+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 24 von 24

Thema: "Put" statt "Call" so lautet wohl heute die Devise an der Börse

  1. #1

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    977

    "Put" statt "Call" so lautet wohl heute die Devise an der Börse

    Die Börse braucht bekanntlich immer einen guten Grund, um die Kurse in Bewegung
    zu halten.

    Die Unsicherheit über die weitere Verbreitung des Coronavirus scheint heute der Aus-
    löser für die Kursturbulenzen zu sein. In China wird bereits erwogen die Schulen zu
    schließen. Leider hat es in der Vergangenheit auch schon Pandemien gegeben, wo
    auch viel Leid über die Menschen durch Tod gekommen ist. Es scheint auch jetzt
    eine sehr große Gefahr für die Menschheit zu bestehen. Für den Virus gäbe es zur
    Zeit noch keinen wirksamen Impfstoff.

    Um hier Flugverbote wirklich helfen können? Wahrscheinlich wird sich der Virus auch
    über die Luft verbreiten können.

    So gesehen kann man viele Börsianer verstehen. Hier kommt es zu einer Abstinenz
    beim Kauf von Werten an den internationalen Börsen.

    Jetzt scheint die Stunde für "Put" Geschäfte zu kommen. Die Kritik, dass den meisten
    Menschen diese Geschäfte vorenthalten werden, aufgrund fehlender Terminge-
    schäftsfähigkeit bleibt bestehen. Es gäbe eine Möglichkeit, den gesamten Aktien-
    handel auf unbestimmte Zeit weltweit auszusetzen. Im Hintergrund ist schon das
    Entsetzen feststellbar. An diesen Kursturbulenzen verdienen bekanntlich nur
    wieder die Hedgefonds und die sogenannten Schmeißfliegen. Die kleinen Leute
    sind die Leidtragenden in diesem schmutzigen Geschäft.


  2. #2

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.738
    habe tonnenweise puts 100% chartastrologie- und wellenfrei
    z.B.Dax put PX56Y7 kk 1,61 vk 3,11 eingabefehler sollte tvk sein nu isser wech

  3. #3

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    977

    "Put" Hier hat einer auf das richtige Pferd gesetzt! Hochachtung

    Heute hat der "Put" DAX um gute 69,73 % zugelegt. Hier scheint sich der Mut ausge-
    zahlt zu haben. Weiterhin viel Glück!



    PS: Aktuell 3,28 Euro

  4. #4

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.738

    bin sogar $TSLA short

    mit VE5TFC derzeit +20% aber hi risk mmgmt muss sein 29.1. report

  5. #5
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.557
    Zitat Zitat von vladimirbush Beitrag anzeigen
    habe tonnenweise puts 100% chartastrologie- und wellenfrei
    z.B.Dax put PX56Y7 kk 1,61 vk 3,11 eingabefehler sollte tvk sein nu isser wech
    Wie viele Millionen haste darin versenkt?

    https://www.ariva.de/optionsscheine/PX56Y7/chart
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. #6

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.738
    Zitat Zitat von Luis Beitrag anzeigen
    Wie viele Millionen haste darin versenkt?

    https://www.ariva.de/optionsscheine/PX56Y7/chart
    nix versenkt
    1,61 kauf 3,11 verkauf
    aber put auf $TSLA aua

  7. #7

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    977

    Das Spiel mit put auf fallende Kurse und call steigende Kurse bleibt gefährli

    Heute war in vielen Finanzforen zu lesen, dass die Firma Apple eine Umsatzwarnung
    aufgrund des Coronavirus herausgibt. Der Kurs rauschte kurzfristig in Richtung nach unten.
    Meine persönliche Meinung ist hier, dass dieser Kursrutsch nicht überbewertet werden
    sollte. Hier prinzipiell von "Call" auf "Put" umzusteigen wäre wahrscheinlich verfrüht.

    Für unsere russischen Freunde im Forum gilt sicher, dass die russische Wirtschaft nicht
    so abhängig von der Weltwirtschaft ist. Sicher ist sicherlich, dass auch die russische
    Wirtschaft sich nicht ganz von den amerikanischen Sanktionen loslösen kann. Anleger
    die in russischen Aktien stark arrangiert sind, sollten in der jetzigen heißen Phase ruhig
    Blut behalten. Russland ist eines der reichsten Länder an Bodenschätzen und braucht
    sich auch bei den Goldvorräten nicht zu verstecken. Russland hat genug innere starke
    Werte in Form von Fabriken, Häusern usw. um den Rubel im Kurs stabil zu halten. Die
    Politik kann nur angehalten werden, den weltweiten Frieden zu erhalten. Die Nachbar-
    staaten sollten aufeinander zugehen und nicht aufeinander losgehen. Ehemalige
    Bruderstaaten müssen einen neuen Weg finden friedlich miteinander umzugehen. Der
    Westen soll sich hier raushalten.

  8. #8
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.557
    Zitat Zitat von HuppertzR Beitrag anzeigen
    Heute war in vielen Finanzforen zu lesen, dass die Firma Apple eine Umsatzwarnung
    aufgrund des Coronavirus herausgibt. Der Kurs rauschte kurzfristig in Richtung nach unten.
    Meine persönliche Meinung ist hier, dass dieser Kursrutsch nicht überbewertet werden
    sollte. Hier prinzipiell von "Call" auf "Put" umzusteigen wäre wahrscheinlich verfrüht.

    Für unsere russischen Freunde im Forum gilt sicher, dass die russische Wirtschaft nicht
    so abhängig von der Weltwirtschaft ist. Sicher ist sicherlich, dass auch die russische
    Wirtschaft sich nicht ganz von den amerikanischen Sanktionen loslösen kann. Anleger
    die in russischen Aktien stark arrangiert sind, sollten in der jetzigen heißen Phase ruhig
    Blut behalten. Russland ist eines der reichsten Länder an Bodenschätzen und braucht
    sich auch bei den Goldvorräten nicht zu verstecken. Russland hat genug innere starke
    Werte in Form von Fabriken, Häusern usw. um den Rubel im Kurs stabil zu halten. Die
    Politik kann nur angehalten werden, den weltweiten Frieden zu erhalten. Die Nachbar-
    staaten sollten aufeinander zugehen und nicht aufeinander losgehen. Ehemalige
    Bruderstaaten müssen einen neuen Weg finden friedlich miteinander umzugehen. Der
    Westen soll sich hier raushalten.


