DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 29 von 29

Thema: Erfahrung mit Drop-Shipping? Lizenzo?

  1. #1

    Dabei seit
    09/2009
    Beiträge
    36

    Export in die Schweiz

    Hallo,

    wir haben vor in naher Zukunft auch in die Schweiz zu exportieren. Leider haben wir mit der Schweiz kaum Erfahrungswerte.

    Wie haben auf http://xtares.admin.ch

    nach der Tarifnummer 8302.2010 geschaut. Da steht u.a.:

    Zollansätze:

    Normal 22.00 Fr. je 100 kg brutto
    EU 0.00 Fr. je 100 kg brutto

    Mehrwertsteuer:

    7,6 % Gegenstände nach Art. 77b MWSTG (siehe "Bemerkungen", "MWST")

    Tarazuschlag:

    10 % vom Nettogewicht


    Hinweis zum Ausfüllen der Zollanmeldung / zusätzliche Angaben:

    Eigenmasse in kg
    Zusatzmenge -

    Abkürzungen:

    EU Europäische Union
    Normal Normal-Ansatz
    Unsere Produkte und die Komponenten sind made in Europe.
    Ist es richtig, das wir unsere Artikel nicht verzollen müssen?
    Wie funktioniert es mit der 7,6% MwST? Müssen wir in unserer Rechnung den Nettopreis und die 7,6% MwSt auflisten anstatt der 19%?

    Hat jemand Erfahrungswerte? Würde mich über ein paar Hilfen freuen.

    Danke

  2. #2

    Dabei seit
    07/2009
    Beiträge
    9

    Export in die Schweiz

    Hallo,

    grundsätzlich muss die Einfuhr in der Schweiz verzollt werden. Die Handelsrechnung wird MWST-Frei ausgestellt - deutsche MWST wird bei Drittland-Exporten (und die Schweiz ist bekanntlich Drittland) nicht berechnet. Zusätzlich dürfte die Erstellung eines Präferenznachweises nötig werden - sollte bei einer Ware mit EU-Ursprung kein Problem darstellen.

    Gruß
    Lognitsch

  3. #3

    Dabei seit
    09/2009
    Beiträge
    36
    Danke für die schnelle Antwort.

    Muss in meinem Fall die Ware verzollt werden, obwohl bei Tares 0% steht?
    Habe ich es richtig verstanden das in die Rechnung nur der Nettobetrag stehen muss?

  4. #4

    Dabei seit
    06/2009
    Alter
    70
    Beiträge
    93
    Wie lognitsch schon schreibt muss grundsätzlich verzollt werden (außer Muster bis SFR 50,-) .
    Die Verzollung bei einem Export in die Schweiz ist aber nicht Deine Aufgabe - es sei denn, Du lieferst DDU oder DDP (bei Warenverkehren mit der Schweiz unüblich). MWSt zahlt grundsätzlich der Empfänger. Zoll fällt ohnehin in den meisten Fällen nicht an, da der Warenverkehr EU - CH liberalisiert ist.

    Deine Fragestellung lässt darauf schließen, dass Du annähernd keine Erfahrung im gewerblichen Export hast - ist das richtig? Der Tarifnr. nach geht es um Beschläge. Ausfuhrrechtlich kein Problem.
    Versand (je nach Menge) sinnvollerweise mit Kurierdienst, da ist alles (Abholung, Grenzbehandlung, Verzollung, Anlieferung) in einer Hand. Im Auslandverkehr wird von Kurierdiensten meist EXW oder FCA nicht akzepiert, d.h. Kondition CPT Bestimmungsort wäre sinnvoll - Fracht- und Nebenkosten können vom Kurierdienst erfragt werden und dem Kunden schon im Angebot mitgeteilt werden.
    Der Kunde kann auch selbst einen Kurierdienst beauftragen, die Ware bei Dir abzuholen.

    Hast Du Ahnung im Umgang mit der Zollthematik? Macht wenig Sinn, hier Abhandlungen zu schreiben, die keiner braucht. Von welchen Umsatzwerten sprechen wir (wichtig für Art der Zollvorabfertigung und den Präferenznachweis).

    In der Rechnung steht nur der Netto-Warenwert. MWSt wird nicht berechnet und in Deiner Steuerklärung auch nicht berücksichtigt. In der Rechnung sollte der Satz „Steuerfreie Ausfuhrlieferung“ stehen. Du benötigst zum Nachweis der MWST-Freiheit einen Ausfuhrnachweis, der bei Ausstellung einer Internet-Zollanmeldung über den Ausgangsvermerk erbracht wird.

    Gruß
    Dieter

  5. #5

    Dabei seit
    09/2009
    Beiträge
    36
    Ja genau. Eigentlich wollte ich per DDP anbieten. Ja es stimmt auch ich habe keine Erfahrung mit Export.
    Die Mengen werden auch so sein, dass man die Ware per Kurier versenden kann. By the way. Gibt es einen günstigen für die Schweiz?

    Du sagst, wir sollen CPT anbieten, also Fracht, Porto bezahlt bis vereinbarter Bestimmungsort, weil das kalkulierbar ist. Falls Zoll anfallen sollte, soll der Kunde aus Schweiz das tragen.

    Wir reden von ca. 2000 EUR Umsatz.

  6. #6

    Dabei seit
    06/2009
    Alter
    70
    Beiträge
    93
    Ich würde grundsätzlich maximal CIP Bestimmungsort liefern. Gewerbliche Kunden wissen, dass Einfuhrumsatzsteuer dazu kommt, Privatkunden kann man im Vorfeld darauf hinweisen. Zoll fällt in Deinen Produktbereich nur für Drittlandsware an, d.h. EU-Ware ist zollfrei. Das belegst Du bei Rechnungswerten bis zu € 6.000,- durch folgenden unterschriebenen Satz auf Deiner Rechnung:

    "Der Ausführer der Waren, auf die sich dieses Handelspapier bezieht, erklärt, dass diese Waren, soweit nicht anders angegeben, präferenzbegünstigte deutsche Ursprungswaren sind."

    Für Werte darüber benötigst Du eine Warenverkehrsbescheinigung EUR.1. Das geht natürlich nicht z.B. bei chinesischer Ware. Du bist Händler und kaufst Die Ware in Deutschland? Dann lass Dir von Deinem Lieferanten für die betr. Waren eine Langzeit-Lieferantenerklärung ausstellen (gilt für ein Jahr). Die ist wichtig für Dich, falls es einmal eine Präferenzprüfung des HZA geben sollte. Dann kannst Du belegen, dass Du Deinem Kunden keine unrechtmäßigen Vorteile und Dir keinen Wettbewerbsvorteil verschafft hast.

    Zum günstigen Kurierdienst möchte ich mich nicht festlegen, schau mal auf den Internetseiten der großen, da gibt es Frachttabellen. Ich bevorzuge TNT, weil ich hier auch als Mittelständler einen direkten Kontakt habe - während ich bei anderen in wenig kompetenten Call-Centern oder Telefon-Endlosschleifen hänge, wenn es mal ein Problem gibt. Aber diese Aussage bitte ich wertfrei zu betrachten.

    Gruß
    Dieter

  7. #7
    Avatar von Fmazza
    Dabei seit
    10/2009
    Ort
    nähe von Siegen
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von dieter2 Beitrag anzeigen

    Zum günstigen Kurierdienst möchte ich mich nicht festlegen, schau mal auf den Internetseiten der großen, da gibt es Frachttabellen. Ich bevorzuge TNT, weil ich hier auch als Mittelständler einen direkten Kontakt habe - während ich bei anderen in wenig kompetenten Call-Centern oder Telefon-Endlosschleifen hänge, wenn es mal ein Problem gibt. Aber diese Aussage bitte ich wertfrei zu betrachten.
    also ich finde das richtig das man seine meinung über eine bestimmte sache sagt, wenn es doch nunmal so ist das man bei vielen einfach nur in der warteschlage hängt und gesagt bekommt alle plätze sind belegt und da sitzt dann aber nur 1 oder 2 Personen dann kann man das wohl schlecht als serice betrachten...

    Gruß
    Fmazza

  8. #8

    Dabei seit
    06/2013
    Alter
    36
    Beiträge
    1

    Erfahrung mit Drop-Shipping? Lizenzo?

    Hallo,

    ich bin bereits seit Jahren selbstständig. Jetzt bin ich im Internet auf ein Angebot gestoßen. Einen fertigen Online-Shop mit Waren über das Drop-Shipping Prinzip zu mieten. Um dann auf verschienden Marktplätzen die waren anzubieten. Es handelt sich dabei um www.lizenzo.de.

    Habt Ihr Erfahrung damit? Ich bin im Moment sehr skeptisch, da sich alles zu schön um wahr zu sein anhört. Und die angebotenen Waren nicht der hit sind.

    Würd mich freuen, Eure Erfahrungen dazu zuhören.

    Gruß
    Jan

  9. #9

    Dabei seit
    11/2012
    Alter
    36
    Beiträge
    703
    Mache schon seit Jahren Dropshipping recht erfolgreich im sehr großen Stil. Nun baue ich mir allerdings was neues auf, weil ich alleiniger Chef sein will. Mit mehreren Chefs ist es doch etwas schwierig.

    Daher kann ich wenig dazu sagen.

    Bei so einen fertig Ding kannst du davon ausgehen, dass hunderte andere User den gleichen Shop haben. Für Google sind die Shops alle gleich, also die Chancen gefunden zu werden sind schlecht. Verkäufe kommen nur, wenn du auch entsprechend Besucher hast. Dann muss der Shop auch gut sein. Am besten sind Fachshops und keine Shops wo alles mögliche angeboten werden. Du kannst bei 100 Besucher keine Bestellungen haben, aber auch bei 10 Besucher eine Bestellung haben. Kommt halt drauf an.

    Wenn es so einfach ist und Geld ohne Ende bringt, wieso verkaufen die dann nur Shops und betreiben es nicht selbst. Hier handelt es sich um jemanden der Shops und Zusatzprodukte verkaufen will. Wichtige Punkte, wie z.B. die vollautomatische Bestell-Abwicklung (Bestellungen an Lieferanten leiten, Versandbestätigungen und Versandstatus zurücklesen, Trackums, Teillieferungen, ...) werden nicht genannt. Und hier wird es erst spannend.

    Abmahnungen können auch dich treffen, da du einen fertig Shop nutzt, hast du da ggf. keinen Einfluss die rechtlichen Anforderungen zu erfüllen. Wer haftet also für Fehler? Das ist sehr Riskant. Hängt ggf. auch davo ab, was du genau kauft. Habe es mir nicht im Detail angesehen. Wenn Kunden Waren zurücksenden, gehen diese an dich. Okay, auch hier kann man verhandeln. Als Neuling kann man in der Regel nicht handeln. Du bist für den Kundensupport zuständig. Ebenso für Kundenzahlungen, Erstattungen, Mahnungen, usw. Bei vielen Bestellungen muss das ganze auch irgendwie verwaltet werden. Übertragen der Bestellungen an die Lieferanten, dann will der Kunde informiert werden, wenn die Ware verschickt ist oder fragt nach Lieferterminen. Waren sind ja nicht immer an Lager. Der Kunde will eine Tracknum und auch die Rechnung. Dann ist der Kunde nicht anzutreffen und die Ware kommt zurück und es muss erneut raus, ... da kommt einiges an Arbeit.

    Sicherlich ist Dropshipping was feines, aber so einfach wie es oft angepriesen wird, ist es leider nicht. Mit den Shop online und dann kommen Bestellungen und dann wird ohne Aufwand Geld verdient, kannst du vergessen.

    Wenn du mit den Shop an den Händler hängst, bist du von diesem abhängig, vor allem wenn du seine Daten nutzt. Dann kannst du seine Produkte wohl nicht über andere verschicken und bist von seinen Preisen abhänig. Nicht jeder Lieferant arbeitet professionel! Da stellt sich auch die Frage woher die Daten und Bilder kommen. Darfst du diese überhaupt nutzen oder kann auch hier Verletzungen vorliegen.

    Gute Preise, eigene Konditionen und sehr viel Verhandlungserfolg hat man bei großen Volumen. Damit bringt man auch neue Firmen für einen Dropshipping zu machen. Dann lohnt es auch direkt mit mehreren Firmen zusammen zuarbeiten. Manchmal gehen Aufträge dann auch über mehrere Lieferanten raus. Wenn ein Lieferant einen dann verarschen will, wird der einfach nicht mehr bedient.

    Also, als Existenzgründung ist so ein Modell, wie du planst meiner Meinung nach keine Lösung um Geld zu verdienen. Das soll nicht heißen, dass Dropshipping als Existenzgründung ungeeignet ist. Aber mit so einem "fertigen" Konzept kannst du es meiner Meinung nach vergessen.

    Auch diese Dropshippingportale nützen nicht viel. Dort werden Adressen genannt, auf die jeder Zugriff hat. Man kann mit Dropshipping Geld verdienen, aber nicht so wie es vorgestellt wird.

  10. #10

    Dabei seit
    06/2013
    Beiträge
    13
    @Smilla, sehr ausführliche Antwort. Danke dafür.

    Lizenzo habe ich mir angesehen und wenn du mal nach dieser Firma Googelst dann kann ich dir sagen las es. Suche einfach mal nach Lizenzo Erfahrungen oder gehe mal auf http://www.mywot.com/en/scorecard/li...tent=rw-viewsc

    Dann sehe ich noch große Schwirigkeiten mit fertigen Dropshipping Shops die bereits mit Produkten befült sind. siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Duplicate_Content und auch Google lehnt dies eindeutig ab siehe http://support.google.com/webmasters...e&answer=66359

    Was mir auch auf der Seite von Lizenzo auffällt, Referenzen kann ich nirgendwo finden.Warum das wohl so ist.

    Beim Googeln konnte ich noch folgende Anbieter finden die sicherlich besser sind als Lizenzo siehe http://www.dropshipping-webshop.de/ http://www.drop-shipping-shop.de/ www.dropshipping-world.de Persönlich kenne ich diese Seiten nicht, aber beim Googeln konnte ich nichts negatives finden.

  11. #11

    Dabei seit
    08/2013
    Beiträge
    2

    Woher diese Erkenntnis?

    Also @berater2012, jetzt führe hier mal einige stichhaltige Argumente an, was genau Lizenzo von den 3 anderen Anbietern, welche Du mit Link benannt hast, unterscheidet. So wie es jetzt in Deinem Beitrag steht, lässt sich vermuten, dass Du selbst einer der benannten Website-Betreiber bist. Wenn Du schon versuchst, einen Internetanbieter schlecht zu machen, dann bitte mit konkreten Fakten und eigenen Erfahrungen. Ansonsten bleibt einfach nur ein schlechter Beigeschmack und der Verdacht von Black-Hat-Marketing.

  12. #12

    Dabei seit
    11/2012
    Alter
    36
    Beiträge
    703
    Wer wirklich mit Dropshipping Geld verdienen möchte, sollte meiner Meinung nach Finger von diesen Seiten lassen und in Eigenregie losziehen. An wirklich sehr gute Lieferanten kommt man nur, wenn man selbst aktiv wird und das klappt wirklich. Es ist sogar möglich Firmen dazu zu bringen, Dropshipping anzubieten.

  13. #13

    Dabei seit
    04/2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    245
    Gibt viele kostenlose Dropshipping-Anbieter-Listen, Tante Google findet alles. Darüber lassen sich genügend Direktkontakte knüpfen. Sicherlich kann man sich auch in ein Dropship-Network anmelden, aber ist eigentlich inzwischen unnötig geworden. Die ehrliche Anbieter finden sich alle direkt über Google. ;)


    grüße,
    zykez
    >> [B][URL="http://www.youtube.com/user/EntrepreneurshipTV/videos?flow=grid&view=0"]Entrepreneurship-TV[/URL][/B] <<

  14. #14

    Dabei seit
    06/2013
    Beiträge
    13
    @Helandros entweder bist du Lizenzo und ärgerst dich darüber das hier die Meinung andere über Lizenzo negativ ausfallen oder du bis für diese Firma tätig und diese bezahlen dich dafütr Positiv zu schreiben. Könnte ja sein.

    Und @wiwi20092 wenn man nach den Namen Googelt kommt man auf anderen Forren wo genau dieser User auch über Lizenzo schreibt.

    Jetzt verrate du @Helandros mal wer hier wohl Marketing betreibt. Dann soll Lizenzo doch mal Referenzen zeigen oder nennen. Es gibt zu dieser Firma die mittlerweile auch den dropshipping-marktplatz.de betreibt keine Positiven Berichte oder Referenzen.Auch auf Anfragen bei Lizenzo gibt es keine Referenzen zu sehen oder auch zum Doppelten Content wird dort runter geredet.

    Ev entuell schreibt hier ja mal einer der einen Shop über diese Firma bestellt hat.

  15. #15

    Dabei seit
    08/2013
    Beiträge
    2
    @berater2012 du betreibst hier Black-Hat-Marketing am Rande der strafrechtlichen Relevanz.
    Ich bin seit mehreren Jahren Betreiber eines Onlineshops und mich nerven einfach negative Bewertungen, welche nicht stichhaltig sind. Nach deiner Auffassung haben die von dir benannten alternativen Anbieter also keinen Duplicate Content? Einfach lächerlich und leicht durchschaubar dein Manöver. Jeder Onlineshop, der mit CSV bestückt wird hat Duplicate Content. Übrigens sind das die meisten im Netz. Und viele Betreiber versuchen dann die Artikelbeschreibungen zu individualisieren. Was hat das jetzt mit Lizenzo oder den anderen Anbietern zu tun?

  16. #16

    Dabei seit
    02/2014
    Beiträge
    3
    Hallo Herr Berater2012, oder soll ich lieber Herr Lehmann schreiben?
    Was Sie hier tun zeigt mal wieder, wie wenig seriös Sie arbeiten.
    In diesem Beitrag geben Sie offen zu, der Betreiber von b2b-grosshandelsadressen zu sein.
    https://www.existenzgruenderforum.de...=7662#post7662
    Zitat Zitat von berater2012 Beitrag anzeigen
    Die Angebote hören sich super an. Eventuell meldet Ihr euch mal damit wir kooperieren können. Wir bieten Shopsoftware für Existenzgründer und bestehende Firmen an. siehe www.b2b-grosshaendleradressen.de

    Wieso meinen Sie, uns bei jeder Gelegenheit schlecht zu machen? Weil wir einfach besser sind als Sie?
    So muss es ja sein. Warum sonst sollte man soetwas tun?

    Interessant ist Ihre Auffassung, das es Probleme gibt mit Onlineshops die schon gefüllt sind. Dies ist ja unser beliebtes Geschäftskonzept.

    Wenn das so schlecht ist, warum verkaufen Sie dann Dropshipping Adressen in Verbindung mit einem Onlineshop?

    Warum meinen Sie immer das Duplicate Content ein Problem unserer Onlineshops sein soll?
    Duplicate Content ist ein Problem eines jeden Onlineshopbetreibers. Glauben Sie amazon, Otto, ebay, und alle anderen haben kein Duplicate Content bei den Produkten? Das lässt sich gar nicht vermeiden. Viele Produktbeschreibungen bestehen zum grossen Teil aus Pflichtangaben wie technische Details oder Zutaten ( bei Tierfutter) da können Sie keine unique Beschreibung haben.

    Vergleichen wir mal unsere beiden Angebote

    Unser Angebot:
    Wir bieten einen Onlineshop inkl. Hosting und inkl. Rechtstexte und inkl. den Produkten unserer Dropshipping Lieferanten. Die Produkte werden direkt, vollautomatisch aktuell gehalten. Das heißt bei uns: Der Bestand eines Artikel wird alle 2Std und zusätzlich direkt vorm Kauf, aktualisiert. Somit sind Dropshipping typische Überverkäufe nahezu ausgeschlossen. Zusätzlich wird alle 2std. Geprüft ob der Lieferant Produkte gelöscht hat, wenn ja werden diese sofort deaktiviert.
    Natürlich bekommen unsere Händler auch neue Artikel aus dem gewählten Sortiment voll automatisch importiert.
    Trotzdem hat jeder Händler die Freiheit seine Produkte zu individualisieren, d.h man kann selber entscheiden ob unsere Aktualisierung Name, Beschreibung, Preis und Hersteller Angabe überhaupt aktualisieren soll. Jeder Händler kann also Name, Beschreibung und Preis selber verändern.
    Wir schicken unsere Händler auch nicht zu irgendein Lieferanten der den Händler nicht mal kennt. Wir verfügen über ein direktes Lieferantennetzwerk, wo alle unsere Händler die Produkte bestellen können. Übrigens auch jeder andere Händler.

    Ihr Angebot:
    Sie erstellen ein leeren Onlineshop. Die Dropshipping Produkte muss man selber einpflegen.
    Wo die Produkte her kommen könnten teil Sie Ihren Kunden mit dem Zugriff auf eine Dropshipping Datenbank mit.
    Der Kunde bekommt mit Glück eine CSV Datei vom Lieferanten. Wie er diese importieren soll bleibt ihm selbst überlassen.
    Was empfehlen Sie eigentlich an dieser Stelle wegen duplicate Content?

    Sie geben noch zusätzlich einen Businessplan mit. Sollte dieser nicht vom Händler individuell auf sein Geschäftsmodell angepasst sein?

    Fazit.
    Bei uns gibt es eine vollautomatische Produktaktualisierung.
    Bei Ihnen kann der Händler alles manuell machen.

    Wir haben eine eigene Einkaufsplattform.
    Sie geben Zugriff auf eine Adressdatenbank.

    Was ist nun besser?

    Somit komme ich am Ende zu einen meiner ersten Sätze.
    Warum machen Sie uns öffentlich schlecht?
    Weil wir besser sind als Sie!

    Und um Ihre Unseriösität unter Beweis zu stellen:
    Zitat Zitat von berater2012 Beitrag anzeigen
    Beim Googeln konnte ich noch folgende Anbieter finden die sicherlich besser sind als Lizenzo siehe http://www.dropshipping-webshop.de/ http://www.drop-shipping-shop.de/ www.dropshipping-world.de Persönlich kenne ich diese Seiten nicht, aber beim Googeln konnte ich nichts negatives finden.
    Nur doof das Sie im Impressum von dropshipping-webshop.de stehen.
    Und das Sie auf dieser Seite einen Onlineshop inkl. Tierbedarf anbieten. Und wer steht da als Dropshipping Lieferant! life-trends24.de (Beweisfoto im Anhang)und das lustige kommt jetzt, das sind nämlich wir. life-trends24.de war unsere Einkaufsplattform bevor wir den dropshipping-marktplatz.de hatten.
    Und wir haben Ihnen niemals das Einverständnis dafür gegeben. Wieviel andere Dropshipping Anbieter befinden sich in Ihrer Datenbank die nichts von Ihnen wissen?


    Ich hoffe Sie hören jetzt auf uns schlecht machen zu wollen und stecken Ihre Energie lieber in den Support Ihrer Kunden. Die die ich kenne, bemängeln nämlich genau diesen.

    Ach ja, angeblich veröffentlichen wir ja keine Referenzen (Augen auf Herr Lehmann die befinden sich direkt auf der Startseite)

  17. #17

    Dabei seit
    05/2010
    Alter
    48
    Beiträge
    135
    Dropshipping? Was braucht das? Vermutlich jene, die als Händler aktiv sein wollen und dabei nicht auf eigenes Kapital setzen können. Wie erfolgreich das wird, ist zu erahnen.

    Nun zu den 2 Anbietern die sich hier streiten. Ein Blick in die Bilanz der Firma L, letzte wurde vor ca. 1 Monat für 2012 veröffentlicht, zeigt: Hoffentlich lief 2013 wesentlich besser als 2012. Wir werden es schwarz auf weiss in rund einem Jahr wissen. Den Rest will ich mir ersparen - was auch fuer berater2012 gilt. Ich persönlich würde mit keinem Anbieter in dem Bereich arbeiten. Es gibt in der globalen Welt neue und bessere Möglichkeiten die, und das ist auch gut so, nicht von Billigheimern (bezogen auf die typische Kundengruppe der Dropshipper) bei Preisspirale nach unten auf Kosten der Gewinne zerstört werden.

    Aber bitte: Wer sich in Abhängigkeiten begeben will, der soll es nur machen. Das Model Dropshipping aber hat längst ausgedient - kommt bei manchen aber einfach später an.
    ---------------------------------------------
    Foren sind kein guter Ort für Business

  18. #18

    Dabei seit
    02/2014
    Beiträge
    3
    Unsere Bilanz weißt lediglich eine hohe Investition im Jahr 2012 aus. Und diese war für die Erschaffung von www.dropshipping-marktplatz.de welcher im November 2012 startete und sich sehr erfolgreich entwickelt. Wenn man vorankommen möchte, sind Investitionen einfach nötig.


    Wir möchten uns auch nicht mit jemanden streiten.
    Wir kämpfen seit über 3 Jahren um Seriosität im Streckenhandel. Weil gerade da sich leider viele, Adressverkäufer tummeln. Wer sich mal näher mit uns und unserem Konzept beschäftigt, wird sofort erkennen, das wir uns sehr deutlich von solchen Angeboten abheben.


    Leider scheint es in der heutigen Zeit üblich zu sein, im Deckmantel der Anonymität, schnell etwas schlecht zu machen.


