Liest man im neuen §85 Wertpapierhandelsgesetz (§34c alt) nach, so findet man folgenden Wortlaut:

(1) Unternehmen, die Anlagestrategieempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 34 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 oder Anlageempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 35 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 erstellen oder verbreiten, müssen so organisiert sein, dass Interessenkonflikte im Sinne des Artikels 20 Absatz 1 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 möglichst gering sind.

Hierzu Artikel 20 Absatz 1 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014:
Anlageempfehlungen und Statistik
1) Personen, die Anlageempfehlungen oder andere Informationen, durch die eine Anlagestrategie empfohlen odervorgeschlagen wird, erstellen oderverbreiten, tragen in angemessener Weise dafür Sorge, dass die Informationen objektivdargestellt und ihre Interessen oder Interessenkonflikte hinsichtlich der Finanzinstrumente, auf die diese Informationensich beziehen, offengelegt werden.

Im Folgenden ein Beispiel, wo die Interessenkonflikte leider nicht möglichst gering sind:

https://www.wallstreet-online.de/nac...tor/bullvestor

Allleine beachtliche 173 (!) Veröffentlichungen in 2019.

Die in den Veröffentlichungen behandelten Werte sowie die jeweils mit und nach Veröffentlichung feststellbaren Aktienkursverläufe kann jeder leicht selbst nachvollziehen anhand der Charts. Ich gehe hier aus rechtlichen Gründen nicht weiter darauf ein.

Weitere Börsenbriefe können hier von allen Lesern gerne hinzugefügt werden.

Im Ergebnis ist §85 WpHG nicht weit genug gefaßt worden, um am deutschen Aktienmarkt eine ausreichende Integrität und Transparenz für seine Teilnehmer zu gewährleisten. Wir arbeiten daran, hier konkrete Verbesserungen zu erreichen.

Nur meine persönliche Meinung.