Das habe ich gerade im ebay Forum entdeckt. Da hier im Forum auch schon Fragen bezüglich dem AT Fernabsatzgesetz gestellt wurden, kopiere ich den Text mal hier rein

Informationspflicht

) Name (Firma) und ladungsfähige Anschrift des Unternehmers,
2) Die wesentlichen Eigenschaften der Ware oder Dienstleistung,
3) Den Preis der Ware oder Dienstleistung einschließlich aller Steuern,
4) allfällige Lieferkosten,
5) Die Einzelheiten der Zahlung und der Lieferung oder Erfüllung,
6) Das Bestehen eines Rücktrittsrechts, außer in den Fällen des § 5f,
7) Die Kosten für den Einsatz des Fernkommunikationsmittels, sofern sie nicht nach dem Grundtarif berechnet werden,
8 ) Die Gültigkeitsdauer des Angebots oder des Preises sowie
9) Die Mindestlaufzeit des Vertrages, wenn dieser eine dauernde oder wiederkehrende Leistung zum Inhalt hat.

anmerkung:
wobei 1) nicht in der seite stehen muss. es kann auch
ein link auf eine subseite sein.
bevorzugt wird aber ein link auf unsere handelskammer,
die diese daten "unveränderbar" zur verfügung stellt.
das sieht dann z.b. so aus (grafik anklicken):


Beispiel:

Zusätzlich muß dem Verbraucher noch bis zur
Erfüllung des Vertrages eine schriftlichen Bestätigung
erteilt werden. Dies kann auch auf einem für den
Verbraucher verfügbaren dauerhaften Datenträger (z.B.
Email oder CD) geschehen.
Diese Bestätigung muß die Informationen 1 bis 6 und
Informationen über die Bedingungen und die Einzelheiten
der Ausübung des Rücktrittsrechts nach § 5e,
einschließlich der in § 5f Z 1 genannten Fälle,
die geographische Anschrift der Niederlassung des
Unternehmers, bei der der Verbraucher allfällige
Beanstandungen vorbringen kann, Informationen über den
Kundendienst und die geltenden Garantiebedingungen
bei unbestimmter oder mehr als einjähriger Vertragsdauer
die Kündigungsbedingungen.

Kommt der Unternehmer dieser Informationspflicht nicht
nach, so beträgt die Rücktrittsfrist drei Monate ab
Erfüllung bzw. bei Dienstleistungen ab Vertragsabschluß.


anmerkung: eine homepage bzw. mich-seite gilt NICHT als
dauerhafter datenträger!



Rücktrittsrecht:
Die Rücktrittsfrist für im Fernabsatz geschlossene Ver-
träge oder einer im Fernabsatz abgegebenen Vertrags-
erklärung beträgt sieben Werktage, wobei der Samstag
nicht als Werktag zählt. Sie beginnt bei Verträgen über
die Lieferung von Waren mit dem Tag ihres Eingangs beim
Verbraucher, bei Verträgen über die Erbringung von
Dienstleistungen mit dem Tag des Vertragsabschlusses. Es
genügt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist
abgesendet wird.

Tritt der Verbraucher vom Vertrag zurück, so hat Zug um
Zug der Unternehmer die vom Verbraucher geleisteten
Zahlungen zu erstatten und den vom Verbraucher auf die
Sache gemachten notwendigen und nützlichen Aufwand zu
ersetzen sowie der Verbraucher die empfangenen
Leistungen zurückzustellen und dem Unternehmer ein
angemessenes Entgelt für die Benützung, zu zahlen.

An Kosten dürfen dem Verbraucher nur die unmittelbaren
Kosten der Rücksendung auferlegt werden, sofern die
Parteien dies vereinbart haben.


lieferzeit:
Sofern die Parteien nicht etwas anderes vereinbart
haben, hat der Unternehmer eine Bestellung des
Verbrauchers spätestens 30 Tage nach dem auf die
Übermittlung der Bestellung durch den Verbraucher
folgenden Tag auszuführen, es sei denn, daß er das Anbot
des Verbrauchers nicht annimmt.
Quelle:

Beitragsverfasser: