DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 33 von 83

Thema: Option strategy fuer oil

  1. #1

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159

    Option strategy fuer oil

    Nachdem der groesste Oil Bulle Goldman Sachs jetzt neutral ist gibt es fuer sweet crude kaum noch puffer nach unten. Realistischer Demand supply price ist zwi. 40 und 50 aber auch 30 ist drin wenn die hedge fonds und pension fonds ihre long position auflösen ( mir gefällt unwind besser heisst soviel wie aufdröseln ) Hat ausserdem den Vorteil dass alle die petrodollars sozial ausgegeben haben Iran Venecuela Libya pleite gehen und alle die es in Oligarchen money tanks angelegt habe wie RU ganz schnell pleite gehen.
    Also warum Iran bombardieren wenn es demnächst von selbst überläuft? Und RU gleich hinterher?
    Ich setze auf einen reverse long strap light sweet crude bestehend aus
    BVT596 put strike 55 due 17.05.07
    ABN97C put strike 50 due 13.11.07
    ABN072 call strike 80 due 13.11.07

  2. #2

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    BVT596 put strike 55 due 17.05.07 zu 0.19
    ABN97C put strike 50 due 13.11.07 zu 0.20
    ABN072 call strike 80 due 13.11.07 zu 0.14

  3. #3

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159

    Erstes deal

    sell teil von 200,000 BVT 596 zu 0,39 Gewinn 0,20 = 105%
    Damit bereits +-0 auch wenn der rest wertlos werden sollte- was er gewiss nicht wird. Nach durchaus zu erwartenden anstieg der US crude fiel curde feb future unter 50. Nun werden die letzen commodity bulls noch versuche ihre losses schönzureden damit nicht das ganze kap. abgezogen wird. Das gibt opportunity nochmal billig zurückzukaufen. Sogar RU analysts sagen dutyfully eine oil rally voraus, was sollten sie auch sonst tun hängt ja ihr job dran, hehe.

  4. #4

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Buy back BVT596 zu 0,27
    New deal ABN3DG put 40 due 11.05.07 - call auf Jun. Nymex future crude
    zu 0,029 danach ging der put auf 0,041 d.h. 41% in 1 h.
    Gut dass immer noch einige commodity bulls rumlaufen

  5. #5

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Teilverkauf von ABN072 zu 0.16
    da die weather market nummer bald beendet sein wird und die OPEC weitere
    cuts entgegen Meldung über "unnamed OPEC member" nicht bestätigt hat.

  6. #6

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159

    Next deal

    Nachdem DOE zum 6ten Mal nacheinander Anstieg von Gasoline und Diesel stocks meldet mit Rekordwert gstern 31.01.2007 für diesel kann von zwei scenarien ausgegangen werden
    die OPEC cuts sind nicht effective bzw. es gab sie gar nicht
    die US economy steht vor einer recession da die Zahlen auch so interpretiert werden können dass der Verbrauch von gasoline un diesel um bis zu 3% abgenommen hat. Dann kann man von sweet crude um 30 ausgehen
    Deshalb wird BVT596 wieder auf 200.000 aufgestockt schätze billiger als heute wird er nicht Kauf 0.17
    Die sache mit heating oil stocks ist albern das ist jedes Jahr im Dec-Jan so.
    Anscheinend steht einigen oil hedge funds das wasser bis zum Hals

  7. #7

    Dabei seit
    01/2006
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von vladimirbush
    Nachdem DOE zum 6ten Mal nacheinander Anstieg von Gasoline und Diesel stocks meldet mit Rekordwert gstern 31.01.2007 für diesel kann von zwei scenarien ausgegangen werden
    die OPEC cuts sind nicht effective bzw. es gab sie gar nicht
    die US economy steht vor einer recession da die Zahlen auch so interpretiert werden können dass der Verbrauch von gasoline un diesel um bis zu 3% abgenommen hat. Dann kann man von sweet crude um 30 ausgehen
    Deshalb wird BVT596 wieder auf 200.000 aufgestockt schätze billiger als heute wird er nicht Kauf 0.17
    Die sache mit heating oil stocks ist albern das ist jedes Jahr im Dec-Jan so.
    Anscheinend steht einigen oil hedge funds das wasser bis zum Hals
    Herzlichen Glückwunsch, Du hast mich mit Deinen ständigen Kassandra-Rufen bzgl. Ölpreis jetzt doch soweit verunsichert (zumal crude light auch etwas abgesackt ist) dass ich gerade eben meine 50.000 Petrobras Calls CK2083 mit 65% Gewinn verkauft habe, obwohl ich eigentlich glaube dass sie noch weiter steigen werden. Aber da die Biester nur bis zum 16.3.2007 laufen gehe ich lieber auf Nummer sicher. Ich hab ja noch 20.000 länger laufende Calls GS0N8F...

    Mal sehen was in den nächsten 2-3 Wochen so abgeht, vielleicht werde ich Dir danken, vielleicht werde ich Dich verfluchen...

    Gruss Lex :cool:

  8. #8

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Ich werds hinnehmen ;)
    Was heute beim DIJ so läuft...sales von Ford und GM brechen um 16% bis 20% weg...sales von trucks brechen ein...steel wird tonnenweise für inventory produziert...gleichzeitig steigt die Beschäftigung und die Löhne...die FEd redet von moderate core inflation- das kann nun nicht stimmen mehr Einkommen, no saving = mehr inflation-
    die langfristigen mortgage ( 30 y) mit denen die Amis ausser homes noch Konsum finanzieren steigen rasant...
    und trotzdem steigt der DJ um 50...
    ich glaub nur Daten und meinen Formeln und keinem analysten..das muss bald schiefgehen.

