DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 28 von 28

Thema: Weitere Änderungen für Verkäufer

  1. #1

    Dabei seit
    01/2004
    Beiträge
    190

    Weitere Änderungen für Verkäufer

    Hallo,

    heute nachmittag kam von ebay eine Mail mit Informationen für Verkäufer.

    Ausschnitt:
    Die eBay-Verkäufer-Standards (zusätzliche Kriterien)

    Um noch höhere Qualität bei Angebot, Service und Versand auf dem eBay-Marktplatz zu gewährleisten, werden wir folgende zusätzliche Kriterien für Verkäufer berücksichtigen - jeweils bezogen auf die vergangenen 30 Tage:

    Beschwerden in den Bereichen "Artikel nicht erhalten" und "Artikel entspricht nicht der Artikelbeschreibung"
    Negative und neutrale Bewertungen
    Niedrige detaillierte Verkäuferbewertungen

    Verkäufer, die längerfristig unterhalb der Standardkriterien bleiben, müssen mit folgenden Konsequenzen rechnen:

    Rückstufung ihrer Artikel bei der Anzeige der Suchergebnisse: Zusätzlich zu den oben genannten Kriterien spielt die Bewertung von Versand- und Verpackungskosten hierbei eine wichtige Rolle. Um gegen überhöhte Versandkosten vorzugehen, werden derzeit Artikel von Verkäufern, die bei diesem Kriterium eine durchschnittliche Bewertung von 3,5 und schlechter haben, in der Sortierung der Suchergebnisse nicht mehr an prominenter Stelle angezeigt. Ende Mai werden wir auch die anderen drei Bereiche der detaillierten Verkäuferbewertungen hinzuziehen und den Wert auf 3,9 heraufsetzen. Jeder Verkäufer mit einem durchschnittlichen Wert von mindestens 4,0 bei einer der vier detaillierten Verkäuferbewertungen wird dann besser in den Suchergebnissen dargestellt.
    Limitierung ihres Handelsvolumens oder sogar Sperrung des Verkäuferkontos
    Ab Ende Mai PayPal als Zahlungsoption zum Schutz von Käufern anbieten

    Erfüllen Sie als Verkäufer auf eBay diese Anforderungen, so profitieren Sie in Zukunft bei den Suchergebnissen. Denn bei Erfüllung dieser Bewertungskriterien werden Ihre Artikel in den Suchergebnissen besser platziert und dadurch besser gefunden.


    Was soll denn das heissen ? Das Angebote dann nicht mehr oder nur noch zeitweise angezeigt werden ?

    Also langsam macht es wirklich nicht mehr viel Spass etwas zu verkaufen. Die Verkaufsprovision ist inzwischen auch ganz schön happig.

    Das kostenlose Einstellen bei 1 Euro Startpreis ist auch nicht das Wahre, da der Endpreis (meiner Ansicht nach), zumindest im Computerbereich kaum noch abgeschätzt werden kann. Teile die sonst meist für 20-40 Euro weggehen und das auch wert sind enden oft bei 5 Euro oder so.

    Ein höherer Startpreis kostet wieder mehr und man muss manchmal 2-3 mal einstellen.

    Die Käufer darf man wohl bald nicht mehr negativ bewerten. Wenn man also wie ich neulich einen Artikel nach Bezahlungsankündigung aber vor Zahlungseingang verschickt (ja, ich weiss, SELBER SCHULD) und kein Geld bekommt darf man nicht mal mehr negativ bewerten ?

    Wie ist Eure Meinung zu den geplanten Änderungen ?

    Gruß
    Freddy

  2. #2

    Dabei seit
    04/2008
    Beiträge
    325

    Die dolle "Neue Sortierung" geht mir an sämtlichen Körperteilen vorbei

    Die dolle "Neue Sortierung" geht mir an sämtlichen Körperteilen vorbei, also kann meinen Verkäufern das hier egal sein:

    "werden derzeit Artikel von Verkäufern, die bei diesem Kriterium eine durchschnittliche Bewertung von 3,5 und schlechter haben, in der Sortierung der Suchergebnisse nicht mehr an prominenter Stelle angezeigt. "

    Und ob der Versandpreis stimmt oder nicht, entscheide ich nach Sachlage,

    -wenn mehrere Vk das Gleiche anbieten, nehme ich halt den, mit dem vernünftigsten Versand (das kann versichert sein oder halt auch mal per Büchersendung o.ä.)

    -falls das Gesuchte ein Unikat ist, versuche ich bei ungünstigen Versandbedingungen die bessere Versandform vorab abzufragen (da ich vorwiegend bei wirklich privaten Vk kaufe, die auch flexibel sind, hat das bis jetzt meistens geklappt) oder beiße eben in den sauren Apfel.

    Fazit dieser Ankündigung ist: alles wird komplizierter, unübersichtlicher, undurchschaubarer im Ergebnis, und ist doch letztenlich für informierte Käufer kaum relevant.

