DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 34 bis 42 von 42

Thema: fundamentale gründe für kursverluste

  1. #34

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    729
    Wenn Ihr wuesstet, was ueber Euch alles in der Polizeidatenbank steht...

  2. #35

    Dabei seit
    07/2015
    Beiträge
    124
    Als Mitglied in diesem Forum ist man bestimmt schon auf dem Radar.. :-)

  3. #36

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    729
    Das sind keine Fake-News. Jeder kann das ueberpruefen lassen. Ihr werdet staunen. Datenschutz wird immer nur dann geritten, wenn es dem Staat nutzt. Kann das sein?

  4. #37

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    873

    Die fundamentalen Gründe für Kursverluste

    Die Börsianer tuen gut daran, die fundamentalen Gründe für Kursgewinne und Kursverluste
    nicht allzu ernst zu nehmen. Persönlich musste ich schon auf harte Weise erleben, wie
    ein Unternehmen mit 75 % Eigenkapital in kurzer Zeit an die Wand gefahren wurde. Es ist
    natürlich schön, wenn der Börsenkurswert gut mit dem Buchwert unterlegt ist. Hier ist
    natürlich der Wunsch, dass der Buchwert höher ist als der Kurswert. Noch Schöner wäre
    es natürlich, wenn die Möglichkeit bestände, noch viel Tafelsilber zu heben. Selbst bei
    den Traumbewertungen, die früher vom Gewinn ausgingen, sollten die Anleger vorsichtiger
    werden. Das 10 bis 15 fache des Gewinns, was ziemlich leicht im Börsenkurs bezahlt
    werden muss, muss auch irgendwie verdient werden. In der jetzigen Phase, wo die Unter-
    nehmungen das liebe Geld für Null-Zinsen fast erhalten, ist natürlich die Geldaufnahme verführerisch. In der Praxis kann dies auch bei Unternehmungen ins verderben führen. Die
    Bankenkrise und auch danach hat gelehrt, dass im Bankenbereich nicht immer alles Gold
    ist, was bei den jeweiligen Publikationen stark geglänzt hat. Die Firmen fahren jetzt ge-
    rade die Schulden in extreme Höhen. Wenn es gut geht, dann ist es eben gut gegangen
    und wenn es schlecht geht, dann bezahlen eben die Aktionäre.

    Das Fundamentale ein bisschen an die Seite legen und mehr darauf schauen, wie das
    jeweilige Unternehmen im Markt liegt und von den jeweiligen Managern geführt wird
    kann nicht schlecht sein. Gerade in der jetzigen Phase sprudeln in vielen Bereichen
    die Gewinne nicht so stark. Es müssen neue Märkte erschlossen und hier auch neue
    noch teilweise nicht ausgereifte Produkte mit vielen Risiken auf den Markt gebracht
    werden. Also das Wort Skepsis und Vorsicht muss bei jedem Schritt im Vordergrund
    stehen. Früher gab es die Rentenaktien, die stetig im Wert gestiegen sind. Wer Glück
    hat, wird sicherlich noch einige finden.

    Eine wichtige Findungsrichtung ist bei jeder Unternehmung auch die Konjunktur. Hier
    ist die Hoffnung natürlich immer berechtigt da, dass es stetig bergauf geht. Leider gibt
    es dies auch heute nicht mehr. Die Staaten können mit Hilfen helfen, dass sich solche
    Einbrüche moderat in Beschäftigung, Umsatz und Gewinn auswirken. Nur gänzlich
    gehen diese Einwirkungen nicht immer an Unternehmungen vorbei, Kurzarbeit, Still-
    legungen von Betriebsteilen, Schlechtwettergeld usw. sollten auch die Aktionäre
    hier zum Nachdenken zwingen.

