+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: BMWi-Initiative "Gründerland Deutschland" unterstützt "Business Angels Jahr 2010"

  1. #1

    Dabei seit
    10/2003
    Beiträge
    37

    Was ist DDP-PRICE ?

    Hallo,
    gestern habe ich ein mail von meinem Lieferanten bekommen...
    Es gibt ein Begriff den ich nicht verstanden habe( googeln hat auch nichts gebracht)
    kann mir jemand sagen was es bedeutet?
    danke
    yusuf

  2. #2

    Dabei seit
    12/2005
    Beiträge
    50
    Geliefert Verzollt (DDP)

    Der Verkäufer (Exporteur) ist für alle Kosten verantwortlich, die bis zur Übergabe der Ware am benannten Bestimmungsort entstehen, sowohl als auch für die Zollabfertigung im Einfuhrland. Unter den Bedingungen des "Geliefert Verzollt" (DDP) Incoterms, sorgt der Verkäufer buchstäblich für die Beförderung von Haus zu Haus, einschliesslich Zollabfertigung am Ausfuhr- und Bestimmungshafen. Eigentumsübertragung findet zu dem Zeitpunkt statt, an dem die Ware dem Käufer übergeben wird, normalerweise auf seinem Betriebsgelände. Folglich trägt der Verkäufer das ganze Verlustrisiko, bis die Ware dem Käufer auf seinem Gelände übergeben wird. Ein "Geliefert Verzollt" (DDP) Vorgang wird als "DDP, benannter Bestimmungsort" bezeichnet.

  3. #3

    Dabei seit
    07/2005
    Ort
    Dongguan/CN
    Beiträge
    1.207
    Ergänzend zu der Post von Walli ist zu beachten, ob der Verkäufer den Import und dessen Abwicklung im Empfängerland durchführen kann.
    Falls der Import aus einem nicht EU-Land erfolgt, würde ich beim Lieferanten mal nachfragen, wer den für ihn die Zollabwicklung durchführt. Dies schon aus den einem Grund, dass DDU die maximale Verpflichtung (Transportrisiko, Importformalitäten, Zoll und Einfuhrsteuer) für den Lieferanten bedeutet.
    Falls der Lieferant angenommen in China ist, sollte man sich daher fragen wie der Lieferant bzw. wer für den Zoll und die Einfuhrumsatzsteuer aufkommt. Dies Bedarf nämlich eines entsprechenden Zoll und Steuerkontos im Importland.

    zaijian,
    a n d r e a s
    [b]ALPHASIGMA Limited, Hong Kong[/b]
    < Consulting | Trade Services >

    [url]www.alphasigma.com[/url] | [email]info@alphasigma.com[/email]

  4. #4
    Bei DDP Lieferung wird die Einfuhrumsatzsteuer an den Käufer belastet. Ein Steuerkonto des Lieferanten im Importland ist also nicht erforderlich.
    Gewöhnlich haben Speditionen und Zolldeklaranten keine Probleme DDP für den Lieferanten zu arrangieren und die Berechnung des Zollsatzes an den Lieferanten durchzuführen.

    Grüße
    Tatjana
    Translink Shipping GmbH - Hamburg
    [email]Tatjana_ham@translinkshipping.de[/email]

    -Transportberatung und Offerten bei Translink immer kostenlos -
    "Außenhandel für Praktiker" - Ratgeber für den Außenhandel
    [url]http://www.translinkshipping.de/deutsch/book.html[/url]

  5. #5

    Dabei seit
    07/2005
    Ort
    Dongguan/CN
    Beiträge
    1.207
    Hallo Tatjana,

    Worin besteht dann der Unterschied zu DDU?

    Ich interpretiere die Erläuterung zu DDP von der ICC so, dass der Verkäufer alle Kosten und Risiken trägt inkl. "any duty (which terms includes the responsibility for and the risks of the carrying out of customs formalities and the payment of formalities, customs duties, taxes and other charges) for import in the country of destination."
    Da ich bisher noch nicht DDU hatte definiere ich für mich vorerst mal "taxes" als Zoll und Einfuhrumsatzsteuer. Kann aber auch daneben liegen.

    zaijian,
    a n d r e a s
    [b]ALPHASIGMA Limited, Hong Kong[/b]
    < Consulting | Trade Services >

    [url]www.alphasigma.com[/url] | [email]info@alphasigma.com[/email]

  6. #6
    Hi Andreas

    DDU - delivered, duty unpaid - also ohne Zoll (duty)
    DDP - delivered, duty paid - inkl. Zoll

    DDP - Zahlungen, die direkt mit der Verzollung zusammen hängen, werden bei dieser Lieferbedingung ebenfalls übernommen - wie die Kosten für die Zollanmeldung des Spediteurs. Steuern fallen regional ganz unterschiedlich an - so kann zum Beispiel in einigen Staaten die Nutzung eines Terminals besteuert werden (selten zum Glück), was dann zu den Transportkosten zählt.
    Einfuhrumsatzsteuern sind in DDP terms nicht enthalten. Macht auch Sinn, da die Steuern für die Aktivitäten des importierenden Unternehmens gelten und dieses Unternehmen die Steuer in seinen Steuererklärungen wieder anrechnet.
    Leider drückt sich die ICC immer wieder sehr allgemein aus, weil Incoterms weltweit gelten, regional aber so unterschiedliche Kosten anfallen können, dass präzise Berechnungen nur nach genauer Recherche möglich sind.

    Grüße
    Tatjana
    Translink Shipping GmbH - Hamburg
    [email]Tatjana_ham@translinkshipping.de[/email]

    -Transportberatung und Offerten bei Translink immer kostenlos -
    "Außenhandel für Praktiker" - Ratgeber für den Außenhandel
    [url]http://www.translinkshipping.de/deutsch/book.html[/url]

  7. #7
    news
    Gast-Trader

    BMWi-Initiative "Gründerland Deutschland" unterstützt "Business Angels Jahr 2010"

    Die von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle ausgerufene Initiative "Gründerland Deutschland" sieht in der Aktion "Business Angels Jahr 2010" einen wesentlichen Bestandteil der Gründerlandinitiative.

    Weiterlesen...

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Ausübung eines Turboputs
    Von Tommy im Forum Tradingstrategien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.01.2003, 17:32
  2. Topchance Delta Petroleum W -901183
    Von privatinvest im Forum Aktien aus Amerika, Kanada und Australien
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.01.2003, 12:17
  3. Huaneng Power steigert Produktion/ Ergebnis
    Von Goldfisch im Forum Aktien asiatischer Börsenmärkte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.05.2002, 19:24
  4. Samsung erhält Auftrag von Chunghwa
    Von RedBull im Forum Aktien asiatischer Börsenmärkte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.02.2002, 17:51

Lesezeichen

Lesezeichen