+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wirecard - durch stetiges Wachstum zur Versechsfachung des Umsatzes

  1. #1
    Commodity Research
    Dabei seit
    01/2018
    Ort
    Olsberg
    Beiträge
    1.619

    Wirecard - durch stetiges Wachstum zur Versechsfachung des Umsatzes

    Wirecard Bank.jpg

    Nachdem die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) kürzlich neue Kooperationen mit der japanischen Softbank und Salesforce verkündet hat, wurde nun ein Ausbau der seit Frühjahr 2018 bestehenden Partnerschaft mit ‚SES-imagotag‘ vorgestellt. Der Aschheimer Innovationsführer für digitale Finanztechnologie und einer der weltweit führenden Anbieter von digitalen Lösungen für den stationären Einzelhandel wollen durch die Kooperation das reibungslose mobile Bezahlen in Geschäften gemeinsam vorantreiben. Das Einkaufserlebnis soll durch eine einzigartige ‚In-Store‘-Lösung der beiden Partner deutlich verbessert werden. Hierzu dient die neu entwickelte ‚Pay To Tag‘-Lösung, durch welche die mobile Zahlungsplattform von Wirecard automatisch auf allen cloudbasierten ‚IoT‘-Preisschildern von ‚SES-imagotag‘ integriert wird. Lange Wartezeiten an der Kasse gehören somit der Vergangenheit an. Auch kann der Kunde ein einfaches Einlösen von ‚E-Coupons‘ mit sofortiger Geld-zurück-Option erwarten. Neben den Vorteilen für die Verbraucher profitiert auch der Einzelhandel, indem Marken das Marketing am Verkaufsort effizienter gestalten können. Neben dem Fokus auf den US-Einzelhandel erwarten die Partner, dass weltweit über 500 Millionen ‚cloudbasierte Smartlabels‘ für mobiles Bezahlen einsatzfähig gemacht werden.

    „Smart Labels und Smartphones werden in Zukunft zum ‚Point of Sale‘. Gemeinsam mit Wirecard wollen wir einen Win-Win-Win-Deal schaffen, indem wir jedes ‚SES-imagotag Smart Label‘ zu einem mobilen Terminal für Zahlungen und E-Coupons machen, um ein reibungsloses Einkaufen zu ermöglichen. Käufer können Zeit und Geld sparen, Marken die Effizienz der Kommunikation am Verkaufsort steigern sowie Einzelhändler ihr Geschäftsmodell und gleichzeitig das Einkaufserlebnis drastisch verbessern. Mit dieser klaren Vision haben wir die Bausteine für eine ‚Connected Commerce Cloud‘ jetzt zur Hand“, sagte Michael Unmüßig, Senior Executive Vice Präsident Marketing bei SES-imagotag. Ergänzend dazu sagte Alexander Hahn, Vice Präsident Point of Sale Retail Solutions bei Wirecard: „Wir freuen uns, dass die Verbraucher ab sofort von dieser neuen Technologie profitieren können, insbesondere in den USA. Anstelle der traditionellen Customer Journey, die manchmal mit langen Wartezeiten verbunden ist, können die Kunden nun ein schnelles, nahtloses und digitales Einkaufserlebnis in den teilnehmenden Filialen erwarten.“

    Durch einfaches scannen der ‚Electronic Shelf Labels‘ (‚ESL‘) per Smartphone (‚QR Code‘ / ‚NFC‘) erhalten die Kunden direkt am Warenregal Zugang zu weiteren Informationen wie Kundenbewertungen, Rich Content und anderen Marketing- und Treueprogrammen, wodurch die Konversionsraten steigen sollen. Auf dem Kaptitalmarkttag in New York, wo weitere Einzelheiten von den beiden Partnern vorgestellt wurden, gab Wirecard als besonderes Schmankerl bekannt, das die Vision 2025 angehoben wird. Die angestrebten Kernkennzahlen für das Jahr 2025 wurden vom Management aufgrund starker, sich weiter beschleunigenden organische Wachstumstreiber und leistungsstarken Partnerschaften zum Teil deutlich nach oben korrigiert. Das zu erwartende Transaktionsvolumen für 2025 wurde von 710 Mrd. EUR auf 810 Mrd. EUR erhöht, der Konzernumsatz von mehr als 10 Mrd. EUR auf über 12 Mrd. EUR. Für das EBITDA wurden die Erwartungen um eine halbe Milliarde Euro auf nun 3,8 Mrd. EUR nach oben korrigiert.

