DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: MWST Rückerstattung zurückzahlen?!

  1. #1

    Dabei seit
    04/2011
    Beiträge
    1

    Frage MWST Rückerstattung zurückzahlen?!


    Hallo, der Mann von einem Ehepaar hat 2009 ein Nebengewerbe eröffnet und dafür die MWST zurück bekommen, 24000€. Da er lt jahr durch die Wirtschaftskriese keine Einnahmen hatte wurde ihm Scheingewerbe nachgesagt und es kam ein Prüfer vom Finanzamt. Der nahm aus dem akzeptierten Betrag die Küche raus die er zurückzahlen soll, 2400€. Der Bescheid über die Rückzahlung kam mit einem Umsatzsteuerrückzahlungs Bescheid.

    Die Frau ist Arbeitslos bekommt kein Geld von Amt was schon im Rechtsstreit vor Gericht ist, und ist Morbus Crohn Krank. Da der Mann keine Einnahmen aus dem Gewerbe hat, kann das Paar gerade mal so überleben. Und wen sie können überweisen sie 50€ an das Finanzamt.

    Nun hat das Paar die Einkommenssteuererklärung gemacht, die vom Finanzamt auch gleich wegen der UMST-Schuld eingehalten wird, sind ca. 1200€. Und trotzdem kam heute ein Anruf, das das Amt 200€ im Monat haben will und das bis nächster Woche, sonst leitet sie die Pfändung ein.

    Jedoch hat das Paar, mit Belegen und Kto-Auszüge zugesendet, denen mitgeteilt das Ihnen zur Zeit nur 200€-300€ im Monat zum Leben bleibt und daher nicht wissen wie sie das begleichen sollen. Denn bis jetzt wurde nichts verkauft und er dadurch noch keine Einnahmen.

    Nun meine Fragen,
    - Ist es richtig das diese MWST Rückerstattung wie ein Dahrlehen ist und diese in 10J zurück zuzahlen sind?
    - Muss der Mann was zahlen, wenner doch keine Einnahmen hat?
    - Was kann das Paar tun, um nicht die Existenz zu verlieren?

    Für schnelle hilfe ist das Paar dankbar, denn sie wissen nicht wies weiter gehn soll.

    Danke.

    Es ist die Vorsteuerrückerstattung für die Hausinvestitionen, da das Gewerbe darin betrieben wird, um es klarer zu machen. Da er aber keine Einnahmen hat wurde einfach 2400€ festgesetzt fürs Jahr, und es interesiert auch keinen das wir nur 300€ im monatl zum Leben haben. Kann jemand helfen? Was solen wir tun?

  2. #2
    Hallo,

    wenn es hier so eng wird und um Existenzen geht, meinst du nicht, du solltest lieber zu einem Anwalt schnellstmöglich?
    Infortra GmbH
    Ganghoferstrasse 68b
    80339 München
    Tel.: 089 / 200041710
    Fax.: 089 / 200041729
    [url]www.infortra.de[/url]
    [email]Jenniferk@infortra.de[/email]
    [url]www.facebook.com/fortragroup[/url]

  3. #3

    Dabei seit
    01/2011
    Beiträge
    74

    ...

    Hm, ich habe ja mein Business auch nebebei gestartet aber könnt Ihr dann resp. dein Mann nicht arbeiten gehen wenn eurer Business noch nicht richtig Geld einbringt...? Wenn nicht lauft aufgeben oder halt weiter kämpfen und zusätzlich mit einem regulären Job arbeiten gehen und so die Existenz sichern... So machen es viele und bei denen klappts auch so dann...
    Patrick Pedretti
    +41762155850*

    PEDRETTI GROUP Switzerland
    Hauptstrasse 7/8
    Postfach 53
    CH-5035 Unterentfelden/Aarau
    +41625356893*
    +41762055151*
    [email]pedretti.group@gmx.ch[/email]*

    CH LIQUIDATIONEN/CH OUTLET/CH VERSAND
    Aarauerstrasse 31
    CH-5033 Buchs/AG
    +41625356893*
    [email]chliquidationen@gmx.ch[/email]*


    *wünscht keine Werbung

  4. #4
    Avatar von imported_schorsch
    Dabei seit
    06/2008
    Ort
    Taiwan, Taipei
    Beiträge
    823

    Böse

    Beider UST kennt das Finanzamt keine Gnade, denn das Geld was Ihr eingenommen habt gehört ja eigentlich nicht euch.

    Also warum man jetzt eine Küche steuerlich absetzen kann ist mehr als fraglich, wenn diese privat genutzt wird.
    In einem seperaten Büro kann man die natürlich voll absetzen, hierbei halt nur die Abschreibung beachten.

    Ich empfehle euch schnellsten das zu bezahlen, die machen ganz schnell alle Konten dicht und pfänden euch Haus und Auto weg. Da kenne die nix.