  3. #3

    Dabei seit
    04/2008
    Beiträge
    325

    Zwangs PayPal

    Viel gravierender als die Einsortierung in die Eb.Favoritenliste ist dieser Teil der Mitteilung:

    Für Verkäufer, die unter den Standardkriterien bleiben, wird PayPal als zusätzliche Zahlungsmethode erforderlich!

    Wenn Ihre Handelsaktivitäten von uns eingeschränkt wurden, müssen Sie PayPal als zusätzliche Zahlungsmethode anbieten.
    Wenn Sie noch kein PayPal-Konto haben, reicht es zunächst, wenn Sie im Verkaufsformular Ihre E-Mail-Adresse hinterlegen. Erst wenn ein Käufer mit PayPal bezahlt, müssen Sie sich bei PayPal anmelden, um diese Zahlung zu empfangen. Für den Zahlungsempfang fallen die üblichen PayPal-Gebühren an.
    X(
    Um diese Zwangsteilnahme freundlichst zu gestalten gleich danach die
    "Vorteile für Verkäufer:
    Sie erhalten Ihre Zahlung sofort, können die Ware schneller versenden und erhöhen so die Kundenzufriedenheit.
    Sie genießen Verkäuferschutz bei Rückbuchungen von Lastschriften und innerdeutschen Kreditkartenzahlungen."

    Mein Kommentar: Irgendwie muss man eine ungeliebte Ware halt unter die Kundschaft bringen

  4. #4

    Dabei seit
    10/2007
    Beiträge
    676

    RE: Zwangs PayPal

    Für Verkäufer, die unter den Standardkriterien bleiben, wird PayPal als zusätzliche Zahlungsmethode erforderlich!
    Ich finde das im Zusammenhang mit den Kriterien sehr richtig. Wenn hier Bewertungen von 4,0 und 3,5 die Hürde sein sollen, dann wird das nur die ganz schlechten Verkäufer betreffen. Ich selber habe in allen vier Bereichen Bewertungen von weit über 4,5 und dafür mußte ich meinen Käufern nicht in den Allerwertesten kriechen, sprich man kann dies mit ganz normalem Verkäuferverhalten erreichen. Bei Verkäufern, die irgendwo unter 4,0 aufweisen, kaufe ich eh nicht. Fazit: Für mich wird das weder als Verkäufer noch als Käufer etwas ändern.

  5. #5

    Dabei seit
    04/2008
    Beiträge
    5
    bin zwar neu in diesem Forum aber langjähriger Ebayer mit sehr vielen Bewertungen!

    Ich denke das Ebay jetzt Stück für Stück immer weiter Richtung dem eigenen Untergang geht! Das mit Paypal ist eine Frechheit...weder ist Paypla sicher noch kann man einem Verkäufer vorschreiben welche Zahlungsmethoden er akzeptiert.

    Ebay ist in anderen großen Ländern schon lang kein Thema mehr und so wird es auch in Deutschland kommen...die wirklich ehrlichen Händler und Privatleute die aber rechnen können merken wie Ebay Sie ausnimmt! Findige Trickbetrüger (die auch für Paypal nich halt machen) werden dazu kommen...am Ende wird alles in sich zusammenbrechen...echt schade wenn ich an alte Ebay Zeiten denke. Schon heute macht man bei Ebay kein wirkliches Schnäppchen mehr...Amazon ist gerade bei Elektrogeräten (Neuware) immer günstiger...bei Privatverkäufe gibt es immer mehr kleinere Auktionshäuser die am kommen sind und mit Service glänzen und das ohne Erpressung!
    Zum anderen hört man viel von "Noch" Ebay Händler das man sich einfach mal zusammentun müsste und an einem Tag keine Auktionen einstellt! Das würde sicher die Ebayer wach rütteln und auch die würden merken das viele Käufer ohne Verkäufer nix bringen! So ähnlich wie mit dem Mittelstand im Handel!

  6. #6

    Dabei seit
    10/2007
    Beiträge
    676
    Ebay ist in anderen großen Ländern schon lang kein Thema
    Ja, da fällt mir China ein. Hast du noch ein Beispiel, daß du gemeint haben könntest? In der Schweiz gibt es wenigstens Ricardo.

    und so wird es auch in Deutschland kommen...
    Das hört man schon seit Jahren von unzufriedenen Ebayern. Fakt ist aber, daß ebay Jahr für Jahr mehr Umsatz macht. Ein Zusammenbruch des Systems ist für Jahre nicht in Sicht.

    bei Privatverkäufe gibt es immer mehr kleinere Auktionshäuser die am kommen sind und mit Service glänzen und das ohne Erpressung!
    Leider hat es bisher nicht eines geschafft, nur in Ansetzen eine Konkurrenz zu ebay darzustellen.

  7. #7

    Dabei seit
    04/2008
    Beiträge
    5
    wer erzählt denn das Ebay rein durch die Deutsche Auktionsplattform also ohne die Zukäufe und ohne Werbeeinnahmen mehr Umsatz macht?

