Übersetzer nicht mehr bezahlen und auch keine Drogen für verdeckte Einsätze kaufen, beklagen anonyme FBI-Mitarbeiter laut einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung ihres Berufsverbandes FBIAA.

    Wenn aber Quellen des FBI nicht mehr bezahlt werden könnten, bestehe das Risiko, „sie und die von ihnen gelieferten Informationen für immer zu verlieren“, so ein Mitarbeiter.

    https://www.bild.de/politik/ausland/...8672.bild.html


    Ergo: Das reiche Amerika ist arm geworden...

  7. #7
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    Weißes Haus bestätigt: Trump wird Notstand für Mauerbau an Grenze ausrufen

    Zu Finanzierung des Mauerbaus an der Grenze zu Mexiko will US-Präsident Donald Trump (72) den nationalen Notstand ausrufen.

    Das kündigte das Weiße Haus an. Nach diesen Angaben will Trump zugleich den im Kongress ausgehandelten Gesetzentwurf zum Staatshaushalt unterzeichnen, mit dem eine erneute Finanzblockade für die Bundesbehörden vermieden werden soll.

    Pressesprecherin Sarah Sanders teilte per Twitter mit: „Präsident Trump wird das Haushaltsgesetz unterzeichnen, und wird, wie schon zuvor angekündigt, außerdem weitere Exekutivmaßnahmen ergreifen. Dazu gehört ein nationaler Notstand – um sicher zu stellen, dass die Sicherheits- und humanitäre Krise an der Grenze gestoppt wird. Der Präsident wird sein angekündigtes Versprechen, die Mauer zu bauen, die Grenze zu sichern und unsere großartige Nation zu schützen, einlösen.“

    Mit dieser Mitteilung bestätigte das Weiße Haus vorherige Angaben des Republikanerchefs im Senat, Mitch McConnell, der mit dem Präsidenten telefoniert hatte.

    Einen landesweiten Ausnahmezustand, bei dem Gesetze oder gar Grundrechte außer Kraft gesetzt werden, bedeutet ein solcher Notstand in den USA nicht.

    Trump will damit den Mauerbau finanzieren, ohne die entsprechenden Mittel vom Kongress bewilligt zu bekommen. Ob das rechtens wäre ist umstritten.

    https://www.bild.de/politik/2019/pol...3212.bild.html

  8. #8
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    Trump kündigt Notstand an – Kongress stimmt Haushaltskompromiss zu

    Im Streit über die von ihm angestrebte Mauer an der Grenze zu Mexiko wird US-Präsident Donald Trump nach Angaben des Weißen Hauses einen Nationalen Notstand erklären. Trumps Sprecherin Sarah Sanders teilte mit, der Präsident werde zugleich ein Haushaltsgesetz unterzeichnen, das der Kongress am Donnerstagabend beschloss. Das Gesetz sieht deutlich weniger Mittel für den Bau der Mauer vor als von Trump gefordert. Zwar wird damit ein erneuter „Shutdown“ der US-Regierung abgewendet – der Streit um die Mauer dürfte mit der Notstandserklärung aber weiter eskalieren.

    Einen landesweiten Ausnahmezustand, bei dem Grundrechte außer Kraft gesetzt werden, bedeutet ein solcher Notstand in den USA nicht. Trump will mit der Maßnahme den Mauerbau finanzieren, ohne die entsprechenden Mittel vom Kongress bewilligt zu bekommen. Ob das rechtlich zulässig ist, ist umstritten.

    Trump spricht seit Monaten von einer „Krise“ an der Grenze. Mit der Mauer will er Migranten auf ihrem Weg in die USA stoppen. Die Demokraten – die den Bau einer Mauer strikt ablehnen – teilten mit, sie behielten sich eine Klage gegen eine Notstandserklärung des Präsidenten vor.

