DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Kleingewerbe und einige offene Fragen

  1. #1

    Dabei seit
    07/2006
    Alter
    36
    Beiträge
    2

    Daumen runter Neuling sucht Tips zum Thema verkauf und einkauf

    Hallo ihr lieben,
    ich habe da mal ein paar Fragen an euch, vielleicht könnt ihr mir da helfen. Ich habe vor kurzem Selbstständig gemacht und wollte eigentlich mit einen webshop anfangen. Nun wollte ich mich im Bereich Kleidung für Damen, Jugend und Kinder (Baby)- Mode spezialisieren. Woher bekomme ich aber günstig die Bekeidung her? Was ist dabei zu beachten, wenn ich Kleidung aus den Ausland kaufe? Woher bekomme ich Ansprechpartner? Wie kann ich meinen Webshop kostengünstiig bewerben? Habe zuerst gedacht das ich über Ebay anfange zu verkaufen (Kleidung einstellen zum versteigern), aber lohnt sich das überhaupt?

    Ich hoffe ihr könnt mir ein paarhilfreiche Tips geben, da ich absoluter Anfänger bin.

    Würde mich freuen ;)

  2. #2

    Dabei seit
    07/2006
    Alter
    43
    Beiträge
    201

    RE: Neuling sucht Tips zum Thema verkauf und einkauf

    Hallo und willkommen im Forum!

    Also, ich bin auch nicht in Textilien, andere im Froum wissen da mehr, ich gebe dir aber mal ein paar Anstöße, so weit ich kann:

    Hier im Forum geht's um Außenhandel, also Ex-/Import.

    Kleidung ist ein weit gefächertes Gebiet, da gibt es große Unterschiede. Generell musst du von der Idee Abstand nehmen, Textilien der großen Labels zu importieren, da es hier festgelegte Vertriebswege gibt, die - bei Strafe - nicht umgangen werden dürfen. Deswegen darfst du als Händler in der Bundesrepublik Markenware nur bei einem offiziellen Distributor des jeweiligen Labels in Deutschland erwerben. Die "Koordinaten" dieser Distributoren erfährst du beim Markeninhaber daselbst.

    Wenn du no-name Ware importieren möchtest (und nur solche kommt im Prinzip für einen Import in Betracht), musst du auch bestimmte Regeln einhalten. Das hängt vom Herkunftsland ab, z.B. benötigst du für den Import von Tectilien aus China eine Genehmigung des BAFA . Genauere Informationen zu den Bestimmungen, Beschränkungen und den gültigen Zollsätzen erfährst du beim Zoll, dortunter "EZT-online" oder "TARIC"

    In jedem Fall musst du - meines Wissens - Textilien, die du in Verkehr bringst, kennzeichnen, also die Zusammensetzung ausweisen. Da gibt es das sog. "Textilkennzeichnungsgesetz".

    Als Importeur bist du vor dem Gesetz dem Hersteller gleichgestellt, d.h., sollten in deinen importierten Textilien irgendwelche hierzulande nicht zugelassenen, weil giftigen oder hautunverträglichen, Färbstoffe enthalten sein, dann bist du für daraus resultierende Schäden verantwortlich.


    So, andere hier kennen sich besser damit aus.

    Noch ein bisschen blafasel: Pass auf, mit wem du Geschäfte eingehst, es sind viele Betrüger unterwegs, di nur dein bestes wollen, nämlich dein Bares, schalte deinen Verstand ein, wenn du einen Handel eingehst und lass - wie gesagt - die Finger von Markenware!

    Ach ja, du wlltest wissen, ob es sich lohnt: Du musst gründlich kalkulieren, herausfinden, wie teuer dich der Transport (Spedition) kommt, den Zoll und die Einfuhrumsatzsteuer (durchlaufender Posten bei Vorsteuerabzugsberechtigung) nicht vergessen, dien Lagerkosten und natürlich Einstellkosten bei eBay und deinen "Unternehmerlohn"...