  9. #9

    Dabei seit
    01/2006
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von vladimirbush
    Ich werds hinnehmen ;)
    Was heute beim DIJ so läuft...sales von Ford und GM brechen um 16% bis 20% weg...sales von trucks brechen ein...steel wird tonnenweise für inventory produziert...gleichzeitig steigt die Beschäftigung und die Löhne...die FEd redet von moderate core inflation- das kann nun nicht stimmen mehr Einkommen, no saving = mehr inflation-
    die langfristigen mortgage ( 30 y) mit denen die Amis ausser homes noch Konsum finanzieren steigen rasant...
    und trotzdem steigt der DJ um 50...
    ich glaub nur Daten und meinen Formeln und keinem analysten..das muss bald schiefgehen.
    Tja, wer hat Recht? Also ich trau mich momentan nicht, gegen die Amis zu wetten (never fight the FED) und wenn Hillary Präsidentin wird dann gehts mit dem DJ in Richtung 15.000...

    Gruss Lex :cool:

    USA: Wirtschaft zieht wieder an
    von Volkmar Michler

    Nur noch wenige Stunden, und dann bin ich auf dem Weg nach Mainz. Schnell noch ein paar Telefonate mit letzten Absprachen mit dem TV-Termin geführt, und dann geht es los. Denn heute Abend beginnt das Börsenspiel der 3satBörse, an dem ich als Taipan-Chefredakteur teilnehme. Ich darf Ihnen natürlich noch nicht verraten, welche Aktien ich heute ab 21.30 Uhr empfehlen werde – ich habe mich schriftlich dazu verpflichtet, bis zur Ausstrahlung der Börsensendung keine Informationen über die einzelnen Positionen herauszugeben, und daran halte ich mich natürlich auch. Doch was ich Ihnen schon verraten kann: Meine beiden Empfehlungen werden aus dem Bereich Sicherheit und Biotech kommen.

    Beide Empfehlungen notieren an die US-Börsen, und damit bin ich beim Thema für diesen Profit Radar. US-Präsident hat es während seiner Amtszeit immer wieder geschickt verstanden, Gründe zu finden, die USA zu kritisieren. Überwiegend auch zu Recht. Ich will hier die einzelnen Bereiche des kläglichen Scheiterns von Bush gar nicht weiter thematisieren. Für mich verdichtet sich jedoch immer mehr der Eindruck, dass unter Bush sich nicht nur der weltweite Ansehensverlust beschleunigt hat. Mein Eindruck ist auch: Die USA haben ihren Machtzenit überschritten bzw. stehen kurz davor.

    Für die US-Wirtschaft gilt das aber nicht. Man sollte nicht den Fehler machen, die USA neben China als Weltwirtschaftslokomotive zu schnell abzuschreiben. Wer das tut hat die Mentalität der Amerikaner nicht verstanden. Und vielleicht kann man dies auch nur, wenn man längere Zeit in den USA gelebt hat und/oder sich für mehrere Wochen im Jahr dort aufhält, wie das mein Börsenkollege Daniel Wilhelmi macht.

    Hat der US-Immobilienmarkt bereits das Schlimmste hinter sich?
    Gutes Beispiel dafür sind die gerade gemeldeten Wirtschaftsdaten. Die zeigen nämlich, dass die US-Wirtschaft wieder kräftig anzieht. Und zwar mit einem BIP-Wachstum von 3,4% für das letzte Jahr, was über den 3,2% von 2005 liegt. Der US-Chefvolkswirt der Bank of Amerika spricht von einer „anhaltenden Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft gegen die Immobilienkrise.“ Dazu ein interessanter Vergleich: Der Wohnungsbau ist im letzten Jahr um 20% zurückgegangen, gleichzeitig konnte der private Konsum um 4,4% zulegen. Es deutet sich damit an, dass der Immobilienmarkt in den USA das Schlimmste hinter sich hat. Geholfen dabei haben natürlich auch die gesunkenen Energiepreise.

    Gute Kurse wünscht Ihnen

    Volkmar Michler

  10. #10

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Da stimme ich zu die Clintons und die FED sind ein Team.
    Siehe allerdings meine posts im Metal Forum

  11. #11

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Nachdem es nun offizielle ist dass die FED den geldhahn zugemacht hat und in Übereinstimmung damit die Saudis verkündet haben sie denken gar nicht an
    production output cut wird für Mar und weiter li sweet crude oversupply erwartet. Habe heute
    ABN3DG zurückgekauft 250.000 für 0.003 strike 40 Brent da brent ca. 1-2 USD unter light sweet liegt.
    Und ANB4VC 20.000 zu 0.39 denn urals liegt nochmal unter Brent.

  12. #12

    Dabei seit
    01/2006
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von vladimirbush
    Nachdem es nun offizielle ist dass die FED den geldhahn zugemacht hat und in Übereinstimmung damit die Saudis verkündet haben sie denken gar nicht an
    production output cut wird für Mar und weiter li sweet crude oversupply erwartet. Habe heute
    ABN3DG zurückgekauft 250.000 für 0.003 strike 40 Brent da brent ca. 1-2 USD unter light sweet liegt.
    Und ANB4VC 20.000 zu 0.39 denn urals liegt nochmal unter Brent.
    Huch? Wo willst Du denn heute die ABN3DG für 0,003 bekommen haben wo doch der Briefkurs bei 0,028 liegt? Ausserdem hättest Du dann ja nur 750 Euro investiert, glaub ich nicht!

    Gruss Lex :cool:

  13. #13

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    0.03 natürlich. Tatsächlicher K war 0.027
    War aber nix mit 250000 nur teilkauf 50000

  14. #14

    Dabei seit
    07/2003
    Ort
    Frankfurt / Main
    Beiträge
    1.612
    was ist mit ANB4VC heute ihr SCHLIZOHREN.? Buttermilch oder was.
    Zimmi.

  15. #15

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Ruhe bewahren. Beamte regt auch nichts auf. Weil täglich 2 h Mittagsschlaf
    die Lebenserwartung um 30% statistisch verlängert werden die auch so alt.
    Einige werden noch älter. Bzw. immer mehr einige werden noch älter.
    Also wenn ich Propagandaminister wäre ich würd Der ewige Beamte machen.
    Der ewige Jude ist doch hirnrissiger Müll.