    Opposition sieht „schwerwiegenden Machtmissbrauch“

    Die Vorsitzende im Abgeordnetenhaus, die Demokratin Nancy Pelosi, und der demokratische Fraktionschef im Senat, Chuck Schumer, nannten eine Notstandserklärung gesetzeswidrig und einen „schwerwiegenden Machtmissbrauch“ des Präsidenten. Pelosi sagte: „Es ist kein Notstand, was an der Grenze passiert.“ Der Mehrheitsführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, sagte dagegen, er unterstütze die Notstandserklärung. Allerdings sprachen sich auch mehrere republikanische Senatoren gegen die Maßnahme aus.

    Sanders sagte, man sei auf rechtliche Schritte vorbereitet, zu denen es aber gar nicht erst kommen solle. „Der Präsident macht seinen Job, der Kongress sollte seinen machen.“ Mit der Notstandserklärung wolle Trump sicherstellen, „dass wir die nationale Sicherheitskrise und humanitäre Krise an der Grenze stoppen“. Der Präsident halte damit sein Versprechen, die Mauer zu bauen und die Grenze zu schützen.

    Der Senat und das Abgeordnetenhaus stimmten dem Haushaltsgesetz mit großer Mehrheit zu. Das Gesetz sieht 1,375 Milliarden Dollar für den Bau eines Grenzwalls vor – deutlich weniger als die von Trump ursprünglich geforderten 5,7 Milliarden Dollar...

    https://www.welt.de/politik/ausland/...romiss-zu.html

  9. #9
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    Trump erklärt nationalen Notstand ...

    US-Präsident Donald Trump ruft im Zusammenhang mit der Situation an der Grenze zu Mexiko heute den nationalen Notstand aus. Das kündigte Trump in einer Erklärung an.

    https://orf.at/stories/3111687/

    Damit kann Trump nach Angaben des Weißen Hauses auf Finanzmittel in Höhe von insgesamt rund acht Milliarden Dollar zurückgreifen, von denen er große Teile für den Bau einer Grenzbefestigung verwenden kann.

    Trump wiederholte, die Mauer sei notwendig, um eine „Invasion“ von Drogen und Kriminalität über die Grenze in die USA zu stoppen. Ob die vom Präsidenten beschriebene Sicherheitskrise tatsächlich besteht und die Ausrufung des Notstands berechtigt ist, ist in den USA heftig umstritten. Trump äußerte in seiner Rede selbst die Erwartung, dass die Sache letztlich vor dem Obersten Gericht landen wird.

    https://orf.at/#/stories/3111694/


    Amerikanischer-Schuldenberg-treibt-Goldpreis:

    https://www.boersenforum.de/showthre...l=1#post133441

  10. #10
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    USA wollen WTO-Privilegien für China und andere Staaten kippen

    Die USA wollen die Privilegien Chinas, Indiens und anderer Staaten in der Welthandelsorganisation (WTO) abschaffen. In einem gestern bekanntgewordenen Reformvorschlag plädieren die USA dafür, diesen Staaten das Recht auf eine „spezielle und differenzierte Behandlung“ in der WTO abzuerkennen.

    Diese Einstufung ist verbunden mit Vorteilen wie längeren Fristen zur Umsetzung von WTO-Vereinbarungen, Förderung von Handel und höheren Agrarsubventionen. Die USA kritisieren zudem, dass WTO-Mitglieder sich selbst zu Entwicklungsländern erklären können, die Anspruch auf den förderungswürdigen Status haben. Es wird damit gerechnet, dass China und andere Länder die Reformen ablehnen.

    Privilegien für Entwicklungsländer aufheben

    Die meisten der 164 WTO-Mitglieder nehmen für sich in Anspruch, Entwicklungsländer zu sein. Dazu gehören neben China und Indien manche der reichsten Länder der Welt, so wie Südkorea, Saudi-Arabien, Brunei, Katar und Oman. Die USA wollen, dass künftig Länder keine WTO-Privilegien in Anspruch nehmen dürfen, die von der Weltbank als Staaten mit hohem Einkommen eingestuft werden.

