DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 67 bis 73 von 73

Thema: China

  1. #67
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.094

    China ist eine monumentale Weltuntergangsmaschine - Unbekanntes Datum

    US-Experte Stockman warnt

    Größte Schuldenblase aller Zeiten: „China ist eine monumentale Weltuntergangsmaschine“

    Neue Stimuli der chinesischen Notenbank sollen die Konjunktur im Reich der Mitte wieder ankurbeln - das ist die große Hoffnung vieler Experten, die die erlahmende Weltwirtschaft argwöhnisch beobachten. US-Finanzprofi David Stockman glaubt allerdings, dass China eher Epizentrum einer neuen Wirtschaftskrise sein wird.

    Irgendwann, so Stockman, müsse eben auch die Zeche für die Schuldensause gezahlt werden. Und das könnte bald sein. Die Bilanzsumme der Banken Chinas, in der Kredite an Staat, Haushalte, und Unternehmen zusammengefasst sind, liegt mittlerweile bei gut 35 Billionen US-Dollar - 350 Prozent der Wirtschaftsleistung des Landes!

    „Chinas monumentale Weltuntergangsmaschine hat ebenso wenig Ähnlichkeit mit etwas, das man stabilen oder nachhaltigen Kapitalismus nennen könnte, wie Lenins Politik der frühen 1920er Jahre“, spottete Stockman, der für seine Kritik an der ausufernden Verschuldung vieler Industriestaaten bekannt ist. „Die Regierung steckt in einer verheerenden Klemme, weil sie die größte Kreditsause in der Geschichte der Menschheit zugelassen hat.

    Dieser Zyklus von undiszipliniertem, schuldengetriebenem Schürfen, Bauen, Geld ausgeben und Spekulieren hat die Bilanzsumme der Banken von 500 Mrd. Dollar Mitte der 1990er Jahre auf einen Turm von 35 Billionen Dollar anwachsen lassen”, schrieb Stockman.



    https://www.focus.de/finanzen/boerse...d_5195975.html

    Wirtschaftsexperte erklärt: So wirkt sich das China-Beben auf Deutschland aus:
    https://www.focus.de/finanzen/videos...d_5197481.html

    https://www.focus.de/finanzen/videos...d_5340955.html

  2. #68
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.094

    Quarantäne-Station in China eingestürzt - 07.03.2020 - 20:10 Uhr

    """ Schaltjahr 2020 wird zum Katastrophenjahr 2020 """

    Menschen in der Provinz Fujian unter Trümmern gefangen

    +++ Mehr als 800 bestätigte Corona-Fälle in Deutschland

    In China ist ein als Corona-Quarantäne-Station genutztes Hotel eingestürzt!

    Bei dem Unglück in Quanzhou (Provinz Fujian im Südosten Chinas) wurden rund 70 Menschen unter den Trümmern eingeschlossen, teilte die Stadtverwaltung mit. 34 Menschen seien bislang gerettet worden.

    Genauere Angaben zu möglicherweise getöteten oder verletzten Menschen liegen noch nicht vor. Das Hotel „Xinjia“ in der Stadt Quanzhou war am Samstag gegen 19.30 Uhr Ortszeit (12.30 MEZ) in sich zusammengefallen.

    Einem Medienbericht zufolge wurde das Hotel mit 80 Zimmern erst im Juni 2018 eröffnet. Vor der Katastrophe am Samstag soll es Bauarbeiten gegeben haben. Die Ursache des Einsturzes ist aber noch nicht geklärt.

    Landesweit wurden in China, wo das neue Virus im Dezember 2019 erstmals aufgetreten war, inzwischen mehr als 80 000 Corona-Fälle bestätigt. In Deutschland gibt es aktuell mehr als 800 bestätigte Coronavirus-Infektionen.

