Trotz des Ergebnisberichtes für das zweite Quartal, welcher die Analystenschätzungen übertraf reagierte die Aktie nicht.
Ein Anteilsschein kostete Anfang Januar noch 110,36 US-Dollar, im Juni schafften es die Papiere auf ein Allzeithoch von knapp 135,25 US Dollar. Im ersten Quartal steig der Umsatz von PepsiCo um 2,6% auf 12,9 Milliarden US Dollar, die Schätzungen der Analysten standen bei 12,7 Milliarden US Dollar.

Laut CNBC könnte die gedämpfte Reaktion ein Zeichen dafür sein, dass die Aktien nach einem eher ungehemmten Aufstieg in den letzten zehn Jahren an einen harten Wiederstand angekommen sind.

Die Aktie von PepsiCo steig seit Jahresbeginn um fast 21% während es bei Coca Cola nur 9% gewesen sind. Auch wenn sich die Aktie bisher gut entwickeln konnte, stellt sich nun die Frage für die Anleger. Was kommt jetzt als nächstes für die Aktie?