DAX30
Gold
Brent Oil
EUR/USD
+ Auf Thema antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 345678
Ergebnis 232 bis 234 von 234

Thema: Coronavirus

  1. #232
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.114

    Chance auf „normales Leben“ nach Ostern „sehr, sehr gering“

    02.04.2020 - 13:22 Uhr

    Wie lange wird der Corona-Ausnahmezustand in Deutschland noch andauern?

    Der erste deutsche Politiker prescht vor – aber nicht mit guten Nachrichten: Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (66, CDU) geht davon aus, dass Deutschland in der Corona-Krise auch nach den Osterferien im April NICHT zur Normalität zurückkehren wird.

    „Die Wahrscheinlichkeit dass am 19. ein normales Leben beginnen kann, diese Wahrscheinlichkeit ist sehr, sehr gering“, sagte Haseloff dem Radiosender „MDR Aktuell“ am Donnerstagvormittag. Deutschland sei noch „mitten in der Anstiegsphase“.

    Seine Botschaft: Derzeit würde keiner der Landeschefs von und über eine Ausstiegsmöglichkeit sprechen. Im Klartext: Der Landeschef rechnet mit einer weiteren Beschränkungs-Verlängerung!

    Ob die Maßnahmen, die ursprünglich nur bis zum kommenden Sonntag befristet waren, danach gelockert werden, sei noch völlig offen, hieß es bereits aus Teilnehmerkreisen.

    Am 14. April – Dienstag nach Ostern – wollen Merkel und die Ministerpräsidenten die Lage neu bewerten. Die Kanzlerin betonte, nach jetzigem Stand könne nicht gesagt werden, wie lange die Beschränkungen aufrecht erhalten werden müssten. Sollten die Beschränkungen um eine weitere Woche (bis zum 26. April) verlängert werden, würde der Ausnahmezustand in Deutschland über einen Monat andauern!

    Ein Hinweis auf das weitere Vorgehen liefert Schwerin. Die Landeshauptstadt bereitet sich auf eine mögliche Corona-Schutzmaßnahmen-Verlängerung vor. „Aktuell werden die technischen Voraussetzungen für Umlaufbeschlüsse geschaffen, damit die Beschlussfähigkeit der politischen Gremien auch bei einer Verlängerung der Schutzmaßnahmen über den 19. April 2020 hinaus gewährleistet werden kann“, erklärte Stadtpräsident Sebastian Ehlers (37, CDU).

    https://bilder.bild.de/fotos-skalier...h,c=0.bild.gif

    Länderchefs sprechen nicht über Maßnahmen-Exit

    Nach dem Beschluss am Mittwochabend betonten die Länderchefs die Notwendigkeit der Kontaktsperre und die Möglichkeit einer weiteren Verlängerung:

    ► „Die Entwicklung in den letzten Tagen ist eher moderat, aber sie lässt noch keine generelle Einschätzung zu“, betonte der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (68, CDU). Er erklärte: „Es scheint so zu sein, dass das wirkt.“ Aber es gebe noch keine valide Entwicklung. In der Woche vor Ostern wolle Hessen entscheiden, ob die Schulen nach den Osterferien wieder öffnen können, sagte der Ministerpräsident. Der erste Schultag nach den Ferien wäre Montag, der 20. April.

    ► Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (53, CSU) betonte, die Einschränkungen könnten auch im Falle einer Verbesserung nach dem 19. April nicht komplett wegfallen. Es sei nicht zu erwarten, dass ab dem 20. April, einem politisch festgelegten Termin, „alles wird wie vorher“, sagte der CSU-Chef in der gemeinsamen Pressekonferenz mit Merkel und Hamburgs Bürgermeister Tschentscher. Es brauche jetzt keine Verschärfung, aber auch keine Exit-Strategien zu den Ausgangsbeschränkungen in ganz Deutschland.

    FDP-Chef Christian Lindner (41) forderte die Bundesregierung hingegen abermals auf, Perspektiven für eine schrittweise Lockerung der Beschränkungen zu eröffnen, um die Akzeptanz der Bevölkerung nicht zu gefährden. „Viele haben genauso viel Angst vor der Pleite wie vor dem Virus“, sagte er dem Berliner „Tagesspiegel“.

    ► Auch Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (54, SPD) widersprach den Forderungen: Am Mittwochabend erklärte er im ZDF, es gebe immer wieder neue Erkenntnisse über das Virus, die Krankheit und die Therapie, die Auswirkungen auf die Belastung des Gesundheitssystems haben könnten. „Und deswegen gibt es noch zu viel Ungewissheit, als dass wir jetzt einen klaren Zeitpunkt nennen können, wann wir wieder schrittweise aus den Maßnahmen aussteigen können.“

