DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Gründungszuschuß - Weiterbildung während der bezuschußten Selbstständigkeit möglich?

  1. #1

    Dabei seit
    04/2016
    Beiträge
    2

    Gründungszuschuß - Weiterbildung während der bezuschußten Selbstständigkeit möglich?

    Thema Gründungszuschuss und Weiterbildung bzw. Fachausbildung für diese Selbstständigkeit:

    Hallo,

    mir droht aktuell die Arbeitslosigkeit in den nächsten 2 Monaten und deshalb hatte ich nun schon einen Beratungstermin beim AA in Anspruch genommen. Nur mit einer Ausbildung als Heilpraktikerin, könnte ich meinen derzeitgen Job weiter behalten, so die Garantie meines bisherigen Arbeitgebers.
    Meine Anfrage und Bitte auf Bildungsgutschein für diese Ausbildung wurde nicht gewährt. Begründung: rein schulische Ausbildung gewährt das saarländische AA nicht! Nunja!
    Stattdessen soll ich nun tatsächlich lieber Arbeitslosengeld beziehen und ggfs. vom Arbeitsamt an vorgeschlagene Schulungen in meinem uralten Beruf teilnehmen, die den Staat dann ebenfalls Geld kosten. Ich bin 12 Jahre aus meinem Beruf draußen und arbeitete im steuerfachberatenden Bereich. Da kommt man nicht mehr einfach so rein! Aber erzählt das mal dem AA.

    Plan A:
    Nun meine Frage: Wenn ich nun arbeitslos werde, hätte ich vielleicht dann die Möglichkeit auf einen Gründungszuschuss für eine Selbstständigkeit in eigener Praxis als bereits gebildete Therapeutin mit Ausbldungsabsicht zur Heilpraktikerin? (habe bereits einige Jahre Erfahrung als Körpertherapeutin). Das große Problem läge jedoch dabei, dass ich 6 Monate lang erst mal diese Heilpraktiker Ausbildung absolvieren müsste und somit diesem immer schön formulierten "Arbeitsmarkt" nicht zur Verfügung stände bzw. nicht für meine eigene Selbsständigkeit ausreichend tätig sein könnte, da dies eine Vollzeitausbildung in 6 Monaten wäre.

    Also weiß jemand von euch, ob die Ausbildung innerhalb eines Gründungszuschuss unproblematisch ist oder ob ich das nie genehmigt bekommen würde?

    Plan B:
    Dann wäre die Frage eines möglichen "Schlupflochs": Mit einem möglichen gewährten Gründungszuschuss die Selbstständigkeit zu starten und zb. nach 2 Monaten innerhalb dieser Phase die Ausbildung zu starten und diese einfach als tatsächliche Bereicherung meiner Selbsständigkeit mit besseren Erfolgsprognosen mit einfliesen lassen. Wäre das vielleicht ne Möglichkeit? Oder würde dies meinen Zuschuss gefährden?

    Denn generell ist mein Problem, dass ich mich einfach nicht selbst für diese sinnvolle und notwendige Ausbildung finanzieren kann und meinem derzeitigen Arbeitgeber fehlen da auch die Finanzmittel - nur 1-Mann-Betrieb, für den meine HP-Ausbildung sehr von Nutzen wäre.

    Aber auch generell spiele ich schon sehr lange mit dem eigenen Wunschgedanken die HP Ausbildung zu absolvieren um dann ggfs auch in eigener Praxis tätig zu werden.

    Ich hoffe wirklich sehr auf schnelle und hilfreiche Antworten und Tipps.
    Ich habe wirklich große Angst und Respekt vor einer Arbeitslosigkeit. War noch nie arbeitslos und wollte es auch nie werden... :-/

    Vielen Dank schon mal im voraus für hoffentlich gute Antworten.

    LG,

    Dani

  2. #2
    Moderator
    Dabei seit
    12/2015
    Beiträge
    230

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von dani-HP Beitrag anzeigen
    Plan A:
    Das große Problem läge jedoch dabei, dass ich 6 Monate lang erst mal diese Heilpraktiker Ausbildung absolvieren müsste und somit diesem immer schön formulierten "Arbeitsmarkt" nicht zur Verfügung stände bzw. nicht für meine eigene Selbsständigkeit ausreichend tätig sein könnte, da dies eine Vollzeitausbildung in 6 Monaten wäre.

    Also weiß jemand von euch, ob die Ausbildung innerhalb eines Gründungszuschuss unproblematisch ist oder ob ich das nie genehmigt bekommen würde?
    Wenn du das so dem AA offenlegst, dann Null-Chancen auf Gründungszuschuss.

    Mal angenommen du würdest den Gründungszuschuss bekommen, würdest du dich dann wirklich selbständig machen?
    Du musst dem AA u.a. ja auch Einnahmen mitteilen.

    Was du als Selbständiger dann für Weiterbildungen besuchst, das ist dir überlassen.
    Du bist ja für dich selbst zuständig!

    Allerdings dürftest du als Selbständiger - um weiterhin ALGI beziehen zu können - nicht mehr als 100€/Monat verdienen.
    Da erkundigst du dich aber besser beim AA!

    Zitat Zitat von dani-HP Beitrag anzeigen
    Plan B:
    Dann wäre die Frage eines möglichen "Schlupflochs": Mit einem möglichen gewährten Gründungszuschuss die Selbstständigkeit zu starten und zb. nach 2 Monaten innerhalb dieser Phase die Ausbildung zu starten und diese einfach als tatsächliche Bereicherung meiner Selbsständigkeit mit besseren Erfolgsprognosen mit einfliesen lassen. Wäre das vielleicht ne Möglichkeit? Oder würde dies meinen Zuschuss gefährden?
    Gefährden ggf. in dem Sinne, wenn du eine Einladung vom AA bekämst und diesen Termin dann nicht wahrnehmen würdest.
    Als Selbständiger mit ALGI-Bezug musst du auch diesen Termin wahrnehmen.
    Alle 2 Monate (?) bekommt man ja eine Einladung vom AA.
    Auch eine telefonische Erreichbarkeit gegenüber dem AA wird dann schwer.

    Wer zahlt dir denn diese 6 monatige Ausbildung?
    Aus deinem Schreiben geht ja hervor, dass du das Geld dafür nicht aufbringen kannst und dein Arbeitgeber auch nicht.
    Willst du mit dem Gründungszuschuss (glaube 600€ einmalig!) diese Ausbildung bezahlen?
    Das wird wohl nicht genügen.

    Erkundige dich am Besten beim Bildungsträger, der diese Ausbildung anbietet, was diese kostet und wie du diese finanziert bekämst.

  3. #3

    Dabei seit
    04/2016
    Beiträge
    2
    Hallo VomFach,
    danke für deine Antworten.
    Mit deiner Vermutung der Höhe des Gründungszuschusses liegst du leider falsch. Mehrere Recherchen im Netz haben immer wieder diese Fakten ergeben:

    Der Gründungszuschuss wird bis zu 15 Monate lang gewährt und besteht aus zwei Phasen:


    1. Grundförderung: Sie erhalten sechs Monate lang eine Grundförderung in Höhe des bisherigen Arbeitslosengeld-I-Anspruchs zuzüglich einer monatlichen Pauschale von 300 Euro zur Deckung der Sozialversicherungsausgaben (diese können de facto höher oder niedriger ausfallen).
    2. Aufbauförderung: Sie können einmalig eine Verlängerung der Förderung um neun Monate beantragen. In dieser Zeit erhalten Sie allerdings nur noch die Pauschale in Höhe von 300 Euro.


    Demnach würde ich mit dieser Förderungssumme zumindest Großteils meine Ausbildungskosten zu finanzieren.
    Während dieser Ausbildung währe ich auch jederzeit für das AA erreichbar und könnte auch diverse Einladungstermine wahrnehmen.

    Dein Zitat:
    Allerdings dürftest du als Selbständiger - um weiterhin ALGI beziehen zu können - nicht mehr als 100€/Monat verdienen.
    Davon habe ich bislang gar nichts gelesen. Kann mir das auch irgendwie nicht vorstellen. Das AA möchte doch Einnahmen also Erfolg in meiner Selbstständigkeit sehen. Meinst du vlt. dass man im ALGI nur bis zu 165€ hinzuverdienen darf ohne das ALG gekürzt zu bekommen? Diese Regelung gild ja nur für "normale" ALGI Bezieher und denke nicht für Gründungsbezuschusste, oder? Denn somit wäre ja das erfolgsorientierte Gründungszuschussmodell wiedersprüchlich in sich selbst. Auf der einen Seite soll man auch plausibel den vorraussichtlichen Erfolg erklären und auf der anderen Seite dürfte man aber keinen finanziellen Erfolg haben um den Zuschuss nicht zu verlieren?

    Optimalerweiße bräuchte ich ein paar Tipps, wie ich den Gründungszuschuss erfolgreich beantrage. Ja, ich würde mich auch tatsächlich selbstständig machen wollen. Das war ich auch schon mal in eben diesem beruflichen Bereich vor 4 Jahren. Musste dann davon aber komplett Abstand nehmen, wegen familiärer Veränderungen und Lebensneuaufstellung.

    Die Frage ist nun wirklich, wie beantrage diesen Zuschuss als selbst. mobile Körpertherapeutin und würde ich uU ein Problem mit dem AA bekommen währen dieses Zuschusses eine ergänzende Ausbildung von 6 Monaten zu machen? Das ist doch was positives, womit ich meine Selbsständigkeit dann auch auf noch besseren stabilen Pfeilern stellen könnte.

    Wer hat da Erfahrungen? Gibts ne Regelung im Zuschuss, die besagt, dass man permanent auf Gewinnerzielung unterwegs sein soll? Also keine längere "Unterbrechungszeiten" (6Monate in meinem Fall)? Oder so was in der Richtung?

    Lieben Dank

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen

Lesezeichen