    HuppertzR,

    deine gute Beschreibung, bezeichnet das allgegenwärtiges Börsen Spielcasino, das zur Zeit, an den Weltbörsen vorherrscht und gespielt wird.


    "Call" & "Put" bleiben Versicherungspapiere - die meisten aller Anleger - liegen sowieso falsch - das ist wie ein Art „Lotto & Toto“ spielen.

    Viel Glück mit "Call" & "Put" – wer viel auf Put setzt - hat in Bälde alles kaputt und durchgebracht – steigende Börsenkurse werden durch Notenpressen und einer aggressiven Schuldenpolitik finanziert und beeinflusst, die kennt nur den Weg, in eine Hyperinflation.

    https://www.google.de/search?q=Hyper...hrome&ie=UTF-8

    Je mehr Schulden gemacht werden, um so höher steigen die Aktienkurse und Immobilienpreise.

    Wehe den Notenbanken die keine Obergrenze der Schulden kennen, werden viel Schaden anrichten.

    Mit hohen Notenbank Schulden & Staatschulden komponiert - werden ALLE Sparer eiskalt enteignet - der Negativzins gibt den Sparer den Rest.

    https://www.google.de/search?q=der+N...hrome&ie=UTF-8

    https://www.google.de/search?q=werde...hrome&ie=UTF-8

    https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsverschuldung

    https://www.google.de/search?q=staat...1Bh_vdrEWfgpmM
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #9

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.738

    wovon genau haben Putin Freunde überhaupt

    irgend eine Ahnung?
    Optionen..futures waren immer schon als "Versicherungsprämien" konstruiert da kommt ein allwissender Putin Versteher ja aber wenn es nie brennt ist Feuerversicherungsprämie doch glatter Betrug! Schwindel!

  10. #10
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.557
    Zitat Zitat von vladimirbush Beitrag anzeigen
    irgend eine Ahnung?
    Optionen..futures waren immer schon als "Versicherungsprämien" konstruiert da kommt ein allwissender Putin Versteher ja aber wenn es nie brennt ist Feuerversicherungsprämie doch glatter Betrug! Schwindel!

    Kann nur Raten, um den Futuresmist, großen Bogen zu machen.

    Future heist Zukunft - mit der Zukunft werden fast alle Future Zeichner, abgezockt.

  11. #11

    Dabei seit
    11/2006
    Beiträge
    2.738
    Zitat Zitat von Luis Beitrag anzeigen
    Kann nur Raten, um den Futuresmist, großen Bogen zu machen.

    Future heist Zukunft - mit der Zukunft werden fast alle Future Zeichner, abgezockt.
    futures sind Warenterminkontrakte obwohl inzwischen werden nicht mit Chartgepinsel und Wellen sondern mit futures Kurse gemacht das ist sicher hochriskant aber so ist das "System" friss oder stirb

  12. #12

    Dabei seit
    02/2017
    Beiträge
    1

    Coronakrise

    Der DAX ist zwar schon mächtig gefallen, die ist aber noch lange nicht das Ende der Coronakrise. der Crash wird weitergehen. Fluggesellschaften und Veranstalter werden pleitegehen. Danach kommt noch eine dicke Rezession, dank der ganzen Geschäftsschließungen, geschlossenen Kneipen und Theater und Leute die zu Hause bleiben.

    Statt nur zu spekulieren, wie sich Corona noch verbreiten wird habe ich einfach mal die Zahlen für Deutschland und die Welt laut Robert-Koch-Institut und WHO durchgesehen. Daraus kann man eine begründete Prognose ableiten:


    Betrachtet man einfach nur die offiziell bestätigten Infiziertenzahlen laut Robert-Koch-Institut in Deutschland und WHO weltweit ausserhalb Chinas stehen wir erst am Anfang der Coronakrise. Weltweit verbreitet sich das Virus mit dem Faktor* 1,17 ,also 17 % mehr Infizierte jeden Tag als am Vortag. in Deutschland mit dem Faktor 1,25 daher 25 % Zuwachs am Tag.
    Daraus kann man mathematisch errechnen wie sich das Virus verbreitet.*

    Weltweit
    Woche 0 (13.3.2020) / 0,05 Mio. Infizierte
    Woche 1* / 0,16 Mio. Infizierte
    Woche 2* / 0,47 Mio. Infizierte
    Woche 3 / 1,40 Mio. Infizierte
    Woche 4 / 4,20 Mio. Infizierte
    Woche 5* / 12,62 Mio. Infizierte
    Woche 6* / 37,87 Mio. Infizierte
    Woche 7 / 113,65 Mio. Infizierte
    Woche 8 / 341,09 Mio. Infizierte
    Woche 9* / 1.023,70 Mio. Infizierte
    Woche 10* / 3.072,37 Mio. Infizierte
    Woche 11 / 9.220 Mio. Infizierte = die Weltbevölkerung ist komplett durchseucht

    Deutschland
    Woche 0 (13.3.2020) / 3.062. Infizierte
    Woche 1* / 14.600. Infizierte
    Woche 2* / 69.621* Infizierte
    Woche 3 / 331.982 Infizierte
    Woche 4 / 1.583.016 Infizierte
    Woche 5* / 7.548.412 Infizierte
    Woche 6* / 35.993.637 Infizierte
    Woche 7 / komplette Durchseuchung

    Quarantäne, Schulschliessungen usw. ändern daran im Grunde nichts. Drückt man durch solche Maßnahmen das täglich Wachstum des Virus von zum Beispiel 25 % auf 15 % läuft derselbe Prozess ab, nur eben etwa langsamer. Somit bräuchte man dann vielleicht 11 statt 7 Wochen bis alles durchseucht ist.*

    Aktuell sollte man an der Börse nur an der Seitenlinie stehen, wer Aktien hält wird im nächsten halben Jahr massivste Verluste einfahren. Aktuell halte ich Gold als Krisenwährung für attraktiv.

  13. #13
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.557
    Der Schnelltest reagiert auf mögliche Antikörper im Blut?