    Der Direktversand ist doch keine Erfindung von uns. Die großen wie otto, Neckermann, Zalando und auch bald amazon betreiben den Direktversand im großen Stil. Weil diese Vertriebsform Sinnvoll ist. Warum Ware von Lager zu Lager versenden und Kosten verursachen, wenn der Lieferant diese auch ohne Umwege direkt zum Endkunden senden kann?


    Wir haben dieses System jetzt nur jedem Zugänglich gemacht. Es ist jetzt nicht mehr nur den ganz großen vorbehalten. Deswegen ist unser Dropshipping Marktplatz auch so erfolgreich. Nahezu täglich wenden sich Lieferanten an uns, und wollen über dieses Thema aufgeklärt werden. Aufklärung ist das, was wir seit Jahren tun.


    Wir sind auf Messen und erklären Einzelhändlern, welche Chance in dieser Vertriebsform steckt.



    Zitat Zitat von Gateway Beitrag anzeigen
    ...Das Model Dropshipping aber hat längst ausgedient - kommt bei manchen aber einfach später an.
    Das Thema hat lange nicht ausgedient, im Gegenteil, es fängt gerade an sich in die richtige Richtung zu entwickeln. Weg vom Adressverkauf vermeintlicher geheimen Listen. Oder warum meinst Du, ist Amazon dabei sich in die Lager goßer Lieferanten einzunisten, um direkt von dort zu versenden?



    Unser Onlineshop ist eine echte Alternative zu einem leeren Shopsystem. Würde hier jemand behaupten, ein leeres Shopsystem zu verkaufen ist abzocke, unseriös oder sinnlos? Warum soll das dann aber auf uns zu treffen? Unser Shopsystem unterscheidet sich nicht von einem leeren Onlineshop, außer dass eben schon Produkte drin sind, zusätzlich kümmern wir uns ums Hosting und geben Support, beraten zum Thema Marketing usw.
    Bei uns kann jeder unzählig eigene Produkte in seinen Onlineshop integrieren. Wir sagen doch nicht, schafft Euch bloß kein Lager an, das ist veraltet. Bei uns ist beides Möglich.
    Wir haben kein geschlossenes System wo der Händler keinen Eingriff hat. Nein, bei uns gibt es, wie woanders auch, den vollen Zugriff zum Shopsystem inkl. FTP, Datenbank.
    Jeder kann mit seinem Onlineshop machen was er möchte.


    Wir geben jeden der ins Onlinebusiness starten möchte ein Werkzeug in die Hand. Einen fertigen Onlineshop. Und wir haben Händler die sind Jahre bei uns. Immer wieder werden wir für unseren Support gelobt. Wir beraten bei der Suchmaschinen Optimierung. Wir verkaufen nicht einfach nur Onlineshops und danach ist uns alles egal. Nein, wir sind da für unsere Kunden Tag für Tag.


    Wir sind bereit auf sachlicher Ebene über das Thema Direktversand zu disktutieren. Nur bitte unterlasst Unwahrheiten und Polemik, das hilft niemanden.

  19. #19

    Dabei seit
    10/2014
    Beiträge
    3

    Dropshipping Erfahrungen

    Hallo, dieser meiner erster Beitrag geht gezielt an den Benutzer " smilia " und auch an " lizenzo" nachdem ich seinen Beitrag gelesen habe.
    Auf meine alten Tage hatte ich die Absicht, unserer beider Renten, meiner Frau und die meinige, mit einem "Dropshipping-Shop" aufzubessern.
    Dafür durchforstete ich das Web nach den Erfahrungen anderer.
    Nach allem was ich bisher im Web an Negativ-Erfahrungen lese, werde ich diese Absicht nun wohl besser aufgeben, da Kosten/Nutzen in keinem gesunden Verhältnis zueinander stehen.
    Habe aber trotzdem offene Augen/Ohren für die Vorschläge anderer.
    Meinen Dank im voraus dafür.
    Hier im Forum las ich den Beitrag von smilia, der einen selten guten Querschnitt durch alles gab was da im Bereich von Dropshipping auf einen zukommt.
    Wenn smilia mir einen Rat geben kann, mit welchem Dropshipping-Großhändler man gute Erfahrungen machen kann, wäre ich ihm dankbar dafür.

    Mit freundlichem Gruß, JNeuber

  20. #20

    Dabei seit
    11/2012
    Alter
    36
    Beiträge
    703
    Vieles steht ja schon in meinem vorherigen Post.

    Mit den Anbietern, mit denen meine erste Firma auf im großen Stiel arbeitet, kann ich leider keine Angaben machen. Bei uns war früher ein eigenes Lager vorhanden und dann wurde Jahre später auf Dropshipping umgestellt. Dadurch dass schon eines großes Versandvolumen vorhanden war, ist es mit dem Start auch ein vielfaches einfacher. Hier handelt es sich jedoch um ein Massenprodukt. Heutzutage würden wir dieses auch nicht mehr verkaufen, wenn wir neu anfangen würden.

    Ich würde auch nicht danach gehen, mir einen Großhändler oder Distributor zu suchen, dessen Produkte ich an den Mann/Frau/Firma bringen will. Ich würde mir erst ein Produkt suchen, dass noch potential hat und dann schauen, welcher Lieferant hier helfen kann. Gestern bin ich z.B. auf ein sehr interessantes Produkt gestoßen, wo ich den Gedanken hatte, dieses wäre genau das richtige für ein zukünftiges Projekt. Leider gab es schon diverse Anbieter (kein Dropshipping) in den verschiedenen Ländern.

    Mit meiner neuen Firma gehe ich sogar einen Schritt weiter, in dem ich quasi die Bestellungen weiter verkaufe. Ich habe meine fixe Provision, aber mit dem Geschäft sonst nichts zu tun. Einmal im Monat schreibe ich ne Rechnung über meine Provision. Dadurch kann ich gleich in mehreren Branchen in mehreren Ländern mitmischen und nachhaltige Geschäfte aufbauen.

    Selbst auf die Suche gehen und echte Lieferanten zu finden. Ohne jedoch schon ein Geschäft zu haben wird es jedoch schwierig. Eine Möglichkeit wäre, wenn es bereits eine hochwertige Webseite der Blog zum Thema gibt, der bereits etabliert ist, in dem dann später die Produkte zum Kauf angeboten werden. Immerhin wollen die guten Lieferanten ja auch Ihren nutzen haben und keine leeren Versprechen. Es ist nicht einfach.