    https://bilder.bild.de/fotos-skalier...h,c=0.bild.gif

    ► Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (71, Grüne) widersprach zunächst Vorwürfen, mit den Kontaktbeschränkungen opfere der Staat die Freiheit der Gesellschaft. „Erstens mal opfern wir keine Freiheitsrechte, weil die Freiheitsrechte sind nur zeitweise eingeschränkt“, sagte der Grünen-Politiker am Mittwochabend in der ARD. Es gehe darum, in „einer Katastrophensituation“ Leben zu retten. „Die Bevölkerung kann sicher sein, dass mit dem Ende dieser Krise die Freiheitsrechte radikal wieder hergestellt werden, so wie es vorher war.“

    https://www.bild.de/politik/inland/p...3318.bild.html

  2. #233

    Dabei seit
    12/2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.088

    London will Zahl der Coronavirus-Tests auf 100 000 pro Tag erhöhen

    London (DPA) -- Die britische Regierung will bis Ende desMonats ihre Kapazitäten für Coronavirus-Tests auf 100 000 am Tag erhöhen. Das sagteder britische Gesundheitsminister Matt Hancock am Donnerstagabend bei einerPressekonferenz in London. Die Zahl beziehe sich auf alle Arten von Tests, soHancock. Die Ankündigung traf bei Journalisten jedoch auf Skepsis, weil dieBemühungen, mehr Tests durchzuführen, bisher nur schleppend anliefen.
    Bislang liegt Großbritannien mit der Zahl der Tests weithinter anderen Ländern. Bis Donnerstag wurden in dem Land insgesamt rund 163000 Menschen auf den Erreger getestet. Zum Vergleich: In Deutschland wurden bisvergangene Woche ungefähr 918 000 Tests durchgeführt. Hancock hatte sich selbstmit dem Erreger infiziert und war am Donnerstag erstmals wieder in derÖffentlichkeit nach einer Woche in Selbstisolation.
    Die Zahl der Toten durch die Lungenkrankheit Covid-19 stiegim Vereinigten Königreich am Donnerstag um 569 auf 2921 an. Knapp 34 000Menschen waren nachweislich mit dem Virus infiziert. Die tatsächliche Zahl derInfizierten dürfte allerdings sehr viel höher sein.

  3. #234
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.114
    Zitat Zitat von NewBeing Beitrag anzeigen
    London (DPA) -- Die britische Regierung will bis Ende desMonats ihre Kapazitäten für Coronavirus-Tests auf 100 000 am Tag erhöhen. Das sagteder britische Gesundheitsminister Matt Hancock am Donnerstagabend bei einerPressekonferenz in London. Die Zahl beziehe sich auf alle Arten von Tests, soHancock. Die Ankündigung traf bei Journalisten jedoch auf Skepsis, weil dieBemühungen, mehr Tests durchzuführen, bisher nur schleppend anliefen.
    Bislang liegt Großbritannien mit der Zahl der Tests weithinter anderen Ländern. Bis Donnerstag wurden in dem Land insgesamt rund 163000 Menschen auf den Erreger getestet. Zum Vergleich: In Deutschland wurden bisvergangene Woche ungefähr 918 000 Tests durchgeführt. Hancock hatte sich selbstmit dem Erreger infiziert und war am Donnerstag erstmals wieder in derÖffentlichkeit nach einer Woche in Selbstisolation.
    Die Zahl der Toten durch die Lungenkrankheit Covid-19 stiegim Vereinigten Königreich am Donnerstag um 569 auf 2921 an. Knapp 34 000Menschen waren nachweislich mit dem Virus infiziert. Die tatsächliche Zahl derInfizierten dürfte allerdings sehr viel höher sein.


    Zum Thema Lungenkrankheiten:

    die bekannte Legionärskrankheit löst ja auch eine tödliche Lungenkrankheit aus.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Legionellose

    Wären die Ärzte sich darin wirklich einwandfrei sicher, ob alle verstorbenen, wirklich an Covid-19, verstarben?

    Eventuell nicht doch an der Legionellose?

    Um die letzte Sicherheit zu ergründen, müsste der verstorbene, durch einen Pathologe sekziert werden.

    Erst nach einer ordentlichen Sekzierung kann mit hundertprozentiger Sicherheit festgestellt werden, an was der Mensch, wirklich verstorben wäre.

    Ohne einen verlässlichen Pathologischen Befund, kann die wirkliche Todesursache, nicht einwandfrei nachgewiesen werden.

    Da man die Leichen, nach dem Ableben, sofort in die Särge legt, kann doch kein Arzt, die wirkliche Todesursache feststellen, bzw. bestimmen,

    den wäre rein rechtlich, alle Totenscheine, falsch ausgefüllt, somit zu beanstanden!!!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Totenschein

    In Deutschland werden jährlich mehr als 850.000 Totenscheine ausgestellt!!!

    850.000 Leichen geteilt durch 365 Tage ergeben runde 2329 Sterbefälle pro Tag.

    Ergo: Pro Tag sterben in Deutschland ca. 2329 Personen - sowieso - und ohne Corona!!!

    Sowieso : https://www.youtube.com/watch?v=jP4-XrbGt3M

    https://www.google.de/search?biw=192...Tq0BMAQ4dUDCAs
    Geändert von Luis (Gestern um 21:44 Uhr)

Lesezeichen

Lesezeichen