    Auch Mitglieder der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die 20 einflussreichsten Staaten (G-20) sowie jedes Land mit einem Anteil über 0,5 Prozent am Welthandel sollen von den Vorteilen ausgeschlossen werden.

    Manche Staaten wie Indien pochen auf die Umsetzung der 2001 in Doha beschlossenen WTO-Reformen, bevor über weitere Regeländerungen gesprochen wird. Das lehnen die USA unter anderem mit dem Hinweis ab, China sei 2001 WTO-Mitglied geworden und habe damals den Entwicklungsstatus bekommen. Seitdem habe sich aber die Wirtschaft des Landes kometenhaft entwickelt.

    https://orf.at/#/stories/3111715/

  11. #11
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    Trump: Starker Dollar schadet Wettbewerbsfähigkeit

    US-Präsident Donald Trump hat die US-Notenbank Fed für ihre straffe Geldpolitik kritisiert. Diese trage dazu bei, dass der Dollar stärker werde und die Wettbewerbsfähigkeit der USA zurückgehe, sagte er heute bei einer Konferenz. „Wir haben einen Herren bei der Fed, der einen sehr starken Dollar mag“, sagte Trump.

    „Ich mag einen starken Dollar, aber ich will einen Dollar, der großartig für unser Land ist, keinen Dollar, der so stark ist, dass er uns vom Handel mit anderen Ländern abhält“, erläuterte der US-Präsident seine Position.

    Erneute Kritik an Fed-Chef

    Trump hat bereits in der Vergangenheit die Notenbank und den von ihm nominierten Fed-Chef Jerome Powell für Zinserhöhungen kritisiert. Die Fed hatte Ende Jänner angekündigt, es nach vier Zinserhöhungen im vergangenen Jahr erst einmal ruhiger angehen zu lassen. Powell plädierte zuletzt für ein „geduldiges“ Vorgehen in der Geldpolitik. Er verwies darauf, dass das Wachstum bei wichtigen Handelspartnern wie China oder Europa nachgelassen habe.

    Trump hat die Reduktion des riesigen Handelsbilanzdefizits der USA mit anderen Wirtschaftsmächten zu seiner wirtschaftspolitischen Priorität gemacht. Dies versucht er zu erreichen, indem er bestehende Handelsverträge kündigt oder Druck über Schutzzölle ausübt. Im Fall Europas sollen diese Zölle etwa die Autoindustrie treffen.

    https://orf.at/#/stories/3113706/

  12. #12
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    Trump will Deutschland für US-Soldaten blechen lassen

    von: HEIKO ROLOFF veröffentlicht am 10.03.2019 - 14:39 Uhr

    Seit seinem Wahlkampf legt sich Donald Trump (72) immer wieder mit den Alliierten der USA an. Die Forderung des US-Präsidenten an die Verbündeten in aller Welt: Sie müssen mehr für das Militär ausgeben! Die Zeiten, in denen die Supermacht Amerika sie vor Russland, China oder Nordkorea geschützt und auch noch obendrauf gezahlt hat, seien vorbei.

    Nun kommt heraus, dass er bereits einen Plan hat, wie er die Verbündeten massiv zur Kasse bitten will. Vor allem Deutschland, wo gegenwärtig 33 000 US-Soldaten stationiert sind, soll zahlen. Aber auch Japan und Südkorea.

    Laut der Wirtschafts-Agentur Bloomberg diskutiert der Präsident seit Wochen mit seinen Nationalen Sicherheitsberatern über eine von ihm erdachte Formel. Sie ist simpel und teuer. Alle Länder, in die die USA Truppen entsandt haben, sollen die vollen Kosten tragen.

    PLUS 50 Prozent Aufschlag!