    Genau. Leider liegt die Sensitivität bei nur 33 Prozent, bei einer relativ guten Spezifität von 93 Prozent. Das heißt, wenn der Test ausschlägt, ist Covid-19 nachgewiesen, aber wenn er nicht ausschlägt, dann kann der Proband dennoch infiziert sein. Also zwei Drittel der Erkrankten erkennt der Schnelltest nicht.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellsc...-16681450.html

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Der DAX ist zwar schon mächtig gefallen, die ist aber noch lange nicht das Ende der Coronakrise. der Crash wird weitergehen. Fluggesellschaften und Veranstalter werden pleitegehen. Danach kommt noch eine dicke Rezession, dank der ganzen Geschäftsschließungen, geschlossenen Kneipen und Theater und Leute die zu Hause bleiben.

    Statt nur zu spekulieren, wie sich Corona noch verbreiten wird habe ich einfach mal die Zahlen für Deutschland und die Welt laut Robert-Koch-Institut und WHO durchgesehen. Daraus kann man eine begründete Prognose ableiten:


    Betrachtet man einfach nur die offiziell bestätigten Infiziertenzahlen laut Robert-Koch-Institut in Deutschland und WHO weltweit ausserhalb Chinas stehen wir erst am Anfang der Coronakrise. Weltweit verbreitet sich das Virus mit dem Faktor* 1,17 ,also 17 % mehr Infizierte jeden Tag als am Vortag. in Deutschland mit dem Faktor 1,25 daher 25 % Zuwachs am Tag.
    Daraus kann man mathematisch errechnen wie sich das Virus verbreitet.*

    Weltweit
    Woche 0 (13.3.2020) / 0,05 Mio. Infizierte
    Woche 1* / 0,16 Mio. Infizierte
    Woche 2* / 0,47 Mio. Infizierte
    Woche 3 / 1,40 Mio. Infizierte
    Woche 4 / 4,20 Mio. Infizierte
    Woche 5* / 12,62 Mio. Infizierte
    Woche 6* / 37,87 Mio. Infizierte
    Woche 7 / 113,65 Mio. Infizierte
    Woche 8 / 341,09 Mio. Infizierte
    Woche 9* / 1.023,70 Mio. Infizierte
    Woche 10* / 3.072,37 Mio. Infizierte
    Woche 11 / 9.220 Mio. Infizierte = die Weltbevölkerung ist komplett durchseucht

    Deutschland
    Woche 0 (13.3.2020) / 3.062. Infizierte
    Woche 1* / 14.600. Infizierte
    Woche 2* / 69.621* Infizierte
    Woche 3 / 331.982 Infizierte
    Woche 4 / 1.583.016 Infizierte
    Woche 5* / 7.548.412 Infizierte
    Woche 6* / 35.993.637 Infizierte
    Woche 7 / komplette Durchseuchung

    Quarantäne, Schulschliessungen usw. ändern daran im Grunde nichts. Drückt man durch solche Maßnahmen das täglich Wachstum des Virus von zum Beispiel 25 % auf 15 % läuft derselbe Prozess ab, nur eben etwa langsamer. Somit bräuchte man dann vielleicht 11 statt 7 Wochen bis alles durchseucht ist.*

    Aktuell sollte man an der Börse nur an der Seitenlinie stehen, wer Aktien hält wird im nächsten halben Jahr massivste Verluste einfahren. Aktuell halte ich Gold als Krisenwährung für attraktiv.

    Setzt mal eure rosaroten Brille/n ab - Rezession?

    Nein, wir haben ab heute den totalen Zusammenbruch - nichts geht mehr!

    Grenzen dicht, Fabriken dicht, Flugverkehr dicht, was soll ich euch noch alles aufzählen bis ihr begreift, dass das keine Rezession darstellt, sondern das Ende!

    Macht die Augen auf, die Rezession war gestern, heute haben wir den totalen Zusammenbruch unseres Wirtschaftssystem, direkt vor Augen!

    Und glaubt bloß nicht, in einer Woche sei alles vorbei!

    Lasst euch also keinen Bären aufbinden - denn das braucht einige Jahre - bis wir mit dieser großen wirtschaftlichen Sauerei - über den Berg kommen.

    Wiederhole mich sehr gerne:

    die Millionen Corona -Toten, können nicht beerdigt und im Krematorium verbrannt werden, sie werden in den Städten auf Roste gelegt, mit Benzin übergossen und angezündet.

    Das alles weiß ich seit den 1970er Jahren, was nach dem Jahre 2000 auf uns zukommen wird, macht die Augen auf und ihr werdet viel mehr erkennen als euch lieb ist.


    Ergo: spiele hier für niemanden ein Wunschkonzert - die Lage ist wie sie ist - man sollte die Lage von allen Seiten richtig ausleuchten.

    https://www.boersenforum.de/showthre...l=1#post312528


    Meine Feststellung:

    Sie haben alle gelebt wie am einen Schlachttag, und der plötzliche Verderb wird über sie kommen.

    Hankel Wilhelm Prof. Vortrag über die wahren Ursachen der Finanzkrise März 2011

    http://www.youtube.com/watch?v=aarjVhPjRzg&feature=plcp

    Nachweise :

    https://www.boersenforum.de/showthre...ll=1#post54515

    https://www.berliner-zeitung.de/mens...issen-li.78583

    Gestorben an Seuchen - wirklich nix neues: https://www.google.de/search?ei=CMFv...RPaBawQ4dUDCAs
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Luis (16.03.2020 um 22:42 Uhr)

  14. #14

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    977

    "put" oder "call" dies scheint heute bereits die Frage zu sein.

    An den weltweiten Börsen 17.3.2020 ist es zu einer Gegenbewegung gekommen. Wenigstens
    kurzfristig konnten sich viele Werte zwischen 3 - 4 % erholen. Nun gilt hier, wenn es zu
    Gegenbewegungen kommt, verlieren "Put" extrem an Wert. Hier wird dann sehr viel Geld wie
    im Spielcasino verzockt. Hier muss entschieden werden, ob der Markt weiter wie in der
    Schaukelbewegung fortfährt oder das untere Ende der Pessimismus-Phase bereits ange-
    kommen ist. Ob es überhaupt in der Zeit der Coronakrise schnell wieder zu einer Optimis-
    musphase kommt, steht wahrscheinlich in den Sternen.