    Ich bin nicht unbedingt ein unzufriedener Ebayer...ich finde nur Erpressermethoden nicht üblich..und das mit Paypal ist Erpressung oder? Irgendwann wird das nämlich für alle Verkäufe gelten...komischerweise läuft das Ebay Intern nicht oder nur noch nicht?

    Länder wo Ebay kaum von Bedeutung ist: China / Japan / USA

  8. #8

    Dabei seit
    10/2007
    Beiträge
    676
    Länder wo Ebay kaum von Bedeutung ist: China / Japan / USA
    Japan vielleicht, das mag ich nicht beurteilen. Aber da hat ebay wohl eher keinen Niedergang zu verzeichnen sondern könnte niemals richtig Fuß fassen.

    Die USA sind mit Abstand der größte Markt von ebay, wo sie ebenso wie in Deutschland konkurrenzlos sind.

    Vielleicht versorgst du uns mit seriösen Zahlen, um deine Behauptungen zu untermauern.

    .und das mit Paypal ist Erpressung oder?
    Nö, wie oben geschildert, empfinde ich es als durchaus sinnvoll, wenn es an die Bewertungen gekoppelt ist.

    Irgendwann wird das nämlich für alle Verkäufe gelten
    Das wäre in der Tat eine ganz andere Situation. Ich denke, damit würde ebay zumindest in Deutschland den Bogen überspannen.

  9. #9

    Dabei seit
    04/2008
    Beiträge
    5
    Also ganz kurz mal ein kurzer Pressebericht vom Januar den ich noch abgelegt hatte...ich hoffe ich darf den hier 1:1 reinkopieren:

    "Nach Jahren des kräftigen Wachstums hatte eBay zuletzt allerdings an Tempo verloren. Zudem stellte sich heraus, dass für Skype im Jahr 2005 mit 2,6 Milliarden Dollar zu viel bezahlt wurde. Im dritten Quartal 2007 verbuchte der Konzern zwar ein Umsatzplus von 30 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar. Sonderabschreibungen im Zusammenhang mit Skype drückten eBay jedoch tief in die roten Zahlen: Das Unternehmen schrieb in dem Vierteljahr einen Verlust von 935,6 Millionen Dollar gegenüber einem Gewinn von 280 Millionen Dollar ein Jahr zuvor"

    Das zum Thema gute Geschäfte bei Ebay! In den USA wächst Ebay genau wie in Deutschland im Vergleich zu Amazon schlechter...Pressezahlen reiche ich nach!


    Nochmal zu Paypal...meine durschnittlichen Bewertungen pro Punkt liegen bei 4,4 - 4,8 also brauche ich laut Ankündigung mit noch keine Sorgen machen...allerdings bin ich mir sicher das es kein halbes Jahr mehr dauert bis Paypal für alle Pflicht wird! Und genau das stört mich...Ebay bereitet es meiner Meinung nach gerade mit der jetzigen Einrichtung vor!

  10. #10

    Dabei seit
    06/2007
    Beiträge
    27
    das leidige thema abzockpaypal
    ja dieser paypaldreck dient ebay nur um die gebührenabzocke und nicht um die sicherheit nur um scheiss gebührenabzocke nicht mehr und nicht weniger

  11. #11

    Dabei seit
    10/2007
    Beiträge
    676
    @Tilo

    allerdings bin ich mir sicher das es kein halbes Jahr mehr dauert bis Paypal für alle Pflicht wird!
    Wir werden sehen. Ganz unbegründet sind deine Befürchtungen sicher nicht.

    @michaelis

    das leidige thema abzockpaypal
    ja dieser paypaldreck dient ebay nur um die gebührenabzocke und nicht um die sicherheit nur um scheiss gebührenabzocke nicht mehr und nicht weniger
    Mußt du das interessante Thema unbedingt auf so ein polemisches Niveau herunterziehen? Oder kannst du es einfach nicht besser?

  12. #12

    Dabei seit
    09/2007
    Beiträge
    853

    RE: Zwangs PayPal

    Ich halte diese neuen Veränderungen für katastrophal.

    Punkt 1:
    Der Eingriff in die Reihenfolge der Angebots-Listung ermöglicht Ebay in Zukunft jede Art von Manipulation. (Noch kann der geübte User diese Ansicht wieder abstellen und nach der für Auktionen einzig interessanten Laufzeit suchen - der Ungübte wird schon kaum noch wissen, dass und wie das geht: damit sind alle Verkäufer davon betroffen.)
    Ich sehe keine Möglichkeit, diese Listungskriterien in ihrer Wirksamkeit zu überprüfen, da von Ebay zuviele Faktoren vermischt werden: die "Beliebtheit" , das Verkäuferprofil, Zahlungsmethoden und wer weiß was noch ...

