DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Großbritannien

  1. #1

    Dabei seit
    05/2018
    Ort
    München
    Beiträge
    1.115

    Großbritannien

    Laut KPMG wäre in Großbritannien bereits jedes siebte Unternehmen ohne niedrige Zinsen bereits nicht mehr handlungsfähig. Immer mehr Unternehmen zeigen eine unterdurchschnittliche Performance und könnten damit in der Zukunft für eine erhebliche Belastung darstellen.
    In einem von KPMG veröffentlichten Bericht wird davor gewarnt, dass "der Anstieg von Zombie Firmen in Großbritannien Schwierigkeiten mit sich bringen könnte". Bis zu nahezu jede siebte Firma steht potenziell unter dauerhafter finanzieller Belastung. Unter normalen wirtschaftlichen Umständen hätten wahrscheinlich bereits mehrere Unternehmen ihren Betrieb eingestellt.

    Zur Studie wurden 21.000 britische Unternehmen, aufgrund der Informationen aus den letzten drei Jahresabschlüssen, analysiert. Nach den Ergebnissen neigen acht Prozent zu "zombieähnlichen Symptomen". Laut den Autoren könnte die Situation aber womöglich dramatischer sein, denn laut den neusten Zahlen könnte es bereits bis zu 14% der Unternehmen betreffen.

  2. #2
    Premium-Mitglied
    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt und Cranz/Ostpreußen
    Beiträge
    1.313
    Das ist in ganz Europa so.
    Schaut euch ruhig mal die Bruttoverschuldung der deutschen DAX-Titel an, besonders die gefährliche Entwicklung trotz tiefster Zinsen!

    Da fühle ich mich bei den Russen deutlich wohler.

  3. #3

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    586

    Genug Eigenkapital vorhalten ist so eine Sache?

    Viele gute Firmen in Europa und der Welt arbeiten mit einer Eigenkapitalgröße zwischen
    10 bis 20 %. Dies kann viele Gründe haben. Oft spielen in vielen Ländern steuerliche
    Gründe hier eine Rolle. Andererseits kann auch gelesen werden, dass Firmen mit 75 und
    mehr % Eigenkapital den Bach runtergehen. Hier gibt es bekanntlich viele Gründe warum
    Firmen Pleite gehen. Im Extrem kann natürlich auch die Geldwirtschaft schuld sein, weil
    sie Firmen aus verschiedenen Gründen keinen Kredit mehr einräumt. In vielen Fällen kommt
    es bei den verschiedenen Sparten zu einem Einbruch der Nachfrage; hier könnte im Extrem
    die Lagerleistung zu hoch gefahren worden sein. Auch eine nicht zeitgemäße Produktpa-
    lette kann ein Grund sein. In der Autoindustrie könnte beispielsweise gegen den Kauftrend
    produziert werden und die lieben Autos bleiben in den Autohäusern stehen. Die Gründe
    sind auf der ganzen Welt vielfältig. Die Briten haben die selben Probleme, wie alle Firmen
    auf der Welt. In teilweise staatlich gelenkten Firmen ist die Gefahr von Fehlentwicklungen
    und Fehlproduktion leider noch größer. Hier wird teilweise selbst in aussichtslose Produktionen
    noch Geld eingespeist, um Menschen in Arbeit zu halten. Vom Sozialen hat dies natürlich
    etwas für sich. Leider vom marktwirtschaftlichen gesehen, geht dies voll in die Hose.
    Die Planwirtschaften in der Welt haben längst erkannt, das nicht der Produktionsplan
    an erster Stelle stehen muss. Wichtig scheint überall zu werden, dass die Märkte be-
    obachtet werden und nach Kundenbedarf und Nachfrage produziert wird. Ladenhüter
    will kein Land mehr auf der Erde. Die Systeme müssen sich angleichen um langfristig
    zu überleben.
    Schlagworte wie Kommunismus und Demokratie falsch angewendet sollten der Vergangen-
    heit angehören?!

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. INTERVIEW «Grossbritannien hat einen verdeckten Crash erlebt»
    Von Dagobert Duck im Forum Allgemeines Trader und Börsenforum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.12.2017, 18:32
  2. Prüfbericht legt Großbritannien EU-Austritt nahe
    Von Dagobert Duck im Forum Tradingstrategien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.08.2014, 21:08

Lesezeichen

Lesezeichen