Die Japanischen Autohersteller allen voran Toyota Motorpräsident Akio Toyoda, finden klare Worte für die Situation mit USA. Toyoda sagte:" Wir sind bestürzt über eine Botschaft, die darauf hindeutet, dass unsere langjährigen Beiträge an Investitionen und Beschäftigung in den Vereinigten Staaten nicht willkommen sind." Toyoda sei von Mr.Trump "zutiefst enttäuscht".

Bei den japanischen Herstellern in den USA ist die Beschäftigungszahl auf einem historischen Höchststand. Zum Vergleich von 2011 bis 2018 stieg die Beschäftigung um fast 29%. Trump hatte am Freitag eine neue Richtlinie herausgegeben, die Japan und der Europäischen Union sechs Monate Zeit gibt, um ihre Handelsabkommen mit den USA neu zu verhandeln.

https://www.cnbc.com/2019/05/21/japa...-on-trump.html