DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Übersicht an Förderungsmöglichkeiten

  1. #1

    Dabei seit
    10/2018
    Beiträge
    5

    Übersicht an Förderungsmöglichkeiten

    Hallo,

    gibt es eine Übersicht über mögliche Förderungsmöglichkeiten -und zuschüsse? Gerne aller Art. Sei es für eigene Entwicklungen, Marketing oder neues Personal und (gerade auch) weitere Investitionen. Für bestehende Unternehmen jeweils.
    Ich finde es etwas schwer, alles im Überblick zu haben und die einzelnen Konditionen gegeneinander abzugleichen.
    Vielen Dank schonmal.

    Vg

  2. #2

    Dabei seit
    08/2018
    Beiträge
    93
    Ja, es gibt eine ganze Reihe von Förderprogrammen der KfW, auch für bestehende Unternehmen. Geh mal auf deren Webseite kfw.de
    Dort kannst du dich informieren. Du kannst dir auch Informationsmaterial schriftlich von der KfW zusenden lassen. Da kommt dann ein ziemlich dicker großer Umschlag per Briefpost.

    Generell ist es so, die KfW ist nicht der Kreditgeber, sondern Bürgschaftsbank. Sie bürgen also für die Darlehen und du erhältst diese dann von der Hausbank zu festgelegten sehr niedrigen Zinssätzen und einige Jahre tilgungsfrei. Auch sehr hohe Darlehensbeträge sind möglich. Aber natürlich nicht "einfach so", sondern je nach den Voraussetzungen, was und wie gefördert wird und du musst dafür die jeweils benötigten Unterlagen einreichen.
    Und es kann individuelle Bedingungen geben.

    Je höher der Darlehensbetrag, umso mehr Regulierung und bei sehr hohen Darlehenssummen wird i. d. R. ratierlich nach dem im Businessplan ausgewiesenem Bedarf ausbezahlt. Grundsätzlich sind für ein gesundes Unternehmen mit stabiler und ausreichender Geschäftsentwicklung auch hohe Fördermittel bis hin zu mittlerer 2stelliger Millionenhöhe nicht unmöglich. Abhängig vom Fördermodell und ob sich ein passendes findet, für Investitionen, für Betriebsmittel, oder nur für eines davon. Kleinere Förderbeträge im 5stelligen Bereich unterliegen dementsprechend weniger Kontrolle und da kann dann die Bürgschaftshöhe bis 100 % gehen, der tilgungsfreie Zeitraum ist i. d. R. aber leider etwas kürzer.

    Wer über Förderkredite nachdenkt, dem kann ich aus meiner Sicht nur raten, unbedingt auch über sich selbst nachzudenken. Wie sicher ist die Prognose wirklich, welche Gefährdungen gibt es, kann ich die Belastung auch mental stemmen oder bin ich selbst das größte Risiko? Und kann ich unvorhergesehen in Haftung geraten, in Durchgriffshaftung z. B., woran ich noch viele Jahre zu leiden hätte, obgleich das Vorhaben scheiterte? Kann ich auch aushalten, nicht gemocht zu werden? Kann ich damit leben, andere Menschen enttäuscht zu haben? Und so weiter.

    Außer Bankkredit ließe sich evtl. auch Crowdfunding und/oder Crowdinvesting realisieren. Letzteres ist mindestens ebenso kritisch zu betrachten wie Bankkredit, z. B. keine Knebelverträge einzugehen, bzw. keine Verträge die man nicht bis ins kleinste Detail durchschaut. Dafür brauchts ggf. fundierte juristische Beratung, aber Vorsicht, der Anwalt verdient damit Geld, und nicht er geht ggf. pleite, sondern der Unternehmer. Crowdfunding kennt diese Risiken nicht, kostet aber ca. 10 % Provision der eingesammelten Summe. Ein Preorder-Projekt lässt sich generell auch ohne Crowdfunding auf andere Weise realisieren. Einziger und relativ teuer erkaufter Vorteil von CF ist die allg. öffentliche und mediale Beachtung. Von Vorteil allerdings nur dann, wenn man die verfügbaren Marketingkanäle so auch wirklich optimaler nutzen kann. Und im Preorder-Geschäft muss man unbedingt immer sorgfältig rechnen, um sich bzgl. der sonstigen anhaftenden Kosten nicht zu vertun. Wenn man sauber bleibt, also nichts rechtl. Fragwürdiges macht, hat man aber halt ansonsten kein Risiko, in die Schuldenfalle zu geraten. Zu glauben, Crowdfunding sei leichter verdientes Geld als anderswo, wäre jedoch eine Illusion. Die Statistiken sagen das Gegenteil. Reine Erfolgsstatistiken ohne Evaluierung zugrundeliegender ursächlicher Daten sind freilich ein nur sehr oberflächliches Beurteilungskriterium. Es braucht Übung und gute Beobachtungsgabe, um zu lernen, wie es im Schnitt hinreichend gut funktioniert. Mit aufmerksamer Beobachtung, Kreativität und als kühler Rechner lässt sich ein Händchen dafür entwickeln. Es entstehen allerdings Vorkosten für die Vorbereitung einer Kampagne. Die muss man stemmen können, anderenfalls wäre das Projekt oversized. Den Kosten hinzuzurechnen ist auch der Zeitaufwand bzw. Verdienstausfall an anderer Stelle, wenn es nicht eine reine Freizeitaktivität ist. Produktion eines guten Videos und von guten Produktfotos, Texten, Modell- u. Prototypentwurf, es in die Medien bringen, in die Fachforen usw., tja, und die investierte Arbeitszeit sind ebenfalls Kosten. Ich kenne mehrere Leute, die mit Crowdfunding gute Erfolge aufs Parkett legten, damit die Startfinanzierung hinkriegten und so dauerhaft erfolgreiche Produktmarken schufen. Nur kamen diese Erfolge allesamt nicht durch die Luft zu ihnen geflogen, vielmehr mit Lernen, Engagement, Herzblut und Cleverness wirklich verdient.