  16. #16

    Dabei seit
    01/2006
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von marica
    was ist mit ANB4VC heute ihr SCHLIZOHREN.? Buttermilch oder was.
    Zimmi.
    Hallo Zimmi,

    weil vladimirbush einmal mit seiner Prognose richtig lag heisst es noch lange nicht dass er immer richtig liegt. Sei lieber vorsichtig, die Märkte sind momentan sehr labil!
    Ich bin jetzt aus praktisch allen riskanten Anlagen raus (fast alle mit Gewinn verkauft, auch die letzten 3000 GS1CXE zu 22,10), habe viel Cash generiert und warte auf einen Crash zum Wiedereinstieg. Wenn sich der Crash bis Mai Zeit lässt ist es mir auch egal.

    Gruss Lex :cool:

    Schlechte Nachrichten für Öl-Shorties: :eek:

    IEA erhöht Prognosen zu Ölnachfrage

    Datum 13.02.2007 - Uhrzeit 11:05

    Die Internationale Energieagentur IEA hat im Rahmen ihres Monatsberichts die Prognosen zur weltweiten Ölnachfrage für 2006 und 2007 nach oben revidiert. Das Gesamtjahr 2006 blicke auf eine höhere Nachfrage von 111.000 Barrels pro Tag auf 84,5 Millionen Barrels pro Tag zurück. Für 2007 erfolgt eine Aufwärtsrevidierung um 273.000 auf 86 Millionen Barrels pro Tag.

    Zugleich sehen die weiteren Prognosen für 2006 eine Kürzung der Nachfrage aus den OECD-Ländern um 97.000 Barrels pro Tag vor. Dies sei auf die jüngsten Lagerbestandsdaten aus den USA und die milden Temperaturen von vergangenen Dezember zurückzuführen. Jedoch sei für die OECD in 2007 mit einem Nachfrageplus von 0,8 Prozent zu rechnen.

    Die Nachfrage außerhalb der OECD sieht sich vor allem durch China getrieben. So zog in China die Nachfrage in 2006 und 2007 um 3,6 Prozent bzw 3,2 Prozent an.

  17. #17

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Zitat Zitat von LexLuthor
    Hallo Zimmi,

    weil vladimirbush einmal mit seiner Prognose richtig lag heisst es noch lange nicht dass er immer richtig liegt.

    Die Internationale Energieagentur IEA hat im Rahmen ihres Monatsberichts die Prognosen zur weltweiten Ölnachfrage für 2006 und 2007 nach oben revidiert. Das Gesamtjahr 2006 blicke auf eine höhere Nachfrage von 111.000 Barrels pro Tag auf 84,5 Millionen Barrels pro Tag zurück. Für 2007 erfolgt eine Aufwärtsrevidierung um 273.000 auf 86 Millionen Barrels pro Tag.

    Zugleich sehen die weiteren Prognosen für 2006 eine Kürzung der Nachfrage aus den OECD-Ländern um 97.000 Barrels pro Tag vor. Dies sei auf die jüngsten Lagerbestandsdaten aus den USA und die milden Temperaturen von vergangenen Dezember zurückzuführen. Jedoch sei für die OECD in 2007 mit einem Nachfrageplus von 0,8 Prozent zu rechnen.

    Die Nachfrage außerhalb der OECD sieht sich vor allem durch China getrieben. So zog in China die Nachfrage in 2006 und 2007 um 3,6 Prozent bzw 3,2 Prozent an.
    Naja im Dez bis Jan bin ich aus fast allen RUs raus bisher würde ich da locker im minus liegen wenn ich die behalten hätte z.B. Dec 06 V 10000 Gazprom zu 35,5 heute 32,5 wären schon 30000 minus. Minus hätt ich auch bei Tatneft, Surgutneft und Rosneft. Da sitz ich noch auf 700.
    Aber egal. Für mich zählt nur DOE und die sagen -3% für USA in 2007. Und das dürfte stimmen denn 25% des Imports gehen für Benzin und Diesel und die
    stocks für die sind randvoll. Obwohl die refineries nur noch mit 84% fahren.
    Und nicht vergessen: die OPEC cuts sind hot air. Die Saudis sind mit 50-60 hochzufrieden von cuts war angeblich nie die Rede. "The market is perfectly balanced" Naja ist ein Spielchen kann auch schiefgehen klar.

  18. #18

    Dabei seit
    07/2003
    Ort
    Frankfurt / Main
    Beiträge
    1.612
    [QUOTE=LexLuthor]Hallo Zimmi,

    weil vladimirbush einmal mit seiner Prognose richtig lag heisst es noch lange nicht dass er immer richtig liegt. Sei lieber vorsichtig, die Märkte sind momentan sehr labil!
    Ich bin jetzt aus praktisch allen riskanten Anlagen raus (fast alle mit Gewinn verkauft, auch die letzten 3000 GS1CXE zu 22,10), habe viel Cash generiert und warte auf einen Crash zum Wiedereinstieg. Wenn sich der Crash bis Mai Zeit lässt ist es mir auch egal.

    Gruss Lex

    habe es schon ausprobiert & batsch eine auf die Schnauze bekommen mit GS0N8F ich werde die 20000,St: eliminiern müssen.
    er ist halt ein Künstler, in unserem Bereich was soll ich noch sagen.
    du liegst richtig die Märkte sind verdammt labil.
    ich wolte es halt wieder genau wissen.
    schon sein Himmelfahrtskomando mit dem ABN3GD da nützt
    auch der Notschirm nichts.
    bin ich der Himbeertoni oder was.?

    Gruss
    Zimmi.