    Auf drei Säulen basierend sollen sich die Ziele laut Wirecards Strategie verwirklichen lassen. Zum einen soll der Erfolg mit ‚KMUs‘ durch verstärkte Konzentration auf Großunternehmen die Volumina der abgewickelten Transaktionen wesentlich gesteigert werden. Zudem wird durch die stetige Weiterentwicklung des eigenen Payment-Ökosystems und die Erweiterung um digitale Finanzdienstleistungen sowie datengetriebene Mehrwertdienste eine weitere wichtige Säule darstellen. Als dritte Säule sieht Wirecard seine globale Präsenz, die auch in den kommenden Jahren stark ausgebaut wird. Von Europa über den asiatisch-pazifischen Raum, Lateinamerika bis hin zu Nordamerika und den Nahen Osten/Afrika steht neben einem breiten internationalen Leistungsspektrum auch ein umfangreiches Netzwerk lokaler Technologie-, Service- und Vertriebsstandorte zur Verfügung, um Wirecards starkes Wachstum weiter voranzutreiben.









    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/-. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

  2. #2
    Avatar von Zenturion
    Dabei seit
    05/2019
    Ort
    München
    Beiträge
    262

    Wirecard (139 €) - Hmmm sieht nicht mehr so gut aus...

    Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Wirecard-Aktie von der "Conviction Buy List" gestrichen.

    Die Einstufung wurde zugleich aber auf "Buy" mit einem Kursziel von 230 Euro belassen. Analyst Mohammed Moawalla begründete die Herausnahme aus der Auswahlliste mit attraktiveren Investmentchancen innerhalb des Sektors zur Zahlungsdienstleistungen. Seine Einschätzung, dass der Zahlungsabwickler besser als die Branche insgesamt abschneiden werde, habe aber Bestand, schrieb der Experte in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.


  3. #3

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    1.043

    Wirecard schockt die Anleger erneut?

    In www.ariva.de "Wirecard" wird berichtet, dass die "Financial-Times" erneute Vorwürfe
    hinsichtlich der Geschäftspraktiken erhebt. Hier sollte natürlich erstmals eine Unschulds-
    vermutung gelten. Die Aktie verliert durch diesen Bericht fast 4 Mrd. Euro. Hier weiß
    keiner so recht, ob es sich um eine Heuschrecken-Aktion handelt. Kurs 114,15 Euro 15.10.19
    10 14

  4. #4
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.747
    Schnelles Geld : https://youtu.be/c_vzr7LjR9c

  5. #5
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.747

    Wirecard: Markus Braun packt aus - 23. Juni 2020

    2 Milliarden verzweifelt gesucht. Ein geheimes Interview mit Ex-Chef Markus Braun zeigt die schockierende Wahrheit hinter dem Skandal der letzten Tage (Satire).

    Dem bayerischen DAX-Konzern Wirecard fehlen 1,9 Milliarden Euro, die angeblich bei einem Treuhänder auf den Philippinen geparkt waren. Nun lässt der Mann mitteilen, er habe keine Kenntnis von Unregelmäßigkeiten.

    Die 1,9 Milliarden Euro gelten derzeit als verschwunden. Wirecard selbst geht mittlerweile davon aus, dass das angebliche Bankguthaben "mit überwiegender Wahrscheinlichkeit" gar nicht existiert. Das Unternehmen hat durch den Skandal einen schweren Imageschaden erlitten und kämpft ums Überleben.

    Was war da los? Markus Braun, Ex-Chef von Wirecard, erklärt im Interview die Hintergründe.

    https://www.mmnews.de/witziges/14671...ckt-aus-satire

    https://youtu.be/Fxu-afkrssg

    https://www.youtube.com/watch?time_c...ature=emb_logo


    Ergo: DAX Aktien bestehen nur aus Betrug und Bilanzfälschungen - seit RNGS & GUM BETRUG keine Gauner Aktien mehr angefasst - bis heute weiß ich nicht mehr wohin ich den Tan Nummernblock abgelegt haben!!!

    All diejenigen die sich an den Aktienbetrügereien die Hände schmutzig gemacht, denen sollen Hände und Füße abfaulen und möchten jämmerlich verrecken - darunter auch Beamte, Justiz und regierende sowie Abgeordnete die Lobbyarbeiten (Mafia) betreiben.

    Der bestehende Staat muss weg!

