+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 23 von 23

Thema: Langsam wird man wach...

  1. #1

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.886

    Langsam wird man wach...

    Russia boosts inflation forecast



    RBC, 19.02.2007, Moscow 18:48:25.The inflation rate in Russia will amount to 7.5-8 percent in 2007. This figure was announced by the Russian Economy Ministry as part of the scenario of Russia's social and economic development for 2008-2010. Hence, the minimum inflation rate has been hiked from 6.5 to 7.5 percent.

    According to the forecast, inflation will amount to 6.5-7 percent in 2008, 6.3-6.8 percent in 2009, and 5.8-6.5 percent in 2010.

    The Economy Ministry's model projects that the Russian economy will develop in accordance with two scenarios: inertial and innovative.

    Innovative. Oh man! Ob da das Metallurgie Forschungsinstitut von Potanin damit gemeint ist? Oder hat man ein Vodka chewing gum erfunden?

    Inertial ..hum ...heisst das alle Oligarchen bleiben "Wirtschaftsführer"?

    Das sind schon comedians.

    Wo ist doch gleich die inflation von China und Brazil?

  2. #2
    Premium-Mitglied Avatar von Walter
    Dabei seit
    02/2001
    Ort
    Möckmühl
    Alter
    60
    Beiträge
    1.945
    @vladimirbush
    der vergleich mit brasilien und china hinkt hinten und vorne. die russen zahlen weder für gas noch für strom wasser nicht den marktpreis, außerdem gibt es eine breite bevölkerungsschicht, die beim nahverkehr bzw. arzneimitteln usw gewisse privilegien bekammen. diese privilegien werden schrittweise abgeschafft, die gaspreise in rel. großen schritten erhöht genauso der strompreis, die mieten werden immer zunehmender vom markt bestimmt...so lange dieser prozess läuft bleibt die inflation. in brasilien oder china gibt es diese prozesse nicht, vor allem in china kann man überhaupt nicht von einer inflation sprechen, weil die währung praktisch nicht vom markt bewertet wird. übrigens, im währungsvergleich steigt aber der rubel dauernd leicht. ich sehe es positiv dass die inflation einstellig ist.

  3. #3

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.886
    Ich meine eher dass RU jetzt erkannt hat dass endlich enorme Anstrengungen
    unternommen werden müssen. Es reicht nicht mehr nur zu fordern wir müssen innovative Industrien haben usw. sondern man muss es jetzt tun sonst ist es zu spät. Da ist der Einkauf irgendwelchen Uraltschrotts von Bombardier oder
    Fertigungsautomatik von Ford oder Daimler das ganz falsche Signal.
    Wenn "der Kreml" jetzt endlich handelt und aufhört vorrangig die Interessen
    der "Wirtschaftsführer" - also der Oligarchen- zu berücksichtigen dann gibt es tatsächlich neue Chancen. Sonst rutscht der Laden gnadenlos ab.
    Man darf nicht übersehen dass RU ein gigantisches Rentenproblem hat.
    Es hat einen Mangel an Fachkräften, die Produktivität ist kleiner als die von Südafrika. Ich meine RU orientiert sich zu sehr an Europa , Westeuropa, während es von China in jeder Hinsicht längst überholt wurde.
    Es mag gewisse Vorteile haben wenn der Ruble "stark" ist - hauptsächlich ist er das weil die Steuereinnahmen aus commodity export gebunkert werden -
    aber die Einwohner RUs haben davon nichts. Umgekehrt ist es den Einwohnern der USA ganz egal wie schwach der Dollar ist.