    Punkt 2:
    Die Anbindung eines vorgeblichen Käuferschutzes an ein firmeneigenes und höchst undurchschaubares Zahlungssystem als Sicherheitsmaßnahme zu verkaufen, ist schon mehr als lächerlich.
    Im gleichen Zuge widersetzt sich Ebay standhaft der Abschaffung von Bewertungskäufen (eBooks&Co.) und dem damit verbundenen Profilaufbau, glänzt mit immer neuen Sicherheitslücken, die zu Accountübernahmen führen können, hat ein Pusher-Schutzprogramm und die automatische Reinwaschung der Prozentzahlen nach 12 Monaten eingeführt ... to be continued

    In Zukunft sollen also verkäufer, die mit Sternchen-Wertungen von 3,9 'glänzen', abgestraft werden? Ich weiß, dass diese Werte nach der momentan üblichen Skala schlecht sind - aber was sagt denn Ebay dazu?
    hier mal die Vorgaben aus dem Bewertungsformular für 4,0 Sternchen, also nur 0,1 Prozent über dem kritischen Wert:
    Wie genau entsprach der Artikel der Beschreibung? Genau
    Wie zufrieden waren Sie mit der Kommunikation des Verkäufers? Zufrieden
    Wie schnell hat der Verkäufer den Artikel verschickt? Schnell
    Wie angemessen waren die Versand- und Verpackungskosten? Angemessen

  13. #13

    Dabei seit
    10/2007
    Beiträge
    676

    RE: Zwangs PayPal

    In Zukunft sollen also verkäufer, die mit Sternchen-Wertungen von 3,9 'glänzen', abgestraft werden? Ich weiß, dass diese Werte nach der momentan üblichen Skala schlecht sind - aber was sagt denn Ebay dazu?
    hier mal die Vorgaben aus dem Bewertungsformular für 4,0 Sternchen, also nur 0,1 Prozent über dem kritischen Wert:
    Wie genau entsprach der Artikel der Beschreibung? Genau
    Wie zufrieden waren Sie mit der Kommunikation des Verkäufers? Zufrieden
    Wie schnell hat der Verkäufer den Artikel verschickt? Schnell
    Wie angemessen waren die Versand- und Verpackungskosten? Angemessen
    Wir wissen doch, daß dies das übliche Phänomen bei derartigen Bewertungsskalen ist. Die schlechtesten User liegen mit ihren Bewertungen immer noch über der theoretischen Mittelbewertung. Da darf man sich nicht von den Worthülsen iritieren lassen, die hinter den Sternen stehen. Die meisten Ebayer differenzieren einfach nicht. Sind sie sauer wird überall 1 Stern vergeben, fanden sie die Abwicklung gut, werden meist 4 mal fünf Sterne gebraucht.

    Ich kenne dieses Phänomen zB auch von der OFDB, der größten deutschen Filmdatenbank, die ein seriösen und aufwendiges Bewertungssystem besitzt. Bei einer Skala von 1 bis 10 besitzen richtig schlechte Filme immer noch einen Schnitt von 5. Entscheidend ist aber immer die Relation.

  14. #14

    Dabei seit
    04/2008
    Beiträge
    325
    @laward
    Entscheidend ist die Relation zu was? und wenn die schlechtesten Vk noch die Hälfte der wie auch immer gestaffelten Punktzahl erreichen, ist doch u.U. ein LIMIT mit 3.9 von max. 5 Sternchen hier einigermaßen hoch gehängt, oder? Und wenn demnächst alle Käufer ohne Angst vor Rachebewertungen endlich reell und genau bewerten sollten, dann sinkt vielleicht auch mal der Durchschnitt der jetzt noch üblichen Bewertung?

    @t_i_f
    -->ganz genauuuuuuu meine Denke!

  15. #15

    Dabei seit
    10/2007
    Beiträge
    676
    Entscheidend ist die Relation zu was?
    Zu den anderen Verkäufern selbstverständlich. Auf den ersten Blick mag ein Punktestand von zB 4.1 von 5 als sehr guter Wert erscheinen. In Wirklichkeit ist er so bescheiden, daß ich mir da einen Kauf bereits genau überlegen würde.

    und wenn die schlechtesten Vk noch die Hälfte der wie auch immer gestaffelten Punktzahl erreichen, ist doch u.U. ein LIMIT mit 3.9 von max. 5 Sternchen hier einigermaßen hoch gehängt, oder?
    Ich empfinde ihn als angemessen. Verkäufer mit Werten unter 4 klicke ich eh sofort wieder weg. Das entspricht ungefähr den 98% der alten Bewertungen.

    Und wenn demnächst alle Käufer ohne Angst vor Rachebewertungen endlich reell und genau bewerten sollten, dann sinkt vielleicht auch mal der Durchschnitt der jetzt noch üblichen Bewertung?
    Nicht auszuschließen. Das wäre zu beobachten.

    Im übrigen muß man auch bei den einzelnen Ländern differenzieren. In den USA liegen die Werte noch deutlich höher als in Deutschland. Da liegst du mit 4.5 meist schon unter dem Durchschnitt. Probiere mal dieses Tool: http://www.dsrwatch.com/ Du wirst staunen!