    Hier gilt natürlich, dass die kleinen Leute Verbraucher in diesem großen Spiel überhaupt
    keine Rolle spielen. Hier bestimmen unter anderem die vielen Hedge-Fonds, ob die Gegen-
    bewegung schon eingeleitet wird. Im Prinzip fangen die Finanzgesellschaften schon an
    zu überlegen, wie viel die Märkte rein theoretisch noch nach unten gehen könnten. Be-
    sonders die Versicherungen sind sich hier noch nicht einig. Es lauern zur Zeit noch Risiken
    auf die Märkte, die von der Versicherungsebene noch nicht richtig abgeschätzt werden
    können.

    Es bleibt sehr schwierig und niemand kann hier einen korrekten Rat geben.

    PS: Persönlich habe ich zur Zeit kein einziges "Put" Geschäft am laufen. Dies ist natür-
    lich total falsch. Weiterhin allen Anlegern viel Glück!


  15. #15
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.557

    Wir werden den Gürtel enger schnallen müssen - kauft eine Revolverzange

    https://www.google.de/search?q=Revol...hrome&ie=UTF-8

    Zitat Zitat von HuppertzR Beitrag anzeigen
    An den weltweiten Börsen 17.3.2020 ist es zu einer Gegenbewegung gekommen. Wenigstens
    kurzfristig konnten sich viele Werte zwischen 3 - 4 % erholen. Nun gilt hier, wenn es zu
    Gegenbewegungen kommt, verlieren "Put" extrem an Wert. Hier wird dann sehr viel Geld wie
    im Spielcasino verzockt. Hier muss entschieden werden, ob der Markt weiter wie in der
    Schaukelbewegung fortfährt oder das untere Ende der Pessimismus-Phase bereits ange-
    kommen ist. Ob es überhaupt in der Zeit der Coronakrise schnell wieder zu einer Optimis-
    musphase kommt, steht wahrscheinlich in den Sternen.

    Hier gilt natürlich, dass die kleinen Leute Verbraucher in diesem großen Spiel überhaupt
    keine Rolle spielen. Hier bestimmen unter anderem die vielen Hedge-Fonds, ob die Gegen-
    bewegung schon eingeleitet wird. Im Prinzip fangen die Finanzgesellschaften schon an
    zu überlegen, wie viel die Märkte rein theoretisch noch nach unten gehen könnten. Be-
    sonders die Versicherungen sind sich hier noch nicht einig. Es lauern zur Zeit noch Risiken
    auf die Märkte, die von der Versicherungsebene noch nicht richtig abgeschätzt werden
    können.

    Es bleibt sehr schwierig und niemand kann hier einen korrekten Rat geben.

    PS: Persönlich habe ich zur Zeit kein einziges "Put" Geschäft am laufen. Dies ist natür-
    lich total falsch. Weiterhin allen Anlegern viel Glück!

    Bis Weihnachten 2020 wissen wir mehr, wir werden schlechte Unternehmer Zahlen zu sehen bekommen, ab dann, gehen die Börsen so richtig in die Grütze.

    Man sollte schon Geduld haben, darum bleibt der TAN-NUMMERN BLOCK, im Eck liegen.

    In Put & Call werde ich keinen Cent reinbuttern - werde die Manipulationsgeschäfte der betrügerischen Drecksbanken, in keiner weiße, unterstützen!

    Bin der Meinung bis Weihnachten 2020 werden Aktien, über 80% vom ursprünglichen wert verlieren.

    Die US-FED wird den Aktienmarkt nicht stabilisieren können, selbst wenn sie einen minus Zins, von 10%, einführen wurde.

    Meine Ansage hier ist klar und deutlich: die Aktien werden garantiert noch viel billiger! : https://youtu.be/M4vIdKOMiHQ?t=110

    Die Schuldenblase & Aktienblase platzte mit einem lauten Knall, vor ein paar Tagen, direkt, vor unseren Augen, damit bekommen wir, andere Zeiten - die Schlechten liegen jetzt vor uns.

    Die Leute werden bettel arm werden – eine schlechte Zukunft liegt vor uns – die will aber keiner sehen und auch hören.

    Dann hat keiner mehr interesse an Aktien, weil die Leute, dann andere Probleme, haben werden.

    Murphys Gesetz lautet:

    “Anything that can go wrong will go wrong.”

    „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“


    Ergo: auch die erneute US-Leitzinssenkung wird schief gehen!

    Und die Aktien werden garantiert billiger : https://youtu.be/M4vIdKOMiHQ?t=110

    https://www.boersenforum.de/showthre...l=1#post312451

    Indizes im Tiefenrausch:

    https://www.boersenforum.de/showthre...l=1#post312577

  16. #16

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    977

    Luis, ich habe zu der jetzigen Situation eine andere Meinung

    Ich kann natürlich verstehen, wenn du persönlich aufgrund misslicher Vorgänge, eine
    geteilte Meinung zu den Banken hast. Die brutale Wahrheit ist bekanntlich hier, die
    Banken sind Geschäftsleute und haben nur das Ziel ordentlich Profit einzufahren. Die
    Verbraucher leiden leider durch viele Produkte und Geschäfte. Die Verbraucher haben
    die Wahl unter den vielen Produkten zu wählen.

    Gerade bei den Optionsgeschäften können nicht alle Verbraucher aufgrund fehlender
    Termingeschäftsfähigkeit an die Märkte. Dies wurde schon oft bemängelt, weil hier oft
    ältere und jüngere Menschen zum Spielball der Finanzindustrie werden und wurden.
    Gerade in der jetzigen Zeit sind wieder Verluste bei Werten über 50 % zu beobachten.
    Der Virus war bekanntlich nur der Auslöser. Die Vorgehensweise der Finanzbranche lag
    schon lange in den Schubladen.

    Wir alle treffen täglich Entscheidungen und müssen mit diesen Entscheidungen leben.
    Persönlich habe ich total den Kursverfall bei einigen Versicherungen unterschätzt und
    habe Geld verloren. Deshalb werde ich mich allerdings nicht ins letzte Mauseloch ver-
    krichen und jammern. Auch diese Branche wird irgendwann wieder den Frühling er-
    leben. Wenn es nach mir ginge, würde der Impfstoff gegen Corona schon Morgen ge-
    funden, damit die Menschen wieder normal investieren könnten.

    Also die Photo-Tan sollte stets gegenwärtig sein. Mit Angst vor den Märkten kommt
    kein Geld in die Kasse. Weiterhin viel Glück!