  4. #4

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    222
    Zitat Zitat von vladimirbush
    Ich meine eher dass RU jetzt erkannt hat dass endlich enorme Anstrengungen
    unternommen werden müssen. Es reicht nicht mehr nur zu fordern wir müssen innovative Industrien haben usw. sondern man muss es jetzt tun sonst ist es zu spät. Da ist der Einkauf irgendwelchen Uraltschrotts von Bombardier oder
    Fertigungsautomatik von Ford oder Daimler das ganz falsche Signal.
    Wenn "der Kreml" jetzt endlich handelt und aufhört vorrangig die Interessen
    der "Wirtschaftsführer" - also der Oligarchen- zu berücksichtigen dann gibt es tatsächlich neue Chancen. Sonst rutscht der Laden gnadenlos ab.
    Man darf nicht übersehen dass RU ein gigantisches Rentenproblem hat.
    Es hat einen Mangel an Fachkräften, die Produktivität ist kleiner als die von Südafrika. Ich meine RU orientiert sich zu sehr an Europa , Westeuropa, während es von China in jeder Hinsicht längst überholt wurde.
    Es mag gewisse Vorteile haben wenn der Ruble "stark" ist - hauptsächlich ist er das weil die Steuereinnahmen aus commodity export gebunkert werden -
    aber die Einwohner RUs haben davon nichts. Umgekehrt ist es den Einwohnern der USA ganz egal wie schwach der Dollar ist.
    das mit Fachkräftemangel ist mir ziemlich neu...zB bei den IT-Leute dürfen ca. 30-40 % auf einen Job hoffen... Es gibt viele talentierte menschen die keine perspektive sehen und zur flasche greifen...aber jeder strebt einen Hochschlabschluss ;) ...es mangelt eher an KNow How..ja die haben alte werke von Chrysler gekauft...man kauft halt das was zum Verkauf angeboten wird

  5. #5

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.886
    Das ist richtig aber das liegt daran dass die Qualität der Ausbildung quer durch alle Bereiche vernachlässigt wurde.
    Daraus resultiert auch das Problem dass RU bei der Lösung solcher IT probleme
    wie der Steuerung eines ausfallsicheren Verbundsnetzes der elektr. Versorgung
    auf "westliche Experten" angewiesen ist.
    Es ist nichts zwischen den Universitäten und den Großindustrien die immer noch commodity- orientiert sind. Keine innovativen Kleinunternehmen, kein Mittelstand. Hier hat China sowohl Europa als auch die USA , auch hinsichtlich venture capital, sehr erfolgreich kopiert. Vor denen müssen wir uns sehr warm
    anziehen bei RU sehe ich eher die Gefahr dass die Grossmachtträume platzen
    und es eine neue Revolution gibt.

  6. #6

    Dabei seit
    11/2003
    Ort
    Monte Carlo
    Beiträge
    73

    Export

    Russland will 2007 Waffen expotieren im Wert von 7 Milliarden $.

    Made in Russia

  7. #7
    Premium-Mitglied Avatar von Walter
    Dabei seit
    02/2001
    Ort
    Möckmühl
    Alter
    60
    Beiträge
    1.945
    @vladimirbush
    so besonders glenzend sieht es mit dem mittelstand in china auch nicht aus. im moment blühen in china die handvoll sonderwirtschaftszonen mit der massenfertigung, der rest ist immernoch weitgehend im mittelalter. wenn die eiserne hand in pekin politisch schwächer wird (die amis arbeiten dran) kann leicht alles zusammenbrechen.
    du siehst es vielleicht anders, aber russland hat das hintersich was die chinesen eventuell vor sich haben. politisch und in der demokratie sind die russen auf jedenfall weiter.

  8. #8

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    41
    Es wird zwar immer damit angegeben,dass Russland eine der prozentual höchsten Anteile an Menschen mit Hochschulbildung weltweit hat. Aber der Vergleich hinkt, erstens sind die Anforderungen (ausgenommen:Mathematik und Naturwissenschaften) viel niedriger als anderswo. Es mag zwar auf dem Papier stimmen, aber Beschiss und Betrug gehören im Unialltag zur Regel.
    Ich habe Bekannte, die ohne Abitur durch Schmiergeld einen Studiplatz bekommen haben und Spickzettel sind in jeder Prüfung Usus usw.