    Nur Gold auf der Hand, betrügt nicht.

    Aktien sind großer Dreck und Müll!

  6. #6
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.747

    Wirecard: Polizeieinsatz wegen Morddrohungen gegen Vorstand und Mitarbeiter

    30. Juni 2020

    Wirecard erhält seit vergangenem Donnerstag zahlreiche Morddrohungen und Drohnachrichten, die sich gegen den Unternehmensvorstand und Mitarbeiter richten.

    Am vergangenen Donnerstag wurde bekannt, dass der Konzern-Vorstand beim Amtsgericht München einen Antrag auf Insolvenz stellen wird. Seit dem sind zahlreiche Morddrohungen und Drohnachrichten eingegangen, die sich gegen den Unternehmensvorstand und Mitarbeiter richten. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Business Insider unter Berufung auf Unternehmenskreise.

    So heißt es in einer Email: „Ihr sollt alle verrecken, ihr Schweine. Die Todesstrafe sollte wieder eingeführt werden für solche Betrüger wie euch.“

    In einer anderen Nachricht heißt es: „Wirecard ist insolvent. Betrüger wie euch sollte man alle an die Wand stellen und erschießen.“ Beide Nachrichten sind mit Klarnamen versehen.

    Zudem ist folgende Nachricht ohne Klarnamen verschickt worden: „Einen von beiden wird es hart treffen. Ich warte nur auf die Gelegenheit, herauszufinden wo Braun oder Marsalek wohnen. Ich werde sie aufspüren, egal wo, werde einem der beiden eine Kugel in den Kopf jagen, das ist sicher.“

    Damit waren Ex-Vorstandschef Markus Braun und der abgetauchte Ex-Vorstand Jan Marsalek gemeint.

    Das sind nur einige Beispiele von zahlreichen Nachrichten, die das Unternehmen aus Aschheim nach der Insolvenz erreicht haben. Bei einigen Absendern soll es sich um Aktionäre des Unternehmens handeln. Wirecard hat die Nachrichten an die zuständigen Behörden weitergegeben.

    Außerdem haben Drohanrufe, die am vergangenen Freitag in der Konzern-Zentrale eingingen, einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die Polizei München bestätigte gegenüber Business Insider den Vorgang.

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/147...nd-mitarbeiter


    Ergo: die betrogenen Wirecardanleger sollen sich lieber bei den Steigbügelhalter des Betruges halten: bei den Politikern - und PARTEIEN - die Betrug ermöglichen - weil wir kein freier Staat sind - wird es auch keine 100-ige Aufklärung geben – weil alles weisungsgebunden ist – kein Mensch will gegen die amtierende Regierung handeln – wer weiß schon mit wehn die Regierung kugelt und Beziehungen unterhält.

    Der deutsche Staat hat das Vertrauen Millionen Bürger komplett verspielt und verloren.

    Beamte sind unselbständig und müssen immer auf Eingaben von Oben abwarten.

    Die tollkühnen Kerle in ihren fliegenden Kisten dienen hier als Vorbild : https://www.youtube.com/watch?v=slPIuoqHQZo

    https://www.google.de/search?biw=192...eFaCRcQ4dUDCAw

    https://www.google.de/search?q=Der+d...hrome&ie=UTF-8


    Der Flug des Phönix (1965) ganzer Film auf Deutsch : https://youtu.be/nsmnBXWMuV4?t=6292


    Mutantenstadl : https://youtu.be/em7lsq_KqVo?t=361
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Luis (01.07.2020 um 02:23 Uhr)

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Das ungebremste Wachstum der Wirecard AG setzt sich fort
    Von Jörg Schulte im Forum Jörg Schulte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.08.2019, 05:16
  2. Kursrückgang bei Wirecard durch Gewinnmitnahmen überschaubar
    Von Jörg Schulte im Forum Jörg Schulte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.09.2018, 19:45
  3. Erweiterung der Partnerschaft mit SAP durch Wirecard Extensions
    Von Jörg Schulte im Forum Jörg Schulte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2018, 05:49
  4. Händler erzielen ein Viertel ihres Umsatzes online
    Von news im Forum RSS News Feed / Podcast
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.07.2017, 17:42
  5. WCM, woher kommen die Aktien des hohen Umsatzes
    Von Cunjo im Forum Aktien aus Deutschland und Westeuropa
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.03.2004, 21:09

Lesezeichen

Lesezeichen