  17. #17
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.557
    Zitat Zitat von HuppertzR Beitrag anzeigen
    Ich kann natürlich verstehen, wenn du persönlich aufgrund misslicher Vorgänge, eine
    geteilte Meinung zu den Banken hast. Die brutale Wahrheit ist bekanntlich hier, die
    Banken sind Geschäftsleute und haben nur das Ziel ordentlich Profit einzufahren. Die
    Verbraucher leiden leider durch viele Produkte und Geschäfte. Die Verbraucher haben
    die Wahl unter den vielen Produkten zu wählen.

    Gerade bei den Optionsgeschäften können nicht alle Verbraucher aufgrund fehlender
    Termingeschäftsfähigkeit an die Märkte. Dies wurde schon oft bemängelt, weil hier oft
    ältere und jüngere Menschen zum Spielball der Finanzindustrie werden und wurden.
    Gerade in der jetzigen Zeit sind wieder Verluste bei Werten über 50 % zu beobachten.
    Der Virus war bekanntlich nur der Auslöser. Die Vorgehensweise der Finanzbranche lag
    schon lange in den Schubladen.

    Wir alle treffen täglich Entscheidungen und müssen mit diesen Entscheidungen leben.
    Persönlich habe ich total den Kursverfall bei einigen Versicherungen unterschätzt und
    habe Geld verloren. Deshalb werde ich mich allerdings nicht ins letzte Mauseloch ver-
    krichen und jammern. Auch diese Branche wird irgendwann wieder den Frühling er-
    leben. Wenn es nach mir ginge, würde der Impfstoff gegen Corona schon Morgen ge-
    funden, damit die Menschen wieder normal investieren könnten.

    Also die Photo-Tan sollte stets gegenwärtig sein. Mit Angst vor den Märkten kommt
    kein Geld in die Kasse. Weiterhin viel Glück!

    Hallo HuppertzR,

    Banken haben betrogen, die Märkte manipuliert.

    Banken haben den Kreditschlamassel angerichtet.

    Banken haben Kunden betrogen und hintergangen.

    Nach dem ich im großen und ganzen wusste, dass die Börsenblase am platzen war,
    war ich nur noch mit wenig drin - hinter dem Rest - habe ich einen Haken gemacht und gut iss-es.

    In Put & Call werde ich keinen Cent rein stecken – das muss nicht sein – Betrüger Banken durch Wettscheine mästen.

    Ob Banken Gewinne machen - kann mir auch egal sein.

    Die Gewinne kassieren sowieso das Bonigeile Bankermanagement.

    Kunden werden weiterhin, durch hohe Bankgebühren abgezockt.

    Besser wird alles, nicht, im Gegenteil, die Banken erhöhen Bankgebühren, für Spareinlagen werden immer höhere Minuszinsen, in Rechnung gestellt.

    Meine Meinung nach, möchten Leute ihre Kohle von den Banken holen, Kredite sofort tilgen und glattstellen.

    Am besten, Banken immer aus dem Weg gehen, keinen Kredit aufnehmen und so wenig wie möglich auf dem Konto belassen.

    Wenn morgen Banken kippen, dann sollen sie kippen, hoffentlich, stehe ich nicht garade daneben.


    Sebastian Pufpaff : https://www.youtube.com/watch?v=TTS2KeBAghY

    Kann man auch einfach mal zufrieden sein? Oder muss man in "Graues Gold" investieren, um sich selbst noch wahrnehmen zu können? Wohin geht unsere Gesellschaft? Wem kann man noch vertrauen? Und was führt die Supermarktkassiererin im Schilde? Sebastian Pufpaff stellt sich den entscheidenden Fragen unserer Zeit und schreckt dabei vor keiner Verschwörungstheorie zurück. Schließlich hängt doch alles mit allem zusammen und niemand blickt mehr durch. Hänsel und Gretel hätten heute sicher Smartphones mit GPS, im Wald aber keinen Empfang und schon gar kein Interesse an glutenhaltigen Lebkuchenhäusern!

    Das 3satFestival in der ZDF-Mediathek: https://www.zdf.de/comedy/3sat-festival
    Das 3satFestival in der 3sat-Mediathek: http://www.3sat.de/3satfestival
    ZDF Comedy: https://www.youtube.com/ZDFComedy
    Netiquette: https://www.zdf.de/netiquette-104.html

  18. #18

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    977

    Die heutigen Probleme in der Finanzindustrie müssen mit anderen Mitteln gelös

    Die heutigen Probleme in der Finanzindustrie müssen mit anderen Mitteln gelöst werden.
    Gerade mein Heimatland Deutschland hat zwei Weltkriege verloren und viel Leid über die
    Nachbarländer gebracht. Hier ging es sich auch um Verzeihen und einen gewagten und
    gewonnenen Neuanfang, von dem alle Menschen in der Welt durch einen freien Handel
    profitieren.