    Jaja, ich kenne meine Pappenheimer. Was meint ihr, warum ein russisches Diplom hier in D einen Scheißdreck wert ist?

    Selbst wenn der Braindrain schlagartig aufhören würde, wäre Russland nicht in der Lage das Problem des Fachkräftemangels zu lösen. Langfristig gesehen hat Russland keine Chance sich auf dem Weltmarkt außer mit Primärenergie zu etablieren (auch die Waffenindustrie kann und wird hier keine Vorreiterrrole spielen können)

    :cool:

  9. #9
    Premium-Mitglied Avatar von Walter
    Dabei seit
    02/2001
    Ort
    Möckmühl
    Alter
    60
    Beiträge
    1.945
    @jakovmenshov
    ...ist das der grund, warum im max-plank-institut z.b. in stuttgart 80% ausländische wissenschaftler arbeiten bzw. fast die hälfte davon aus russland oder der ehmaligen sovjetunion?
    als regel würde ich deine bemerkung nicht auffassen, auch wenn diese für viele regionalhochschulen gilt. zum glück haben die meisten studenten und deren eltern nicht das geld dazu zu schmieren. die diplome werden nur von ******* gekauft, die nicht im stande sind die prüfung zu bestehen, aber einen diplom zum vorzeigen brauchen...glaub mir, diese typen versuchen nicht einmal in ihrem "beruf" zu arbeiten. die diplome der meisten "normalen" studenten sind nicht weniger wert als die deutschen. übrigens ich möchte gar nicht wissen vieviel manche doktoranten in deutschland für ihren titel dem doktorvater zahlen und ihre arbeit von jemand anders machen lassen...von den gekauften titeln der uni panama oder sonst irgendeiner bananenrepublik ganz zu schweigen

  10. #10

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    41
    @Walther:Aber das MPI betreibt ja auch hauptsächlich Grundlagenforschung und bei den Naturwissenschaften spielt Russland auf jeden Fall in der ersten Reihe mit,deswegen hatte ich ja auch geschrieben "ausgenommen Naturwissenschaften".
    Meine Erfahrungen waren eben nicht die besten. Meine Bekannte hat in Piter (und die Uni dort ist mit Sicherheit keine Regiouni,sondern eine sehr rennomierte)ohne Abitur einen Studiplatz in Bankwesen bekommen,indem sie
    dem Rektor 500 Bugs über den Tisch geschoben hat. Ein anderer Bekannter
    hat zu Prüfunen imn Hauptstudium (nicht im grundstudium!)einen Packen
    Spickzettel mitgenommen.
    Wie gesagt Schwarz-weiß-Malerei wäre natürlich nicht angebracht.Hoffe das ist beim letzten thread so nicht rübergekommen. Aber in Fächern wie Bwl,Psychologie,Jura etc. gibt es schon Tendenzen, die als Indikator eines verbreiteten Mißstands dienen.
    Auch bei uns gibt es natürlich schwarze Schafe, allerdings nicht zu vergleichen mit der Situation in Rus.

  11. #11

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.886
    Ich kann dazu nur anmerken dass meine akademischen RU freunde inzwischen
    alle RU verlassen haben. Für Akademiker ihres Niveaus - man kann zumidestens einige als weltspitze in ihren Gebieten bezeichnen - gibt es in RU keine Zukunft. Sie wollen ja nichts weiter als angemessen bezahlt werden, und natürlich ihre Forschungen mit den entsprechenden Mitteln führen.
    Wenn das in USA sofort geht mit Arbeitsvertrag und großzügiger Unterkunft ür die ganze Familie und in RU nicht dann ist das alles andere als positiv für die
    Zukunft von RU.
    Ganz nebenbei bemerkt ist das Waffenexportgeschäft auch nicht positiv für RU.