    Natürlich kann das Finanzamt Steuern zurückverlangen, wenn die Prüfung ergibt, dass ihr falsch gerechnet habt.
    Hierzu musst du gegen den Prüfungsbericht einspruch einlegen und gleich nachweisen bzw begründen warum du Einspruch eingelegt hast.

    Schlecht ist natürlich das ihr keine Job habt, denn dann könntet ihr das schneller bezahlen.

    Der Finanzbeamte richtet sich bei seiner Ratenforderung an das neue Schuldrecht. Hier wird gesagt, das Schulden an den Staat sofort ganz oder in maximal Raten à 6 Monaten zu zahlen sind, also 1200 / 6=200

    Wenn Ihr eine andere Rate wollt, dann wollen die vom Finanzamt alles wissen, was ihr an ALG oder HARTZ bekommt, andere Einnahmen, Mieteinnahmen, Gelder die ihr noch bekommt, Guthaben Sparbücher etc.
    Also richtig die Hosen runter lassen.
    Dann erst können die über eine andere Rate befinden.

    Ich empfehle schnellstens zum Steuerberater zu gehen und der soll das versuchen zu regeln, denn der kennt die Finanzämter besser, weil der mit denen immer Kontakt hat

    Ein Trick wäre noch, das sich im 1 Quartal eine UST Rückzahlung aufgebaut hat, da der Mann keinen Umsätze hat aber Kosten, genause würde ich mal die Steuer 2010 ausrechnen, vielleicht kommt hier noch eine Rückzahlung raus, damit ist wieder ein Betrag getilgt. Und die Restschuld ist niedriger.

    Um Zeit zu gewinnen würde ich versuchen die erste Rate zu bezahlen, dann habt ihr wieder 1 Monat das zu regeln, denn ihr werdet Zeit brauchen.

    Also, Steuerberater gehen, 2010 und 1 Quartal 2011 fertig machen und sehen was rauskommt und mit der UST verrechnen lassen.
    Den Rest, sofern dann noch einer da ist, dann bezahlen.

    Auf eine Existenz nimmt beim Finanzamt keiner Rücksicht, das ist denen egal, denn deren Rente ist sicher...gelle...

  5. #5

    Dabei seit
    05/2011
    Beiträge
    12
    Also ich finde auch, mit dem Finanzamt ist nicht zu scherzen.

    Ihr solltet Euch schnellstmöglich professionelle Hilfe holen.

    [SIZE="3"][SIZE="1"]Sorry, aber eine Frage geht mir nicht aus dem Kopf. Warum schreibst Du von einem befreundeten Ehepaar und nicht einfach in der Wir-Form?[/SIZE][/SIZE]

  6. #6

    Dabei seit
    07/2011
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    26
    Zitat Zitat von silvy77 Beitrag anzeigen
    - Muss der Mann was zahlen, wenn er doch keine Einnahmen hat?
    - Was kann das Paar tun, um nicht die Existenz zu verlieren?
    Natürlich brauch er nicht zahlen. Das wäre ja noch schöner wenn man für seinen eigenen Schlamassel zahlen müsste. Im Zuge der Wirtschaftskrise wurde das Geld ja mit vollen Händen verteilt, da sind so ein paar Euro ja wohl kein Problem?!

    Jetzt mal Ehrlich: Wenn ich ein Gewerbe anmelde, sei es als Neben- oder als Hauptgewerbe dann muss ich auch damit rechnen das es nicht so läuft wie es laufen sollte und nicht davon ausgehen das schon im ersten Jahr die erste Mio. winkt...

    Wenn ich das richtig verstanden habe dreht es sich hier um eine Summe von € 1.200,-. Selbst auf H4 ist das keine Summe wegen der man "seine Existenz" verliert. Wenn die Summe nicht in den vorgegebenen Raten bezahlt werden kann wird man halt ein wenig graben bis man irgendwas gefunden hat das gepfändet werden kann um die Summe auszugleichen.

    jm2c
    [CENTER][COLOR="Black"][B][SIZE="1"][FONT="Century Gothic"]„Was nützen die besten Konzepte und clevere Logistik, wenn die Lastkraftwagen in Staus steckenbleiben? Wenn die Transportsysteme Straße, Schiene und Wasser konkurrieren, anstatt zu kooperieren?“
    [I]Detthold Aden[/I][/FONT][/SIZE][/B][/COLOR][/CENTER]

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Russland, China u.a. greifen an...
    Von Hasi im Forum Aktien aus Osteuropa und Russland / GUS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.12.2007, 15:04
  2. Wirklich Peak Oil?
    Von vladimirbush im Forum Aktien aus Osteuropa und Russland / GUS
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.11.2007, 22:04

Lesezeichen

Lesezeichen