DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: suche geschäftspatner für gastrobetrieb in der schweiz

  1. #1

    Dabei seit
    08/2008
    Beiträge
    1

    Lieferung direkt beim Kunden.Rechnung durch Distributor.Bitte um Info

    Guten Tag,

    ich würde gerne wissen, ob mir jemand verbindlich zu der folgenden Konstellation Auskunft geben kann:

    Produzent/Lieferant sitzt in Deutschland.
    Vertretung/Verkaufsbüro der Firma sitzt in einem Drittland und verkauft die Ware in unterschiedliche Länder (aller außerhalb der EU).
    Der Produzent/Lieferant liefert die Bestellungen direkt zum Kunden/Endabnehmer.
    Die Rechnungsausstellung erfolgt durch die Vertretung/Verkaufsbüro.

    Welche Auswirkungen hat diese Konstellation für den Produzenten/Lieferanten?
    Was ist für den Zoll im Inland und im Empfängerland zu beachten?
    Welche Begleitpapiere (insbesondere welche Rechnung) müssen dem Spediteur ausgehändigt werden?

    Hat jemand Erfahrung bei einer solchen Konstellation bzw. wer könnte da verbindlich Auskunft geben (Zoll, IHK, StB., Rechtsanwalt)?

    Vielen Dank

  2. #2
    Avatar von imported_schorsch
    Dabei seit
    06/2008
    Ort
    Taiwan, Taipei
    Beiträge
    823
    Tja mein Freund, entweder willst du hier mal um den Deutschen Staat herum Geld machen, oder du hast das Geld nicht einen eventuell guten Deal zu finanzieren.

    Der eigentliche Versender ist der Produzent, der ist auch der welcher eigentlich die Ware ausführt.
    Warum kann das VErkaufsbüro denn die Ware nicht selbst importieren.
    Solche Geschäfte sind doch meistens mit einem LC abgesichert, und diesen kann man doch zur finanzierung an die Hausbank im Drittland prolongieren. Das kann man doch mit dem Kunden vereinbaren.
    Somit importiert ihr die Ware und der GEwinn aus dem Geschäft bleibt legal im Drittland des Verkaufsbüros...

  3. #3

    Dabei seit
    04/2005
    Beiträge
    107
    Hallo vadhok,

    wichtig ist hier zu betrachten, wer die Vertragspartner sind. So wie von dir beschrieben, hat der Lieferant einen Kaufvertrag mit dem Verkaufsbüro. Also steuerfrei, da Drittlandsgeschäft (C1). Die Lieferung an den Endabnehmer ist hier nicht relevant, da diese im Namen des Bestellers ebenfalls in ein Drittland erfolgt.
    Der Lieferant berechnet an das Verkaufsbüro. Verkaufsbüro berechnet an Endkunden. Lieferant gibt eigenen Lieferschein und Proformarechnung des Verkaufsbüros mit der Sendung.

    Soweit alles problemlos, ein typisches Dreiecksgeschäft.

    Sofern der Endverbraucher direkt beim Lieferanten bestellt, ist das Verkaufsbüro außen vor, darf also auch keine Rechnung stellen.

    Viele Grüße
    Torsten

  4. #4

    Dabei seit
    05/2012
    Beiträge
    1

    suche geschäftspatner für gastrobetrieb in der schweiz

    hallo zusammen

    ich bin jana 28j und komme aus frankfurt, seit fünf jahren wohne ich in zürich und habe hier einige kleine marktlücken im bereich der gastronomie entdeckt.

    jetzt suche ich nach einem geeigneten geschäftspartner und mich mit einem gastronomiebetrieb selbständig zu machen.

    ich habe schon eine konkrete idee und bin dran am businessplan, bin aber natürlich offen für verbesserungsvorschläge, input und ev. eine erweiterung des konzeptes.

    falls jemand eine ähnliche idee hat, würde ich mich sehr über eine nachricht freuen und mein gastro-konzept besprechen.

    liebe grüsse,
    jana

  5. #5

    Dabei seit
    11/2012
    Beiträge
    1
    Hi Jana,
    hast du vielleicht Interesant, um ein(e) Sushi Bar, asiatische Küche zu gründen ? Ich kann was helfen.
    Schreib mir an : thodaophong@yahoo.com

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Zuwachsrate des Bruttoinlandsprodukts in Russland ist höher als erwartet
    Von manfredo im Forum Aktien aus Osteuropa und Russland / GUS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.08.2004, 10:36
  2. Mount-10
    Von Oesi im Forum Hotstocks, Pennystocks & Zockeraktien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.05.2001, 13:38

Lesezeichen

Lesezeichen