    Der ehemalige Geschäftsmann hat auch einen Namen für das Projekt, der bei Millionen Amerikanern auf Zustimmung und Kopfnicken treffen dürfte: „Cost plus 50“. Experten schätzen, dass dies mehr als das FÜNFFACHE von dem ist, was Deutschland zur Zeit zahlt!

    Bloomberg macht deutlich, was das konkret bedeuten könnte: Laut einer Rechnung, die der Militär-Experte David Ochmanek (Thinktank Rand Corp.) vorgelegt hat, übernimmt Deutschland momentan 28 Prozent der Kosten, die das hier stationierte US-Militär verursacht – er geht von einer Milliarde US-Dollar pro Jahr aus. Sollten wirklich 150 Prozent fällig werden, würden die Kosten „explodieren“.

    „Die Regierung von Donald Trump ist entschlossen, den besten Deal für das amerikanische Volk zu bekommen“, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, Garrett Marquis, gestern in Washington. Er lehnte es jedoch ab, über Einzelheiten zu reden.

    https://www.bild.de/politik/trump/po...8582.bild.html

  13. #13
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    2.001

    US-Sanktionen gegen Internationalen Strafgerichtshof...

    Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat Sanktionen gegen den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag verhängt. Sämtlichen IStGH-Mitarbeitern und -Mitarbeiterinnen, die an Untersuchungen gegen in Afghanistan eingesetzte US-Militärs beteiligt seien, würden keine US-Visa mehr ausgestellt, teilte US-Außenminister Mike Pompeo heute in Washington mit. Die ersten Einreiseverbote seien bereits erlassen worden. Die Namen der Betroffenen nannte Pompeo nicht.

    Trumps Nationaler Sicherheitsberater John Bolton hatte die Strafmaßnahmen gegen das Haager Gericht bereits im September angedroht. Er bezeichnete die IStGH-Untersuchungen zu möglichen US-Kriegsverbrechen in Afghanistan als Angriff auf die Souveränität der USA. Trump sprach dem IStGH wenig später in einer Rede vor der UNO-Vollversammlung jegliche Legitimität ab.

    Verdacht gegen US-Armee und CIA

    IStGH-Chefanklägerin Fatou Bensouda untersucht bereits seit einiger Zeit mögliche Kriegsverbrechen von US-Soldaten und Agenten des US-Geheimdienstes CIA. Dabei geht es um die Misshandlung von Häftlingen. Zur Kritik der Trump-Regierung hatte das Haager Gericht im September erklärt, es werde „seine Arbeit gemäß den Grundsätzen und der allgemeinen Idee von der Vorherrschaft des Rechts fortsetzen, ohne sich abschrecken zu lassen“.

    Der IStGH hatte 2002 seine Arbeit aufgenommen und ist für die globale Ahndung von Kriegsverbrechen, Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Angriffen auf die Souveränität von Staaten zuständig. Ihm gehören 123 Länder an, die USA sind nicht beigetreten.

    Der frühere US-Präsident George W. Bush verweigerte in den Zeiten des US-Krieges gegen den Terror die Ratifizierung des Beitritts, im Jahr 2002 verabschiedete der US-Kongress ein Gesetz zum Schutz von US-Soldaten vor Verfolgungen durch das Gericht.

    https://orf.at/#/stories/3115258/

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Bei welchem Broker handelt ihr?
    Von Geldjäger im Forum Banken, Broker und der Fiskus
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 16.12.2017, 14:24
  2. DAX DOW und der Trump Crash
    Von Thomas Heydrich im Forum Thomas Heydrich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.02.2017, 18:58
  3. DOW DAX Glückwunsch an Trump
    Von Thomas Heydrich im Forum Thomas Heydrich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2017, 19:03
  4. Vor der Inthronisation von Trump
    Von Klaus Singer im Forum Klaus Singer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.2017, 12:52
  5. An welchen Börsen handelt ihr?
    Von VitaliS im Forum Aktien aus Osteuropa und Russland / GUS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 20.10.2006, 16:00

Lesezeichen

Lesezeichen