    Die Wahrheit über die Banken und deren schlechte Vergangenheiten sind allen Menschen
    im Gedächtnis. Die Banken haben in der Krise und leider auch heute noch mit den zynischen
    Papierchen und Hochzinsanleihen im Ausfallbereich Geld verzockt. Es gibt und gab die
    schlechten Manager, die nur den eigenen Profit gesehen haben und das Wohl der jeweiligen
    Bank und der Mitarbeiter an zweiter Stelle gestellt haben. Trotzdem, trotz dem vielen
    Fehlverhalten muss es weitergehen. Auch heute ist lange nicht alles Gold was glänzt im
    Finanzbereich. Alle Bürger in EU-Europa ist die Geldschleuse ein Dorn im Auge; aber es
    gibt leider keinen anderen Weg zur Zeit. Selbst die Nullzinspolitik sichert im Weitesten
    nur den Euro für die Bürger und eine stabile Währung. Die progressive Steigerung der
    Geldmenge muss hier leider als Übel hingenommen werden. Die mahnenden Worte, dass
    die Finanzindustrie und die maroden Staaten hier die Hauptprofiteure sind, ist sicherlich
    allen Bürgen bewusst. Umgekehrt wäre es viel Schlimmer, wenn hier Leitwährungen
    aufgrund einer zu großen Geldmenge- wie auch immer - den Geist aufgeben würden.
    Der Satz, dass hier Menschen nicht unbedingt daneben stehen möchten, wenn eine
    Bank umkippt ist natürlich verständlich. Dass die Banken in der Gesamtzahl nicht um-
    kippen muss auch das Ziel im Sinne der arbeitenden Menschen und Kinder sein. Für
    bestimmte Manager gibt es leider nur in gezielten Einzelfällen die gerechte Strafe. Dies
    ist alles eine Wahrheit, mit der die Bürger leben müssen. Auch Verzeihen muss irgendwie
    gelernt werden. Leider können die braven Leute in den meisten Fällen keine Firmen
    führen. Wer heute Firmen führen will, der braucht auch den nötigen Kredit und Kredit-
    rahmen. Oft geht es leider mit neuen oder bestehenden Unternehmungen schief und
    das Geld ist weg. Hier zahlt auch bekanntlich die jeweilige Bank oder die Absicherungen
    der jeweiligen Bank. Auch hier gilt, dass der Unternehmenschef nach einer Bewährungs-
    zeit -auch manchmal Bewährungsstrafe- eine neue Chance erhält. Immer wird hier
    bekanntlich ein neuer Anfang nach dem jeweiligen Zerwürfnis gesucht. Nicht überall
    gibt es Ausfallkredite. Geschäfte und manchmal leider auch Betrugsgeschäfte sind für
    die Beteiligten halt schwer zu verstehen und zu verkraften. Trotz vieler fehlender Ge-
    setze im Finanzbereich für die besonderen Fälle des Betruges, muss es auch hier
    weitergehen. Jeder von uns im täglichen Leben kann betrogen werden und wird viel-
    leicht in dieser Sekunde betrogen und trotzdem muss es weitergehen. Oft fehlen
    auch hier die Möglichkeiten den gesetzlichen Betrug durch die Behörden strafverfolgen
    zu lassen. Wenn die Prozeßhilfe aus bestimmten Gründen nicht in Anspruch genommen
    werden kann, ist es besonders schlimm. Trotzdem, das Leben geht weiter und Selbst-
    justiz oder Verweigerung für das weitere Leben, wäre der falsche Weg.

    Das beste aus der jeweiligen Situation machen und das Finanzsystem als ein
    gegebenes "Muß" anzusehen, ist wahrscheinlich der richtige Weg. "Gerade höre ich
    einen tollen Spruch von einem Bankmanager im Video:" zur Zeit wird sehr viel Geld
    vernichtet?!" Dieser hat vergessen zu sagen: dass dieses Geld umverteilt wird in
    Richtung? Die Scheinheiligen werden auch in diesen schweren Stunden nicht wirklich
    weniger. Der richtige Weg wäre wahrscheinlich gewesen, nach dem ersten Überfall
    die Börsen weltweit zu schließen. Nur die lieben Staaten und das Finanzwesen hier
    leben von dem "Auf" und dem "AB" an den Börsen. Wir werden mit den vermeindlichen
    Betrügern und Betrogenen immer auf einer Sichtbreite leben lernen zu müssen.


  19. #19
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.557

    Tichys Einblick: vor dem Banken-Crash - eine gute Vorhersagte Aug 18, 2019

    Eine gute Vorhersagte Aug 18, 2019 - OHNE CORONA - DAS CORONA WAR DAMALS NOCH NICHT AUF DEM BILDSCHIRM! DAS CORONA WIRKT SOMIT ALS BRANDBESCHLEUNIGER...

    Vor dem Banken-Crash : https://www.youtube.com/watch?v=pBDhZl5Gjt8

    AKTIEN STÜRZEN UM 50 - 60% AB : https://youtu.be/pBDhZl5Gjt8?t=717

    Wenn es auch nur zu einer geringen Abschwächung der Wirtschaft kommt, krachen zuerst die Banken - und dann bricht die Krise mit voller Wucht über die gesamte Wirtschaft herein. Das Kartenhaus stürzt ein. Das ist in Kurzform die Analyse von Markus Krall, die er in einem Video bei TE im Juni analysiert hat.

    https://www.tichyseinblick.de

    Alles richtig vorhergesagt, im August 2019 : https://youtu.be/pBDhZl5Gjt8

    Fazit: Der Euro und die EU werden zerbrechen - der Startschuss dazu wurde - durch Grenzenschließung am Montag den 16.03.2020 ab 8:00 Uhr - in die Wege geleitet!


    Börsen Crash-Szenario 2020 : https://youtu.be/RAaMvmr1220

    Dr. Markus Krall, Experte für Risikomanagement, präsentierte auf der World of Value 2019 seinen Vortrag zum Status Quo seiner These zum Börsen Crash Ende 2020. Auf was wir uns einstellen sollten und welche Möglichkeiten wir haben erfahren Sie in seinem spannenden Vortrag.

    Nach der äußerst erfolgreichen Veranstaltung 2019 und der wiederkehrenden positiven Resonanz seitens der Konferenzteilnehmer findet die World of Value 2020 voraussichtlich am 24. Oktober 2020 in Frankfurt am Main statt.

    🌆 Erhalte weitere Informationen auf https://worldofvalue.de

    💥 Bleibe immer auf dem Laufenden und erhalte alle Informationen:
    👉 Newsletter: https://worldofvalue.de
    👉 Instagram: https://instagram.com/worldofvalue/
    👉 Facebook: https://facebook.com/worldofvalue/

    👤 Dr. Markus Krall verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der Finanzindustrie sowohl in beratender Funktion, als auch als Manager in der Versicherungs- und Rückversicherungswirtschaft. Er lieferte wieder einen knackigen Beitrag. Endgame der kommenden Krise: Sehen wir heute klarer als 2018? Was jetzt in das Portfolio muss und was auf keinen Fall drin sein darf. Die gesellschaftliche Krise: Worauf müssen wir uns einstellen? Warum Ende 2020 die Stunde der Wahrheit ist! Die monetäre Welt Post-Crash: Goldstandard & Blockchain im Tandem und vieles mehr.