  19. #19

    Dabei seit
    01/2006
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    310
    [QUOTE=marica]
    Zitat Zitat von LexLuthor
    Hallo Zimmi,

    weil vladimirbush einmal mit seiner Prognose richtig lag heisst es noch lange nicht dass er immer richtig liegt. Sei lieber vorsichtig, die Märkte sind momentan sehr labil!
    Ich bin jetzt aus praktisch allen riskanten Anlagen raus (fast alle mit Gewinn verkauft, auch die letzten 3000 GS1CXE zu 22,10), habe viel Cash generiert und warte auf einen Crash zum Wiedereinstieg. Wenn sich der Crash bis Mai Zeit lässt ist es mir auch egal.

    Gruss Lex

    habe es schon ausprobiert & batsch eine auf die Schnauze bekommen mit GS0N8F ich werde die 20000,St: eliminiern müssen.
    er ist halt ein Künstler, in unserem Bereich was soll ich noch sagen.
    du liegst richtig die Märkte sind verdammt labil.
    ich wolte es halt wieder genau wissen.
    schon sein Himmelfahrtskomando mit dem ABN3GD da nützt
    auch der Notschirm nichts.
    bin ich der Himbeertoni oder was.?

    Gruss
    Zimmi.
    Moin Zimmi,

    ich habe auch noch 80.000 Stk vom GS0N8F und bleibe auf jeden Fall drin. Ich hatte sogar noch billig nachgekauft so dass jetzt mein mittlerer EK bei 0,43 liegt, bin also ein ganz bisserl im Plus. Gestern ist der Schein um 13% nach oben gegangen und heute veröffentlicht Petrobras die Quartalszahlen. Vielleicht wussten einige Insider schon gestern etwas und der Kurs ist deswegen gestiegen? Viele Analysten sehen bei Petrobras ein Kursziel von 137$ (bei Ölpreis 60$), dann würde der Schein bei 3 Euro stehen! Ich halte das für unrealistisch aber 1 Euro ist m.M. nach durchaus drin. Der GS0N8F läuft bis Juni, da kann noch viel passieren. Das tolle an Petrobras ist dass sie sowohl von steigenden Ölpreisen als auch von politischen Entscheidungen hinsichtlich alternativer Energien (Ethanol) profitieren.

    Der ABN3GD ist wirklich ein Himmelfahrtskommando, allein schon wegen des enormen Spreads. Ich denke das wird ein Totalverlust. Man kann das ja ausrechnen: Wenn Crude Light am 1.4. bei 47$ steht, kommst Du gerade mal so mit Ach und Krach zu Null aus dem Schein raus wenn Du zu 0,027 eingekauft hast wie vb! :eek: :eek:

    Mit den Lukoil Calls hattest Du uebrigens Recht. Die waren zu riskant, zu kurzlaufend und ich habe deswegen unterm Strich 5.000 Euro Verlust gemacht. Da ich allerdings mit NN Calls und Petrobras Calls > 80.000 Euro Gewinn gemacht habe laesst sich das verschmerzen.

    Bist Du eigentlich noch im Silber drin?

    Gruss Lex :cool:

  20. #20

    Dabei seit
    07/2003
    Ort
    Frankfurt / Main
    Beiträge
    1.612
    Hallo Lex

    GS0N8F halte ich nur 20000,EK: 0,63
    G:0,37, B:0,43 mus aber mal bei ONVISTA schauen.
    meine zwei Call:Z Silber schlagen sich wacker.
    wenn die Ho*****fe jetzt Zucker in großer Menge ankarren wollen, was meinst Du ?
    nach meiner Auffassung bewegt sich der Petrobraskurs noch im EK: Bereich.
    ich kann zur Not mit dem Fahrad, oder ich hole mir noch so einen fahrbaren Rollstuhl, (Fortwo)
    bis zur Rennbahn gehe ich natürlich zu Fuß rüber.
    Zimmi.

  21. #21

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Naja labile Märkte sind ja das richtige environment für options.
    Es kommt auf die volatility indices an.
    Vereinfacht wenn im Roulette eine sequence von ( hab davon keine Ahnung )
    rot 1 kommt dann ist die wahrscheinlichkeit dass man gewinnt wenn man nicht auf rot 1 setzt höher wenn es subjective randomness ist - also das zusammenwirken vieler Variablen von denen man die meisten nicht kennt - als wenn man auf rot 1 setzt. Aber an dem markt kennt man alle variablen aber nicht deren wert. Das ist ein ganz anderes Problem.

    Btw den Lukoil Freunden ist ein vergleich mit der (staatlichen) China Sinopec sehr zu empfehlen. Zwischen denen liegt schon eine welt vor allem was die
    Geschwindigkeit ist mit der Sinopec strategies umsetzt.

  22. #22

    Dabei seit
    07/2003
    Ort
    Frankfurt / Main
    Beiträge
    1.612
    @ vladimir

    mit Sinopec liegst Du richtig, da mischt ja auch schon lange die BASF:mit, die Schlizaugen haben mir sogar ein Mittagessen dort in der Werkskantine der BASF: spendiert, & ich Holzkopf habe sie nicht gekauft.
    Zimmi.

  23. #23

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Sinopec (China Petroleum & Chemical) ist ein voll vertical organisierter Laden.
    D.h. sie machen upstream und downstream beides mit strategy und profit.
    Es ist schon ein Unterschied ob oben ein Parteibonze mit Harvard diploma sitzt
    oder ein Oligarchentrottel. Sinopec würd ich im gegensatz zu RU oilies nie aus der Hand geben. Dabei hat Sinopec noch echte probleme nämlich dass die administration die preise für benzin und diesel festsetzt. Schlecht für das downstream denn Sinopec operiert ca. 35000 gas stations. Sinopec macht schon 20% des profits mit Biodiesel damit hat es die max Preis verordnung ausmanöveriert denn dafür hat es einen fetten tax bonus bekommen. 5%!
    Sinopec ist auch was wenig bekannt ist dick im China wind energy biz drin.
    Also Sinopec ist wie BP oder Exxon.

    Gemeint ist WKN 578971 (ADRs) denn es gibt auch Sinopec Shanghai Petrochemicals WKN 887169 die meine ich nicht

  24. #24

    Dabei seit
    07/2003
    Ort
    Frankfurt / Main
    Beiträge
    1.612
    [QUOTE=LexLuthor]
    Zitat Zitat von marica
    Moin Zimmi,

    ich habe auch noch 80.000 Stk vom GS0N8F und bleibe auf jeden Fall drin. Ich hatte sogar noch billig nachgekauft so dass jetzt mein mittlerer EK bei 0,43 liegt, bin also ein ganz bisserl im Plus. Gestern ist der Schein um 13% nach oben gegangen und heute veröffentlicht Petrobras die Quartalszahlen. Vielleicht wussten einige Insider schon gestern etwas und der Kurs ist deswegen gestiegen? Viele Analysten sehen bei Petrobras ein Kursziel von 137$ (bei Ölpreis 60$), dann würde der Schein bei 3 Euro stehen! Ich halte das für unrealistisch aber 1 Euro ist m.M. nach durchaus drin. Der GS0N8F läuft bis Juni, da kann noch viel passieren. Das tolle an Petrobras ist dass sie sowohl von steigenden Ölpreisen als auch von politischen Entscheidungen hinsichtlich alternativer Energien (Ethanol) profitieren.

    Der ABN3GD ist wirklich ein Himmelfahrtskommando, allein schon wegen des enormen Spreads. Ich denke das wird ein Totalverlust. Man kann das ja ausrechnen: Wenn Crude Light am 1.4. bei 47$ steht, kommst Du gerade mal so mit Ach und Krach zu Null aus dem Schein raus wenn Du zu 0,027 eingekauft hast wie vb! :eek: :eek:

    Mit den Lukoil Calls hattest Du uebrigens Recht. Die waren zu riskant, zu kurzlaufend und ich habe deswegen unterm Strich 5.000 Euro Verlust gemacht. Da ich allerdings mit NN Calls und Petrobras Calls > 80.000 Euro Gewinn gemacht habe laesst sich das verschmerzen.

    Bist Du eigentlich noch im Silber drin?

    Gruss Lex :cool:

    was machen wir mit dem GS0N8F, auf was fußt Deine Begründung noch ? ich bin schon mit 50% im süden mitgegangen. verdammt vertrackt.
    möchtest Du nur Cash verplempern.
    Zimmi.

  25. #25

    Dabei seit
    01/2006
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    310
    [QUOTE=marica]
    Zitat Zitat von LexLuthor
    was machen wir mit dem GS0N8F, auf was fußt Deine Begründung noch ? ich bin schon mit 50% im süden mitgegangen. verdammt vertrackt.
    möchtest Du nur Cash verplempern.
    Zimmi.
    Ich leide mit Dir Zimmi!
    Ehrlich gesagt ist mir auch nicht klar warum bei steigendem Ölpreis (light crude jetzt ganz knapp unter 60$!) Petrobras abverkauft wird.
    Vielleicht weil einfach momentan das Kapital woanders hinfliesst (DAX,DOW)?
    Ich glaube (hoffe) aber dass bald die guten Fundamentaldaten von Petrobras wieder für steigende Kurse sorgen werden. Wenn Du Dir den Chart anguckst ist durchaus noch alles drin bis Juni.

    Gruss Lex :cool:

    PS: Vielleicht werden vom Markt auch die letzten Quartalszahlen überbewertet?

    Brasilia 15.02.07 (emfis.com) Beim brasilianischen Ölkonzern Petrobras ist der Nettogewinn im vierten Quartal um 36 Prozent auf 5,2 Milliarden Real zurückgegangen. Dies entspricht umgerechnet rund 2,5 Milliarden Dollar. Das Unternehmen, das sich teilweise in Staatsbesitz befindet, machte die niedrigeren Weltmarktpreise für Rohöl für diese Entwicklung verantwortlich. Der Umsatz des Konzerns stieg dagegen von 39 auf 41 Milliarden Real.

    Im Gesamtjahr 2006 erzielte Petrobras damit dennoch einen neuen Rekordgewinn von 25,9 Milliarden Real oder 12,3 Milliarden Dollar. Gegenüber dem Vorjahr stellt dies einen Zuwachs von 9 Prozent dar.

    In Brasilien gaben Petrobras gestern entgegen dem Markttrend 0,58 Prozent ab.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  26. #26

    Dabei seit
    07/2003
    Ort
    Frankfurt / Main
    Beiträge
    1.612
    [QUOTE=LexLuthor]
    Zitat Zitat von marica
    Ich leide mit Dir Zimmi!
    Ehrlich gesagt ist mir auch nicht klar warum bei steigendem Ölpreis (light crude jetzt ganz knapp unter 60$!) Petrobras abverkauft wird.
    Vielleicht weil einfach momentan das Kapital woanders hinfliesst (DAX,DOW)?
    Ich glaube (hoffe) aber dass bald die guten Fundamentaldaten von Petrobras wieder für steigende Kurse sorgen werden. Wenn Du Dir den Chart anguckst ist durchaus noch alles drin bis Juni.

    Gruss Lex :cool:

    PS: Vielleicht werden vom Markt auch die letzten Quartalszahlen überbewertet?

    Brasilia 15.02.07 (emfis.com) Beim brasilianischen Ölkonzern Petrobras ist der Nettogewinn im vierten Quartal um 36 Prozent auf 5,2 Milliarden Real zurückgegangen. Dies entspricht umgerechnet rund 2,5 Milliarden Dollar. Das Unternehmen, das sich teilweise in Staatsbesitz befindet, machte die niedrigeren Weltmarktpreise für Rohöl für diese Entwicklung verantwortlich. Der Umsatz des Konzerns stieg dagegen von 39 auf 41 Milliarden Real.

    Im Gesamtjahr 2006 erzielte Petrobras damit dennoch einen neuen Rekordgewinn von 25,9 Milliarden Real oder 12,3 Milliarden Dollar. Gegenüber dem Vorjahr stellt dies einen Zuwachs von 9 Prozent dar.

    In Brasilien gaben Petrobras gestern entgegen dem Markttrend 0,58 Prozent ab.

    Hallo Lex.

    es ist schon richtig der vagabundierende Cash drückt noch
    in den Euroraum.
    wenn sich das Blatt doch noch drehen sollte im Oilsektor werde ich meinen EK: verbilligen müssen.
    allerdings sehen, oder halten manche Oilfuzis 40, ja sogar 30$ für möglich bis 2010, oder so, oder doch erst danach.?
    für unsere Petrobras verstehe ich das auch nicht richtig.
    eigentlich hätte sie ja locker Luft nach oben verglichen mit den anderen Klitschen.
    mal schauen ob deren Rechnung im Rohstoffbereich tatsächlich zutrifft.
    wenn wir Luft hätten mit dem Peper zumindest bis September währe uns schon geholfen.
    im Notfall muss es ein anderes Peper mal wieder ausbügeln.
    Zimmi. :cool:

  27. #27

    Dabei seit
    01/2006
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von marica
    im Notfall muss es ein anderes Peper mal wieder ausbügeln.
    Zimmi. :cool:
    Hallo Zimmi,

    nachdem ich folgenden Artikel gelesen habe überlege ich mir nun doch, kurzfristig in Öl short zu gehen, allerdings nicht mit einem Kamikaze-Schein wie dem ABN3DG sondern z.B. mit dem SG8P38 (Put 55 18.5.2007) oder dem SG8P37 (Put 50 18.5.2007). Leider steht in dem Artikel nicht um welche Mengen Öl es sich insgesamt handelt das da gelagert wird?

    Sicher bin ich auf jeden Fall dass der Ölpreis in den nächsten Monaten sehr volatil sein wird, es kommt also auf das richtige Timing an...

    Gruss Lex :cool:


    „Der Ölpreis sinkt auf 30 Dollar“
    16.02.2007 | 21:06 | (Die Presse)

    Spekulation. Auf den internationalen Finanzmärkten hat sich eine riesige Spekulationsblase aufgebaut, die schon im kommenden März platzen und den Ölpreis in den Keller schicken könnte, meinen internationale Analysten.

    Wien/London (ju/Bloomberg).Statt, wie bisher befürchtet, in lichte Höhen jenseits der 100-Dollar-Marke zu steigen, könnte der Ölpreis demnächst dramatisch absacken: Auf den internationalen Finanzmärkten hat sich eine riesige Öl-Spekulationsblase aufgebaut, die demnächst platzen dürfte. Die Analysten von Sanford C. Bernstein in London rechnen jedenfalls damit, dass die Ölnotierungen noch im März um fast 30 Prozent auf 40 Dollar pro Barrel (je 159 Liter) absacken könnten. Ende März könnte der Preis für das Schwarze Gold den Prognosen zufolge nur noch bei 30 Dollar liegen.

    Dorthin ist es allerdings noch ein weiter Weg. Zum Wochenschluss hatten die Notierungen für Opec-Öl auf knapp 53 Dollar nachgegeben, teureres US-Öl war zu 58 Dollar gehandelt worden.

    Mit ihrer Prognose stehen die Londoner Analysten nicht allein da: Auch die Royal Bank of Scotland geht von einem deutlichen sinkenden Ölpreis aus. Deren Analyst Thorsten Fischer ist nicht ganz so radikal wie seine Londoner Kollegen: Er erwartet, dass der Preis für ein Barrel im Laufe des Jahres auf 45 Dollar absinkt.

    Volle Lager zu hohen Kosten

    Den Grund für den Preisverfall liefert nicht das Erdölkartell Opec, sondern die Finanzwelt: In Erwartung starker Ölpreissteigerungen wurden Milliarden in Rohstofffonds und Ölterminkontrakte investiert. Diese Kontrakte sind mit gelagertem Erdöl „unterlegt“ (im Extremfall müsste das Öl ja physisch geliefert werden) – und verursachen so hohe Lagerkosten. Die nur vertretbar sind, wenn der Ölpreis steigt. Das tut er aber nicht. Unter anderem, weil der milde Winter in den Industriestaaten (auch in den USA war es vor dem Wintereinbruch Ende Jänner mild) den Heizölkonsum zurück gehen lässt.

    Die Lagerkosten haben die Investoren in Öl-Futures nun in eine sogenannte „Contango“-Situation gebracht: Die Preise auf dem Tagesmarkt liegen jetzt unter jenen der Termingeschäfte (etwa für Lieferungen in einem Vierteljahr). Das ist nur eine begrenzte Zeit lang durchzuhalten. Die Analysten von Sanford C. Bernstein glauben, dass die Schmerzgrenze im März erreicht sein wird. Dann werden Spekulanten gezwungen, in großem Stil Öl auf den Markt zu werfen – was den Preis ruinieren muss.

    Die Situation ist für die Spekulanten deshalb prekär, weil die Produktion der Opec trotz schwächerer Nachfrage auf vollen Touren läuft, das gelagerte „Spekulations-Öl“ vom Markt derzeit eigentlich nicht benötigt wird. Spätestens im März müsste das größte Opec-Ölförderland, Saudiarabien, seine Produktion deutlich unter acht Mio. Barrel pro Tag drosseln, um ein Platzen der Spekulationsblase zu verhindern.

    Allerdings: Selbst wenn die Saudis stark drosseln, bedeute das noch keine Preis-Stabilisierung: Das würde nur den Anreiz für andere Förderländer erhöhen, die Lücke zu füllen. Es sei also jedenfalls mit einer Verkaufswelle zu rechnen. „Die Spekulationsblase wird bald platzen“, sind die Londoner Analysten überzeugt. Daten über das Gesamtvolumen der Öl-Future-Kontrakte sind nicht verfügbar, das Volumen der Rohstoffspekulation ist in den vergangenen Jahren aber regelrecht explodiert. Ein Beispiel: Im Goldman Sachs Commodity Index waren 2003 rund 15 Mrd. Dollar investiert. Jetzt, drei Jahre später, sind es 70 Mrd. Dollar.

