Hallo,
ich habe eine Crowdfunding Kampagne erfolgreich durchgeführt und "darf" nun knapp 1000 meiner Produkte in die Welt verschicken ...

Habe mich schon kreuz und quer gegoogelt - aber so recht schlüssig, wie ich das wohl am korrektesten mache bin ich noch nicht geworden.

Zunächst die Randbedingungen:
- Habe ein angemeldetes Kleingewerbe (verkaufte bisher aber nur in D)
- Die Unterstützer haben den Preis für die Produkte vor einigen Monaten an die Crowdfunding-Platform bezahlt, dieser hat es mir in einer größeren Summe überwiesen. Die Käufer erwarten nun also die Kostenfreie Lieferung meines Produktes
- Das Produkt liegt im Wert so um die 25€ + 8€ Versand, den ich kassiert habe
- Einzelne Käufer haben auch mehrfach gekauft, bei denen läge die Summe dann meist bis zu 100€
- Die Käufer sind Privatpersonen

Nun zu meinen Fragen:
- Kann ich das mit der einfachen Zollerklärung "als Geschenk" versenden? Ich lese da unterschiedliche Informationen. Einerseits haben die Käufer ja (zwar vor Monaten) dafür bezahlt also wäre "Geschenke" wohl nicht zutreffend, andererseits lese ich immer das gelte auch für Produkte die nicht Handelsware sind (nicht für den Weiterverkauf bestimmt) und das ist ja bei meinen Produkten der Fall

- Wenn es mit der einfachen "als Geschenk / Muster" Zollerklärung nicht geht, lege ich dann eine Proformarechnung bei? Eine Handelsrechnung ja vermutlich nicht, da ich dem Käufer ja nichts mehr in Rechnung stelle ...

- Neben der ggf. notwendigen Proformarechnung braucht es soweit ich das sehe für viele Länder noch eine Zollerklärung, richtig?

Vielen Dank für Eure Inputs - ich wüsste sonst nicht wen ich fragen könnte ...

Gruss - Yvonne