DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Enteignung-Enteignungen

  1. #1
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    1.710

    Enteignung-Enteignungen

    https://www.google.com/search?client...g-Enteignungen

    Laut Bild:

    So werden die Anwohner enteignet:

    https://bilder.bild.de/fotos/aaa-nor...ild/2.bild.jpg

    Der Bau der Öl-Pipeline „Nord Stream 2“ ist ein Politikum.

    Zu Lasten der Bürger!

    https://www.bild.de/bild-plus/politi...ogin.bild.html

    Bundesverfassungsgericht mit Beschluss vom 25. Januar 2017 - 1 BvR 2297/10 sagt aus:

    https://www.bundesverfassungsgericht...bvr229710.html :

    Diese Entscheidung ist unanfechtbar.

    Kirchhof Schluckebier Ott

    https://www.google.com/search?client...mg.WvDjtn5yP8w

  2. #2
    Turbo Trader
    Dabei seit
    05/2018
    Ort
    München
    Beiträge
    630
    Kam das Thema mit der Enteignung nicht schon einmal? Ich kann mich erinnern wie der Vorschlag kam, diejenigen mit einer zu großen Wohnung oder Haus sollten doch "Flüchtlingen" einen Raum zur Verfügung stellen bzw Wohnraum abgeben.

  3. #3
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    1.710

    Wir werden von Verbrechern regiert...

    Zitat Zitat von Cloudtracer Beitrag anzeigen
    Kam das Thema mit der Enteignung nicht schon einmal? Ich kann mich erinnern wie der Vorschlag kam, diejenigen mit einer zu großen Wohnung oder Haus sollten doch "Flüchtlingen" einen Raum zur Verfügung stellen bzw Wohnraum abgeben.
    Die Politiker handeln wie wenn Ihnen alles gehören wurde.

    Laden Millionen Leute ein und bezahlen darf das alles der kleine Mann von der Straße. Und wenn die Politiker Wohnraum für Ihre eingeladenen Leute brauchen, wird der kleine Mann von der Straße, aus seiner abbezahlten Wohnung geworfen und kann sich ein Platz unter der Brücke suchen.

    Dann soll doch der Staat endlich, in eigener Regie, Wohnraum bauen, aber dazu sind die Politiker viel zu faul und zu bequem und haben keine Ahnung vom täglichen Leben. Denn diese Herrschaften müssen sich ja um nichts kümmern.

    Unsere Politiker wollen alles dem freien Immobilien Markt überlassen.

    Wie der zur Zeit funktioniert, können wir ja täglich, an den Obdachlosenzahlen ablesen.

    https://www.google.com/search?client...zahlen+ablesen.

    Offizielle Statistiken zu Obdachlosen in Deutschland gibt es nicht – als ob es den staatlichen Stellen peinlich ist, dass diese Form der Armut überhaupt existiert. Das Statistische Bundesamt erhebt viele Dinge, etwa die Anzahl der Forellenteiche hierzulande oder die Größe der mit Keltertrauben bestockten Rebfläche. Zum Thema Obdachlosigkeit: nichts. Bislang hat die Bundesregierung eine solche Statistik abgelehnt.

    Die einzige Grundlage sind daher Schätzungen, die auf Grundlage anderer statistischer Quellen (Mietpreisentwicklung, Arbeitslosigkeit, Wohnungsbau etc.) sowie der Erfahrungen von diversen Hilfseinrichtungen erstellt werden. Aber allein diese Überschlagsrechnungen machen das Ausmaß des Problems deutlich. So geht die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW) davon aus, dass im Jahr 2016 52.000 Menschen in Deutschland obdachlos waren. Das wäre ein Drittel mehr als 2014, damals waren 39.000 Personen betroffen. Noch dramatischer sind die Zahlen, wenn die sogenannte Wohnungslosigkeit hinzu kommt.

    https://www.malteser.de/aware/#gref

  4. #4
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    1.710

    Was die SPD da alles beschlossen hat...

    .....ist ein Fall für den Pleitegeier!

    https://youtu.be/uQQm7bKJskM

    Von Steuern senken haben die nicht gesprochen, im Gegenteil, wir müssen in Zukunft, noch mehr Steuern bezahlen und abdrücken. Haut die SPD in die Tonne!

    https://de.toonpool.com/user/64/file...erg_553405.jpg

    Zitat Zitat von FAZ Beitrag anzeigen
    Die SPD lässt sich nicht lumpen und legt ein Konzept für einen „Sozialstaat 2025“ vor. Die Sozialdemokraten wollen länger Arbeitslosengeld zahlen und weniger Sanktionen – und das ist längst nicht alles.

    https://www.faz.net/aktuell/wirtscha...-16034482.html
    Ergo: So habe ich das der SPD bis heute nicht vergessen:

    so hat die SPD, hinter verschlossener Türe beschlossen, alle Silbermünzen der Münzsammler, zu beschlagnahmen!

    Wenn die SPD mit so einer Beschlussart Milliarden verpulvern möchte, und sollte eines schönes Tages die Steuereinnahmen mit der Wirtschaftsleistung nicht mehr zusammenpassen, wer muss für den überbordenden Sozialstaat bezahlen und haften?

    Mit Sicherheit nicht die SPD!

    http://www.arbeiterstimme.org/arsti_...efarbe_big.gif

    Das ist immer das selbige Theater:

    die SPD setzt sich immer an den gedeckten Tisch, frisst und sauft, hinterlässt eine Sauerei und andere können die Zeche bezahlen und aufräumen.

    Dankeschön, du heißgeliebte SPD!

    http://www.wunsiedeler-kreis.de/GB/pics/pic_8.jpg

    Schweden läßt da herzlichst grüßen.


    Hunderte Münzen bei Rentner sichergestellt:

    http://www.goldseiten-forum.com/thre...ichergestellt/


    Die Tage des Sozialstaats sind gezählt (1)

    Seit über 130 Jahren lassen sich die Deutschen von ihren jeweiligen Herrschern mit dem Versprechen kaufen, dass ihnen der Staat Lebensrisiken wie Armut, Hunger und Krankheit abnehme. Dieses Modell ist trotz mehrerer Totalzusammenbrüche (1918, 1945, 1989) so erfolgreich, dass der Sozialstaat seither ständig ausgeweitet wird und mittlerweile sage und schreibe die Hälfte des Bundeshaushaltes ausmacht. Wäre Deutschland ein Unternehmen, hätte es wegen bilanzieller Überschuldung allerdings längst Insolvenz anmelden müssen: Das Land hat 2.000 Milliarden Euro Schulden, hinzu kommen weitere 6.000 Milliarden Pensionsverpflichtungen in Bund, Ländern und Kommunen. Gleichzeitig sinkt aufgrund der demographischen Entwicklung die Zahl der Einzahler in die Sozialsysteme.

    Der Ruin der Staats- und Sozialhaushalte ist eine Frage der Zeit

    In den letzten vierzig Jahren wuchsen die deutschen Staatsschulden von 167 Milliarden auf 2.000 Milliarden Euro! Rechnet man alle Pensions- und Sozialansprüche der Kommunen und Länder mit ein, kommt man gar auf 8.000 Milliarden Euro. In anderen westlichen Sozialstaaten sieht es ähnlich aus. Wenn die Zahl der Nehmer immer weiter wächst, die Zahl der Geber aber immer weiter sinkt und dabei die Sozialbürokratie größer wird, ist der Ruin der Staats- und Sozialhaushalte nur noch eine Frage der Zeit. Auch fiskalische Tricksereien der Zentralbanken wie die Zinsmanipulationen nach unten oder der Aufkauf eigener Staatsanleihen können dieses Ergebnis nur verzögern, nicht verhindern.

    https://www.achgut.com/artikel/die_t...nd_gezaehlt/P5

    https://www.google.com/search?client...len+und+haften

    https://de.toonpool.com/user/1608/fi...on_1134269.jpg
    Geändert von Luis (10.02.2019 um 21:14 Uhr)

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Enteignung der Sparer: EZB rettet die Schulden-Staaten in Europa
    Von Dagobert Duck im Forum Informationsquellen & Analysten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.03.2016, 23:18
  2. Enteignung der Sparer: Es gibt kein Entrinnen
    Von Dagobert Duck im Forum Informationsquellen & Analysten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2015, 11:07
  3. Droht jetzt die komplette Enteignung der Sparer?
    Von Dagobert Duck im Forum Informationsquellen & Analysten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.06.2014, 05:59
  4. EU plant Enteignung der Sparer - Panikmache oder Grund zur Sorge?
    Von Sebastian Hell im Forum Sebastian Hell
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.02.2014, 10:34

Lesezeichen

Lesezeichen