    Goldman Sachs zweifelt

    Allerdings: Es gibt internationale Experten, die nicht auf einen längeren Einbruch der Ölpreise setzen: Goldman Sachs etwa geht von einem Anstieg der Ölfuture-Notierungen auf 71,50 Euro aus. Der Grund: Die Ölförderländer investieren zu wenig in die Förderung, was Öl verknappen könnte.

  28. #28

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Zitat Zitat von LexLuthor
    Hallo Zimmi,

    nachdem ich folgenden Artikel gelesen habe überlege ich mir nun doch, kurzfristig in Öl short zu gehen, allerdings nicht mit einem Kamikaze-Schein wie dem ABN3DG sondern z.B. mit dem SG8P38 (Put 55 18.5.2007) oder dem SG8P37 (Put 50 18.5.2007). Leider steht in dem Artikel nicht um welche Mengen Öl es sich insgesamt handelt das da gelagert wird?

    Sicher bin ich auf jeden Fall dass der Ölpreis in den nächsten Monaten sehr volatil sein wird, es kommt also auf das richtige Timing an...

    Gruss Lex :cool:


    „Der Ölpreis sinkt auf 30 Dollar“
    16.02.2007 | 21:06 | (Die Presse)

    Spekulation. Auf den internationalen Finanzmärkten hat sich eine riesige Spekulationsblase aufgebaut, die schon im kommenden März platzen und den Ölpreis in den Keller schicken könnte, meinen internationale Analysten.

    Wien/London (ju/Bloomberg).Statt, wie bisher befürchtet, in lichte Höhen jenseits der 100-Dollar-Marke zu steigen, könnte der Ölpreis demnächst dramatisch absacken: Auf den internationalen Finanzmärkten hat sich eine riesige Öl-Spekulationsblase aufgebaut, die demnächst platzen dürfte. Die Analysten von Sanford C. Bernstein in London rechnen jedenfalls damit, dass die Ölnotierungen noch im März um fast 30 Prozent auf 40 Dollar pro Barrel (je 159 Liter) absacken könnten. Ende März könnte der Preis für das Schwarze Gold den Prognosen zufolge nur noch bei 30 Dollar liegen.

    Dorthin ist es allerdings noch ein weiter Weg. Zum Wochenschluss hatten die Notierungen für Opec-Öl auf knapp 53 Dollar nachgegeben, teureres US-Öl war zu 58 Dollar gehandelt worden.

    Mit ihrer Prognose stehen die Londoner Analysten nicht allein da: Auch die Royal Bank of Scotland geht von einem deutlichen sinkenden Ölpreis aus. Deren Analyst Thorsten Fischer ist nicht ganz so radikal wie seine Londoner Kollegen: Er erwartet, dass der Preis für ein Barrel im Laufe des Jahres auf 45 Dollar absinkt.

    Volle Lager zu hohen Kosten

    Den Grund für den Preisverfall liefert nicht das Erdölkartell Opec, sondern die Finanzwelt: In Erwartung starker Ölpreissteigerungen wurden Milliarden in Rohstofffonds und Ölterminkontrakte investiert. Diese Kontrakte sind mit gelagertem Erdöl „unterlegt“ (im Extremfall müsste das Öl ja physisch geliefert werden) – und verursachen so hohe Lagerkosten. Die nur vertretbar sind, wenn der Ölpreis steigt. Das tut er aber nicht. Unter anderem, weil der milde Winter in den Industriestaaten (auch in den USA war es vor dem Wintereinbruch Ende Jänner mild) den Heizölkonsum zurück gehen lässt.

    Die Lagerkosten haben die Investoren in Öl-Futures nun in eine sogenannte „Contango“-Situation gebracht: Die Preise auf dem Tagesmarkt liegen jetzt unter jenen der Termingeschäfte (etwa für Lieferungen in einem Vierteljahr). Das ist nur eine begrenzte Zeit lang durchzuhalten. Die Analysten von Sanford C. Bernstein glauben, dass die Schmerzgrenze im März erreicht sein wird. Dann werden Spekulanten gezwungen, in großem Stil Öl auf den Markt zu werfen – was den Preis ruinieren muss.

    Die Situation ist für die Spekulanten deshalb prekär, weil die Produktion der Opec trotz schwächerer Nachfrage auf vollen Touren läuft, das gelagerte „Spekulations-Öl“ vom Markt derzeit eigentlich nicht benötigt wird. Spätestens im März müsste das größte Opec-Ölförderland, Saudiarabien, seine Produktion deutlich unter acht Mio. Barrel pro Tag drosseln, um ein Platzen der Spekulationsblase zu verhindern.

    Allerdings: Selbst wenn die Saudis stark drosseln, bedeute das noch keine Preis-Stabilisierung: Das würde nur den Anreiz für andere Förderländer erhöhen, die Lücke zu füllen. Es sei also jedenfalls mit einer Verkaufswelle zu rechnen. „Die Spekulationsblase wird bald platzen“, sind die Londoner Analysten überzeugt. Daten über das Gesamtvolumen der Öl-Future-Kontrakte sind nicht verfügbar, das Volumen der Rohstoffspekulation ist in den vergangenen Jahren aber regelrecht explodiert. Ein Beispiel: Im Goldman Sachs Commodity Index waren 2003 rund 15 Mrd. Dollar investiert. Jetzt, drei Jahre später, sind es 70 Mrd. Dollar.

    Goldman Sachs zweifelt

    Allerdings: Es gibt internationale Experten, die nicht auf einen längeren Einbruch der Ölpreise setzen: Goldman Sachs etwa geht von einem Anstieg der Ölfuture-Notierungen auf 71,50 Euro aus. Der Grund: Die Ölförderländer investieren zu wenig in die Förderung, was Öl verknappen könnte.