  12. #12
    Premium-Mitglied Avatar von Walter
    Dabei seit
    02/2001
    Ort
    Möckmühl
    Alter
    60
    Beiträge
    1.945
    @jakovmenshov
    stimmt schon was du sagst. den schaden dadurch halte ich aber für begrenzt. die korruption in den hochschulen ermöglicht ein paar flaschen zum diplom zu kommen. was nützt es ihnen eigentlich? bei naturwissenschaften oder ingenieurwissenschaften werden die in der industrie nicht mal einen monat bestehen. ob du einen diplom hast oder nicht, spielt in einer freien marktwirtschaft eine untergeordnete rolle, wichtig ist das was du kannst. ich kannte einen matheprof aus der uni in st.petersburg, der hat mir erzählt, wie es damals (mitte 90-er) lief. die proffessoren haben die anforderungen so hoch geschraubt, dass ein etwas schwächere student nur mit dem "nachhilfeunterricht" beim prof bestehen konnte. es war wirklich ein nachilfe unterricht, in dem man die pfeifen genau auf die prüfung vorbereitet hat...bezahlt mit $. war sogar legal. die ärmeren guten studenten mussten auf die harte tour durch die prüfung...die die es geschafft haben hatte sogar im gewissem sinne einen nutzen vom system.
    übrigens, die besten begnadetesten ingenieure die ich in deutschland getroffen habe, hatte kein diplom (es waren techniker oder facharbeiter...hallo, detlef und karsten!). sogar ein großunternehmen in deutschland war im stande diese begabung zu erkennen und die ingenieurarbeit machen zu lassen (leider nicht für die entsprechende bezahlung).

    p.s. wenn man die pfeifen im bankwesen oder als juristen nicht ausfindig machen kann, dann bracht man wahrscheinlich das diplom gar nicht

  13. #13

    Dabei seit
    01/2006
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von Walter
    @jakovmenshov
    stimmt schon was du sagst. den schaden dadurch halte ich aber für begrenzt. die korruption in den hochschulen ermöglicht ein paar flaschen zum diplom zu kommen. was nützt es ihnen eigentlich? bei naturwissenschaften oder ingenieurwissenschaften werden die in der industrie nicht mal einen monat bestehen. ob du einen diplom hast oder nicht, spielt in einer freien marktwirtschaft eine untergeordnete rolle, wichtig ist das was du kannst.
    Stimmt in unserem sozialistischen und von Gewerkschaften gesteuerten Land leider nicht immer. Ich kenne jemanden der sich mit Korruption und Tricks sein Diplom erschwindelt und damit einen gut bezahlten Job in der Industrie bekommen hat. Er hat sich dann unauffällig 3 Jahre lang durchgemogelt bis seine Vorgesetzten endlich gemerkt haben dass er eine totale Flasche ist.

    Dann hat er die Kündigung bekommen. Er ist vors Arbeitsgericht gezogen und hat erfolgreich auf Weiterbeschäftigung geklagt. Jetzt hat er quasi Narrenfreiheit, er kriegt weiter ein gutes Gehalt und niemand sagt ihm etwas aus Angst dass er wieder klagt.

    Vermutlich wird es darauf hinauslaufen dass er aus seiner Firma eine Abfindung von 100.000 Euro und ein falsches Super-Zeugnis herauspresst damit er endlich abhaut. Dann macht er das Spielchen mit dem nächsten Arbeitgeber wieder! :mad:

    Tja, sowas geht nur in Deutschland und dann wundert man sich dass viele Firmen panische Angst davor haben, Leute fest einzustellen und lieber auf Zeitarbeitsfirmen und Minijobs ausweichen!

    Gruss Lex :cool:

  14. #14

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.886
    Auf die dauer hilft nur power...halte es aber eher für zufall dass ein trottl der ganz oben sitzt merkt dass jemand darunter auch ein trottel ist...
    Soweit sind deutsche Unternehmen nicht weg von Oligarchie.

    Ich meine dass gerade die Zusammenarbeit von Akademikern und Feldingenieuren in der Sowjetzeit sehr gut war. Das fehlt heute in RU.
    Ein bekanntes Beispiel das heute noch in einigen Textbüchern in RU applied mathematics zu finden ist ist die Sache mit der instabilen Ölpumpe.
    Wenn man es nur ingenieurmässig löst kommt man zu komplizierter Mechanik mit viel Energieverbrauch. So wurde das Problem in den 30-gern in den USA gelöst bzw. nicht gelöst.
    In RU kam durch die Zusammenarbeit mit Akademikern und Ingenieuren heraus dass in der Konstruktion der Pumpe zur Förderung von crude oil ein Denkfehler ist. Das Problem erwies sich als "fractal" d.h. man konnte es nicht mit 3 oder 4
    Variablen angehen sondern mit 3,6 . Sowas geht im Ingenieurwesen nicht aber man wusste jetzt dass der "fractal attractor" die Instabilität machte und konnte neue ganz andere Betriebsparameter finden in denen dieser attractor sozusagen weit weg war.
    Bemerkenswert daran ist dass diese Sache mit den fractalen Variablen in den USA erst rund 12 Jahre später neu "erfunden" wurde.

  15. #15

    Dabei seit
    07/2003
    Ort
    Frankfurt / Main
    Beiträge
    1.612

    instabil

    das ist verdammt hochtrabend ausgedrückt, was hat der Akademiker mit der misserablen Verkabelung in der Tiefe der Oilpumpe zu tun, ? seit das Proplem einigermassen reduziert werden konnte ist auch etwas stabiler.
    wenn schon Akademiker ein praktisches Proplem angehen ist es besser schnell zu verschwinden, caotischer Attractor.
    der Akademiker verscheuert bestimmt zuerst das Kupfer der ausgewechselten Kabel.
    Zimmi.

  16. #16

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.886
    Ganz so istes nicht denn ähnliche Sachen gibts auch bei Raketen.
    Jedenfalls wars ein Mikhail Hasanow der wurde glaub ich Held der Sowjetunion.
    Heute in RU werden ja ganz andere als Helden gefeiert...also wer am meisten klaut und dafür belohnt wird oder so...wenn man das mal einem Piraten so im 15. Jh erzählt hätte der hätt einen als Clown eingestellt oder über board gehen lassen...

  17. #17

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    41
    "Ganz so istes nicht denn ähnliche Sachen gibts auch bei Raketen."


    Oh ja, der gute alte Koroljov ist daran zugrunde gegangen(der Krebs wird hier nur der Indikator gewesen sein). Schade, eigentlich wie ich finde der beste russische Konstrukteur ever. Naja, wenn man nur Flaschen um sich hat, dann bringt das klügste Brain nichts.

    Hmm..Bei Koroljov komm ich immer ins philosophieren:was wäre passiert,wenn sie ihn damals nicht ins strafgefangenenlager geschickt hätten und er noch weiter an seiner N1 gebastelt hätte bis hin zur erfolgreichen mondlandung?Das hätte sich doch irgendwie beflügelnd auf die übrigen Branches des Ingeneurswesens auswirken müssen?!?

  18. #18

    Dabei seit
    07/2003
    Ort
    Frankfurt / Main
    Beiträge
    1.612
    Zitat Zitat von jakovmenshov
    "Ganz so istes nicht denn ähnliche Sachen gibts auch bei Raketen."


    Oh ja, der gute alte Koroljov ist daran zugrunde gegangen(der Krebs wird hier nur der Indikator gewesen sein). Schade, eigentlich wie ich finde der beste russische Konstrukteur ever. Naja, wenn man nur Flaschen um sich hat, dann bringt das klügste Brain nichts.

    Hmm..Bei Koroljov komm ich immer ins philosophieren:was wäre passiert,wenn sie ihn damals nicht ins strafgefangenenlager geschickt hätten und er noch weiter an seiner N1 gebastelt hätte bis hin zur erfolgreichen mondlandung?Das hätte sich doch irgendwie beflügelnd auf die übrigen Branches des Ingeneurswesens auswirken müssen?!?
    ok. lass ich mal so stehen.
    trozdem, denk ich an Russland in der Nacht, werde ich als nicht Russe schon um den Schlaf gebracht.

    Zimmi.

  19. #19
    Premium-Mitglied Avatar von Dagobert Duck
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    Alpina/Bavaria
    Beiträge
    4.324
    also in russland kauft man nicht nur führerscheine sondern auch akad.titel, das kenne ich auch von bekannten, man braucht nur genug schmierstoff oder vitamin "b" (beziehung).

    Aber er soll auch ein paar büffler geben die ihren rang mit ihren hirnwindungen erlangen haben.Aber die guten verlassen das land und ziehen in die ferne, um schnell an wohlstand zu gelangen.

    Was nützen viele akademiker eienem land, wenn es für diese keinen bedarf gibt.
    (grosse flucht der juden vor den nazi, schiffsweise sind diese nach amerika geflüchtet, davon wollte ein schiff in kuba anlegen (fuhr dann weiter in die domikanische), kuba verweigerte den 4500 jüdisch personen die hauptächlich akademiker waren die einreise, nicht weil sie juden waren, sondern für akademiker keine verwendung hatten, wär braucht in einem agrarland schon dr.jura,geschicht,literatur,ect.. diese herrschaften sind nur ballast einer gesellschaft, bauern,handwerker,techniker,ingenieure,tüchtige arbeiter und unternehmer braucht ein land , aben nicht ein herr von schickimicki und quacksalber)
    Es gibt auch personen die den lernstoff aufsaugen und diesen zu papier wiedergeben aber sonst keine begabung haben, gute spezialisten werden vom leben geformt, und von ihrem wissensdrang und nicht wie beim cirkus, durch einstudiertes monotone fähiegkeiten gestaltet.

    Russland, hat nur zukunft durch desen rohstoffreichtum, sogar die maschienen mit diese gefördert werden kommen meist aus dem alten wilden westen.
    75jahre behördliche planwirtschaft hat eine gesellschaftlich geistige imbolie erzeugt.
    Rohstoff/energie, dumping raketentransporte, zwielichtige waffengeschäfte sowie tourismus moskau/st.petersburg ist die einzige chance für russland, das dürfte dem 150 millionen volk schon reichen um an wohlstand zu gelangen, letzendlich ist es egal mit was man(n) reich geworden ist ;)
    Wichtig ist die korruption in russland mit allen mittel zu bekämpfen, und keinen unbezahlbaren bürogratischen "volkaskostaat" wie in deutschland einzuführen; DAS FÜHRT ZUR VERWAHRLOSUNG.

    -Spezialmaschienen ist in deutscher hand, software & telefon hotline bald in indischer hand - massen produktion in chinesische händen von a - z. - tourismus wo die sonne scheint - waffen in amerikanische, flugzeugbau amerika/europa - fahrzeugenbau amerika/europa/asien - elekt. technik japanische - patente deutsche/usa...ect.


    ...um russland muss man sich keine sorgen machen, sorgen muss man sich machen wenn man in deutschland lebt, da die klugen und fleißigen somit die arbeit das land verlassen 250.000 im jahr und dafür 120.000 wirtschaftsflüchtige 2.klasse hängematten touristen einwandern. In deutschland wird den bürgern ein sozialstaat suggeriert, in wirklichkeit wird zu finanzierung un gedeckte scheck's ausgestellt.
    ...die zeche kommt am schluß!

  20. #20

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.886
    Schon gut Dago Mathematiker sind davon überzeugt dass so ein paar natürliche Zahlen von Gott kommen und den rest haben sie gemacht...
    Von Physikern will ich gar nix sagen.
    Aber mal andersrum wer alles auf eine Karte setzt kann gewinnen aber wenn er verliert ist alles aus.
    Nun haben ein Paar Biologen ausgegraben dass oil selbst eine renewable ressource sein kann mit irgendwelchen marinen und amphibischen Bakterien.
    Also wenn man die Typen drillt dann holn die das ganze CO2 aus den Oceanen
    und das aus der Atmosphere geht ins Wasser und am ende kommt oil raus und gas sowieso. Das dauert natürlich noch aber es könnte immerhin so sein.
    Und alle Probleme sind gelöst. Nur RU hat eins. Jedenfalls ohne Akademiker gehts nicht. Das Problem ist eben dass alle die gedacht haben es bleibt alles so wie es grad ist immer total falsch lagen.

    Man kann auch nicht sagen dass alle Akademiker die aus RU weggehen dies deshalb tun weil sie ans grosse Geld wollen. Sie haben ja auch Familie, und Eltern. Von Rente kann in RU keine Rede sein.
    Also sie wollen erstmal überhaupt von ihrer Arbeit leben.

    Nehmen wir mal applied mathematics. Da hilft der Geist nix man braucht jede
    Menge Computer. Und zwar richtige nicht den Schrott den Vekselberg einführt.
    Man kann wohl mal für einige Zeit auf Rohstoffe setzen wenn man es zu lange macht dann wird man eine Kolonie wie Afrika.

  21. #21

    Dabei seit
    07/2003
    Ort
    Frankfurt / Main
    Beiträge
    1.612

    renewable -resurses

    sein kann, muss aber nicht, noch nicht. ok
    sag das mal dem Stikstiefel, Victor in der Schweiz, dass er den
    SCHROTT vorsichtshalber endsorgt, er ist doch auch einer der Mathe gefressen hat.
    verwurstelt er doch alles was er in seine WURSTFINGER bekommt & macht auss Sch...se noch Kohle.

    na und Russland eine US Kolonie genau wie wir in der BRD. wo ist das Proplem.?
    ich bin sicher der paranoide im Kremel hat da ein Proplem.
    Zimmi.

  22. #22

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.886
    Zitat Zitat von marica
    na und Russland eine US Kolonie genau wie wir in der BRD. wo ist das Proplem.?
    ich bin sicher der paranoide im Kremel hat da ein Proplem.
    Zimmi.
    Seh ich auch so. Hör mal Vodka ich will den Militärkram auf 10 billionen aufstocken lass dir mal was einfallen ok?
    Mach ich George .
    Also wenn ihr nicht undsoweiter dann bauen wir neue unbesiegbare Mittelstreckenraketen ( Grummel!)
    Wie war ich George?
    Well done Vodka.

  23. #23

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    222
    Zitat Zitat von jakovmenshov
    Es wird zwar immer damit angegeben,dass Russland eine der prozentual höchsten Anteile an Menschen mit Hochschulbildung weltweit hat. Aber der Vergleich hinkt, erstens sind die Anforderungen (ausgenommen:Mathematik und Naturwissenschaften) viel niedriger als anderswo. Es mag zwar auf dem Papier stimmen, aber Beschiss und Betrug gehören im Unialltag zur Regel.
    Ich habe Bekannte, die ohne Abitur durch Schmiergeld einen Studiplatz bekommen haben und Spickzettel sind in jeder Prüfung Usus usw.

    Jaja, ich kenne meine Pappenheimer. Was meint ihr, warum ein russisches Diplom hier in D einen Scheißdreck wert ist?

    Selbst wenn der Braindrain schlagartig aufhören würde, wäre Russland nicht in der Lage das Problem des Fachkräftemangels zu lösen. Langfristig gesehen hat Russland keine Chance sich auf dem Weltmarkt außer mit Primärenergie zu etablieren (auch die Waffenindustrie kann und wird hier keine Vorreiterrrole spielen können)

    :cool:
    ja es gibt viele die mit schmiergelder studieren. oder meinst du, die professoren sollen von ihrem hungerlohn leben. Somit financieren die faulen und reichen die Uni...und die, die wirklich was drauf haben studieren fleißig und ohne irgendwelche Studiengebühren zu zahlen...naja was soll auch ein gekaufter diplom auch bringen wenn es kein Kündigungsschutz gibt

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen

Lesezeichen