    Abseits von diesem Thema wird die Cyberkriminalität von einigen Teilnehmern im
    Forum aufgegriffen. Eigentlich ist dieses Thema in der Datensicherheit in diesem
    Börsenforum an Hand von vielen Beispielen beschrieben. Ob die Mitglieder im Forum
    bei irgendwelchen Stellen bei den jeweiligen Staaten gelistet sind, hängt wahrschein-
    lich davon ab, ob sie straffällig nach der jeweiligen Rechtsordnung geworden sind.
    Wenn ein Bürger nichts verbrochen hat, kann es ihm doch egal sein, ob der Staat
    und hier die Bediensteten gut auf ihn aufpassen. Personenschutz, so gesehen auch
    noch kostenlos. Ist natürlich hier ein harter Scherz und manche Betroffenen werden
    stark unter solchen Aktionen leiden. Das viele Daten heute vom BND abgegriffen
    werden, ist ja auch keine Neuigkeit. Selbst das der BND fast alle Verschlüsselungen
    geknackt hat und in bestimmten Fällen auswertet, ist nicht wirklich neu. Ein
    schweizer Unternehmen soll hier viel Verschlüsselungstechnik verkauft haben und
    die Verschlüsselungsmaschine an die Geheimdienste in den USA und BRD geliefert
    haben. Wer kennt hier schon die genaue Wahrheit?

    Alle Bürger in den jeweiligen Staaten sollten schon das Vertrauen in die Polizeibeamten
    haben. Wenn es hier oder da "Schwarze Schafe" gibt, die sich auf kosten der Allgemein-
    heit mit einem bestimmten Wissen bereichern, wird sicherlich die Staatsanwaltschaft
    des jeweiligen Landes eingreifen. Unschuldige Bürger werden bestimmt nicht in der
    BRD strafverfolgt. Es ist davon auszugehen, dass in diesem Forum keine kriminellen
    Leute sind und daher auch keine Notwendigkeit besteht, einer polizeilichen Über-
    wachung.

    Im Forum dürfen ruhig Meinungen aus linken oder rechten Gruppierungen vorgebracht
    werden. Das Wort Meinungsfreiheit und Meinungsäußerung wird in der BRD großge-
    schrieben. In unserem Land wird zum Glück keiner mehr wegen einer Meinung ins
    Konzentrationslager verbracht.

    Alle Menschen sind dazu da Demokratien zu festigen und hier ist besonders die Jugend
    gefragt.

  5. #38

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    729
    Dieses Forum ist zuallererst ein Wirtschaftsforum. Mehr noch, es ist ein Forum fuer Aktionaere, fuer Investoren, Spekulanten, Zocker. Hin und wieder verirren sich auch junge Mädchen hierher, um sich mit weisen Maennern ueber Aktien und Geldanlage auszutauschen... Geldanlage und Politik sind nicht voneinander zu trennen. Deshalb wird es hin und wieder auch politisch. Das ist in Ordnung. Aber vorrangig sollte es nicht um Politik gehen, schon gar nicht um Parteipolitik. Damit Ihr es wisst, Parteipolitik ist mir voellig gleich. Nicht egal aber ist mir, wenn bestimmte politische Gruppen meine Interessen nachteilig tangieren. Und wer gegen RU hetzt und fuer Sanktionen gegen RU eintritt, der tangiert direkt meine Interessen. Und darueber will ich schreiben und mich austauschen. Ja, das ist politisch. Doch, es gehoert hierher, denn es hat oft direkten Kursbezug. Politik macht Kurse. Kurse werden zumindest politisch beeinflusst. Manchmal stark, manchmal weniger stark.

  6. #39

    Dabei seit
    09/2004
    Ort
    Deutschland,97080 Würzburg
    Beiträge
    167
    teenspirit -> völlig richtig !

  7. #40
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    4.341

    Ist das Coronavirus der nächste schwarze Schwan? - 19. Februar 2020

    Das Virus und die Folgen: Sollte das chinesische Finanz- und Wirtschaftssystem tatsächlich crashen wird dies die Welt wesentlich heftiger erschüttern als die Finanzkrise 2008/2009.

    Zitat Zitat von teenspirit Beitrag anzeigen
    Dieses Forum ist zuallererst ein Wirtschaftsforum. Mehr noch, es ist ein Forum fuer Aktionaere, fuer Investoren, Spekulanten, Zocker. Hin und wieder verirren sich auch junge Mädchen hierher, um sich mit weisen Maennern ueber Aktien und Geldanlage auszutauschen... Geldanlage und Politik sind nicht voneinander zu trennen. Deshalb wird es hin und wieder auch politisch. Das ist in Ordnung. Aber vorrangig sollte es nicht um Politik gehen, schon gar nicht um Parteipolitik. Damit Ihr es wisst, Parteipolitik ist mir voellig gleich. Nicht egal aber ist mir, wenn bestimmte politische Gruppen meine Interessen nachteilig tangieren. Und wer gegen RU hetzt und fuer Sanktionen gegen RU eintritt, der tangiert direkt meine Interessen. Und darueber will ich schreiben und mich austauschen. Ja, das ist politisch. Doch, es gehoert hierher, denn es hat oft direkten Kursbezug. Politik macht Kurse. Kurse werden zumindest politisch beeinflusst. Manchmal stark, manchmal weniger stark.
    Ein Unglück kommt selten alleine - oft treten mehrere Faktoren zusammen auf - wie bei Gewitter, zu Blitz & Donner gesellen sich, Hagel, Sturm, Starkregen, Überschwemmungen, Erdbewegungen, wie Muren, Bergstürze und Schlammlawinen: https://youtu.be/_HySsFP7HBQ?t=9 ----- https://youtu.be/dt53JmmwLnE ----- https://youtu.be/VFHUPIIheZY


    von Matthias Weik und Marc Friedrich

    Die Industrieproduktion in Deutschland bricht seit 2018 kontinuierlich ein. Die Entwicklung beim saisonbereinigten Output der breit gefassten Industrieproduktion (Bergbau, Energieversorgung und Verarbeitendes Gewerbe) ohne Baugewerbe ist seit knapp zwei Jahren Rückläufig und es besteht keinerlei Aussicht auf Besserung.

    https://lh6.googleusercontent.com/5t...Lqs163MPE2cF_A

    In Punkto Auftragseingänge sieht es bei der deutschen Industrie besorgniserregend aus. Der saisonbereinigte und reale Auftragseingang der deutschen Industrie sinkt seit August 2019.

    https://lh6.googleusercontent.com/f9...y2jc34UVZYdexA

    Automobilindustrie

    Ferner verschärft sich insbesondere die Krise in der Automobilindustrie. Der ideologische geführte Kampf gegen das Automobil wird mit Vehemenz weitergeführt. Ob es tatsächlich zielführend ist eine der wenigen Schlüsselindustrien sturmreif zu schießen, welche nebenbei noch 21 Prozent zu BIP beiträgt, wagen wir zu bezweifeln.

    Bereits im Jahr 2018 war die Produktion um 9,4 Prozent zum Vorjahr eingebrochen! Im Gesamtjahr 2019 sank der Output um 9,0 Prozent zum Vorjahr, auf 4,66 Millionen Einheiten. Das ist der niedrigste Stand seit 23 Jahren! Nicht zu verkennen ist, dass drei von vier in Deutschland hergestellten PKW bisher in den Export gingen.

    Folglich wird selbst ein bis dato besserer Binnenabsatz den Einbruch im Export nicht ansatzweise ausgleichen können. Noch immer sehen wir keinerlei Antworten von Seiten der Politik auf diese Entwicklung. Seit dem Hoch 2016 produzieren die deutschen Autobauer 1 Million weniger Autos. All diese Zahlen waren vor dem Virus. Das heißt die Zahlen für das 1. und 2. Quartal werden jetzt schon schlecht und umso länger die Krise anhält umso größer der wirtschaftliche Schaden.

    https://lh5.googleusercontent.com/FI...kKmS0H211saFbw

    2008 hat Deutschland – und vor allem unsere Autobauer - neben dem vielen billigen Geld insbesondere China aus der Krise herausgezogen. Dies wird in Zukunft nicht der Fall sein.

    Logistikketten brechen

    Es wurde bereits zahlreiche Produktionsstätten in China geschlossen und 400 Millionen Chinesen sind in Quarantäne dh. sie arbeiten auch nicht. Bis dato sind die Folgen dessen noch nicht erheblich. Sollte sich der Coronavirus weiter verbreiten und die chinesische Wirtschaft wesentlich drastischer zum erliegen bringe als bisher, wovon wir ausgehen, wird dies fatale Konsequenzen, nicht nur für eine von Deutschlands Schlüsselindustrien – die Automobilwirtschaft - sondern für ganz Deutschland ja, die ganze Welt haben. Wir sollten nicht vergessen, dass China mit seinem gigantischen Schattenbankensystem und seiner auf Pump laufenden Wirtschaft, die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ist.

    Schon jetzt kostet das Virus China 2-3% zum BIP und die Welt ebenfalls 0,2-0.4%. Mit jedem Tag länger wird es teuerer - für uns alle. Momentan sieht es nicht danach aus, dass die Lage sich bessert. Immer noch haben etliche Fabriken zu und bleiben auch geschlossen. Die acht wichtigsten Häfen Chinas sind ebenfalls geschlossen.

    Hier gehen keine Schiffe raus oder ein. Viele Städte sehen aus wie Geisterstädte und selbst die offiziellen Zahlen der Infizierten und Toten nehmen zu. Ob diesen Zahlen allerdings wirklich zu trauen ist, müssen Sie selbst entscheiden. Wir tun es nicht.

    Sollte das chinesische Finanz- und Wirtschaftssystem tatsächlich crashen wird dies die Welt wesentlich heftiger erschüttern als die Finanzkrise 2008/2009. Nicht nur das Wirtschafts- und Finanzsystem ist dann gefährdet sondern auch die kommunistische Partei in China.

    Der Unmut der Chinesen gegen die Regierung hat jetzt schon zugenommen. Sollte die Lage nicht unter Kontrolle gebracht werden, wonach es momentan nicht aussieht, wird die Kritik gegen die KP zunehmen und unserer Meinung nach auch deren Ende besiegeln.

    Dies haben wir übrigens in unserem neuen Buch auch ohne Virus prognostiziert. Die KP in China wird in dieser Dekade abgelöst werden, weil der Mensch immer nach Freiheit strebt. Und die nächste Rezession wird dies auslösen.

    Mehr denn je sollten Sie jetzt in durch die Natur limitierte Sachwerte investieren: Edelmetalle, Diamanten, Aktien, Whisky aber auch Bitcoin.

    Prognose 2020: https://youtu.be/r5N2lFYFVD8

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/139...chwarze-schwan

  8. #41

    Dabei seit
    04/2007
    Beiträge
    729
    Die Frage ist, ob Corona globalisiert wird. Die Globalisten kennen wir - es sind vor allem USamerikanische Kreise des Establishments, die seit 20 Jahren nach einer Einheitswelt schreien.
    Natuerlich einer mit USamerikanischer Praegung. Ist doch klar. Die Welt soll amerikanisiert werden, darum geht es. Dieselben Kreise sind jetzt ploetzlich ganz still, wenn es um Corona geht, wollen von Globalisierung auf einmal nix mehr wissen. Ein globalisiertes Virus, eine globale Epidemie, das waere nämlich der Supergau. Dagegen war die Finanzkrise 2009 Kindergeburtstag. Warum?
    Anders als damals kann die Welt sich aus solch einer Krise naemlich nicht herauskaufen. Habe am Wochenende Lebensmittel fuer 6 Monate in der Datscha einlagern lassen. Sollte Corona kommen, sperren wir zu und gehen auf Tauchstation. Die Wahrscheinlichkeit ist vielleicht 20% dass sowas passiert, aber wenn es passiert, wollen alle durch den Flaschenhals. Und da hat selbst meine schmale Taille Probleme...

  9. #42

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.357

    Eher fällt der Himmel runter

    als dass gegen einen Beamten strafrechtlich ermittelt wird
    natürlich klaro CDU CSU SPD Grüne "DDR war ein Unrechtsstaat"

+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Lesezeichen