    Es gibt sicherlich auch andere Möglichkeiten sein Geld zu verdienen. Im Alter sind viele Menschen auch allein und leben zurückgezogen. Vielleicht kann man hier regional ja einen Kreis aufbauen. Es muss ja nicht unbedingt Dropshipping sein. Einfach mal nachdenken, was ihr noch machen könntest und wo eure Stärken sind un wo ihr ggf. schon gute Kontakte habt.

    Wie beim Versandhandel ohne Dropshipping werden auch beim Handel mit Dropshipping nur die wenigsten gutes Geld verdienen. Das darf man nicht vergessen! So einfach mal nebenbei aufbauen wird in der Regel nicht funktionieren.

  21. #21

    Dabei seit
    10/2014
    Beiträge
    3

    Dropshipping Erfahrungen

    Danke Lizenzo, das sind klare Worte, die ich mir hinter die Ohren geschrieben habe und deshalb für mich entschieden habe, Finger weg von ungelegten Eiern.
    In meinen nun knapp 8 Lebensjahrzehnten habe ich genug in den Sand gesetzt, um gemachte Fehler nicht zu wiederholen.
    Meinen Dank noch einmal, mfG., JNeuber

  22. #22

    Dabei seit
    05/2015
    Beiträge
    1
    Nun ich bin jetzt auch schon längere Zeit bei Lizenzo bzw. Dropshipping-marktplatz und ich kann meinen Vorredner nur recht gebe.

    1. Der Service dort ist katastrophal, eigentlich kann man von KEINEM Service reden. Emails werden nur am Anfang beantwortet, danach funkstille.
    2. Manche Einkaufspreise sind höher als die Verkaufspreise, das stimmt defenitiv. Kommt man erst dann drauf wenn man alles durchgeht oder der Artikel bestellt wird. Bei 20000 Artikel kann es schon lange dauern.
    3. Bei der Schnittstelle wird einem überhaupt nicht geholfen, lapidare Aussage, da müssen Sie den Shophersteller fragen. Bis man sich zurecht findet vergehen somit etliche Tage.
    4. Bei der csv Datei werden manufactury falsch interpretiert. So sollte der Hersteller der Dropshipping-Partner sein also der, der die Ware zum Kunden schickt. Beispiel: Es steht aber in der CSV als Hersteller die Firma Pal drin die das Hundefutter herstellt und nicht der Lieferant der dann die Dose Pal zum Kunden schickt. Das sind 80% aller Angaben falsch, diese dann manuell zu berichtigen vergehen Wochen. Und auf Emails wird erst gar nicht reagiert.
    5. 20% der Bilder sind erst gar nicht verfügbar, auf Emails wird auch hier nicht reagiert.
    6. 80% der sogenannten Dropshipping Partner nehmen die Ware bei retoure nicht zurück. Du verkaufst zwar für beispielsweise 3000 Euro jedoch schicken die Kunden die Ware zurück und du hast sie dann im Lager.
    Man weiß dort sehr wohl über diese Probleme Bescheid, es ändert sich aber NICHTS. Solange am Tag ein paar Dumme aufstehen, na ja.

    Jetzt die Lachnummer, Zitat:"Es gibt viele Gründe warum Ihnen die Nutzung des Dropshipping Marktplatzes Vorteile bringt". Ich kenne keinen einzigen Grund, mir hat es nur sehr, sehr viel Zeit und Geld gekostet.

    Fazit: Neben den Geld was man hier investiert, braucht man sehr viel Zeit um den Shop einzurichten, aus den vorgenannten Gründen. Und das Risiko ist extrem hoch das der Kunde die Ware zuück schickt weil die Qualität der Ware auch nicht hochwertig ist. Dann bleibt man auf der Ware sitzen. So kann man Geld und Zeit verbrennen. Ich rate jeden ab bei solchen Firmen zu investieren. Es mag auch seriöse Anbieter geben aber dieser gehört mit Sicherheit nicht dazu.

    NS: Wenn man bedankt welche Energie er hier verschwendet um seine Firma besser darstellen zu wollen als sie ist. Hätte er nur 10% seiner Energie in die Beantwortung der Emails, oder sich etwas besser um seine Kunden in beiden Richtungen gekümmert, wären soche Beschwerden und Anmerkungen gar nicht erst entstanden.

  23. #23

    Dabei seit
    10/2014
    Beiträge
    3
    Hallo Freunde, zur Zeit errichte ich einen Shop bei Strato. Zwar mit anderen Produkten, aber ohne jede Probleme. www.barbarella.aloevera-produkte.kaufen Nur empfehlenswert. JNeuber

  24. #24

    Dabei seit
    02/2014
    Beiträge
    3
    Hallo Johny,

    es tut mir sehr leid, wenn einige Ihrer E-Mails nicht beantwortet wurden. Ich habe nochmals alle E-Mailpostfächer geprüft und keine unbeantwortete Mail gefunden. Auch keine Mail die auf Probleme hinweist die Sie hier ansprechen.

    Leider scheint es mir so, als ob Sie zu viel von unserer Plattform erwarten. Für den Erfolg oder Nichterfolg Ihres Onlineshops ist weder Dropshipping noch unser Dropshipping Marktplatz verantwortlich. Sie kritisieren unsere Plattform, ohne einen wirklichen Kritikpunkt an dieser zu haben.

    Ich möchte dennoch auf alle Ihre Punkte eingehen

    Zitat Zitat von Johny Beitrag anzeigen
    Nun ich bin jetzt auch schon längere Zeit bei Lizenzo bzw. Dropshipping-marktplatz und ich kann meinen Vorredner nur recht gebe.

    1. Der Service dort ist katastrophal, eigentlich kann man von KEINEM Service reden. Emails werden nur am Anfang beantwortet, danach funkstille.
    Wie gesagt, wir haben keine Mails unbeantwortet gelassen. Evtl. haben Sie direkt einen Lieferanten kontaktiert, und dort warten Sie noch auf eine Antwort?

    Zitat Zitat von Johny Beitrag anzeigen
    2. Manche Einkaufspreise sind höher als die Verkaufspreise, das stimmt defenitiv. Kommt man erst dann drauf wenn man alles durchgeht oder der Artikel bestellt wird. Bei 20000 Artikel kann es schon lange dauern.
    Sie selber haben sich dafür entschieden 20.000 Artikel in Ihren Shop zu importieren. Da gebe ich Ihnen Recht, da kann man mal den Überblick verlieren. Daher empfehlen wir auch jedem Händler sich zu spezialisieren, und die Artikel so wie eigene zu behandeln. So sollte man eine eigene Kategorie Struktur erstellen ggf. eigene Artikeltexte erstellen usw. nur weil die Artikel per Dropshipping ausgeliefert werden, heißt es nicht, das Sie sich nicht intensiv darum kümmern sollten. Der Onlineshop ist Ihr Geschäftsmodel, da ist es erstmals zweitrangig ob diese per Dropshiping ausgeliefert werden oder aus Ihrem eigenen Lager. Und wenn Sie einen Artikel identifiziert haben, den Sie nicht in Ihrem Shop haben möchten, dann sind es 2 Klicks, und der Artikel ist raus. Ich sehe da kein Problem.