  16. #16

    Dabei seit
    04/2008
    Beiträge
    325

    http://www.dsrwatch.com/

    vielen Dank für den Link, das sagt mir mehr, als ebay mir sagt!

  17. #17

    Dabei seit
    01/2003
    Beiträge
    2.836
    Original von laward
    In den USA liegen die Werte noch deutlich höher als in Deutschland. Da liegst du mit 4.5 meist schon unter dem Durchschnitt.
    Dort können Verkäufer ja auch immer noch unter Zuhilfenahme von Square Trade nach Belieben Negativbewertungen löschen lassen. Die Bewertungsquoten von Verkäufern in den USA sind absolut nix wert.

  18. #18

    Dabei seit
    10/2007
    Beiträge
    676
    Original von pleskau11
    Original von laward
    In den USA liegen die Werte noch deutlich höher als in Deutschland. Da liegst du mit 4.5 meist schon unter dem Durchschnitt.
    Dort können Verkäufer ja auch immer noch unter Zuhilfenahme von Square Trade nach Belieben Negativbewertungen löschen lassen. Die Bewertungsquoten von Verkäufern in den USA sind absolut nix wert.
    Danke für die Aufklärung. Über die Ursachen habe ich mich dabei nicht informiert, ich wollte mit dem Beispiel lediglich demonstrieren, daß es auf die Relationen ankommt. Man kann eben nicht sagen, ich habe eine 4,1, das ist nach ebay-Definition besser als schnell oder genau. Nein, es ist im Vergleich recht bescheiden. Und daher ist der Grenzwert von 3,9 in meinen Augen für Deutschland gut gewählt.

  19. #19

    Dabei seit
    09/2007
    Beiträge
    853
    laward, es ging mir eher darum, die absolut unsinnigen Formulierungen in Ebays Sternchenbewertungsseite zu zeigen
    die 3,9 halte ich momentan auch noch für einen realistischen Grenzwert – die von Ebay daraus abgeleiteten Konsequenzen jedoch für Unfug
    um Sicherheit für Käufer gehts hier in keinem Fall und so langsam fällt es mir schwer, angesichts der dümmlichen Werbefloskeln von Ebay noch höflich oder sachlich zu bleiben

  20. #20

    Dabei seit
    08/2003
    Beiträge
    824
    Hm, bislang sind die Sternchenbewertungen ja optional. Ich kann problemlos einen Verkäufer bewerten, ohne bei den 4 Zusatzkategorieren irgendwas zu klicken.

    Wird das dann zukünftig verpflichtend, oder reitet man so den Verkäufer in die Grütze ?

  21. #21

    Dabei seit
    10/2006
    Alter
    10
    Beiträge
    712
    Original von laward
    Ein Zusammenbruch des Systems ist für Jahre nicht in Sicht.
    Dass hatte ich im Mai 1989 auch von der DDR bzw. der Berliner Mauer auch gesagt ...
    was ist, ist.
    ---
    [B]Dreh´Dein Ding - [URL="http://www.zuunami.de"]www.zuunami.de[/URL][/B] - Filmstudio / Videostudio Berlin Kreuzberg

  22. #22

    Dabei seit
    05/2008
    Beiträge
    19

    RE: Weitere Änderungen für Verkäufer

    Hallo zusammen!

    Das ist alles eine riesen Farce. Bei 99% aller eBayer ging jetzt der Prozentsatz positiver Bewertungen runter, weil neutrale mitzählen. Rauf ging er nur bei Leuten, die Anlaufschwierigkeiten hatten, die nun nicht mehr mit einfließen.

    Leute, die sich weniger mit den Themen auseinandersetzen stellen vielleicht "nur" fest, dass plötzlich kaum noch jemand über 95% (oder über 98% oder 100%) hat, werden aber wohl auch oft genug nicht hinterfragen, WARUM.

    Folge ist, es bleiben Gebote aus oder sie werden niedriger gesetaltet. Käufer misstrauen. Verkäufer verkaufen nichts mehr. Und das Beste: Käufer dürfen jetzt machen was sie wollen. Sie sind die neuen Könige bei eBay.

    Aber: Bleiben auf Grund der im Schntit jetzt weit niedrigeren Bewertungsprofile die Gebote und Käufe aus, weil die Leute einfach verunsichert sind, sinken Umsätze und Provisionen adäquat. Und das kann schneller gehen, als man sich bei eBay gedacht hat. Wobei ich bezweifle, dass bei diesem Schritt wirklich hinreichend gedacht wurde. Sorry.

    Sie dürfen sinnlosen Mist auf Überweisungsträger kritzeln, bei deren Entzifferung sogar Ägyptologen scheitern und wo dann beim prüfen des Onlinekontos nur Schwachsinn steht, der nur mühselig einer Auktion zuzuordnen ist. Glückwunsch an dieser Stelle an alle Profis mit Afterbuy und ähnlichen Softwarestützen. Sie dürfen uns erpressen, fordern, unter Druck setzen - Weil wir, die Verkäufer, keine Handhabe mehr haben. Es ist EIGENTLICH keine große Kunst, eine Überweisung zügig und zuiverlässig zu tätigen, aber damit ist auch die Aufgabe eines Käufers nicht erledigt.