    Unser aktuellstes Video zum alphaTrio ansehen:
    "Das alphaTrio 2019 mit Dr. Markus Krall, Florian Homm & Dr. Markus Elsässer in Frankfurt am Main"
    👉 https://www.youtube.com/watch?v=fhRoKt_PEU8


    Ergo: Wir Menschen schicken Sonden zum Mars, operieren am offenen Gehirn, transplantieren Herzen, speichern unser Wissen in Mikrochips, haben Theorien von schwarzen Löchern und können Antimaterie nachweisen - aber wir lassen unsere wichtigsten politischen Entscheidungen von einem Häuflein blasierter Vollidioten treffen.

    https://www.bild.de/politik/inland/p...9290.bild.html
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Luis (18.03.2020 um 02:11 Uhr)

  20. #20

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    977

    Das Schließen der Weltbörsen wäre kontraproduktiv?

    In diesem Satz steckt wahrscheinlich sehr viel Weisheit. Die heutige Zeit ist nicht mit
    dem 11. Sept. zu vergleichen. Hier wurden bekanntlich die Börsen in den USA 1 Woche
    geschlossen. Jeder kann sich daran erinnern, dass es nach dem großen Kursrutsch sehr
    schnell mit den Kursen wieder nach oben ging.

    Alle Beteiligten im Börsenhandel werden die jeweilige Situation immer aus dem eigenen
    Blickwinkel sehen. Die meisten kleinen Verbraucher werden bestimmt mit keinem Geld
    an die Börse gehen, welches sie unbedingt zum Leben brauchen. Von daher wäre hier
    eine Schließung von den meisten durchaus verkraftbar. Wieder eine Gruppe hat den
    Aktienkauf mit Krediten finanziert und muss wahrscheinlich aufgrund der starken Kurs-
    verluste an den Weltbörsen ständig nachschießen. Hier fehlt bereits das Geld und diese
    Gruppe wird leicht als Verzweiflungstäter beschimpft.

    Das gemeine Spiel mit der Umverteilung hat den Grund -Coronavirus- fest im Griff. Bei
    der Kursfindung helfen bei den großen Vermögensgesellschaften leider in den meisten
    Fällen die Computerprogramme. Die künstliche Intelligenz hat wenig mit dem Leben in
    der Krise und danach zu tun. Hier geht es sich nur darum, den äußersten Profit für die
    jeweilige Gesellschaft herauszuholen. Ob hier weite Teile der Volksgemeinschaften und
    hier bekanntlich direkt Bürger, denen ja das Aktiensparen gerade von Politikern nahe
    gebracht wurde, geschädigt werden, interessiert den Computer nicht.
    Der große Computer von Blackrock, der fast so groß ist wie eine Kleinstadt, gibt die
    Order in den Markt, bis hier der gewünschte Kurs erreicht wurde. In der jetzigen Phase
    wird der Computer sich den Gegebenheiten anpassen und viele Papiere in die Märkte
    schmeißen, damit die Kurse fallen. Hier wurden ja lange vorher die Szenarien, was
    kommt und wie vorgegangen wird, geplant. Während Blackrock stellvertretend für
    viele andere Milliarden durch die Kursverluste scheffelt, müssen die kleinen Verbraucher
    die Zeche zahlen. Selbst bei einem Untergang der weltweiten Währungen hätte ja
    wiederum Blackrock als Stellvertreter für viele andere in den meisten Fällen die Ober-
    hand über die Firmen. Die kleinen Leute müssen irgendwie wieder darauf hoffen, dass
    sich etwas Neues bildet und Arbeitsplätze geschaffen würden.

    Aus der jetzigen Situation profitiert leider nur die Finanzwelt und im weitesten Sinn
    noch Staaten über die fälligen Abgaben. Der gemeine Bürger weltweit wird seiner
    Vermögenswerte beraubt. Die meisten zynischen Papierchen, die oft auch ein Abbild
    von Kursen sind, verlieren über Nacht ihre ganze Substanz und werden oft wertlos.
    Hier verdient auch leider wieder nur eine Gruppe; dies ist wieder die Gruppe der
    Finanzindustrie. Das Aussetzen der Weltbörsen hätte wahrscheinlich in Bezug auf
    Wirtschaftswachstum ein Negativum. Für die Bürger könnte es nach der Stunde
    Null genau wie nach dem 11. Sept. im besten Fall wieder gut weitergehen.

    Die vielen Hedge-Fonds in GB und den USA haben diese Krise bösartig formuliert
    herbeigesehnt, damit sie über die Verbraucher herfallen können. Die Politik ist hier
    auch zum einen Opfer der Finanzwelt, weil hier die Abhängigkeit auf Gegenseitigkeit
    beruht. Nur scheint hier die Finanzwelt am längeren Hebel zu sitzen. Liebe Leute,
    so die Banken in der Vergangenheit und Gegenwart: "Wir können bekanntlich kein
    Geld verlieren. Alles Geld über das wir verfügen kommt von Firmen, Kunden usw.
    Also, was wollen die Staaten? Verstaatlichung des Finanzwesens hat hier auch
    nicht wirklich Besseres gebracht.

    Alle Papierchenhalter sollten bedenken, dass oft nicht mal der Papierwert des
    Depotausdruckes als Sicherheit von einem Verwahrer gegengehalten wird. Das
    jetzige Szenario hat es schon oft in der Geschichte gegeben. Durch die hohen
    Verluste bei den jeweiligen Werten, kann praktisch kein Verbraucher mehr an
    seine Werte ohne starke Verluste einzufahren. Eine Erholung kann oft Jahrzehnte
    dauern. Dies ist alles in den Geschichtsbüchern nachzulesen.

    Trotzdem, wie alle fallen zu jeder Zeit immer wieder auf diesen falschen Zauber
    herein. Selbst ein Aussetzen des Börsenhandels würde in der jetzigen Phase nicht
    mehr viel bringen, da die meisten Kurse am Boden liegen und die 3. Phase noch
    vor uns liegt. Hetzerei wäre sicherlich hier auf die "Französische Revolution "
    hinzuweisen. Hier bekam auch eine gewissse Schicht den Hals nicht voll genug.
    Der sogenannte "Mob" viel über die obere Schicht her und hat hier Brutalität an
    den Tag gelegt. Gewalt darf in keinem Staat zum Alltag werden. Mäßigung muss
    von jeder Seite kommen?

    Bis bald! Persönlich bewundere ich die Bürger, die ohne Geld und Aktien ein
    schönes Leben führen.

    PS: Das schlimmste Szenario wäre, wenn auch noch die Währungen zusammenbrechen
    würden. Dies würde die Schuldenkönige wahrscheinlich zuerst freuen.

    Also weiterhin Hoffnung und nicht Verzweiflung.


  21. #21
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.557
    Zitat Zitat von HuppertzR - Das Schließen der Weltbörsen wäre kontraproduktiv? - Beitrag anzeigen
    In diesem Satz steckt wahrscheinlich sehr viel Weisheit.
    PS: Das schlimmste Szenario wäre, wenn auch noch die Währungen zusammenbrechen
    würden. Dies würde die Schuldenkönige wahrscheinlich zuerst freuen.
    Also weiterhin Hoffnung und nicht Verzweiflung.

    HuppertzR,

    warum solche Klimmzüge?

    Das habe ich bereits 2012 mit einem Satz formuliert,

    das wird der heutigen Wahrheit, den Gegebenheiten und der Tatsache, viel gerechter :

    Sie haben alle *gelebt* wie am einen *Schlachttag*, und der plötzliche *Verderb* wird über sie kommen.

    https://www.boersenforum.de/showthre...ll=1#post54515

    Hankel Wilhelm Prof. Vortrag über die wahren Ursachen der Finanzkrise März 2011

    http://www.youtube.com/watch?v=aarjVhPjRzg&feature=plcp

    https://www.boersenforum.de/showthre...ll=1#post54515

    Ergo: wir gehen in eine dunkle Zukunft - und die wird für viele Menschen schrecklich werden.

    CORONAVIRUS außer Kontrolle? (kommt jetzt der Crash?) : https://www.youtube.com/watch?v=xACVs37L8KM
    Geändert von Luis (18.03.2020 um 12:31 Uhr)

  22. #22

    Dabei seit
    12/2018
    Ort
    52382 Niederzier
    Beiträge
    977

    Kommt jetzt schon die Zeit von "Call" Optionen?

    In China gibt es schon Anzeichen, dass die Kurse auch von ausländischen Aktien ansteigen.
    Hier ist wahrscheinlich ursächlich, dass es in den vergangenen Tagen nicht mehr zu neuen
    Infekten durch Corona gekommen ist. Leider erstmal scheint sich hier nur die Lage in China
    zu entspannen. Die Börsen reagieren hierauf schon positiv.
    Den Rest der Welt wird es sicherlich freuen, wenn große Gesellschaften und Bürger aus
    China an den Börsen schon mit riesigen Zukäufen agieren. Hier sollte die nächste Woche
    genau beobachtet werden.


  23. #23

    Dabei seit
    01/2017
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von HuppertzR Beitrag anzeigen
    In China gibt es schon Anzeichen, dass die Kurse auch von ausländischen Aktien ansteigen.
    Hier ist wahrscheinlich ursächlich, dass es in den vergangenen Tagen nicht mehr zu neuen
    Infekten durch Corona gekommen ist. Leider erstmal scheint sich hier nur die Lage in China
    zu entspannen. Die Börsen reagieren hierauf schon positiv.
    Den Rest der Welt wird es sicherlich freuen, wenn große Gesellschaften und Bürger aus
    China an den Börsen schon mit riesigen Zukäufen agieren. Hier sollte die nächste Woche
    genau beobachtet werden.



    Servus

    nein erst bei einem S&P 500 von 2000 usd...

    LG

  24. #24
    Premium-Mitglied Avatar von Luis
    Dabei seit
    07/2004
    Beiträge
    5.557

    Der Sozialismus kommt auf leisen Sohlen um euer Eigentum zu holen

    Zitat Zitat von HuppertzR - Kommt jetzt schon die Zeit von "Call" Optionen? Beitrag anzeigen
    In China gibt es schon Anzeichen, dass die Kurse auch von ausländischen Aktien ansteigen.
    Hier ist wahrscheinlich ursächlich, dass es in den vergangenen Tagen nicht mehr zu neuen
    Infekten durch Corona gekommen ist. Leider erstmals scheint sich hier nur die Lage in China
    zu entspannen. Die Börsen reagieren hierauf schon positiv.
    Den Rest der Welt wird es sicherlich freuen, wenn große Gesellschaften und Bürger aus
    China an den Börsen schon mit riesigen Zukäufen agieren. Hier sollte die nächste Woche
    genau beobachtet werden.


    Kann schon sein, in China sei alles wieder gut,

    vermutlich, alles nur rein oberflächlich betrachtet.

    In Wahrheit, steht im Westen der Zusammenbruch an:

    wir werden im Westen die Auferstehung eines schlimmen Kommunismus sehen,

    schlimmer wie in China.

    Warum soll ich im einen angehenden sozialistischen Staat - mit Planwirtschaft -

    dessen Staatsanleihen und Aktien erwerben?

    Wir bekommen in Deutschland Zustände, wie in der Bolivarische Republik Venezuela:

    https://www.youtube.com/watch?v=wLSE3WGRbGA

    Wie lange kann die Wirtschaft brachiale Einschränkungen überstehen?

    Notenbanken und Staaten werfen verzweifelt die Geldpresse an. Bricht am Ende das Finanzsystem?

    Michael Mross im Gespräch mit Systemwissenschaftler Dr. Artur Schmid.

    https://youtu.be/wLSE3WGRbGA

    Ergo: das Finanzsystem wird brechen und wird dabei viel Chaos auslösen und anrichten - das wird zu Unruhen und Bürgerkrieg führen.

    Das wird so schlimm werden, dass in Italien die Chinesen - militärisch - an Land gehen werden.

    Die schönen und friedlichen Zeiten waren gestern und gehören endgültig der Vergangenheit an.

    Corona war der Türöffner für Sozialismus und Planwirtschaft...

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. "Währungsmärkte" Manipulation der Notenbanken - "US Dollar" STRONG BUY
    Von Dagobert Duck im Forum Allgemeines Trader und Börsenforum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.04.2016, 23:19
  2. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.03.2015, 19:31
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 19:36
  4. BMWi-Initiative "Gründerland Deutschland" unterstützt "Business Angels Jahr 2010"
    Von imported_Daytrader im Forum RSS News Feed / Podcast
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.02.2010, 16:40
  5. Wohl der nächste "Supergau" - aber nicht in Russland
    Von Dagobert Duck im Forum Physische Edelmetalle und Münzen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.10.2008, 20:31

Lesezeichen

Lesezeichen