    Zitat Zitat von Johny Beitrag anzeigen
    3. Bei der Schnittstelle wird einem überhaupt nicht geholfen, lapidare Aussage, da müssen Sie den Shophersteller fragen. Bis man sich zurecht findet vergehen somit etliche Tage.
    Ich gehe ich jetzt mal davon aus, dass Sie von der CSV Schnittstelle reden. Wir liefern Ihnen eine passende CSV-Datei passend zu Ihrem Shopsystem. Wenn Sie trotz dieser passenden CSV-Datei, diese nicht importieren können, da Sie mit Ihrem Shopsystem Schwierigkeiten haben, können wir kein Support für Ihr Shopsystem übernehmen. Sie installieren sich evtl. ein kostenloses Shopsystem, und erwarten jetzt von uns den Support dafür? Das geht leider nicht. Es kommt immer wieder vor, das ein Onlinehändler die CSV-Datei die er von uns bekommt, bearbeiten möchte. Was auch Grundsätzlich kein Problem ist. Allerdings schaffen es die wenigsten, dies korrekt zu tun. Eine CSV-Datei mit Open Office oder gar Excell zu bearbeiten, bedarf einiges an Kenntnis. Nicht selten müssen wir uns anhören, dass die CSV Datei Datumsangaben enthält anstatt Preise. Dies ist allerdings nicht korrekt, sondern nur eine falsche Darstellung in Excell. Wir können leider auch keine Einarbeitung in Tabellenkalkulationsprogramme übernehmen. Sie erwarten an dieser Stelle einfach zu viel.

    Zitat Zitat von Johny Beitrag anzeigen
    4. Bei der csv Datei werden manufactury falsch interpretiert. So sollte der Hersteller der Dropshipping-Partner sein also der, der die Ware zum Kunden schickt. Beispiel: Es steht aber in der CSV als Hersteller die Firma Pal drin die das Hundefutter herstellt und nicht der Lieferant der dann die Dose Pal zum Kunden schickt. Das sind 80% aller Angaben falsch, diese dann manuell zu berichtigen vergehen Wochen. Und auf Emails wird erst gar nicht reagiert.
    Als Manufacturer den Lieferanten in der CSV Datei zu nennen wäre schlichtweg falsch. Das Shopsystem nutz diese Angabe um den Hersteller des Produkts anzuzeigen. Der Kunde hat so einen Überblick aller Marken in Ihrem Shop, und kann danach sogar filtern. Was nützt Ihrem Kunden da die Angabe des Lieferanten? Es ist jawohl besser beim Produkt z.B. Pedigree Pal Hundefutter, als Hersteller "Pedigree" stehen zu haben anstelle von Lieferant xy. wenn Ihr Shopsystem den Lieferanten extra verabeiten könnte, wie z.B. die JTL wawi, dann wäre in der CSV-Datei auch eine Spalte mit dem Lieferanten, so wie in unserer CSV für JTL Wawi.

    Zitat Zitat von Johny Beitrag anzeigen
    5. 20% der Bilder sind erst gar nicht verfügbar, auf Emails wird auch hier nicht reagiert.
    Auf solche Missstände sollten Sie den Lieferanten direkt hinweisen. Natürlich empfehlen wir, solche Produkte gar nicht erst zu abonnieren, dann kommen diese nicht in Ihren Shop. Und wenn sich doch mal eins dazwischen mogelt, können Sie es immer noch von der Aboliste entfernen.

    Zitat Zitat von Johny Beitrag anzeigen
    6. 80% der sogenannten Dropshipping Partner nehmen die Ware bei retoure nicht zurück. Du verkaufst zwar für beispielsweise 3000 Euro jedoch schicken die Kunden die Ware zurück und du hast sie dann im Lager.
    Man weiß dort sehr wohl über diese Probleme Bescheid, es ändert sich aber NICHTS. Solange am Tag ein paar Dumme aufstehen, na ja.
    Im B2B Bereich sind Rücknahmen eher die Ausnahme. Bei uns allerdings verhält es sich 50/50. 50% der Lieferanten nehmen Retouren zurück. Bei jedem Produkt steht der Lieferant und eine Übersicht seiner Leistungen, so z.B. auch ob er Retouren zurück nimmt oder nicht. Wenn Sie also darauf angewiesen sind, dass der Lieferant Retouren zurück nimmt, dann sollten Sie nur Produkte von Lieferanten in Ihren Shop integrieren, die dies auch tun. Das ist alles bei uns in vornherein ersichtlich. Ich verstehe wirklich nicht, wie man sich darüber im Nachhinein beschweren kann.
    Lassen Sie diese Produkte doch einfach weg. Mir zwängt sich der Verdacht auf, dass Sie sich extrem wenig mit unserem Konzept auseinander gesetzt haben. Im Nachhinein ist Ihr gewünschter Erfolg ausgeblieben, und da sind wir dann der passende Schuldige.
    Vielleicht hätten Sie sich die 20.000 Artikel über den "normalen" Weg einkaufen sollen, ein Lager anschaffen, Verpackungsmaschinen, Fotos selber machen, jeden Artikel per Hand einstellen usw. und direkt aus dem eigenen Lager versenden. Aber glauben Sie, dann wären Sie erfolgreicher gewesen? Der Kunde weiß doch nicht, von wo der Artikel versendet wird, wenn er die Bestellung aufgibt.
    Ihr Marketing ist Ihr Weg zum Erfolg.
    Was haben Sie dafür getan?
    Haben Sie dieses Forum auch mal genutzt um hilfreiche Tipps Rund um die Selbstständigkeit zu bekommen?
    Haben Sie einen Businessplan für sich erstellt?
    Was haben Sie getan, für Ihren Erfolg?

    Zitat Zitat von Johny Beitrag anzeigen
    Fazit: Neben den Geld was man hier investiert, braucht man sehr viel Zeit um den Shop einzurichten, aus den vorgenannten Gründen. Und das Risiko ist extrem hoch das der Kunde die Ware zuück schickt weil die Qualität der Ware auch nicht hochwertig ist. Dann bleibt man auf der Ware sitzen. So kann man Geld und Zeit verbrennen. Ich rate jeden ab bei solchen Firmen zu investieren. Es mag auch seriöse Anbieter geben aber dieser gehört mit Sicherheit nicht dazu.
    Ab hier bewegen Sie sich rechtlich auf dünnem Eis. Zu behaupten das z.B.: das Tierfutter eine schlechte Qualität hat, hören die Hersteller bestimmt nicht gerne und ist einfach eine falsche Tatsachenbehauptung.
    Und uns unseriös zu nennen ist wahrlich eine Frechheit. Bei uns sind alle kostenpflichtigen Mitgliedschaften monatlich kündbar, Sie können unseren Marktplatz dauerhaft kostenlos nutzen, wir tun alles für eine saubere Transparenz. Es gibt Portale wo sie für Adressen von Lieferanten bezahlen müssen, das halten wir für problematisch.


    Wir betreuen sicherlich nicht 2600 Onlinehändler weil wir unseriös arbeiten. Wir bekommen täglich Mails, wo man uns für den Support und unsere Leistung dankt.

  25. #25

    Dabei seit
    02/2016
    Beiträge
    1
    Meine Erfahrungen mit Drop-shipping mit Lizenzo

    Es gibt verschiedene Anbieter von Drop-shipping Möglichkeiten.

    Unser Vorschlag einfach testen !

    Kein Geld ausgeben für Drop-Gebühren !

    Gebühren können bezahlt werden, wenn Geld mit Drop-shipping verdient werden kann.

    Ich kenne viele Drop-shipping Anbieter - Fragen Sie mal bei mir nach- Ratschlag kostet nichts.

    Neuer Anbieter im Drop-shipping ist die Firma HL-Handelsgesellschaft

    Anbieter: Spielwaren aller Art, Lizenzartikel aller Art (Frozen, Minions,Paw Patrol, usw.) , Games-Merchandise, Lizenz-Kinderkleidung, Accessoires, Bettwäsche, Schulartikel, Rucksäcke, Kissen, Medien, Partyartikel

    Neuheiten-Pre Order möglich ! - Verkaufsvorsprung gegenüber vielen Mitbewerber .

    Shop-Programm wird zur Zeit umgestellt auf Drop-shipping- jetzt dort als Händler anmelden ! - nur begrenzte Händleraufnahme !

    - Händler werden beraten.

    HL-Handelsgesellschaft in Schifferstadt, Bahnhofstrasse 10 bietet verkaufsstarke Artikel für ihren Onlineshop sowie alle Verkaufsplattformen.Starttermin: 1o.4.2016

    Lizenz bietet Shopservice und vermittelt Großhandelskontakte-Erfahrung: Google Dich

  26. #26

    Dabei seit
    02/2016
    Beiträge
    4
    Dropshipping ist halt auch echt immer so eine Sache.

  27. #27

    Dabei seit
    02/2017
    Beiträge
    1
    katastrophe, Finger weg, ist eine abzocke

  28. #28

    Dabei seit
    08/2018
    Beiträge
    1
    Guten Abend!

    Seit 2010 arbeite ich mit meinem Büro für eCommerce Händler bei der Umsetzung von Online-Shops. Hier lege ich den Fokus auf lediglich 2 Shopsystemen. Je nach Größe des Projektes setze ich Shopware oder Gambio ein.

    Ende 2011, Anfang 2012 bekam ich einige E-Mails und Anrufe von Selbstständigen Shopbetreibern, die einen Dropshipping-Shoo betreiben. Lizenzo ist hier der Dienstleistung im Sinne von Umsetzung des Shops und der Abwicklung des Bestellprozesses an den Endkunden - dies ist bis Ende 2012 der Fall gewesen. Wie es heute verläuft kann ich leider nicht erläutern.

    Fakten und Warnung an Existenzgründer:

    - Einmalgebühr zu hochpreisig
    (kein individuelles Design etc.)

    - wenig Support
    (kaum Feedback an Händler bei Fragen)

    - SEO nicht effektiv für Händler
    (kaum Optimierung durch Lizenzo)

    Das sind Punkte die ich bei 3 Shops von Lizenzo Kunden einsehen konnte. Weder ist einer von diesen Shops einzigartig (Design, Usability etc.) noch wurden diese vernünftig programmiert und rechtssicher umgesetzt.

    2 Shops habe ich neu erstellt und auf Shopware umgezogen. (Das Shopsystem kann jeder kostenlos erhalten um für sein Geschäft ein zweites Standbein aufzubauen.) Beiden Händlern habe ich empfohlen sich auf eine Produktnische zu konzentrieren. Alles andere ist mit geringen Budget (1.000-1.500€) nicht rechenbar.

    Einen Händler habe ich nahegelegt seine Selbstständigkeit aufzugeben was dieser auch 4 Wochen später vollzogen hat.

    Ehrlichkeit ist sehr wichtig um beruflich ernst genommen zu werden und auf eine Weiterempfehlung zu hoffen. Das hätte Lizenzo umsetzen müssen um Kunden (auch wenn Anfragen nicht zu Kunden werden) nicht das schwer erwirtschaftete Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Meine Empfehlung:
    - prüft euer Vorhaben
    - sucht einen Steuerberater
    - einen Dienstleister mit eCommerce
    Beratung
    - Google Suche betätigen für
    Erfahrungsberichte von glücklichen
    Kunden

    Sind „Referenzen“ nicht auf einer Website, so schreibt denen eine Mail um so an Referenzen zu gelangen. Prüft das Impressum der angebenen Referenz, da Lizenzo auch einen oder mehrere Shops betreiben könnte und sicherlich auch bereits aktiv umsetzt.

    Weitere Tipps reiche ich gern ein. PS: Dropshipping World ist ebenfalls nicht zu empfehlen außer man möchte sein Geld verschenken.


    Mit freundlichen Grüßen
    Jungidea

  29. #29

    Dabei seit
    01/2019
    Beiträge
    1
    Es gibt viele dropshipping marktplatz/Plattformen , und der Kontofluß für die Eröffnung einer dropshipping Plattform/Marktplatz ist ähnlich.Ich werde de.Chinabrands.com als Beispiel nehmen.

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Mit Pommes Frites reich werden?
    Von LexLuthor im Forum Agrargüter & Rohstoff-Trading
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.01.2007, 14:31

Lesezeichen

Lesezeichen