    Ich finde, als Verkäufer kann man auch erwarten, dass eventuelle Reklamationen sinnvoll und sachlich vorgetragen werden zwecks Herbeiführung einer Lösung für beide Seiten. Und was macht eBay? Es werden Käufer (!) dazu animiert (!) nochmal darüber nachzudenken, ob sie jetzt positiv (!) bewerten wollen, da sie keine negative Bewertung mehr zu befürchten haben.

    Da gibt es Käufer, die lesen und verstehen was sie wollen. Richtigstellungen werden als "Ausreden" hingestellt, die Darlegung von Fakten zwecks Richtigstellung wird als Klugsch***erei bezeichnet.

    DARF ICH MAL DARAN ERINNERN, WER DAS ANGEBOT BIETET ZUR EBAY NACHFRAGE? UND VOR ALLEM: WER BEZAHLT DIE ANGEBOTSGEBÜHREN? WER BEZAHLT DIE PROVISION? NA? MACHEN DAS DIE KÄUFER?

    Die Antwort ist: Nein! Klar braucht man für einen Handel ein Angebot und eine Nachfrage. Und Käufer sollen und müssen auch geschützt sein, keine Frage. Der schwarzen Schafe gibt es bei eBay mehr als genug. Aber das, was hier gerade läuft, ist die Höhe! Ich verkaufe jetzt noch, bis ich den ersten Eierkopf als Kunden habe, der völlig ungerechtfertigte Forderungen stellt und diese mit Androhung von neutral oder Negativ unterstreicht.

    Wenn es so weit ist, hat eBay mich gesehen! Es würde weh tun, habe ich doch mittlerweile weit über 1.000 Sachen ge- und verkauft und dabei meist lustige, interessante Kontakte geknüpft. Wenn auch meist nur für ein paar Tage von Auktion bis Erhalt/Bewertung.

    Das wollte ich mal kurz alles los werden.

  23. #23

    Dabei seit
    05/2008
    Beiträge
    19

    RE: Weitere Änderungen für Verkäufer

    Ach, übrigens. Noch was!

    Ich hatte bislang bei rund 1050 Punkten 99,9% positiv dank eines Spaßbieters, gegen dessen Willikür ich seinerzeit machtlos war. Ich habe mir seither den Allerwertesten aufgerissen, um auf Werte zu kommen, die eine mathematische Rundung auf 100% wieder möglich machen.

    Jetzt habe ich wegen eines Mitmenschen, der des Lesens und Verstehens auch nicht ganz so mächtig ist wie man es sich als korrekter Verkäufer wünscht 98,6%. Bei etwa 30 Punkten mehr. Auf die hätte ich aber auch verzichten können!

    Jetzt führen wir den Gedanken doch mal fort: Es gibt ja die Kleinstanbieter. Junge Leute, Familien, Anfänger, Rentner, Manager, die aus Zeit- oder Interessegründen, oder einfach auch weil ihnen ein bisschen der Mut für diesen Technikkram fehlt, nur 2 oder 3 Artikel im Jahr verkaufen, vielleicht aber auch schon mal mehr verkauft haben. Ist jetzt einer von zwei Artikeln an einen Narren gegangen, der irgendwie recht fantasievoll mit den Angaben im Angebotstext umgegangen ist, steht der Verkäufer auf lumpigen 50% ! Und das unabhängig davon, ob er davor 3, 300 oder 30.000 Auktionien abgewickelt hat! Das schaut dann bei einem Punktestand von 300 aus, wenn im letzten Jahr nur 2 Auktionen waren und eine davon neutral/negativ bewertet wurde, als hätte das Mitglied 150x Mist gebaut.

    Und das soll bitte fair sein? Das soll irgendwem helfen? Das ist KEINE objektive Darstellung von Fakten! Das ist Diskriminierung von ehrlichen und korrekten Leuten. Von Leuten, die eBay zu dem gemacht haben, was es heute ist, und die nun vor den Kopf gestoßen werden :wall:, dass es schon allein beim Gedanken daran schmerzt.

    Ich bin gespannt wie das noch wird. Bald zahlen wir 50% Provision, der Käufer darf auf Lieferung pochen wenn er nur 10% des Betrages gezahlt hat, Versandkosten dürfen wir dann auch noch tragen. Und wenn der Kunde innerhalb eines halben Jahres schon zahlt muss persönlich geliefert und die Füße geküsst werden.

    Ich freu mich drauf! 8)

  24. #24

    Dabei seit
    10/2006
    Alter
    10
    Beiträge
    712
    das bringt mich gerade auf einen Gedanken ...

    Wenn das Misstrauen tatsächlich so gross wird, bedeutet dass für mich Käufer, dass ich bestimmt ganz gute Schnäppchen schiessen kann - es gilt eben, das Profil eines Verkäufers künftig besser zu durchleuchten, anstatt sich von einem 50% abschrecken zu lassen ...

    Generell müssen wohl auch Einstellungen wie: VK mit weniger als 97 %: Finger weg! neu überdacht werden.

    Und zum Thema:

    DARF ICH MAL DARAN ERINNERN, WER DAS ANGEBOT BIETET ZUR EBAY NACHFRAGE? UND VOR ALLEM: WER BEZAHLT DIE ANGEBOTSGEBÜHREN? WER BEZAHLT DIE PROVISION? NA? MACHEN DAS DIE KÄUFER?
    In der Tat: Die Gebühren zahlt der Käufer (ausser ein VK ist nicht in der Lage, diese Gebühren auf seine Preise umzulegen ...) - ohne Käufer gäbe es eBay wohl kaum - dann würde eBay genauso daherdümpeln wie all die anderen kleinen Auktionshäuser. Für wen, glaubst Du denn, sind die ganzen TV-Spots? Für die Power-Seller ?
    was ist, ist.
    ---
    [B]Dreh´Dein Ding - [URL="http://www.zuunami.de"]www.zuunami.de[/URL][/B] - Filmstudio / Videostudio Berlin Kreuzberg

  25. #25

    Dabei seit
    08/2003
    Beiträge
    824
    Original von was ist, ist.
    es gilt eben, das Profil eines Verkäufers künftig besser zu durchleuchten, anstatt sich von einem 50% abschrecken zu lassen ...
    Das mach ich eigentlich schon immer, und meiner Meinung nach war und ist es recht einfach, sich vor unseriösen Käufern und Rachebewertungen zu schützen:

    - bei Powersellern wird nur in seltensten Fällen gekauft (bei meinen weit über 1000 Einkäufen waren es vielleicht 5% von Powersellern gekauft, und das war jedesmal Kleinkram im niedrigen zweistelligen €-Bereich)

    - bei Verkäufern mit Kleingedrucktem in der Angebotsbeschreibung wird grundsätzlich nicht gekauft

    - Analyse der negativen und neutralen Bewertungen mittels Toolhaus.org bzw. Firefox-Extension "eBay Negs"

    - kurzer Check, ob / wie Bewertungen vom Verkäufer abgegeben werden und welcher Tonfall darin angeschlagen wird (da reicht meistens, die aktuellste Seite kurz zu überfliegen)

    Das Angebote mit massig Rechtschreibfehlern, marktschreierischen Übertreibungen sowie unklar formulierten Versandkosten (insbesondere in Bezug auf Mehrfacherwerb gleichartiger Ware) sofort wieder weggeklickt werden, versteht sich dann auch von selbst.

    Ähnliches gilt, wenn bei der Produktabbildung steht "Abb. ähnlich" - in bestimmten Bereichen (CDs, DVDs, Software) wird auf diese Weise gern versucht, irgendwelche abgespeckten OEM-Versionen oder Import-CDs mit fixen Untertiteln zu verkaufen. Wenn da in der Artikelbeschreibung nicht detailliert die reale Ware beschrieben wird, lasse ich die Finger davon.

  26. #26

    Dabei seit
    05/2008
    Beiträge
    19
    Was ist, ist: Ganz logisch, Angebot braucht Nachfrage und umgekehrt. Und richtig, die Provision zahlt der Käufer indirekt auch mit. Und ich gehe auch mit der Aussage konform, dass man die Profile entsprechend genauer betrachten muss.

    Es ist z.b. auch bei neutralen und negativen Bewertungen interessant, ob der Bewertete geantwortet hat. Per Antwort kann so einiges richtig gestellt werden. Gibt es aber keine Antwort, gibt es der Möglichkeiten dreie:

    1) Es stört den Bewerteten nicht weiter und er nimmt es hin wie es ist. Oft sind Powerseller einfach zu sehr mit dem Alltag beschäftigt, als sich um solchen "Kleinkram" zu kümmern.
    2) Der Bewertete weiss nichts davon, dass er zumindest kommentieren kann (kaum vorstellbar, aber auch nicht auszuschliessen)
    3) Der, der die Bewertung abgegeben hat, hat mit den begleitenden Aussagen Recht (Was das für Rückschlüsse auf den Bewertungsempfänger zulässt, sei dahingestellt)

    Aber, wenn ich das grad mal so überspitzt darstellen darf: Dass der eine oder andere Käufer jetzt leichtfertiger mit neutral oder negativ umgeht, dürfte als weitgehend gesicherte Erkenntnis durchgehen. Wenn ich übrigens den Eindruck hinterlassen habe, ich würde da alle über einen Kamm scheren, so möchte ich das an dieser Stelle mal von mir weisen: Der Großteil ist korrekt, liest und denkt mit, fragt bevor er irgend eine Unklarheit für sich selbst schönredet und das dann dem VK in die Schuhe schiebt, Gottseidank, und das sind auch die Leute, mit denen es naturgemäße deutlich mehr Spass macht als mit tendenziell legasthenischen Erbsenklaubern.

    Und die Sache mit den TV Spots: Ich denke, die sollen an alle appellieren. Der eventuell-Käufer soll sehen, hoppla, da gibt es ja so ziemlich alles, der Verkäufer soll daran erinnert werden, dass noch gefühlte 10.000 Sachen irgendwo rumstehen, die verkauft werden wollen.

    Crazy-Chris: Wie das mit den Powersellern ist, kann man sicher so pauschal nicht sagen. Fakt ist, dass in manchen Artikelbereichen der Anteil von gewerblichen Angeboten Richtung 100% geht. Und diese Masse würde nicht überleben, wenn es auch hier keine Nachfrage gäbe. Ich denke an den eBay Neuling, der - vorgewarnt durch diverse meist negativ wertende Berichte - sich zaghaft an den ersten Kauf macht, diverse Sicherheitsmechanismen dabei aus Nervosität, Begeisterung oder Unwissen ausser Acht lässt und ab diesem Zeitpunkt dann doch lieber bei gewerblichen Kauft.

    Ich habe für mich keine Statistik gemacht, ich weiss nur, ich verkaufe ungefähr 10x so viel wie ich kaufe. Aber wenn ich kaufe, dann auch ganz gern mal bei Gewerblichen - Die mir auch manchmal aus bestimmten Gründen ganz leid tun.

    Und "Abb. ähnlich" gibt es bei mir z.B. nicht, nach rund 1.000 Verkäufen pflege ich noch immer, die Artikel selbst zu fotografieren. Ich würde mich zu armseelig finden, wenn ich irgendwelche Bilder klauen müsste :-)

    However, danke für Euere Meinungen und Beiträge!

    Tom

  27. #27

    Dabei seit
    08/2003
    Beiträge
    824
    Original von TomBomb. Fakt ist, dass in manchen Artikelbereichen der Anteil von gewerblichen Angeboten Richtung 100% geht. Und diese Masse würde nicht überleben, wenn es auch hier keine Nachfrage gäbe.
    Nun, ich kaufe halt meistens nur gebrauchte Ware, also Dinge die gewerbliche Verkäufer nicht im Angebot haben. Neuware kaufe ich dann doch meistens vor Ort oder bestelle bei gut bekannten onlineshops.

    Und "Abb. ähnlich" gibt es bei mir z.B. nicht, nach rund 1.000 Verkäufen pflege ich noch immer, die Artikel selbst zu fotografieren. Ich würde mich zu armseelig finden, wenn ich irgendwelche Bilder klauen müsste :-)
    Muss nicht unbedingt "klauen" sein, manchmal gibt es ja spezielle Fotos von den Firmen für Verkäufer, die dann verwendet werden. Das ist solange in ordnung, wie auch die entsprechende Ware geliefert wird.

  28. #28

    Dabei seit
    05/2008
    Beiträge
    19
    Muss nicht unbedingt "klauen" sein, manchmal gibt es ja spezielle Fotos von den Firmen für Verkäufer, die dann verwendet werden. Das ist solange in ordnung, wie auch die entsprechende Ware geliefert wird.[/quote]

    Jo gut. Das kenne ich eigentlich nur von den vorgefertigten Artikelbeschreibungen, die es dann aber (logisch) nur bei gängigen Artikeln gibt. Und selbst da bin ich so frei und setz meine eigenen Bilder rein. Ich bin so ehrlich, ich hätte trotzdem das Gefühl, etwas geklaut zu haben. Vielleicht sind das ja aber auch nur Köder der Anwälte der Industrie (Achtung, Ironie!).

    Es ist eine Frage der Intensionen die man hat. Ich habe die Intension, so fari zu handeln, wie auch ich (jetzt weiss ich endlich, wo dieses Wort her kommt) beHANDELT werden möchte. Da wären wir wieder beim Thema schwarze Schafe. However ... ich hätte jetzt eigentlich Urlaub, könnte wieder mal ein paar Sachen verkaufen. Aber wie das Leben nun mal so ist, habe ich halt doch keinen Urlaub. Ein andermal wieder. Vielleicht ganz gut so, ich warte mal ab, wie sich das alles entwickelt.

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. DOW DAX etwas Grosses steht bevor
    Von Thomas Heydrich im Forum Thomas Heydrich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2016, 18:45
  2. DAX-Trading-Stammtisch
    Von Foxi im Forum Aktien & Aktienindex-Trading
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 04.10.2013, 00:46
  3. Ist ein Börsencrash wie 1929 heute noch möglich?
    Von haftlmacher im Forum Börsen Einsteigerforum
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 02.08.2012, 19:13
  4. ausländische neuemissionen
    Von hubix im Forum Aktien sonstiger Börsenplätze und Emering-Markets
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.05.2007, 11:59
  5. Die Rakete ist gezündet!
    Von Joker44 im Forum Aktien aus Deutschland und Westeuropa
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.2003, 23:17

Lesezeichen

Lesezeichen