    Goldman Sachs vertreten durch Fadel Gheit geht für 2007 nicht von einem Anstieg aus. Auf NYmex sind schon open interest daten für alle Kontrakte bis
    Jun verfügbar. Der Schein ABN3VG hat ein 10.000 % potential.
    Leider habe ich immer noch nur 50.000 irgend jemand will einfach nicht verkaufen. Dafür aber 20000 Lukoil puts und insgesamt 200.000 puts 17.-05.2007 strike 55 auf li sweet.
    Ich sagte schon mal zum Rogers fund " losses keep mounting" das wird der nächste Amaranth.

  29. #29

    Dabei seit
    01/2006
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von vladimirbush
    Goldman Sachs vertreten durch Fadel Gheit geht für 2007 nicht von einem Anstieg aus. Auf NYmex sind schon open interest daten für alle Kontrakte bis
    Jun verfügbar. Der Schein ABN3VG hat ein 10.000 % potential.
    Leider habe ich immer noch nur 50.000 irgend jemand will einfach nicht verkaufen. Dafür aber 20000 Lukoil puts und insgesamt 200.000 puts 17.-05.2007 strike 55 auf li sweet.
    Ich sagte schon mal zum Rogers fund " losses keep mounting" das wird der nächste Amaranth.
    Es kann natürlich auch sein dass die Autoren des Artikels mit ein paar Milliarden short sind und daher den Ölpreis nur herunterreden wollen? :eek:
    In diesen Tagen kann man überhaupt niemandem mehr glauben.

    Bzgl. ABN3DG (ABN3VG gibt es nicht):

    Wenn sweet crude am 30.3. wirklich bei 40$ stehen sollte, steht der ABN3DG laut Consors bei 0,164 Geld. Bei einem EK von 0,024 (Du hast zu 0,027 gekauft) macht das +583%.

    Der SG8P37 (EK 0,64 Brief) steht unter gleichen Voraussetzungen bei 9,84 Geld macht +1450% Gewinn, also wer ist besser?

    Wenn sweet crude Ende März bei 50$ steht (wesentlich realistischer als 40$) mache ich mit dem SG8P37 immernoch 260% Gewinn während Du mit dem ABN3DG mehr als 50% Verlust einfährst (0,0111 Geld)!

    Meiner Meinung nach hast Du mit dem Schein in die Sch... gegriffen, sorry. Wobei mir auch nicht klar ist warum Amro so einen extremen Spread verlangt, normalerweise sind die recht moderat.

    Gruss Lex :cool:

  30. #30

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Klar nach Scholes&Black ist da nicht soviel drin. Da ist aber noch der Panic- factor. Die sache hat so ihre risiken. Ich vertraue da ganz auf die Politik als supporter. Also auf die Dems und ihren direkten Draht zum Kapital. Die werden nicht zusehen wie sich Iran und venezuela weiter dumm verdienen.

  31. #31

    Dabei seit
    07/2003
    Ort
    Frankfurt / Main
    Beiträge
    1.612
    [QUOTE=vladimirbush]Klar nach Scholes&Black ist da nicht soviel drin. Da ist aber noch der Panic- factor. Die sache hat so ihre risiken. Ich vertraue da ganz auf die Politik als supporter. Also auf die Dems und ihren direkten Draht zum Kapital. Die werden nicht zusehen wie sich Iran und venezuela weiter dumm verdienen.

    DU vertraust auf die Politik, bist ja Künstler.ok
    das geht mir aber auf den Wecker, habe kein Bock länger Feuerwehr zu spielen werde alles eliminieren fertig, so lebe ich ruhiger auch mit einem Schnitzel am Tag, mann gönnt sich ja sonst nichts.
    Zimmi.

  32. #32

    Dabei seit
    01/2006
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von vladimirbush
    Klar nach Scholes&Black ist da nicht soviel drin. Da ist aber noch der Panic- factor. Die sache hat so ihre risiken. Ich vertraue da ganz auf die Politik als supporter. Also auf die Dems und ihren direkten Draht zum Kapital. Die werden nicht zusehen wie sich Iran und venezuela weiter dumm verdienen.
    Ich hab jetzt gerade 30.000 Stk SG8P38 (Put 55) zu 1,50 und 45.000 Stk SG8P37 (Put 50) zu 0,64 gekauft.

    Eigentlich kann mir jetzt nur noch wenig passieren.
    Steigt das Öl, gehen die Puts runter aber ich verdiene an Lukoil + Petrobras.
    Sinkt das Öl steigen die Puts und Lukoil & Co. gehen runter.

    Am besten wäre es jetzt für mich wenn im März Brent auf 50$ oder weniger fällt und dann im Mai wieder steigt (wg. driving season usw.).

    Gucke mer mal... :cool:

    Hey, hab gerade ausgerechnet:
    Solltest Du Recht behalten und Brent auf 40$ abstürzen mache ich ca. 800.000 Euro Gewinn!

    Gruss Lex :cool:

  33. #33

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.159
    Zitat Zitat von LexLuthor
    Ich hab jetzt gerade 30.000 Stk SG8P38 zu 1,50 und 45.000 Stk SG8P37 zu 0,64 gekauft.

    Eigentlich kann mir jetzt nur noch wenig passieren.
    Steigt das Öl, gehen die Puts runter aber ich verdiene an Lukoil + Petrobras.
    Sinkt das Öl steigen die Puts und Lukoil & Co. gehen runter.

    Am besten wäre es jetzt für mich wenn im März Brent auf 50$ oder weniger fällt und dann im Mai wieder steigt (wg. driving season usw.).

    Gucke mer mal... :cool:

    Hey, hab gerade ausgerechnet:
    Solltest Du Recht behalten und Brent auf 40$ abstürzen mache ich ca. 800.000 Euro Gewinn!

    Gruss Lex :cool:
    Ich habe dazu ja noch 200000 BVT596 ...
    die gehen auch auf den Jun Future weil May ist statistisch oil immer min.
    Ich meine - mit etliche analysten - der echte Handelspreis ist 30 der Rest ist
    Politik.

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen