DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Prämiensystem - Ideen & Anregungen gesucht.

  1. #1

    Dabei seit
    04/2013
    Beiträge
    16

    Prämiensystem - Ideen & Anregungen gesucht.

    Hallo Zusammen,

    anfang des Jahres habe ich mich Selbstständig gemacht und ein Software-Unternehmen gegründet. Im Laufe des Jahres wurden bisher 4 Mitarbeiter eingestellt, für nächstes Jahr sehe ich noch mehr potential.

    Ich würde meine Mitarbeiter gerne adäquat am Erfolg teilhaben lassen und denke daher über ein Prämiensystem zusätzlich zum Festgehalt nach.

    Meine gedanklichen Anforderungen:
    - Das System soll Mitarbeiter motivieren "zusammen zu arbeiten", nicht gegeneinander.
    - Da die Projekte je nach Bereich unterschiedlich lukrativ sind, möchte ich auch (vorerst) keine Individual-Prämien ala Verkaufsprovision (Webseiten sind ein harter Markt, wenig Gewinn - Im Bereich der kundenspezifischen Projektarbeit sieht es anders aus.)
    - Ich hätte die Prämie gerne am tatsächlichen Firmenergebnis (nicht Umsatz) festgemacht.
    - Das System sollte auf lange Sicht funktionieren, und nicht alle 2 Jahre angepasst werden müssen.

    Meine Überlegung:
    Es wird ein Prozentsatz des tatsächlichen Gewinns jedes Jahr an alle Mitarbeiter ausgezahlt. Berechnungsgrundlage ist das tatsächliche Fix-Gehalt des jweiligen Arbeitnehmers, also z.b.:

    15% Gewinn (=Prämiensumme) werden ausgezahlt, bei 200.000 Euro Jahresgehälter bekommt ein Angestellter mit 25.000 Euro (fiktivem) Jahresgehalt 12.5% der Prämiensumme, usw.

    Mein Problem damit:
    Das ist zwar erstmal einigermaßen Fair würde ich sagen - doch sehe ich jetzt schon Problemstellen, die garantiert irgendwann in einer Diskussion enden:

    - Jeder neue Mitarbeiter wird quasi den Prämienanteil der anderen schmälern. Klar sollte er auch entsprechend seinen Umsatz/Gewinn-Anteil beisteuern, aber in den ersten Monaten wird er erstmal "nur kosten". Gleiches gilt auch natürlich für Mitarbeiter, die nicht direkt "Erfolg" generieren (Office, Buchhaltung, IT, etc. pp.)

    - Verhaut ein Mitarbeiter ein Projekt und fährt z.b. 50.000 Euro Verlust ein, weil der Kunde am Ende abspringt und nichts bezahlt - drückt das die Prämie aller Mitarbeiter.

    - Bekommen die Mitarbeiter auf diese Weise über Jahre eine Prämie "X" (mit der Sie rechnen) und im 5ten Jahr macht die Firma Verlust und alle bekommen "nichts" - ist das auch unschön.


    Lange Frage kurzer Sinn: Wer hat Tipps, wie so etwas sinnvoll umgesetzt werden könnte? Das Ziel ist Motivation und Wertschätzung. Die Prämie soll rein zusätzlich zum festen Gehalt sein, welches so bemessen bleiben wird, dass auch eine "0-Prämie" kein Problem darstellt. (Also nicht wie beim klassischen Autoverkäufer, der 600 Euro Fix-Sum bekommt)

    mfg,
    Azkoyen.

  2. #2

    Dabei seit
    12/2016
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1
    Hallo Azkoyen,

    ein gutes Prämiensystem zu finden ist nie einfach, aber sehr wichtig für den Erfolg deines Unternehmens und die Unternehmenskultur. Ich würde an deiner Stelle gut überlegen, wie ich das Ganze gestallte, damit Du auch ein paar Jahre damit arbeiten kannst.

    Als erstes solltest Du dir generell die Frage stellen, wie sinnvoll ist ein Prämiensystem und ist es wirklich eine Motivation? Dazu gibt es ja auch einige sehr interessante Fachbücher wie z.B. Mythos Motivation etc .und das Thema wird schon lange intensiv diskutiert.

    Aktuell gehen einige große Firmen schon dazu übern, die individuellen Prämien ganz ab zu schaffen. Dann gibt es nur noch Ziele, die für das gesamte Unternehmen gelten und in denen dann alle, gleich am Erfolg des Unternehmens beteiligt sind. Diese Firmen gehen davon aus, dass Sie nur A - Mitarbeiter an Bord haben und auch so gearbeitet wird.

    Wenn Du also eine gute Teamarbeit/ Unternehmensziele erreichen willst, würde ich auch entsprechend Team und Unternehmensziele vereinbaren. Wie das im Detail gestaltet werden kann, dafür ist dieses Forum hier sicherlich nicht geeignet. Das solltet Ihr gemeinsam oder sogar mit Hilfe eines Externen Fachmannes erarbeiten (Workshop?) Denn nur wenn auch deine Mitarbeiter hinter dem System stehen, wird es ein gutes System sein!

    Sinnvoll ist es sicherlich, sich alle halbe Jahr mit den Zielen auseinander zu setzen und diese an den Markt anzupassen.
    Wichtig ist das Gefühl, das die Ziele nicht nur von oben nach unten durchgereicht werden (so in den meisten Konzernen), sondern das Ihr gemeinsam daran arbeitet. Aus meiner Sicht, ist die Zeit, die Ihr für diese Meetings/Gespräche verwendet, eine wirklich sinnvoll investierte Zeit und es bring viel mehr, als manch anderes Projekt oder Einsparungspotential.

    Wenn Ihr ein System erarbeitet habt, würde ich das auf jeden Fall noch einmal mit einem Rechtsanwalt besprechen. Denn Du solltest sehr auf die Formulierungen in deinen Verträgen achten. Hier hat sich in den letzten Jahre einiges getan und es ist sehr komplex geworden. Vorsicht ist geboten, dass Du als Arbeitgeber dich nicht aus Unwissenheit zu regelmäßig, gleichen Zahlungen verpflichtest.

    Viel Erfolg
    PeHa

  3. #3

    Dabei seit
    04/2013
    Beiträge
    16
    Hallo PeHa,

    vielen Dank für deinen Input.

    Ja, wie geschrieben möchte ich keinesfalls eine Individual-Prämie ("Gegeneinander") sondern wie von dir vorgeschlagen den Gedanken der "A-Mitarbeiter" verfolgen. In meinen Augen gehören zu einem funktionierenden Getriebe alle Zahnrädchen und nicht nur die Antriebswelle.

    Rechtlich / vertraglich werde ich eine Überlegung natürlich durch einen Anwalt überprüfen lassen - doch dafür benötige ich erstmal ein sinnvolles Model.

    Vorerst halte ich die Festmachung an Zielen jedoch für Übertrieben. Nach einem Jahr Geschäftsbetrieb liegt die Wahrscheinlichkeit sich zu verschätzen einfach noch viel zu hoch. (Sowohl nach oben, als auch nach unten)

    Was am Jahresende unterm Strich steht ist jedoch eine verlässliche (und einfach nachvollziehbare) Zahl, wie ich meine. (Daher möchte ich auch eine Gewinn- und keine Umsatzabhängigkeit. Viel Umsatz = Hohe Prämie bringt mir nichts, wenn die Kosten exorbitant waren)

    Meine Mitarbeiter möchte ich nicht einbeziehen. Bisher erhält jeder - wie gesagt - ein solides Fixsum und rechnet auch mit keiner Prämie. Auf der Weihnachtsfeier würde ich das gerne als "Goodie" präsentieren und entsprechend für die folgenden Jahre "festmachen".

  4. #4
    Gesperrt
    Dabei seit
    11/2016
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von PeHa Beitrag anzeigen
    Hallo Azkoyen,

    ein gutes Prämiensystem zu finden ist nie einfach, aber sehr wichtig für den Erfolg deines Unternehmens und die Unternehmenskultur. Ich würde an deiner Stelle gut überlegen, wie ich das Ganze gestallte, damit Du auch ein paar Jahre damit arbeiten kannst.

    Als erstes solltest Du dir generell die Frage stellen, wie sinnvoll ist ein Prämiensystem und ist es wirklich eine Motivation? Dazu gibt es ja auch einige sehr interessante Fachbücher wie z.B. Mythos Motivation etc .und das Thema wird schon lange intensiv diskutiert.

    Aktuell gehen einige große Firmen schon dazu übern, die individuellen Prämien ganz ab zu schaffen. Dann gibt es nur noch Ziele, die für das gesamte Unternehmen gelten und in denen dann alle, gleich am Erfolg des Unternehmens beteiligt sind. Diese Firmen gehen davon aus, dass Sie nur A - Mitarbeiter an Bord haben und auch so gearbeitet wird.

    Wenn Du also eine gute Teamarbeit/ Unternehmensziele erreichen willst, würde ich auch entsprechend Team und Unternehmensziele vereinbaren. Wie das im Detail gestaltet werden kann, dafür ist dieses Forum hier sicherlich nicht geeignet. Das solltet Ihr gemeinsam oder sogar mit Hilfe eines Externen Fachmannes erarbeiten (Workshop?) Denn nur wenn auch deine Mitarbeiter hinter dem System stehen, wird es ein gutes System sein!

    Sinnvoll ist es sicherlich, sich alle halbe Jahr mit den Zielen auseinander zu setzen und diese an den Markt anzupassen.
    Wichtig ist das Gefühl, das die Ziele nicht nur von oben nach unten durchgereicht werden (so in den meisten Konzernen), sondern das Ihr gemeinsam daran arbeitet. Aus meiner Sicht, ist die Zeit, die Ihr für diese Meetings/Gespräche verwendet, eine wirklich sinnvoll investierte Zeit und es bring viel mehr, als manch anderes Projekt oder Einsparungspotential.

    Wenn Ihr ein System erarbeitet habt, würde ich das auf jeden Fall noch einmal mit einem Rechtsanwalt besprechen. Denn Du solltest sehr auf die Formulierungen in deinen Verträgen achten. Hier hat sich in den letzten Jahre einiges getan und es ist sehr komplex geworden. Vorsicht ist geboten, dass Du als Arbeitgeber dich nicht aus Unwissenheit zu regelmäßig, gleichen Zahlungen verpflichtest.

    Viel Erfolg
    PeHa
    Gute Ideen dabei! Danke.

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen

Lesezeichen