  3. #3

    Dabei seit
    10/2018
    Beiträge
    5
    Hi,
    vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Die KfW ist uns bekannt, die hat unser Unternehme bereits gefördert. Gibt es denn noch andere Möglichkeiten?
    Ich weiß zum Beispiel, dass es so etwas gibt, wie, dass wenn Privatpersonen 50 % investieren, das Bundesland 50 % hinzugibt. Oder diverse "Digitalisierungsförderungen". Auch gibt es ja manche kommunalen/regionalen Förderungen. Das alles durchzusehen und abzugleichen würde ein paar Tage Vollzeit kosten. Die haben wir allerdings kaum (sieht man schon an der späten Antwort).
    Bei uns wäre der Kredit auch nur fünfstellig und geht um einen zweiten Standort. Der erste Kredit/Standort war sechsstellig.

    Mfg

  4. #4

    Dabei seit
    08/2018
    Beiträge
    93
    Soso, keine Zeit, sieht man das also an deiner späten Antwort. Liest Du eigentlich auch mal selber, was Du an merkbefreiten Statements absonderst? Ich seh bloß ein einziges Posting, in dem du wohl auch keine Zeit hattest, mal zu nennen, welche Fördermöglichkeiten du bereits kennst, KfW z. B., damit Antworten nicht auf etwas eingehen brauchen, was du bereits weißt. Dafür, dass dir deine eigene Zeit so am Herzen liegt, pflegst du einen ziemlich großzügigen Umgang mit anderer Leute Zeit. Für dich kostenloser Zeit freilich. Ist dir schonmal aufgefallen, dass die Mitglieder dieses Forums Unternehmer sind oder es werden wollen? Also wohl kaum mehr Zeit zu verschenken haben als du. Dass es speziell um die Finanzierung einer zweiten Standorteröffnung ging, worauf Antworten zeitsparend hätten fokussieren können, die Minute Tipparbeit im ersten Posting war wohl auch nicht nötig - ach ja, wäre ja deine Zeit gewesen.

    Dann leiste doch den Rechercheaufwand selbst, nimm dir die "paar Tage Vollzeit" und bring deine dabei gewonnenen Erkenntnisse hier ins Forum ein, damit auch andere davon profitieren können. Dann würdest Du vermutlich auch ernstgenommen. Ja, weil ich nach über 20 Jahren prof. Unternehmensberatung über recht guten Durchblick auch im internationalen und EU-Gesellschaftsrecht verfüge, könnte ich dir u. a. clevere Gestaltungen nennen, wie sich womöglich mittels geschickter Umstrukturierung euer Vorhaben realisieren ließe, evtl. ohne überhaupt zusätzlichen Kredit dafür zu benötigen. Wie euch vielleicht das Finanzamt entsprechend entlasten könnte. Doch so läuft das nicht, denn wie du schon erkannt hast, kostet Wissenserwerb Zeit. Bisweilen außerdem Kopfarbeit und Erfahrung. Wissen weiterzugeben aber ebenfalls. Die ich dir nicht gebe. Auf Typen, die nur absaugen wollen, hab ich keinen Bock. Punkt. Andere empfinden vielleicht ähnlich. Zumindest könnte ansonsten null Feedback auf deine Anfrage darauf schließen lassen. Mich brauchst du nicht mehr fragen. Auch nicht per PN, falls du auf den Gedanken verfallen solltest. Ich bin für dich aus dem Thema raus.

  5. #5

    Dabei seit
    10/2018
    Beiträge
    5
    Ich habe im Ausgangstext bereits "Für bestehende Unternehmen jeweils." erwähnt.

    Den Mangel, den man anderen vorwirft, sollte man zumindest nicht selber aufbringen. Ansonsten wäre natürlich Lesen können auch schon ein guter Anfang.
    Auf den Rest gehe ich nicht ein. Viel Erfolg.

    PS: So geil, wie Sie sich finden, finde ich Sie nicht. Wer nicht einmal lesen kann, kann ja so kompetent nicht sein.

  6. #6

    Dabei seit
    08/2018
    Beiträge
    93
    Fast richtig. Dummerweise freilich nur fast. ;-) Meine berechtigte Kritik bezog sich nicht darauf, was Sie im Ausgangstext erwähnten, sondern darauf, was sie darin nicht erwähnten. Anders gesagt auf Ihre bei der Formulierung der Fragestellung gezeigte Faulheit. Die ungenannten relevanten Infos, u. a. dass bereits ein KfW-Darlehen in Anspruch genommen wurde und der beabsichtigten Verwendung weiterer Kreditmittel zum Aufbau eines weiteren Standorts, hätten mir mindestens 2/3 des Antwortpostings erspart.

  7. #7

    Dabei seit
    10/2018
    Beiträge
    5
    Einem operierenden Unternehmer Faulheit zu unterstellen zeugt nur davon, wie wenig Sie grundsätzlich verstehen.

    Darüber hinaus disqualifiziert Sie Ihr mangelnder guter Ton sowieso generell als Ansprechpartner in allen Aspekten.

  8. #8

    Dabei seit
    08/2018
    Beiträge
    93
    Eine Unterstellung ist eine unbelegte Behauptung. Eine begründete Beobachtung nicht dasselbe.
    Zitat: "... Ihre bei der Formulierung der Fragestellung gezeigte Faulheit".
    Sie verwechseln da etwas. Lediglich in Verbindung mit einem bestimmten Sachverhalt geäußert, unterstellte es logischerweise kein allgemeines Verhalten.

    Natürlich haben Sie recht, logisches Denken wird völlig überbewertet.

    Es tut mir leid, dass ich Ihre herausragende operierende Tätigkeit wohl nicht angemessen würdigte. Ein Arzt sind Sie also auch noch. Wow, Sie sehen mich beeindruckt. Und ich dachte schon, wo kriegt der Mann bloß diese Tabletten her. Konnte ja nicht wissen, dass Sie Selbstversorger sind. Nachdem Sie noch einige charmante persönliche Wertungen meiner Person nachschoben, fühlen Sie sich nun hoffentlich wieder besser. Man kann sich seine Fans eben nicht immer aussuchen. ;-)

  9. #9

    Dabei seit
    10/2018
    Beiträge
    5
    Sie müssen ja viel Zeit haben, um sich über Formulierungen auslassen zu können.

    Operieren beschränkt sich zwar nicht nur auf medizinische Tätigkeiten aber ich habe tatsächlich zahlreiche Mediziner ausgebildet. Ich bin Naturwissenschaftler in einem technisch-juristischen Bereich. Meine Geschäftspartnerin ist Neurobiologin und stammt aus der Pharmazie.
    Ihre Vermutungen sind also nicht ganz hergeholt, wir können auf einen gewissen Ausbildungshorizont zurückgreifen. Auch ohne eigenes Unternehmen schaffen wir sehr wahrscheinlich gesellschaftlich einen produktiveren Mehrwert, als Sie es tun aber auf Ihr Ansehen lege ich eh keinen Wert, ich kenne ganz andere Menschen und Ihr Auftreten zeigt mir, dass Sie nicht zu diesem Kreis gehören. Ich wünsche Ihnen noch viel Erfolg.

  10. #10

    Dabei seit
    08/2018
    Beiträge
    93
    Zitat Zitat von SkullCrossbone Beitrag anzeigen
    Operieren beschränkt sich zwar nicht nur auf medizinische Tätigkeiten ...
    Nun bräuchten Sie eigentlich nur noch kurz nachschlagen, wie Ironie funktioniert, dann hätten Sie es fast verstanden.

    Danke für das Gespräch.

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Optionsscheine Türkische Lira
    Von M. Pfeifer im Forum Devisen & Forex-Trading
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.06.2018, 12:14
  2. Boing -ba
    Von Schiwago im Forum Aktien aus Amerika, Kanada und Australien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2004, 19:12

Lesezeichen

Lesezeichen