    Eishockey-WM der Frauen in Kanada abgesagt

    Die Eishockey-Weltmeisterschaften der Frauen in Kanada sind wegen des neuartigen Coronavirus abgesagt worden. Die Titelkämpfe sollten am 31. März mit Austragungsorten Halifax und Truro eröffnet werden.

    Der Kanadische Eishockey-Verband und die Regierungsbehörde des Sports seien dabei, die beteiligten Nationen und ihre Partner über die Absage zu informieren, hieß es.

    „Es ist beängstigend“, sagte René Fasel, Präsident der „International Ice Hockey Federation“ (IIHF). Schon einmal wurden die Welttitelkämpfe der Frauen abgesagt – im Jahr 2003 wegen des Sars-Virus.

    Akut gefährdet ist nun auch die Weltmeisterschaft der Männer, die vom 8. bis 24. Mai in der Schweiz geplant ist. Bis Mitte April will die IIHF entscheiden, ob die Titelkämpfe ausgetragen werden können.

    https://www.bild.de/news/inland/news...9326.bild.html

    Ergo: ein Schaltjahr 2020 wird zum Katastrophenjahr 2020 - wir werden noch mehr Unglücke und Katastrophen sehen und erleben.

    https://www.google.de/search?ei=Wv9j...ZPnCXgQ4dUDCAs

    Prognose am 11.11.2019:

    Klimaforscher warnen: Darum droht 2020 ein Katastrophen-Jahr!

    Das nächste Jahr könnte laut den Aussagen einiger Klimaforscher nicht nur ungemütlich, sondern ein echtes Katastrophen-Jahr werden.

    https://www.wunderweib.de/klimaforsc...hr-109351.html


    Weltwirtschaft : Börsen-Crash: Die Ankunft des Schwarzen Schwans

    Wenn es an den Börsen und in der Wirtschaft lange nur aufwärts gegangen ist, kommt irgendwann der Absturz. Er wird immer von einem Ereignis ausgelöst, das keiner vorhergesehen hat. Das Coronavirus könnte diese Rolle übernehmen.

    7.3.2020 - 09:52 , Michael Maier

    Berlin - Die aktuellen Schlagzeilen aus der Wirtschaft lesen sich wie das Protokoll eines weltweiten Börsenkrachs: Die Aktien stürzen ins Bodenlose. Anleger fliehen in vermeintlich sichere Werte wie Staatsanleihen oder Gold. Die Zentralbanken fordern von den Banken Notfallpläne ein. Die Europäische Zentralbank (EZB) warnt vor einem möglichen Anstieg von Cyber-Kriminalität. Sie fordert alle Banken auf, ihre Systeme wetterfest zu machen. Airlines streichen Tausende Destinationen von ihren Flugplänen. Die Lufthansa reduziert ihre Kapazität um bis zu 50 Prozent. Soldaten im hohen Norden Norwegens werden unter Quarantäne gestellt. In Genua wird einem Schiff die Einfahrt in den Hafen verwehrt. Die großen amerikanischen Technologie-Konzerne Google, Facebook und Microsoft fordern ihre Mitarbeiter auf, von zu Hause zu arbeiten.

    In Berlin ist das Bild ähnlich: Die Tourismusmesse ITB wird kurz vor der Eröffnung abgesagt. Die Investitionsbank Berlin (IBB) erwartet signifikante Wachstumseinbußen. Unternehmen bereiten Notfallpläne für die Produktion bei Werksschließungen vor. Erste Restaurants und Clubs müssen schließen oder sind im Betrieb eingeschränkt. Und das ist alles erst der Anfang.

    Investoren der angesehenen Risikokapital-Firma Sequoia Capital aus Kalifornien warnen ihre Kunden und Anleger. Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus könnte der Auftritt des berüchtigten „Schwarzen Schwans“ sein. Das Bild bedeutet: Wenn es an den Börsen und in der Wirtschaft lange nur aufwärts gegangen ist, kommt irgendwann der Absturz. Er wird fast immer von einem Ereignis ausgelöst, das keiner vorhersehen konnte. Sequoia schreibt an seine Kunden: „In gewisser Weise spiegelt das Geschäft die Biologie wider. Wie Darwin vermutete, sind diejenigen, die überleben, nicht die Stärksten oder Intelligentesten, sondern diejenigen, die sich am schnellsten an Veränderungen anpassen können.“

    https://www.berliner-zeitung.de/wirt...hwans-li.77964

  3. #69
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.094

    Da bahnt sich was schlimmes an: China gibt USA die Virus schuld

    China gibt USA die Schuld am Ausbruch des Coronavirus

    Auf den ersten Blick wirkt dieser Satz wie eine der üblichen Verschwörungstheorien, die in den sozialen Medien jetzt auch über das Coronavirus kursieren. „Es könnte die US-Armee sein, die die Epidemie nach Wuhan gebracht hat“, schrieb Zhao Lijian am Donnerstag auf Twitter. Die USA schuldeten China deshalb eine Erklärung. Doch Zhao Lijian ist nicht irgendwer. Er arbeitet als Sprecher des chinesischen Außenministeriums und gilt als eine der profiliertesten und auch umstrittensten Stimmen der Volksrepublik im Westen. Die Geschichte hinter diesem Satz ist ein Lehrstück in Sachen Desinformation.

    Die Führung in Peking will offenbar Zweifel daran säen, dass die Pandemie in China ihren Anfang nahm. Dabei waren es chinesische Wissenschaftler, die den Ausbruch in China auf einen Markt in Wuhan zurückgeführt und Hinweise dafür gefunden hatten, dass das Coronavirus von Fledermäusen stammen könnte.

    Einen Tag nach seinem Tweet legte Zhao nach: „Dieser Artikel ist sehr wichtig für jeden von uns“, schrieb der Sprecher des chinesischen Außenministeriums auf Twitter und verwies auf einen Text mit dem Titel: „Weitere Beweise dafür, dass das Virus aus den USA stammt“.

    In einem zweiten Tweet empfahl er einen ähnlichen Text, und es klang ein wenig so, als würde ein Influencer einen Beitrag anpreisen, damit dieser möglichst oft angeklickt wird: „Das ist so erstaunlich, dass es viele Dinge geändert hat, an die ich früher geglaubt hatte.“

    Wieder bittet der chinesische Diplomat darum, den Text mit einem Retweet weiterzuverbreiten, „damit mehr Menschen davon erfahren“.

    Zhao hat mittlerweile mehr als 370 000 Follower auf Twitter. Seine englischsprachigen Beiträge richten sich an ein internationales Publikum. Für Chinas Bürger ist Twitter dagegen gesperrt.

    Angeblicher Think Tank sah CIA als Drahtzieher der Anschläge vom 11. September

    In den Texten, die der Diplomat so begeistert empfiehlt, wird auf die „Military World Games“ verwiesen, die im Oktober vergangenen Jahres in Wuhan stattfanden. Mitglieder des US-Teams könnten damals das Coronavirus in die Stadt gebracht haben, heißt es darin.

    Die Quelle für beide Texte ist ein angeblicher Think Tank in Kanada, das „Zentrum für Globalisierungsforschung“, kurz „Global Research“ genannt. Dieses Zentrum, das 2001 in Montreal von dem kanadischen Ökonom und Globalisierungskritiker Michel Chossudovsky gegründet wurde, gilt als Sprachrohr für zahlreiche Verschwörungstheorien: Die Anschläge in den USA vom 11.September seien in Wirklichkeit von der CIA geplant worden, die Amerikaner hätten die Terrororganisationen Al Qaida und den Islamischen Staat finanziert, und der Impfstoff gegen Masern töte viel mehr Menschen als die Masern selbst. Jüdische Organisationen in Kanada warfen Chossudovsky vor, in einem Diskussionsforum auf der Internetseite des Zentrums antisemitische Beiträge zu dulden.

    Auch Russlands Staatsmedien griffen auf diese Quelle zurück

    Man könnte dieses Zentrum und seine Webseite als eine der eher obskuren Ecken des Internets abtun. Aber nicht nur das autoritär regierte China greift auf dessen vermeintliche Expertise zurück. Auch russische Staatsmedien zitierten immer wieder aus Beiträgen von „Global Research“, und zwar auffällig oft in den Jahren 2014 und 2015, als der Kreml nach der russischen Intervention in der Ukraine und der Annexion der Krim die öffentliche Meinung im Westen zu beeinflussen suchte. Das Zentrum in Kanada berichtete ganz im Sinne des Kremls. Die Ukraine wolle einen „echten Krieg gegen Russland“ verkündete der Propagandasender RT unter Berufung auf „Global Research“, und der „Umsturz“ in Kiew sei lange vor den Protesten auf dem Maidan vorbereitet worden. Das Zentrum wurde offenbar Teil der Desinformationskampagne des Kremls im Ukraine-Krieg und später auch in Syrien.

    Russische Staatsmedien greifen nun ebenso den Tweet des chinesischen Außenamtssprechers auf und berichten ausführlich über die vermeintliche Spur des Coronavirus nach Amerika.

    All das weckt Erinnerungen an die „Operation Infektion“ in den 80er Jahren: Damals streuten der sowjetische Geheimdienst KGB und die Stasi gezielt das Gerücht, die neue Krankheit Aids sei als Biowaffe in einem US-Labor entwickelt worden. Ein erster entsprechender Bericht erschien in einer Zeitung in Indien, die lange zuvor vom KGB gegründet worden war. Diese Aktion gilt als eine der bekanntesten Desinformationskampagnen – und zeigt, nach welchem Lehrbuch autoritär regierte Staaten wie Russland und China bis heute arbeiten.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/.../25649432.html

  4. #70
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.094

    China Neuinfektionen: Null - 19. März 2020

    Zum ersten Mal seit dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus Anfang Januar hat China landesweit keine lokalen Neuinfektionen mehr gemeldet.

    Sogar in der am schwersten betroffenen Stadt Wuhan gab es keine neuen Fälle. Vielmehr steigt in China die Angst vor einer möglichen zweiten Ausbreitungswelle: Die Zahl der Infizierten, die aus dem Ausland zurück in die Volksrepublik kamen, stieg.

    Wie die Pekinger Gesundheitskommission am Donnerstag mitteilte, wurden 34 neue „importiere Fälle“ registriert, also Erkrankungen, die bei Menschen auf der Einreise nach China nachgewiesen wurden. Es war der bisher höchste Anstieg von Erkrankten, die aus dem Ausland eingereist waren.

    https://www.mmnews.de/vermischtes/14...fektionen-null

  5. #71
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.094

    Ist das Virus in China besiegt? - Mar 19, 2020

    ZDFheute

    https://youtu.be/vdn7qQsSE_M

    In China, wo die ersten Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert waren, sendet inzwischen fast nur noch positive Bilder: von langsamer Rückkehr in die Normalität, von aufatmenden Pflegekräften und tanzenden Paaren in der Öffentlichkeit.

    Die Regierung meldet außerdem am 19.März erstmals keine neunen Fälle von Neuinfizierten. Also, alles wieder gut?

    https://www.youtube.com/watch?v=vdn7qQsSE_M

  6. #72
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.502
    Alles war und ist wie immer, die üblichen Grippekrankheiten, Lungenentzündungen...

    ABER.
    Es gab medienwirksam einen neuen Test.
    Man nannte ihn COVIS19.
    Dieser nichtssagende Test, der KEINERLEI Aussagekraft hatte und hat, sorgte dafür, daß Politiker erst in China, dann in anderen Ländern hysterisch reagierten und ganze Volkswirtschaften ausbremsten.
    Nochmal, dieser Test sagt nur aus, daß man auf den Test positiv oder negativ angesprochen hat.
    Das ist alles.
    Was dann daraus herausinterpretiert wurde ist der blanke Wahnsinn!
    Eine völlig durchgedrehte Fernseh-und Politikerkaste im Verbund sorgte besonders in China, Italien und Deutschland für einen Wirtschaftskollaps.

    In China hat man einfach die Tests verboten und sofort ist die COVID19-Krankheit in China besiegt worden. Es gibt dadurch keine "Neuerkrankungen" mehr, nur noch die normalen Grippeerkrankungen und die normalen Grippetoten.
    Alles wieder wie immer, einfach durch das Aussetzen des unsinnigen Testes!

  7. #73
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.094

    Corona kommt in China zurück: 2te Corona Welle wird China hart treffen...

    MITTWOCH, 01. APRIL 2020

    Coronavirus-Liveticker

    +++ 07:43 China meldet sieben Tote innerhalb eines Tages +++

    China meldet nach offiziellen Angaben 36 bestätigte Neuinfektionen. Sieben Menschen sind demnach binnen eines Tages an den Folgen einer Ansteckung gestorben. Damit steigt die Gesamtzahl der bis einschließlich 31. März gemeldeten Infektionen in der Volksrepublik auf 81.554 und die der Toten auf 3312. In den vergangenen Tagen gab es allerdings immer wieder Stimmen, die die außerordentlich geringe Zahl von Neuansteckungen in China anzweifeln.

    +++ 07:29 Panama: Frauen und Männer dürfen nur getrennt nach draußen +++
    In Panama dürfen wegen der Corona-Pandemie Männer und Frauen nicht mehr am selben Tag ihre Häuser verlassen. Diese neue Maßnahme zur Vermeidung von sozialen Kontakten trat am Mittwoch in Kraft, nachdem die Regierung des mittelamerikanischen Landes sie am Montag angekündigt hatte. Zur Begründung hieß es, zu viele Menschen hätten die bisher geltende Ausgangsbeschränkung missachtet. Frauen dürfen jetzt nur noch montags, mittwochs und freitags raus und Männer dienstags, donnerstags und samstags. Sonntags darf niemand mehr vor die Tür.

    +++ 07:15 Bolsonaro findet Corona jetzt doch gefährlich +++
    Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat in seiner Haltung zur Coronavirus-Pandemie eine Kehrtwende vollzogen und bezeichnet diese nun als "größte Herausforderung unserer Generation" in dem südamerikanischen Land. Im Umgang mit der von dem Virus ausgehenden Bedrohung sei "Vorsicht" geboten, vor allem müssten Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen geschützt werden, sagte Bolsonaro in einer Fernsehansprache. Der Staatschef warnte allerdings zugleich erneut vor den wirtschaftlichen Schäden durch die im Kampf gegen die Pandemie vollzogenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens.

    +++ 07:01 Corona-Krise erschwert Reifenwechsel +++
    Der für Millionen Autofahrer anstehende Wechsel von Winter- auf Sommerreifen wird dieses Jahr durch die Corona-Krise zur Herausforderung. "Die Kunden müssen sich auf längere Wartezeiten einstellen", sagte der Geschäftsführer des Reifenfachhandelsverbands BRV, Yorik M. Lowin, in Bonn. Zudem sei es in manchen Bundesländern, die wie Bayern stärkere Ausgangsbeschränkungen hätten, derzeit gar nicht erlaubt, wegen eines Reifenwechsels in die Autowerkstatt zu fahren. Auf die Verkehrssicherheit hat die verzögerte Wechselsaison wohl keine dramatischen Auswirkungen - der ADAC sieht derzeit noch keinen Grund zur Hektik. Je deutlicher die Temperaturen in den zweistelligen Bereich kommen, desto kritischer wird es, sagte ein Sprecher des Autofahrerclubs. "Aber davon sind wir im Moment noch weit entfernt."

    +++ 06:41 Städte- und Gemeindebund lehnt Maskenpflicht ab +++
    Der Städte- und Gemeindebund ist gegen eine generelle Maskenpflicht in Geschäften. "Eine Pflicht halte ich in der jetzigen Phase nicht für zielführend", sagte Geschäftsführer Gerd Landsberg MDR Aktuell. Man müsse sehen, dass man im Moment in der Corona-Krise in Deutschland ein Riesenproblem habe, für Ärzte oder Krankenpfleger, Masken zu bekommen. Bei einer Maskenpflicht befürchtet Landsberg Hamsterkäufe. Damit mache man den Markt leer für jene, die die Masken wirklich bräuchten.

    +++ 06:22 SPD bringt Reichensteuer gegen Corona-Krise ins Spiel +++
    Die SPD zieht zur Bewältigung der finanzpolitischen Folgen der Corona-Krise eine Vermögensabgabe in Erwägung. Eine einmalige Abgabe durch besonders wohlhabende Bürger sei "eine der Möglichkeiten, die Staatsfinanzen nach der Krise wieder in Ordnung zu bringen", sagte Parteichefin Saskia Esken der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten". Um die Folgen der Krise für den Staatshaushalt zu bewältigen, werde eine "faire Lastenverteilung" gebraucht. Diese könne für die SPD aber nur so aussehen, "dass sich die starken Schultern in Deutschland auch stark beteiligen", betonte Esken. Eine ähnliche Abgabe von Reichen fordert die Linkspartei.

    29.03.20
    40-Jähriger erliegt Infektion
    Coronavirus betrifft auch jüngere Menschen

    +++ 06:08 13-Jähriger Covid-19-Patient in Großbritannien gestorben +++
    In Großbritannien ist ein 13 Jahre alter Junge nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das Krankenhaus und die Familie des Jungen teilten am Dienstagabend mit, über eine Vorerkrankung des Jungen sei nichts bekannt gewesen. Infektion mit dem Erreger typischen Symptomen und Atemnot in das Londoner King's College-Krankenhaus eingeliefert und einen Tag später positiv auf das Coronavirus getestet. Er wurde künstlich beatmet und in ein künstliches Koma versetzt. Der Junge verstarb dann am Montag.

    +++ 05:36 Studie: Verlust des Geschmackssinns starkes Indiz +++
    Der Verlust des Geschmack- und Geruchsinns kann britischen Wissenschaftlern zufolge ein starkes Indiz für eine Infektion mit Covid-19 sein. Nach einer Studie, die mit Hilfe eine Symptom-Tracker-App von den Forschern erstellt wurde, haben fast 60 Prozent der Patienten, die anschließend positiv auf Covid-19 getestet wurden, über den Verlust der beiden Sinne berichtet. "In Kombination mit anderen Symptomen scheinen Menschen mit Geruchs- und Geschmacksverlust dreimal häufiger erkrankt zu sein und sollten sich daher sieben Tage lang selbst isolieren, um die Ausbreitung der Krankheit zu reduzieren", sagt Tim Spector, Professor am King's College in London, der die Studie leitet.


    +++ 05:19 Bauernverband: Versorgungslücken möglich und höhere Preise +++
    Einige Obst- und Gemüsesorten drohen dem Deutschen Bauernverband zufolge wegen des Einreisestopps für Saisonarbeiter knapp zu werden. "Die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln ist nicht gefährdet, dennoch kann es durchaus bei verschiedenen Kulturen im Obst- und Gemüsebereich zu Versorgungslücken kommen", sagt Verbandspräsident Joachim Rukwied. Die Verbraucher müssten zudem mit höheren Preisen etwa für Spargel und Beeren rechnen: "Diese Verknappung wird auch Auswirkungen auf den Preis haben."

    +++ 05:03 Kretschmer: " Bazooka der Regierung hat Ladehemmung" +++
    Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer von der CDU drängt die Bundesregierung zu Korrekturen am Corona-Hilfspaket. "Beim Thema Wirtschaftshilfen muss dringend nachgesteuert werden. Die Bazooka, von der die Rede war, hat eine Ladehemmung", sagt Kretschmer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Es gibt eine Lücke bei der Unterstützung des Mittelstands, die viele der Unternehmen in ihrer Existenz bedroht. Diese Lücke muss geschlossen werden." Es sei ein Webfehler des Systems, dass es für mittelständische Unternehmen, die einen großen Teil der Wirtschaftsleistung trügen, nur staatliche Kredite gebe und keine Zuschüsse, so Kretschmer.weiter. "Die Umsätze, die wegbrechen, lassen sich nicht mehr aufholen. Diese Firmen brauchen genauso wie die Kleinbetriebe Zuschüsse statt Kredite, um ohne Einkünfte aber mit laufenden Kosten ein Vierteljahr zu überleben."

    +++ 04:52 Erste Coronavirus-Fälle bei indigenen Völkern Kolumbiens +++
    Kolumbien bestätigt die ersten beiden Coronavirus-Fälle unter den indigenen Völkern. Zwei Mitglieder des Yukpa-Stammes, die in bitterer Armut in Notunterkünften und Zelten in der nördlichen Grenzstadt Cucuta leben, seien infiziert, wie die führende indigene Organisation des Landes ONIC mitteilt. Gesundheitsexperten fürchten, dass sich das Coronavirus schnell unter den Stämmen ausbreiten könnte, die generell wenig Immunität gegen Krankheiten haben, die in der allgemeinen Bevölkerung auftreten. Die 56.000 indigenen Familien, die in der Nähe von Städten und Gemeinden leben, seien daher besonders gefährdet, ebenso wie die Familien in Grenzgebieten, so ONIC. Die Stadt Cucuta war vor der offiziellen Schließung infolge des Coronavirus-Ausbruchs ein wichtiger Zugangspunkt für Venezolaner nach Kolumbien, die vor politischen Unruhen in ihrer Heimat fliehen.

    +++ 04:38 Trump will Kreuzfahrtschiff "Zaadam" helfen +++
    US-Präsident Donald Trump will den Passagieren an Bord des niederländischen Kreuzfahrtschiffs "Zaandam" helfen. Er fordert die Behörden Floridas auf, dem Schiff das Anlegen zu ermöglichen. An den Folgen des Coronavirus sind an Bord bereits vier Passagiere gestorben. "Sie sterben auf dem Schiff", sagt Trump. "Ich werde tun, was richtig ist, nicht nur für uns, sondern auch für die Menschheit." Die Bemerkungen stehen im Gegensatz zu seiner Reaktion im Februar auf ein anderes Kreuzfahrtschiff, die "Grand Princess", die seiner Ansicht nach auf See bleiben sollte, anstatt den Hafen in Kalifornien anzulaufen.

    +++ 04:17 Norditalienisches Dorf bisher ohne Corona-Fälle +++
    Die Ortschaft Ferrera Erbognone liegt in der Corona-Hochburg Lombardei, nur rund 50 Kilometer von Mailand entfernt. Trotzdem sieht es so aus, als sei das Dorf in der Provinz Pavia bisher von der Virus-Welle verschont geblieben. Dass keine Fälle registriert wurden, kann Zufall sein. Doch die Einwohner teilen ihre Freude über ihre besondere Situation mit vielen Medien in Italien - als Zeichen für gute Nachrichten in schlimmen Zeiten: "Wir sind stolz und glücklich über diese Situation", sagt Ladeninhaberin Mery De Luca der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings hätten die Bewohner trotzdem auch Angst, weil so viele andere Menschen um sie herum an der Covid-19-Krankheit gestorben seien.

    https://www.n-tv.de/panorama/07-43-C...e21626512.html

Lesezeichen

Lesezeichen