    Hoffentlich habe ich dir ein bisschen geholfen!

    Gruß!

    bharat

  3. #3

    Dabei seit
    07/2006
    Alter
    36
    Beiträge
    2

    RE: Neuling sucht Tips zum Thema verkauf und einkauf

    Danke @bharat. Hat mir schon etwas weiter geholfen.

  4. #4

    RE: Neuling sucht Tips zum Thema verkauf und einkauf

    Hi Dress - Würde Dir erst einmal Messebesuche empfehlen, um Kontakte zu Herstellern und Großhändlern herzustellen. Wahrscheinlich möchtest Du am Anfang keine riesigen Mengen irgendwo in China einkaufen.

    Kleidung aus dem Ausland hört sich oft verlockend an. Die meisten Hersteller für solche Produkte sitzen in Indien, Pakistan, Bangladesh oder China. Türkei ist übrigens auch ein gutes Einkaufsland für Textilien und genießt EU Zollpräferenzen. Du solltest wissen, dass die EU den Import von Kleidungsstücken überwacht oder auch beschränkt. In den meisten Fällen ist ein Überwachungsdokument bei der Bafa (www.bafa.de) zu beantragen. Außerdem lohnt sich der Kauf von Kleinmengen häufig nicht oder wird gar nicht angeboten.

    Generell ist dazu noch zu sagen, dass derlei Vorhaben meist nur mit einem klaren Konzept funktionieren. Also mit einem genauen Plan, wie zum Beispiel aus EUR 20.000 Kapitaleinsatz EUR 40.000 zu machen sind. Und ob nach Abzug aller Kosten (wirklich aller Kosten - die können die meisten Jungunternehmer nur selten korrekt beziffern - zum Beispiel wird mit großer Begeisterung die Einkommensteuer vergessen) noch ein Betrag übrig bleibt, der den Aufwand rechtfertigt.

    Ich persönlich halte Ebay für eine abgegraste Plattform. Dennoch wird der eine oder andere dort gute Geschäfte machen oder wenigstens halbwegs bezahlbare Werbung für seine Webseite. Meines Erachtens sollte man nur so schnell wie möglich von Ebay weg kommen und über einen eigenen webshop vertreiben. Webshops sind auch so ein Problem. Es gibt eine Menge Leute, die behaupten, einen solchen programmieren zu können. Oder es gibt Standardshops. Bevor man das anfängt, sollte wirklich genau überprüft werden, ob Funktionen und Darstellung der Produkte den Vorstellungen des Verkäufers halbwegs entsprechen. Lustig sind Standardshops, bei denen zum Beispiel für Kleidungsstücke weder Farbe noch Größe ausgewählt werden kann oder deren Ladezeiten schlappe 45 Sekunden betragen. Das katapultiert dich ins Aus. Wäre auch hübsch, wenn es ein Webshop ist, den Suchmaschinen tatsächlich bemerken..

    Viel Glück
    Tatjana
    Translink Shipping GmbH - Hamburg
    [email]Tatjana_ham@translinkshipping.de[/email]

    -Transportberatung und Offerten bei Translink immer kostenlos -
    "Außenhandel für Praktiker" - Ratgeber für den Außenhandel
    [url]http://www.translinkshipping.de/deutsch/book.html[/url]

  5. #5

    Dabei seit
    10/2010
    Beiträge
    1

    Kleingewerbe und einige offene Fragen

    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich bin neu hier und würde mich freuen wenn ich einige Fragen von euch beantwortet bekomme. Leider bin ich noch in der Lernphase und habe noch nicht soooooo ganz den durchblick. Ich will demnächst ein Kleingewerbe anmelden. Die Branche soll die IT Dienstleistung sein. Nun habe ich einige Fragen zum Ablauf der Anmeldung und Verstädnisfragen:

    Vorab noch. Mein Umsatz wird nicht die 17.500€ übertreten.

    1. Ich habe noch einen Vollzeitjob, wo ich Krankenversichert bin. Bleibt alles dabei oder muss ich mich noch Privat versichern ? Muss ich der Krankenversicherung das Kleingewerbe melden ?

    2. Wie geht das jetzt los ? Ich werde zum Gewerbeamt gehen und dort bekomme ich sicherlich ein Formular ( oder gibt es das auch im Internet ? ) Da fülle ich die Tätigkeit aus ?! Muss ich da schon sagen das mein Umsatz unter 17.500 € betragen wird ?

    3. Ich habe jetzt immer diesen Satz gelesen und verstehe ihn nicht so ganz. "Existenzgründer müssen ihren Umsatz für das Gründungsjahr sowie für das darauffolgende Wirtschaftsjahr ggf. schätzen und gegenüber dem Finanzamt glaubhaft machen. Überschreitet der Umsatz voraussichtlich 17.500 Euro, scheidet die Anwendung der Kleinunternehmerregelung von vorneherein aus. Überschreitet der Umsatz im Gründungsjahr 17.500 Euro, darf die Kleinunternehmerregelung im folgenden Wirtschaftsjahr nicht mehr in Anspruch genommen werden. Das gleiche gilt, wenn im Folgejahr der Umsatz 50.000 Euro voraussichtlich überschritten wird."

    Heißt das jetzt das ich im zweiten Jahr dann mehr als diese 17.500€ verdienen kann ?

    4. Was habe ich für Pflichten ? So wie ich das verstanden habe muss ich eine EÜR machen. Das würde ich mit einem Programm machen wollen. Wo dann die Einnahmen und Ausgaben dokumentiert werden. Was muss da alles drauf stehen ? der Posten/Belegnummer/Betrag ? Am Ende des Jahres muss ich dann mit dieser EÜR und den Rechnungen/Kontobelege zum Finanzamt ? oder was muss ich dann machen ?

    5. Wie ich bereits gesagt habe würde ich mit einem Programm die Rechnungen und EÜR machen wollen. Ansonsten noch die Belege aufheben und gut ist oder ?


    Im Laufe der Zeit fallen mir mit sicherheit noch mehr Fragen ein. Aber ich will euch ja nicht gleich auf die Nerven gehen Erstmal vielen Dank für eure Mühe. Jeder fängt mal klein an.

    Kai

  6. #6

    Dabei seit
    10/2010
    Beiträge
    3
    Alles natürlich ohne Gewehr

    3. Im zweiten Jahr darf es 50.000€ nicht übersteigen. Auf allen Rechnungen wird keine Steuer ausgewisen und es es kann auch keine geltend gemacht werden. Auf den gestellten Rechnungen muss folgendes vermerkt sein:

    „Gemäß §19 UStG von der Umsatzsteuer befreit“

    4. Bin mir beim kleingewerbe nicht sicher aber ich denke da muss man auch die ersten 2 jahre jeden Monat die Umsatzsteuervoranmeldung machen. Zusätzlich zur EÜR.

    5. Belege gleich zu den kontoauszügen heften

    Mehr weiß ich auf anhieb leider nicht, hoffe ich konnte ein wenig helfen

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Sinopec, will Canadiche Oilfelder kaufen
    Von marica im Forum Aktien asiatischer Börsenmärkte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.10.2004, 13:58
  2. Das Faire Konzept.
    Von Volker im Forum Aktien & Aktienindex-Trading
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.08.2004, 18:15
  3. Neue Nachrichten
    Von berglöwe im Forum Aktien asiatischer Börsenmärkte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.01.2004, 02:31
  4. i2 technologies
    Von isofruit im Forum Aktien aus Amerika, Kanada und Australien
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.08.2002, 22:35
  5. Bush befiehlt, Europa folgt
    Von Goldfisch im Forum Abseits der Börse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.02.2002, 21:24

Lesezeichen

Lesezeichen